Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Canon Laser SHOT LBP 5000 Anwenderhandbuch

Vorschau ausblenden Andere Handbücher für Laser SHOT LBP 5000:

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Laserdrucker
Anwenderhandbuch
Anwenderhandbuch
WICHTIG:
Lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme Ihres Druckers aufmerksam durch.
GER
Bewahren Sie dieses Handbuch zum späteren Nachschlagen auf.

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltszusammenfassung für Canon Laser SHOT LBP 5000

  • Seite 1 Laserdrucker Anwenderhandbuch Anwenderhandbuch WICHTIG: Lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme Ihres Druckers aufmerksam durch. Bewahren Sie dieses Handbuch zum späteren Nachschlagen auf.
  • Seite 2 LBP5000 Laserdrucker Anwenderhandbuch...
  • Seite 3: Handbücher Für Diesen Drucker

    Handbücher für diesen Drucker Die Handbücher für diesen Drucker sind wie folgt geordnet. Die einzelnen Handbücher enthalten genaue Informationen. Anleitungen mit diesem Symbol sind Handbücher im PDF-Format, die auf der beiliegenden CD-ROM enthalten sind. CD-ROM Installation • Erste Schritte CD-ROM Anschließen an einen Computer •...
  • Seite 4: Aufbau Dieses Handbuchs

    Kapitel 7 Fehlersuche Kapitel 8 Anhang Einige der hierin enthaltenen Daten reflektieren möglicherweise nicht genau das aktuelle Modell des bestimmten Produkts, dem dieses Handbuch beigefügt wurde. Wenn Sie die genauen aktuellen Spezifikationen benötigen, wenden Sie sich diesbezüglich bitte an Canon.
  • Seite 5: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Vorwort ............viii Benutzung dieses Handbuchs .
  • Seite 6 EINschalten des Druckers ........1-10 AUSschalten des Druckers .
  • Seite 7 Einrichten des Druckertreibers und Drucken ......2-64 Kapitel 3 Einrichten der Druckumgebung Einleitung ............3-2 Nach der Installation des Druckers .
  • Seite 8 Anzeigen des Dialogfelds [Eigenschaften von Drucker] aus dem Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder [Drucker]....4-16 Löschen/Anhalten/Wiederaufnehmen eines Druckauftrags ... . .4-18 Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen .
  • Seite 9 Funktionen im Statusfenster des Druckers ......4-93 Anzeigen des Statusfensters des Druckers ......4-95 Menü...
  • Seite 10 Kapitel 7 Fehlersuche Fehlersuche-Diagramm..........7-2 Alarmanzeige .
  • Seite 11: Vorwort

    Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für den Canon LASER SHOT LBP5000 entschieden haben. Bitte lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch, bevor sie den Drucker in Betrieb nehmen, um sich mit seinen Funktion vertraut zu machen und diese Funktionen optimal nutzen zu können.
  • Seite 12: In Diesem Handbuch Verwendete Anzeigen

    In diesem Handbuch verwendete Anzeigen Die in diesem Handbuch abgebildeten Anzeigen können sich abhängig von Ihrer Systemumgebung von denen Ihres Computers unterscheiden. Die Schaltflächen, auf die Sie klicken sollen, sind mit einem markiert, wie unten dargestellt. Wenn auf mehrere Schaltflächen auf dem Screenshot des Computerbildschirms geklickt werden kann, werden alle Schaltflächen markiert.
  • Seite 13: In Diesem Handbuch Verwendete Abbildungen

    In diesem Handbuch verwendete Abbildungen Auch wenn die Bezeichnungen der Anzeigen in den in diesem Handbuch verwendeten Abbildungen des Bedienungsfeldes nicht angegeben sind, werden die Bezeichnungen oberhalb der entsprechenden Symbole abhängig von Land oder Region angegeben. In diesem Handbuch verwendete Abkürzungen Produkt- und Modellbezeichnungen werden in diesem Handbuch wie folgt abgekürzt: ®...
  • Seite 14: Rechtshinweise

    Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose in einem anderen Stromkreis als dem des • Empfängers an. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Canon-Vertragshändler oder einen erfahrenen • Radio-/Fernsehtechniker um Hilfe. Die Verwendung eines abgeschirmten Kabels ist zur Einhaltung der Auflagen für Klasse B gemäß...
  • Seite 15: Emv-Richtlinie (220 - 240 V-Modell)

    EMV-Richtlinie (220 - 240 V-Modell) "Dieses Gerät wurde in einem typischen System auf Erfüllung der technischen Anforderungen der EMV-Richtlinie getestet." Die Verwendung eines abgeschirmten Kabels ist notwendig, um die technischen • Anforderungen der EMV-Richtlinie zu erfüllen. Das Produkt entspricht der EMV-Richtlinie und verfügt über einen nominellen Netzanschluss von 230 V, 50 Hz, obwohl es über eine Nennaufnahmeleistung von 220 - 240 V, 50/60 Hz verfügt.
  • Seite 16: Lasersicherheit (110 - 127/220 - 240 V-Modelle)

    Lasersicherheit (110 - 127/220 - 240 V-Modelle) Laserstrahlen können für den menschlichen Körper gefährlich sein. Aus diesem Grund ist der Drucker durch das schützende Gehäuse und die äußere Abdeckung hermetisch verschlossen, so dass die Laserstrahlung nicht nach außen dringen kann. Bei normalem Betrieb durch den Benutzer kann keine Strahlung aus dem Gerät austreten.
  • Seite 17: Internationales Energy Star-Programm

    Internationales Energy Star-Programm Als E -Partner hat Canon Inc. ermittelt, dass dieses NERGY Produkt das E -Programm für die Ernergieeinsparung NERGY erfüllt. Das internationale E -Programm für Bürogeräte ist ein NERGY internationales Programm zur Förderung eines energiebewussten Einsatzes von Computern und anderen Bürogeräten.
  • Seite 18: Warenzeichen

    Copyright 2005 by Canon Inc. All rights reserved. Kein Teil dieses Dokuments darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Canon Inc. in irgendeiner Form oder durch irgendwelche Mittel, sei es elektronisch oder mechanisch, auch nicht durch Fotokopie und Aufzeichnung, oder durch irgendein Informationsspeicher- oder -wiedergewinnungssystem reproduziert oder übertragen werden.
  • Seite 19: Rechtliche Beschränkungen Auf Den Gebrauch Des Produkts Und Von

    Rechtliche Beschränkungen auf den Gebrauch des Produkts und von Bildern Die Verwendung Ihres Produkts zum Scannen, Drucken oder sonstigen Reproduzieren bestimmter Dokumente und der Gebrauch solcher gescannten, gedruckten oder sonst wie durch Ihr Produkt reproduzierten Bilder kann gesetzlich verboten sein und strafrechtliche und/oder zivilrechtliche Haftung zur Folge haben. Eine unvollständige Liste dieser Dokumente ist unten aufgeführt.
  • Seite 20: Wichtige Sicherheitsvorschriften

    Wenn diese Gegenstände in das Druckerinnere gelangen, schalten Sie den Netzschalter unverzüglich AUS a, und trennen Sie gegebenenfalls das USB-Kabel ab b. Ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose c, und wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler. - Halsketten und andere Metallobjekte xvii...
  • Seite 21 - Tassen, Vasen, Blumentöpfe und andere mit Wasser oder Flüssigkeiten gefüllte Behälter VORSICHT Stellen Sie den Drucker nicht an instabilen Orten auf, wie auf einer wackeligen • Unterlage oder einem schrägen Boden, oder an Orten mit starken Vibrationen, da dies dazu führen kann, dass der Drucker fällt oder umkippt, was Verletzungen von Personen zur Folge haben kann.
  • Seite 22: Stromversorgung

    Schließen Sie das Schnittstellenkabel korrekt an, indem Sie den Anweisungen in • diesem Handbuch folgen. Wenn das Schnittstellenkabel nicht korrekt angeschlossen ist, kann dies zu Fehlfunktionen oder einem elektrischen Schlag führen. Wenn Sie den Drucker transportieren, folgen Sie den Anweisungen in diesem •...
  • Seite 23: Handhabung

    Sie den Netzschalter unverzüglich AUS, und trennen Sie gegebenenfalls das USB-Kabel ab. Ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose, und wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler. Andernfalls besteht die Gefahr von Brand oder elektrischem Schlag. Verwenden Sie keine leicht entzündbaren Sprays in der Nähe des Druckers. Wenn das •...
  • Seite 24: Wartung Und Inspektionen

    Wenn Sie das USB-Kabel anschließen oder abtrennen, während der Netzstecker in • einer Netzsteckdose steckt, sollten Sie das Metallteil des Anschlusses nicht berühren, da dies zu einem elektrischen Schlag führen kann. VORSICHT Setzen Sie keine schweren Gegenstände auf den Drucker, da sie umkippen oder •...
  • Seite 25 Ziehen Sie regelmäßig den Netzstecker aus der Netzsteckdose, und reinigen Sie den • Bereich um die Basis der Metallteile des Netzsteckers sowie die Netzsteckdose mit einem trockenen Tuch, um Staub und Schmutz zu entfernen. Wenn der Netzstecker über einen langen Zeitraum an einem feuchten, staubigen oder verrauchten Ort in der Netzsteckdose bleibt, kann sich um den Netzstecker herum Staub bilden, der feucht wird.
  • Seite 26: Verbrauchsmaterialien

    Wenn Sie gestautes Papier entfernen oder eine Tonerpatrone austauschen, achten • Sie darauf, dass Sie sich Ihre Hände und Ihre Kleidung nicht mit Toner beschmutzen. Wenn Ihre Hände oder Ihre Kleidung mit Toner beschmutzt werden, waschen Sie sie sofort mit kaltem Wasser. Wenn Sie warmes Wasser verwenden, wird der Toner fest, und die Tonerflecken können nicht mehr entfernt werden.
  • Seite 27: Weitere

    Weitere Maschinenlärminformations-Verordnung-3. GPSGV , 18.01.1991, zuletzt geändert am 06.01.2004 : Der folgende Schalldruckpegel hat EN ISO 7779 zur Grundlage. Beim Drucken 52,3 dB (A) Die oben stehenden Angaben beziehen sich auf den maximalen Schalldruckpegel, gemessen mit allen möglichen Kombinationen des Druckers mit Elementen der Zusatzausstattung : Drucker L11111E...
  • Seite 28: Vor Inbetriebnahme

    Vor Inbetriebnahme KAPITEL In diesem Kapitel werden die Hauptmerkmale sowie die grundlegenden Funktionen dieses Druckers beschrieben. Merkmale und Vorteile ........... 1-2 Teile und ihre Funktionen .
  • Seite 29: Merkmale Und Vorteile

    2.0-Hi-Speed-Schnittstelle unterstützt, die Übertragungsraten von bis zu 480 Mb/s ermöglicht. ■ Benutzerfreundliche Wartung Die Tonerpatronen (Original-Canon-Patronen) der vier Farben (Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz), in denen Toner und Trommel integriert sind, machen ein Wiederauffüllen von Toner und das Austauschen der Trommel, was häufig zu schmutzigen Händen führte, überflüssig, so dass die regelmäßige Wartung erheblich erleichtert wird, da lediglich diese...
  • Seite 30 ■ Geringe Leistungsaufnahme und schneller Start Durch die Übernahme des "On-Demand-Fixiersystems" erzielt der LBP5000 eine niedrige Leistungsaufnahme und einen schnellen Start. Diese Canon-Technologie ermöglicht ein sofortiges Aufheizen des Verschmelzungsheizgeräts nur kurz vor dem Druck, wodurch die Aufwärmzeit gespart wird. Somit befindet sich der LBP5000 immer im Standby-Status und ist immer druckbereit.
  • Seite 31: Teile Und Ihre Funktionen

    Teile und ihre Funktionen Dieser Drucker besteht aus Komponenten für verschiedene Funktionen. In diesem Abschnitt werden die Namen und Funktionen der einzelnen Teile beschrieben, damit Sie diesen Drucker korrekt und unter optimaler Nutzung sämtlicher Funktionen verwenden können. Druckereinheit Im Folgenden werden die Teile und Funktionen der Druckereinheit aufgeführt. VORSICHT Achten Sie darauf, dass die Ventilationsöffnungen des Druckers (einschließlich des Lufteinlassschlitzes und des Luftauslassschlitzes) grundsätzlich frei...
  • Seite 32: Rückansicht

    e e e e Papierkassette g g g g Papierführungen Es können bis zu 250 Blatt Normalpapier (64 g/m Richten Sie die Papierführungen an der Papierbreite eingelegt werden. (Siehe S. 2-11) aus, so dass das Papier gerade eingezogen wird. f f f f Manueller Einzugschacht h h h h Vordere Abdeckung Wird verwendet, wenn nur ein Blatt manuell Wird geöffnet, wenn die Tonerpatrone ausgetauscht...
  • Seite 33: Innenansicht

    Innenansicht Im Folgenden werden die Teile im Druckerinneren und deren Funktionen aufgeführt. a a a a Tonerpatronenschacht S (Schwarz) d d d d Tonerpatronenschacht M (Magenta) In diesem Schacht wird die Tonerpatrone S In diesem Schacht wird die Tonerpatrone M (Schwarz) installiert.
  • Seite 34: Anzeigen

    Anzeigen HINWEIS Sie können Informationen zum Druckerstatus im Statusfenster des Druckers vom Computer aus überprüfen. Informationen zum Statusfenster des Druckers finden Sie unter "Statusfenster des Druckers," auf S. 4-92. * Im Gegensatz zur obigen Abbildung werden die Bezeichnungen der Anzeigen oberhalb der entsprechenden Symbole abhängig von Land oder Region angegeben.
  • Seite 35: Anschließen Des Netzkabels

    Anschließen des Netzkabels In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie das Netzkabel angeschlossen wird. Für den Anschluss des Netzkabels lesen Sie bitte "Wichtige Sicherheitsvorschriften," auf S. xvii. Anschließen des Netzkabels WICHTIG Stecken Sie den Netzstecker nicht in den Geräteausgang am Computer. •...
  • Seite 36: Schließen Sie Das Mitgelieferte Netzkabel An Den Netzeingang

    Schließen Sie das mitgelieferte Netzkabel an den Netzeingang Stecken Sie den Netzstecker fest in die Netzsteckdose. Anschließen des Netzkabels...
  • Seite 37: Ein-/Ausschalten Des Druckers

    EIN-/AUSschalten des Druckers Der Netzschalter, mit dem Sie den Drucker EIN- oder AUSschalten, befindet sich an der Rückseite des Druckers. Beachten Sie unbedingt die folgenden Anweisungen, um unerwartete Probleme zu vermeiden. EINschalten des Druckers Wenn Sie den Drucker verwenden möchten, drücken Sie auf dem Netzschalter " ", um den Drucker EINzuschalten.
  • Seite 38: Ausschalten Des Druckers

    Alle Anzeigen auf dem Drucker blinken, und der Drucker startet einen Selbstdiagnosetest der Druckereinheit und des optionalen Zubehörs. Wenn während des Selbstdiagnosetests keine Anormalitäten erkannt wurden, leuchtet die Bereitschaftsanzeige (Grün) nach dem Blinken auf, und der Drucker ist druckbereit. AUSschalten des Druckers Gehen Sie wie folgt vor, um den Drucker AUSzuschalten.
  • Seite 39: Energiesparfunktion (Standby-Modus)

    Drücken Sie auf dem Netzschalter des Druckers " ". Energiesparfunktion (Standby-Modus) Sie können den Stromverbrauch erheblich senken, indem Sie den Standby-Modus verwenden, wenn sich der Drucker im Bereitschaftsbetrieb befindet oder nicht verwendet wird. Verwenden Sie den Standby-Modus auf folgende Weise. WICHTIG Sie können [5], [10], [15], [30], [60], [90], [120], [150] oder [180] Minuten für [Startzeit für •...
  • Seite 40 Zeigen Sie das Statusfenster des Druckers an. Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige des Statusfensters des Druckers finden Sie unter "Anzeigen des Statusfensters des Druckers," auf S. 4-95. Wählen Sie im Statusfenster des Druckers im Menü [Optionen] die Option [Geräteeinstellungen] ➞ [Standby-Einstellungen] aus.
  • Seite 41: Anschließen An Einen Computer

    Dieser Drucker verwendet bidirektionale Kommunikation. Der Betrieb des Druckers bei • Anschluss über ein Gerät mit unidirektionaler Kommunikation wurde nicht getestet. Daher kann Canon den Druckerbetrieb nicht garantieren, wenn der Drucker über unidirektionale Druckserver, USB-Hubs oder Schaltgeräte verbunden ist. HINWEIS Die jeweilige USB-Schnittstelle variiert abhängig vom Betriebssystem des...
  • Seite 42: Vergewissern Sie Sich, Dass Der Drucker Und Der Computer

    Im Lieferumfang des Druckers ist kein USB-Kabel enthalten. Nehmen Sie ein • USB-Kabel, das dem von Ihnen verwendeten Computer entspricht. Verwenden Sie ein USB-Kabel mit dem folgenden Symbol. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker und der Computer AUSgeschaltet sind. Schließen Sie das B-Typ-Ende (quadratisch) des USB-Kabels an den USB-Anschluss an der Rückseite des Druckers an.
  • Seite 43: Verwendung Eines Lan-Kabels

    HINWEIS Wenn nach Anschluss des USB-Kabels der automatische Plug&Play-Assistent des • Computers angezeigt wird, installieren Sie die Software für diesen Drucker, in dem Sie nach einem der folgenden Verfahren vorgehen. Weitere Informationen finden Sie unter "Installieren der CAPT-Software," auf S. 3-5. - Klicken Sie auf [Abbrechen], und installieren Sie die Software über die CD-ROM-Installation.
  • Seite 44 Netzwerk (LAN) angeschlossen werden sollen, wie der Hub, das LAN-Kabel und die Netzwerkkarte für den Computer, 100BASE-TX unterstützen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler. Bringen Sie den Ferritkern am LAN-Kabel an, wie in der Abbildung dargestellt.
  • Seite 45: Schließen Sie Das Andere Ende Des Lan-Kabels An Den Hub

    Schließen Sie das LAN-Kabel an den LAN-Anschluss der Netzwerkkarte an. Verwenden Sie ein LAN-Kabel, das mit dem LAN-Anschluss der Netzwerkkarte entsprechend des Netzwerkes kompatibel ist. Schließen Sie das andere Ende des LAN-Kabels an den Hub 1-18 Anschließen an einen Computer...
  • Seite 46 Einlegen und Ausgeben von Papier KAPITEL In diesem Kapitel wird beschrieben, welche Papiertypen mit diesem Drucker verwendet werden können und wie Papier eingelegt und ausgegeben wird. Papieranforderungen ........... . 2-2 Verwendbares Papier .
  • Seite 47: Papieranforderungen

    Papieranforderungen Verwendbares Papier Um eine optimale Leistung zu gewährleisten, verwenden Sie nur Papier, das den Angaben in der folgenden Liste entspricht. Wenn Sie ungeeignetes Papier verwenden, kann sich die Druckqualität verschlechtern, oder es kann zu Papierstaus kommen. WICHTIG Die Druckgeschwindigkeit kann abhängig von den Einstellungen für das Papierformat, •...
  • Seite 48: Papiertyp

    Papierzufuhr Papierformat Manueller Kassette 2 Kassette 1 Einzugschacht (Optional) Briefumschlag Briefumschlag DL 110,0 mm x 220,0 mm Briefumschlag COM10 104,9 mm x 241,3 mm Briefumschlag C5 162,0 mm x 229,0 mm Briefumschlag Monarch 98,5 mm x 190,5 mm Briefumschlag B5 176,0 mm x 250,0 mm Indexkarte 76,2 mm x 127,0 mm...
  • Seite 49 ■ Schweres Papier Dieser Drucker kann auf schwerem Papier drucken, das 76,2 bis 215,9 mm breit und 127,0 bis 355,6 mm lang ist und zwischen 91 und 163 g/m wiegt, einschließlich der Standardpapierformate: A4, B5, A5, Legal, Letter und Executive. WICHTIG Beim Druck auf schwerem Papier verringert sich die Druckgeschwindigkeit.
  • Seite 50 ■ Briefumschlag Die folgenden Briefumschläge können mit diesem Drucker verwendet werden: Briefumschlag DL Briefumschlag Monarch Briefumschlag B5 (110,0 mm x 220,0 mm) (98,5 mm x 190,5 mm) (176,0 mm x 250,0 mm) Briefumschlag COM10 Briefumschlag C5 (104,9 mm x 241,3 mm) (162,0 mm x 229,0 mm) *Sie können keine Briefumschläge des Formats DL, COM 10, Monarch und C5 verwenden, die eine Lasche an der kurzen Seite haben.
  • Seite 51: Abkürzungen Von Papierformaten

    Wenn Sie auf Briefumschlägen des Formats Briefumschlag B5 drucken, schließen Sie • die Laschen, und legen Sie die Briefumschläge so ein, dass sie von oben (der Kante mit der Lasche) gedruckt werden. : Papiereinzugsrichtung) Beim Druck von Briefumschlägen verringert sich die Druckgeschwindigkeit. •...
  • Seite 52: Bedruckbarer Bereich

    Bedruckbarer Bereich Im Folgenden wird der bedruckbare Bereich dieses Druckers dargestellt: Wenn Sie jedoch im Druckertreiber im Dialogfeld [Einstellungen für die Druckausgabe]das Kontrollkästchen für [Drucken oben links vom Blatt beginnen] aktiviert haben, können Sie den bedruckbaren Bereich bis an die Nähe der Papierkanten erweitern. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinehilfe des Druckertreibers.
  • Seite 53: Nicht Verwendbares Papier

    Nicht verwendbares Papier Zur Vermeidung von Papierstaus und anderen Fehlfunktionen sollten die folgenden Papiertypen grundsätzlich nicht verwendet werden: WICHTIG Papier, das sich leicht staut • - Papier, das zu dick oder zu dünn ist - Papier in ungewöhnlichen Formen - Nasses oder feuchtes Papier - Gerissenes oder beschädigtes Papier - Raues, extrem glattes oder Hochglanzpapier - Gelochtes oder perforiertes Papier...
  • Seite 54: Lagerung Von Papier

    Lagerung von Papier Die Qualität des Papiers kann sich verschlechtern, wenn es unsachgemäß gelagert wird, auch wenn das Papier den normalen Angaben entspricht. Minderwertiges Papier kann fehlerhafte Papiereinzüge, Papierstaus oder eine Verschlechterung der Druckqualität verursachen. Beachten Sie die folgenden Richtlinien bei der Papierlagerung und im Umgang mit Papier: WICHTIG Lagern Sie Papier nicht in der Nähe von Feuchtigkeitsquellen, da die Papierqualität in...
  • Seite 55 Lagern Sie das Papier auf einer flachen Oberfläche. Der Toner kann sich lösen, wenn die • Blätter gefalten oder geknickt werden. Bewahren Sie die Ausdrucke nicht bei hohen Temperaturen auf. Andernfalls kann der • Toner schmilzen und verschmieren. Wenn Sie Ausdrucke über einen längeren Zeitraum (zwei Jahre oder länger) •...
  • Seite 56: Papierzufuhr

    Papierzufuhr Dieser Drucker ist mit zwei Papierzufuhren ausgestattet: die Papierkassette (Kassette 1) und manueller Einzugschacht. Wenn Sie den optionalen Papiereinzug (Kassette 2) installieren, können bis zu 3 verschiedene Papierzufuhren verwendet werden. ● Papierstandanzeige Die Papierkassette verfügt über eine Papierstandanzeige (A), die die in der Kassette verbleibende Papiermenge anzeigt.
  • Seite 57: Papierzufuhrtyp

    Papierzufuhrtyp Dieser Drucker verfügt über die folgenden Papierzufuhren: (A): Manueller Einzugschacht (B): Kassette 1 (C): Kassette 2 (Optional) WICHTIG Bevor Sie auf Papier aus Kassette 2 drucken, sollten Sie sicherstellen, dass Kassette 1 • eingerichtet ist. Wenn Sie auf Papier aus Kassette 2 drucken, ohne dass Kassette 1 eingerichtet ist, führt dies zu Papierstaus.
  • Seite 58: Auswählen Einer Papierzufuhr

    Auswählen einer Papierzufuhr Die Papierzufuhr kann im Druckertreiber auf der Registerkarte [Papierzufuhr] ausgewählt werden. Zeigen Sie die Registerkarte [Papierzufuhr] an, und geben Sie die Papierzufuhr an. Informationen zur Anzeige der Registerkarte [Papierzufuhr] im Druckertreiber finden Sie unter "Angeben der Druckeinstellungen," auf S. 4-10. Legen Sie die folgenden Optionen nach Bedarf fest.
  • Seite 59: Überprüfen Sie Die Einstellungen, Und Klicken Sie Dann Auf

    Einstellung Einstellwert Beschreibung [Papierzufuhr] [Auto] Wählen Sie eine Papierzufuhr aus. [Erste Seite] [Manueller Welche Optionen angegeben werden [Zweite Seite] Einzugschacht] können, hängt von der Einstellung für [Kassette 1] [Andere Seiten] [Papierauswahl] ab. [Kassette 2]* [Letzte Seite] [Normalpapier] [Normalpapier L] [Schweres Papier 1] Geben Sie den Papiertyp an.
  • Seite 60: Vorsichtsmaßregeln Für Den Umgang Mit Manuellem Einzugschacht Und Der Papierkassette

    Vorsichtsmaßregeln für den Umgang mit manuellem Einzugschacht und der Papierkassette Beachten Sie im Umgang mit manuellem Einzugschacht oder der Papierkassette die folgenden Punkte. WICHTIG Wenn sich im manuellen Einzugschacht Papier befindet, können Sie kein Papier von der • Papierkassette einziehen. Wenn Sie von der Papierkassette drucken möchten, entfernen Sie das im manuellen Einzugschacht eingelegte Papier.
  • Seite 61: Ausgabefach

    Ausgabefach Ausgabefach Das bedruckte Papier wird in das Ausgabefach oben auf der Druckereinheit mit der gedruckten Seite nach unten ausgegeben. Das bedruckte Papier wird in Seitenreihenfolge ausgegeben. HINWEIS Wenn Sie den Drucker nicht verwenden, schließen Sie das Ausgabefach, damit das •...
  • Seite 62: Papierfassungsvermögen Des Ausgabefachs

    Papierfassungsvermögen des Ausgabefachs Ausgabefach* Papiertyp Ausgabefach (Vorderseite nach unten) Normalpapier (Bei Verwendung von Normalpapier mit einem Ca. 125 Blatt Gewicht von 64 g/m Schweres Papier (Bei Verwendung von schwerem Papier mit einem Ca. 50 Blatt Gewicht von 128 g/m Folie (Nur Schwarzweißdruck) Ca.
  • Seite 63: Einlegen Von Normalpapier, Schwerem Papier, Folien Oder Etiketten In Die Papierzufuhr

    Einlegen von Normalpapier, schwerem Papier, Folien oder Etiketten in die Papierzufuhr In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Normalpapier, schweres Papier, Folien oder Etiketten in die Papierzufuhr eingelegt werden. Die Papierzufuhr, in die Sie Papier einlegen können, ist die Papierkassette und manueller Einzugschacht.
  • Seite 64: Einlegen Von Papier In Die Papierkassette

    Einlegen von Papier in die Papierkassette Legen Sie das Papier wie folgt in die Papierkassette ein. Stellen Sie sicher, dass das Papier in Hochformat in die Papierkassette eingelegt wird. HINWEIS Legen Sie das Papier in Kassette 2 (nur wenn der optionale Papiereinzug angebracht wurde) auf dieselbe Weise ein wie in Kassette 1.
  • Seite 65 Wenn Sie das Format des einzulegenden Papiers ändern, passen Sie die Länge der Papierkassette an, und ändern Sie die Positionen der Papierführungen. ● Wenn Sie Papier im Format Legal einlegen, passen Sie die Länge der Papierkassette an, während Sie den Verriegelungslösehebel halten, der in der Abbildung dargestellt ist.
  • Seite 66 ● Während Sie den Verriegelungslösehebel der hinteren Papierführung halten, schieben Sie die Papierführung an die Markierung für das Format des einzulegenden Papiers. Richten Sie die Position von (A) an der Markierung für das Format des einzulegenden Papiers aus. Bevor Sie Folien oder Etiketten einlegen, sollten Sie die Blätter zunächst in kleinen Stapeln fächern und die Kanten gerade ausrichten.
  • Seite 67 WICHTIG Sie sollten die Folien oder Etiketten vor dem Einlegen unbedingt sorgfältig • durchfächern. Wenn die Blätter nicht ausreichend durchgefächert wurden, werden eventuell mehrere Blätter gleichzeitig eingezogen, was zu einem Papierstau führt. Wenn Sie die Folien fächern oder an einer flachen Oberfläche ausrichten, sollten •...
  • Seite 68 HINWEIS Zum Drucken auf Papier mit Briefköpfen oder Logo-Aufdruck legen Sie das Papier so ein, dass die zu bedruckende Seite nach oben zeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt. : Papiereinzugsrichtung) Einlegen von Normalpapier, schwerem Papier, Folien oder Etiketten in die Papierzufuhr 2-23...
  • Seite 69: Drücken Sie Das Papier Nach Unten, Wie In Der Abbildung

    Drücken Sie das Papier nach unten, wie in der Abbildung gezeigt, vergewissern Sie sich, dass der Papierstapel nicht höher als die Papiergrenzführungen (A) ist, und setzen Sie das Papier unter die Haken (B) der Papierführungen. Überprüfen Sie, dass ausreichend freier Platz zwischen den Haken der Papierführungen und dem Papierstapel vorhanden ist.
  • Seite 70 Setzen Sie die Papierkassette in den Drucker ein. Drücken Sie die Papierkassette fest in den Drucker, bis die Vorderseite der Kassette mit der Vorderseite des Druckers bündig ist. Registrieren Sie das Format des eingelegten Papiers wie folgt. Die Papierkassette des Druckers kann das Papierformat nicht automatisch erkennen.
  • Seite 71: Wählen Sie Im Menü [Optionen] Die Option

    Wählen Sie im Menü [Optionen] die Option [Geräteeinstellungen] ➞ [Papierformat in Kassetten registrieren] aus. Wählen Sie das Format des in der Papierkassette eingelegten Papiers aus, und klicken Sie dann auf [OK]. Konfigurieren Sie anschließend den Druckertreiber (Siehe S. 2-64). 2-26 Einlegen von Normalpapier, schwerem Papier, Folien oder Etiketten in die Papierzufuhr...
  • Seite 72: Einlegen Von Papier In Manuellen Einzugschacht

    Einlegen von Papier in manuellen Einzugschacht Legen Sie das Papier wie folgt in manuellen Einzugschacht ein. Stellen Sie sicher, dass das Papier in Hochformat in manuellen Einzugschacht eingelegt wird. Richten Sie die Papierführungen an der Breite des eingelegten Papiers aus, wie in der Abbildung dargestellt. Die Papierführungen bewegen sich zueinander.
  • Seite 73 WICHTIG Die Papierführungen sollten unbedingt an der Papierbreite ausgerichtet werden. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen, oder es kann zu einem Papierstau kommen. HINWEIS Zum Drucken auf Papier mit Briefköpfen oder Logo-Aufdruck legen Sie das Papier so ein, dass die zu bedruckende Seite nach unten zeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
  • Seite 74 Führen Sie das Papier vorsichtig ein, bis es die Rückseite des Druckers berührt, während Sie es mit den Händen festhalten, wie in der Abbildung dargestellt. Wenn das Papier eingelegt wird, wird es ein wenig in den Schacht eingeführt. VORSICHT Achten Sie beim Papiereinlegen darauf, sich nicht die Hände an den Papierkanten zu schneiden.
  • Seite 75: Einlegen Von Medien Im Indexkartenformat In Die Papierzufuhr

    Einlegen von Medien im Indexkartenformat in die Papierzufuhr In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Medien im Indexkartenformat in die Papierzufuhr eingelegt werden. Die Papierzufuhr, in die Sie Medien im Indexkartenformat einlegen können, ist die Papierkassette und manueller Einzugschacht. Wenn Sie kontinuierlich drucken möchten, legen Sie die Medien im Indexkartenformat in die Papierkassette ein.
  • Seite 76 Ziehen Sie die Papierkassette heraus. VORSICHT Nehmen Sie die Papierkassette unbedingt aus dem Drucker heraus, bevor Sie das Papier einlegen. Wenn Sie das Papier einlegen, wenn die Papierkassette nur halb herausgezogen ist, kann die Papierkassette herunterfallen, oder es kann zu Beschädigungen des Druckers kommen, was zu Verletzungen von Personen führen kann.
  • Seite 77 WICHTIG Richten Sie die Papierführungen unbedingt an der Breite der Medien im Indexkartenformat aus. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen oder es kann zu einem Papierstau kommen. Legen Sie die Medien im Indexkartenformat so ein, dass die Kante der Medien an der Vorderseite der Papierkassette ausgerichtet ist.
  • Seite 78 HINWEIS Zum Drucken auf Papier mit Briefköpfen oder Logo-Aufdruck legen Sie das Papier so ein, dass die zu bedruckende Seite nach oben zeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt. : Papiereinzugsrichtung) Einlegen von Medien im Indexkartenformat in die Papierzufuhr 2-33...
  • Seite 79: Während Sie Den Verriegelungslösehebel Der Seitlichen

    Während Sie den Verriegelungslösehebel der seitlichen Papierführungen halten, schieben Sie die Papierführungen an die Markierung für das Format der eingelegten Medien im Indexkartenformat. Die seitlichen Papierführungen bewegen sich zueinander. WICHTIG Richten Sie die Papierführungen unbedingt an der Breite der Medien im Indexkartenformat aus.
  • Seite 80: Während Sie Den Verriegelungslösehebel Der Hinteren

    Während Sie den Verriegelungslösehebel der hinteren Papierführung halten, schieben Sie die Papierführung an die Markierung für das Format der eingelegten Medien im Indexkartenformat. Drücken Sie die Medien im Indexkartenformat nach unten, wie in der Abbildung gezeigt, vergewissern Sie sich, dass der Stapel nicht höher als die Papiergrenzführungen (A) ist, und setzen Sie die Medien im Indexkartenformat unter die Haken (B) der Papierführungen.
  • Seite 81 WICHTIG Im Folgenden wird das Papierfassungsvermögen der Papierkassette aufgeführt. Stellen Sie sicher, dass der eingelegte Papierstapel nicht höher als die Papiergrenzführungen ist. Wenn der Papierstapel höher als die Papiergrenzführungen ist, kann dies zu einem fehlerhaften Papiereinzug führen. - Normalpapier Ca. 250 Blatt (Bei Verwendung von Normalpapier mit einem Gewicht von 64 g/m - Schweres Papier Ca.
  • Seite 82 Wählen Sie im Menü [Optionen] die Option [Geräteeinstellungen] ➞ [Papierformat in Kassetten registrieren] aus. Wählen Sie [Indexkarte] aus, und klicken Sie auf [OK]. Konfigurieren Sie anschließend den Druckertreiber (Siehe S. 2-64). Einlegen von Medien im Indexkartenformat in die Papierzufuhr 2-37...
  • Seite 83: Einlegen Von Medien Im Indexkartenformat In Manuellen Einzugschacht

    Einlegen von Medien im Indexkartenformat in manuellen Einzugschacht Legen Sie die Medien im Indexkartenformat wie folgt in manuellen Einzugschacht ein. Stellen Sie sicher, dass die Medien im Indexkartenformat mit der zu bedruckenden Seite nach unten in manuellen Einzugschacht eingelegt werden. Richten Sie die Papierführungen an der Breite des eingelegten Papiers im Indexkartenformat aus, wie in der Abbildung dargestellt.
  • Seite 84 WICHTIG Richten Sie die Papierführungen unbedingt an der Breite der Medien im Indexkartenformat aus. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen, oder es kann zu einem Papierstau kommen. HINWEIS Zum Drucken auf Papier mit Briefköpfen oder Logo-Aufdruck legen Sie das Papier so ein, dass die zu bedruckende Seite nach unten zeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
  • Seite 85: Führen Sie Das Blatt Im Indexkartenformat Vorsichtig Ein, Bis

    Führen Sie das Blatt im Indexkartenformat vorsichtig ein, bis es die Rückseite des Druckers berührt, während Sie es mit den Händen festhalten, wie in der Abbildung dargestellt. Wenn das Papier eingelegt wird, wird es ein wenig in den Schacht eingeführt. VORSICHT Achten Sie beim Papiereinlegen darauf, sich nicht die Hände an den Papierkanten zu schneiden.
  • Seite 86: Einlegen Von Briefumschlägen In Die Papierzufuhr

    Einlegen von Briefumschlägen in die Papierzufuhr In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Briefumschläge in die Papierzufuhr eingelegt werden. Die Papierzufuhr, in die Sie Briefumschläge einlegen können, ist die Papierkassette und manueller Einzugschacht. Wenn Sie kontinuierlich drucken möchten, legen Sie die Briefumschläge in die Papierkassette ein. Wenn Sie nur einen Briefumschlag drucken möchten, der sich von den in der Papierkassette eingelegten Briefumschlägen unterscheidet, legen Sie den Briefumschlag in manuellen Einzugschacht.
  • Seite 87 Wenn Sie auf Briefumschlägen des Formats Briefumschlag B5 drucken, • schließen Sie die Laschen, und legen Sie die Briefumschläge so ein, dass die zu bedruckende Seite nach oben zeigt und die Briefumschläge von oben (der Kante mit der Lasche) gedruckt werden. : Papiereinzugsrichtung) HINWEIS Legen Sie die Briefumschläge in Kassette 2 (nur wenn der optionale Papiereinzug...
  • Seite 88 Legen Sie den Stapel Briefumschläge auf eine flache Oberfläche, glätten Sie die Briefumschläge, um eventuell darin enthaltene Luft entweichen zu lassen, und achten Sie darauf, dass die Kanten fest zusammengedrückt sind. VORSICHT Achten Sie beim Papiereinlegen darauf, sich nicht die Hände an den Papierkanten zu schneiden.
  • Seite 89 Richten Sie die Kanten des Briefumschlagstapels auf einer flachen Oberfläche aus. Legen Sie die Briefumschläge so ein, dass die Kante der Briefumschläge an der Vorderseite der Papierkassette ausgerichtet ist. WICHTIG Es können bis zu etwa 10 Briefumschläge in die Papierkassette eingelegt werden. •...
  • Seite 90 Während Sie den Verriegelungslösehebel der seitlichen Papierführungen halten, schieben Sie die Papierführungen an die Markierung für das Format der eingelegten Briefumschläge. Die seitlichen Papierführungen bewegen sich zueinander. WICHTIG Die Papierführungen sollten unbedingt an der Breite der Briefumschläge ausgerichtet werden. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen, oder es kann zu einem Papierstau kommen.
  • Seite 91 Während Sie den Verriegelungslösehebel der hinteren Papierführung halten, schieben Sie die Papierführung an die Markierung für das Format der eingelegten Briefumschläge. Drücken Sie die Briefumschläge nach unten, wie in der Abbildung gezeigt, vergewissern Sie sich, dass der Stapel nicht höher als die Papiergrenzführungen (A) ist, und setzen Sie den Stapel unter die Haken (B) der Papierführungen.
  • Seite 92 Setzen Sie die Papierkassette in den Drucker ein. Drücken Sie die Papierkassette fest in den Drucker, bis die Vorderseite der Kassette mit der Vorderseite des Druckers bündig ist. Registrieren Sie das Format des eingelegten Papiers wie folgt. Die Papierkassette des Druckers kann das Papierformat nicht automatisch erkennen.
  • Seite 93 Wählen Sie im Menü [Optionen] die Option [Geräteeinstellungen] ➞ [Papierformat in Kassetten registrieren] aus. Wählen Sie das Format des in der Papierkassette eingelegten Papiers aus, und klicken Sie dann auf [OK]. Konfigurieren Sie anschließend den Druckertreiber (Siehe S. 2-64). 2-48 Einlegen von Briefumschlägen in die Papierzufuhr...
  • Seite 94: Einlegen Eines Briefumschlags In Manuellen Einzugschacht

    Einlegen eines Briefumschlags in manuellen Einzugschacht Legen Sie einen Briefumschlag wie folgt in manuellen Einzugschacht ein. Wenn Sie einen Briefumschlag des Formats DL, COM10, C5 oder Monarch in den • manuellen Einzugschacht einlegen, legen Sie ihn unbedingt in Hochformat ein, so dass die zu bedruckende Seite nach unten zeigt und sich die Lasche von der Vorderseite des Druckers aus gesehen auf der rechten Seite befindet.
  • Seite 95 Richten Sie die Papierführungen an der Breite des eingelegten Briefumschlags aus, wie in der Abbildung dargestellt. Die Papierführungen bewegen sich zueinander. WICHTIG Die Papierführungen sollten unbedingt an der Breite der Briefumschläge ausgerichtet werden. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen, oder es kann zu einem Papierstau kommen.
  • Seite 96 Führen Sie den Briefumschlag vorsichtig ein, bis er die Rückseite des Druckers berührt, während Sie ihn mit den Händen festhalten, wie in der Abbildung dargestellt. Wenn der Briefumschlag eingelegt wird, wird er ein wenig in den Schacht eingeführt. VORSICHT Achten Sie beim Papiereinlegen darauf, sich nicht die Hände an den Papierkanten zu schneiden.
  • Seite 97: Einlegen Von Papier Mit Benutzerdefiniertem Format (Kein Standardpapier) In Die Papierzufuhr

    Einlegen von Papier mit benutzerdefiniertem Format (kein Standardpapier) in die Papierzufuhr In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Papier mit benutzerdefiniertem Format in die Papierzufuhr eingelegt wird. Die Papierzufuhr, in die Sie Papier mit benutzerdefiniertem Format einlegen können, ist die Papierkassette und manueller Einzugschacht. Wenn Sie kontinuierlich drucken möchten, legen Sie das Papier mit benutzerdefiniertem Format in die Papierkassette ein.
  • Seite 98: Einlegen Von Papier Mit Benutzerdefiniertem Format In Die Papierkassette

    Einlegen von Papier mit benutzerdefiniertem Format in die Papierkassette Legen Sie das Papier mit benutzerdefiniertem Format wie folgt in die Papierkassette ein. Stellen Sie sicher, dass das Papier mit benutzerdefiniertem Format in Hochformat in die Papierkassette eingelegt wird. HINWEIS Legen Sie das Papier mit benutzerdefiniertem Format in Kassette 2 (nur wenn der optionale Papiereinzug angebracht wurde) auf dieselbe Weise ein wie in Kassette 1.
  • Seite 99 VORSICHT Nehmen Sie die Papierkassette unbedingt aus dem Drucker heraus, bevor Sie das Papier einlegen. Wenn Sie das Papier einlegen, wenn die Papierkassette nur halb herausgezogen ist, kann die Papierkassette herunterfallen, oder es kann zu Beschädigungen des Druckers kommen, was zu Verletzungen von Personen führen kann. Wenn Sie Papier einlegen, das größer ist als A4 (297,0 mm), passen Sie die Länge der Papierkassette an, während Sie den Verriegelungslösehebel halten, der in der Abbildung...
  • Seite 100 WICHTIG Wenn Sie schlecht geschnittenes Papier verwenden, kann es passieren, dass mehrere Blätter gleichzeitig eingezogen werden. In diesem Fall sollten Sie das Papier sorgfältig durchfächern und die Kanten des Stapels an einer festen und ebenen Oberfläche ausrichten. HINWEIS Zum Drucken auf Papier mit Briefköpfen oder Logo-Aufdruck legen Sie das Papier so ein, dass die zu bedruckende Seite nach oben zeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
  • Seite 101 Während Sie den Verriegelungslösehebel der seitlichen Papierführungen halten, schieben Sie die Papierführungen an die Markierung für das Format des eingelegten Papiers. Die seitlichen Papierführungen bewegen sich zueinander. WICHTIG Die Papierführungen sollten unbedingt an der Papierbreite ausgerichtet werden. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen, oder es kann zu einem Papierstau kommen.
  • Seite 102 Drücken Sie das Papier nach unten, wie in der Abbildung gezeigt, vergewissern Sie sich, dass der Papierstapel nicht höher als die Papiergrenzführungen (A) ist, und setzen Sie das Papier unter die Haken (B) der Papierführungen. Überprüfen Sie, dass ausreichend freier Platz zwischen den Haken der Papierführungen und dem Papierstapel vorhanden ist.
  • Seite 103 Registrieren Sie das Format des eingelegten Papiers wie folgt. Die Papierkassette des Druckers kann das Papierformat nicht automatisch erkennen. Daher müssen Sie das Format des eingelegten Papiers registrieren. Zeigen Sie das Statusfenster des Druckers an. Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige des Statusfensters des Druckers finden Sie unter "Anzeigen des Statusfensters des Druckers,"...
  • Seite 104: Einlegen Von Papier Mit Benutzerdefiniertem Format In Manuellen Einzugschacht

    Einlegen von Papier mit benutzerdefiniertem Format in manuellen Einzugschacht Legen Sie das Papier mit benutzerdefiniertem Format wie folgt in manuellen Einzugschacht ein. Stellen Sie sicher, dass das Papier mit benutzerdefiniertem Format in Hochformat in manuellen Einzugschacht eingelegt wird. Richten Sie die Papierführungen an der Breite des eingelegten Papiers aus, wie in der Abbildung dargestellt.
  • Seite 105 WICHTIG Die Papierführungen sollten unbedingt an der Papierbreite ausgerichtet werden. Wenn die Papierführungen zu weit oder zu eng sind, wird das Papier nicht korrekt eingezogen, oder es kann zu einem Papierstau kommen. HINWEIS Zum Drucken auf Papier mit Briefköpfen oder Logo-Aufdruck legen Sie das Papier so ein, dass die zu bedruckende Seite nach unten zeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
  • Seite 106: Registrieren Eines Benutzerdefinierten Papierformats

    Führen Sie das Papier vorsichtig ein, bis es die Rückseite des Druckers berührt, während Sie es mit den Händen festhalten, wie in der Abbildung dargestellt. Wenn das Papier eingelegt wird, wird es ein wenig in den Schacht eingeführt. VORSICHT Achten Sie beim Papiereinlegen darauf, sich nicht die Hände an den Papierkanten zu schneiden.
  • Seite 107: Zeigen Sie Die Registerkarte [Seite Einrichten] An, Und Klicken

    - Für Windows 98/Me Zeigen Sie das Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] im Ordner [Drucker] an. Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und klicken Sie dann auf [Benutzerdefiniertes Papierformat]. Legen Sie die folgenden Optionen nach Bedarf fest. [Liste der Papierformate]: Zeigt [Name] und [Format] der Standardpapierformate sowie der hinzugefügten benutzerdefinierten Papierformate an.
  • Seite 108: Überprüfen Sie Die Einstellungen, Und Klicken Sie Dann Auf

    [Papierformat]: Geben Sie die Höhe und Breite des benutzerdefinierten Papierformats ([Höhe] [Breite]) an. Geben Sie das benutzerdefinierte Papierformat innerhalb der benutzerdefinierbaren Formate in Hochformat an ([Höhe] [Breite]). Klicken Sie auf [Registrieren]. HINWEIS Unter Windows 98/Me können bis zu 30 benutzerdefinierte Papierformate hinzugefügt werden.
  • Seite 109: Einrichten Des Druckertreibers Und Drucken

    Einrichten des Druckertreibers und Drucken Nachdem Sie das Papier in die Papierzufuhr gelegt haben, konfigurieren Sie vor dem Druck den Druckertreiber. Gehen Sie dazu wie folgt vor: HINWEIS Weitere Informationen zu den Einstellungen für den Druckertreiber finden Sie in der Onlinehilfe.
  • Seite 110: Zeigen Sie Die Registerkarte [Seite Einrichten] An, Und Wählen

    Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und wählen Sie unter [Seitenformat] das Format eines Dokuments aus, das Sie in der Anwendung erstellt haben. HINWEIS Wenn Sie [Seitenformat] auf [Briefumschlag DL], [Briefumschlag COM10], [Briefumschlag C5], [Briefumschlag Monarch] oder [Briefumschlag B5] einstellen, wird die folgende Meldung angezeigt, und [Papiertyp] wird automatisch angegeben.
  • Seite 111: Wählen Sie Unter [Ausgabeformat] Das Format Des Papiers

    Wählen Sie unter [Ausgabeformat] das Format des Papiers aus, das Sie nach Bedarf eingelegt haben. Lassen Sie die Einstellung auf [An Seitenformat anpassen] eingestellt, wenn das Papierformat, das für [Seitenformat] angegeben wurde, mit dem Papier in der Papierkassette identisch ist, da in diesem Fall die Einstellung nicht geändert werden muss.
  • Seite 112: Zeigen Sie Die Registerkarte [Papierzufuhr] An, Und Wählen

    Zeigen Sie die Registerkarte [Papierzufuhr] an, und wählen Sie [Papierzufuhr] aus. Geben Sie dieselbe Einstellung an wie für [Papierzufuhr], obwohl sich die Einstellung für [Papierzufuhr] in z.B. [Erste Seite] oder [Andere Seiten] ändert, wenn für [Papierauswahl] eine andere Einstellung als [Gleiches Papier für alle Seiten] angegeben wird.
  • Seite 113 HINWEIS Legen Sie das Papier auf der Grundlage der folgenden Kriterien für [Papiertyp] ein: Papiertyp Druckertreibereinstellung 60 - 74 g/m [Normalpapier L] Normalpapier 75 - 90 g/m [Normalpapier] 91 - 120 g/m [Schweres Papier 1] Schweres Papier 121 - 163 g/m [Schweres Papier 2] Folien [Folie]...
  • Seite 114 Klicken Sie auf [OK], um den Druck zu starten. Einrichten des Druckertreibers und Drucken 2-69...
  • Seite 115 2-70 Einrichten des Druckertreibers und Drucken...
  • Seite 116: Einrichten Der Druckumgebung

    Einrichten der Druckumgebung KAPITEL In diesem Kapitel wird das Verfahren zum Installieren des Druckertreibers auf einem Computer und zum Angeben der Einstellungen für den Druck von einem Netzwerkcomputer aus, wenn der Drucker im Netzwerk gemeinsam benutzt wird, beschrieben. Einleitung ............. 3-2 Nach der Installation des Druckers .
  • Seite 117: Einleitung

    Einleitung Nach der Installation des Druckers Im Folgenden werden die Aufgaben aufgeführt, die nach der Installation des Druckers durchgeführt werden sollten: ■ Installieren des Druckertreibers Der Druckertreiber ist eine Software, die für den Druck aus einer von Ihnen verwendeten Anwendung erforderlich ist. Geben Sie die Druckeinstellungen im Druckertreiber an. Wie der Druckertreiber installiert wird, hängt von der Systemumgebung ab.
  • Seite 118: Systemanforderungen

    Systemanforderungen Die folgende Systemumgebung ist für die Verwendung des Druckertreibers erforderlich: ■ Betriebssystemsoftware Microsoft Windows 98 • Microsoft Windows Me • Microsoft Windows 2000 Server/Professional • Microsoft Windows XP Professional/Home Edition • Microsoft Windows Server 2003 • * nur 32-Bit-Prozessor-Version - Systemanforderungen (Mindestanforderungen) Windows 98/Me Windows 2000/XP/Server 2003...
  • Seite 119 Dieser Drucker verwendet bidirektionale Kommunikation. Der Betrieb des Druckers bei • Anschluss über ein Gerät mit unidirektionaler Kommunikation wurde nicht getestet. Daher kann Canon den Druckerbetrieb nicht garantieren, wenn der Drucker über unidirektionale Druckserver, USB-Hubs oder Schaltgeräte verbunden ist. Einleitung...
  • Seite 120: Installieren Der Capt-Software

    Installieren der CAPT-Software In diesem Abschnitt wird die Installation der CAPT-Software beschrieben, wenn dieser Drucker mit einem USB-Kabel direkt an Ihren Computer angeschlossen ist. Es gibt die folgenden Möglichkeiten, den Druckertreiber zu installieren: Installationsverfahren Inhalt Referenzseite Installiert die Handbücher bei der Installation des Druckertreibers von der Einfache Installation...
  • Seite 121: Installation Über Die Cd-Rom-Installation

    WICHTIG Die CAPT-Software ist zum Drucken mit diesem Drucker erforderlich. Die CAPT-Software • sollte unbedingt installiert werden. Wenn auf der Festplatte nicht genügend freier Platz vorhanden ist, wird während der • Installation eine Meldung angezeigt. Stoppen Sie die Installation, und erhöhen Sie den freien Speicherplatz, und installieren Sie anschließend die CAPT-Software erneut.
  • Seite 122 Vergewissern Sie sich, dass der Drucker und der Computer AUSgeschaltet sind. Schließen Sie das B-Typ-Ende (quadratisch) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Druckers an. Schließen Sie das A-Typ-Ende (flach) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Computers an. Schalten Sie den Computer ein, und starten Sie Windows. WICHTIG Wenn durch die automatische Plug&Play-Installation ein Assistent angezeigt wird, klicken Sie auf [Abbrechen] und installieren die CAPT-Software folgendermaßen.
  • Seite 123 Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein. Wenn sich die CD-ROM bereits im Laufwerk befindet, nehmen Sie die CD heraus, und legen Sie sie erneut in das Laufwerk ein. WICHTIG Wenn die CD-ROM-Installation nicht angezeigt wird, wählen Sie aus dem Menü [Start] die Option [Ausführen] aus, geben Sie "D:\German\MInst.exe"...
  • Seite 124 Klicken Sie auf [Installieren]. Wenn Sie unter Schritt 6 [Benutzerdefinierte Installation] ausgewählt haben, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Online-Handbücher], und klicken Sie anschließend auf [Installieren]. Klicken Sie auf [Weiter]. Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 125 Bestätigen Sie den Inhalt, wählen Sie [Ich akzeptiere die Bedingungen der Lizenzvereinbarung], und klicken Sie dann auf [Weiter]. Wählen Sie [Anschluss manuell festlegen] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. 3-10 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 126 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [USB-Verbindung für Druckerinstallation verwenden.], und klicken Sie dann auf [Weiter]. Abhängig von Ihrer Systemumgebung kann eine Meldung angezeigt werden, in der Sie aufgefordert werden, den Computer erneut zu starten. In diesem Fall starten Sie den Computer erneut, und fahren Sie mit der Installation fort. Wenn Sie Windows XP Service Pack 2 oder ein anderes Betriebssystem mit Windows-Firewall verwenden, wird der folgende Bildschirm angezeigt.
  • Seite 127: Es Wird Die Meldung

    Es wird die Meldung <Die Installation kann nach dem Start nicht mehr gestoppt werden. Möchten Sie den Vorgang fortsetzen?> angezeigt. Klicken Sie auf [Ja]. HINWEIS Wenn Sie mit Windows 2000 arbeiten und das Dialogfeld [Digitale Signatur nicht • gefunden] angezeigt wird, klicken Sie auf [Ja]. Wenn Sie mit Windows XP/Server 2003 arbeiten und das Dialogfeld •...
  • Seite 128: Wenn Unter Schritt 6 [Einfache Installation] Ausgewählt

    HINWEIS Wenn der Drucker auch nach Anschluss des USB-Kabels nicht automatisch • erkannt wird, lesen Sie den Abschnitt "Installationsprobleme," auf S. 7-31. Wenn Sie mit Windows XP/Server 2003 arbeiten und das Dialogfeld • [Hardware-Installation] angezeigt wird, klicken Sie auf [Trotzdem fortfahren]. Der Bildschirm, auf dem Sie über den Abschluss der Installation des Druckertreibers informiert werden, wird angezeigt.
  • Seite 129 Überprüfen Sie die Installationsergebnisse, und klicken Sie auf [Weiter]. HINWEIS Wenn der Druckertreiber nicht korrekt installiert wurde, lesen Sie den Abschnitt "Installationsprobleme," auf S. 7-31. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Computer jetzt neu starten (empfohlen)], und klicken Sie dann auf [Neu starten]. Windows wird neu gestartet.
  • Seite 130: Installation Mit Plug & Play

    Installation mit Plug & Play Für Windows 98/Me Die in diesem Abschnitt verwendeten Screenshots stammen aus Windows Me. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker und der Computer AUSgeschaltet sind. Schließen Sie das B-Typ-Ende (quadratisch) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Druckers an. Schließen Sie das A-Typ-Ende (flach) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Computers an.
  • Seite 131: Drücken Sie Auf Dem Netzschalter " ", Um Den Drucker

    Drücken Sie auf dem Netzschalter " ", um den Drucker EINzuschalten. Schalten Sie den Computer ein, und starten Sie Windows 98/ Das Dialogfeld [Hardware-Assistent] wird angezeigt. ● Für Windows Me Wenn das folgende Dialogfeld angezeigt wird, fahren Sie mit Schritt 6 fort. 3-16 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 132: Für Windows 98

    Wenn das folgende Dialogfeld angezeigt wird, fahren Sie mit Schritt 13 fort. ● Für Windows 98 Wenn das folgende Dialogfeld angezeigt wird, klicken Sie auf [Weiter] und fahren dann mit Schritt 6 fort. Wenn das folgende Dialogfeld angezeigt wird, klicken Sie auf [Weiter] und fahren dann mit Schritt 13 fort.
  • Seite 133 Wählen Sie [Position des Treibers angeben (Erweitert)] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. Für Windows 98: Wählen Sie [Nach dem besten Treiber für das Gerät suchen. (empfohlen).] aus, und klicken Sie anschließend auf [Weiter]. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein.
  • Seite 134: Klicken Sie Auf [Durchsuchen], Und Wählen Sie Einen Ordner

    Klicken Sie auf [Durchsuchen], und wählen Sie einen Ordner aus. Für Windows ME: Wählen Sie [D:\German\USBPORT\WinMe] aus, und klicken Sie auf [OK]. Für Windows 98: Wählen Sie [D:\German\USBPORT\Win98] aus, und klicken Sie auf [OK]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:" angegeben.
  • Seite 135 Klicken Sie auf [Weiter]. Die Installation des USB-Klasse-Treibers wird gestartet. Klicken Sie auf [Fertig stellen]. Der Drucker wird automatisch erkannt. Bitte warten Sie einen Augenblick. Das Dialogfeld [Hardware-Assistent] wird angezeigt. Bei Windows 98 klicken Sie auf [Weiter]. 3-20 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 136 Wählen Sie [Position des Treibers angeben (Erweitert)] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. Für Windows 98: Wählen Sie [Nach dem besten Treiber für das Gerät suchen. (empfohlen).] aus, und klicken Sie anschließend auf [Weiter]. Wenn sich die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software"...
  • Seite 137 Klicken Sie auf [Durchsuchen], und wählen Sie einen Ordner aus. Wählen Sie [D:\German\Win98_Me] aus, und klicken Sie auf [OK]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:" angegeben. Der Name für das CD-ROM-Laufwerk hängt von dem Computer ab, den Sie verwenden.
  • Seite 138: Wenn Das Dialogfeld Für Den Abschluss Der Installation

    Klicken Sie auf [Weiter]. Geben Sie einen neuen Namen in [Druckername] ein, wenn Sie den Druckernamen ändern möchten. HINWEIS Wenn auf dem Computer bereits ein anderer Druckertreiber installiert ist, wird die Meldung <Sollen auf Windows basierende Programme diesen Drucker als Standarddrucker verwenden?>...
  • Seite 139: Für Windows 2000

    Klicken Sie auf [Fertig stellen]. Die Installation des USB-Klasse-Treibers und des Druckertreibers ist abgeschlossen. Für Windows 2000 Vergewissern Sie sich, dass der Drucker und der Computer AUSgeschaltet sind. Schließen Sie das B-Typ-Ende (quadratisch) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Druckers an. 3-24 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 140: Schalten Sie Den Computer Ein, Und Starten Sie Windows

    Schließen Sie das A-Typ-Ende (flach) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Computers an. Drücken Sie auf dem Netzschalter " ", um den Drucker EINzuschalten. Schalten Sie den Computer ein, und starten Sie Windows 2000. Melden Sie sich als Mitglied der Administratoren an. Das Dialogfeld [Assistent für das Suchen neuer Hardware] wird angezeigt.
  • Seite 141 Klicken Sie auf [Weiter]. Wählen Sie [Nach einem passenden Treiber für das Gerät suchen (empfohlen)] aus, und klicken Sie dann auf [Weiter]. HINWEIS Als Name des Geräts kann [Unbekannt] angezeigt werden. 3-26 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 142 Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für [Diskettenlaufwerke] und [CD-ROM-Laufwerke], aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Geben Sie eine Position an], und klicken Sie anschließend auf [Weiter]. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein, und klicken Sie anschließend auf [Durchsuchen].
  • Seite 143 Wählen Sie [D:\German\Win2K_XP] aus. Wählen Sie [CNAC4STK.INF] aus, und klicken Sie auf [Öffnen]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:" angegeben. Der Name für das CD-ROM-Laufwerk hängt von dem Computer ab, den Sie verwenden. Überprüfen Sie, dass der zu durchsuchende Ordner für [Dateien des Herstellers kopieren von] angezeigt wird, und klicken Sie anschließend auf [OK].
  • Seite 144 HINWEIS Wenn das Dialogfeld [Digitale Signatur nicht gefunden] angezeigt wird, klicken Sie auf [Ja]. Klicken Sie auf [Fertig stellen]. Die Installation des USB-Klasse-Treibers (vom Betriebssystem bereitgestellt) und des Druckertreibers ist abgeschlossen. Installieren der CAPT-Software 3-29...
  • Seite 145: Für Windows Xp/Server 2003

    Für Windows XP/Server 2003 Die in diesem Abschnitt verwendeten Screenshots stammen aus Windows XP. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker und der Computer AUSgeschaltet sind. Schließen Sie das B-Typ-Ende (quadratisch) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Druckers an. Schließen Sie das A-Typ-Ende (flach) des USB-Kabels an den USB-Anschluss des Computers an.
  • Seite 146: Schalten Sie Den Computer Ein, Und Starten Sie Windows Xp

    Drücken Sie auf dem Netzschalter " ", um den Drucker EINzuschalten. Schalten Sie den Computer ein, und starten Sie Windows XP/ Server 2003. Melden Sie sich als Mitglied der Administratoren an. HINWEIS Vollzugriffsrechte sind für die Installation des Druckertreibers erforderlich. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software"...
  • Seite 147 ● Bei Anzeige des folgenden Bildschirms ❑ Wählen Sie [Software von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren (für fortgeschrittene Benutzer)] aus, und klicken Sie dann auf [Weiter]. ● Bei Anzeige des folgenden Bildschirms ❑ Wählen Sie [Nein, diesmal nicht] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. 3-32 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 148 ❑ Wählen Sie [Software von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren (für fortgeschrittene Benutzer)] aus, und klicken Sie dann auf [Weiter]. Wählen Sie [Diese Quellen nach dem zutreffendsten Treiber durchsuchen] aus, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Wechselmedien durchsuchen (Diskette, CD, ...)], und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen für [Folgende Quelle ebenfalls durchsuchen].
  • Seite 149 Klicken Sie auf [Durchsuchen], und wählen Sie einen Ordner aus. Wählen Sie [D:\German\Win2K_XP] aus, und klicken Sie auf [OK]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:" angegeben. Der Name für das CD-ROM-Laufwerk hängt von dem Computer ab, den Sie verwenden.
  • Seite 150: Installation Über [Assistent Für Die Druckerinstallation]

    Klicken Sie auf [Fertig stellen]. WICHTIG Wenn Sie als Druckserver einen Computer mit Windows XP Service Pack 2 oder mit einem anderen Betriebssystem mit Windows-Firewall verwenden, müssen Sie den Windows-Firewall so konfigurieren, dass die Kommunikation mit den Client-Computern nicht blockiert wird. (Siehe S. 8-16) Die Installation des USB-Klasse-Treibers (vom Betriebssystem bereitgestellt) und des Druckertreibers ist abgeschlossen.
  • Seite 151: Wählen Sie [Lokaler Drucker] Aus, Und Klicken Sie Auf

    HINWEIS Das Dialogfeld [Assistent für die Druckerinstallation] kann auch auf folgende Weise angezeigt werden: - Doppelklicken Sie auf [Arbeitsplatz] ➞ [Systemsteuerung] ➞ [Drucker] ➞ [Neuer Drucker] (für Windows Me). - Doppelklicken Sie auf [Arbeitsplatz] ➞ [Drucker] ➞ [Neuer Drucker] (für Windows 98).
  • Seite 152 Klicken Sie auf [Diskette]. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein, und klicken Sie anschließend auf [Durchsuchen]. Wenn die CD-ROM-Installation angezeigt wird, klicken Sie auf [Beenden]. Wählen Sie [D:\German\Win98_Me] aus, und klicken Sie auf [OK]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:"...
  • Seite 153 Überprüfen Sie den Inhalt von [Herstellerdateien kopieren von], und klicken Sie dann auf [OK]. Wenn das CD-ROM-Laufwerk [D:] lautet, wird z.B. [D:\German\Win98_Me] angezeigt. Wählen Sie den Namen dieses Druckers für [Drucker] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. Wählen Sie den USB-Anschluss für den Anschluss dieses Druckers aus, und klicken Sie auf [Weiter].
  • Seite 154 Geben Sie einen neuen Namen in [Druckername] ein, wenn Sie den Druckernamen ändern möchten. HINWEIS Wenn auf dem Computer bereits ein anderer Druckertreiber installiert ist, wird die Meldung <Sollen auf Windows basierende Programme diesen Drucker als Standarddrucker verwenden?> angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall [Ja] oder [Nein].
  • Seite 155: Für Windows 2000

    Für Windows 2000 WICHTIG Wenn Sie eine Testseite drucken, vergewissern Sie sich, dass der Drucker korrekt an den Computer angeschlossen ist und der Drucker EINgeschaltet ist, bevor die CAPT-Software installiert wird. Schalten Sie den Computer ein, und starten Sie Windows 2000.
  • Seite 156: Wählen Sie Den Usb-Anschluss Für Den Anschluss Dieses

    Vergewissern Sie sich, dass [Lokaler Drucker] ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf [Weiter]. HINWEIS Aktivieren Sie nicht das Kontrollkästchen für [Automatische Druckererkennung und Installation von Plug&Play-Druckern]. Wählen Sie den USB-Anschluss für den Anschluss dieses Druckers aus, und klicken Sie auf [Weiter]. Installieren der CAPT-Software 3-41...
  • Seite 157 Klicken Sie auf [Datenträger]. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein, und klicken Sie anschließend auf [Durchsuchen]. Wenn die CD-ROM-Installation angezeigt wird, klicken Sie auf [Beenden]. Wählen Sie [D:\German\Win2K_XP] aus. Wählen Sie [CNAC4STK.INF] aus, und klicken Sie auf [Öffnen]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:"...
  • Seite 158 Überprüfen Sie den Inhalt von [Dateien des Herstellers kopieren von], und klicken Sie dann auf [OK]. Wenn das CD-ROM-Laufwerk [D:] lautet, wird z.B. [D:\German\Win2K_XP] angezeigt. Klicken Sie auf [Weiter]. Geben Sie einen neuen Namen in [Druckername] ein, wenn Sie den Druckernamen ändern möchten, und klicken Sie auf [Weiter].
  • Seite 159 HINWEIS Wenn auf dem Computer bereits ein anderer Druckertreiber installiert ist, wird die Meldung <Sollen auf Windows basierende Programme diesen Drucker als Standarddrucker verwenden?> angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall [Ja] oder [Nein]. Klicken Sie auf [Weiter]. HINWEIS Wenn Sie diesen Drucker in einem Netzwerk gemeinsam benutzen, wählen Sie [Freigeben als] aus, und klicken Sie auf [Weiter].
  • Seite 160: Für Windows Xp/Server 2003

    Klicken Sie auf [Fertig stellen]. Das Kopieren der Dateien wird gestartet. Wenn Sie eine Testseite drucken, wird nach dem Druck ein Dialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf [OK], um das Dialogfeld zu schließen. HINWEIS Wenn das Dialogfeld [Digitale Signatur nicht gefunden] angezeigt wird, klicken Sie auf [Ja].
  • Seite 161 Schalten Sie den Computer ein, und starten Sie Windows XP/ Server 2003. Melden Sie sich als Mitglied der Administratoren an. WICHTIG Wenn durch die automatische Plug&Play-Installation ein Assistent angezeigt wird, klicken Sie auf [Abbrechen] und installieren die CAPT-Software folgendermaßen. HINWEIS Vollzugriffsrechte sind für die Installation des Druckertreibers erforderlich.
  • Seite 162 Klicken Sie auf [Weiter]. Stellen Sie sicher, dass [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist] ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf [Weiter]. HINWEIS Aktivieren Sie nicht das Kontrollkästchen für [Plug&Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren]. Installieren der CAPT-Software 3-47...
  • Seite 163 Vergewissern Sie sich, dass [Folgenden Anschluss verwenden] ausgewählt ist, wählen Sie den USB-Anschluss aus, an den dieser Drucker angeschlossen ist, und klicken Sie anschließend auf [Weiter]. Klicken Sie auf [Datenträger]. 3-48 Installieren der CAPT-Software...
  • Seite 164 Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein, und klicken Sie anschließend auf [Durchsuchen]. Wenn die CD-ROM-Installation angezeigt wird, klicken Sie auf [Beenden]. Wählen Sie [D:\German\Win2K_XP] aus. Wählen Sie [CNAC4STK.INF] aus, und klicken Sie auf [Öffnen]. Der Name des CD-ROM-Laufwerks wird in diesem Handbuch mit "D:"...
  • Seite 165 Klicken Sie auf [Weiter]. Geben Sie einen neuen Namen in [Druckername] ein, wenn Sie den Druckernamen ändern möchten, und klicken Sie auf [Weiter]. HINWEIS Wenn auf dem Computer bereits ein anderer Druckertreiber installiert ist, wird die Meldung <Soll dieser Drucker als Standarddrucker verwendet werden?> angezeigt.
  • Seite 166 Klicken Sie auf [Weiter]. HINWEIS Wenn Sie diesen Drucker in einem Netzwerk gemeinsam benutzen, wählen Sie [Freigabename] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. Das Fenster für die Eingabe von [Standort] und [Kommentar] wird angezeigt. Geben Sie nach Bedarf Werte ein, und klicken Sie anschließend auf [Weiter].
  • Seite 167 Klicken Sie auf [Fertig stellen]. Das Kopieren der Dateien wird gestartet. Wenn Sie eine Testseite drucken, wird nach dem Druck ein Dialogfeld angezeigt. Klicken Sie auf [OK], um das Dialogfeld zu schließen. HINWEIS Wenn das Dialogfeld [Hardware-Installation] angezeigt wird, klicken Sie auf [Trotzdem fortfahren].
  • Seite 168: Nach Abschluss Der Installation

    Ordner für diesen Drucker wie folgt erstellt. ■ Für Windows 98/Me/2000 Das Symbol für den Drucker wird im Ordner [Drucker] angezeigt. • [Deinstallationsprogramm für Canon-Drucker] wird in [Programme] unter dem • [Start]-Menü hinzugefügt. Bei der Installation der Handbücher wird [LBP5000 Online-Handbücher] auf dem •...
  • Seite 169 ■ Für Windows XP/Server 2003 Das Symbol für diesen Drucker wird im Ordner [Drucker und Faxgeräte] angezeigt. • [Deinstallationsprogramm für Canon-Drucker] wird in [Alle Programme] unter dem • [Start]-Menü hinzugefügt. Bei der Installation der Handbücher wird [LBP5000 Online-Handbücher] auf dem •...
  • Seite 170: Überprüfen Der Funktionen Mit Hilfe Des Konfigurationsseitendrucks

    Überprüfen der Funktionen mit Hilfe des Konfigurationsseitendrucks Vor der ersten Verwendung des Druckers sollten Sie unbedingt einen Konfigurationsseitendruck durchführen, um die Funktionen zu überprüfen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor. Beim Konfigurationsseitendruck werden die optionalen Einstellungen des Druckers sowie der Druckerstatus, wie [Gesamtzahl gedruckter Seiten], gedruckt.
  • Seite 171 Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und klicken Sie dann auf [ ] (Statusfenster des Druckers anzeigen), um das Statusfenster des Druckers anzuzeigen. HINWEIS Informationen zum Statusfenster des Druckers finden Sie unter "Statusfenster des Druckers," auf S. 4-92. Wählen Sie aus dem Menü [Optionen] die Option [Dienstprogramm] ➞...
  • Seite 172 Klicken Sie auf [OK]. Die Konfigurationsseite wird gedruckt. WICHTIG Dies ist ein Beispiel eines Konfigurationsseitendrucks. Der Inhalt kann sich von dem von Ihrem Computer durchgeführten Konfigurationsseitendruck unterscheiden. HINWEIS Wenn der Konfigurationsseitendruck nicht erfolgreich war, lesen Sie "Kapitel 7 Fehlersuche". Überprüfen der Funktionen mit Hilfe des Konfigurationsseitendrucks 3-57...
  • Seite 173: Drucken Über Einen Netzwerkcomputer Durch Gemeinsames Benutzen Des Druckers In Einem Netzwerk

    Drucken über einen Netzwerkcomputer durch gemeinsames Benutzen des Druckers in einem Netzwerk Wenn Sie diesen Drucker in einem Netzwerk gemeinsam benutzen, können Sie ihn als Netzwerkdrucker verwenden, so dass Sie von anderen Computern, die nicht direkt mit diesem Drucker verbunden sind, drucken können. Wenn dieser Drucker von mehreren Computern in einem Netzwerk verwendet werden soll, nehmen Sie die folgende Konfiguration vor.
  • Seite 174: Einstellungen Für Den Druckserver

    Wenn Sie einen Druckserver verwenden, nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor: Einstellung Siehe Installieren des Druckertreibers auf dem Druckserver - Wenn der Drucker und der Druckserver über das Siehe S. 3-5 USB-Kabel verbunden sind - Wenn die optionale Netzwerkkarte installiert ist und der Drucker und der Druckserver über das Siehe Netzwerkhandbuch LAN-Kabel verbunden sind...
  • Seite 175: Klicken Sie Mit Der Rechten Maustaste Auf Das Symbol

    8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für diesen Drucker, und wählen Sie anschließend aus dem Kontextmenü [Freigabe] aus. 9. Wählen Sie [Freigegeben als]. Ändern Sie gegebenenfalls [Freigabename], und geben Sie dann [Kommentar] und [Kennwort] nach Bedarf ein. 10.
  • Seite 176 Vergewissern Sie sich, dass [Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke] ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf [OK]. ■ Einstellungen für die Druckerfreigabe HINWEIS Bei Windows XP kann der Drucker nicht mit den Standardeinstellungen (die Einstellungen unmittelbar nach der Installation) in einem Netzwerk gemeinsam benutzt werden.
  • Seite 177 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für diesen Drucker, und wählen Sie anschließend aus dem Kontextmenü [Freigabe] aus. Wählen Sie [Drucker freigeben] aus. Ändern Sie gegebenenfalls den Freigabenamen. Für Windows 2000: Wählen Sie [Freigegeben als]. HINWEIS Sie können die Freigabeeinstellungen auch während der lokalen Installation •...
  • Seite 178: Wenn Ein Client Windows 98/Me Verwendet, Klicken Sie Auf

    Wenn ein Client Windows 98/Me verwendet, klicken Sie auf [Zusätzliche Treiber]. Wenn kein Client Windows 98/Me verwendet, klicken Sie auf [OK]. Das Druckersymbol ändert sich in das Symbol für gemeinsam benutzte Drucker, und die Einstellungen für die Druckerfreigabe sind abgeschlossen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Windows 95, Windows 98 und Windows Millennium Edition], und klicken Sie auf [OK].
  • Seite 179 Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein. Wenn das Dialogfeld [CD einlegen] angezeigt wird, klicken Sie auf [OK]. Klicken Sie auf [Durchsuchen]. Wenn Ihr CD-ROM-Laufwerk die Bezeichnung [D:] trägt, wählen Sie [D:\German\Win98_Me] und klicken dann auf [OK]. Das Kopieren der Dateien wird gestartet.
  • Seite 180 WICHTIG Wenn Sie die Einstellungen für die Druckerfreigabe löschen möchten, wählen Sie [Drucker nicht freigeben] ([Nicht freigegeben] für Windows 2000) auf der Registerkarte [Freigabe] aus. Wenn Sie die Einstellungen für die Druckerfreigabe auf Windows XP Service Pack 2 oder auf einem anderen Betriebssystem mit Windows-Firewall gelöscht haben, müssen Sie die Einstellungen, die im Windows-Firewall registriert sind, mit dem Dienstprogramm löschen.
  • Seite 181: Installation Auf Clients

    2. Auf der Registerkarte [Ausnahmen] im Dialogfeld [Windows-Firewall] aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Canon LBP5000 RPC Server Process], und klicken Sie auf [OK]. Wenn Sie die CAPT-Software nicht über die CD-ROM-Installation installiert haben, • müssen Sie den Windows-Firewall mit dem Dienstprogramm so konfigurieren, dass die Kommunikation mit den Client-Computern nicht blockiert wird.
  • Seite 182 WICHTIG Wenn Sie mit Windows 2000/XP/Server 2003 arbeiten, melden Sie sich beim Start des • Computers als Mitglied der Administratoren an. Wenn Sie mit Windows XP Service Pack 2 oder mit einem anderen Betriebssystem mit • Windows-Firewall auf einem Client-Computer arbeiten, konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen.
  • Seite 183: Installation Über Die Cd-Rom-Installation

    Installation über die CD-ROM-Installation Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein. Wenn sich die CD-ROM bereits im Laufwerk befindet, nehmen Sie die CD heraus, und legen Sie sie erneut in das Laufwerk ein. WICHTIG Wenn die CD-ROM-Installation nicht angezeigt wird, wählen Sie aus dem Menü [Start] die Option [Ausführen] aus, geben Sie "D:\German\MInst.exe"...
  • Seite 184 Klicken Sie auf [Installieren]. Wenn Sie unter Schritt 2 [Benutzerdefinierte Installation] ausgewählt haben, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Online-Handbücher], und klicken Sie anschließend auf [Installieren]. Klicken Sie auf [Weiter]. Drucken über einen Netzwerkcomputer durch gemeinsames Benutzen des Druckers in einem Netzwerk 3-69...
  • Seite 185: Wählen Sie [Anschluss Manuell Festlegen] Aus, Und Klicken

    Bestätigen Sie den Inhalt, wählen Sie [Ich akzeptiere die Bedingungen der Lizenzvereinbarung], und klicken Sie dann auf [Weiter]. Wählen Sie [Anschluss manuell festlegen] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. 3-70 Drucken über einen Netzwerkcomputer durch gemeinsames Benutzen des Druckers in einem Netzwerk...
  • Seite 186 Wenn das Kontrollkästchen für [USB-Verbindung für Druckerinstallation verwenden] aktiviert ist, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, und klicken Sie dann auf [Weiter]. HINWEIS Aktivieren Sie nicht das Kontrollkästchen für [USB-Verbindung für Druckerinstallation verwenden]. Wählen Sie [Netzwerk] für [Anschlusseinstellungen] aus, und klicken Sie anschließend auf [Einstellungen]. Drucken über einen Netzwerkcomputer durch gemeinsames Benutzen des Druckers in einem Netzwerk 3-71...
  • Seite 187 Wählen Sie das Symbol für den gemeinsam benutzten Drucker auf dem Druckserver aus, und klicken Sie anschließend auf [OK]. Wählen Sie aus, ob Sie diesen Drucker als Standarddrucker verwenden möchten, und klicken Sie anschließend auf [Weiter]. 3-72 Drucken über einen Netzwerkcomputer durch gemeinsames Benutzen des Druckers in einem Netzwerk...
  • Seite 188 Klicken Sie auf [Start]. Wenn Sie mit Windows XP Service Pack 2 oder mit einem anderen Betriebssystem mit Windows-Firewall arbeiten, wird der folgende Bildschirm angezeigt. Klicken Sie auf [Nein]. Wählen Sie nur dann [Ja] aus, wenn der Computer, auf dem Sie den Druckertreiber gerade installieren, als Druckserver verwendet werden soll.
  • Seite 189: Wenn Unter Schritt 2 [Einfache Installation] Ausgewählt

    Der Bildschirm, auf dem Sie über den Abschluss der Installation des Druckertreibers informiert werden, wird angezeigt. Klicken Sie auf [Beenden]. Wenn unter Schritt 2 [Einfache Installation] ausgewählt wurde, werden die Handbücher installiert. 3-74 Drucken über einen Netzwerkcomputer durch gemeinsames Benutzen des Druckers in einem Netzwerk...
  • Seite 190 Überprüfen Sie die Installationsergebnisse, und klicken Sie auf [Weiter]. HINWEIS Wenn der Druckertreiber nicht korrekt installiert wurde, lesen Sie den Abschnitt "Installationsprobleme," auf S. 7-31. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Computer jetzt neu starten (empfohlen)], und klicken Sie dann auf [Neu starten]. Windows wird neu gestartet.
  • Seite 191: Installation Über [Assistent Für Die Druckerinstallation]

    Installation über [Assistent für die Druckerinstallation] Zeigen Sie den Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder den Ordner [Drucker] an. Für Windows 98/Me/2000: Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Einstellungen] ➞ [Drucker] aus. Für Windows XP Professional/Server 2003: Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Drucker und Faxgeräte] aus.
  • Seite 192 Wählen Sie [Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer angeschlossen ist], und klicken Sie auf [Weiter]. Für Windows 98/Me/2000: Wählen Sie [Netzwerkdrucker] aus, und klicken Sie auf [Weiter]. Wählen Sie [Verbindung mit folgendem Drucker herstellen (Klicken Sie zum Suchen auf "Weiter".)] aus, und klicken Sie auf [Weiter].
  • Seite 193: Wählen Sie Aus, Ob Sie Diesen Drucker Als Standarddrucker

    Wählen Sie das Verzeichnis des Druckservers aus, und klicken Sie anschließend auf [Weiter]. Für Windows 98/Me: Fahren Sie mit Schritt 8 fort. HINWEIS Wenn Sie mit Windows XP/Server 2003 arbeiten und das Dialogfeld [Druckerverbindung herstellen] angezeigt wird, folgen Sie den Anweisungen in der Meldung.
  • Seite 194: Installation Über [Windows-Explorer]

    Klicken Sie auf [Fertig stellen]. WICHTIG Wenn Sie mit Windows XP Service Pack 2 oder mit einem anderen Betriebssystem mit Windows-Firewall auf den Client-Computern arbeiten, konfigurieren Sie den Windows-Firewall so, dass die Kommunikation mit dem Druckserver nicht blockiert wird. Wenn Sie die Blockierung nicht aufheben, wird der Druckerstatus im Statusfenster des Druckers möglicherweise nicht korrekt angezeigt, und einige Funktionen des Druckers werden möglicherweise nicht korrekt funktionieren.
  • Seite 195: Wählen Sie Den Druckserver Unter [Netzwerkumgebung]

    Wählen Sie den Druckserver unter [Netzwerkumgebung] (unter [Netzwerkcomputer] für Windows 98) aus, und doppelklicken Sie anschließend auf das Symbol für diesen Drucker. Alternativ dazu können Sie das Symbol für den Drucker durch Ziehen und Ablegen (Drag&Drop) in den Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder [Drucker] verschieben.
  • Seite 196: Deinstallieren Der Capt-Software

    Deinstallieren der CAPT-Software Das Entfernen von Software zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands des Computers vor der Installation der Software wird Deinstallation genannt. Die CAPT-Software kann folgendermaßen deinstalliert werden. WICHTIG Die installierten Handbücher können auch bei der Deinstallation der CAPT-Software mit •...
  • Seite 197 Wählen Sie den Namen dieses Druckers aus, und klicken Sie auf [Löschen]. HINWEIS Auch wenn sich [Canon LBP5000] nicht in der Liste im Dialogfeld [Drucker löschen] befindet, können Sie die Datei und die zu diesem Drucker gehörenden Informationen löschen, indem Sie auf [Löschen] klicken.
  • Seite 198 Klicken Sie auf [Beenden]. HINWEIS Wenn die CAPT-Software nicht deinstalliert werden kann, lesen Sie den Abschnitt "Wenn die Deinstallation nicht erfolgreich ist," auf S. 7-32. Deinstallieren der CAPT-Software 3-83...
  • Seite 199 3-84 Deinstallieren der CAPT-Software...
  • Seite 200: Drucken Eines Dokuments

    Drucken eines Dokuments KAPITEL In diesem Kapitel werden die Druckverfahren und die Funktionen dieses Druckers beschrieben. Einstellen der Druckerinformationen vor dem Drucken ......4-3 Drucken aus einer Anwendung.
  • Seite 201 4. Drucken eines Dokuments Benutzerhandbücher........... .4-89 Installation der Handbücher .
  • Seite 202: Einstellen Der Druckerinformationen Vor Dem Drucken

    Einstellen der Druckerinformationen vor dem Drucken Geben Sie die Einstellungen für den Papiereinzug vor dem Drucken an. Zeigen Sie den Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder den Ordner [Drucker] an. Für Windows 98/Me/2000: Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Einstellungen] ➞ [Drucker] aus. Für Windows XP Professional/Server 2003: Wählen Sie aus dem [Start]-Menü...
  • Seite 203 Zeigen Sie die Registerkarte [Geräteeinstellungen] (für Windows 2000/XP/Server 2003) oder [Konfiguration] (für Windows 98/Me) an, und geben Sie die Einstellungen für [Papierzufuhroptionen] an. HINWEIS Sie erhalten den Druckerstatus, z.B. den Papiereinzug, auch automatisch, indem Sie auf [Gerätestatus abfragen] klicken. Klicken Sie auf [OK]. Einstellen der Druckerinformationen vor dem Drucken...
  • Seite 204: Drucken Aus Einer Anwendung

    Drucken aus einer Anwendung Nach der Installation der CAPT-Software können Sie mit dem Drucker nun Druckaufträge ausführen. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Dokumente aus einer Anwendung drucken. Als Beispiel dient Adobe Reader 6.0. Legen Sie Papier in die Papierkassette oder in manuellen Einzugschacht.
  • Seite 205: Wählen Sie Für [Name] Oder [Druckername] Den Namen Dieses

    Wählen Sie [Drucken] aus dem Menü [Datei]. Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt. Wählen Sie für [Name] oder [Druckername] den Namen dieses Druckers aus, und geben Sie die Druckeinstellungen an. HINWEIS Der in diesem Dialogfeld angezeigte Druckername kann im Ordner [Drucker und Faxgeräte] (Ordner [Drucker] für Windows 98/Me/2000) geändert werden.
  • Seite 206: Geben Sie Die Druckeinstellungen Auf Den Registerkarten

    Wenn Sie genauere Druckeinstellungen angeben möchten, klicken Sie auf [Eigenschaften]. HINWEIS Das Verfahren zur Anzeige des Dialogfeldes [Dokumenteigenschaften] kann abhängig von der verwendeten Anwendung variieren. Geben Sie die Druckeinstellungen auf den Registerkarten [Seite einrichten], [Endverarbeitung], [Papierzufuhr] und [Qualität] an. Drucken aus einer Anwendung...
  • Seite 207: Wenn Sie Das Dokument Deutlicher Drucken Möchten, Klicken

    HINWEIS Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie in der Windows-Onlinehilfe. • Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige der Onlinehilfe finden Sie unter "Verwenden der Onlinehilfe," auf S. 4-83. Die hier angegebenen Einstellungen gelten nur für die derzeit geöffnete Datei. •...
  • Seite 208 Klicken Sie auf [OK]. Der Drucker startet den Druckvorgang. HINWEIS Wenn beim Druck Probleme auftreten, lesen Sie "Kapitel 7 Fehlersuche". • Unter "Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen" (Siehe S. 4-20) wird • beschrieben, wie die verschiedenen Funktionen des Druckers und des Druckertreibers verwendet werden.
  • Seite 209: Angeben Der Druckeinstellungen

    Angeben der Druckeinstellungen Mit Hilfe der CAPT-Software für den LBP5000 können Sie verschiedene Druckeinstellungen angeben. Zur Angabe der Druckeinstellungen zeigen Sie zunächst das Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] oder das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] an. Wählen Sie aus den folgenden Verfahren das Ihrem Betriebssystem entsprechende Verfahren aus, um die Eigenschaftsdialogfelder anzuzeigen.
  • Seite 210: Anzeigen Des Dialogfelds [Eigenschaften Von Drucker] Aus Dem Ordner [Drucker]

    Wählen Sie für [Name] oder [Druckername] den Namen dieses Druckers aus, und klicken Sie auf [Eigenschaften]. Das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] wird angezeigt. Anzeigen des Dialogfelds [Eigenschaften von Drucker] aus dem Ordner [Drucker] Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Einstellungen] ➞ [Drucker] aus. Angeben der Druckeinstellungen 4-11...
  • Seite 211 Wählen Sie das Symbol für diesen Drucker aus, und wählen Sie anschließend [Eigenschaften] aus dem Menü [Datei] aus. Das Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] wird angezeigt. HINWEIS Das Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] kann auch durch Rechtsklicken auf das Symbol für diesen Drucker und durch Auswählen von [Eigenschaften] aus dem Kontextmenü...
  • Seite 212: Für Windows 2000/Xp/Server 2003

    Für Windows 2000/XP/Server 2003 Wenn Sie das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] aus einer Anwendung anzeigen, können Sie die Einstellungen nur für diesen Auftrag angeben. Wenn Sie das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] aus dem Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder [Drucker] anzeigen, können Sie die Standardeinstellungen für alle Aufträge angeben.
  • Seite 213 Bestätigen Sie den Druckernamen, und klicken Sie dann auf [Eigenschaften]. Das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] wird angezeigt. 4-14 Angeben der Druckeinstellungen...
  • Seite 214: Anzeigen Des Dialogfelds [Dokumenteigenschaften] Aus Dem Ordner [Drucker Und Faxgeräte] Oder [Drucker]

    Anzeigen des Dialogfelds [Dokumenteigenschaften] aus dem Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder [Drucker] Zeigen Sie den Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder den Ordner [Drucker] an. Für Windows 2000: Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Einstellungen] ➞ [Drucker] aus. Für Windows XP Professional/Server 2003: Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Drucker und Faxgeräte] aus.
  • Seite 215: Anzeigen Des Dialogfelds [Eigenschaften Von Drucker] Aus Dem Ordner [Drucker Und Faxgeräte] Oder [Drucker]

    Das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] wird angezeigt. HINWEIS Das Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] kann auch durch Rechtsklicken auf das Symbol für diesen Drucker und durch Auswählen von [Druckeinstellungen] aus dem Kontextmenü angezeigt werden. Anzeigen des Dialogfelds [Eigenschaften von Drucker] aus dem Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder [Drucker] Zeigen Sie den Ordner [Drucker und Faxgeräte] oder den Ordner [Drucker] an.
  • Seite 216: Wählen Sie Das Symbol Für Diesen Drucker Aus, Und Wählen

    Wählen Sie das Symbol für diesen Drucker aus, und wählen Sie anschließend [Eigenschaften] aus dem Menü [Datei] aus. Das Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] wird angezeigt. HINWEIS Das Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] kann auch durch Rechtsklicken auf das Symbol für diesen Drucker und durch Auswählen von [Eigenschaften] aus dem Kontextmenü...
  • Seite 217: Löschen/Anhalten/Wiederaufnehmen Eines Druckauftrags

    Löschen/Anhalten/Wiederaufnehmen eines Druckauftrags Im Statusfenster des Druckers können Sie Druckaufträge löschen, anhalten oder wiederaufnehmen. Beginnen Sie mit dem Drucken. Das Statusfenster des Druckers wird angezeigt. HINWEIS Das Statusfenster des Druckers wird möglicherweise nicht angezeigt, was von den Einstellungen für [Statusfenster des Druckers anzeigen] im Menü [Voreinstellungen] im Statusfenster des Druckers abhängt.
  • Seite 218 Die folgende Meldung wird angezeigt, und die Registerkarte [Druckaufträge] wird oben ausgewählt, wenn Sie auf der Registerkarte [Aktueller Druckauftrag] auf die Schaltfläche [Auftrag anhalten] klicken. Klicken Sie unter den Schaltflächen für [Druckaufträge] auf die Schaltfläche für den gewünschten Vorgang. ● Löschen eines Auftrags ❑...
  • Seite 219: Verwendung Der Verschiedenen Druckfunktionen

    Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen Nutzung der zahlreichen verschiedenen Druckoptionen Für den Druck stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, wenn Sie den Druckertreiber wie folgt verwenden. ■ Drucken mehrerer Seiten auf einem Blatt (Siehe S. 4-53) Mehrere Seiten können auf einem Blatt Papier gedruckt werden. ■...
  • Seite 220 ■ Posterdruck (Siehe S. 4-57) Sie können ein einseitiges Bild vergrößern und es auf mehreren Blättern Papier ausdrucken. Sie können diese Ausdrucke dann zu einem großen Poster zusammenfügen. ■ Drucken von Wasserzeichen (Siehe S. 4-58) Wasserzeichen (wie [KOPIE], [ENTWURF] usw.) können zu den in einer Anwendung erstellten Dokumenten hinzugefügt werden und diese überlagern.
  • Seite 221 ■ Drucken mit einem Bundsteg (Siehe S. 4-62) Sie können einen Bundsteg auf den Druckausgaben angeben. ■ Angeben der Papierausgabemethode (Siehe S. 4-63) Sie können eine Papierausgabemethode aus den folgenden Optionen auswählen: [Aus] • Ausdrucke eines abgeschlossenen Auftrags werden zusammengefasst. Wenn Sie beispielsweise drei Kopien eines dreiseitigen Dokuments drucken, werden die Ausdrucke des abgeschlossenen Auftrags zusammengefasst und in der folgenden Seitenreihenfolge geordnet: 1, 1, 1, 2, 2, 2, 3, 3, 3.
  • Seite 222 ■ Drucken oben links vom Blatt beginnen (Siehe S. 4-64) Da der Druck in der Regel mit einem Rand von 5 mm (10 mm für Briefumschläge) oben links innerhalb des druckbaren Bereichs eines Blattes als Startpunkt beginnt, kann ein bestimmter Bereich (unten rechts) eventuell fehlen, wenn Daten ohne Rand gedruckt werden.
  • Seite 223 ■ Drucken mit angepasster Tonerdichte (Siehe S. 4-68) Sie können beim Druck die Tonerdichte der einzelnen Farben (Schwarz, Gelb, Magenta und Cyan) anpassen. ■ Farbeinstellungen (Siehe S. 4-70) Sie können einen Farbdruck mit zuvor angegebenen Farben vornehmen. 4-24 Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen...
  • Seite 224 ■ Angeben der Helligkeit und des Kontrasts (Siehe S. 4-72) Sie können einen Farbdruck mit angegebener Helligkeit und angegebenem Kontrast vornehmen. ■ Drucken eines Farbbeispiels (nur Windows 2000/XP/Server 2003) (Siehe S. 4-74) Sie können ein angepasstes Farbbeispiel nach der Angabe der Einstellungen auf der Registerkarte [Farbjustage] drucken.
  • Seite 225: Verschiedene Seiten Im Druckertreiber

    ■ Bearbeiten von Aufträgen mit PageComposer (Siehe S. 4-80) Sie können zwei Aufträge zu einem Auftrag zusammenfassen und die Einstellungen für diesen kombinierten Auftrag ändern. Sie können einen Auftrag in einer anderen Anwendung bearbeiten. Sie können auch eine Vorschau des Auftrags anzeigen. Auftrag A Auftrag B Auftrag...
  • Seite 226 Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] • - Registerkarte [Allgemein] - Registerkarte [Details] - Registerkarte [Freigabe] - Registerkarte [Farbverwaltung] - Registerkarte [Seite einrichten] - Registerkarte [Endverarbeitung] - Registerkarte [Papierzufuhr] - Registerkarte [Qualität] - Registerkarte [Konfiguration] HINWEIS Die Registerkarten [Allgemein], [Details], [Freigabe] und [Farbverwaltung] im Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] werden von Windows angezeigt.
  • Seite 227: [Registerkarte [Seite Einrichten]

    [Registerkarte [Seite einrichten] Auf der Registerkarte [Seite einrichten] können Sie die folgenden Druckeinstellungen angeben: Einstellung/Schaltfläche Inhalt Sie können das Papierformat eines in einer Anwendung [Seitenformat] erstellten Dokuments auswählen. Sie können das tatsächlich zu druckende Papierformat [Ausgabeformat] angeben. Sie können die Anzahl der zu druckenden Kopien [Kopien] angeben.
  • Seite 228 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, können [Manuelle Skalierung] Sie den Wert für die Skalierung des zu druckenden (Siehe S. 4-56) Dokuments manuell eingeben. Wasserzeichen (wie [KOPIE], [ENTWURF] usw.) können zu den in einer Anwendung erstellten Dokumenten hinzugefügt werden und diese überlagern. Aktivieren Sie [Wasserzeichen] (Siehe S.
  • Seite 229 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Zeigt [Name] und [Format] der Standardpapierformate sowie der hinzugefügten benutzerdefinierten Papierformate an. Die Papierformate mit einer kleinen roten Markierung [Liste der Papierformate] links neben dem Namen sind Standardpapierformate und [Benutzerdefiniert [Name festgelegt]]. Diese Standardpapierformate und [Benutzerdefiniert [Name festgelegt]] können nicht gelöscht werden. [Bezeichnung für Sie können die Bezeichnung für das benutzerdefiniertes...
  • Seite 230 ■ Dialogfeld [Wasserzeichen bearbeiten] (Siehe S. 4-59) Das folgende Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf [Wasserzeichen bearbeiten] klicken. In diesem Dialogfeld können Sie neue Wasserzeichen hinzufügen und die hinzugefügten Wasserzeichen bearbeiten. Einstellung/Schaltfläche Inhalt Sie können die Position festlegen, an der das ausgewählte Wasserzeichen auf das Dokument gedruckt wird.
  • Seite 231 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Zum Hinzufügen und Angeben eines neuen Wasserzeichens im Dialogfeld [Wasserzeichen [Hinzufügen] bearbeiten] (es können maximal 50 Wasserzeichen hinzugefügt werden). Löscht das in [Liste Wasserzeichen] ausgewählte [Löschen] Wasserzeichen. Die Standardwasserzeichen können jedoch nicht gelöscht werden. Sie können den Namen für das hinzugefügte Wasserzeichen eingeben, der unter [Wasserzeichen] [Name] auf der Registerkarte [Seite einrichten] angezeigt...
  • Seite 232: Dialogfeld [Seitenoptionen]

    ■ Dialogfeld [Seitenoptionen] (Siehe S. 4-60) Das folgende Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf [Seitenoptionen] klicken. In diesem Dialogfeld können Sie angeben, ob auf den Ausdrucken Rahmen, Datumsangaben und Seitennummern usw. gedruckt werden sollen. Einstellung/Schaltfläche Inhalt Sie können den Rahmentyp auswählen, der auf dem Ausdruck als Rahmen erscheinen soll.
  • Seite 233: Registerkarte [Endverarbeitung]

    Einstellung/Schaltfläche Inhalt Wählen Sie den zu verwendenden Font aus (nur [Font] TrueType-Fonts). [Stil] Wählen Sie den zu verwendenden Schriftstil aus. [Format] Wählen Sie die zu verwendende Schriftgröße aus. [Farbe] Wählen Sie die zu verwendende Farbe aus. Registerkarte [Endverarbeitung] Auf der Registerkarte [Endverarbeitung] können Sie die folgenden Druckeinstellungen angeben: Einstellung/Schaltfläche Inhalt...
  • Seite 234 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Gibt die Bundstegbreite an, wenn die Ausdrucke [Bundsteg] (Siehe S. 4-62) gebunden werden. [Endverarbeitung] Gibt die Papierausgabemethode an. (Siehe S. 4-63) Zeigt das Dialogfeld [Einstellungen für die [Einstellungen für die Druckausgabe] an, in dem die Details für die Druckausgabe] Endverarbeitung und der für das Papier geeignete Druckmodus angegeben werden.
  • Seite 235 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Wenn Sie einen Wert für den [Bundsteg] angegeben haben, wird die Position des Seitenabbildes so angepasst, dass der Bundsteg Platz hat. An diesem [Bildbearbeitung] Punkt können Sie auswählen, ob die Bildgröße verringert werden soll, damit das Bild auf den verbleibenden Platz passt.
  • Seite 236 ■ Dialogfeld [Einstellungen für die Druckausgabe] Das folgende Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf [Einstellungen für die Druckausgabe] klicken. In diesem Dialogfeld können Sie verschiedene Einstellungen für die Druckverarbeitung angeben. Einstellung/Schaltfläche Inhalt Da der Druck in der Regel mit einem Rand von 5 mm (10 mm für Briefumschläge) oben links innerhalb des druckbaren Bereichs eines Blattes als Startpunkt [Drucken oben links vom Blatt...
  • Seite 237 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Bei dieser Option wird das Papierformat erkannt, und Sie können angeben, ob ein Druckauftrag vorübergehend angehalten werden soll, wenn [Papierzufuhr] auf der Registerkarte [Papierzufuhr] auf [Kassette 1] oder [Kassette 2] (der optionale Papiereinzug) eingestellt wird. Wenn das Kontrollkästchen für diese Option aktiviert wird, wird eine Meldung angezeigt und der Auftrag wird angehalten, wenn sich das Papierformat, das unter [Ausgabeformat] auf der Registerkarte [Seite...
  • Seite 238 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Wenn Sie Probleme hinsichtlich der Druckqualität beheben möchten, klicken Sie auf diese Schaltfläche, und geben Sie die Einstellungen im Dialogfeld [Erweiterte Einstellungen] [Erweiterte Einstellungen] an. Wenn Sie Windows 2000/XP/Server 2003 verwenden, können Sie auch angeben, ob die Druckdaten im EMF-Format (Metadatei) gespoolt werden sollen.
  • Seite 239: Registerkarte [Papierzufuhr]

    Registerkarte [Papierzufuhr] Auf der Registerkarte [Papierzufuhr] können Sie die folgenden Druckeinstellungen angeben: Einstellung/Schaltfläche Inhalt [Papierauswahl] Gibt die Papiereinzugsmethode an. Geben Sie die Papierzufuhr oder den Papiertyp entsprechend der für [Papierauswahl] ausgewählten Einstellungen an. - [Auto] Wählt die Papierzufuhr automatisch entsprechend des Papierformats oder des Papiertyps aus.
  • Seite 240: Registerkarte [Qualität]

    Einstellung/Schaltfläche Inhalt Es wird nicht empfohlen, auf der Rückseite von bereits bedrucktem Papier zu drucken. Wenn Sie jedoch unbedingt beide Seiten bedrucken müssen, aktivieren [Auf der anderen Seite drucken] Sie für das Drucken auf der Rückseite von bereits bedrucktem Papier das Kontrollkästchen für [Auf der anderen Seite drucken].
  • Seite 241 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie Farben [Manuelle Farbeinstellungen] anpassen. Wenn Sie die Farben genauer angeben (Siehe S. 4-70) möchten, klicken Sie auf [Farbeinstellungen], um das Dialogfeld [Farbeinstellungen] anzuzeigen. Nachdem Sie das Kontrollkästchen für [Manuelle [Farbeinstellungen] Farbeinstellungen] aktiviert haben, klicken Sie auf diese (Siehe S.
  • Seite 242 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Zur Auswahl eines Dither-Musters für den Druck von [Schwarzweißhalbtöne] Daten in Schwarzweißhalbtönen. Wenn Bilddaten, wie Fotografien, in einer Anwendung vergrößert und dann gedruckt werden, können die [Bildkorrektur aktivieren] gedruckten Bilder unebene oder gezackte Konturen (Siehe S. 4-67) aufweisen. Geben Sie diese Option an, wenn Sie solche Daten mit niedriger Bildauflösung während des Drucks glätten möchten.
  • Seite 243 * Bei Verwendung des Entwurfsmodus kann die Druckdichte abnehmen, wodurch gedruckter Text ungleichmäßig wirkt. -Bei einem Druck ohne Verwendung des Entwurfsmodus -Bei einem Druck mit Verwendung des Entwurfsmodus 4-44 Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen...
  • Seite 244 ■ Dialogfeld [Farbeinstellungen] Das folgende Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf [Farbeinstellungen] klicken. Dieses Dialogfeld enthält die Registerkarten [Farbjustage] und [Abgleichen]. Registerkarte [Farbjustage] • Auf dieser Registerkarte können Sie die Farbe, die Helligkeit und den Kontrast für den Druck anpassen. Einstellung/Schaltfläche Inhalt [Vorschau]...
  • Seite 245 Registerkarte [Abgleichen] • Auf dieser Registerkarte können Sie die Methode zur Farbkorrektur für den Druck angeben. Wenn Sie keine Farbkorrektur vornehmen, geben Sie die Einstellung für [Gamma] an. Wenn Sie Windows 2000/XP/Server 2003 verwenden, können Sie auch mit CanoFine drucken. Einstellung/Schaltfläche Inhalt Sie können die Methode für die Farbkorrektur...
  • Seite 246: Registerkarte [Konfiguration]/[Geräteeinstellungen]

    Einstellung/Schaltfläche Inhalt Wählen Sie diese Option aus, wenn CanoFine verwendet wird. CanoFine ist die Funktion, mit der [CanoFine verwenden] Bitmap-Daten fein gedruckt werden, wobei die (nur Windows 2000/XP/ Daten automatisch korrigiert werden. Die Bilder Server 2003) einer Digitalkamera werden mit Hilfe dieser Option fein gedruckt.
  • Seite 247: Registerkarte [Profil] (Nur Windows 2000/Xp/Server 2003)

    Anzeige des Statusfensters des Druckers angezeigt. anzeigen] Wenn Sie das Statusfenster des Druckers anzeigen möchten, klicken Sie auf das Symbol in der Taskleiste, und klicken Sie anschließend auf [Canon LBP5000]. Fragt automatisch den Druckerstatus der [Gerätestatus abfragen] Papierzufuhroptionen vom Drucker ab und gibt ihn in den Druckertreibereinstellungen wieder.
  • Seite 248 Einstellung/Schaltfläche Inhalt Zeigt einen Kommentar zu dem in [Profilliste] gewählten [Kommentar] Profil an. Zeigt das Dialogfeld [Einstellungen anzeigen] an. Sie [Einstellungen anzeigen] können sämtliche aktuellen Seiteneinstellungen anzeigen und überprüfen. Zeigt das Dialogfeld [Profil hinzufügen/bearbeiten] an, in [Hinzufügen] dem Sie ein neues Profil hinzufügen können. Wenn Sie das gewünschte Profil in [Profilliste] auswählen und auf diese Schaltfläche klicken, wird das Dialogfeld [Profil hinzufügen/bearbeiten] angezeigt, in...
  • Seite 249 ■ Dialogfeld [Profil hinzufügen/bearbeiten] Das folgende Dialogfeld wird angezeigt, wenn Sie auf [Hinzufügen] oder [Bearbeiten] klicken. In diesem Dialogfeld können Sie [Name], [Symbol], [Kommentar] und die Druckeinstellungen für das neu hinzugefügte oder das zu bearbeitende Profil eingeben. Einstellung/Schaltfläche Inhalt Sie können den Namen für das Profil eingeben, das [Name] Sie hinzufügen möchten.
  • Seite 250: Vorschau

    Vorschau Die aktuellen Einstellungen werden in der Vorschau auf der Registerkarte [Seite einrichten], auf der Registerkarte [Papierzufuhr] und auf der Registerkarte [Endverarbeitung] angezeigt. Sie können die Einstellungen für [Bindung], [Seitenlayout], [Endverarbeitung] usw. angeben, indem Sie auf die Vorschau klicken. Abhängig davon, welches Symbol oben links in der Vorschau ausgewählt wird ( oder ), variiert die Funktionsweise der Vorschau wie folgt: ■...
  • Seite 251 ■ Bei Auswahl von Sie können die Papierzufuhr und die [Endverarbeitung] angeben. Wenn Sie in der Vorschau mit der linken Maustaste auf das Papierzufuhrbild klicken (das Bild für manuellen Einzugschacht oder das Bild für die Papierkassette), wird die Papierzufuhr angegeben. Wenn Sie möchten, dass die Papierzufuhr automatisch je nach Format oder Typ des Papiers wechselt, klicken Sie unten rechts in der Vorschau mit der linken Maustaste auf [Auto].
  • Seite 252: Drucken Mehrerer Seiten Auf Einem Blatt

    Drucken mehrerer Seiten auf einem Blatt Mehrere Seiten können auf einem Blatt Papier gedruckt werden. Wenn Sie mit Windows 2000/XP/Server 2003 arbeiten, zeigen Sie die Registerkarte [Geräteeinstellungen] an, und stellen Sie [Spoolen auf Host] unbedingt auf [Auto]. Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und wählen Sie aus [Seitenlayout] die Anzahl der Seiten aus, die auf einem Blatt Papier gedruckt werden sollen.
  • Seite 253: Wenn [Seitenlayout] Auf 2, 4, 6, 8, 9 Oder 16 (Seiten Pro Blatt)

    Wenn [Seitenlayout] auf 2, 4, 6, 8, 9 oder 16 (Seiten pro Blatt) eingestellt wird, wird [Seitenfolge] angezeigt. Geben Sie an, wie die Seiten ausgerichtet werden sollen. HINWEIS Die Optionen im Dropdown-Menü [Seitenfolge] sind je nach Papierausrichtung oder der Anzahl der auf einem Blatt zu druckenden Seiten unterschiedlich. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK].
  • Seite 254: Skalieren Der Druckausgabe

    Skalieren der Druckausgabe Sie können eine Skalierung auswählen, wenn [Seitenlayout] auf [1 Seite pro Blatt] eingestellt wurde. Wenn die Einstellungen für [Seitenformat] und [Ausgabeformat] unterschiedlich sind, wird der Skalierungsfaktor automatisch eingestellt. Der Skalierungsfaktor kann auch manuell angegeben werden. Sie können Werte zwischen 25 und 200 % angeben. Automatisches Skalieren eines Dokuments Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und geben Sie das Seitenformat in [Seitenformat] an.
  • Seite 255: Manuelles Skalieren Eines Dokuments

    Manuelles Skalieren eines Dokuments Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und geben Sie das Seitenformat in [Seitenformat] an. Geben Sie das Papierformat in [Ausgabeformat] an. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Manuelle Skalierung], und geben Sie den Wert in dem Drehfeld an. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK].
  • Seite 256: Posterdruck

    Posterdruck Sie können ein einseitiges Bild vergrößern und es auf mehreren Blättern Papier ausdrucken. Sie können diese Ausdrucke dann zu einem großen Poster zusammenfügen. Wenn Sie mit Windows 2000/XP/Server 2003 arbeiten, zeigen Sie die Registerkarte [Geräteeinstellungen] an, und stellen Sie [Spoolen auf Host] unbedingt auf [Auto].
  • Seite 257: Drucken Von Wasserzeichen

    Drucken von Wasserzeichen Wasserzeichen (wie [KOPIE], [ENTWURF] usw.) können zu den in einer Anwendung erstellten Dokumenten hinzugefügt werden und diese überlagern. Wählen Sie die gewünschte Zeichenfolge aus der Liste der als Wasserzeichen registrierten Zeichenfolgen aus. Sie können auch neue Wasserzeichen hinzufügen oder bereits registrierte Wasserzeichen bearbeiten, indem Sie auf [Wasserzeichen bearbeiten] auf der Registerkarte [Seite einrichten] klicken.
  • Seite 258: Bearbeiten Von Wasserzeichen

    Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Der Drucker startet den Druckvorgang. Bearbeiten von Wasserzeichen Wenn Sie mit Windows 2000/XP/Server 2003 arbeiten, zeigen Sie die Registerkarte [Geräteeinstellungen] an, und stellen Sie [Spoolen auf Host] unbedingt auf [Auto]. Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Wasserzeichen], und klicken Sie dann auf [Wasserzeichen bearbeiten].
  • Seite 259: Drucken Von Rändern Und Datumsangaben

    Geben Sie die Optionen nach Bedarf an. HINWEIS Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie in der Windows-Onlinehilfe. • Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige der Onlinehilfe finden Sie unter "Verwenden der Onlinehilfe," auf S. 4-83. Wenn Sie ein neues Wasserzeichen hinzufügen möchten, klicken Sie auf •...
  • Seite 260 Zeigen Sie die Registerkarte [Seite einrichten] an, und klicken Sie dann auf [Seitenoptionen]. Geben Sie die Optionen nach Bedarf an. HINWEIS Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie in der Windows-Onlinehilfe. Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige der Onlinehilfe finden Sie unter "Verwenden der Onlinehilfe,"...
  • Seite 261: Drucken Mit Einem Bundsteg

    Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Der Drucker startet den Druckvorgang. Drucken mit einem Bundsteg Sie können einen Bundsteg auf den Druckausgaben angeben. Gültige Werte für die Bundstegbreite liegen zwischen 0 und 30 mm. Wenn ein Bundsteg angegeben wird, wird die Position des Seitenabbildes so angepasst, dass der Bundsteg Platz hat.
  • Seite 262: Angeben Der Papierausgabemethode

    HINWEIS Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie in der Windows-Onlinehilfe. Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige der Onlinehilfe finden Sie unter "Verwenden der Onlinehilfe," auf S. 4-83. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK]. Die Registerkarte [Endverarbeitung] wird erneut angezeigt. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK].
  • Seite 263: Drucken Oben Links Vom Blatt Beginnen

    Zeigen Sie die Registerkarte [Endverarbeitung] an, und wählen Sie anschließend unter [Endverarbeitung] die Ausgabemethode aus. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK]. Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Der Drucker startet den Druckvorgang. Drucken oben links vom Blatt beginnen Da der Druck in der Regel mit einem Rand von 5 mm (10 mm für Briefumschläge) oben links innerhalb des druckbaren Bereichs eines Blattes als Startpunkt beginnt, kann ein bestimmter Bereich (unten rechts) eventuell fehlen, wenn Daten ohne...
  • Seite 264 Die Funktion [Drucken oben links vom Blatt beginnen] ist je nach verwendeter • Anwendung möglicherweise deaktiviert. Zeigen Sie die Registerkarte [Endverarbeitung] an, und klicken Sie dann auf [Einstellungen für die Druckausgabe]. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Drucken oben links vom Blatt beginnen]. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK].
  • Seite 265: Drucken Von Um 180 Grad Gedrehten Daten

    Drucken von um 180 Grad gedrehten Daten Druckt das Bild um 180 Grad gedreht. Diese Option eignet sich besonders für das Drucken auf Briefumschlägen und auf Medien im Indexkartenformat, die nur in bestimmten Ausrichtungen eingezogen werden können. Zeigen Sie die Registerkarte [Endverarbeitung] an, und klicken Sie dann auf [Einstellungen für die Druckausgabe].
  • Seite 266: Glätten Von Grob Strukturierten Bildern

    Klicken Sie auf [OK]. Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Der Drucker startet den Druckvorgang. Glätten von grob strukturierten Bildern Wenn Bilddaten, wie Fotografien, in einer Anwendung vergrößert und dann gedruckt werden, können die gedruckten Bilder unebene oder gezackte Konturen aufweisen.
  • Seite 267: Drucken Mit Angepasster Tonerdichte

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Bildkorrektur aktivieren]. Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK]. Die Registerkarte [Qualität] wird erneut angezeigt. Klicken Sie auf [OK]. Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Der Drucker startet den Druckvorgang. Drucken mit angepasster Tonerdichte Sie können beim Druck die Tonerdichte der einzelnen Farben (Schwarz, Gelb, Magenta und Cyan) anpassen.
  • Seite 268: Passen Sie Die Tonerdichte An, Indem Sie Den Schieberegler

    Zeigen Sie die Registerkarte [Qualität] an, und klicken Sie dann auf [Einstellungen]. Passen Sie die Tonerdichte an, indem Sie den Schieberegler für die [Tonerdichte] für die einzelnen Farben seitlich schieben. Zum Erhöhen der Dichte schieben Sie den Regler nach rechts. Eine geringere Dichte erhalten Sie, wenn der Regler nach links geschoben wird.
  • Seite 269: Farbeinstellungen

    Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK]. Die Registerkarte [Qualität] wird erneut angezeigt. Klicken Sie auf [OK]. Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Der Drucker startet den Druckvorgang. Farbeinstellungen Sie können einen Farbdruck mit zuvor angegebenen Farben vornehmen. Zeigen Sie die Registerkarte [Qualität] an, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Manuelle Farbeinstellungen], und klicken Sie dann auf [Farbeinstellungen].
  • Seite 270 Zeigen Sie die Registerkarte [Farbjustage] an, und stellen Sie die Farben ein, indem Sie das [Vorschaubild] in der Mitte des [Anpassungsraster] von Seite zu Seite oder auf und ab bewegen. Wenn sich das [Vorschaubild] in der Mitte befindet, wurde das Bild nicht angepasst.
  • Seite 271: Angeben Der Helligkeit Und Des Kontrasts

    Angeben der Helligkeit und des Kontrasts Sie können für einen Farbdruck die Helligkeit und den Kontrast angeben. Zeigen Sie die Registerkarte [Qualität] an, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Manuelle Farbeinstellungen], und klicken Sie dann auf [Farbeinstellungen]. 4-72 Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen...
  • Seite 272 Zeigen Sie die Registerkarte [Farbjustage] an, und passen Sie die Helligkeit und den Kontrast für die Druckdaten an. Zum Aufhellen des Ausdrucks schieben Sie den Regler für [Helligkeit] nach rechts. Einen dunkleren Ausdruck erhalten Sie, wenn der Regler nach links geschoben wird.
  • Seite 273: Drucken Eines Farbbeispiels (Nur Windows 2000/Xp/Server 2003)

    Drucken eines Farbbeispiels (nur Windows 2000/XP/ Server 2003) Sie können ein angepasstes Farbbeispiel nach der Angabe der Einstellungen auf der Registerkarte [Farbjustage] drucken. Die [Vorschau] wird in der Mitte des Papiers gedruckt und wird von Bildern umgeben, bei denen der Farbton um jeweils eine Einheit pro Richtung geändert wurde.
  • Seite 274: Angeben Von Profilen

    Überprüfen Sie die Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK]. WICHTIG Wenn Sie ein Farbbeispiel drucken, sollten Sie [Seitenlayout] auf der Registerkarte [Seite einrichten] unbedingt auf [1 Seite pro Blatt] setzen. Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Das Farbbeispiel wird gedruckt. WICHTIG Wenn Sie die Farbbeispiele fertig gedruckt haben, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Farbiges Beispiel drucken].
  • Seite 275: Hinzufügen Eines Profils

    HINWEIS Für Windows 98/Me können bis zu 50 Profile hinzugefügt werden. Damit bis zu 50 Profile • für jedes Benutzerkonto hinzugefügt werden können, doppelklicken Sie auf [Arbeitsplatz] ➞ [Systemsteuerung] ➞ [Kennwörter], um die Registerkarte [Benutzerprofile] anzuzeigen, und wählen Sie dann [Benutzer können die Vorgaben und Desktop-Einstellungen ändern.] aus.
  • Seite 276: Überprüfen Der Druckereinstellungen

    Geben Sie den Namen für das Profil in [Name] ein. Unter [Symbol] können Sie das Symbol für das Profil auswählen. Geben Sie gegebenenfalls einen Kommentar in [Kommentar] ein. HINWEIS Sie können für [Name] bis zu 31 Zeichen und für [Kommentar] bis zu 255 Zeichen eingeben.
  • Seite 277: Bearbeiten/Löschen Eines Profils

    Klicken Sie auf [OK]. Das Dialogfeld [Eigenschaften] wird erneut angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass sich der Name des hinzugefügten Profils in der [Profilliste] befindet. Bearbeiten/Löschen eines Profils Sie können die Profilinformationen ändern oder speichern oder das Profil aus der [Profilliste] löschen. Klicken Sie auf [ ] (Profil bearbeiten).
  • Seite 278: Bearbeiten Eines Profils

    ● Bearbeiten eines Profils ❑ Sie können die Einstellungen für [Name], [Symbol] und [Kommentar] ändern. ❑ Wenn Sie auf [ ] oder [ ] klicken, können Sie die Reihenfolge des ausgewählten Profils ändern. ❑ Wenn Sie auf [Importieren] klicken, werden Informationen zu den Profilen aus der zuvor gespeicherten Datei importiert.
  • Seite 279: Bearbeiten Von Aufträgen Mit Pagecomposer

    Bearbeiten von Aufträgen mit PageComposer Sie können zwei Aufträge zu einem Auftrag zusammenfassen und die Einstellungen für diesen kombinierten Auftrag ändern. Sie können einen Auftrag in einer anderen Anwendung bearbeiten. Sie können auch eine Vorschau des Auftrags anzeigen. Vergewissern Sie sich, dass eine der Registerkarten [Seite einrichten], [Endverarbeitung], [Papierzufuhr] oder [Qualität] im Dialogfeld [Dokumenteigenschaften] angezeigt wird, und gehen Sie dann wie folgt vor: Wählen Sie [Bearbeitung und Vorschau] unter...
  • Seite 280: Geben Sie Die Druckeinstellungen Auf Den Einzelnen

    Registerkarten an, und klicken Sie dann auf [OK]. Das Dialogfeld [Drucken] wird erneut angezeigt. Klicken Sie auf [OK] oder [Drucken]. Je nach verwendeter Anwendung klicken Sie auf [Drucken]. Das Dialogfeld [Canon PageComposer] wird angezeigt, und der Auftrag wird in einer Liste angezeigt. Verwendung der verschiedenen Druckfunktionen 4-81...
  • Seite 281 Wiederholen Sie Schritt 1 bis 4 für die Aufträge, die Sie bearbeiten möchten. Bearbeiten Sie die Aufträge in der Liste im Dialogfeld [Canon PageComposer]. HINWEIS Weitere Informationen zu den Einstellungen im Dialogfeld [Canon PageComposer] • finden Sie in der Hilfe für Canon PageComposer.
  • Seite 282: Anzeigen Der Onlinehilfe Für Die Auf Dem Bildschirm Angezeigten Optionen

    Verwenden der Onlinehilfe Wenn Sie Informationen zur Verwendung des Druckertreibers oder des Statusfensters des Druckers wünschen, zeigen Sie die Onlinehilfe wie folgt an, um die darin aufgeführten Anweisungen zu lesen. Anzeigen der Onlinehilfe für die auf dem Bildschirm angezeigten Optionen Es gibt drei Möglichkeiten, die Onlinehilfe für die Fenster des Druckertreibers oder des Statusfensters des Druckers anzuzeigen.
  • Seite 283: Anzeigen Der Onlinehilfe Für Die Vorgehensweise Bei Der Bedienung

    Klicken Sie in der [Titelleiste] auf [ ] (Hilfe), und setzen Sie den Cursor mit dem • [?] auf das Element, für das Sie die Hilfe anzeigen möchten, und klicken Sie darauf. Drücken Sie die Taste [TAB] auf Ihrer Tastatur, um das Element auszuwählen, für •...
  • Seite 284 Klicken Sie auf [Hilfe]. Klicken Sie auf [Inhalt]. Verwenden der Onlinehilfe 4-85...
  • Seite 285: Abrufen Der Gewünschten Option Mit Schlüsselwörtern Und Anzeigen Der Dazugehörigen Onlinehilfe

    Doppelklicken Sie auf die Überschrift, zu der Sie die Vorgehensweise erfahren möchten. Abrufen der gewünschten Option mit Schlüsselwörtern und Anzeigen der dazugehörigen Onlinehilfe Rufen Sie die Option, zu der Sie Informationen wünschen, mit Schlüsselwörtern ab, und zeigen Sie die dazugehörige Onlinehilfe wie folgt an. Klicken Sie auf [Hilfe].
  • Seite 286 Klicken Sie auf [Index]. Geben Sie das Schlüsselwort ein, um die Option anzuzeigen, zu der Sie Informationen wünschen. Verwenden der Onlinehilfe 4-87...
  • Seite 287 Doppelklicken Sie auf die Überschrift der Option, zu der Sie Informationen wünschen. HINWEIS Je nach Betriebssystem wird unter [Suchen] eine automatisch erstellte Wortliste angezeigt. Sie können die Onlinehilfe auch anzeigen, indem Sie aus der angezeigten Wortliste ein Wort auswählen, das mit der gewünschten Option in Zusammenhang steht.
  • Seite 288: Benutzerhandbücher

    Benutzerhandbücher In diesem Abschnitt wird die Installation und Deinstallation der Handbücher auf dem von Ihnen verwendeten Computer beschrieben. Die Handbücher befinden sich auf der mit diesem Drucker gelieferten CD-ROM. Installation der Handbücher Gehen Sie wie folgt vor, um die Handbücher, die sich auf der mit dem Drucker gelieferten CD-ROM befinden, auf dem Computer zu installieren.
  • Seite 289 Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Druckertreiber], und klicken Sie dann auf [Installieren]. Wenn der Bildschirm für den Abschluss der Installation angezeigt wird, klicken Sie auf [Weiter]. Klicken Sie auf [Beenden]. 4-90 Benutzerhandbücher...
  • Seite 290: Deinstallation Der Handbücher

    CAPT-Software," auf S. 3-81. Wenn Sie nur die Handbücher deinstallieren möchten, ohne die CAPT-Software zu deinstallieren, verschieben Sie "\Programme\Canon\LBP5000\Manuals" auf dem Laufwerk des von Ihnen verwendeten Betriebssystems sowie die folgenden Dateien auf dem Desktop in den Papierkorb, um sie zu löschen.
  • Seite 291: Statusfenster Des Druckers

    Statusfenster des Druckers Im Statusfenster des Druckers wird der Druckerstatus des LBP5000 (wie Betriebsstatus und Auftragsinformationen) durch Meldungen, Animationen, Tonsignale und Symbole angezeigt. HINWEIS Zur Aktivierung von Tonsignalen müssen auf Ihrem Computer PCM-Synthesizer und der entsprechende Treiber für PCM-Synthesizer installiert sein. 4-92 Statusfenster des Druckers...
  • Seite 292: Funktionen Im Statusfenster Des Druckers

    Funktionen im Statusfenster des Druckers Die Funktionen des Statusfensters des Druckers sind unter Windows 98/Me und Windows 2000/XP/Server 2003 identisch. Weitere Informationen zur Bedienung finden Sie in der Onlinehilfe. Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige der Onlinehilfe finden Sie unter "Verwenden der Onlinehilfe,"...
  • Seite 293: Andere Funktionen

    Menü [Hilfe] Zur Suche nach den gewünschten Themen mit Hilfe von Schlüsselwörtern und zur Anzeige von [Info] (die Versionsdaten des Statusfensters des Druckers). ■ Andere Funktionen [Symbol] Zeigt den Druckerstatus an. [Meldungsbereich] Zeigt den aktuellen Druckerstatus mit einer kurzen Meldung an. [Meldungsbereich] (Auxiliary) Zeigt zusätzliche Informationen an, wenn z.B.
  • Seite 294: Anzeigen Des Statusfensters Des Druckers

    Registerkarte [Konfiguration]/[Geräteeinstellungen] an, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen für [Symbol in der Taskleiste anzeigen]. Das Symbol für das Statusfenster des Druckers wird in der Windows-Taskleiste angezeigt. Klicken Sie auf das Symbol und anschließend auf [Canon LBP5000], um das Statusfenster des Druckers anzuzeigen. Statusfenster des Druckers...
  • Seite 295 Das Statusfenster des Druckers wird während des Druckvorgangs oder wenn ein Fehler aufgetreten ist automatisch angezeigt. Wenn [Beim Starten des Druckvorgangs] im Dialogfeld [Voreinstellungen] im Menü [Optionen] nicht ausgewählt ist, wird das Statusfenster des Druckers während des Druckvorgangs nicht angezeigt. (Siehe "Menü [Voreinstellungen]," auf S. 4-97) •...
  • Seite 296: Menü [Voreinstellungen]

    Menü [Voreinstellungen] Mit Hilfe des Menüs [Voreinstellungen] können Sie das Statusfenster des Druckers automatisch anzeigen, die Toneinstellungen angeben und das Statusfenster des Druckers zum Überwachen des Druckerstatus einsetzen. Weitere Informationen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie in der Onlinehilfe. Informationen zu den verschiedenen Methoden zur Anzeige der Onlinehilfe finden Sie unter "Verwenden der Onlinehilfe,"...
  • Seite 297: Menü [Materialien/Kopienzähler]

    Überprüfen Sie alle Einstellungen, und klicken Sie dann auf [OK]. Menü [Materialien/Kopienzähler] Wählen Sie [Materialien/Kopienzähler] aus dem Menü [Optionen] aus, um das Dialogfeld [Materialien/Kopienzähler] anzuzeigen. Im Dialogfeld [Materialien/ Kopienzähler] werden Symbole und Bedeutungen, die die Lebensdauer der Tonerpatronen für die einzelnen Farben darstellen, sowie die Gesamtzahl der gedruckten Seiten angezeigt.
  • Seite 298: Menü [Dienstprogramm]

    Menü [Dienstprogramm] Im Menü [Dienstprogramm] wird die Kalibrierung des Druckers oder der Konfigurationsseitendruck vorgenommen. ■ [Kalibrierung] Führt eine Kalibrierung des Druckers manuell aus. Führen Sie eine Kalibrierung aus, wenn sich die Farben geändert haben und die Daten nicht in den korrekten Farben (den angegebenen Farben) gedruckt werden oder wenn es zu Farbabweichungen kommt.
  • Seite 299 ■ [Standby-Einstellungen] Geben Sie an, ob der Standby-Modus verwendet werden soll oder wann in den Standby-Modus gewechselt werden soll. Wenn keine Daten vom Computer gesendet werden oder wenn der Druckerstatus über den in [Startzeit für Standby-Modus] angegebenen Zeitraum hinaus unverändert bleibt, wechselt der Drucker in den Standby-Modus.
  • Seite 300: [Aktualisieren]

    [Aktualisieren] Wenn Sie [Aktualisieren] aus dem Menü [Optionen] auswählen, wird der aktuelle Druckerstatus abgerufen und die Anzeige des Statusfensters des Druckers aktualisiert. Alternativ können Sie im Statusfenster des Druckers auf [ ] (Aktualisieren) klicken. [Fehler beheben] Wenn Sie einen Auftrag aus einem bestimmten Grund angehalten haben, können Sie ihn durch Auswahl von [Fehler beheben] aus dem Menü...
  • Seite 301: Anzeigen Des Druckerstatus Bei Verwendung Eines Druckservers

    Anzeigen des Druckerstatus bei Verwendung eines Druckservers Der Status eines Netzwerkdruckers kann im Statusfenster des Druckers des Clients ebenso wie in dem des Druckservers angezeigt werden. Wenn der Druckserver nicht gestartet wurde, wird das Statusfenster des Druckers auf den Client-Computern nicht angezeigt. Druckerstatus des Druckservers •...
  • Seite 302 Druckerstatus auf den Clients • - Anzeigen des Statusfensters des Druckers und der Druckaufträge Registerkarte [Aktueller Druckauftrag] Druckaufträge [Anzeigebereich für Schaltfläche Auftragsinformationen] [Auftrag anhalten] Bei Anzeige Ihres Auftrags in [Anzeigebereich für [Auftrag anhalten]: Hält alle Auftragsinformationen]: Ihre Aufträge an. Aktiviert* [Auftrag wieder aufnehmen]: Zeigt den ersten Auftrag Bei Anzeige eines Auftrags...
  • Seite 303 4-104 Statusfenster des Druckers...
  • Seite 304 Regelmäßige Wartung KAPITEL In diesem Kapitel wird die Wartung des Druckers, wie Ersetzen der Patronen und Reinigen des Druckers, beschrieben. Ersetzen der Tonerpatronen ..........5-2 Bei Anzeige einer Meldung .
  • Seite 305: Ersetzen Der Tonerpatronen

    Ersetzen der Tonerpatronen In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Tonerpatronen ersetzt und behandelt werden. Darüber hinaus enthält dieser Abschnitt Vorsichtsmaßregeln für die Lagerung von Tonerpatronen. Bei Anzeige einer Meldung Tonerpatronen sind Verbrauchsmaterialien. Wenn sich eine Tonerpatrone dem Ende neigt, wird eine Meldung im Statusfenster des Druckers angezeigt. Folgen Sie den Anweisungen in der Meldung.
  • Seite 306 LBP5000 Cartridge 707 Magenta Cartridge 707 Cyan HINWEIS Die maximale Lebensdauer der Tonerpatronen (Original-Canon-Patronen), die in diesem • Drucker verwendet werden, lautet wie folgt. Die Anzahl der Seiten sind Schätzungen bei einem Druck unter den folgenden Bedingungen. Druckverhältnis: 5%; Druckdichte: der Standardwert; Papierformat: A4; Papiertyp: Normalpapier Für die im Drucker enthaltenen Tonerpatronen und die Ersatztonerpatronen...
  • Seite 307: Ersetzen Der Tonerpatronen

    Wenn der Tonerverbrauch auf Grund der geringen Druckdichte gering ist, kann die • erwartete Anzahl an gedruckten Seiten möglicherweise nicht erreicht werden. Wenn Sie in Farbe drucken, können mehrere Patronen gleichzeitig ihre maximale Lebensdauer erreichen. Auch wenn Sie Schwarzweiß drucken, kann dies die Lebensdauer der Patronen für •...
  • Seite 308 Öffnen Sie die vordere Abdeckung. Greifen Sie die Öffnung der vorderen Abdeckung, und öffnen Sie die Abdeckung vorsichtig. WICHTIG Die Tonerpatronen werden in der Reihenfolge Schwarz, Gelb, Cyan und Magenta von oben nach unten eingesetzt, wie in der Abbildung dargestellt. Schwarz Gelb Cyan...
  • Seite 309 Legen Sie Papier (empfohlen im Format A4) wie in der Abbildung dargestellt auf das Übertragungsband der ETB- Einheit (A), so dass sich das Papier nicht verschiebt. WICHTIG Wenn Sie die Tonerpatronen einsetzen oder entfernen, sollten Sie unbedingt • Papier auf das Übertragungsband der ETB-Einheit legen, um das Band zu schützen.
  • Seite 310 Stellen Sie keine Gegenstände auf das Übertragungsband (A) der ETB-Einheit, • und berühren Sie dieses nicht. Das Übertragungsband der ETB-Einheit ist mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet. Daher sollten Sie das Band nicht reinigen, auch wenn es mit Toner beschmutzt wurde. Wenn die ETB-Einheit oder das Übertragungsband beschädigt sind, kann dies zu nicht korrekten Papiereinzügen oder zu einer verminderten Druckqualität führen.
  • Seite 311 Halten Sie die Tonerpatrone, die Sie ersetzen möchten, an den blauen Haken auf beiden Seiten, und ziehen Sie sie horizontal heraus. Da die Tonerpatrone etwa 0,6 kg wiegt, sollten Sie sie gut mit beiden Händen festhalten, so dass Sie das Übertragungsband der ETB-Einheit nicht berühren, wenn Sie die Patrone herausziehen.
  • Seite 312 Nehmen Sie die neue Tonerpatrone aus der Schutzhülle, nachdem Sie sie aus der Verpackung genommen haben. An der Schutzhülle gibt es in der Nähe des Pfeils eine Kerbe, so dass Sie die Schutzhülle mit den Händen öffnen können. Wenn Sie die Schutzhülle jedoch nicht mit den Händen öffnen können, öffnen Sie die Schutzhülle mit einer Schere, um Beschädigungen der Tonerpatrone zu vermeiden.
  • Seite 313 WICHTIG Wenn der Toner nicht gleichmäßig verteilt wird, führt dies möglicherweise zu einer • verminderten Druckqualität. Sie sollten hierbei also sehr sorgfältig vorgehen. Achten Sie darauf, dass Sie die Tonerpatrone sanft schütteln. Wenn Sie die • Tonerpatrone zu stark schütteln, kann Toner verschüttet werden. Setzen Sie die Tonerpatrone auf eine flache Oberfläche a a a a , nehmen Sie den Griffteil des Abdichtbandes von der Seite der Tonerpatrone ab, und ziehen Sie anschließend das...
  • Seite 314 WICHTIG Ziehen Sie das Abdichtband nicht diagonal, nach oben oder nach unten heraus. • Wenn das Band reißt, kann es eventuell nur noch schwer vollständig herausgezogen werden. Ziehen Sie das Abdichtband vollständig aus der Tonerpatrone heraus. Wenn Reste • des Bandes in der Tonerpatrone zurückbleiben, führt dies möglicherweise zu einer verminderten Druckqualität.
  • Seite 315 Halten Sie die Tonerpatrone korrekt, und zwar mit der Pfeilseite nach oben, wie in der Abbildung dargestellt. WICHTIG Halten Sie die Tonerpatrone nur so, wie es hier beschrieben wird, und nicht anders. 5-12 Ersetzen der Tonerpatronen...
  • Seite 316: Halten Sie Die Tonerpatrone Mit Beiden Händen, Und Setzen

    Halten Sie die Tonerpatrone mit beiden Händen, und setzen Sie sie in den Drucker ein. Richten Sie (A) der Tonerpatrone an dem Schacht (B) mit dem entsprechenden Farbschild aus, und führen Sie die Patrone anschließend bis zum Anschlag ein. WICHTIG Achten Sie darauf, dass Sie die Tonerpatrone fest einsetzen.
  • Seite 317: Vorsichtsmaßregeln Zum Umgang Mit Tonerpatronen

    Schließen Sie die vordere Abdeckung. Greifen Sie die Öffnung der vorderen Abdeckung, und schließen Sie die Abdeckung vorsichtig. VORSICHT Achten Sie beim Schließen der vorderen Abdeckung darauf, sich nicht die Finger zu klemmen. WICHTIG Lassen Sie die vordere Abdeckung nach Einsetzen der Tonerpatrone nicht über einen längeren Zeitraum geöffnet.
  • Seite 318 WICHTIG Wenn Sie die Tonerpatrone zu Wartungszwecken aus dem Drucker nehmen, legen Sie • die Tonerpatrone in die originale Schutzhülle, oder wickeln Sie sie sofort in ein dickes Tuch ein. Wenn Sie eine Tonerpatrone ersetzen, achten Sie darauf, dass Sie die Tonerpatrone •...
  • Seite 319 Beim Umgang mit einer Tonerpatrone halten Sie diese richtig, wie in der Abbildung • gezeigt, und halten Sie sie mit der Pfeilseite nach oben. Setzen Sie sie nicht vertikal oder verkehrt herum ab. Versuchen Sie nicht, die Tonerpatrone zu zerlegen oder zu modifizieren. •...
  • Seite 320: Lagerung Von Tonerpatronen

    Lagerung von Tonerpatronen Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie eine neue Tonerpatrone lagern oder mit einer Tonerpatrone umgehen, die für Wartungszwecke oder wegen eines Umsetzens des Druckers aus dem Drucker genommen wurde. WICHTIG Nehmen Sie eine neue Tonerpatrone erst dann aus der Schutzhülle, wenn Sie sie •...
  • Seite 321: Kalibrieren Des Druckers

    Kalibrieren des Druckers Führen Sie eine Kalibrierung aus, wenn sich die Farben geändert haben und die Daten nicht in den korrekten Farben (den angegebenen Farben) gedruckt werden oder wenn es zu Farbabweichungen kommt. Sie können eine Kalibrierung manuell oder automatisch jeden Tag zu einem festgelegten Zeitpunkt vornehmen. Wenn keine Daten vom Computer gesendet werden oder wenn der Druckerstatus über den festgelegten Zeitraum hinaus unverändert bleibt, kann der Drucker regelmäßig eine automatische Kalibrierung durchführen.
  • Seite 322: Automatisches Ausführen Einer Kalibrierung Zu Einem Festgelegten Zeitpunkt

    Wählen Sie im Statusfenster des Druckers im Menü [Optionen] die Option [Dienstprogramm] ➞ [Kalibrierung] aus. Es wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf [OK]. Automatisches Ausführen einer Kalibrierung zu einem festgelegten Zeitpunkt Gehen Sie wie folgt vor, um eine Kalibrierung zu einem festgelegten Zeitpunkt automatisch auszuführen.
  • Seite 323 Wählen Sie im Statusfenster des Druckers im Menü [Optionen] die Option [Geräteeinstellungen] ➞ [Kalibrierungseinstellungen] aus. Aktivieren Sie im Dialogfeld [Kalibrierungseinstellungen] das Kontrollkästchen für [Zeitgeber für regelmäßige Kalibrierung verwenden], und geben Sie den Zeitpunkt für die Kalibrierung in [Zeit] ein. Klicken Sie auf [OK]. 5-20 Kalibrieren des Druckers...
  • Seite 324: Regelmäßiges Ausführen Einer Automatischen Kalibrierung

    Regelmäßiges Ausführen einer automatischen Kalibrierung Wenn keine Daten vom Computer gesendet werden oder wenn der Druckerstatus über den festgelegten Zeitraum hinaus unverändert bleibt, kann der Drucker regelmäßig eine automatische Kalibrierung durchführen. WICHTIG Der Drucker führt im Standby-Status keine Kalibrierung durch. •...
  • Seite 325 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für [Regelmäßige autom. Kalibrierung] im Dialogfeld [Kalibrierungseinstellungen]. Klicken Sie auf [OK]. 5-22 Kalibrieren des Druckers...
  • Seite 326: Reinigen Der Fixierwalze

    Reinigen der Fixierwalze Wenn die Vorder- oder Rückseite des gedruckten Papiers Verschmierungen aufweist, sollten Sie die Fixierwalze wie folgt reinigen: Durch die Reinigung der Fixierwalze kann vermieden werden, dass sich die Druckqualität verschlechtert. WICHTIG Die Reinigungsseite kann nicht auf Papier mit anderem Format als A4 ausgedruckt werden.
  • Seite 327 Klicken Sie auf [OK]. Die Reinigungsseite wird gedruckt. Legen Sie die Reinigungsseite mit der gedruckten Seite nach oben in manuellen Einzugschacht. Das Papier wird langsam in den Drucker eingezogen, und der Drucker beginnt mit der Reinigung der Fixierwalze. HINWEIS Die Reinigung dauert etwa 90 Sekunden. •...
  • Seite 328: Reinigen Des Druckeräußeren

    Reinigen des Druckeräußeren Reinigen Sie regelmäßig die äußere Oberfläche und die Ventilationsöffnungen des Druckers, um die optimale Druckqualität beizubehalten. Beachten Sie bei der Reinigung des Druckers die folgenden Punkte, um einen elektrischen Schlag oder Fehlfunktionen des Druckers zu vermeiden. WARNUNG Wenn Sie den Drucker reinigen möchten, schalten Sie den Hauptnetzschalter •...
  • Seite 329: Wringen Sie Ein Mit Wasser Oder Einer Milden Verdünnten

    Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS a a a a , trennen Sie das USB-Kabel ab b b b b , und ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose c c c c . Wringen Sie ein mit Wasser oder einer milden verdünnten Reinigungsmittellösung befeuchtetes weiches Tuch fest aus, und wischen Sie anhaftenden Schmutz ab.
  • Seite 330 Nachdem Sie den Schmutz abgewischt haben, wischen Sie den Drucker mit einem trockenen Tuch ab. Wenn der Drucker vollständig trocken ist, stecken Sie den Netzstecker in die Netzsteckdose, und schließen Sie dann das USB-Kabel an. Reinigen des Druckeräußeren 5-27...
  • Seite 331: Transport Des Druckers

    Transport des Druckers Beim Aufstellen des Druckers an einer anderen Stelle oder Transport des Druckers zur Wartung stellen Sie sicher, dass die folgenden Schritte befolgt werden. WICHTIG Achten Sie vor dem Tragen des Druckers darauf, dass die vordere Abdeckung und das Ausgabefach geschlossen sind.
  • Seite 332 WARNUNG Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS, ziehen Sie den Netzstecker heraus, und trennen Sie dann alle Schnittstellenkabel vom Drucker ab, bevor Sie den Drucker transportieren. Andernfalls werden das Netzkabel oder die Schnittstellenkabel möglicherweise beschädigt, was einen Brand oder elektrischen Schlag zur Folge haben kann. Ziehen Sie alle Schnittstellenkabel und das Netzkabel vom Drucker ab.
  • Seite 333 Entfernen Sie die Kassettenschutzabdeckung. Drücken Sie die rechte Seite der Kassettenschutzabdeckung a, und entfernen Sie sie b. 5-30 Transport des Druckers...
  • Seite 334 Entfernen Sie die Druckereinheit vom Aufstellungsort. Halten Sie den Drucker von der Vorderseite aus mit beiden Händen an den Transportgriffen unten am Drucker gut fest. VORSICHT Dieser Drucker wiegt ohne Papierkassette und Kassettenschutzabdeckung • etwa 17,1 kg. (Druckereinheit: ca. 14,7 kg; Tonerpatrone x 4: ca. 2,4 kg). Achten Sie darauf, sich beim Tragen des Druckers nicht zu verheben.
  • Seite 335 Halten Sie den Drucker nur an den Transportgriffen fest, und auf keinen • Fall an der vorderen Abdeckung, an den Ausgabeöffnungen oder anderswo. Andernfalls kann der Drucker herunterfallen, was zu Verletzungen von Personen führen kann. Der vordere Bereich des Druckers (A) ist relativ schwer. Achten Sie darauf, •...
  • Seite 336 Halten Sie den Drucker beim Tragen unbedingt von der Vorderseite aus • fest. Wenn Sie den Drucker von der Rückseite aus festhalten, könnten Sie das Gleichgewicht verlieren und den Drucker fallen lassen, was Verletzungen von Personen zur Folge haben könnte. Tragen Sie den Drucker nicht mit angebrachter Papierkassette.
  • Seite 337: Setzen Sie Den Drucker Am Neuen Aufstellungsort Vorsichtig

    Setzen Sie den Drucker am neuen Aufstellungsort vorsichtig VORSICHT Setzen Sie den Drucker langsam und vorsichtig ab. Achten Sie darauf, dass Sie sich die Hände nicht verletzen. WICHTIG Stellen Sie sicher, dass am Aufstellungsort ausreichend Platz um den Drucker herum vorhanden ist, so dass Sie das optionale Zubehör anbringen und die Kabel verbinden können.
  • Seite 338: Öffnen Sie Das Ausgabefach

    Setzen Sie die Papierkassette in den Drucker ein. Drücken Sie die Papierkassette fest in den Drucker, bis die Vorderseite der Kassette mit der Vorderseite des Druckers bündig ist. Öffnen Sie das Ausgabefach. Schließen Sie die Schnittstellenkabel mit Ausnahme des USB- Kabels an, und schließen Sie das Netzkabel an.
  • Seite 339: Umgang Mit Dem Drucker

    Umgang mit dem Drucker Dieser Drucker besteht aus verschiedenen elektronischen und präzisen optischen Teilen. Lesen Sie den folgenden Abschnitt aufmerksam durch, so dass Sie mit dem Drucker korrekt umgehen können. WICHTIG Informationen zum Umgang mit dem Drucker finden Sie auch unter "Wichtige •...
  • Seite 340 Achten Sie darauf, dass die Abdeckungen des Druckers während des Druckvorgangs • nicht geöffnet werden. Dies kann zu Beschädigungen des Druckers führen. Öffnen und schließen Sie die vordere Abdeckung und das Ausgabefach vorsichtig. • Andernfalls kann es zu Beschädigungen des Druckers kommen. Wenn Sie eine Decke über den Drucker legen möchten, damit er nicht verstaubt, •...
  • Seite 341 5-38 Umgang mit dem Drucker...
  • Seite 342 Optionales Zubehör KAPITEL In diesem Kapitel wird der Einbau des optionalen Zubehörs im Drucker beschrieben. Optionales Zubehör ........... . . 6-2 Papiereinzug .
  • Seite 343: Optionales Zubehör

    Optionales Zubehör Das folgende optionale Zubehör ist erhältlich, um sämtliche Funktionen des Druckers nutzen zu können. Sie können das optionale Zubehör bei Bedarf kaufen. Wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler, wenn Sie optionales Zubehör kaufen möchten. Papiereinzug Dieser Drucker ist mit 2 Papierzufuhren ausgestattet: die Papierkassette und manueller Einzugschacht.
  • Seite 344: Netzwerkkarte

    Netzwerkkarte Die Netzwerkkarte wird in den Drucker eingesetzt und ist mit dem TCP/IP-Protokoll für die Verbindung des Druckers an ein lokales Netzwerk (LAN) kompatibel. Die Netzwerkkarte ermöglicht es, den Drucker über einen integrierten Webbrowser "Remote UI" zu bedienen, so dass Sie von einem Computer im Netzwerk aus Einstellungen angeben und den Drucker verwalten können.
  • Seite 345: Papiereinzug

    Der Papiereinzug wird im unteren Bereich der Druckereinheit angebracht. Vor dem Anbringen des Papiereinzugs sollten Sie überprüfen, ob die folgenden Artikel in der Verpackung enthalten sind. Wenn ein Artikel fehlt oder beschädigt sein sollte, wenden Sie sich bitte an Ihren Canon-Vertragshändler. Papiereinzugseinheit PF-92 Kassettenschutzabdeckung...
  • Seite 346 WICHTIG Berühren Sie nicht den Anschluss (A) im Papiereinzug. Dies kann zu Beschädigungen • des Druckers oder zu einem fehlerhaften Papiereinzug führen. Bevor Sie auf Papier aus Kassette 2 drucken, sollten Sie sicherstellen, dass Kassette 1 • eingerichtet ist. Wenn Sie auf Papier aus Kassette 2 drucken, ohne dass Kassette 1 eingerichtet ist, führt dies zu Papierstaus.
  • Seite 347: Platz Zur Aufstellung

    Platz zur Aufstellung Die Abmessungen der einzelnen Teile, die Fußpositionen und den benötigten Platz zur Verwendung des Druckers mit dem angebrachten Papiereinzug entnehmen Sie den folgenden Abbildungen: Druckerabmessungen Frontansicht (mm) Papierkassette Ausgabefach Vordere Abdeckung Kassettenschutzabdeckung Erforderlicher Freiraum Frontansicht (mm) 1300 Vordere Abdeckung Papierkassette...
  • Seite 348: Entfernen Des Verpackungsmaterials

    Entfernen des Verpackungsmaterials Der Papiereinzug ist durch Band- und Verpackungsmaterial vor übermäßigen Vibrationen und Erschütterungen während des Transports geschützt. Entfernen Sie das Band- und Verpackungsmaterial, bevor Sie den Papiereinzug am Drucker anbringen. WICHTIG Wenn Reste des Verpackungsmaterials im Inneren des Papiereinzugs zurückbleiben, •...
  • Seite 349 Ziehen Sie die Papierkassette heraus. WICHTIG Berühren Sie nicht das Gummipolster (A) in der Papierkassette. Dies kann zu einem fehlerhaften Papiereinzug führen. Papiereinzug...
  • Seite 350 Schieben Sie die seitlichen Papierführungen, während Sie den Verriegelungslösehebel der Papierführungen halten. Die seitlichen Papierführungen bewegen sich zueinander. Schieben Sie die hintere Papierführung, während Sie den Verriegelungslösehebel der Papierführung halten. Papiereinzug...
  • Seite 351 Drücken Sie die Platte nach unten a a a a , und entfernen Sie das Verpackungsmaterial b b b b . WICHTIG Die Papierkassette ist mit Verpackungsmaterial versehen. Nehmen Sie die Papierkassette unbedingt heraus, um das Verpackungsmaterial zu entfernen. Setzen Sie die Papierkassette in den Papiereinzug. Drücken Sie die Papierkassette fest in den Papiereinzug, bis die Vorderseite der Kassette mit der Vorderseite des Papiereinzugs bündig ist.
  • Seite 352: Transport Des Druckers

    Transport des Druckers Wenn Sie den Papiereinzug am Drucker anbringen, nachdem Sie den Drucker aufgestellt haben, setzen Sie den Drucker vorübergehend an einen anderen geeigneten Ort. Gehen Sie dazu wie folgt vor: WARNUNG Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS, ziehen Sie den Netzstecker heraus, und trennen Sie dann alle Schnittstellenkabel vom Drucker ab, bevor Sie den Drucker transportieren.
  • Seite 353 Schließen Sie das Ausgabefach. Ziehen Sie die Papierkassette heraus. 6-12 Papiereinzug...
  • Seite 354 Entfernen Sie die Kassettenschutzabdeckung. Drücken Sie die rechte Seite der Kassettenschutzabdeckung a, und entfernen Sie sie b. Papiereinzug 6-13...
  • Seite 355 Entfernen Sie die Druckereinheit vom Aufstellungsort. Halten Sie den Drucker von der Vorderseite aus mit beiden Händen an den Transportgriffen unten am Drucker gut fest. VORSICHT Dieser Drucker wiegt ohne Papierkassette und Kassettenschutzabdeckung • etwa 17,1 kg. (Druckereinheit: ca. 14,7 kg; Tonerpatrone x 4: ca. 2,4 kg). Achten Sie darauf, sich beim Tragen des Druckers nicht zu verheben.
  • Seite 356 Halten Sie den Drucker nur an den Transportgriffen fest, und auf keinen • Fall an der vorderen Abdeckung, an den Ausgabeöffnungen oder anderswo. Andernfalls kann der Drucker herunterfallen, was zu Verletzungen von Personen führen kann. Der vordere Bereich des Druckers (A) ist relativ schwer. Achten Sie darauf, •...
  • Seite 357 Halten Sie den Drucker beim Tragen unbedingt von der Vorderseite aus • fest. Wenn Sie den Drucker von der Rückseite aus festhalten, könnten Sie das Gleichgewicht verlieren und den Drucker fallen lassen, was Verletzungen von Personen zur Folge haben könnte. WICHTIG Achten Sie vor dem Tragen des Druckers darauf, dass die vordere Abdeckung und das Ausgabefach geschlossen sind.
  • Seite 358: Anbringen Des Papiereinzugs

    Anbringen des Papiereinzugs Der Papiereinzug wird im unteren Bereich der Druckereinheit angebracht. VORSICHT Setzen Sie den Drucker oder den Papiereinzug langsam und vorsichtig ab. • Achten Sie darauf, dass Sie sich die Hände nicht verletzen. Tragen Sie den Drucker nicht mit angebrachter Papierkassette. Andernfalls •...
  • Seite 359 WICHTIG Berühren Sie nicht den Anschluss (A) im Papiereinzug. Dies kann zu • Beschädigungen des Druckers oder zu einem fehlerhaften Papiereinzug führen. Installieren Sie den Papiereinzug nicht auf einer Unterlage, die sich durch das • Gewicht von Drucker und optionalem Zubehör verbiegen kann oder in die der Drucker einsinken kann (z.B.
  • Seite 360: Wenn Sie Die Druckereinheit Auf Dem Papiereinzug

    Wenn Sie die Druckereinheit auf dem Papiereinzug installieren, setzen Sie die Druckereinheit vorsichtig ab, so dass jede Seite der Druckereinheit mit der entsprechenden Seite des Papiereinzugs bündig ist. Achten Sie darauf, dass die Positionierungsstifte (A) und der Anschluss (B) beim Absetzen der Druckereinheit korrekt ausgerichtet sind.
  • Seite 361: Schließen Sie Die Schnittstellenkabel Mit Ausnahme Des Usb

    Bringen Sie die Kassettenschutzabdeckung an der Druckereinheit und dem Papiereinzug an. Bringen Sie die linke Seite der Kassettenschutzabdeckung a am Drucker an. Während Sie dann die rechte Seite der Abdeckung b drücken, führen Sie die Abdeckung in den hinteren Bereich des Druckers ein c, wie in der Abbildung dargestellt.
  • Seite 362: Abnehmen Des Papiereinzugs

    HINWEIS Nachdem Sie den Papiereinzug angebracht haben, müssen Sie die Einstellungen für das optionale Zubehör auf der Registerkarte [Konfiguration]/ [Geräteeinstellungen] des Druckertreibers angeben. Sie können den Status des optionalen Zubehörs automatisch abfragen, indem Sie auf [Gerätestatus abfragen] auf der Registerkarte [Konfiguration]/[Geräteeinstellungen] klicken. Abnehmen des Papiereinzugs Nehmen Sie den Papiereinzug auf folgende Weise ab.
  • Seite 363 Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS, trennen Sie das USB-Kabel ab, und ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose. Ziehen Sie alle Schnittstellenkabel und das Netzkabel vom Drucker ab. Schließen Sie das Ausgabefach. Ziehen Sie die Papierkassette aus der Druckereinheit und dem Papiereinzug.
  • Seite 364 Stecken Sie den Netzstecker fest in die Netzsteckdose. Schließen Sie das USB-Kabel an. Papiereinzug 6-23...
  • Seite 365: Netzwerkkarte

    Netzwerkkarte Installieren Sie die Netzwerkkarte im Erweiterungssteckplatz an der Rückseite des Druckers. 1 0 0 L N K E R R N B - Netzwerkkarte (NB-C1) Bedienungsanleitung Schrauben (2 Stück) Ferritkern 6-24 Netzwerkkarte...
  • Seite 366 Durch die Installation der optionalen Netzwerkkarte können Sie den LBP5000 direkt an ein Netzwerk angeschlossen verwenden. Direkter Anschluss der Netzwerkkarte im Drucker an den Computer Client LBP5000 (Windows 98/Me/2000/XP/Server 2003) (mit installierter Netzwerkkarte) Client (Windows 98/Me/2000/XP/Server 2003) : TCP/IP Anschluss des Druckers an den Computer über einen Druckserver Druckserver Client (Windows 98/Me/2000/XP/Server 2003)
  • Seite 367: Teile Und Ihre Funktionen

    - Berühren Sie vor dem Umgang mit der Netzwerkkarte einen Metallgegenstand im Raum, um statische Elektrizität von Ihrem Körper abzuleiten. - Wenn Sie mit der Netzwerkkarte umgehen, sollten Sie keine Gegenstände berühren, die statische Elektrizität generieren, z.B. den Computermonitor. - Berühren Sie nicht die Bauteile, Leiterbahnen oder Anschlüsse der Netzwerkkarte mit den Händen.
  • Seite 368: Installieren Der Netzwerkkarte

    Installieren der Netzwerkkarte Installieren Sie die Netzwerkkarte im Erweiterungssteckplatz des Druckers auf folgende Weise. Für die Installation der Netzwerkkarte benötigen Sie einen Kreuzschraubenzieher. Legen Sie einen für die Größe der Schrauben geeigneten Schraubenzieher bereit. Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS a a a a , trennen Sie das USB-Kabel ab b b b b , und ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose c c c c .
  • Seite 369 Entfernen Sie die Schrauben und die Schutzplatte für den Erweiterungssteckplatz. WICHTIG Die entfernte Schutzplatte und die Schrauben werden nach dem Entfernen der Netzwerkkarte wieder benötigt. Bewahren Sie sie an einem Ort auf, an dem sie nicht verloren gehen. Setzen Sie die Netzwerkkarte in den Erweiterungssteckplatz. Halten Sie die Metallteile der Netzwerkkarte, und führen Sie die Karte ein, während Sie sie an den Führungsschienen im Erweiterungssteckplatz ausrichten.
  • Seite 370: Schrauben Sie Den Oberen Und Unteren Teil Der Netzwerkkarte

    Schrauben Sie den oberen und unteren Teil der Netzwerkkarte mit den beiden Schrauben an, die zum Lieferumfang der Netzwerkkarte gehören. Bringen Sie den Ferritkern am LAN-Kabel an, wie in der Abbildung dargestellt. Bringen Sie den Ferritkern 5 cm oder weniger vom Ende des Anschlusses an, der an den Drucker angeschlossen wird.
  • Seite 371 Schließen Sie das LAN-Kabel an. Verwenden Sie ein LAN-Kabel, das mit dem LAN-Anschluss der Netzwerkkarte entsprechend des Netzwerkes kompatibel ist. Schließen Sie das Netzkabel an. Stecken Sie den Netzstecker fest in die Netzsteckdose. Schließen Sie bei Bedarf ein USB-Kabel an. Drücken Sie auf dem Netzschalter "...
  • Seite 372: Vergewissern Sie Sich, Dass Die Verbindungsanzeige (Grün)

    Vergewissern Sie sich, dass die Verbindungsanzeige (Grün) der Netzwerkkarte leuchtet. Wenn die Netzwerkkarte über 10BASE-T angeschlossen ist, arbeitet die Karte korrekt, wenn die Verbindungsanzeige leuchtet. Wenn die Netzwerkkarte über 100BASE-TX angeschlossen ist, arbeitet die Karte korrekt, wenn die Verbindungsanzeige und die 100-Anzeige leuchten. ((A): Fehleranzeige (B): Verbindungsanzeige (C): 100-Anzeige) Wenn die Netzwerkkarte nicht korrekt funktioniert, schalten Sie den Drucker AUS, und überprüfen Sie die LAN-Kabelverbindung, die Hub-Leistung und die...
  • Seite 373 WICHTIG Achten Sie beim Einstellen der DIP-Schalter darauf, dass Sie die Netzwerkkarte nicht mit der Spitze eines Kugelschreibers usw. beschädigen. Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände, wie einen mechanischen Bleistift. DIP-Schalter * Dies ist die Einstellung für die automatische Erkennung 1 0 0 L N K (Standardeinstellung) E R R...
  • Seite 374 Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS, trennen Sie das USB-Kabel ab, und ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose. Ziehen Sie alle Schnittstellenkabel und das Netzkabel vom Drucker ab. Entfernen Sie die beiden Schrauben, und entfernen Sie die Netzwerkkarte.
  • Seite 375: Probleme Bei Der Installation Der Netzwerkkarte

    WICHTIG Berühren Sie nicht die Bauteile, Leiterbahnen oder Anschlüsse der Netzwerkkarte • mit den Händen. Führen Sie den Druckeranschluss der Netzwerkkarte fest in den Anschluss im • Erweiterungssteckplatz. Schrauben Sie den oberen und unteren Teil der Netzwerkkarte mit den beiden Schrauben an, die zum Lieferumfang der Netzwerkkarte gehören.
  • Seite 376 Nehmen Sie die Netzwerkkarte einmal heraus, und installieren Sie sie erneut. Grund 6 Die Hardware der Netzwerkkarte ist nicht in Ordnung. Abhilfe Melden Sie die Probleme Ihrem Canon-Vertragshändler. Die Fehleranzeige der Netzwerkkarte ist an. Grund Das Netzwerkkabel ist nicht angeschlossen oder ist nicht in Ordnung, oder die Netzwerkkarte ist nicht korrekt installiert.
  • Seite 377: Zurücksetzen Der Netzwerkkarte

    Die Fehleranzeige der Netzwerkkarte blinkt kontinuierlich. Grund Die Hardware der Netzwerkkarte ist nicht in Ordnung. Abhilfe Wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler. Zurücksetzen der Netzwerkkarte Wenn Sie die Netzwerkkarte auf die Standardwerte zurücksetzen möchten, verwenden Sie Remote UI oder den FTP-Client. Informationen zu Remote UI finden Sie in "Kapitel 3 Verschiedene Funktionen der Remote UI"...
  • Seite 378 Stellen Sie den DIP-Schalter 1 auf EIN. Stellen Sie die DIP-Schalter mit der Spitze eines Kugelschreibers usw. ein. DIP-Schalter 1 1 0 0 L N K E R R N B - WICHTIG Achten Sie beim Einstellen der DIP-Schalter darauf, dass Sie die Netzwerkkarte nicht mit der Spitze eines Kugelschreibers usw.
  • Seite 379 Schrauben Sie den oberen und unteren Teil der Netzwerkkarte mit den beiden Schrauben an, die zum Lieferumfang der Netzwerkkarte gehören. Schließen Sie das Netzkabel an. Stecken Sie den Netzstecker fest in die Netzsteckdose. Drücken Sie auf dem Netzschalter " ", um den Drucker EINzuschalten, und warten Sie, bis die (Bereitschafts)- Anzeige leuchtet.
  • Seite 380: Schließen Sie Die Schnittstellenkabel Mit Ausnahme Des Usb

    Installieren Sie die Netzwerkkarte. Schließen Sie die Schnittstellenkabel mit Ausnahme des USB- Kabels an, und schließen Sie das Netzkabel an. Stecken Sie den Netzstecker fest in die Netzsteckdose. Schließen Sie bei Bedarf ein USB-Kabel an. Entfernen der Netzwerkkarte Entfernen Sie die Netzwerkkarte auf folgende Weise. Legen Sie die Schutzplatte und die Schrauben für den Erweiterungssteckplatz bereit, die Sie bei der Installation der Netzwerkkarte entfernt haben.
  • Seite 381: Bringen Sie Die Schutzplatte An Den Erweiterungssteckplatz

    Schalten Sie den Drucker und den Computer AUS, trennen Sie das USB-Kabel ab, und ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose. Ziehen Sie alle Schnittstellenkabel und das Netzkabel vom Drucker ab. Entfernen Sie die beiden Schrauben, und entfernen Sie die Netzwerkkarte.
  • Seite 382 Fehlersuche KAPITEL In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Probleme, z.B. Papierstaus oder schlechte Druckqualität, gelöst werden können. Fehlersuche-Diagramm ..........7-2 Alarmanzeige .
  • Seite 383: Fehlersuche-Diagramm

    Fehlersuche-Diagramm Wenn während des Betriebs des Druckers Probleme auftreten, folgen Sie dem unten dargestellten Ablaufdiagramm, um den Fehler zu finden. Mit dem Der Druckertreiber ist nicht korrekt Druckertreiber kann installiert. (Siehe nicht gedruckt "Installationsprobleme," auf S. 7-31) werden. Nein (Alarm)-Anzeige leuchtet oder Ein Druckvorgang blinkt.
  • Seite 384: Alarmanzeige

    Alarmanzeige Wenn im Drucker ein Problem aufgetreten ist, leuchtet die (Alarm)-Anzeige (Orange) auf oder blinkt. Wenn die (Alarm)-Anzeige aufleuchtet, ist ein Servicefehler aufgetreten. Lesen Sie in diesem Fall den Abschnitt "Service-Ruf-Anzeige," auf S. 7-14. Wenn die (Alarm)-Anzeige blinkt, folgen Sie den Anweisungen im Statusfenster des Druckers.
  • Seite 385: Papierstaus

    Papierstaus Wenn es während des Druckvorgangs zu einem Papierstau kommt, blinkt die Papierstauanzeige (Orange) und die folgenden Meldungen werden im Statusfenster des Druckers angezeigt. WARNUNG Im Druckerinneren befinden sich einige Hochspannungsbereiche. Wenn Sie gestautes Papier entfernen oder das Druckerinnere untersuchen, achten Sie darauf, dass keine Halsketten, Armbänder oder andere Metallgegenstände mit dem Druckerinneren in Berührung kommen, da dies zu Verbrennungen oder einem elektrischen Schlag führen kann.
  • Seite 386 VORSICHT Die Fixiereinheit und der Bereich um die Fixiereinheit im Druckerinneren sind • während des Betriebs heiß. Vergewissern Sie sich, dass die Fixiereinheit vollständig abgekühlt ist, bevor Sie gestautes Papier entfernen. Wenn Sie die noch heiße Fixiereinheit berühren, kann dies zu Verbrennungen führen. Achten Sie beim Entfernen von gestautem Papier darauf, dass Sie sich Ihre •...
  • Seite 387 Stellen Sie keine Gegenstände auf das Übertragungsband (A) der ETB-Einheit, und • berühren Sie dieses nicht. Das Übertragungsband der ETB-Einheit ist mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet. Daher sollten Sie das Band nicht reinigen, auch wenn es mit Toner beschmutzt wurde. Wenn die ETB-Einheit oder das Übertragungsband beschädigt sind, kann dies zu nicht korrekten Papiereinzügen oder zu einer verminderten Druckqualität führen.
  • Seite 388: Verfahren Zum Beheben Von Papierstaus

    Verfahren zum Beheben von Papierstaus Befolgen Sie die unten aufgeführten Anweisungen, um das gestaute Papier zu entfernen: Öffnen Sie die vordere Abdeckung. Greifen Sie die Öffnung der vorderen Abdeckung, und öffnen Sie die Abdeckung vorsichtig. Papierstaus...
  • Seite 389 Entfernen Sie eventuell gestautes Papier, indem Sie es in Pfeilrichtung ziehen. Da sich nicht fixierter Toner auf dem Papier befindet, achten Sie darauf, dass Sie Ihre Hände und Kleidung nicht mit Toner beschmutzen, wenn Sie das Papier entfernen. Entfernen Sie das Papier, und achten Sie dabei darauf, das Übertragungsband der ETB-Einheit oder die Tonerpatrone nicht zu berühren.
  • Seite 390: Überprüfen Sie Das Ausgabefach, Und Entfernen Sie Eventuell

    Überprüfen Sie das Ausgabefach, und entfernen Sie eventuell gestautes Papier. Schließen Sie die vordere Abdeckung. Greifen Sie die Öffnung der vorderen Abdeckung, und schließen Sie die Abdeckung vorsichtig. VORSICHT Achten Sie beim Schließen der vorderen Abdeckung darauf, sich nicht die Finger zu klemmen.
  • Seite 391 Wenn Sie manuellen Einzugschacht verwenden, entfernen Sie eventuell gestautes Papier aus manuellem Einzugschacht. Ziehen Sie die Papierkassette heraus. 7-10 Papierstaus...
  • Seite 392 Wenn der Papiereinzug angebracht wurde, ziehen Sie auch die Papierkassette des Papiereinzugs heraus. Entfernen Sie gestautes Papier, indem Sie es etwas nach unten ziehen. Bei der Druckereinheit Papierstaus 7-11...
  • Seite 393 Beim Papiereinzug WICHTIG Berühren Sie nicht die Einzugswalzen (A) in der Druckereinheit und im Papiereinzug. Dies kann zu Beschädigungen des Druckers oder zu Druckerfehlern führen. 7-12 Papierstaus...
  • Seite 394 Setzen Sie die Papierkassette in den Drucker ein. Drücken Sie die Papierkassette fest in den Drucker, bis die Vorderseite der Kassette mit der Vorderseite des Druckers bündig ist. Wenn der Papiereinzug angebracht wurde, setzen Sie auch die Papierkassette des Papiereinzugs ein. Papierstaus 7-13...
  • Seite 395: Service-Ruf-Anzeige

    Service-Ruf-Anzeige Wenn ein Problem aufgetreten ist und der Drucker nicht korrekt funktioniert, leuchtet die (Alarm)-Anzeige (Orange) auf, und im Statusfenster des Druckers wird der folgende Service-Ruf angezeigt. Wenn der Service-Ruf angezeigt wird, schalten Sie den Drucker wie folgt aus und wieder ein.
  • Seite 396 Schalten Sie den Strom AUS, warten Sie mindestens 10 Sekunden, und schalten Sie den Strom wieder EIN. Wenn die Meldung nicht mehr angezeigt wird, kann der Drucker wie gewohnt verwendet werden. Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
  • Seite 397 Sie das USB-Kabel ab b b b b , und ziehen Sie anschließend den Netzstecker aus der Netzsteckdose c c c c . Wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler. Schildern Sie Ihrem Canon-Vertragshändler die Probleme, und teilen Sie ihm den notierten Fehlercode mit. 7-16...
  • Seite 398: Probleme Mit Der Druckqualität

    • Problem mit den hier aufgeführten Maßnahmen nicht behoben werden konnte, oder wenn Sie das Problem nicht ermitteln konnten, wenden Sie sich an Ihren Canon- Vertragshändler. Das Papier wird in einer bestimmten Farbe ausgegeben, und auf dem Papier ist nichts gedruckt.
  • Seite 399 Gedruckte Seiten weisen weiße Flecken auf. Grund 1 Es wird ungeeignetes Papier verwendet. Abhilfe Ersetzen Sie das Papier durch geeignetes Papier, und starten Sie den Druckvorgang erneut. (Siehe "Papieranforderungen," auf S. 2-2) Grund 2 Das Papier ist feucht, da es unter nicht geeigneten Bedingungen gelagert wurde.
  • Seite 400 Das Druckergebnis ist insgesamt blass. Grund 1 Die Einstellung für [Tonerdichte] ist nicht geeignet. Abhilfe Ziehen Sie den Schieberegler für die [Tonerdichte] im Druckertreiber in Richtung [Dunkel]. Zur Angabe der Einstellung für die [Tonerdichte] zeigen Sie das Dialogfeld [Benutzerdefinierte Einstellungen] an, indem Sie auf der Registerkarte [Qualität] auf [Einstellungen] klicken.
  • Seite 401 Grund 3 Mit dem Drucker wurde über einen längeren Zeitraum nicht gedruckt. Abhilfe Setzen Sie im Druckertreiber [Spezieller Druckmodus] auf [Spezialeinstellungen 8]. Wenn das Problem damit behoben wurde, setzen Sie [Spezieller Druckmodus] auf [Aus]. Zur Angabe der Einstellung für [Spezieller Druckmodus] zeigen Sie das Dialogfeld [Erweiterte Einstellungen] an, indem Sie auf der Registerkarte [Endverarbeitung] auf [Einstellungen für die Druckausgabe] klicken und anschließend im Dialogfeld [Einstellungen für die Druckausgabe] auf...
  • Seite 402 Grund 2 Der Drucker wird in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit verwendet. Abhilfe Setzen Sie im Druckertreiber [Spezieller Druckmodus] auf [Spezialeinstellungen 1]. Wenn das Problem damit behoben wurde, setzen Sie [Spezieller Druckmodus] auf [Aus]. Zur Angabe der Einstellung für [Spezieller Druckmodus] zeigen Sie das Dialogfeld [Erweiterte Einstellungen] an, indem Sie auf der Registerkarte [Endverarbeitung] auf [Einstellungen für die Druckausgabe] klicken und anschließend im Dialogfeld [Einstellungen für die Druckausgabe] auf...
  • Seite 403 Konturen in Bereichen mit hoher Farbdichte werden betont. Grund Abhängig von den Druckdaten werden Konturen in Bereichen mit hoher Farbdichte manchmal betont. Abhilfe Setzen Sie im Druckertreiber [Spezieller Druckmodus] auf [Spezialeinstellungen 10]. Wenn das Problem damit behoben wurde, setzen Sie [Spezieller Druckmodus] auf [Aus].
  • Seite 404 Die Druckposition ist schief. Grund 1 Es wurde ein [Bundsteg] angegeben. Abhilfe Geben Sie für [Bundsteg] im Druckertreiber [0] an. Zur Angabe der Einstellung für den [Bundsteg] zeigen Sie das Dialogfeld [Bundstegeinstellungen] an, indem Sie auf der Registerkarte [Endverarbeitung] auf [Bundsteg] klicken. Grund 2 [Oberer Rand] und [Papierposition] sind in der Anwendung nicht korrekt angegeben.
  • Seite 405 Strom wieder EIN. Dadurch wird die Meldung möglicherweise gelöscht. Abhilfe 2 Wenn die Meldung auch nach Abhilfe 1 immer noch angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren Canon-Vertragshändler. Farblinien und Text erscheinen blass. Grund Dünne Linien oder dünner Text werden verwendet.
  • Seite 406 Farbiger Text erscheint verschwommen. Grund Eine fette Schriftart wird für den farbigen Text verwendet. Abhilfe Setzen Sie im Druckertreiber [Abgleichmethode] auf [Farbmetrik [Abstimmung mit Monitorfarben]]. Zur Angabe der Einstellung für [Abgleichmethode] zeigen Sie die Registerkarte [Abgleichen] an, indem Sie das Kontrollkästchen für [Manuelle Farbeinstellungen] auf der Registerkarte [Qualität] aktivieren und dann auf [Farbeinstellungen] klicken.
  • Seite 407 Die Farben von dünnen Linien oder Füllmustern sind anders als die angegebenen Farben oder erscheinen überhaupt nicht. Grund 1 Einige Farben können auf Grund der Farb- oder Musterkombination nicht reproduziert werden. Abhilfe 1 Stellen Sie die Farben in der Anwendung ein, und starten Sie den Druckvorgang erneut.
  • Seite 408 Die angezeigte Farbe und die gedruckte Farbe sind beim Druck von Fotos usw. unterschiedlich. Grund Die Methoden zur Farbeinstellung auf dem Bildschirm (RGB) und im Drucker (GMC) sind unterschiedlich. Daher kann es vorkommen, dass die Farbe auf dem Bildschirm nicht genau so ausgedruckt werden kann, wie sie erscheint. Abhilfe 1 Setzen Sie im Druckertreiber [Abgleichmethode] auf [Farbmetrik [Abstimmung mit Monitorfarben]].
  • Seite 409: Papierprobleme

    Papierprobleme Papier wird zerknittert ausgegeben. Grund 1 Das Papier wurde nicht gerade in die Papierkassette oder in manuellen Einzugschacht eingelegt. Abhilfe Legen Sie Papier gerade in die Papierkassette oder in manuellen Einzugschacht ein. (Siehe "Einlegen von Normalpapier, schwerem Papier, Folien oder Etiketten in die Papierzufuhr,"...
  • Seite 410 Grund 3 Das Papier ist zu dünn. Abhilfe 1 Setzen Sie [Papiertyp] im Druckertreiber auf [Normalpapier L]. Zur Angabe der Einstellung für [Papiertyp] zeigen Sie die Registerkarte [Papierzufuhr] an. Abhilfe 2 Wenn sich die bedruckte Seite nach außen rollt, setzen Sie [Spezieller Druckmodus] auf [Spezialeinstellungen 6];...
  • Seite 411: Wenn Nichts Gedruckt Wird

    Wenn nichts gedruckt wird Überprüfen Sie die folgenden Punkte, wenn bei einem Druckvorgang aus einer Anwendung nichts gedruckt wird: Prüfen Sie, ob eine Fehlermeldung im Statusfenster des Druckers angezeigt wird. WICHTIG Wenn dies nicht der Fall ist, deinstallieren Sie die CAPT-Software, und installieren Sie sie erneut.
  • Seite 412: Installationsprobleme

    Informationen zu Problemen bei der Netzwerkinstallation finden Sie in "Kapitel 4 Fehlersuche" im Netzwerkhandbuch. [Deinstallationsprogramm "Canon LBP5000" Deinstallieren Sie den USB- für Canon-Drucker] wird in [Alle wird in [Software] Klasse-Treiber. Siehe Programme] ([Programme] für ([Eigenschaften von Software] "Deinstallation des USB-Klasse- Windows 98/Me/2000) unter dem für Windows 98/Me)
  • Seite 413: Wenn Die Deinstallation Nicht Erfolgreich Ist

    ➞ [Software] aus. Wählen Sie [Canon LBP5000] im Dialogfeld [Software] aus, und klicken Sie auf [Ändern/Entfernen]. Für Windows 98/Me: Wählen Sie [Canon LBP5000] im Dialogfeld [Eigenschaften von Software] aus, und klicken Sie auf [Hinzufügen/Entfernen]. HINWEIS Wenn [Canon LBP5000] im Dialogfeld [Software] (dem Dialogfeld [Eigenschaften von Software] für Windows 98/Me) nicht angezeigt wird, führen Sie die Schritte...
  • Seite 414 Wählen Sie den Namen dieses Druckers aus, und klicken Sie auf [Löschen]. Klicken Sie auf [Ja]. Die Deinstallation beginnt. Bitte warten Sie einen Augenblick. Klicken Sie auf [Beenden]. Das Dialogfeld [Drucker löschen] wird geschlossen. Starten Sie Windows neu. Installationsprobleme 7-33...
  • Seite 415: Deinstallation Des Usb-Klasse-Treibers

    ➞ [Software] aus. Vergewissern Sie sich, dass [Canon LBP5000] nicht im Dialogfeld [Software] angezeigt wird, und klicken Sie auf [ Für Windows 98/Me: Vergewissern Sie sich, dass [Canon LBP5000] nicht im Dialogfeld [Eigenschaften von Software] angezeigt wird, und klicken Sie auf 7-34...
  • Seite 416 Wenn [Canon LBP5000] im Dialogfeld [Software] (dem Dialogfeld [Eigenschaften von Software] für Windows 98/Me) angezeigt wird, lesen Sie den Abschnitt "Wenn die Deinstallation nicht erfolgreich ist" (Siehe S. 7-32), um [Canon LBP5000] aus dem Dialogfeld [Software] (dem Dialogfeld [Eigenschaften von Software] für Windows 98/Me) zu löschen.
  • Seite 417: Wenn Das Dialogfeld [Entfernen Des Geräts Bestätigen]

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [USB- Druckerunterstützung], und wählen Sie anschließend aus dem Kontextmenü [Deinstallieren] aus. Für Windows 98 wählen Sie [Canon LBP5000] aus, für Windows Me wählen Sie [Canon CAPT USB Device] aus, und klicken Sie anschließend auf [Entfernen]. WICHTIG Wenn der USB-Klasse-Treiber sich unter [Andere Geräte] befindet, wird der...
  • Seite 418 Klicken Sie auf [ Der [Geräte-Manager] wird geschlossen. Trennen Sie das USB-Kabel vom Computer, und starten Sie Windows neu. Nach dem Neustart von Windows installieren Sie die CAPT-Software erneut. (Siehe "Installieren der CAPT-Software," auf S. 3-5) Installationsprobleme 7-37...
  • Seite 419: Probleme Bei Lokaler Installation

    Die Installation wurde von einem Benutzer vorgenommen, der kein Mitglied der Administratoren ist. Abhilfe Die CAPT-Software (Canon Advanced Printing Technology) muss von einem Mitglied der Administratoren installiert werden. Lassen Sie einen Benutzer mit den erforderlichen Rechten die Software installieren. * Unter Windows 2000 heißt dies [Lokaler Drucker].
  • Seite 420: Installationsprobleme, Wenn Der Drucker In Einem Netzwerk Gemeinsam Benutzt Wird

    Installationsprobleme, wenn der Drucker in einem Netzwerk gemeinsam benutzt wird Der Druckserver für den Anschluss kann nicht gefunden werden. Grund 1 Der Druckserver wurde nicht gestartet. Abhilfe Starten Sie den Druckserver. Grund 2 Der Drucker wurde nicht als gemeinsam benutzter Drucker angegeben. Abhilfe Geben Sie den Drucker als gemeinsam benutzten Drucker im Dialogfeld [Eigenschaften von Drucker] an.
  • Seite 421: Probleme Bei Der Installation Der Netzwerkkarte

    Probleme bei der Installation der Netzwerkkarte Wenn Sie bei der Überprüfung des Betriebs der Netzwerkkarte feststellen, dass alle Anzeigen der Netzwerkkarte aus sind oder die Fehleranzeige über einen längeren Zeitraum leuchtet oder blinkt, führen Sie die folgenden Maßnahmen durch. HINWEIS Informationen zu Problemen bei der Installation der CAPT-Software finden Sie in "Kapitel 4 Fehlersuche"...
  • Seite 422 Nehmen Sie die Netzwerkkarte einmal heraus, und installieren Sie sie erneut. Grund 6 Die Hardware der Netzwerkkarte ist nicht in Ordnung. Abhilfe Melden Sie die Probleme Ihrem Canon-Vertragshändler. Die Fehleranzeige der Netzwerkkarte ist an. Grund Das Netzwerkkabel ist nicht angeschlossen oder ist nicht in Ordnung, oder die Netzwerkkarte ist nicht korrekt installiert.
  • Seite 423: Verschiedene Probleme

    Verschiedene Probleme Der LBP5000 funktioniert nicht korrekt. Grund 1 Der LBP5000 ist nicht als Standarddrucker angegeben. Abhilfe Geben Sie den Drucker als Standarddrucker an. Grund 2 Die CAPT-Software ist möglicherweise nicht richtig installiert. Abhilfe Um zu überprüfen, ob die CAPT-Software korrekt installiert ist, starten Sie einen Druckvorgang aus einer Anwendung.
  • Seite 424 Wenn der Drucker in einem Netzwerk gemeinsam benutzt wird, dauert es sehr lange, bis der Status im Statusfenster des Druckers abgerufen werden kann. Grund Sie verwenden als Druckserver einen Computer mit Windows XP Service Pack 2 oder mit einem anderen Betriebssystem mit Windows-Firewall, und der Windows-Firewall ist so konfiguriert, dass die Kommunikation mit den Client- Computern blockiert wird.
  • Seite 425: Überprüfen Der Druckerfunktionen

    Überprüfen der Druckerfunktionen Zu den Funktionen dieses Druckers gehört der Konfigurationsseitendruck, mit dem Sie die optionalen Einstellungen des Druckers, die Einstellungen für [Geräteeinstellungen] im Menü [Optionen] im Statusfenster des Druckers sowie den aktuellen Druckerstatus, wie [Gesamtzahl gedruckter Seiten], überprüfen können. Der Druckertreiber verfügt auch über die Funktion des Netzwerkstatusdrucks, mit dem Sie die Version der optionalen Netzwerkkarte oder die TCP/IP-Einstellungen überprüfen können.
  • Seite 426: Wählen Sie Im Statusfenster Des Druckers Im Menü

    Wählen Sie im Statusfenster des Druckers im Menü [Optionen] die Option [Dienstprogramm] ➞ [Konfigurationsseite drucken] aus. Es wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt. Klicken Sie auf [OK]. Die Konfigurationsseite wird gedruckt. Überprüfen Sie den Inhalt der gedruckten Konfigurationsseite. Beim Konfigurationsseitendruck werden die Informationen wie in der folgenden Abbildung dargestellt gedruckt.
  • Seite 427 WICHTIG Dies ist ein Beispiel eines Konfigurationsseitendrucks. Der Inhalt kann sich von dem von Ihrem Computer durchgeführten Konfigurationsseitendruck unterscheiden. 7-46 Überprüfen der Druckerfunktionen...
  • Seite 428 Anhang KAPITEL In diesem Kapitel werden die technischen Daten des Druckers beschrieben. Zudem enthält dieses Kapitel den Index. Technische Daten ............8-2 Technische Daten der Hardware .
  • Seite 429: Technische Daten

    Technische Daten Technische Daten der Hardware Desktop-Seitendrucker Elektrostatisches Fotoverfahren (On-Demand- Druckverfahren Fixierung) Bei kontinuierlichem Druck auf A4 8 Seiten/Min. * Die Druckgeschwindigkeit kann in Stufen abhängig von dem Papierformat, dem Druckgeschwindigkeit Papiertyp, der Anzahl der zu druckenden Normalpapier (60 bis 90 g/m Kopien und den Einstellungen des Festlegungsmodus abnehmen.
  • Seite 430 Papierausgabe Vorderseite nach unten Ausgabekapazität Ausgabefach: ca. 125 Blatt (64 g/m Betriebsgeräuschpegel Im Bereitschaftszustand: Hintergrundgeräuschpegel Geräusch (Geräuschmessung Beim Betrieb: 60 dB oder weniger basierend auf ISO9296) Schalldruckpegel (für Umstehende) Im Bereitschaftszustand: 25 dB [A] (Hintergrundgeräuschpegel) oder weniger Beim Betrieb: 50 dB [A] oder weniger Umgebungstemperatur für den Betrieb: 10 bis Betriebsumgebung (nur 30°C (50 bis 86°F)
  • Seite 431: Technische Daten Der Software

    - Canon Cartridge 707 Black (Schwarz) Bedruckbare Seiten: Ca. 2.500 Seiten* * Original-Canon-Patrone, und für Papier im Format A4 oder Letter bei einer Seitenabdeckung von 5 % und der Standard- Druckdichte Verbrauchs- - Canon Cartridge 707 Yellow (Gelb) Tonerpatrone materialien...
  • Seite 432: Abmessungen Der Einzelnen Teile

    Abmessungen der einzelnen Teile ■ Drucker Standardzustand • Frontansicht (mm) Papierkassette Ausgabefach Vordere Abdeckung Kassettenschutzabdeckung Zustand mit installiertem Papiereinzug • Frontansicht (mm) Papierkassette Ausgabefach Vordere Abdeckung Kassettenschutzabdeckung Abmessungen der einzelnen Teile...
  • Seite 433 ■ Papiereinzugseinheit PF-92 (mm) Abmessungen der einzelnen Teile...
  • Seite 434: Informationen Über Farbdruck

    Informationen über Farbdruck In diesem Abschnitt werden die Farbgrundlagen und das Verfahren zur Reproduktion von Farben in diesem Drucker beschrieben. Die drei Grundfarben des Lichts und der Farbpigmente Die Farben, die Sie auf einem Computerbildschirm sehen, werden aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau reproduziert. Die 3 Grundfarben des Lichts, nämlich Rot, Grün und Blau, können kombiniert werden, so dass sie Weiß...
  • Seite 435: Verfahren Zum Ausdrücken Von Farbe

    Die drei Grundfarben des Lichts und der Farbpigmente befinden sich also in einer ergänzenden Farbbeziehung. Das Rot im Licht und das Cyan im Pigment, das Grün im Licht und das Magenta im Pigment sowie das Blau im Licht und das Gelb im Pigment ergänzen einander.
  • Seite 436: Informationen Über Farbdruck

    Bei einem Drucker ist es nicht möglich, die Intensität von Tonerfarben zu ändern. Daher ist im Vergleich zu einem Computerbildschirm eine wesentlich höhere Anzahl an Punkten erforderlich, und die verschiedenen Farben werden reproduziert, indem S (Schwarz) zu C (Cyan), M (Magenta) und G (Gelb) addiert wird.
  • Seite 437: Erzielen Schönerer Farbdrucke

    Die Daten werden separat von den einzelnen Tonerpatronen reproduziert, und der Toner wird nacheinander übertragen. Druckt die Rückseite des Papiers Daten Die Daten für alle vier Farben werden dann auf das Papier übertragen, und das Papier läuft durch die Fixiereinheit und wird ausgegeben. Erzielen schönerer Farbdrucke Wenn die Farben auf dem Ausdruck nicht wie erwartet erscheinen oder die Bildqualität schlecht ist oder der Ausdruck sehr lange dauert, ist die...
  • Seite 438: Anpassen Der Auflösung

    ■ Einstellen der Farbe auf dem Bildschirm Farben, die Sie auf dem Computerbildschirm sehen können, sind nicht auf Echtfarben begrenzt. Wenn wir einen Farbdruck auf der Basis der Farben vornehmen, die wir auf dem Computerbildschirm sehen, mit dem Ziel, diese Farben genau wiederzugeben, werden die gedruckten Farben etwas anders aussehen.
  • Seite 439 ■ Verwenden des Entwurfsmodus zur Überprüfung von Text und Layout Wenn Sie den Inhalt oder das Layout eines Dokuments überprüfen möchten, drucken Sie im Entwurfsmodus, um Text oder Positionen zu überprüfen. HINWEIS Informationen zur Angabe des Entwurfsmodus finden Sie unter "Registerkarte [Qualität],"...
  • Seite 440: Netspot Device Installer

    NetSpot Device Installer Die mitgelieferte CD-ROM enthält "NetSpot Device Installer", ein Dienstprogramm, mit dem die Einstellungen eines Druckers, der mit dem Netzwerk verbunden ist, initialisiert werden können. NetSpot Device Installer ist eine Software, mit der Sie die Einstellungen von Druckern, die mit dem Netzwerk verbunden sind, problemlos initialisieren können.
  • Seite 441: Print Monitor Installer

    Print Monitor Installer Die mitgelieferte CD-ROM enthält "Print Monitor Installer", mit dem Sie einen Anschluss (Canon CAPT Print Monitor) für den Anschluss Ihres Computers an den Drucker in einem TCP/IP-Netzwerk erstellen können, sowie die Drucksoftware (CAPT). Informationen zu Canon CAPT Print Monitor finden Sie im "Netzwerkhandbuch".
  • Seite 442: Netspot Console

    Webbrowser eine Liste der Drucker sowie die Druckerzuweisung anzeigen, genaue Protokolleinstellungen angeben, den Druckerstatus beobachten, Druckauftragsvorgänge durchführen und eine Vielzahl von Druckerdaten konfigurieren und anzeigen. Weitere Informationen zu NetSpot Console finden Sie im "NetSpot Console Benutzerhandbuch". HINWEIS Sie können NetSpot Console von der Canon-Website herunterladen. NetSpot Console 8-15...
  • Seite 443: Windows-Firewall

    Windows-Firewall Der Windows-Firewall ist ein Merkmal von Windows XP Service Pack 2 und anderen Betriebssystemen, mit dem Ihr Computer geschützt wird, indem ein nicht berechtigter Zugriff über das Netzwerk blockiert wird. Daher müssen Sie den Windows-Firewall so konfigurieren, dass die Kommunikation nicht blockiert wird, wenn Sie den Drucker mit einem Betriebssystem mit Windows-Firewall verwenden.
  • Seite 444: Konfigurieren Des Windows-Firewalls, Um Die Blockierung Der Kommunikation Mit Den Client-Computern Aufzuheben

    Konfigurieren des Windows-Firewalls, um die Blockierung der Kommunikation mit den Client-Computern aufzuheben Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein. Wenn die CD-ROM-Installation angezeigt wird, klicken Sie auf [Beenden]. Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Arbeitsplatz] aus, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das CD-ROM- Symbol, und wählen Sie aus dem Kontextmenü...
  • Seite 445 Sie [Systemsteuerung] aus dem [Start]-Menü aus, und klicken Sie anschließend auf [Netzwerk- und Internetverbindungen] ➞ [Windows- Firewall]. Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen für [Canon LBP5000 RPC Server Process] auf der Registerkarte [Ausnahmen] im Dialogfeld [Windows- Firewall] aktiviert ist.
  • Seite 446: Konfigurieren Des Windows-Firewalls, Um Die Blockierung Der Kommunikation Mit Client-Computern Einzurichten

    Konfigurieren des Windows-Firewalls, um die Blockierung der Kommunikation mit Client-Computern einzurichten Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM "LBP5000 User Software" in das CD-ROM-Laufwerk ein. Wenn die CD-ROM-Installation angezeigt wird, klicken Sie auf [Beenden]. Wählen Sie aus dem [Start]-Menü [Arbeitsplatz] aus, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das CD-ROM- Symbol, und wählen Sie aus dem Kontextmenü...
  • Seite 447 HINWEIS Sie können nicht auf [Block. einrichten] klicken, wenn der Windows-Firewall bereits so konfiguriert wurde, dass die Kommunikation mit Client-Computern blockiert wird. Klicken Sie auf [OK]. Der Windows-Firewall ist nun so konfiguriert, dass die Kommunikation mit den Client- Computern blockiert wird. 8-20 Windows-Firewall...
  • Seite 448: Konfigurieren Des Windows-Firewalls, Um Die Blockierung Der Kommunikation Mit Dem Druckserver Aufzuheben

    Konfigurieren des Windows-Firewalls, um die Blockierung der Kommunikation mit dem Druckserver aufzuheben WICHTIG Wenn Sie die folgenden Einstellungen auf dem Client-Computer nicht vornehmen, wird der Druckerstatus im Statusfenster des Druckers möglicherweise nicht korrekt angezeigt, und einige Funktionen des Druckers werden möglicherweise nicht korrekt funktionieren. Wählen Sie aus dem [Start]-Menü...
  • Seite 449: Index

    Index Ziffern 100-Anzeige, 6-26 Canon CAPT Print Monitor, 8-14 CAPT (Canon Advanced Printing Technology), Client, 3-58, 3-66 Abmessungen, 8-5 Administratorrechte, 3-25, 3-31, 3-40, 3-46 Alarmanzeige, 1-7, 7-3 Anzeigen, 1-4 Deinstallation Assistent für die Druckerinstallation Benutzerhandbücher, 4-91 Windows 2000, 3-40 Druckertreiber, 3-81 Windows 98/Me, 3-35 Deinstallationsprogramm für Canon-Drucker,...
  • Seite 450 Gerätestatus abfragen, 4-48 Eigenschaften von Drucker Windows 2000/XP/Server 2003, 4-16 Windows 98/Me, 4-11, 4-27 Einfache Installation, 3-5 Helligkeit, 4-72 Einlegen von Papier Herunterladen und Installieren, 3-58, 3-66 Benutzerdefiniertes Papierformat, 2-52 Briefumschlag, 2-41 Etikett, 2-18 Folie, 2-18 Indexkarte, 2-30 In verschiedenen Ausrichtungen drucken, 4-34 Normalpapier, 2-18 Indexkarte, 2-4 Schweres Papier, 2-18...
  • Seite 451 Manueller Einzugschacht, 1-5, 2-15 Papierformat, 2-2 Abkürzungen von Papierformaten, 2-6 Liste, 2-2 Papierführungen, 1-5 Papierkassette, 1-5, 2-15 Papiernachfüllanzeige, 1-7 NetSpot Console, 8-15 Papierstauanzeige, 1-7 NetSpot Device Installer, 8-13 Papierstaus, 7-4 Netzeingang, 1-5 Papiertyp, 4-40 Netzkabel, 1-8 Papiertypenliste, 2-3 Netzschalter, 1-5 Papierzufuhr, 2-11 Netzwerkkarte, 6-3 Auswahl, 2-13...
  • Seite 452 Stromversorgung Anschließen des Netzkabels, 1-8 AUSschalten des Druckers, 1-11 Ränder, 4-60 EINschalten des Druckers, 1-10 Registerkarte [Abgleichen], 4-46 Symbol in der Taskleiste anzeigen, 4-48 Registerkarte [Endverarbeitung], 4-34 Systemanforderungen, 3-3 Registerkarte [Farbjustage], 4-45 Registerkarte [Geräteeinstellungen], 4-47 Registerkarte [Konfiguration] (Windows 98/Me), 4-47 Registerkarte [Papierzufuhr], 4-40 Registerkarte [Profil], 4-48 Technische Daten, 8-2...
  • Seite 453 Vorschau, 4-51 Wasserzeichen, 4-29, 4-58 Wasserzeichen bearbeiten, 4-31 Wenn nichts gedruckt wird, 7-30 Wichtige Sicherheitsvorschriften, xvii Windows-Firewall, 8-16 8-26 Index...
  • Seite 454: Position Der Seriennummer

    Position der Seriennummer Die Seriennummer wird für die Wartung benötigt. Die Seriennummer dieses Druckers wird an der in der folgenden Abbildung dargestellten Stelle angegeben. WICHTIG Das Schild, auf dem die Seriennummer angegeben ist, ist für die Reparatur oder Wartung erforderlich. Es darf auf keinen Fall entfernt werden. ■...
  • Seite 455 8-28 Position der Seriennummer...
  • Seite 456 R-IG-128AA © CANON INC. 2005...

Inhaltsverzeichnis