Herunterladen Diese Seite drucken

Lupus LUPUSEC XT2 Handbuch

Zentrale
Vorschau ausblenden

Werbung

XT2 & XT2 Plus
Zentrale
Benutzer Handbuch
Handbuch Version 3.0

Werbung

loading

  Andere Handbücher für Lupus LUPUSEC XT2

  Verwandte Anleitungen für Lupus LUPUSEC XT2

  Inhaltszusammenfassung für Lupus LUPUSEC XT2

  • Seite 1 XT2 & XT2 Plus Zentrale Benutzer Handbuch Handbuch Version 3.0...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis ............................ 2 Einleitung ..............................6 XT2 Plus Neuheiten ..........................6 Haftungsausschluss ........................7 Wichtige Sicherheitshinweise ..................... 9 Sollten Sie Fehler feststellen ....................10 Bestimmungsgemäßer Einsatz ....................10 Beschreibung der Hardware ........................11 Lieferumfang ..........................12 Die LUPUSEC-XT2 (Plus) in Betrieb nehmen ..................13 Die Zentrale ..........................
  • Seite 3 GSM & SMS..........................50 Kameras ............................ 55 Menü Einstellung ........................... 57 Contact ID ..........................57 Contact ID Syntax ..........................59 Zentrale ............................. 61 Sondercodes ..........................69 Report ............................70 E-Mail ............................72 Upload ............................75 Sprache ............................. 75 System Menü ............................76 Passwort ...........................
  • Seite 4 Den Funk Riegelschaltkontakt in der Tür verbauen & in Betrieb nehmen: ....121 Funkrelais ..........................123 Das Funkrelais in Betrieb nehmen ................123 Funkrepeater .......................... 125 Den Repeater mit der Zentrale verbinden ..............126 Funksteckdosen (PSS) ......................128 Funksteckdose (mit Stromzähler) in Betrieb nehmen ..........128 Funksteckdose mit Stromzähler und ZigBee Repeater für XT2 Plus ........
  • Seite 5 Temperatursensoren mit Display .................... 168 Den Temperatursensor in Betrieb nehmen ..............169 Unterputzrelais mit und ohne Stromzähler ................170 Das Unterputzrelais in Betrieb nehmen ..............170 Unterputzrelais mit Dimmerfunktion ..................172 Das Unterputzrelais mit Dimmerfunktion in Betrieb nehmen ........172 Unterputz Relais mit Stromzähler für XT2 Plus ..............
  • Seite 6: Einleitung

    Installationshinweise aufmerksam und sorgfältig durch. Die Beachtung dieser Anleitung ist zwingend notwendig, um einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder direkt an LUPUS-Electronics. Ihre LUPUSEC-XT2 (Plus) wurde nach dem heutigen Stand der Technik entwickelt und gebaut, von daher werden die geltenden Anforderungen nach europäischen und...
  • Seite 7: Haftungsausschluss

    Angaben zurückgeführt werden, übernommen wird. Die Beschreibungen, Bilder und technischen Daten können sich im Sinne des technischen Fortschritts ändern. LUPUS-Electronics GmbH behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Änderungen an den Produkten und an der Bedienungsanleitung vorzunehmen. Es wird keine Garantie für den Inhalt dieses Dokumentes übernommen.
  • Seite 8 UM DAS RISIKO EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGS ZU VERMINDERN, DÜRFEN SIE DAS GERÄT ZU KEINER ZEIT NÄSSE ODER FEUCHTIGKEIT AUSSETZEN! Sämtliche von LUPUS-Electronics GmbH bleifreien Produkte erfüllen die Anforderungen der europäischen Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen (RoHS). Dies bedeutet, dass sowohl der Herstellungsprozess als auch die Produkte absolut „bleifrei“...
  • Seite 9: Wichtige Sicherheitshinweise

    Wichtige Sicherheitshinweise Warnung Bei Schäden, die auf Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung zurückzuführen sind, erlischt der Garantieanspruch. Für Folgeschäden übernehmen wir keine Haftung. Bei Personen und/ oder Sachschäden, die auf unsachgemäße Handhabung oder Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise zurückzuführen sind, übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen entfällt jeder Garantieanspruch! Diese Funk-Alarmanlage wurde mit einem hochwertigen Gehäuse ausgestattet.
  • Seite 10: Sollten Sie Fehler Feststellen

     Zur Reinigung der Oberfläche der Alarmzentrale verwenden Sie ein halbfeuchtes Tuch und reiben Sie die Oberfläche anschließend trocken. Reinigungsmittel können die Oberfläche der Alarmzentrale beschädigen. Sollten Sie Fehler feststellen Falls Fehler auftreten sollten, ziehen Sie den Strom der Alarmanlage und kontaktieren Sie Ihren Lieferanten.
  • Seite 11: Beschreibung Der Hardware

    Beschreibung der Hardware Die LUPUSEC-XT2 (Plus) Zentrale hat drei verschiedene Kontroll LEDs welche Sie über den Status der Zentrale informieren. 1. Error LED  Rot an = Systemfehler (Auflistung unter Zentrale  Status  XT2 Status)  Aus = System in ordnungsgemäßem Zustand 2.
  • Seite 12: Lieferumfang

    3. Area 2 LED  Rot an = Area 2 im Scharf-Modus (Arm)  Grün an = Area 2 im Home-Modus (Home1, Home 2, Home3)  Rot blinkend = Alarm in Area 2 o Das Blinken können Sie ausschalten in dem Sie Area 2 unscharf schalten ...
  • Seite 13: Die Lupusec-Xt2 (Plus) In Betrieb Nehmen

    Achten Sie darauf, dass:  diese Anleitung veraltet sein könnte. Die aktuellste PDF-Version finden Sie www.lupus-electronics.de oder erhalten Sie über den Lupus Support.  immer eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist.  lassen Sie mindestens 10cm Abstand zu allen Seiten.  keine direkten Wärmequellen (z.B. Klimaanlagen/Heizungen) in der Nähe...
  • Seite 14: Installation Der Zentrale

     kein direktes Sonnenlicht auf das Gerät trifft.  das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe von Magnetfeldern (z.B. Lautsprechern) steht.  keine offenen Brandquellen (z.B. Kerzen) auf oder neben dem Gerät stehen.  der Kontakt mit Spritz- oder Tropfwasser und aggressiven Flüssigkeiten vermieden wird.
  • Seite 15 2. Stecken Sie das LAN-Kabel an die Zentrale an und verbinden es dann mit Ihrem Internet-Router. Die meisten Router haben mehrere Anschlüsse für Endgeräte. oder Drahtlos (WLAN) 3. Stecken Sie das mitgelieferte Netzteil an die LUPUSEC-XT2 (Plus) an. Die Zentrale benötigt ca. 30 Sekunden zum Starten. 4.
  • Seite 16: Zugriff Auf Das Hauptinterface Der Lupusec-Xt2 (Plus)

    Zugriff auf das Hauptinterface der LUPUSEC-XT2 (Plus) Die Zentrale wird über eine browsergestützte Benutzeroberfläche in der Zentrale gesteuert, diese ist wie eine Internetseite aufgebaut. Auf diesen Webseiten können Sie alle Funktionen der XT2 (Plus) steuern, Sensoren hinzufügen oder bearbeiten, die Zentrale scharf oder unscharf stellen, überprüfen ob Fenster oder Türen offen stehen sowie die Bilder Ihrer LUPUSNET HD-Netzwerkkameras und Rekorder sehen (falls vorhanden).
  • Seite 17 2. Klicken Sie, am unteren Rand, auf „Search“. Die Zentrale sollte nun gefunden werden. Markieren Sie die XT2 (Plus) mit linker Maustaste in der Liste. 3. Falls Sie die IP-Einstellungen der Zentrale ändern möchten, ist dies rechts oben unter Geräteeinstellungen möglich. Befindet sich ein DHCP-Server in Ihrem Netzwerk, sollte dies nicht notwendig sein.
  • Seite 18: Die Ssl Verschlüsselung Der Xt2 Plus

    Die SSL Verschlüsselung der XT2 Plus Die XT2 Plus unterstützt eine SSL Verschlüsselung (SSL-3, SHA-256 mit RSA- Verschlüsselung) um einen sicheren Zugriff auf die XT2 Plus Zentrale zu ermöglichen, ohne dass eine „Dritte Partei“ die gesendeten Daten einsehen kann. Hinweis: Da das SSL-Verfahren von der Serverseite aus sehr rechenintensiv ist: ...
  • Seite 19 Klicken Sie auf „Ich kenne das Risiko“ und anschließend auf „Ausnahmen hinzufügen“. Um das Zertifikat und damit den Zugriff per SSL Verschlüsselung dauerhaft zu ermöglichen können Sie die Option „Diese Ausnahme dauerhaft speichern“ wählen. Fügen Sie anschließend die SSL-Regel mit „“Sicherheits-Ausnahmeregel bestätigen“...
  • Seite 20: Menübeschreibung

    Menübeschreibung Home-Menü Hier finden Sie die Übersicht aller wichtigen Informationen in einem: Übersicht, Status, Historie, PIR Kamera, und PIN Codes. Übersicht Das Hauptfenster der LUPUSEC-XT2 (Plus) bietet Ihnen alle wichtigen Informationen über den Status Ihrer Alarmanlage. Hier sehen Sie auf einen Blick, ob z.B. ein Fenster noch offen steht, ein Alarm ausgelöst wurde, eine Batterie zur Neige geht oder ein aktuelles Live-Bild Ihrer LUPUSNET HD-Kamera (nicht im Lieferumfang).
  • Seite 21 Auswahl ändert sich das angezeigte Konfigurationsmenü. 4. Firmware Version, GSM, Logout Hier sehen Sie die aktuell aufgespielte Firmware Version angezeigt. Bitte beachten Sie, dass von Lupus Electronics regelmäßig neue Firmware Versionen zum Download angeboten werden um neue Funktionen zu implementieren oder Fehler zu beheben.
  • Seite 22 Hier sehen Sie die letzten Sensorereignisse und Systemmeldungen. 10. Das LUPUS Kameras-Widget In diesem Widget sehen Sie aktuelle Bilder Ihrer LUPUS Kameras oder Rekorder. Diese müssen allerdings zuvor im Menü „Netzwerk“  „Kameras“ konfiguriert worden sein. Die PIR Netzwerkkamera kann „nur“...
  • Seite 23: Status

    Status Im Menü „Status“ können Sie den Status der LUPUSEC-XT2 einsehen und etwaige Fehler erkennen. Areas: Hier können Sie die beiden Areas der LUPUSEC-XT2 (Plus) Alarmanlage scharf oder unscharf schalten, sowie in den „Home-Modus“ versetzen. XT2 Status: Hier können Sie den Batteriestatus, den Status des Sabotagekontakts, etwaige Funkinterferenzen mit anderen Sendern, den Status der DC Stromversorgung, sowie die Sendeleistung sehen.
  • Seite 24: Historie

    Historie In der Historie sehen Sie alle Sensormeldungen der angeschlossenen Temperatur- oder Strommessgeräte sowie die Systemmeldungen. Jede Systemmeldung wie Scharf- oder Unscharf-Schaltung, wird in der Historie mit Datum und Uhrzeit aufgelistet. Hier können Sie alle kürzlichen Sensorereignisse sehen. Diese sind sortiert nach Datum, Uhrzeit, Sensorname und Ereignis.
  • Seite 25: Pin Codes

    PIN Codes PIN-Codes sind ausschließlich für die Bedienung der Zentrale mit einem Keypad relevant. Sie können bis zu 50 unterschiedlichen Benutzern (pro Area) das Scharf- bzw. Unscharf- stellen mit Code ermöglichen. Ab Firmware 0.0.2.7M ist es möglich mit einem Keypad beide Areas zu bedienen. Je nach dem zu welcher Area der PIN Code gehört wird die entsprechende Area angesprochen.
  • Seite 26: Smarthome-Menü

    Smarthome-Menü Im Smarthome Menü befindet sich das Untermenü Automation für die Erstellung von Automatisierungen, das Menü für die Funkschalter (Funksteckdosen + Unterputzrelais), sowie das Menü Stromverbrauch. Automation Im Automations-Menü können Sie die Zentrale, unter anderem, zu bestimmten Bedingungen und Zeiten automatisch scharf- oder unscharf schalten, beliebige Verbraucher (Endgeräte) über Funksteckdosen und Unterputzrelais (Zonen) in Abhängigkeit von Temperatur oder Sensoraktion steuern, komplette (Funkschalter-) Gruppen aktivieren oder deaktivieren und vieles mehr.
  • Seite 27 Einstellungen:  Melden Sie eine (PSS) Funksteckdose (Siehe Sensoren Anleitungen) an der Zentrale an (In unserem Beispiel entspricht das der Area 1 / Zone 1)  Gehen Sie in das Menü „Zentrale“  „Automation“  Klicken Sie in Zeile 1 auf ÄNDERN ...
  • Seite 28 Beispiel 3: Sie können durch eine Sensoraktivität (z.B. Öffnen einer Tür) Automatisierungen auslösen. Diese Regeln werden zuerst im Automations-Menü erstellt. Es muss „Durch Sensor ausgelöste Aktion“ als Bedingung ausgewählt und zusätzlich eine Regel(1-16) zugeordnet werden. Einstellungen: Wird Regel 1ausgeführt dann wird die XT2 (Plus) Zentrale scharf geschaltet (Full Arm).
  • Seite 29 Beispiel 4: Zeitplan Konfiguration Es gibt einen Unterschied ob als Zeitplan ein Zeitraum oder ein Zeitpunkt in der Automationsregel ausgewählt wird. Angenommen als Bedingung steht Moduswechsel  Disarm, als Zeitplan  setzen wir einen Zeitraum bzw. Zeitpunkt ein, die Aktion besteht darin eine Funksteckdose (Area 1 / Zone 2) einzuschalten.
  • Seite 30: Funkschalter

    Funkschalter Funksteckdosen und Unterputzrelais können über das Webinterface manuell oder automatisch über das „Automation“-Menü, der Zentrale ein- oder ausgeschaltet werden. Hierzu müssen Sie diese anlernen. Weiteres dazu in der Produktbeschreibung der Funksteckdosen / Unterputzrelais. Liste installierter Funkschalter Hier finden Sie eine Auflistung aller Funksteckdosen und Unterputzmodule In der Liste können Sie die Einstellungen des Sensors verändern, die Geräte löschen, manuell ein-, aus- oder umschalten oder für eine bestimmte Zeit aktivieren.
  • Seite 31 Mit Hilfe dieses Untermenüs können Sie festlegen wann Ihre Funksteckdosen / Unterputzrelais (PSS-Sensoren) aktiv sein sollen. Mit dem oberen Dropdownmenü können Sie festlegen für welchen PSS-Sensor der gewählte Zeitplan gelten soll. Es gibt folgende Optionen zur Auswahl:  Automatische Schaltung aktivieren Eine ausgewählte Zeitplan Option ist nur aktiv wenn der dieser Punkt angehakt ist.
  • Seite 32 Gruppeneinstellungen In den Gruppeneinstellungen können Sie Funksteckdosen und Unterputzrelais in max. 8 Gruppen zusammenfassen und diese manuell Ein- oder Ausschalten, für eine bestimmte Zeit aktivieren oder automatisiert schalten. Um die Einstellungen zu übernehmen klicken Sie auf OK, falls Sie diese verwerfen möchten auf Reset.
  • Seite 33: Szenen

    Szenen Eine Szene sind mehrere Automationsregeln die als Gruppe ausgeführt werden. Im Menü „Smarthome“  „Automation“ kann man als „Aktion“ ab Firmware „0.0.2.13E“, „Szene anwenden“ auswählen. Im Menü „Szenen“, legt man fest, welche Aktionen beim Ausführen der „Szene“ durchgeführt werden sollen. Insgesamt können bis zu 10 Szenen mit jeweils bis zu 5 Aktionen erstellt werden.
  • Seite 34: Sensoren-Menü

    Sensoren-Menü Hier finden Sie die Sensorliste, die alle angeschlossenen Sensoren anzeigt; Hinzufügen, um neue Sensoren der Zentrale anzulernen; Reichweite, zum Test der Signalstärke und Geräte für die Konfiguration aller Geräte (z.B. Sirenen). Liste Im Sensormenü „Liste“ finden Sie eine Liste aller mit der LUPUSEC-XT2 (Plus) verbundenen Sensoren.
  • Seite 35 Sensorliste:  Area Zeigt Ihnen die Area an, in die der Sensor angelernt wurde. Areas können unabhängig voneinander scharfgeschaltet werden.  Zonen Nr. Die Nummer der Zone wird angezeigt. Dies ist eine fortlaufende Nummer, die beim Hinzufügen des Sensors erstellt wird. ...
  • Seite 36: Sensor Editieren

    Sensor editieren Den meisten Sensoren können Sie unterschiedliche Eigenschaften und Aktionen zuweisen. Im Alarmfall reagieren diese dann vollkommen unterschiedlich. In die Einstellungen eines Sensors kommen Sie über folgende Punkte: „Liste“  „Sensorliste“, rechts auf „Ändern“ des jeweiligen Sensors klicken. Je nach Sensortyp, stehen Ihnen folgende Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung: ...
  • Seite 37  Bypass Ist ein Sensor auf Bypass eingestellt, so wird dieser Sensor keinen Alarm mehr auslösen (gilt nicht für Sabotage), solange dieser Wert gesetzt ist. Sensoren die keinen Alarm auslösen können wie z.B. Sirenen reagieren folglich nicht auf die Bypass Funktion. ...
  • Seite 38  Muss vor dem Scharfschalten geschlossen sein Diese Funktion gibt es für Fenster- / Türkontakte. Hakt man sie an, ist es nicht mehr möglich, die Area scharf oder in einen Home Modus zu stellen, solange noch der Fenster- / Türkontakt mit dieser aktivierten Option geöffnet ist. Damit die Funktion greift, muss im Menü...
  • Seite 39 Code (#122) an die Wachzentrale  „Stiller Alarm“ und verschickt eine Mail (solange dies nicht im E-Mail Menü ausgefiltert wird). o Einbruchalarm Outdoor Der Sensor löst keinen Sirenenalarm aus, übermittelt jedoch den Event Code (#136) an die Wachzentrale  „Outdoor Alarm“ und verschickt eine Mail (solange dies nicht im E-Mail Menü...
  • Seite 40 Alarm Übersicht In der Alarm Übersicht sehen Sie auf einem Blick wie sich Ihre angelernten Sensoren beim jeweiligen Zustand (Arm, Home1-3, Disarm) der Alarmzentrale verhalten. Über „Ändern“ kann die Konfiguration, wie im Menüpunkt „Sensor editieren“ weiter oben beschrieben, geändert werden. PIR Sensoren Hier werden Ihre angelernten PIR Netzwerkkamera(s) aufgelistet.
  • Seite 41: Hinzufügen

    Hinzufügen Im Menü „Hinzufügen“ können Sie Sensoren der LUPUSEC-XT2 (Plus) hinzufügen. Klicken Sie einfach neben „Hinzufügen“ auf „Start“, um die Sensorsuche zu starten. Starten Sie nun den Test-(„Anlern“-)Modus am zu installierenden Sensor. Wie die jeweiligen Sensoren angelernt werden, lesen Sie in den Sensorbeschreibungen. Meist befindet sich am Sensor ein Knopf, der für eine bestimmte Zeit gedrückt werden muss.
  • Seite 42: Reichweite

    Reichweite Mit der Funktion „Reichweite“ können Sie die Sensoren-Reichweite testen. Haben Sie einen Sensor erfolgreich hinzugefügt, klicken Sie im Menü „Reichweite“ auf „Start“ ( Die LEDs von Area 1 + 2 blinken nun). Begeben Sie sich mit dem Sensor an den gewünschten Installationspunkt. Drücken Sie den Test-Button am Sensor für eine bestimmte Zeit (vgl.
  • Seite 43 Sirenen Einstellungen  Sabotagekontakt an / aus Deaktiviert den Sabotagekontakt aller derzeit angeschlossenen „externen“ (zusätzlich zur Zentrale installierten) Sirenen für eine Stunde (nützlich um z.B. die Batterien zu wechseln). o Klicken Sie auf „Sabotagekontakt Aus“ o Klicken Sie darunter auf „Gerät einstellen“ Hinweis: Wird der Sabotagekontakt deaktiviert, wird für die Dauer der Deaktivierung kein Statusupdate mehr von der Sirene an die Zentrale übermittelt.
  • Seite 44  Bestätigungssignal an / aus (bei Arm / Disarm) Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, wird die Sirene beim Scharfstellen einen bzw. zwei Töne beim Unscharfstellen wiedergeben. Um das Bestätigungssignal der Sirene(n) beim Scharf- / Unscharf- Stellen zu deaktivieren, gehen Sie wie folgt vor: o Klicken Sie auf „Bestätigungssignal aus“...
  • Seite 45  Einbruch in „Home“ auslösen Geben Sie an, ob die Sirene im Falle eines Einbruchs alarmieren soll, wenn sich die Zentrale im Homemodus befindet.  Einbruch in „Arm“ auslösen Geben Sie an, ob die Sirene im Falle eines Einbruchs alarmieren soll, wenn die Zentrale Scharf (Arm) gestellt ist.
  • Seite 46: Sirene

    Sirene Sirenen Einstellungen Einstellung Interne Sirene (Zentrale) Hier kann eingestellt werden bei welchen Fällen die interne Sirene der Alarmzentrale aktiviert werden soll. Ihnen stehen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung: Einbruch, Feuer/Notausgang, Wasser, Pers. Bedrohung, Med. Notfall. Einstellung: Externe Sirene(n) Wurden zusätzlich zur Zentrale weitere Sirenen angelernt können Sie hier angeben in welchen Fällen diese aktiviert werden soll.
  • Seite 47: Netzwerk Menü

    Netzwerk Menü Im Menü Netzwerk finden Sie das Menü Einstellungen, DNS, UPnP, GSM & SMS und Kameras. Einstellungen Im Unter Menü „Einstellungen“ können Sie die IP-Adresse der LUPUSEC-XT2 (Plus) einstellen. Wir empfehlen die Standardeinstellung „IP Adresse automatisch beziehen (DCHP)“ solange sich in Ihrem Netzwerk ein Internet-Router befindet. Somit erhält die Alarmanlage automatisch vom Router eine passende IP-Adresse.
  • Seite 48: Dns

    Übernehmen Sie die Einstellungen mit „OK“ oder verwerfen Sie Änderungen mit Reset. Hinweis: Die XT 2 (Plus) Zentrale ermöglicht ausschließlich die Verwendung des Lupus DDNS Dienstes. Möchten Sie einen anderen Anbieter verwenden, müssen Sie die DDNS Daten z.B. in Ihrem Router hinterlegen.
  • Seite 49: Upnp

    UPnP Aktiviere UPnP: Mit der UPnP-Funktion kann die LUPUSEC-XT2 von jedem Windows 7 PC im lokalen Netzwerk gefunden und aufgerufen werden, ohne die IP- Adresse angeben zu müssen. Die Anlage wird direkt in der Netzwerkumgebung angezeigt. Aktiviere UPnP Port Weiterleitungen: Wenn Sie die Port-Weiterleitungsfunktion aktivieren und einen UPnP-fähigen Router besitzen, kann die Alarmanlage direkt die Portweiterleitung im Router einrichten.
  • Seite 50: Gsm & Sms

    GSM & SMS Die LUPUSEC-XT2 (Plus) kann im Alarmfall eine SMS versenden. Diese können Sie an den Wachdienst, sowie an Ihre privaten Mobiltelefone versenden. SMS GATEWAY Einstellungen  Service: Hier geben Sie die Zugangsdaten eines Drittanbieters an. Derzeit wird „nur“ der SMS-Anbieter „Smstrade.de“ gelistet. Möglicherweise werden weitere Anbieter folgen.
  • Seite 51  Absender: Hier kann Optional ein beliebiger Name eingegeben werden welcher als Absender, einer über SMS Trade verschickten SMS, übermittelt wird. Um den SMS-Dienst (über Internet) nutzen zu können, öffnen Sie die Webseite des Anbieters www.smstrade.de. Das Erstellen des Kontos ist zwar kostenlos (Anmelden), allerdings entstehen für jede verschickte SMS Kosten.
  • Seite 52 Informationen erhalten Sie hierzu auf smstrade.de. WICHTIGER RECHTLICHER HINWEIS: SMS Trade ist ein Drittanbieter, zwischen LUPUS-Electronics und SMS Trade bestehen keinerlei rechtliche oder geschäftliche Verbindungen. LUPUS-Electronics übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Drittanbieter-Website, LUPUS-Electronics überprüft, kontrolliert oder überwacht das Angebot und die dort angebotenen Dienstleistungen, darunter auch die Preise nicht.
  • Seite 53 TEST SMS Der hier durchführbare Test ist ausschließlich für den SMS-Versand über SMS- Trade.de (Netzwerk).  Empfänger: Geben Sie hier Ihre Handynummer ein, an die Sie eine Test-SMS (via SMS- Trade.de) versenden möchten.  Text: Geben Sie hier einen optionalen Text der Test-SMS ein. SIM-Karten Einstellungen (SMS via GSM) Mit der XT2 (Plus) können Sie auch über das Mobilfunknetz (GSM) Kurznachrichten versenden.
  • Seite 54 Nutzen Kommando SMS Beispiel Text Beischreibung Mit dem Kommando kann man die Zentrale Scharf, Unscharf oder in die verschiedenen Home Modi schalten. Erster Wert (1)  Area Nummer 1 Status der Zweiter Wert (4)  Home Modus 3 Zentrale MODE MODE:test,1234,1,4 0: Disarm ändern...
  • Seite 55: Kameras

    Kameras Im Menü Kameras können Sie in der LUPUSEC-XT2 (Plus) alle LUPUSNET HD IP- Kameras, sowie die LUPUSTEC-LE800+ und LE800 D1-Serie einbinden. Maximal können Sie vier Kameras hinzufügen. Theoretisch können Sie auch Bilder von beliebigen Kamera- / Rekorder- Herstellern darstellen, wichtig ist hierbei einen MJPEG Pfad anzugeben den viele (aber nicht alle) Kameras / Rekorder haben.
  • Seite 56 Beispieldaten IP Kamera Benutzername: admin Passwort: admin IP-Adresse: test.lupus-ddns.de Port: 10030 Stream 2: ?CH=2 Die URL muss nach unseren Beispieldaten folgendermaßen aussehen: http://admin:admin@test.lupus-ddns.de:10030/GetData.cgi?CH=2 Der Befehl „/GetData.cgi“ zeigt den MJPEG-Stream der Kamera. Dieser überträgt dann bis zu 25 Bilder / Sekunde. Wenn Ihnen das dadurch verursachte Datenaufkommen zu hoch ist, können Sie auch auf einzelne...
  • Seite 57: Menü Einstellung

    Menü Einstellung Hier finden Sie das Menü Contact ID, Zentrale, Sondercodes, Report, E-Mail, Upload und Sprache. Contact ID Um das Menü „Contact ID“ verwenden zu können, müssen Sie den Service einer Wachzentrale in Anspruch nehmen. Die Wachzentrale kann dann mit Ihrer LUPUSEC-XT2 (Plus) gekoppelt werden, so dass der Wachdienst über jede wichtige Statusänderung informiert wird und gegebenenfalls reagieren kann.
  • Seite 58  Reporting URL Die zu verwendende Contact ID-Adresse muss nach diesem Muster gestaltet werden: rptn://ACCT@server:port (für einen Report über das Internet) gsm://ACCT@TelefonNr (für einen Report via GSM) sms://ACCT@TelefonNr/TEXT (sendet einen Text per SMS via GSM) smsgw://ACCT@TelefonNr/TEXT (sendet einen Text per SMS via SMSTrade.de) ...
  • Seite 59: Contact Id Syntax

    Contact ID Syntax Das Protokoll „Contact ID“ dient zur Identifizierung von Statusänderungen und Alarmmeldungen Ihrer LUPUSEC-XT2 (Plus) Alarmanlage. Jede Statusänderung kann somit via SMS, Email oder TCP/IP der Wachzentrale mitgeteilt werden. Hierzu benötigt die Wachzentrale eine geeignete Software, die „Contact ID over IP“ unterstützt.
  • Seite 60 Gasalarm Melder mit Eigenschaft „Gasalarm“ Wasseralarm Wassermelder Zu hohe Temperatur Zu hoher Temperaturalarm ausgelöst Zu niedrige Temperatur Zu niedrige Temperaturalarm ausgelöst CO-Alarm CO-Melder STATUSMELDUNGEN Stromverlust Stromausfall für mehr als 10 Sekunden / Stromversorgung wiederhergestellt XT2 (Plus) Batterie Batteriespannung der Zentrale schwach / schwach Batteriespannung wiederhergestellt XT2 (Plus) Batterie...
  • Seite 61: Zentrale

    Zentrale Auf dieser Seite können Sie die Generellen Einstellungen, Bereichs- und Alarmeinstellungen sowie Datums- und Uhrzeiteinstellungen der XT2 (Plus) vornehmen. Generelle Einstellungen  Stromunterbrechung via Contact ID melden Geben Sie an, nach welcher Zeit bei einer Stromunterbrechung, die Zentrale den Stromverlust via Contact ID melden soll. ...
  • Seite 62  Automatische Statusmeldung an die Wachzentrale Geben Sie an, in welchen Zeitabständen die Zentrale eine Statusmeldung an die Wachzentrale schicken soll. Diese erkennt so, dass die XT2 (Plus) „online“ ist.  Warteperiode nach dem Einschalten Geben Sie an, wie lange die Zentrale mit der ersten Statusmeldung an die Wachzentrale nach dem Einschalten mindestens warten soll.
  • Seite 63 Area Einstellungen Einstellungen für Area Geben Sie an, für welche Area die nachfolgenden Einstellungen gültig sein sollen. Haupteinstellungen  Name Hier können Sie Optional die ausgewählte Area benennen, den Namen erhält man auch in einer Mail / SMS der Zentrale.
  • Seite 64  Final Door Aktivieren Sie diese Option, wenn der letzte noch als offen erkannte Türkontakt beim Schließen das System automatisch scharf schalten soll, obwohl die Verzögerungszeit noch andauern würde.  Scharfschaltung bei Fehler o Bestätigen: Schalten Sie das System trotz Fehlern (Systemfehler, Batterien, Netzversorgung, PSTN, SMS, IP-PING, GSM, Geöffnete Melder bzw.
  • Seite 65 Hinweis: Zusätzlich muss in jedem Sensor (für jeden Modi) der Sensorliste welcher nicht während der Ausgangsverzögerungszeit Alarm auslösen soll der Haken „Ausgangsverzögerung ignorieren“ gesetzt sein. Beschrieben im Menü Sensor Editieren.  Verzögerung 1 / 2 beim Betreten (Home Modi) Wurde der Home-Modus aktiviert und ein Sensor mit eingestellter Home (1, 2 oder 3) Antwort ...
  • Seite 66 Sound Settings Diese Einstellungen beziehen sich auf die interne Sirene der Zentrale und zusätzlich angelernte externe Sirene(n). Allerdings kann nur die Lautstärke der internen Sirene geändert werden, externe Sirenen können nur an oder ausgestellt werden (ihre Lautstärke bleibt gleich laut). Es ist nicht möglich externe und interne Sirenen unabhängig voneinander zu konfigurieren.
  • Seite 67 Datum und Uhrzeit Generelles  Datum Geben Sie hier das aktuelle Datum (YYYY/MM/DD) an.  Uhrzeit Hier können Sie die aktuelle Uhrzeit eintragen (HH:MM). Mit einem Klick auf „Jetzt“ wird die aktuelle Uhrzeit Ihres PC’-s verwendet.  Zeit-Zone Geben Sie hier die Zeitzone an, in der Sie sich aktuell befinden. In Deutschland wird GMT+1 verwendet.
  • Seite 68  Breitengrad / Längengrad Alternativ zur Städteauswahl können Sie hier Ihre genauen Koordinaten eintragen um den Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeitpunkt auf die Minute genau zu erhalten.  Tag/Nacht Zyklus Hier wird der aktuelle Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeitpunkt des heutigen Tages angezeigt.  Unterhalb der Uhrzeit anzeigen Ist diese Option aktiviert sehen Sie rechts oben in der Browseroberfläche den Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeitpunkt des heutigen Tages angezeigt.
  • Seite 69: Sondercodes

    Sondercodes Im Menü „Sondercodes“ der LUPUSEC-XT2 (Plus) können Sie für die Keypads unter „Sondercodes“ den „Code für stillen Alarm“ und den „Errichter Code“ eingeben. Unter „Temporärer Code“ wird der Temporäre Code eingetragen:  Area Geben Sie an für welche Area die nachfolgenden Codes gültig sein sollen. ...
  • Seite 70: Report

    Report Geben Sie in diesem Menü an, ob Sie die Zentrale bei Alarm, Statusänderungen oder bei allen Events Benachrichtigen soll. Hier können Sie zwischen den Optionen SMS Versand via GSM / Internet oder Telefonanruf (über Sim-Karte) wählen. Sie können auch mehrere Wege parallel verwenden, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen.
  • Seite 71  Optionen o „via GSM“ (SIM-Karte) SMS-Alarmierung via GSM Modul. o „via Internet“ (LAN Verbindung) SMS-Alarmierung via SMS-Trade.de o „Telefonanruf“(SIM-Karte) Telefonanruf via GSM Modul  Textformat Haken Sie „Textformat“ an, wenn die SMS an einen Empfänger im Textformat gehen soll (Bsp.: Area 1, Zone 12 Küchentür: Einbruch). Ist der Haken nicht gesetzt, wird die Meldung im ContactID Format versendet.
  • Seite 72: E-Mail

    E-Mail Die LUPUSEC-XT2 (Plus) kann im Alarmfall E-Mails versenden. Diese können Sie an den Wachdienst sowie an Ihre privaten E-Mail Adressen versenden. Bitte beachten Sie, dass die Zeitspanne zwischen Senden und Empfangen einer Benachrichtigungs-Email externen technischen Bedingungen unterliegt, wie z.B. der Netzauslastung o.ä.
  • Seite 73 E-Mail Einstellungen: Hier werden die Kontoinformationen des verwendenden Mailanbieters hinterlegt.  Server Hier werden die SMTP Einstellungen (z.B. smtp.mail.yahoo.com) des verwendeten E-Mail Anbieters eingetragen. Diese erfahren Sie entweder direkt von Ihrem Mail-Anbieter oder z.B. mit Hilfe eines Suchanbieters (Google, Yahoo etc.). ...
  • Seite 74 Test E-Mail: Mit dieser Funktion können Sie testen, ob die Angaben Ihrer Kontodaten korrekt sind. Die E-Mail-Adresse wird nicht dauerhaft gespeichert. Mit „Senden“ wird die E-Mail abgeschickt. Beispiel mit einem T-Online-Konto: SMTP-Einstellungen Server: securesmtp.t-online.de SMTP-Port Benutzername: Ihre T-Online Mail-Adresse Passwort: Ihr T-Online Mail-Passwort (nicht das Passwort des Kundencenters!) Absender:...
  • Seite 75: Upload

    Upload Im Menü Upload können Sie die von den PIR Netzwerkkameras aufgenommenen Bilder auch direkt per E-Mail versenden oder auf einen FTP-Server hochladen. Geben Sie hierzu eine E-Mail-Adresse an oder eine Adresse eines FTP-Servers. Beispiel:  FTP: ftp://benutzer:passwort@server/pfad  Mail: mailto:benutzer@abc.com Setzen Sie einen Haken bei „Ereignis nach dem Upload löschen“, wenn die Bilder der PIR-Kameras nach dem FTP-Upload von der XT2 (Plus) gelöscht werden sollen.
  • Seite 76: System Menü

    System Menü Hier befinden sich alle zusätzlichen Systemeinstellungen, um Benutzernamen umzubenennen, Passwörter zu ändern, die Einstellungen der Zentrale zu sichern, ein Firmware Update (nur Admin) durchzuführen und sich die Logbücher der XT2 (Plus) anzusehen. Passwort Im Menü Passwort können Sie das Kennwort des angemeldeten Benutzers ändern. Der Admin kann alle Benutzernamen und dazugehörigen Passwörter ändern.
  • Seite 77: Firmware

    Für das aktualisieren der Firmware, drücken Sie nach dem Herunterladen und entpacken (mit Winzip, Winrar oder 7-Zip) der aktuellen Firmware-Datei auf „Durchsuchen“ und geben Sie dann die entpackte Firmware-Datei für die LUPUS XT2 (Plus) Alarmanlage auf Ihrem PC an. Achtung: Klicken Sie NUR EINMAL auf Anwenden! Halten Sie sich an den „ACHTUNG! ZUERST LESEN“-Text die der Firmware beiliegt.
  • Seite 78: Backup &Restore

    Backup &Restore  Konfigurationsdatei Sichern Hier können Sie eine „BIN“-Datei, die alle XT2 (Plus) Einstellungen (Sensoren Liste, Konfiguration) enthält sichern.  Konfigurationsdatei Wiederherstellen Um eine Konfigurationsdatei zu laden wählen Sie die Datei über „Durchsuchen“ aus und klicken anschließend auf „Start“. Nach einem Neustart werden alle Einstellungen übernommen.
  • Seite 79: Logbücher

    Logbücher Im Logbuch der LUPUSEC-XT2 (Plus) sehen Sie Information über den Startvorgang des Systems sowie alle Netzwerkzugriffe und Statusmeldungen der Netzwerkdienste. Ereignismeldung: Hier finden Sie alle wichtigen Sensor- und Systemmeldungen. Systemereignisse: Hier werden alle wichtigen Systemereignisse, insbesondere Fehlermeldungen, gelistet. Gemeldete Ereignisse: Hier finden Sie alle Berichte, die per Contact-ID versendet worden sind.
  • Seite 80: Fernzugriff Über Das Internet

    Die LUPUSEC-XT2 (Plus) ermöglicht es Ihnen den Status des kompletten Systems über das Internet oder Ihr iPhone / iPad oder Android-Telefon abzurufen und einzustellen. Selbst die Bilder Ihrer LUPUS Kameras oder Rekorder können über eine zentrale Schnittstelle angezeigt werden. Um den Zugriff auch über das Internet herstellen zu können sollten Sie vorab folgende Punkte kontrollieren: 1.
  • Seite 81 Sollte Ihr Router kein UPnP unterstützen, müssen Sie das Konfigurations-Menü des Routers öffnen: In den meisten Fällen kommen Sie zur Loginseite Ihres Routers, in dem Sie Ihre Standardgatewayadresse (Tor ins Internet) im Webbrowser eingeben. Diese Gateway-IP-Adresse erhalten Sie mit Windows Clients in dem Sie auf Start klicken und im Textfeld „Ausführen“...
  • Seite 82: Dynamic Dns-Konto Erstellen

    2. Loggen Sie sich mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Passwort ein. Falls Sie noch kein Konto bei uns haben, erstellen Sie dieses bitte zuvor über den Button „Mein Konto“. 3. Klicken Sie anschließend auf „Mein Konto“. 4. In Ihrer Kontoübersicht finden Sie weiter unten den Bereich „Lupus DDNS in neuem Fenster öffnen“:...
  • Seite 83 5. Klicken Sie nun auf „Registrieren“ und geben Sie die gleiche E-Mail- Adresse an, die Sie auch bei der vorigen Anmeldung für Ihr LUPUS- Konto verwendet haben. 6. Aktivieren Sie Ihr Konto über den Link in der E-Mail, die Sie nun erhalten haben müssten.
  • Seite 84 Diesen Hostnamen geben Sie nun zusammen mit Ihrem DDNS- Benutzernamen und Ihrem DDNS-Passwort im Menü „Netzwerk“  „DNS“ der XT2 (Plus) an. Als Updateserver verwenden Sie „my.lupus- ddns.de“. Danach setzen Sie beide Haken im Menü „UPnP“. Nun können Sie über das Internet mit Ihrem Browser mit folgendem Link zugreifen: test.lupus-ddns.de:8080...
  • Seite 85 Füllen Sie das Formular aus Sie erhalten eine E-Mail mit Bestätigungslink. Bitte bestätigen Sie diesen. Sie sehen folgendes Bild:...
  • Seite 86 Loggen Sie sich mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Passwort ein Klicken Sie auf „Add a Host“ und geben Sie einen Namen unter „Hostname“ ein. Speichern Sie dann mit „Create Host“. Geben Sie nun den hier angelegten Benutzernamen / E-Mail-Adresse, Passwort und Ihre vollständige Adresse (z.B.: meindvr.zapto.org) in Ihrem Router oder Rekorder unter DDNS ein.
  • Seite 87: Zugriff Mit Der Lupusec- App (Für Android + Ios)

    Ihrer Profilliste auf.  URL oder IP-Adresse Hier tragen Sie die Netzwerkadresse der Anlage ein. (z.B. „meinname.lupus- ddns.de“). Es ist auch möglich die IP-Adresse in der Form „192.168.0.10“ einzutragen, wobei der Zugriff in diesem Fall nur innerhalb des lokalen Netzwerks möglich ist.
  • Seite 88: Profilliste

    Profilliste Nun sollten Sie folgenden Bildschirm sehen: Neues oder zusätzliches Profil anlegen. Drücken, um sich mit diesem Profil anzumelden. Durch Drücken des angelegten Profils melden Sie sich an Ihrer Anlage an. Drücken Sie lang auf das Profil, können Sie in einem Menü auswählen, das Profil zu löschen oder zu editieren.
  • Seite 89: Hauptmenü

    Hauptmenü Hauptmenü Hauptmenü Auf der Hauptseite der App können Sie das Menü entweder mit einer Wischgeste vom linken Rand zur Mitte des Geräts oder mit einem Druck auf das Symbol links oben aufrufen.
  • Seite 90: Navigation Innerhalb Der App

    Navigation innerhalb der App Tableiste Innerhalb der App können Sie mit Hilfe von Wischgesten von links nach rechts bzw. von rechts nach links zwischen den einzelnen Seiten wechseln. Alternativ können Sie Seiten in der oberen Tableiste (siehe Abbildung) direkt anwählen. Mit den aktuellen App Versionen ist es möglich „Push Notifications“...
  • Seite 91: Handyzugriff Über Die Mobile Ansicht

    Fenster oder Türen überprüfen und vieles mehr. Um die Mobile Ansicht auf Ihrem Handy zu installieren, gehen Sie bitte wie folgt vor: Rufen Sie die lokale (z.B. 192.168.0.33) oder öffentliche Adresse (z.B. „meinname.lupus-ddns.de“) Ihrer Alarmanlage auf. Die lokale Adresse kann nur vor Ort verwendet werden, die öffentliche Adresse auch von unterwegs:...
  • Seite 92 Tippen Sie auf das im Bild rot markierte Symbol und dann auf „Zum Home- Bildschirm“ hinzufügen. Tippen Sie oben auf „Hinzufügen“ um die Mobile Ansicht „LUPUSEC-XT2 (Plus)“ auf Ihrem Homebildschirm hinzuzufügen. Die Mobile Ansicht wird nun geladen:...
  • Seite 93: Die Oberfläche Der Lupusec-Xt2 (Plus)-Mobile Ansicht

    Die Oberfläche der LUPUSEC-XT2 (Plus)-Mobile Ansicht Im unteren Bereich der mobilen Ansicht finden Sie die Menüleiste. Sie können zwischen den unterschiedlichen Informationswidgets entweder durch anklicken der Menü-Punkte wechseln oder schieben das jeweilige Informationswidget einfach auf die Seite. Folgende Menüs stehen zur Verfügung: Das Alarm Status Widget Hier sehen Sie im oberen Bildbereich die letzten Status Meldungen der XT –...
  • Seite 94 Stellen Sie die Zentrale auf Home-Modus (1-3) ändert sich der Hintergrund in Orange und Sie erkennen ein Haus-Symbol. Wird die Zentrale Scharf gestellt und es gibt keine Systemfehler (offener Sensor / Sabotagekontakt, niedrige Batterie etc.) wird der Hintergrund Grün und ein grüner Haken dargestellt (alles in Ordnung, System scharf).
  • Seite 95 Angenommen es erfolgt ein Einbruch wechselt der Hintergrund in Rot und es wird eine Glocke dargestellt. Ein nicht ignorierter Systemfehler (offener Sensor / Sabotagekontakt, niedrige Batterie etc.)wird mit einem roten Ausrufezeichen im Hintergrund dargestellt.
  • Seite 96 Das Sensoren Widget Das Menü Sensor zeigt Ihnen den Status von 7 Sensoren. Alle Sensoren mit einem „Zustand“ werden gleich ganz oben gelistet (z.B. geöffnete Fenster-/Türkontakte oder Temperaturen). Das Steuerungs Widget (Power Switch Sensors) „Power Switch Sensors“ (PSS) steht für Stromversorgungsgeräte also unsere Funksteckdosen und Unterputzrelais.
  • Seite 97 Das Logs Widget (Logfiles) Das Widget „Logs“ zeigt Ihnen die letzten7 generellen, System oder übermittelten Ereignisse. Das Historie Widget Das Widget „Historie“ zeigt Ihnen die letzten7 Sensoren Übermittlungen von Strom oder Temperatur an. Der Punkt Ereignisse zeigt die letzten 7 Statusänderungen der Alarmanlage an.
  • Seite 98 Das LUPUS Kameras Widget Im Menü „Kameras“ sehen Sie, falls eingerichtet / vorhanden, die Bilder von max. 3 LUPUSNETHD IP-Kameras oder Ihrer LUPUSTEC-Analogrekorder. Vollständiger Zugriff über einen mobilen Browser Um die vollständige Ansicht der Konfigurationsseite mit einem mobilen Browser anzusehen (z.B. zur Anzeige der kompletten Sensorenliste), bieten die meisten mobilen Browsern eine Option „Desktop-Ansicht“.
  • Seite 99: Beschreibung Der Sensoren Und Bedienteile

    Beschreibung der Sensoren und Bedienteile Die LUPUSEC-XT2 (Plus) unterstützt unterschiedliche Alarmmelder, Sensoren und Bedienteile. Alle werden per Funk mit der Zentrale verbunden. Eine alternierende Verschlüsselung sorgt dabei für eine sichere 2-Wege (2 Way) Kommunikation zwischen der Zentrale und den Sensoren. Im Folgenden wird eine Reihe von Zubehörartikeln beschrieben, die mit der LUPUSEC-XT2 (Plus) Zentrale verbunden werden können.
  • Seite 100 Funkrelais 12014 Funkrepeater 12016 Funksteckdose 12010 Funksteckdose mit Stromzähler 12022 ZigBee Funksteckdose mit Stromzähler und ZigBee Repeater für XT2 Plus 12050 ZigBee S Glasbruchmelder 12011 Hitzemelder 12018 Innensirene 12005 Lichtschalter 12046 ZigBee S Magnetisches Sperrelement 12035 Mechanisches Sperrelement 12036 Medizinischer Alarmmelder 12009 Mini Innensirene 12032...
  • Seite 101: Außensirene V2

    Außensirene v2 Die Außensirene v2 mit der IP56 Schutzklasse zieht im Alarmfall Aufmerksamkeit auf sich, durch aktivieren der Sirene und einem Stroboskoplicht. Die Sirene kann Sie auch alarmieren bei Sabotage, niedrigem Batteriestatus und Funkübertragungs- schwierigkeiten. Produktbeschreibung: 1. Befestigungslöcher 2. Befestigungsschraube für LED Abdeckung 3.
  • Seite 102: Die Außensirene V2 In Betrieb Nehmen

    Verbinden des Netzteils mit der Außensirene v2: 1. Bitte bohren Sie ein Loch (siehe Bild zur Rechten) durch den Sockel der Alarmanlage damit Stromkabel Netzteils angeschlossen werden kann. 2. Lösen Schrauben Strom Anschlusses. 3. Stecken Sie das Kabel des Netzteils durch das gebohrte Loch auf der Rückseite und verbinden Sie es mit dem Netzteil Anschluss (3).
  • Seite 103 werden soll. 11. Im Menü Reichweite können Sie testen, ob Sie am gewünschten Standort ausreichende Signalstärke erzielen. Klicken Sie auf Start und drücken Sie den Anlern-/Testknopf in der Sirene. Je höher die angegebene Zahl desto besser der Empfang (1-9). 12. Es wird empfohlen die Sirene während der Befestigung / Installation zu deaktivieren (Stromzufuhr entfernen).
  • Seite 104 Sireneneinstellungen: Im Menü „Sensoren“  „Sirene“ können Sie alle externen Sirenen konfigurieren.  Sabotagekontakt an / aus Deaktiviert den Sabotagekontakt aller derzeit angeschlossenen „externen“ (zusätzlich zur Zentrale installierten) Sirenen für eine Stunde (nützlich um z.B. die Batterien zu wechseln). o Klicken Sie auf „Sabotagekontakt Aus“ o Klicken Sie darunter auf „Sirene einstellen“...
  • Seite 105  Alarm Lautstärke Geben Sie die Sirenen-Lautstärke bei Alarm an (Laut, Mittel, Leise, Stumm).  Türklingel Geben Sie an, ob die Sirene bei der „Türklingel-Funktion“ einen Ton ausgeben soll oder nicht.  Einbruch in „Home“ auslösen Geben Sie an, ob die Sirene im Falle eines Einbruchs alarmieren soll, wenn sich die Zentrale im Homemodus befindet.
  • Seite 106 Hinweise:  Die Konfiguration wird an alle derzeit eingelernten und angeschalteten externen Sirenen übermittelt. Sollten mehrere Sirenen unterschiedlich konfiguriert werden, müßten diese entweder zu einem späteren Zeitpunkt eingelernt werden oder die Stromzufuhr temporär entfernt werden. Es ist nicht möglich, die aktuelle Konfiguration einer Sirene auszulesen. ...
  • Seite 107: Co Melder

    CO Melder Produktbeschreibung: 1. Zwei-Farben-LED  Gelb blinkend: Batterie schwach  2 x Rot + 2 Töne: Übermittlung  Rot blinkend: Alarmierung 2. Test-Button  Aktiviert den Test- und Reichweiten- Modus  Alarm deaktivieren Hinweise:  Der LUPUSEC-CO Melder meldet ausschließlich den Austritt von Kohlenstoffmonoxid.
  • Seite 108: Drahtloser Sensoreingang

    Drahtloser Sensoreingang Produktbeschreibung: Der drahtlose Sensoreingang ist ein per Funk mit der Zentrale verbundenes Modul mit 2 potentialfreien Schaltkontakten. Werden diese geschlossen, kann ein Alarm ausgelöst werden. Er eignet sich also beispielweise für die Verwendung von bereits vorhandenen Fenster-/Türkontakte einer drahtgebundenen Anlage oder zusätzlichen Sensoren von Drittanbietern (Zugangskontrolle, Fingerprint, Lichtschranke, Türriegelkontakt etc.).
  • Seite 109 DIP Schalter Funktionstabelle Mit den Schaltern 1-4 können Sie dem drahtlosen Sensoreingang seine Funktion zuweisen und somit bestimmten, ob er in der Zentrale als Türkontakt, Bewegungsmelder, Rauchmelder oder Panic Button auftauchen soll. Schalten Sie in jedem Fall nur einen der vier Schalter auf AN. Fügen Sie danach den Sensor der Zentrale hinzu.
  • Seite 110: Den Drahtlosen Sensoreingang In Betrieb Nehmen

    Den drahtlosen Sensoreingang in Betrieb nehmen: Um den drahtlosen Sensoreingang in Betrieb zu nehmen gehen Sie bitte wie folgt vor: 1. Installieren Sie die mitgelieferten Batterien. 2. Bestimmen Sie die Funktionsweise mit dem SW 1-4. 3. Klemmen Sie die Kontakte an den gewünschten Potentialfreien Schaltkontakt. 4.
  • Seite 111: Dual Way Bewegungsmelder

    Dual Way Bewegungsmelder Produktbeschreibung: Mit dem Dual Bewegungsmelder sind Fehlalarme, bedingt durch die doppelte Bewegungserfassung – PIR und Mikrowellen Detektion, so gut wie ausgeschlossen. Die Zentrale wird nur einen Alarm ausgeben, sofern beide Detektionsverfahren eine Bewegung erkannt haben. Der PIR/Mikrowellen Bewegungsmelder besteht aus einer Vorder- und Rückseite. Auf der Vorderseite befindet sich die Hauptplatine, über die Sie verschiedene Einstellungen / Angleichungen vornehmen können.
  • Seite 112 5. Sabotagekontakt 6. JP 1 Jumper 1 ist reserviert. 7. Supervisor aktivieren / deaktivieren Jumper Switch (JP2) Jumper Off Jumper On Der Jumper überbrückt die Der Jumper ist entfernt oder beiden Pins sitzt nur auf einem Pin. Wenn der Jumper 2 auf ON steht, ist der Supervisor-Modus deaktiviert. Wenn der Jumper 2 auf OFF steht, ist der Supervisor-Modus aktiviert (Werkseinstellung).
  • Seite 113 Sabotagekontakt: Der Sabotagekontakt drückt auf die Halterung, welche sich auf der Rückseite  befindet. Sofern der PIR/Mikrowellen Bewegungsmelder ordnungsgemäß montiert wurde, ist der Sabotagekontakt im Normal-Betrieb geschlossen. Sobald der Sabotagekontakt geöffnet wird. Sabotage an die Zentrale übermittelt und die Transmitter LED leuchtet. Sollbruchstelle ...
  • Seite 114: Den Pir / Mikrowellen Bewegungsmelder In Betrieb Nehmen

    Den PIR / Mikrowellen Bewegungsmelder in Betrieb nehmen 1. Öffnen Sie den Melder und legen die mitgelieferte Batterie ein. 2. Das Gerät startet nun. Dieser Vorgang dauert ca. 30 Sekunden. Warten Sie bis die LEDs aufgehört haben zu blinken und vermeiden Sie in dieser Zeit eine Auslösung des Melders! 3.
  • Seite 115 Hinweise: Die LEDs (auf der Vorderseite) müssen zur Montage nach oben zeigen sowie  der einzelne Installationshaken (auf der Rückseite). Schrauben Sie die jeweilige Halterung zuerst an den gewünschten  Installationsort. Setzen Sie anschließend den PIR / Mikrowellen Bewegungsmelder auf die ...
  • Seite 116: Fenster- / Türkontakt

    Fenster- / Türkontakt Produktbeschreibung: Der LUPUSEC – Fenster- / Türkontakt ist ein zentrales Element des Alarmsystems und dient der Absicherung eines Fensters oder einer Tür. Der Kontakt besteht aus zwei Elementen (Sensor + Magnet). Eines der Elemente wird an Fenster bzw. Tür, das andere Element am Rahmen angebracht.
  • Seite 117: Den Fenster- / Türkontakt In Betrieb Nehmen

    LED-Indikator: Unter normalen Umständen, ist die LED des Fenster- / Türkontakts aus. Nur in folgenden Fällen ist die LED an:  Wenn der Fenster- / Türkontakt abgenommen bzw. verdreht wird.  Wenn die Batterie schwach ist  Im Test-Modus (z.B. Entfernungstest) Batterie: Der Fenster- / Türkontakt verwendet eine 3V ½...
  • Seite 118 Hinweise:  Der Magnet darf sich nicht weiter als 20mm vom Fenster- / Türkontakt befinden  Sie können beide Teile entweder fest verschrauben oder mit den mitgelieferten Klebepads befestigen. Wir empfehlen einen dünnen Karton, Plastikstreifen oder ähnliches zwischen Sabotagekontakt und Klebepad zu montieren, damit der Sabotagekontakt sich nicht in das Klebepad bohrt und somit Sabotage auslöst.
  • Seite 119: Fernbedienung

    Fernbedienung Die Fernbedienung der Zentrale ist in der Lage das System in den Scharf-, Home- oder Unscharf-Modus zu versetzen. Produktbeschreibung: 1. Scharf-Taste Wenn Sie diese Taste für ca. 3 Sekunden drücken, wird das System scharf geschaltet. Dies wird mit einem Warnsignal (langer Beep) bestätigt. Sie haben dann eine einstellbare Zeitspanne um das Haus zu verlassen, bevor sich das System automatisch scharf schaltet.
  • Seite 120: Die Fernbedienung In Betrieb Nehmen

    Die Fernbedienung in Betrieb nehmen 1. Verwenden Sie ein Geldstück, um die Batterieabdeckung zu öffnen. 2. Installieren Sie die Batterie mit der negativen Seite (flache Seite oben) nach unten. 3. Schließen Sie die Batterieabdeckung. 4. Betreten Sie das Hauptmenü der Zentrale und öffnen Sie das Fenster „Sensoren“...
  • Seite 121: Funk Riegelschaltkontakt

    Funk Riegelschaltkontakt Produktbeschreibung: Der Funk Riegelschaltkontakt arbeitet mit dem drahtlosen Sensoreingang zusammen. Wird der Kontakt geöffnet, kann je nach Einstellung ein Alarm oder eine Eingangsverzögerung ausgelöst werden. Die XT2 (Plus) Zentrale kann zusätzlich per Auf-/Zuschließen scharf bzw. unscharf geschaltet werden. Den Funk Riegelschaltkontakt in der Tür verbauen &...
  • Seite 122 Um den Funk Riegelschaltkontakt in Betrieb zu nehmen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Legen Sie die mitgelieferte Batterie ein. 2. Stellen Sie wie beschrieben, den DIP Schalter 1 auf ON. 3. Klemmen Sie die Kontakte des Riegelkontakt-Kabels an Klemme 6. 4.
  • Seite 123: Funkrelais

    Funkrelais Produktbeschreibung: 1. Kontroll-LED 2. Funktionsschalter 3. Anschluss-Klemmen 4. 9V Jumper 5. Summer Lieferumfang: 1 x 9V DC Netzteil 2 x Schrauben und Dübel 1 x Befestigungsleiste 1 x Datenblatt / Anleitung 1 x Funkrelais Das Funkrelais in Betrieb nehmen 1.
  • Seite 124 beiden Areas das Funkrelais hinzugefügt werden soll. 7. Das Funkrelais sollte nun von der Zentrale gefunden werden, was mit einem langem Signalton bestätigt wird. Falls nicht, wiederholen Sie Schritt 5. 8. Stellen Sie nun den SW1 des Funkrelais wieder auf OFF. Die LED des Funkrelais sollte nun jede Sekunde aufleuchten.
  • Seite 125: Funkrepeater

    Funkrepeater Sie können an die LUPUS XT2 (Plus) nur eine begrenzte Anzahl an Sensoren anschließen. Sollte die Reichweite zu einem oder mehreren Sensoren nicht ausreichen, können Sie die Reichweite mit dem Repeater erhöhen. Mit diesem erreichen Sie fast die doppelte Sendeleistung, da die Sensoren Ihre Informationen zunächst an den Repeater senden und der Repeater diese an die Zentrale...
  • Seite 126: Den Repeater Mit Der Zentrale Verbinden

    Batterie: Der Repeater verfügt über eine wieder aufladbare, interne Ni-MH 600mAH 4.8V Batterie, die im Falle eines Stromausfalls den Repeater für ca. 30 Stunden mit Strom versorgt. In dieser Zeit bleibt auch die grüne LED an. Die Batterie benötigt ca. 48 Stunden, um voll aufgeladen zu werden.
  • Seite 127 angelernt wurde müssen Sie dies nicht noch einmal durchführen. Der Repeater verstärkt jetzt schon Ihren Sensor, was anhand eines Reichweitentest überprüft werden kann. 2. Ansonsten gehen Sie, nachdem der gewünschte Sensor mit dem Repeater verbunden wurde, zum Anlernen eines Sensors an der Zentrale wie gewohnt vor über das Menü...
  • Seite 128: Funksteckdosen (Pss)

    Funksteckdosen (PSS) Produktbeschreibung: Mit einer eingelernten Funksteckdose können Sie per remote (über Webzugriff / Smartphone) oder per manuellen Tastendruck der LED ein angeschlossenes Endgerät mit Strom versorgen. Sie können eine Regel erstellen, wann eine Funksteckdose automatisch aktiviert oder deaktiviert werden soll. Weiteres hierzu finden Sie im Kapitel „Automation“.
  • Seite 129 Reichweitentest: Sie können testen, ob am gewünschten Standort eine ausreichende Signalstärke zu erzielen ist. Klicken Sie hierzu im Menü Sensoren  Reichweite der Zentrale auf Reichweitentest  „Start“ und dann einmal auf die LED der eingesteckten Funksteckdose. Je höher die angegebene Zahl desto besser der Empfang (1-9). Hinweise: ...
  • Seite 130: Funksteckdose Mit Stromzähler Und Zigbee Repeater Für Xt2 Plus

    Funksteckdose mit Stromzähler und ZigBee Repeater für XT2 Plus Achtung: Dieses Produkt ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! Produktbeschreibung: Mit einer eingelernten Funksteckdose, können Sie per remote (über Webzugriff / Smartphone) oder per manuellem Tastendruck der LED ein angeschlossenes Endgerät mit Strom versorgen.
  • Seite 131 Reichweitentest: Sie können testen, ob am gewünschten Standort eine ausreichende Signalstärke zu erzielen ist. Klicken Sie hierzu im Menü „Sensoren“  „Reichweite“ der Zentrale auf „Reichweitentest  Start“ und dann einmal auf die LED der eingesteckten Funksteckdose. Je höher die angegebene Zahl desto besser der Empfang (1-9). Repeaterfunktion: Die Funksteckdose mit Ziggbee Repeater, für die XT2 Plus, erlaubt es weitere Ziggbee S Geräte in das Ziggbee Netzwerk aufzunehmen und so das Ziggbee...
  • Seite 132: Glasbruchmelder

    Glasbruchmelder Produktbeschreibung: Der Glasbruchmelder reagiert auf das Geräusch zerbrechender Fensterscheiben und benachrichtigt die Alarmzentrale. Um Fehlalarme vorzubeugen erfolgt die Erkennung in zwei Schritten: Erst muss das Zerbrechen von Glas registriert werden und anschließend das herunterfallen von Glasscherben. Der Glasbruchmelder sollte mindestens einen Meter Abstand zur Glasfläche und nicht mehr als 6 Meter entfernt installiert werden.
  • Seite 133: Den Glasbruchmelder In Betrieb Nehmen

    Den Glasbruchmelder in Betrieb nehmen Öffnen Sie das Gehäuse Legen Sie die Batterie ein Öffnen Sie das Konfigurations-Menü der Zentrale und öffnen Sie das Fenster „Sensoren“  „hinzufügen“ und klicken Sie auf Start. Drücken Sie den „Test Button“ im Glasbruchmelder. Der Glasbruchmelder sollte nun in der Konfigurationsseite der Zentrale gelistet werden.
  • Seite 134: Hitzemelder

    Hitzemelder Produktbeschreibung: Der Hitzemelder erkennt über zwei interne Sensoren zum einen die Geschwindigkeit eines Temperaturanstiegs und zum andern die Umgebungstemperatur. Steigt die Temperatur schneller als 8.3 °C pro Minute oder die Umgebungstemperatur über 57.3°C, wird alarmiert. Der Hitzemelder wird meistens in Küchen installiert, da normale Rauchmelder hier durch Dampfentwicklungen Fehlalarme auslösen würden.
  • Seite 135: Den Hitzemelder In Betrieb Nehmen

    Den Hitzemelder in Betrieb nehmen: Um den Hitzemelder in Betrieb zu nehmen gehen Sie bitte wie folgt vor: 1. Installieren Sie die mitgelieferten Batterien 2. Werden diese eingesetzt, wird der Hitzemelder 2 kurze Töne wiedergeben und die LED leuchtet 1 x in Rot. 3.
  • Seite 136: Innensirene

    Innensirene Produktbeschreibung: 1. Batteriefach 2. Dip-Schalter 3. Sabotage-Kontakt 4. Befestigungslöcher Lieferumfang: 4 x Schrauben + Dübel 4 x 1.5V D Alkaline Batterien Die Innensirene in Betrieb nehmen 1. Öffnen Sie die Unterseite der Innensirene, in dem Sie die Schraube an der Unterseite lösen.
  • Seite 137 auf ON. Die Innensirene bestätigt dies mit einem kurzen Signalton. 7. Die Innensirene sollte nun von der Zentrale gefunden werden und unter „Erkannter Sensor“ angezeigt werden. Falls die Sirene nicht gefunden wird, wiederholen Sie Schritt 6. 8. Klicken Sie auf Hinzufügen. Falls Sie jetzt die Eigenschaften der Sirene ändern möchten (Name, Area, Zone) klicken Sie auf Ändern.
  • Seite 138 Um das Bestätigungssignal der Sirene(n) beim Scharf- / Unscharf- Stellen zu deaktivieren, gehen Sie wie folgt vor: o Klicken Sie auf „Bestätigungssignal aus“ o Klicken Sie darunter auf „Sirene einstellen“ Hinweis: Die Sirene wird selbst bei deaktiviertem Bestätigungssignal Warntöne beim Scharfschalten von sich geben, wenn ihr Sabotagekontakt offen ist.
  • Seite 139: Lichtschalter Für Xt2 Plus

    Lichtschalter für XT2 Plus Achtung: Dieses Produkt ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! Produktbeschreibung: Mit Hilfe des Lichtschalters können bei einer Neuinstallation oder einem Austausch bestehender Lichtschalter Ihre Lampen mittels der Homeautomationsfunktionen der Zentrale gesteuert werden.
  • Seite 140: Installation Des Lichtschalters Für Xt2 Plus

    4. Line Klemme Hier werden 230V AC (Schwarzes / Braunes Anschlußkabel) Stromversorgung + Last angeschlossen. 5. Load Klemme Hier werden 230V AC (Blaues Anschlußkabel) Last angeschlossen. 6. Neutral Klemme Hier werden 230V AC (Blaues Anschlußkabel) Stromversorgung angeschlossen. 7. Traveler Klemme Ohne Funktion, bitte nichts anschließen! Installation des Lichtschalters für XT2 Plus Verkabelung...
  • Seite 141 Montage Nach der Verkabelung, folgen Sie den Abbildungen unten, um den Lichtschalter an der Wand anzubringen. 1. Platzieren Sie das Unterteil des Lichtschalters in das Loch in der Wand und schrauben Sie die obere und untere Schraube mit einem Kreuzschrauben- zieher fest.
  • Seite 142 Eigenschaften  Spannungsversorgung Der Lichtschalter bezieht seine Spannung aus dem angeschlossenen Stromnetz.  Supervision Der Lichtschalter überträgt alle 30 Minuten ein Supervisionsignal, um seinen Zustand zu übermitteln. Wird der Schalter betätigt, wird ebenfalls ein Supervisionssignal übertragen. Reichweitentest: Sie können testen, ob am gewünschten Standort eine ausreichende Signalstärke zu erzielen ist.
  • Seite 143: Magnetisches Sperrelement

    Magnetisches Sperrelement Produktbeschreibung: Das Magnetische Sperrelement dient dem magnetischen Versperren von Türen, es wird hauptsächlich dazu verwendet um Fehleralarme zu vermeiden die durch Öffnen der Tür ausgelöst werden können bevor die Alarmanlage deaktiviert ist. Sie können den Magnetischen Haltemechanismus mit einem Kraftaufwand von 60Kg entriegeln. Das Magnetische Sperrelement arbeitet mit dem Funkrelais zusammen und kann nur darüber mit der Alarmanlage verbunden werden (Das Funkrelais ist Teil des Lieferumfangs).
  • Seite 144: Das Magnetische Sperrelement An Der Tür Verbauen & In Betrieb Nehmen

    Das Magnetische Sperrelement an der Tür verbauen & in Betrieb nehmen: Installation im Türrahmen: 1. Halterung für Magnetelement 2. 2,5 Cm Schraube 3. Magnetelement 4. Inbusschraube (0,5 cm) 5. Metallplatte 6. Metallröhren (Waagerechte Fixierung) 7. Unterlegscheibe (Metall) 8. Unterlegscheibe (Gummi) 9.
  • Seite 145: Mechanisches Sperrelement

    Mechanisches Sperrelement Produktbeschreibung: Das Mechanische Sperrelement dient dem mechanischen Versperren von Türen durch einen Bolzen, um ein unbeabsichtigtes Betreten von geschärften Sicherungsbereichen in Verbindung mit einer Einbruchmeldeanlage zu verhindern oder unberechtigten Personen bei Zutrittskontrollanwendungen den Zutritt zu verwehren. Das Mechanische Sperrelement ist somit ein Teil einer Schalteinrichtung zur Erfüllung der Zwangsläufigkeit.
  • Seite 146: Das Mechanische Sperrelement An Der Tür Verbauen & In Betrieb Nehmen

    Das Mechanische Sperrelement an der Tür verbauen & in Betrieb nehmen Installation im Türrahmen (ohne Halterung): Abbildung 1 1. Bolzen Sperrelement 2. Magnetplatte Abbildung 2 Wie in der Montage Abbildung 1 und 2 zu erkennen, muss das Sperrelement im Rahmen versenkt werden (ohne Halterung). Dies ist meist nur bei Holzrahmen möglich.
  • Seite 147 Installation mit Halterung: In den meisten Fällen wird das Mechanische Sperrelement mit Hilfe der Halterung montiert. Abbildung 3 Abbildung 4 Die Halterungen sollten möglichst weit entfernt von der Türangel angebracht werden (siehe Abbildung 4), um die maximale Stabilität der Halterungen zu gewährleisten. Es ist egal ob der Aufbau oben oder seitlich der Tür installiert wird.
  • Seite 148: Medizinischer Alarmmelder

    Medizinischer Alarmmelder Produktbeschreibung: Alarm-Taste:  Wird die Alarm-Taste länger als eine Sekunde gedrückt, löst die Zentrale einen Alarm aus.  Wird während eines Alarms diese Taste länger als acht Sekunden gedrückt, wird der Alarm deaktiviert  Dies wird jeweils mit einem Leuchten der LED bestätigt.
  • Seite 149: Mini Innensirene Für Xt2 Plus

    Mini Innensirene für XT2 Plus Achtung: Dieses Produkt ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! Produktbeschreibung: Die Innensirene für die Steckdose kann bequem mit jeder handelsüblichen Steckdose betrieben werden. Im Alarmfall ertönt ein Signalton mit 95 dB. 1.
  • Seite 150: Die Mini Innensirene In Betrieb Nehmen

    Die Mini Innensirene in Betrieb nehmen Stecken Sie die Mini Innensirene an dem gewünschten Installationsort in die Steckdose. Starten Sie nun die Konfiguartionsseite der Zentrale und begeben Sie sich zum Menü „ Sensoren”  „ Hinzufügen” und klicken Sie auf „Start”. Drücken und halten Sie jetzt den Anlernknopf der Innensirene ca.
  • Seite 151: Panic Button

    Panic Button Produktbeschreibung: 1. Überfall Knopf Wird dieser Knopf für mind. 3 Sekunden gedrückt, löst die Zentrale einen Alarm aus, egal in welchem Zustand sich die Alarmanlage befindet (Scharf / Unscharf / Home). Wird dieser Knopf für mind. 8 Sekunden gedrückt, wird der Überfallalarm gestoppt.
  • Seite 152: Pir Bewegungsmelder

    PIR Bewegungsmelder Produktbeschreibung: Der PIR Bewegungsmelder alarmiert Sie zuverlässig bei Bewegungserkennung in Ihren Räumlichkeiten. Hierzu muss der PIR Bewegungsmelder einfach nur dort angebracht werden, wo die Bewegungserkennung stattfinden soll. Da er nur Objekte die schwerer sind als 27kg wahrnimmt, lösen ihre Haustiere keinerlei Fehlalarme aus.
  • Seite 153: Den Pir Bewegungsmelder In Betrieb Nehmen

    Batterie:  Der Bewegungsmelder verwendet eine 3.0V CR123 Lithium Batterie als Stromquelle. Bei durchschnittlich 20 Meldungen pro Tag kann der Bewegungsmelder ca. 3 Jahre betrieben werden.  Bei schwacher Batterie sendet der Bewegungsmelder den Status an die Zentrale. Den PIR Bewegungsmelder in Betrieb nehmen 1.
  • Seite 154 Aufwärmphase: Der PIR-Bewegungsmelder wird nach jedem Scharf / Home schalten in eine ca. einminütige Aufwärmphase versetzt in welcher keine Bewegungserkennung möglich ist. Während dieser Zeit sollte keine Bewegung ausgelöst werden, da ansonsten die Aufwärmphase eine Minute verlängert wird. Hinweise:  Der horizontale Blickwinkel des PIR-Bewegungsmelders beträgt 110°. ...
  • Seite 155: Pir-Netzwerkkameras

    PIR-Netzwerkkameras Produktbeschreibung Achtung: Es gibt zwei Versionen dieser Kamera! Art.-Nr. 12012 (PIR-Netzwerkamera) ist mit der XT1 und der XT2 kompatibel. Art.-Nr. 12041(Pir-Netzwerkkamera für XT2 Plus) ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! Die PIR-Netzwerkkamera ist ein Bewegungsmelder, in dessen Gehäuse sich eine Mini-Snapshot Kamera verbirgt.
  • Seite 156: Die Pir Netzwerkkamera In Betrieb Nehmen

    Die PIR Netzwerkkamera in Betrieb nehmen Öffnen Sie das Gehäuse. Legen Sie die Batterie ein. Öffnen Sie das Konfigurationsmenü der Zentrale und wählen Sie das Menü „Sensoren“  „hinzufügen“ und klicken Sie auf „Start“. Drücken Sie den „Test Button“ der PIR Netzwerkkamera. Nach ca. 10-20 Sekunden wird das Blitzlicht der Kamera aufleuchten.
  • Seite 157 Test-Modus: Wenn Sie den Test-Button für ca. 5 Sekunden drücken (JP2 muss aktiviert sein), befindet sich der Bewegungsmelder drei Minuten lang im Test-Modus. In dieser Zeit leuchtet die LED bei jeder Bewegung auf. Nutzen Sie diese Funktion zum optimalen Ausrichten. Aufwärmphase: Die PIR-Netzwerkkamera wird nach jedem Scharf / Home schalten in eine ca.
  • Seite 158: Rauchmelder

    Rauchmelder Produktbeschreibung: Der Rauchmelder arbeitet nach dem optischen Prinzip, er besitzt eine Messkammer, in der eindringende Rauchpartikel gemessen werden. Übersteigt die zulässige Rauchkonzentration den zulässigen Schwellwert zulässt wird der Rauchmelder einen lauten akustischen Alarm Ton (95 dB 1 Meter Entfernung) ausgeben. Rauchmelder sind dafür da Leben zu retten, nicht um Brände zu verhindern.
  • Seite 159: Den Rauchmelder In Betrieb Nehmen

    3. Batterien Installieren Sie 4 x AAA Batterien. Der Rauchmelder kann mit diesen im Schnitt 2,5 Jahre betrieben werden. Werden die Batterien schwach, wird Sie der Rauchmelder optisch und akustisch warnen. Bevor Sie die Batterien wechseln, drücken Sie den Test-Button zwei Mal um den Reststrom zu entladen.
  • Seite 160 Den Rauchmelder montieren: 1. Verwenden Sie die Halterung (5) als Schablone für die Bohrlöcher. 2. Montieren Sie die Halterung mit den zwei mitgelieferten Schrauben so an der Decke, dass die beiden Haken (6) nach unten zeigen. 3. Stecken Sie nun die Installationsvertiefungen (4) auf die Befestigungshaken (6), achten Sie dabei auf die seitlich am Rauchmelder befindliche Linie.
  • Seite 161: Rollladenrelais Für Xt2 Plus

    Rollladenrelais für XT2 Plus Achtung: Dieses Produkt ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! 1. LED-Indikator a. Blinkt 1x: Das Relais wurde zurückgesetzt b. Blinkt 2x: Das Relais wurde der Zentrale hinzugefügt 2.
  • Seite 162: Das Rollladenrelais In Betrieb Nehmen

    Das Rollladenrelais in Betrieb nehmen Das Rollladenrelais wird idealerweise in die Wand hinter dem Rollladenschalter verbaut. Hierzu sollten Sie tiefe Einbaudosen verwenden um genügend Platz hinter dem Schalter für das Rollladenrelais zu schaffen. Alternativ können Sie dieses auch daneben, in einer 2. Einbaudose, installieren. 1.
  • Seite 163 Externer Schalter:  Externe Schalter, auch zuvor Installierte, können weiterhin wie gewohnt verwendet werden. Hinweise:  Das Relais kann über die Webseite manuell aktiviert oder deaktiviert werden.  Im Menü Automation lassen sich dynamische oder zeitliche Programmierungen abspeichern.  Die maximale Last bei 120V liegt bei 440W und 4 A. Diese Werte dürfen nicht überschrieben werden! ...
  • Seite 164: Tag Reader

    Tag Reader Produktbeschreibung: 1. Power LED (grün) 2. Status LED (rot) 3. Scharfschalten-Taste 4. Unscharfschalten-Taste 5. Batterien 6. Funktionsschalter 7. Sabotagekontakt 8. Tag (wasserdicht) LED-Indikatoren: Im Ruhezustand sind beide LED’s aus.  Power LED (grün): o Wird eine Taste gedrückt, leuchtet die Power LED für 5 Sekunden um anzuzeigen, dass der Tag Reader betriebsbereit ist.
  • Seite 165: Tag Reader In Betrieb Nehmen

    Funktionsblock mit 5 Schaltern: Diese stehen im Auslieferungszustand alle AUS. Beschreibung Schalter Nr. Position Anlernen / Hinzufügen Modus SW 1 Normal Operation (Standard) Werkseinstellung SW 2 Normal Operation (Standard) System Einstellung SW 3 MUSS auf AUS stehen ansonsten SW 4 keine Funktion SW 5 Reserviert...
  • Seite 166 Hinzufügen des Tags am Tag Reader: Betreten Sie den Installations-Modus in dem die Scharf oder Unscharf-Taste drücken und unmittelbar danach den Schalter 1 auf AN stellen. Die Status LED beginnt zu blinken und 1 langer Ton gefolgt von 2 kurzen Tönen sind zu hören.
  • Seite 167: Temperatursensoren Ohne Display

    Temperatursensoren ohne Display Achtung: Es gibt zwei Versionen des Temperatursensors! Art.-Nr. 12013 (Temperatursensor) ist mit der XT1 und der XT2 kompatibel. Art.-Nr. 12048 (Temperatursensor für XT2 Plus) ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! Die Temperatursensoren messen die Temperatur am Installationsort und senden alle 2 Minuten jede Temperaturänderung direkt an die Zentrale.
  • Seite 168: Temperatursensoren Mit Display

    „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! Der LUPUSEC XT2 Temperatursensor mit Display misst die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit am Installationsort. Diese Information wird in einem Display angezeigt und sendet jede Temperaturänderung alle 2 Minuten direkt an die Zentrale.
  • Seite 169: Den Temperatursensor In Betrieb Nehmen

    Den Temperatursensor in Betrieb nehmen 1. Schieben Sie den Plastikverschluss an der Unterseite des Temperatursensors nach links und öffnen Sie dann das Gehäuse. 2. Legen Sie die drei mitgelieferten AAA-Batterien in den Sensor ein. 3. Öffnen Sie nun das Konfigurations-Menü der Zentrale und wählen Sie das Menü...
  • Seite 170: Unterputzrelais Mit Und Ohne Stromzähler

    Unterputzrelais mit und ohne Stromzähler 1. Test-Button  Halten Sie diesen 3 Sekunden gedrückt um das Anlern-Signal an die Zentrale zu senden.  Wird der Test Button mehr als 10 Sekunden gedrückt wird das Unterputzrelais resettet und aus der Sensorliste entfernt! ...
  • Seite 171 6. Sobald die Zentrale den Anlern-Code erhalten hat, wird der Sensor in der Sensorliste angezeigt. Fügen Sie das Unterputzrelais mit „Hinzufügen“ zur Zentrale. Kabelverbindungsdiagram: Reichweitentest: 4. Öffnen Sie das Menü Zentrale  Sensoren  Reichweite und drücken Sie auf „Start“. 5.
  • Seite 172: Unterputzrelais Mit Dimmerfunktion

    Unterputzrelais mit Dimmerfunktion 1. Test-Button  Halten Sie diesen 3 Sekunden gedrückt um das Anlern-Signal an die Zentrale zu senden.  Wird der Test Button mehr als 10 Sekunden gedrückt wird der Dimmer resettet und aus der Sensorliste entfernt.  Ein kurzes Drücken erhöht die Stärke des Stromausgangs o (0%10%20%30%…..
  • Seite 173 6. Sobald die Zentrale den Anlernen-Code erhalten hat, wird der Sensor in der Sensorliste angezeigt. Fügen Sie das Unterputzrelais mit „Hinzufügen“ zur Zentrale. Kabelverbindungsdiagram: Reichweitentest: 1. Öffnen Sie das Menü Zentrale  Sensoren  Reichweite und drücken Sie auf „Start“. 2.
  • Seite 174 Verstellen der Stromstärke (Power Output): Alternativ zum kurzen Drücken des Test Buttons (siehe oben) kann die ausgehende Stromstärke, des aktivierten Dimmers, über das Dropdownmenü des „Steuerungs Widget“ oder des „Funkschalter“ Menüs festgelegt werden. Steuerungs Widget Funkschalter Menü...
  • Seite 175: Unterputz Relais Mit Stromzähler Für Xt2 Plus

    Unterputz Relais mit Stromzähler für XT2 Plus Achtung: Dieses Produkt ist nur mit einer „XT2 Plus“ Alarmanlage oder einer XT2 mit zusätzlichem „Upgrade Dongle auf XT2 Plus“ kompatibel! 1. LED-Indikator a. An: Relais an b. Aus: Relais aus c. Blinkt 2x: Signalübermittlung 2.
  • Seite 176 6. Sobald die Zentrale den Anlern-Code erhalten hat, wird der Sensor in der Sensorliste angezeigt. Fügen Sie das Unterputzrelais mit „Hinzufügen“ in die Zentrale. Kabelverbindungsdiagram: Reichweitentest: 1. Öffnen Sie das Menü Zentrale  Sensoren  Reichweite und drücken Sie auf „Start“. 2.
  • Seite 177: Upgrade Dongle Für Xt2 Plus

    1. Stecken Sie den Upgrade Dongle in den vorhandenen USB-Anschluss auf der Rückseite Ihrer XT2 Zentrale. 2. Starten Sie die XT2 Zentrale neu. Der „LUPUS IP Finder“ zeigt, ab Version 1.0.4, an um welche Version es sich bei der angeschlossenen Zentrale (XT1, XT2, XT2 Plus) handelt.
  • Seite 178: Wassermelder

    Wassermelder Produktbeschreibung: Mit dem Wassermelder können Sie drohende Überschwemmungen frühzeitig durch eine Widerstandsmessung erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten. Sensor Daten: Maße (ohne Halter): 7 x 3 x 12cm Kabellänge: 40 cm Gewicht: 160 Gramm IP Schutzklasse: IP 56 Betriebstemperaturen: -20°C bis 50°C Alarmanlagenfrequenz: 868.6375 MHz 1.
  • Seite 179 Batterie: Der Wassermelder verwendet 4 Alkaline Batterien als Stromquelle. Mit diesen können Sie den Wassermelder im Schnitt 3 Jahre betreiben. Der Wassermelder sendet den Status alle 30 bis 50 Minuten an die Zentrale. Ist die Batterie schwach, wird dies die Zentrale sofort melden. Installation: 1.
  • Seite 180: Xt Keypad

    XT Keypad Produktbeschreibung: 1. Power LED 2. Status LED 3. Fehler LED 4. Scharf stellen 5. Home 6. Status der Anlage  7. Unscharf stellen 8. # Rautentaste 9. * Sterntaste Installations-Modus = PIN + * 10. Notfall-Alarm: 7 + 9 (gleichzeitig) 11.
  • Seite 181: Keypad In Betrieb Nehmen

    o Keine Antwort von der Zentrale o falscher PIN-Code o Auf Home geschaltet im Scharf (Away) Modus o Scharfschaltung erzwungen trotz Problemmeldung von Sensoren  Fehler LED: Orangene LED blinkt: Systemfehler z.B. o SIM fehlt o GSM nicht bereit o Sabotagekontakt offen o Stromprobleme der Zentrale o Sensor außerhalb der Reichweite o Geöffneter Sensor...
  • Seite 182 Schloss-Taste“ . Erst dann kann die Zentrale mit Hilfe des Keypads scharf- oder unscharf geschaltet werden. Das Keypad gibt einen Signalton aus und die Power LED erlischt nach Kurzem. PIN-Code zum Scharf- / Home- oder Unscharfschalten ändern: Diese Codes werden in der Konfigurationsseite der Zentrale geändert unter Home ...
  • Seite 183 Weitere Einstellungsmöglichkeiten im Test-Modus: Hinzufügen des Keypads mit der Zentrale: * + 7 Ändern des Installations-PIN-Code: * + 6 1. Geben Sie den derzeitigen PIN-Code ein (Standard 0000). 2. Drücken Sie die Status-Taste. Sie hören einen langen Signalton. 3. Geben Sie einen neuen 4-stelligen PIN-Code ein. 4.
  • Seite 184  Notizen:                                       ...

Diese Anleitung auch für:

Lupusec xt2 plus