Herunterladen Diese Seite drucken

Honeywell Esser IQ8FCT LP Installationsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Installationsanleitung
IQ8FCT LP
Installation Instruction
IQ8FCT LP
(Art.-Nr. / Part No. 808621)
Technische Änderungen vorbehalten!
798828
Technical changes reserved!
D
GB
01.2017 / AC
© 2017 Honeywell International Inc.
Novar GmbH a Honeywell Company
Dieselstraße 2, 41469 Neuss, Germany
Tel.: +49 2131 40615-600
Fax: +49 2131 40615-606
www.esser-systems.com
info@esser-systems.com
D
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung.
Verdrahtungsfolge der Ringleitung beachten!
Fernmeldekabel I-Y (St) Y n x 2 x 0,8 mm mit
besonderer Kennzeichnung oder Brandmelde-
kabel verwenden!
Durch den Anschluss der Kabelabschirmung
werden die Signalleitungen gegen Störeinflüsse
geschützt.
Vor Anschaltung von induktiven Lasten und
Alarmgebern prüfen – ob je nach Komponente –
der Einsatz der beiliegenden Diode (Typ 1N4007)
erforderlich ist!
Ergänzende und aktuelle Informationen
Die Produktangaben entsprechen dem Stand der
Drucklegung und können durch Produktänderungen,
geänderte Normen / Richtlinien ggf. von den hier
genannten Informationen abweichen.
Aktualisierte Informationen und Konformitätser-
klärungen und Instandhaltungsvorgaben siehe
www.esser-systems.com.
Dokumentation der Brandmelderzentrale bzgl. Normen,
lokalen Anforderungen und Systemvoraussetzungen
beachten!
®
®
esserbus
und essernet
sind in Deutschland
eingetragene Warenzeichen.
Demontage
Gemäß Richtlinie 2002/96/EG (WEEE) wird das
elektrische
und
elektronische
Gerät
nach
Demontage
zur
fachgerechten
Entsorgung
Hersteller zurückgenommen!
GB
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung.
Observe the correct wiring sequence for the loop!
Use clearly identified cable I-Y (St) Y n x 2 x 0,8
mm or check the requirements for standard and
employ only twisted and shielded cable with
special designation for fire detection!
The shielding must be connected for EMI
protection of the cable.
Before connecting inductive loads and alarm
devices ensure for each connected device if the
supplied diode (type 1N4007) is required for a
proper wiring!
Additional and updated Informations
The product specification relate to the date of issue and
may differ due to modifications and/or amended
Standards and Regulations from the given information.
For updated information and declaration of conformity
refer to www.esser-systems.com.
Observe technical manuals of the FACP to ensure
compliance to standards and local requirements of
esserbus
®
and essernet
®
are registered trademarks
in Germany.
Dismantling
In accordance with Directive 2002/96/EG (WEEE), after
being dismantled, electrical and electronic equipment is
taken back by the manufacturer for proper disposal.
Achtung!
Diese Anleitung ist vor der Inbetriebnahme des Gerätes genau durchzulesen. Bei Schäden die durch
Nichtbeachtung der Installationsanleitung verursacht werden, erlischt der Gewährleistunganspruch. Für
Folgeschäden, die daraus resultieren, wird keine Haftung übernommen.
Sicherheitshinweise
Nationale Normen und Richtlinien sowie lokale Anforderungen beachten.
Anlage nicht in Betriebsstätten mit schädigenden Einwirkungen errichten. Teile der Anlage dürfen durch diese
Betriebsstätten hindurchgeführt werden, wenn die Anforderungen der Normenreihe DIN VDE 0800 erfüllt
werden.
Das Gerät ausschließlich für den in dieser Dokumentation angegebenen bestimmungsgemäßen Gebrauch
einsetzen. Temperaturbereich beachten!
Eine Veränderung oder ein Umbau des Gerätes ist nicht zulässig.
Starke elektrische / elektromagnetische und mechanische Einflüsse vermeiden. Dies gilt insbesondere für die
Montage des Gerätes, Komponenten und Installationskabel in unmittelbarer Nähe von Leuchtstofflampen oder
Energiekabeln.
Für den Betrieb des Gerätes ist eine Vorsicherung (z.B. max. 16 A) erforderlich. Diese wird für die korrekte
Installation vorausgesetzt!
Die Anschlusskabel müssen für die gewählte Spannung und erforderliche Schaltleistung geeignet sein. Kabel
gegen Verlagerung (Zugentlastung) sichern!
Für die Netzzuleitung (z.B. 230 V AC) geeignetes Kabel, z.B. NYM 3 x 1,5 mm
und ausschließlich über die gekennzeichneten Anschlussklemmen anschalten.
Wird der Relaiskontakt z.B. mit 230 V AC betrieben, muss die Anschaltung gem. den gültigen Normen und
Richtlinien ausschließlich durch eine Elektrofachkraft erfolgen!
Für Signalleitungen geeignete, abgeschirmte Kabel z.B. Fernmeldekabel I-Y (St) Y n x 2 x 0,8 mm mit
besonderer Kennzeichnung oder Brandmeldekabel bzw. vergleichbare Kabeltypen verwenden!
Durch den Anschluss der Kabelabschirmung werden die Signalleitungen gegen Störeinflüsse geschützt.
Die Anschaltungen in der Dokumentation des Gerätes sind geprüft und zugelassen. Weitere Anschaltungen
bzw. Varianten sind nur nach Rücksprache mit dem Technischen Vertrieb zulässig!
Vor der Anschaltung von induktiven Lasten und Alarmgebern prüfen, ob je nach verwendeter Komponente
und Betriebsspannung der Einsatz der beiliegenden Diode (Typ 1N4007) für DC-Spannungen bzw. ein
entsprechender Varistor für AC-Spannungen erforderlich ist!
Extern angeschaltete Geräte entsprechend den nationalen Normen und Richtlinien sowie lokalen Anforderungen
elektrisch absichern.
Verdrahtungsfolge der Ringleitung beachten!
Wartung und Reparatur des Gerätes nur durch eine Elektrofachkraft, die mit den damit verbundenen Gefahren und
Vorschriften vertraut ist.
Gefahr – Elektrischer Schlag
Arbeiten an dem Gerät sind nur im spannungsfreien Zustand (Netz- und Notstromversorgung) zulässig.
Beschädigung möglich!
Schutzmaßnahmen zur Ableitung von statischer Elektrizität beachten.
Isolierung der Anschlussleitungen
Die äußere Kabelumhüllung (Kabelmantel) aller Anschlusskabel bis in das Gehäuse des Gerätes
hineinführen und die Isolierung erst innerhalb des Gehäuses entfernen!
Kurzschlussgefahr!
Alle angeschlossenen Spannungs- und Signalleitungen mit geeignetem Befestigungsmaterial, wie z.B.
Kabelbindern aus Kunststoff, gegen Verlagerung sichern. Hierbei unbedingt darauf achten, dass die
Netzanschlussleitung durch Verlagerung die Signalleitungen (SELV) nicht berührt.
Allgemein / Anwendung
Der IQ8FCT LP kann bei entsprechender Konfigurierung mit der Service- und Programmiersoftware tools 8000
wie folgt angewendet werden:
als Fire control transponder (FCT) / Koppler oder
als Technischer Alarmbaustein (TAL)
Das Gerät verfügt über einen Kontakteingang sowie einen Relaisausgang und wird auf der esserbus
esserbus
®
-PLus Ringleitung zur Erfassung und Weiterleitung einer Gefahrenmeldung bzw. zur Steuerung von
Brandschutzeinrichtungen (BSE) z.B. Brandschutzklappen (BSK), Rauchschutzklappen (RSK) sowie Rauch
und Wärmeabzugsanlagen (RWA) und speziellen Entrauchungsklappen in trockenen, nicht
explosionsgefährdeten Betriebsstätten eingesetzt.
Die Informationen und technischen Vorgaben dieser Dokumentation ermöglichen dem erfahrenen Facherrichter
die schnelle und sichere Montage und Installation des Gerätes. Entsprechende Kenntnisse und Fertigkeiten
einer solchen Qualifikation werden vorausgesetzt. Für eine ordnungsgemäße Montage, Installation und
sicheres Arbeiten sind die Einhaltung der Sicherheitshinweise und Handlungsanweisungen in dieser Anleitung
sowie die Beachtung der geltenden (lokalen) Normen und Richtlinien zwingend erforderlich!
Systemvoraussetzungen
BMZ / IQ8FCT LP
Systemsoftware
Compact
ab Version V2.05
IQ8Control
ab Version V3.08
FlexES Control
ab Version V4.01
IQ8FCT LP
ab Version V6.12
Programmierung / Konfiguration
Eigenschaften - Eingang als Rückmeldesignal / Wartezeit:
für TAL Funktion: ungenutzt
für FCT Funktion: 0,5 ... 600 Sekunden
Installation
Das Gerät auf einer ebenen Montagefläche mit ausreichender Tragkraft (Abb. 1) mit geeignetem
Befestigungsmaterial (Dübel und 2-4 Schrauben Länge ca. 40 mm), ohne mechanische Verspannung
montieren (Abb. 2). Eine Befestigung auf vibrierenden, instabilen Flächen, wie z.B. dünnen Trennwänden
vermeiden, da mechanische Einwirkungen ggf. Änderungen des Relais-Schaltzustandes von bis zu 500 ms
verursachen können.
Anschaltung
Die Anschaltung des IQ8FCT LP erfolgt über die abziehbaren Anschlussklemmen (siehe Abb. 4 ... 10)
Brandschutzeinrichtungen und Brandfallsteuerungen müssen gem. VDE 0833-2 überwacht
angesteuert und über E30-Kabel angeschaltet werden! Alternativ kann die Überwachung entfallen,
wenn der FCT in die Brandfallsteuerung integriert wird.
Die Kabel entsprechend der Verwendung in das Gehäuse einführen und Adern so fixieren, dass eine
Verlagerung in den jeweils anderen Bereich (Schaltbereich  / Steuerbereich ) verhindert wird.
Leitungstrenner
Jeder IQ8FCT LP verfügt über einen integrierten Leitungstrenner. Dieser gewährleistet die Funktionstüchtigkeit
der Anlage, falls ein Segment der Ringleitung durch Kurzschluss ausfällt. Bei einem Kurzschluss der Ringleitung
öffnen die Leitungstrenner vor und hinter dem Kurzschluss und schalten den Teil der Ringleitung zwischen den
Leitungstrennern ab. Ein einfacher Drahtbruch beeinträchtigt die Funktionstüchtigkeit der Ringleitung nicht.
Kontakteingang (Abb. 6 ... 9)
An den IQ8FCT LP kann ein überwachter externer Schaltkontakt angeschaltet werden. Bei der Aktivierung des
Schaltkontaktes werden die Adresse und der programmierte Zusatztext des IQ8FCT LP angezeigt. Zur
Überwachung des Kontaktes kann das Alarm- und Überwachungsmodul (Art.-Nr. 804870) oder eine ext.
der
Widerstandskombination (siehe Tabelle Seite 2) eingesetzt werden.
vom
Leitungslänge zum Kontakt: max. 500 m!
Wird der Kontakteingang nicht verwendet, einen 10 kOhm (± 5 %) Abschlusswiderstand direkt an Klemme I1
und I4 anschließen oder Steckbrücke BR 1 stecken.
Relaiskontakt / Betriebsart
Zur Anschaltung steht ein potentialfreier Relaiskontakt zur Verfügung (Abb. 5). Werkseitig ist der Relaiskontakt
als Schließer eingestellt und kann mit der Service- und Programmiersoftware tools 8000 als Steuergruppe oder
als Öffner (NC) konfiguriert werden.
Kontaktbelastung: max. 230 V AC oder 30 V DC @ 16 A resistive oder 8 A induktive Last.
Wird der Relaiskontakt mit Spannungen ≥ 50 V AC bzw. ≥ 75 V DC betrieben  Sicherheitshinweise
beachten!
Technische Daten
Ringleitung
- Nennspannung
:
- Ruhestrom
:
- Alarmstrom
:
Anzahl
:
Alarmanzeige
:
Betriebsanzeige
:
Anschlussklemmen
- Kontakteingang / Ringleitung
:
- Relaiskontakt / Spannungsversorgung
Anwendungstemperatur
:
Lagertemperatur
:
Luftfeuchte
:
Schutzart
:
Gehäuse
:
Farbe
:
Gewicht
:
Maße (B x H x T)
:
Spezifikation
:
VdS-Anerkennung
:
Leistungserklärung
:
D
2
oder vergleichbar verwenden
®
/
Programmiersoftware tools 8000
ab Version V1.20
ab Version V1.15
ab Version V1.16
ab Version V1.15
14 V DC ... 42 V DC
ca. 45 µA @ 19 V DC
ca. 9 mA @ 19 V DC, gepulst
max. 127 Stück pro Ringleitung
rote LED
grüne LED
max. 2,5 mm² (AWG 26-14)
max. 6 mm² (AWG 30-10)
-20 °C ... +70 °C
-30 °C ... +75 °C
≤ 95 % (ohne Betauung)
IP 65
PP Kunststoff
grau (ähnlich RAL 7035)
ca. 250 g
150 x 116 x 67 (mm)
EN 54-17 : 2005 / -18 : 2005
G 209138
DoP-20792130701
GB
Important!
These instructions must be studied carefully before commissioning the device. Any damage caused by failure to
observe the installation instructions voids the warranty. Furthermore, no liability can be accepted for any
consequential damage arising from such failure.
Safety Information
Observe national standards, guidelines and local requirements.
The system must not be installed in facilities and environments that have harmful effects. Parts of the system
may be fed through such facilities or equipment, provided the requirements of the DIN VDE 0800 series of
standards are met.
The device may only be used for the intended purpose specified in this documentation. Observe the temperature
range!
Modification or alteration of the device is not permitted.
Avoid strong electrical / electromagnetic and mechanical interference. This especially applies to the installation
of the device, components and installation cables in the direct vicinity of fluorescent lamps or energy cables.
A back-up fuse of (e.g. max. 16 A) is required for operation of the devices. This is a prerequisite for correct
installation!
The connection cables must be suitable for the selected voltage and the required switching capacity. Secure
cables to prevent dislocation (strain relief).
Use a suitable cable, e.g. NYM 3 x 1.5 mm2 or similar, for the mains supply (e.g. 230 V AC), and switch this on
using only the marked connecting terminal.
Where the relay contact is, for example, operated by 230 V AC, activation must only be undertaken by a qualified
electrician, in accordance with the relevant standards and guidelines.
Use appropriate, shielded cables for signal lines, for example, communications cable I-Y (St) Y n x 2 x 0.8 mm
with special labelling, or fire alarm cable, or a comparable cable type!
The signal wires are protected against interference via connection of the cable shielding.
The connections of the devices described in the documentations have been tested and approved. Other
connections or variants may only be executed after consultation with our technical sales service!
Before wiring the inductive loads and alarm device, check, depending on the components used in each case and
the operational voltage, whether the use of the attached diode (1N4007 model) is required for DC-voltages, or a
corresponding varistor is needed for AC-voltages.
Electrically secure externally connected devices according to national standards, regulations and local
requirements.
Take care to follow the loop wiring sequence.
Maintenance and repair of system devices may only be performed by electrical specialist who are familiar with the
associated dangers and regulations.
Danger – Electric shock
Work on the device may only take place while the device is without power (mains and emergency power
supply).
Damage hazard!
Observe protective measures for discharging static electricity.
Insulation on connecting cables
The cable sheath (jacket) of all of the connecting cables must be left intact up to a point inside the
housing of the device and may only be stripped inside the housing!
Short-circuit hazard!
All connected voltage and signal lines must be secured with suitable fastening material, e.g. plastic cable
fasteners, so that they cannot come loose or move around. When doing so, ensure that the power supply
line cannot touch the signal lines (SELV) when moved.
General / Application
The IQ8FCT LP can be used with appropriate configuration with the service and programming software tools 8000
may be applied as follows:
as Fire control transponder (FCT) or
as technical alarm component (TAL)
The device has a contact input as well as a relay output, and is used on the esserbus
detecting and forwarding danger signals, or for controlling fire protection equipment (FPE), such as fire dampers
(FD), smoke dampers (SD), smoke and heat exhaust ventilation systems (SHEVS) and specific smoke
extraction dampers in dry, non-explosive operating sites.
The information and technical specifications detailed in this documentation should enable an experienced fire
alarm specialist to assemble and install the device quickly and safely. Relevant knowledge, skills and
qualifications are required. For proper assembly and installation, as well as safe working conditions, compliance
with all specified safety and operating information in these instructions is essential, as well as compliance with
the applicable (local) standards and guidelines.
System requirements
FACP / IQ8FCT LP
System software
Programming software tools 8000
Compact
from version V2.05
from version V1.20
IQ8Control
from version V3.08
from version V1.15
FlexES Control
from version V4.01
from version V1.16
IQ8FCT LP
from version V6.12
from version V1.15
Programming / configuration
Properties - input as acknowledgement signal / delay:
for TAL function: Unused
for FCT function: 0.5 ... 600 seconds
Installation
Mount the device on a level surface with sufficient load-bearing capacity (Fig. 1) using suitable mounting
materials (wall plug and 2-4 approx. 40 mm long screws), without mechanical strain (Fig. 2). Avoid fixing to
vibrating, unstable surfaces, such as thin partition walls for example, as the mechanical influences could cause
changes to the relay switch status of up to 500 ms.
Wiring
The IQ8FCT LP is connected by means of removable connection terminals (see Fig. 4 ... 10)
Fire protection equipment and fire control systems must be monitored, controlled and connected via
E30-Cable as per VDE 0833-2! The monitoring may be omitted, when the FCT is integrated into the
fire control systems.
Insert the cables into the housing in a way that is appropriate for its use, and fix the cores so that
displacement into one of the other areas (switching area  / control area ) is prevented.
Loop isolator
Each IQ8FCT LP has an integrated loop isolator. These ensure that the system continues to operate properly in
the event of a failure of any segment of the loop, as the result of a short circuit. In the event of a short circuit in
the loop, the loop isolators open in front of and behind the short circuit and cut off the part of the loop between the
loop isolators. A simple wire break does not affect the functional efficiency of the loop.
Contact input (Fig. 6 ... 9)
A supervised, external switching contact can be connected to the IQ8FCT LP. Upon activation of the switching
contact, the IQ8FCT's address and programmed additional text will be shown. The alarm and monitoring module
can be used for supervision of the contacts (Part No. 804870) or alternatively an external resistor combination
(see table page 2) needs to be used.
cable length to the contact: max. 500 m!
Where the contact input is not used, connect a 10 kOhm (± 5%) end-of-line resistor directly to the I1 and I4
terminals, or plug in the BR 1 jumper.
Relay contact / Mode of operation
A potential-free relay contact is available for wiring (Fig. 5). The relay contact is factory-configured to normally
open and can be configured as a control zone or as normally closed (NC) by using the service and programming
software tools 8000.
Contact rating: max. 230 V AC or 30 V DC @ 16 A resistive or inductive load 8 A.
Where the relay contact is operated with voltages ≥ 50 V AC or. ≥ 75 V DC  pay attention to the safety
instructions!
Specifications
Loop
- Nominal voltage
:
14 V DC ... 42 V DC
- Quiescent current
:
ca. 45 µA @ 19 V DC
- Alarm current
:
approx. 9 mA @ 19 V DC, pulsed
Number
:
max. 127 piece per loop
Alarm display
:
red LED
Operating display
:
green LED
Terminals
- Contact input / loop
:
max. 2,5 mm² (AWG 26-14)
- Relay contact / power supply
max. 6 mm² (AWG 30-10)
Ambient temperature
:
-20 °C ... +70 °C
Storage temperature
:
-30 °C ... +75 °C
Humidity
:
≤ 95 % (without condensing)
Protection rating
:
IP 65
Housing
:
PP plastic
Colour
:
grey (similar to RAL 7035)
Weight
:
approx. 250 g
Dimensions (w x h x d)
:
150 x 116 x 67 (mm)
Specification
:
EN 54-17 : 2005 / -18 : 2005
VdS approval
:
G 209138
Declaration of Performance
:
DoP-20792130701
®
/ esserbus
®
PLus loop for

Werbung

loading

  Inhaltszusammenfassung für Honeywell Esser IQ8FCT LP

  • Seite 1 (1N4007 model) is required for DC-voltages, or a 01.2017 / AC © 2017 Honeywell International Inc. und Betriebsspannung der Einsatz der beiliegenden Diode (Typ 1N4007) für DC-Spannungen bzw. ein corresponding varistor is needed for AC-voltages.
  • Seite 2 Optionen / Zubehör Art.-Nr. Options / Accessoires Part No. Alarm- und Überwachungsmodul 804870 Monitoring module 804870 Reduzierung M25  M20 und Kabelverschraubung M20 Reduction M25  M20 and cable glands M20 Beipack Im Lieferumfang enthalten Accessory kit Included in the scope of delivery 3 Widerstände (1 k / 6,8 k / 10 kOhm), 1 Diode (1N4007), 4 Kabelbinder (für die Zugentlastung) 3 resistors (1 k / 6,8 k / 10 kOhm), 1 diode (1N4007), 4 cable ties (for strain relief) 2 jumper, 2 Steckbrücken, 1 Aufkleber (zur kundenspezifischen Kennzeichnung)

Diese Anleitung auch für:

808621