Grundig GCI-F4626T Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Bedienungsanleitung
Netzwerk-Kameras
GCI-F4616T
GCI-F4616W
GCI-F4626T
GCI-F4626V
GCI-F4616T.175.1.01.03.2016
© ASP AG
3 MP Mini Zylinder-Aussen Kamera mit IR LED
3 MP Flat Mini Dome mit IR LED
3 MP Zylinder-Aussen Kamera mit IR LED
3 MP IP Anti Vandal Dome Kamera mit IR LED

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für Grundig GCI-F4626T

  Inhaltszusammenfassung für Grundig GCI-F4626T

  • Seite 1 Netzwerk-Kameras GCI-F4616T 3 MP Mini Zylinder-Aussen Kamera mit IR LED GCI-F4616W 3 MP Flat Mini Dome mit IR LED GCI-F4626T 3 MP Zylinder-Aussen Kamera mit IR LED GCI-F4626V 3 MP IP Anti Vandal Dome Kamera mit IR LED GCI-F4616T.175.1.01.03.2016 © ASP AG...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt: 1. Einleitung 2. Wichtige Sicherheitshinweise 3. Systemanforderungen 4. Netzwerk-Verbindung 1. Kamera-Einstellung über LAN 2. Kamera-Einstellung über WAN 5. Zugriff auf die Kamera 1. Zugriff über den Web-Browser 2. Zugriff über die Client Software 6. Live-Ansicht 1. Live-Ansicht-Seite 2. Die Live-Ansicht starten 3.
  • Seite 4: Einleitung

    1. Einleitung Diese Gebrauchsanleitung bezieht sich auf die Grundig IP-Kameras GCI-F4616W, GCI-F4616T, GCI-F4626V und GCI-F4626T. Die Gebrauchsanleitung beinhaltet Anweisungen zur Nutzung und zum Gebrauch der Produkte. Bilder, Tabellen, Zeichnungen und alle anderen hier befindlichen Informationen dienen nur zur Beschreibung und Erklärung. Die Informationen, die sich in dieser Gebrauchsanleitung befinden, unterliegen Veränderungen und können sich ohne...
  • Seite 5: Systemanforderungen

    Warnung: - Bitte übernehmen Sie den Netzadapter, der dem Sicherheitskleinspannung(SELV)-Standard entspricht, und verbinden Sie ihn mit 12 VDC oder 24 VAC (je nach Modell) entsprechend dem IEC 60950-1-Standard und dem Limited-Power-Source-Standard. - Um die Gefahr eines Feuers oder eines elektrischen Schlages zu verringern, setzen Sie dieses Produkt nicht Regen oder Feuchtigkeit aus.
  • Seite 6: Netzwerk-Verbindung

    4. Netzwerk-Verbindung Bezüglich der Netzwerk-Verbindung: - Sie müssen sich dessen bewusst sein, dass die Verwendung eines Produkts mit Internetzugang unter Netzwerk- Sicherheitsrisiken erfolgt. Zur Vermeidung jeglicher Netzwerk-Angriffe und Informationsdurchsickerung, verstärken Sie bitte Ihren eigenen Schutz. Wenn das Produkt nicht einwandfrei funktioniert, wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder das nächstgelegene Servicecenter.
  • Seite 7 4.1.2. Kennwort erstellen Ein Admin-Benutzer ist als Standardbenutzer in der Kamera eingestellt. Der Standardbenutzer ist: admin Das Standard-Passwort ist: 1234 Nachdem Sie diese Informationen eingegeben haben, werden Sie gebeten, ein stärkeres Passwort festzulegen. Dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich. Sie können unter Verwendung des Standard-Benutzerkonto mit den oben genannten Informationen einfach mit der Nutzung der Kamera fortfahren.
  • Seite 8: Kamera-Einstellung Über Wan

    - Wenn Sie die Taste "Abbrechen" drücken, gelangen Sie direkt auf die Livebild-Seite. - Wenn Sie "OK" drücken, gelangen Sie direkt auf die Seite "Sicherheit", wo Sie eine neue Benutzer-ID und ein neues Passwort erstellen können. 3. Erstellen Sie ein Passwort und geben Sie das Passwort in das Feld ein. EIN STARKES PASSWORT WIRD EMPFOHLEN: Wir empfehlen Ihnen, ein starkes Passwort Ihrer Wahl zu erstellen (mindestens 8 Zeichen verwenden, einschließlich mindestens drei der folgenden Kategorien: Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen), um die Sicherheit Ihres Produktes zu erhöhen.
  • Seite 9 4.2.1. Statische IP-Verbindung Bevor Sie beginnen: Bitte geben Sie eine statische IP von einem ISP (Internet Service Provider) an. Bei der statischen IP-Adresse können Sie die Netzwerk-Kamera über einen Router anschließen oder direkt mit dem WAN verbinden. - Anschließen der Netzwerk-Kamera über einen Router: Schritte: 1.
  • Seite 10 4.2.2. Dynamische IP-Verbindung Bevor Sie beginnen: Bitte geben Sie eine dynamische IP von einem ISP (Internet Service Provider) an. Mit der dynamischen IP-Adresse können Sie die Netzwerk-Kamera mit einem Modem oder Router verbinden. - Anschließen der Netzwerk-Kamera über einen Router: Schritte: 1.
  • Seite 11 Schritte: 1. Wenden Sie einen Domänennamen an, den Sie von einem Domänennamen-Provider erhalten haben. 2. Stellen Sie die DDNS-Einstellungen in der "DDNS"-Einstellungsseite der Netzwerk-Kamera ein. Bitte lesen Sie hierzu das Kapitel 8.3.2 "DDNS", um Informationen zur detaillierten Konfiguration zu erhalten. 3.
  • Seite 12: Zugriff Auf Die Kamera

    5. Zugriff auf die Kamera 5.1. Zugriff über den Web-Browser Schritte: 1. Öffnen Sie den Web-Browser im Administrator-Modus. 2. In der Browser-Adressleiste geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkkamera ein, und drücken die "Enter"- Taste, um auf das Login-Menü zuzugreifen. Anmerkung: - Die Standard-IP-Adresse der Kamera ist 192.168.1.100.
  • Seite 13: Zugriff Über Die Client Software

    Anmerkung: Sie müssen möglicherweise den Webbrowser schließen, um das Plug-in zu installieren. Bitte öffnen Sie den Web-Browser und melden Sie sich erneut an, nachdem Sie das Plug-in installiert haben. 5.2. Zugriff über die Client Software Die Produkt-CD enthält die SCMS-Software. Sie können mit der Software das Live-Video ansehen und die Kamera verwalten.
  • Seite 14: Live-Ansicht

    6. Live-Ansicht 6.1. Live-Ansicht-Seite In der Live-Ansichtsseite können Sie das Echtzeit -Video sehen, Schnappschüsse von Bildern erfassen, Presets programmieren und abrufen und Video-Parameter konfigurieren. Loggen Sie sich in die Netzwerk-Kamera ein, um auf die Live-Ansichtsseite zuzugreifen. Sie können auch auf "Live-Ansicht" in der Menüleiste auf der Hauptseite klicken, um auf die Live-Ansichtsseite zuzugreifen.
  • Seite 15: Die Live-Ansicht Starten

    6.2. Die Live-Ansicht starten Im Live-Ansichtsfenster, wie im Bild unten angezeigt, klicken Sie auf ">" (Abspielen) in der Symbolleiste, um die Live-Ansicht der Kamera anzuzeigen. 6.3. Manuelle Aufnahme & Schnappschüsse In der Live-Ansichtsseite klicken Sie auf das "(Fotokamera)"-Symbol in der Symbolleiste, um einen Schnappschuss eines Live-Bildes zu erfassen oder Sie klicken auf das Symbol "(Aufzeichnen/Punkt)", um die Live-Ansicht aufzunehmen.
  • Seite 16: Wiedergabe

    7. Wiedergabe In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Sie die aus der Entfernung aufgezeichneten Video-Dateien auf Netzwerk- Speichergeräten oder auf SD-Karten speichern können. Schritte: 1. Klicken Sie auf "Wiedergabe" in der Menü-Leiste, um auf die Wiedergabe-Seite zuzugreifen. 2. Wählen Sie das Datum aus und klicken Sie auf "Suchen". 3.
  • Seite 17 Anmerkung: Sie können die Dateipfade lokal für die heruntergeladenen Wiedergabe-Video-Dateien und -Bilder unter "System> Lokale Konfiguration" auswählen. Bitte lesen Sie Kapitel 8.1.7 "Lokale Konfiguration", um weitere Details zur Vorgehensweise zu erhalten. Ziehen Sie die Fortschrittsleiste mit der Maus, um den exakten Wiedergabe-Punkt zu bestimmen.
  • Seite 18: Kamera-Einstellungen

    8. Kamera-Einstellungen 8.1. System 8.1.1. Gerätinformation Öffnen Sie die Menüseite zur "Gerätinformation": System> Gerätinformation. Im Menü der "Gerätinformation" können Sie den Gerätnamen konfigurieren. Weitere Informationen über die Netzwerk-Kamera, wie z.B. Modell, Seriennummer, Firmware-Version, Cod.- Version, Anzahl der Kanäle, Anzahl der Alarmeingänge und Anzahl der Alarmausgänge werden angezeigt. Die Informationen können in diesem Menü...
  • Seite 19 8.1.2. Zeiteinstellungen Sie können den Anweisungen in diesem Abschnitt folgen, um die Zeit-Synchronisation und die DST-Einstellungen zu konfigurieren. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "Zeiteinstellungen": System> Zeiteinstellungen - Wählen Sie die Zeitzone aus. Wählen Sie die Zeitzone, wo Sie sich befinden, im Dropdown-Menü aus. >...
  • Seite 20 Anmerkung: Wenn die Kamera mit einem öffentlichen Netzwerk verbunden ist, sollten Sie ein NTP-Server benutzen, der eine Zeitsynchronisationsfunktion hat, z.B. der Server des National Time Centers (IP-Adresse: ptbtime1.ptb.de). Wenn die Kamera in einem individuelleren Netzwerk eingerichtet ist, kann die NTP-Software benutzt werden, um einen NTP-Server einzurichten, der zur Synchronisierung der Zeit dient.
  • Seite 21 DIE KONFIGURATION IMPORTIEREN/EXPORTIEREN: Die Konfigurationsdatei wird für die Batch-Konfiguration der Kamera benutzt, welche die Konfigurationsschritte vereinfachen kann, wenn es viele Kameras gibt, die konfiguriert werden müssen. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite "Instandhaltung": System> Instandhaltung 2. Klicken Sie auf "Exportieren", um die aktuelle Konfigurationsdatei zu exportieren und sie an einem bestimmten Ort zu speichern.
  • Seite 22 8.1.4. RS232 Hier können Sie die RS-232-Einstellungen für Ihre Kamera vornehmen. 8.1.5. Service Anmerkung: Dieser Menü-Punkt ist nur für den Gebrauch durch die Service-Abteilung. Gehen Sie zu System> Service, um auf die Service-Einstellungsseite zuzugreifen. Die Service-Einstellungen beziehen sich auf den Hardware-Service, den die Kamera unterstützt. Sie können von Kamera zu Kamera unterschiedlich sein.
  • Seite 23 8.1.6. Protokoll Der Betrieb, Alarme, Ausnahmen und Informationen der Kamera können in Protokolldateien gespeichert werden. Sie können auch die Protokolldateien nach Bedarf exportieren. Bevor Sie beginnen: Bitte konfigurieren Sie den Netzwerkspeicher für die Kamera oder legen Sie eine SD-Karte in die Kamera ein. Schritte: 1.
  • Seite 24 4. Um die Protokolldateien zu exportieren, klicken Sie auf "Protokoll speichern", damit die Protokolldateien auf Ihrem Computer gespeichert werden. 8.1.7. Lokale Konfiguration Die lokale Konfiguration bezieht sich auf die Parameter der Live-Ansicht, Aufzeichnungsdateien und Schnappschuss-Bilder. Die Aufzeichnungsdateien und erfassten Schnappschuss-Bilder sind die, die Sie aufgezeichnet und mit Hilfe des Web-Browsers aufgenommen haben.
  • Seite 25 2. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen: - Live-Ans.-Parameter: Stellen Sie den Protokoll-Typ und die Live-Ansichts-Leistung ein. > Protokoll-Typ: TCP, UDP, MULTICAST und HTTP sind wählbar. >> TCP: Stellt sicher, dass die Lieferung von Streaming-Daten komplett ist und eine bessere Videoqualität erreicht wird, jedoch wird die Echtzeit -Übertragung beeinträchtigt.
  • Seite 26: Sicherheit

    8.2. Sicherheit 8.2.1. Benutzer Öffnen Sie das "Benutzerverwaltung"-Menü: Sicherheit> Benutzer - Einen Benutzer hinzufügen: Der Benutzer "admin" hat als Standard alle Rechte und kann andere Kontent erstellen / ändern / löschen. Der Benutzer "admin" kann nicht gelöscht werden. Sie können nur das "admin"-Passwort ändern. Schritte: 1.
  • Seite 27 - Einen Benutzer ändern/überarbeiten: Schritte: 1. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um den Benutzer aus der Liste auswählen, und klicken Sie dann auf "Ändern". 2. Ändern Sie den "Benutzernamen", "Benutzertyp" oder das "Kennwort". 3. Im Feld "Grundsätzliche Erlaubnis" und "Kamerakonfiguration" können Sie die Berechtigungen deaktivieren oder aktivieren.
  • Seite 28 2. Wählen Sie das Kontrollkästchen von "SSH aktivieren" aus, um die Datenkommunikationssicherheit zu aktivieren, und klicken Sie das Häkchen vom Kontrollkästchen weg, um das SSH zu deaktivieren. 3. Wählen Sie das Kontrollkästchen "Sperre für illegale Anmeldung aktivieren" aus, damit die IP-Adresse gesperrt wird, wenn der Benutzer "admin"...
  • Seite 29 8.2.4. IP-Adressfilter Diese Funktion ermöglicht die Zugriffskontrolle. Schritte: 1. Öffnen Sie die "IP-Adressfilter"-Menüseite: Sicherheit> IP-Adressfilter 2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen bei "IP-Adressfilter aktivieren". 3. Wählen Sie den Typ des IP-Adressfilters in der Dropdown-Liste aus. Die Optionen "Verboten" und "Erlaubt" sind wählbar. 4.
  • Seite 30: Netzwerkeinstellungen

    8.3. Netzwerkeinstellungen 8.3.1. TCP/IP Die TCP/IP-Einstellungen müssen richtig konfiguriert werden, bevor Sie die Kamera über das Netzwerk betreiben. Die Kamera unterstützt sowohl IPv4 als auch IPv6. Beide Varianten können gleichzeitig konfiguriert werden ohne sich gegenseitig zu widersprechen und es sollte mindestens eine IP-Version konfiguriert werden. Schritte: 1.
  • Seite 31 Sie können die Port-Nummer der Kamera einstellen, z.B. HTTP-Port, RTSP-Port und HTTPS-Port. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "Port"-Einstellungen unter: Netzwerk> TCP/IP 2. Stellen Sie den HTTP-Port, RTSP-Port, HTTPS-Port und Server-Port der Kamera ein. - HTTP-Port: Die Standard-Portnummer ist 80, und diese kann in eine beliebige Port-Nr., die nicht belegt ist, geändert werden.
  • Seite 32 Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "DDNS"-Einstellungen: Netzwerk> DDNS 2. Wählen Sie das Kontrollkästchen bei "DDNS aktivieren" aus, um diese Funktion zu aktivieren. 3. Wählen Sie den "DDNS-Typ" aus. 4 verschiedene DDNS-Typen sind wählbar: HiDDNS, IPServer, NO-IP, und DynDNS.
  • Seite 33 8.3.3. PPPoE Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "PPoE"-Einstellungen: Netzwerk> PPPoE 2. Wählen Sie das Kästchen bei "PPPOE aktivieren" aus, um diese Funktion zu aktivieren. 3. Geben Sie den "Benutzernamen" und das "Kennwort" ein und "Bestätigen" Sie das Kennwort für den PPPoE- Zugang.
  • Seite 34 ACHTUNG: - Zur Wahrung Ihrer Privatsphäre und um Ihr System besser vor Sicherheitsrisiken zu schützen, wird dringend die Verwendung starker Passwörter für alle Funktionen und Netzwerkgeräte empfohlen. Das Passwort/Kennwort sollte von Ihnen frei gewählt werden (mindestens 8 Zeichen verwenden, einschließlich mindestens drei der folgenden Kategorien: Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen), um die Sicherheit Ihres Produktes zu erhöhen.
  • Seite 35 8.3.5. 802.1X Der IEEE 802.1X-Standard wird durch diese Netzwerkkameras unterstützt. Wenn diese Funktion aktiviert ist, sind die Kameradaten gesichert und die Benutzer-Authentifizierung wird benötigt, wenn die Kamera mit einem durch IEEE 802.1X-geschützten Netzwerk verbunden wird. Bevor Sie beginnen: Der Authentifizierungsserver muss konfiguriert werden. Bitte benutzen und registrieren Sie einen Benutzernamen und ein Passwort für 802.1X in dem Server.
  • Seite 36 8.3.6. QoS QoS (Quality of Service) kann dabei helfen, Netzwerkverzögerungen und Engpässe im Netzwerk zu lösen, indem dieser Service die Priorität von Datensendungen konfiguriert. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "QoS"-Einstellungen: Netzwerk> QoS 2. Konfigurieren Sie die QoS-Einstellungen, einschließlich "Video/Audio DSCP", "Event/Alarm DSCP" und "Management DSCP".
  • Seite 37 8.3.7. FTP Sie können die auf den FTP-Server bezogenen Informationen konfigurieren, um den Upload der aufgenommenen Bilder auf den FTP-Server zu aktivieren. Die aufgenommenen Bilder können durch Ereignisse oder die Zeitplanung einer Schnappschuss-Aufgabe ausgelöst werden. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "FTP"-Einstellungen: Netzwerk> FTP 2.
  • Seite 38 8.3.8. UPnP Universal Plug and Play (UPnP™) ist eine Netzwerkarchitektur, die Kompatibilität zwischen Netzwerkgeräten, Software und anderer Hardware ermöglicht. Über das UPnP-Protokoll können Geräte nahtlos miteinander verbunden werden und die Umsetzung von Netzwerken zu Hause und in Unternehmensumgebungen wird vereinfacht. Wenn diese Funktion aktiviert ist, müssen Sie die Portzuordnung nicht für jeden Port konfigurieren, und die Kamera wird über den Router mit dem Wide Area Network (WAN) verbunden werden.
  • Seite 39 8.3.9. E-Mail Das System kann so eingestellt werden, dass es eine E-Mail-Benachrichtigung an alle benannten Empfänger sendet, wenn ein Alarmereignis erkannt wird, zum Beispiel, ein Bewegungserkennungsereignis, Videoverlust, Sabotagealarm etc. Bevor Sie beginnen: Konfigurieren Sie die DNS-Server-Einstellungen unter Netzwerk> TCP/ IP, bevor Sie die E-Mail-Funktion nutzen. Schritte: 1.
  • Seite 40 3. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen: - Absender: Der Name des E-Mail-Absenders. - Adresse des Absenders: Die E-Mail-Adresse des Absenders. - SMTP-Server: Die SMTP-Server-IP-Adresse oder der Hostname (z. B. smtp.yourprovider.com). - SMTP-Port: Der SMTP-Port. Der Standard-TCP/IP-Port, der für das SMTP genutzt wird, ist 25 (nicht gesichert). Der SSL SMTP-Port ist 465.
  • Seite 41 8.3.11. HTTPS HTTPS ermöglicht die Authentifizierung der Website und den damit verbundenen Web-Server, mit dem Sie kommunizieren. Dies schützt Sie vor Man-in-the-Middle-Angriffen. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die Port-Nummer des https einzustellen. Zum Beispiel: Wenn Sie die Portnummer als 443 und die IP-Adresse auf 192.168.1.100 einstellen, können Sie auf das Gerät zugreifen, indem Sie “https://192.168.1.100:443”...
  • Seite 42: Videoeinstellungen

    8.4. Videoeinstellungen 8.4.1. Streaming Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "Video"-Einstellungen: Video> Streaming 2. Stellen Sie den "Stream-Typ" der Kamera auf "Main Stream (Normal)" oder "Sub-Stream". Der Main Stream ist in der Regel für die Aufzeichnung und die Live-Anzeige mit einer guten Bandbreite, während der Sub-Stream für die Live-Anzeige verwendet werden kann, wenn die Bandbreite begrenzt ist.
  • Seite 43 - Profil: Nur das Hauptprofil ist wählbar für das Encoding. - I Bildintervall: Stellen Sie das "I Bildintervall" auf 1~250. - SVC: "Scalable Video Coding" ist eine Erweiterung des H.264/AVC-Standards. Wählen Sie “OFF” / “ON” aus, um die SVC-Funktion zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wenn Sie "Auto" wählen, wird das Gerät automatisch Bilder aus dem Original-Video extrahieren, wenn die Netzwerk-Bandbreite nicht ausreicht.
  • Seite 44 Schritte: 1. Klicken Sie auf der Zeitleiste, um die Startzeit und die Endzeit der Umschaltung zu wählen. 2. Klicken Sie auf die "Allgemein"-Registerkarte, um die allgemeinen Parameter für den Tag-Modus und den Nacht-Modus zu konfigurieren. Anmerkung: Die detaillierten Informationen der einzelnen Parameter beziehen sich auf die Sitzung der automatischen Tag/Nacht-Umschaltung.
  • Seite 45 Tag, Nacht, Auto und Zeitplan sind wählbar für die Tag/Nacht-Umschaltung. >> Tag: Die Kamera bleibt im Tag-Modus. >> Nacht: Die Kamera bleibt im Nacht-Modus. >> Auto: Die Kamera schaltet automatisch zwischen Tag- und Nachtmodus entsprechend der Beleuchtung. Die Empfindlichkeit reicht von 0 bis 7. Je höher der Wert ist, desto einfacher/schneller wird der Modus umgeschaltet. Die Filterzeit bezieht sich auf die Intervall-Zeit zwischen der Tag/Nacht-Umschaltung.
  • Seite 46 8.4.3. Textüberlagerung Sie können den jeweiligen Kameranamen und die Zeit auf dem Bildschirm erkennen. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "OSD-Einstellungen": Video> Textüberlagerung 2. Klicken Sie auf das entsprechende Kontrollkästechen, um die Anzeige des Kameranamens, des Datums und der Woche auszuwählen, falls es gewünscht wird.
  • Seite 47 8.4.4. Privatzonen-Maskierung Die Funktion "Privatzone" ermöglicht es Ihnen, bestimmte Bereiche im Live-Video abzudecken, um zu verhindern, dass bestimmte Stellen im Überwachungsbereich gesehen und aufgezeichnet werden. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "Privatzone"-Einstellungen: Video> Privatzone 2. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen "Privatzone aktivieren", um diese Funktion zu aktivieren. 3.
  • Seite 48: Ereignisse

    8.4.5. ROI Die ROI(Region of Interest=Region von Interesse)-Kodierung hilft dabei, die Region von Interesse und die Hintergrundinformationen in der Videokompression zu unterscheiden, was bedeutet, dass die Technologie mehr Kodierungspeicher der Region von Interesse zuweist. Dies geschieht, um die Qualität des ROI zu erhöhen, während die Hintergrundinformationen weniger fokussiert angezeigt werden.
  • Seite 49 8.5.1. Bewegungserkennung Die Bewegungserkennung erkennt die bewegten Objekte im eingestellten Überwachungsbereich und eine Reihe von Maßnahmen kann ergriffen werden, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Um die bewegten Objekte exakt zu erkennen und die Fehlalarmrate zu reduzieren, sind die normale Konfiguration und die Expertenkonfiguration für verschiedene Bewegungserkennungsumgebungen wählbar.
  • Seite 50 (4) Klicken Sie auf "Fläche". Klicken und ziehen Sie mit der Maus im Live-Ansicht-Video, um den Bewegungserkennungsbereich einzuzeichnen. (5) Klicken Sie auf "Zeichnen stoppen", um die Zeichnung von einem Bereich zu beenden. (6) (Optional) Klicken Sie auf "Alle löschen", um alle Bereiche zu löschen. (7) (Optional) Verschieben Sie den Regler, um die Empfindlichkeit der Erkennung zu setzen.
  • Seite 51 > Benachrichtigen des IP-Servers (Notify IP Server): Sendet ein Ausnahme- oder ein Alarmsignal an die entfernte Management-Software (SCMS), wenn ein Ereignis eintritt. > E-Mail versenden: Sendet eine E-Mail mit Alarm-Informationen an einen Benutzer oder an einige Benutzer, sobald ein Alarm erkannt wird.
  • Seite 52 (3) Wählen Sie den Bereich aus, indem Sie in der Dropdown-Liste auf die Bereichsnummer unter "Bereich" klicken. (4) Verschieben Sie den Regler, um die Empfindlichkeit und die Proportion des Objekts in Bezug auf den Bereich für den ausgewählten Bereich zur Tageszeit unter "Tag" einzustellen. (5) Verschieben Sie den Regler, um die Empfindlichkeit und die Proportion des Objekts in Bezug auf den Bereich für den ausgewählten Bereich zur Nachtzeit unter "Nacht"...
  • Seite 53 8.5.2. Manipulation Sie können die Kamera so konfigurieren, dass der Alarm ausgelöst wird, wenn das Objektiv abgedeckt wird, und einige bestimmte Alarmreaktionsmaßnahmen ergriffen werden. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den "Manipulation" bzw. "Sabotagealarm"-Einstellungen: Ereignisse> Manipulation bzw. Sabotagealarm 2. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben "Sabotagealarm aktivieren", um die Video-Sabotageerkennung zu aktivieren.
  • Seite 54 8.5.3. Ausnahme Der Ausnahmetyp kann Folgendes sein: HDD voll, HDD-Fehler, Netzw. getrennt, IP-Adresskonflikt und die unauthorisierte Anmeldung in die Kameras. Schritte: 1. Öffnen Sie das Menü zu den Ausnahme-Einstellungen: Ereignisse> Ausnahme 2. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um die Verknüpfungsmethode zu wählen, die auf den Ausnahme-Alarm angewendet werden soll.
  • Seite 55 8.5.4. Kreuzende virtuelle Ebene Die Funktion "Kreuzende virtuelle Ebene" erkennt Personen, Fahrzeuge oder andere Gegenstände, die eine vordefinierte virtuelle Linie überqueren, so dass bestimmte Maßnahmen ergriffen werden können, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Schritte: 1. Greifen Sie auf das Menü der "Kreuzenden virtuelle Ebene" zu: Ereignisse> Kreuzende virtuelle Ebene 2.
  • Seite 56 7. Klicken und ziehen Sie den Schieberegler, um die Erkennungsempfindlichkeit einzustellen. Empfindlichkeit: Bereich [1-100]. Je höher der Wert ist, desto leichter wird eine Überquerung der Linie erkannt werden. 8. Sie können auf die Taste "Löschen" klicken, um die voreingestellte Linie zu löschen. 9.
  • Seite 57 8.5.5. Einbruchmeldung Die Funktion "Einbruchsmeldung" erkennt Personen, Fahrzeuge oder andere Gegenstände, die entweder eine vordefinierte virtuelle Region betreten oder sich darin aufhalten, so dass bestimmte Maßnahmen ergriffen werden können, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Anmerkung: Die Einbruchsmeldung-Funktion variiert je nach Geräte-Modell. Schritte: 1.
  • Seite 58: Speicherung

    7. Sie können auf die Taste "Löschen" klicken, um die voreingestellte Region zu löschen. 8. Klicken Sie auf die "Bearbeiten"-Taste, um die Aktivierungszeit einzustellen. 9. Wählen Sie die Verknüpfungsmethode für die Erkennung der Einbruchsmeldung, einschließlich des Benachrichtigens des IP-Servers (Notify IP-Server), des Versendens von E-Mail, FTP-Upload und dem Triggerkanal.
  • Seite 59 - Voraufzeichnung: Die Zeit, die Sie einstellen, in der schon aufgenommen wird und zwar vor dem geplanten Zeitpunkt oder Ereignis. Zum Beispiel, wenn ein Alarm um 10:00 Uhr die Aufzeichnung auslöst, und wenn Sie die Voraufzeichnungszeit auf 5 Sekunden eingestellt haben, zeichnet die Kamera schon um 9:59:55 auf. Die Voraufzeichnungszeit kann als "Keine Voraufzeichnung", 5 s, 10 s, 15 s, 20 s, 25 s, 30 s oder "Nicht begrenzt"...
  • Seite 60 5. Wählen Sie den Tag, um den Aufzeichnungszeitplan einzustellen. (1) Stellen Sie die "Ganztägige Aufzeichnung" oder Segment-Aufzeichnung ein: > Wenn Sie die "Ganztägige Aufzeichnung" konfigurieren möchten, aktivieren Sie bitte das "Ganztägig"- Kontrollkästchen. > Wenn Sie in verschiedenen Zeitabschnitten aufnehmen möchten, klicken Sie bitte auf das "Benutzerdefiniert"- Kontrollkästchen.
  • Seite 61 8.6.2. Speicherverwaltung Hier können Sie die Speicherverwaltung-Einstellungen sehen, wie z.B. die HDD-Geräteliste (die Folgendes beinhaltet: Kapazität, Freier Speicher, Status, Typ und Eigenschaft der angeschlossenen HDD) und die Quoten- Einstellungen. 8.6.3. NAS Bevor Sie beginnen: Die Netzwerk-Festplatte sollte im Netzwerk verfügbar sein und ordnungsgemäß konfiguriert sein, um die aufgenommenen Dateien, Protokolldateien usw.
  • Seite 62 ACHTUNG: - Zur Wahrung Ihrer Privatsphäre und um Ihr System besser vor Sicherheitsrisiken zu schützen, wird dringend die Verwendung starker Passwörter für alle Funktionen und Netzwerkgeräte empfohlen. Das Passwort/Kennwort sollte von Ihnen frei gewählt werden (mindestens 8 Zeichen verwenden, einschließlich mindestens drei der folgenden Kategorien: Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen), um die Sicherheit Ihres Produktes zu erhöhen.
  • Seite 63 Anmerkung: - Bis zu 8 NAS Festplatten können an die Kamera angeschlossen werden. - Um die SD-Karte zu formatieren, nachdem Sie sie in die Kamera eingesetzt haben, lesen Sie bitte die Schritte in Bezug auf den NAS-Festplattenformatierung. 8.6.4. Schnappschuss Sie können den geplanten Schnappschuss und den ereignisgesteuerte Schnappschuss konfigurieren. Das erfasste bzw.
  • Seite 64 > FTP-Upload: Sie können den Konfigurationsanweisungen unten folgen, um die Schnappschüsse auf den FTP hochzuloaden. - Hochladen der kontinuierlichen Schnappschüsse auf das FTP: Schritte: 1) Konfigurieren Sie die FTP-Einstellungen und klicken Sie auf das Kontrollkästchen "Bild hochladen" im Menü der FTP-Einstellungen. Bitte lesen Sie Abschnitt 8.3.7 "FTP", um weitere Einzelheiten zur Konfiguration der FTP- Parameter zu erhalten.
  • Seite 65: Hilfe

    9. Hilfe Hier können Sie die Online-Hilfe sehen. Dies ist ein Tool, das zusätzliche Informationen und Hilfe über die Kamera und den möglichen Einstellungen zur Verfügung stellt. 10. Einführung in die SCMS-Software Beschreibung der SCMS: SCMS (Search Control Management Software) ist ein benutzerfreundliches und installationsfreies Online-Tool zur Gerätesuche.
  • Seite 66 Suchen von allen aktiven Geräten online: - Automatisches Suchen der Online-Geräte: Nachdem die SCMS-Software startet, sucht sie automatisch die Online-Geräte alle 15 Sekunden in dem Subnetz, in dem sich Ihr Computer befindet. Die Software zeigt die Gesamtzahl und die Informationen der gesuchten Geräte im Online-Geräte-Menü...
  • Seite 67: Portzuordnung

    11. Portzuordnung Die folgenden Einstellungen beziehen sich auf den TP-LINK Router (TL-WR641G). Die Einstellungen variieren je nach Modell des Routers. Schritte: 1. Wählen Sie den "WAN-Verbindungstyp" (WAN Connection Type), wie unten dargestellt: 2. Stellen Sie die "LAN"-Parameter des Routers ein, wie in der folgenden Abbildung gezeigt, einschließlich der IP- Adresse und den Subnetzmasken-Einstellungen.
  • Seite 68 3. Stellen Sie das Port-Mapping in den virtuellen Servern unter "Weiterleiten" (Forwarding) ein. Standardmäßig verwendet die Kamera Port 80, 8000 und 554. Sie können diese Port-Werte mit dem Web-Browser oder der SCMS Software ändern. Beispiel: Wenn die Kameras mit demselben Router verbunden sind, können Sie die Ports einer Kamera auf 80, 8000, und 554 mit der IP-Adresse 192.168.1.23 einstellen, und die Ports von einer anderen Kamera können auf 81, 8001, 555, 8201 mit der IP 192.168.1.24 eingestellt werden.
  • Seite 69 Technische Daten GCI-F4616T Bildaufnahmeelement 1/3" Progressive Scan CMOS, 3 Megapixel Anzahl Bildpunkte 2048 (H) x 1536 (V) Empfindlichkeit (Farbe) 0.1 lux @ F2.0 (AGC AN) Empfindlichkeit (SW) 0.01 lux @ F2.0 (AGC AN) Farbe/SW Automatisch/Timing/Schwarz&Weiß/Farbe Objektivbrennweite 4 mm Horizontaler Betrachtungswinkel 70°...
  • Seite 70 Aluminium MTBF >100.000h Leistungsaufnahme Gewicht 0.25 kg Abmessungen (bxhxt) Ø120 x 55 mm Technische Daten GCI-F4626T Empfindlichkeit (Farbe) 0.1 lux @ F1.4 (AGC AN) Empfindlichkeit (SW) 0.01 lux @ F1.4 (AGC AN) Objektivbrennweite 2,8 ~ 12 mm Horizontaler Betrachtungswinkel 91.2° (Wide) ~ 28.3° (Tele) Blendenwert F= 1.4...
  • Seite 71 Bestimmungen entsprechen: EG-EMV Richtlinie 2004/108/EG Angewendete harmonisierte Normen und technische Spezifikationen: GCI-F4616T & GCI-F4626V: EN 55022:2010, EN 50130-4:2011, EN 61000-3-2:2006+A1:2009+A2:2009, EN 61000-3-3:2008 GCI-F4616W & GCI-F4626T: EN 55022:2010, EN 50130-4:2011, EN 61000-3-2:2006/A1:2009/A2:2009, EN 61000-3-3:2013 ASP AG Max-Planck-Str. 15c 40699 Erkrath Germany Erkrath, 26.04.2016...

Diese Anleitung auch für:

Gci-f4616wGci-f4616tGci-f4626v