Kärcher 1.908-032.0 Handbuch

(mfk 2/96); (tfk 250)
Vorschau ausblenden

Werbung

Betriebsanleitung
Universalbrenner
1.908-032.0 / 1.908-033.0 (MFK 2/96)
1.908-034.0 / 1.908-035.0 (TFK 250)
BTA 5.951-725.0
ETL 5.955-123.0
07/06

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für Kärcher 1.908-032.0

Keine ergänzenden Anleitungen

  Inhaltszusammenfassung für Kärcher 1.908-032.0

  • Seite 1 Betriebsanleitung Universalbrenner 1.908-032.0 / 1.908-033.0 (MFK 2/96) 1.908-034.0 / 1.908-035.0 (TFK 250) BTA 5.951-725.0 ETL 5.955-123.0 07/06...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Universalbrenner Inhaltsverzeichnis Sicherheitsbestimmungen ..................1 ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE ..............1 EMISSIONEN......................1 SICHERHEITSBESTIMMUNGEN BEIM UMGANG MIT BETRIEBSMITTELN ..1 SICHERHEITSBESTIMMUNGEN FÜR DEN BRENNERBETRIEB ......2 SICHERHEITSBESTIMMUNGEN FÜR REINIGUNGS-, PFLEGE- UND FRISTENARBEITEN....................4 Beschreibung ......................5 VERWENDUNG ......................5 GERÄTEANSICHT .....................5 TECHNISCHE DATEN ....................6 KOMPONENTEN DES UNIVERSALBRENNERS............9 FUNKTIONSBESCHREIBUNG ................17 ZUBEHÖR, SONDERZUBEHÖR................21 Bedienung .......................23 INBETRIEBNAHME ....................23 HANDHABUNG .......................28...
  • Seite 4 Universalbrenner Hinweise zur Behebung von Störungen .............. 37 BETRIEB MIT GASFÖRMIGEN BETRIEBSMITTELN..........37 BETRIEB MIT FLÜSSIGEN BETRIEBSMITTELN ........... 38 EG-Konformitätserklärung ................... 41...
  • Seite 5: Sicherheitsbestimmungen

    SICHERHEITSBESTIMMUNGEN Universalbrenner Sicherheitsbestimmungen Allgemeine Sicherheitshinweise Für Schäden, aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung und Nichtbeachtung dieser Betriebsanleitung trägt der Benutzer die alleinige Verantwortung. Der Hersteller übernimmt keine Haftung. Veränderung an den sicherheitsrelevanten Bauteilen des Geräts sind verboten. Der Einsatz von Ersatz- und Verschleißteilen von Drittherstellern kann zu Gefahren führen. Es dürfen nur Originalteile oder vom Hersteller freigegebene Teile verwendet werden.
  • Seite 6: Sicherheitsbestimmungen Für Den Brennerbetrieb

    Universalbrenner SICHERHEITSBESTIMMUNGEN • Beim Nachfüllen des flüssigen Betriebsmittels ist der Umgang mit offenem Licht und Feuer (z. B. Rauchen) verboten! • Verschüttete Betriebsmittel, z. B. beim Tanken, sind mit geeigneten Absorbiermitteln aufzu- saugen und umweltgerecht zu entsorgen. Betriebsmittel nicht im Boden versickern lassen. Gefahr der Belastung des Grundwassers! •...
  • Seite 7 SICHERHEITSBESTIMMUNGEN Universalbrenner • Vor Inbetriebnahme ist der Universalbrenner auf Betriebssicherheit / Schäden zu überprü- fen. Ein offensichtlich nicht betriebssicherer, beschädigter oder undichter Universalbren- ner darf nicht in Betrieb genommen werden. • Das Betreiben des Universalbrenners in geschlossenen Räumen ohne Abgasabsaugung ist nur zulässig, wenn pro Universalbrenner - ein Rauminhalt von mindestens 40 m sowie...
  • Seite 8: Sicherheitsbestimmungen Für Reinigungs-, Pflege- Und Fristenarbeiten

    Universalbrenner SICHERHEITSBESTIMMUNGEN • Wird der Vorheizvorgang unterbrochen, so darf er erst nach mindestens 10 Minuten Abkühlzeit wiederholt werden. Nach jeder erfolglosen Zündung ist der Brennerraum gründlich zu lüften. Verpuffungsgefahr! • Im Brennerraum kann sich Betriebsmittel sammeln, wenn die Flamme während des Vor- heizens erlischt.
  • Seite 9: Beschreibung

    BESCHREIBUNG Universalbrenner Beschreibung Verwendung Der Universalbrenner dient als Heizquelle für Feldküchen, Koch-, Brat- und Brat-Backmodule. Er kann entweder mit gasförmigen (Propangas) oder flüssigen (Diesel, Petroleum oder Kero- sin) Betriebsmitteln betrieben werden. VORSICHT Der Betrieb mit Benzin oder anderen, mit Benzin vermischten Betriebsmitteln, ist verboten.
  • Seite 10: Technische Daten

    Universalbrenner BESCHREIBUNG Technische Daten 2.3.1 Abmessungen und Gewicht Länge 690 mm Breite 438 mm Höhe - MFK 2/96 - TFK 250 Gewicht mit Betriebsmittel ca. 35 kg 2.3.2 Leistungsdaten VORSICHT Der Betrieb mit Benzin oder anderen, mit Benzin vermischten Betriebsmitteln ist verboten.
  • Seite 11 BESCHREIBUNG Universalbrenner 2.3.6 Kennzeichnungsstellen Bild 2 Anbringungsorte der Kennzeichnungsstellen am Brenner Druckbehälterprüfung Brenner Lufttank Betriebsstofftank Brenner, gesamt...
  • Seite 12 Universalbrenner BESCHREIBUNG KÄRCHER Ihr Servicepartner Nächste Sicherheits- prüfung im Monat/Jahr Vertrieb und Kundendienst Öffentliche Auftraggeber/PS Alfred-Kärcher-Str.28-40 71364 Winnenden 10 11 12 Tel.: 07195-14-2270-2306 Fax. 07195-14-2720 Prüfung durch den Hersteller LUFTTANK INHALT ZUL. BETRIEBSUEBERDRUCK 9 , 5 BAR ZUL. BETRIEBSTEMPERATUR –32° / +70 °C BAUJAHR SERIENNUMMER ALFRED KAERCHER GMBH&CO.
  • Seite 13: Komponenten Des Universalbrenners

    BESCHREIBUNG Universalbrenner Komponenten des Universalbrenners Betriebsmitteltank Steigrohr (Injektor) Sicherheitsblock Rahmen Gasdüse Steuerblock Lufttank Gasplatte Brennkammer Vorheizdüse–Luft Vorheizdüse–Betriebsmittel Brennereinrichtung Hauptdüse, Diesel Vorheizplatte Verdampfer Bild 4 Universalbrenner, ohne Brennerabdeckung Der Universalbrenner besteht aus • einem Rahmen aus Stahlblech mit seitlich angebrachten Tragegriffen (5/16) und einer abschraubbaren Brennerabdeckung (5/2), •...
  • Seite 14 Universalbrenner BESCHREIBUNG • einer Brennereinrichtung (4/14) mit zentraler Brennkammer (4/13), in welcher eine Haupt- düse (4/5), eine Vorheizdüse–Betriebsmittel (4/9), eine Vorheizdüse–Luft (4/4) und eine Gas- düse (4/7) untergebracht sind, einem Betriebsmittel- (5/15) und einem Gasflammenfühler (5/4), einem Steigrohr (Injektor, 4/6) sowie einem abnehmbaren Diffusor (5/3), •...
  • Seite 15 BESCHREIBUNG Universalbrenner 2.4.1 Lufttank Der Lufttank (4/3) ist am Rahmen (4/2) angeschraubt. Er hat ein Fassungsvermögen von 6,1 l und wird bis zu einem Überdruck von 7,5 bis max. 8,0 bar über das Lufteinlassventil (5/10) mit Luft gefüllt. HINWEIS Zum Betrieb des Universalbrenners mit flüssigen Betriebsmitteln ist ein Min- destdruck von 7,5 bar erforderlich.
  • Seite 16 Universalbrenner BESCHREIBUNG 2.4.4 Steuereinrichtung Die Steuereinrichtung besteht aus: • Steuerblock (4/12) und • Sicherheitsblock (4/11). Sie ist vorne unter der Armaturentafel auf dem Rahmen des Universalbrenners montiert. Der Sicherheitsblock (7/4) besteht aus: • Sicherheitsventil (7/3), • Druckminderer (7/2) und • Rückschlagventil. HINWEIS Das Rückschlagventil befindet sich in der Steuereinrichtung.
  • Seite 17 BESCHREIBUNG Universalbrenner Anschluss Vorheizdüse–Betriebsmittel Anschluss Verdampfer / Hauptdüse Druckminderer Anschluss Betriebsmitteltank (Betriebsmittel) Sicherheitsventil Anschluss Lufttank Sicherheitsblock Anschluss Lufteinlassventil Manometer Verschraubung Luftfilter Startknopf “Betriebsmittel“ Anschluss Druckminderer Anschluss Vorheizdüse–Luft Einbauort Magnetventil für flüssige Betriebsmittel Regelknopf “Betriebsmittel“ Anschluss Betriebsmittelflammenfühler Anschluss Betriebsmitteltank (Druckluft) Verschraubung Betriebsmittelfilter Steuerblock Anschluss Reinigungsventil Bild 7...
  • Seite 18 Universalbrenner BESCHREIBUNG 2.4.5 Brennereinrichtung Diffusor Verbindung Steuerblock - Verdampfer Gasflammenfühler Vorheizplatte Brennkammer Brennerschirm Lunteneinführungsrinne Betriebsmittelflammenfühler Bild 8 Brennereinrichtung eingebaut Die Brennereinrichtung besteht aus • einem abnehmbaren Diffusor (8/1), • einem Steigrohr für den Betrieb mit gasförmigen Betriebsmitteln, • einem Brennerschirm (8/7), •...
  • Seite 19 BESCHREIBUNG Universalbrenner Mit der Vorheizdüse–Betriebsmittel (9/9) und der Vorheizdüse–Luft (9/11) wird Betriebsmittel und Luft während der Vorheizphase in die Brennkammer (8/3) gesprüht und durch die einzu- führende Zündlunte entzündet. Die entstehende Vorheizflamme erhitzt den Verdampfer (9/1) bis auf Betriebstemperatur (ca. 370 °C). Zur Erzeugung der Betriebsflamme wird Betriebsmittel durch den Verdampfer zur Hauptdüse (9/12) geführt.
  • Seite 20 Universalbrenner BESCHREIBUNG 2.4.6 Gaseinrichtung Durch Drücken des Startknopfes “Gas“ (10/2) wird das Flammensicherheitsventil (10/3) mechanisch geöffnet. Durch Drehen des Regelknopfes “Gas“ (10/1) kann die gewünschte Heizleistung eingestellt werden. Das Flammensicherheitsventil ist ein Magnetventil, das nur durch Drücken des Startknopfes “Gas“ mechanisch betätigt wird. In der Betriebsphase wird das Ventil durch den im Gasflam- menfühler erzeugten Thermostrom offen gehalten.
  • Seite 21: Funktionsbeschreibung

    BESCHREIBUNG Universalbrenner Funktionsbeschreibung 2.5.1 Wirkungsweise bei Betrieb mit gasförmigen Betriebsmitteln Nach dem Einstellen des Regelknopfes “Gas“ (11/6) in Mittelstellung und dem Eindrücken des Startknopfes “Gas“ (11/5) strömt das gasförmige Betriebsmittel zur Gasdüse (11/8), von dort durch das Steigrohr (Injektor) (11/9) in die Kranzöffnung des Diffusors (11/1) und wird mittels Zündlunte entzündet.
  • Seite 22 Universalbrenner BESCHREIBUNG 2.5.2 Wirkungsweise bei Betrieb mit flüssigen Betriebsmitteln Vor Inbetriebnahme muss der Lufttank mit maximal 8 bar, mindestens jedoch mit 7,5 bar befüllt sein. Bei dieser Betriebsart ist zwischen • Vorheizphase und • Betrieb zu unterscheiden. In der Vorheizphase werden durch das Eindrücken des Startknopfes “Betriebsmittel“ das Flammensicherheitsventil, das Vorheizventil-Luft und das Vorheizventil-Betriebsmittel geöff- net.
  • Seite 23 BESCHREIBUNG Universalbrenner Betriebsmittel Luft Betriebsmitteltank Steuerblock Rückschlagventil Betriebsmittelregulierventil Sicherheitsblock Regelknopf “Betriebsmittel“ Druckminderer Startknopf “Betriebsmittel“ Sicherheitsventil Vorheizventil–Betriebsmittel Luftfilter Vorheizventil–Luft Lufttank Flammensicherheitsventil Betriebsmittelflammenfühler Vorheizdüse–Luft Lufteinlassventil Vorheizplatte Manometer Hauptdüse Reinigungsventil Verdampfer Vorheizdüse–Betriebsmittel Diffusor Betriebsmittelfilter Bild 12 Luft-/Betriebsmittelverlauf in der Vorheizphase...
  • Seite 24 Universalbrenner BESCHREIBUNG Betriebsmittel Luft Verdampftes Betriebsmittel Bild 13 Luft-/Betriebsmittelverlauf in der Betriebsphase HINWEIS Legende siehe Bild 12.
  • Seite 25: Zubehör, Sonderzubehör

    BESCHREIBUNG Universalbrenner Zubehör, Sonderzubehör HINWEIS Nicht im Lieferumfang des Universalbrenners enthalten. OZ in Bezeichnung Menge Teile Nr. Bild 14 Werkzeugtasche mit 4.871-055.0 • Hauptdüse 5.130-094.0 • Vorheizdüse-Betriebsmittel mit Filter 6.415-094.0 • Vorheizdüse-Luft mit Filter 6.415-508.0 • Betriebsmittelfilter 6.414-394.0 • Zündlunte 4.876-005.0 •...
  • Seite 26 Universalbrenner BESCHREIBUNG Bild 14 Sonderzubehör Universalbrenner...
  • Seite 27: Bedienung

    BEDIENUNG Universalbrenner Bedienung Inbetriebnahme VORSICHT Der gleichzeitige Betrieb eines Universalbrenners mit gasförmigen und flüssi- gen Betriebsmitteln ist verboten! Die Sicherheitsbestimmungen gemäß Abschnitt 1.4 sind zu beachten. 3.1.1 Betrieb mit gasförmigen Betriebsmitteln ACHTUNG Vor der Inbetriebnahme des Universalbrenners mit gasförmigen Betriebsmit- teln muss der Betriebsmitteltank drucklos gemacht und entleert werden.
  • Seite 28 Universalbrenner BEDIENUNG 6. An der Gasflasche die Schutzkappe (16/4) vom Gasflaschenventil (16/3) abnehmen. 7. Den Druckregler (16/1) mit Schlauch- bruchsicherung (16/6) und Hochdruck- verbindungsschlauch (16/5) mittels Überwurfmutter (16/2) auf dem Gewin- deanschlussstutzen des Gasflaschen- ventils festschrauben. VORSICHT Eine Schlauchbruchsicherung ist vorge- schrieben, wenn der Hochdruckverbin- dungsschlauch zwischen Gasflasche und Gasbrenner eine Länge von 400 mm über-...
  • Seite 29 BEDIENUNG Universalbrenner 11. Den Stecknippel des Hochdruckverbindungsschlauches unter leichtem Druck in die Sicherheitsschnellkupplung (18/2) stecken, bis die Kupplung hörbar einrastet. 12. Das Handrad am Gasflaschenventil vollständig öffnen. 13. Den Druckknopf an der Schlauchbruchsicherung etwa 15 Sekunden lang drücken. VORSICHT Bei eventuellen Leckagen im gesamten Gassystem wird die Gaszufuhr gesperrt.
  • Seite 30 Universalbrenner BEDIENUNG 3.1.2 Betrieb mit flüssigen Betriebsmitteln ACHTUNG Gemäß der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) ist der Brenner vor der Inbetriebnahme und wiederkehrend durch eine befähigte Person zu prüfen. HINWEIS Brenner am Einsatzort möglichst waagerecht aufstellen bzw. in ein Kochmo- dul oder eine Feldküche einsetzen. 1.
  • Seite 31 BEDIENUNG Universalbrenner 11. Den Lufttank bis zu einem Druck von mindestens 7,5 bar füllen (max. 8 bar). Dabei die Anzeige am Manometer (22/1, 23/1) beachten. HINWEIS Fällt der Druck nach dem Füllvorgang ab, ist nochmals nachzupumpen, da die Luft aus dem Lufttank über den Druckminderer langsam in den Betriebsmitteltank geleitet wird.
  • Seite 32: Handhabung

    Universalbrenner BEDIENUNG Handhabung 3.2.1 Gerätetechnische Bedienungsangaben • Zur Vermeidung einer Beschädigung der Brenner und der Feldküchen bzw. Kochmodule während des Betriebes müssen die Universalbrenner korrekt in die Brennereinschübe ein- geschoben werden. Siehe hierzu Beschreibung (Abschnitt "Inbetriebnahme") in den jewei- ligen Betriebsanleitungen der Feldküchen bzw. Kochmodule. •...
  • Seite 33: Außerbetriebnahme Und Reinigung

    BEDIENUNG Universalbrenner Außerbetriebnahme und Reinigung 3.3.1 Betrieb mit gasförmigen Betriebsmitteln Kurzfristige Unterbrechung 1. Hierzu lediglich den Regelknopf “Gas“ nach rechts bis zum Anschlag drehen. Die Flamme erlischt nach kurzer Zeit. Abstellen nach dem Kochbetrieb 1. Das Handrad am Gasflaschenventil schließen. 2.
  • Seite 34: Transport

    Universalbrenner BEDIENUNG Transport Der Universalbrenner darf nur drucklos und mit entleertem Betriebsmitteltank transportiert werden.
  • Seite 35: Pflege Und Fristenarbeiten

    PFLEGE UND FRISTENARBEITEN Universalbrenner Pflege und Fristenarbeiten Pflege der Geräteoberflächen 4.1.1 Allgemeine Hinweise zur Gerätelackierung Die Lackierung schützt das Gerät vor Korrosion. Regelmäßige Pflege trägt in hohem Maße zur Betriebssicherheit und Werterhaltung bei. Die zunehmende Kenntnis negativer Umwelteinflüsse auf Gerätelackierungen führt dazu, dass Lack- und Gerätehersteller die Widerstandsfähigkeit von Lacken ständig erhöhen.
  • Seite 36 Universalbrenner PFLEGE UND FRISTENARBEITEN Lack-Konservierung Zur Lack-Konservierung nur Mittel verwenden, die Carnauba- oder synthetische Wachse ent- halten. Ob die Lackierung konserviert werden muss, lässt sich daran erkennen, ob das Wasser nicht mehr abperlt. Lackausbesserung Kleine Lackmängel können mit Hilfe einer Lacksprühdose oder einem Lackstift ausgebessert werden.
  • Seite 37: Technische Durchsichten Und Fristenarbeiten

    PFLEGE UND FRISTENARBEITEN Universalbrenner Technische Durchsichten und Fristenarbeiten 4.2.1 Tägliche Durchsichten Die Zeitpunkte der Durchsichten sind durch folgende Abkürzungen ersichtlich: vor dem Betrieb während dem Betrieb nach dem Betrieb Prüfstelle / Bezeichnung Prüfung / Tätigkeit Brenner gesamt • Zustand • Fester Sitz aller Teile •...
  • Seite 38: Reinigung

    Universalbrenner PFLEGE UND FRISTENARBEITEN 4.2.3 Prüfung von Flüssiggasanlagen Flüssiggasanlagen, deren Sicherheit von den Montagebedingungen vor Ort abhängt, sind nach Betriebssicherheitsverordnung • vor der ersten Inbetreibnahme, • vor jeder Inbetriebnahme an einem neuen Einsatzort zu prüfen. HINWEIS Der Zweck dieser Prüfung ist die Überzeugung der ordnungsgemäßen Mon- tage und der sicheren Funktion durch hierzu befähigte Personen.
  • Seite 39 PFLEGE UND FRISTENARBEITEN Universalbrenner 4.3.2 Hauptdüse des Universalbrenners reinigen VORSICHT Erfolgt die Reinigung der Hauptdüse unmittelbar nach einem Brennerbetrieb, den Universalbrenner erst ausreichend lange abkühlen lassen. Verbrennungsgefahr! 1. Den Universalbrenner aus dem Brenne- reinschub entnehmen und auf einer nichtbrennbaren Fläche abstellen. 2.
  • Seite 40 Universalbrenner PFLEGE UND FRISTENARBEITEN 5. Die Ablagerungen innen in der Haupt- düse (27/1) mit dem großen Bohrer (27/2) beseitigen. Bild 27 Hauptdüse reinigen 6. Die Düsenöffnung mit dem kleinen Bohrer (28/1) vorsichtig reinigen. ACHTUNG Den kleinen Bohrer in der Düsenöffnung nicht verkanten.
  • Seite 41: Hinweise Zur Behebung Von Störungen

    HINWEISE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN Universalbrenner Hinweise zur Behebung von Störungen Die folgende Auflistung soll helfen, Störungen am Universalbrenner so weit zu beheben, dass die rasche Verwendbarkeit während der Einsatzzeit wiederhergestellt bzw. eine Über- stellung an die zuständige Instandsetzungseinrichtung ermöglicht wird. HINWEIS Nach Ausbau bzw.
  • Seite 42: Betrieb Mit Flüssigen Betriebsmitteln

    Universalbrenner HINWEISE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN Störung Ursache Beseitigung Gasbrenner erlischt • Gas verbraucht • Gasflasche wechseln • Gasflammenfühler defekt • Gasflammenfühler wechseln • Schlauchbruchsicherung hat • Druckknopf an der Schlauch- angesprochen bruchsicherung ca. 15 Sekun- den lang drücken; bei erneu- tem Auslösen Undichtigkeit im Gassystem, Instandsetzung anfordern...
  • Seite 43 HINWEISE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN Universalbrenner Störung Ursache Beseitigung Vorheizflamme erlischt • Betriebsmittel verbraucht • Betriebsmitteltank füllen • Luft verbraucht • Lufttank mit mindestens 7,5 bar füllen Vorheizflamme brennt undefi- • Übermäßiger Betriebsmittel- • Betriebsmittelsystem auf niert in der gesamten Brenn- austritt Undichtigkeit prüfen, Undich- kammer...
  • Seite 44 Universalbrenner HINWEISE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN Störung Ursache Beseitigung Hauptflamme erlischt bei mini- • Betriebsmittel verbraucht • Betriebsmitteltank füllen maler Einstellung am Regel- • Luft verbraucht • Lufttank mit mindestens knopf “Betriebsmittel“ 7,5 bar füllen • Verdampfer zu heiß • Betriebsmittel überprüfen •...
  • Seite 45: Eg-Konformitätserklärung

    Universalbrenner 5.957-797 Alfred Kärcher GmbH & Co.KG 03/05 Cleaning Systems Alfred - Kärcher - Str. 28-40 P. O. Box 160 D - 71349 Winnenden Tel.: +49 7195 14-0 Fax: +49 7195 14-2212 EG Konformitätserklärung Hiermit erklären wir, daß die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen den unten aufgeführten EG-Richtlinien entspricht.
  • Seite 46 Universalbrenner...
  • Seite 48 Kärcher Futuretech GmbH Max-Eyth-Str. 35 71364 Winnenden Germany Kärcher Futuretech GmbH Postfach 140 71349 Winnenden Germany +49 ( 71 95) - 14 22 43 Fax: +49 ( 71 95) - 14 40 41 E-Mail: service-futuretech@de.kaercher.com www.kaercher-futuretech.com...

Diese Anleitung auch für:

1.908-035.01.908-033.01.908-034.0