Beko HLV-250 Bedienungsanleitung

Linearverstärker
  • / 16 von 16
  • Inhaltverzeichnis
  • Lesezeichen
HLV-1000
Bedienungsanleitung &
Servicehinweise
1

Kapitel

Fehlerbehebung

Inhaltszusammenfassung für Beko HLV-250

Seite 1

HLV-1000 Bedienungsanleitung & Servicehinweise...

Seite 2 : Inhaltsverzeichnis

INHALT Kapitel Seite Konformitätserklärung Gerätebeschreibung Sicherheitshinweise Elektrische Anschlüsse Garantie Frontplattenbedienung Schutzschaltungen Sende-Empfangsumschaltung Fernbedienung Kühlung Blockschaltbild Korrektur/Einstellung der Schutzschaltungen...

Seite 3 : Konformitätserklärung

1. KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Hiermit erkläre ich, dass die Produkte: Linearverstärker HLV-250, HLV-350, HLV-400, HLV-550, HLV-800, HLV-950, HLV-1000, HLV-1100, HLV-1950 und HLV-2000 allen technischen Bestimmungen entspricht, die auf das Produkt innerhalb des Zuständigkeitsbereiches des EU-Rates anwendbar sind, gemäß den Richtlinien 06/95/EC, 2004/108/EC and 99/5/EC: EN 301 783-1 V1.1.1 (2000-09), EN 301 783-2 V1.1.1 (2000-09...

Seite 4 : Gerätebeschreibung

2. Gerätebeschreibung Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihres neuen BEKO Linearverstärkers. Sie haben ein Qualitätsprodukt aus deutscher Einzelfertigung erhalten, das modernste Schaltungstechnik und Langlebigkeit vereint. Bitte nehmen Sie sich einig Minuten Zeit und lesen diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch. Sie erhalten wertvolle Hinweise zur erfolgreichen Integration mit anderen Systemkomponenten.

Seite 5 : Sicherheitshinweise

3. Sicherheitshinweise Beachten Sie folgende Punkte vor Inbetriebnahme des Verstärkers: 1. Das Gerät darf nur von lizenzierten Funkamateuren oder autorisiertem Fachpersonal in Betrieb genommen werden. Bitte beachten Sie die Lizenzbestimmungen Ihres Landes ! 2. Beim Anschluss an das Stromnetz ist unbedingt auf eine vorschriftsmäßige Erdung bzw.

Seite 6 : Elektrische Anschlüsse

4. Elektrische Anschlüsse Um einen störungsfreien und ordnungsgemäßen Betrieb des Verstärkers zu gewährleisten, sollten Sie folgendes beachten: 1. Das Gerät darf nur an Netzspannungen von 180-260 Volt Wechselspannung und Frequenzen zwischen 50 bis 60 Hz betrieben werden. Als Netzanschlusskabel ist das mitgelieferte Kabel oder ein gleichwertiges zu verwenden.

Seite 7

einer Verlagerung der Schaltschwellen der Schutzschaltungen. Besondere Vorsicht gilt der Befestigung des Antennenkabels an die Ausgangsbuchse. Insbesondere bei Verwendung von dicken und steifen Kabeln sollte ein kurzes Stück flexibles Kabel mittels Adapter eingefügt werden. Dadurch werden Hebel- und Biegekräfte auf die Rückwand und die N-Buchse vermieden.

Seite 8 : Garantie

5. Garantie Mit dem Kauf dieses BEKO-Verstärkers haben Sie ein Gerät erworben, das dem neuesten Stand der Technik entspricht und vor Auslieferung sorgfältig geprüft wurde. Das Gerät ist CE-konform und erfüllt alle für das Gerät zutreffenden Vorschriften. Wir gewähren deshalb 2 Jahre Garantie ab Kaufdatum auf Bauteile und Lohnkosten.

Seite 9 : Frontplattenbedienung

6. Frontplattenbedienung POWER Nach Betätigen des „POWER“ Schalters leuchtet die grüne „ON“LED auf und das Gerät ist sofort betriebsbereit. Der HLV-1000 verfügt über ein hochmodernes und kompaktes Schaltnetzteil. Die netzseitige Stromaufnahme bei 1 kW an 50 Ohm beträgt < 1.400 Watt. Bitte beachten Sie, dass der Verstärker erst 5 Sekunden nach dem Einschalten die volle Leistung liefern kann.

Seite 10 : Schutzschaltungen

7. Schutzschaltungen Die internen Schutzschaltungen des HLV-1000 überwachen die Lastanpassung, die Übersteuerung der Eingangsstufe und Temperatur von Kühlkörper und Netzteil. Wird auch nur ein Sollwert überschritten, schaltet das Gerät ab. Sollte während es Sendebetriebs die reflektierte Leistung 75 Watt überschreiten und damit unzulässig hoch werden, schaltet die Schutzelektronik den HF- Leistungsteil sofort ab, wobei die Ansteuerleistung durchgeschleift wird.

Seite 11 : Sende-Empfangsumschaltung

8. Sendebetrieb Die Sende/Empfangsumschaltung wird durch Anlegen einer Schaltspannung von 0 Volt an den Innenkontakt der rückwärtigen „PTT“-Cinchbuchse oder an Pin 6 der „CONTROL“-Buchse aktiviert und durch die grüne „PTT“-LED angezeigt. Die beiden internen Koaxialrelais werden zeitversetzt angesteuert, um die relaisspezifischen Schaltzeiten zu kompensieren und im lastfreien Zustand umzuschalten.

Seite 12 : Fernbedienung

9. Fernbedienung Dieser Verstärker verfügt über eine Fernsteuerbarkeit der Funktionen RESET, PREAMP und PTT mittels externer Schalter gegen Masse. Die Ausgangsleistung kann ebenfalls überwacht und ausgewertet werden. 100% Ausgangsleistung entsprechen einer Analogspannung von 10V DC an Pin 5 der „CONTROL“-Buchse. Die Pinbelegungen sind auf einem separaten Datenblatt angegeben.

Seite 13 : Kühlung

10. Kühlung Die eingebauten Axiallüfter mit temperaturabhängiger Drehzahl sorgen auch bei längerem Sendebetrieb in FM oder CW mit voller Ausgangsleistung für ausreichende Kühlung minimalem Geräuschpegel. Während Sendebetriebs wird der Luftdurchsatz in der HF-Kammer erhöht, was durch eine leichte Geräuscherhöhung hörbar ist. Insbesondere bei längerem Betrieb mit MS oder WSJT ist dieser stärkere Luftstrom notwendig, um thermisch hoch beanspruchte Bauteile wie Balun und Luftspulen des Tiefpassfilters zu kühlen.

Seite 14 : Blockschaltbild

11. Blockschaltbild...

Seite 15 : Korrektur/einstellung Der Schutzschaltungen

12. Korrektur/Einstellung der Schutzschaltungen In einigen Fällen kann es notwendig sein die werkseitige Grundeinstellung leicht anzupassen. Das untere Bild zeigt die Lage der Einstelltrimmer und deren Funktion. Drehung im Uhrzeigersinn bedeutet unempfindlicher, Drehung gegen den Uhrzeigersinn empfindlicher. Jegliche Neujustierung sollte mit Vorsicht und Augenmaß erfolgen, da andernfalls keine ausreichende Schutzfunktion mehr gegeben ist.