Yamaha QY100 Bedienungsanleitung

Music sequencer
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Bedienungsanleitung

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Verwandte Anleitungen für Yamaha QY100

  Inhaltszusammenfassung für Yamaha QY100

  • Seite 1 Bedienungsanleitung...
  • Seite 2 This product may also use “household” type batteries. by Yamaha. If a cart, etc., is used, please observe all Some of these may be rechargeable. Make sure that safety markings and instructions that accompany the the battery being charged is a rechargeable type and accessory product.
  • Seite 3 • Ausschließlich den vorgeschriebenen Adapter (PA-3B oder richtig zu funktionieren scheint, benutzen Sie es auf keinen einen gleichwertigen, von Yamaha empfohlenen) verwen- Fall weiter und lassen Sie es von einem qualifizierten den. Wenn Sie den falschen Adapter einsetzen, kann dies Yamaha-Kundendienstfachmann prüfen.
  • Seite 4 . weiches, trockenes Tuch. Verwenden Sie keinesfalls Farb- verdünner, Lösungsmittel, Reinigungsflüssigkeiten oder Yamaha ist nicht für solche Schäden verantwortlich, die chemisch inprägnierte Wischtücher. Legen Sie ferner keine durch falsche Verwendung des Instruments oder durch Vinyl-, Kunststoff- oder Gummigegenstände auf das Veränderungen am Instrument hervorgerufen wurden,...
  • Seite 5: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Das ist der QY100 ........7 Akkordgriffe („Fingered Chords“) ..69 Aufnahme von Tempowechseln ..70 Stromversorgung und Verbindungen .. 8 Bei Fehlern ….........70 Stromversorgung ........8 Netzbetrieb ........8 Vervollständigung der Begleitung durch Batteriebetrieb........9 Hinzufügen von Details ....... 71 Batteriewechsel ......10 Voice-Zuordnungen ........
  • Seite 6 Inhalt 08 : Chord Separate ....... 161 XG View..........232 09 : Copy Event ........162 View Filter ..........233 10 : Erase Event ........164 Phrase Table (nur Pattern Edit-Modus)... 234 11 : Extract Event ........165 Effekte und Effektbearbeitung..236 12 : Create Continuous ......
  • Seite 7: Das Ist Der Qy100

    — sowohl zu Hause als auch unterwegs. Gitarristen! Hier finden Sie das praktische Begleitinstrument, auf das Sie gewartet haben! Verwenden Sie das QY100 als Ihre private „Band“, um Ihre Fähigkeiten zu maximieren und zu zeigen. Sänger! Stellen Sie sich das QY100 als eine vollständig programmierbare, sehr vielseitige Begleit- und „Karaoke“-Anlage mit...
  • Seite 8: Stromversorgung Und Verbindungen

    Batteriebetrieb umweltfreundlicher und ressourcenschonender. Netzbetrieb Für den Netzbetrieb schließen Sie zunächst das Gleichstromkabel des Netzadapters PA-3B (beim Yamaha-Fachhändler erhältlich) an die DC IN-Buchse auf der Rückseite des QY100 und anschließend den Adapter an eine passende Wandsteckdose an. Netzsteck- dose.
  • Seite 9: Batteriebetrieb

    Stromversorgung und Verbindungen Batteriebetrieb Legen Sie für den Batteriebetrieb sechs 1,5-V-Batterien der Größe AA (LR6) oder eines gleichwertigen Typs in das Batteriefach ein. Alkali- Batterien sind aufgrund ihrer längeren Lebensdauer vorzuziehen. Legen Sie niemals Batterien verschiedenen Typs (z. B. Alkali- und Mangan-Batterien) oder unterschiedlicher Hersteller zusammen ein! z Öffnen des Batteriefachdeckels...
  • Seite 10: Batteriewechsel

    Stromversorgung und Verbindungen Batteriewechsel Wenn die Restspannung der Batterien nicht mehr ausreicht, erscheint die folgende Meldung im Display. Wenn die Batterien fast komplett leer sind, wird die Meldung „Power Batt.End“ (Batterien leer) angezeigt. In diesem Fall stehen die Memory Card-Funktionen nicht mehr zur Verfügung. Wenn diese Meldung erscheint, ersetzen Sie die Batterien durch einen kompletten Satz neuer Batterien.
  • Seite 11: Einstellungen

    Stromversorgung und Verbindungen Einstellungen Woran Sie das QY100 und was Sie an das QY100 anschließen, hängt ausschließlich von Ihren persönlichen Anforderungen ab; es ist unmöglich, alle denkbaren Variationen an dieser Stelle aufzuführen. Es folgen einige Beispiele, die Ihnen den Einstieg erleichtern.
  • Seite 12 Stromversorgung und Verbindungen w MIDI IN- und MIDI OUT-Buchsen ( → Seiten 15, 16) Wenn Sie zum Programmieren und Spielen des QY100 ein MIDI-Keyboard oder ein anderes MIDI-Instrument verwenden möchten, schließen Sie dieses an die MIDI IN-Buchse an (siehe „MIDI-Verbindungen“ auf Seite 15). An die MIDI OUT-Buchse können Sie einen externen Klangerzeuger anschließen, wenn Sie...
  • Seite 13 MIC-Eingangsbuchse können Sie eine Vielzahl an Gitarren oder Mikrofonen abstimmen. VORSICHT • Wenn Sie am GUITAR/MIC-Eingang des QY100 ein Mikrofon anschließen, achten Sie darauf, daß für den Amp Simulator ein Mikrofonsetup ausgewählt wurde (Seite 48). Bei Auswahl eines Gitarrensetups kommt es u. U. zu lauten Rückkopplungen.
  • Seite 14: Audioverbindungen

    Eingängen einer Stereoanlage. Der weiße Cinch-Stecker wird an der Stereoanlage mit der Eingangsbuchse für den linken Kanal und der rote Stecker mit der Buchse für den rechten Kanal verbunden. Stereoanlage VORSICHT • Schalten Sie vor dem Herstellen der Verbindung sowohl das QY100 als auch die Stereoanlage AUS (STANDBY)!
  • Seite 15: Midi-Verbindungen

    Standardgröße sowie der Anschlagdynamik (falls das Keyboard über dieses Feature verfügt). Verbinden Sie die MIDI OUT-Buchse des Keyboards mit der MIDI IN-Buchse des QY100, und vergewissern Sie sich, daß der HOST SELECT-Wahlschalter auf MIDI eingestellt ist. Auf dem angeschlossenen Keyboard können Sie jeweils die Voice spielen, die dem gegenwärtig ausgewählten Sequencertrack zugeordnet ist.
  • Seite 16: Anschließen An Einen Pc

    AT-Serie) herstellen. WICHTIG! • Wenn das QY100 über die TO HOST-Buchse mit einem Computer und über die MIDI IN-Buchse mit einem MIDI-Controller verbunden werden soll, muß die „Echo Back“- Funktion (bzw. „MIDI Thru“ usw.) der verwendeten Musik-Software bzw. des Sequencers aktiviert werden, damit die MIDI-Notendaten vom Controller an das QY100 zurück- und an die Geräte weitergeleitet werden, die an die MIDI OUT-...
  • Seite 17 Stromversorgung und Verbindungen Anschließen an einen Apple Macintosh-Computer Verbinden Sie die TO HOST-Buchse am QY100 über ein normgerechtes 8-poliges Macintosh-Peripheriekabel mit dem Modem- oder Druckerport des Computers, je nachdem, welchen der beiden Ports die MIDI-Software für den MIDI-Datenaustausch verwendet. Stellen Sie den HOST SELECT-Schalter auf „Mac“.
  • Seite 18 Anschließen an ein USB-Interface (beispielsweise Yamaha UX256) Fall Ihr Computer nicht über einen RS-232C-Port oder einen Modem-/Drucker-Port verfügt, kann das QY100 über ein separa- tes USB-Interface (z. B. Yamaha UX256) angeschlossen werden. Verbinden Sie mit Hilfe eines USB-Kabels den USB- Anschluß...
  • Seite 19: Die Bedienelemente

    Die Bedienelemente Die Bedienelemente Das QY100 besitzt eine recht einfache und einheitliche Oberfläche, die Ihnen, sobald Sie sie verstanden haben, eine schnelle und problemlose Bedienung aller Funktionen erlaubt. Wenn Sie diesen Abschnitt aufmerksam durchlesen und probeweise die Bedienvorgänge unter „ZUM AUSPROBIEREN“ ausführen, wird es Ihnen leicht fallen, die vielfältigen und fortschrittlichen Features...
  • Seite 20 Die Bedienelemente Vorderseite o !6 q POWER-Schalter Schieben Sie diesen Schalter zum Einschalten des QY100 auf „ON“ und zum Ausschalten auf „STANDBY“. w LC-Display und CONTRAST-Regler Diese große Mehrfunktions-Flüssigkristallanzeige zeigt alle Parameter und Bestätigungsaufforderungen an, die Sie zur problemlosen und effizienten Bedienung des QY100 benötigen.
  • Seite 21 Reihenfolge zwischen den Anzeigen. r [PATTERN]-Taste Mit der [PATTERN]-Taste können Sie von einem anderen Modus aus direkt zum PATTERN-Modus des QY100 wechseln und zwischen den Anzeigen (PATTERN, PATTERN VOICE und PATTERN EFFECT) dieses Modus umschalten. t [SHIFT]-Taste Mit der [SHIFT]-Taste können Sie bei Tasten, die mit zwei Funktionen belegt sind, die zweite Funktionsebene aktivieren (z.
  • Seite 22 Die Bedienelemente y [EXIT]-Taste Mit der [EXIT]-Taste können Sie an jedem beliebigen Punkt der Hierarchie der QY100-Displays zur jeweils nächsthöheren Ebene wechseln (d. h. einen Schritt zurückgehen, wenn Sie sich nicht schon auf der höchsten Ebene befinden). u Cursortasten Mit diesen 4 Tasten können Sie den „Cursor“ im Display positionieren und Parameter zur Bearbeitung markieren (der Cursor wird als dunkler Block mit hellen Zeichen dargestellt).
  • Seite 23 Die Bedienelemente o [MENU]-Taste und Funktionstasten Mit Hilfe der [MENU]-Taste können Sie die im aktuellen Modus des QY100 verfügbaren, aus Funktionen oder Untermodi bestehenden Menüs aufrufen. Zum Auswählen eines Menüpunkts drücken Sie die entsprechende Funktionstaste (eine der vier kleinen Tasten rechts neben dem Display).
  • Seite 24 „ZUM AUS-PROBIE- REN:“für die [MENU]-Taste und die Funktion-stasten beschriebe- nen Vorgang gefolgt, dann sollte im Display des QY100 die Jobli- ste des SONG-Modus angezeigt werden. Markieren Sie nun mit den Cursortasten (nur Nach-Unten- und Nach-Oben-Taste) Job Nr. 02 („Modify Velocity“).
  • Seite 25 „Vorlauf“ halten Sie die Taste gedrückt. !2 Mikrotastatur Dank dieser kleinen 2-Oktaven-Tastatur können Sie das QY100 jederzeit und überall ohne externes MIDI-Keyboard programmieren. Die Tastatur ist außerdem polyphon, so daß Sie sowohl einzelne Noten als auch Akkorde direkt eingeben können.
  • Seite 26 Die Bedienelemente Spielen Sie nun auf der Mikrotastatur. Es sollte die Voice zu hören sein, die momentan dem Sequencertrack 1 zugeordnet ist. Im SONG-Modus wird über die Mikrotastatur stets die Voice gespielt, die dem gerade ausgewählten Track zugeordnet ist (Ausnahme: Beim Programmieren des Akkordtracks dient die Tastatur zum Festlegen der Akkorde.) !3 Oktaventasten...
  • Seite 27 !7 [AMP SIMULATOR]-Taste und -Anzeiger ( → Seiten 44, 52) Schaltet die angegebene(n) Amp Simulator-Section(s) des QY100 ein oder aus. Je nach Einstellung des auf den Seiten 44 und 52 beschriebenen „On/Off“-Parameters schaltet die [AMP SIMULATOR]-Taste den Preamp-Bereich (Delay bei Auswahl eines...
  • Seite 28 FC-4- oder FC-5-Fußschalter zugewiesen werden. !8 [PARAMETER]-Taste ( → Seiten 38, 47) Mit dieser Taste können Sie auf die Amp Simulator-Setups und -Parameter für den Gitarren- und Mikrofoneingang des QY100 zugreifen. Einzelheiten hierzu finden Sie auf den Seiten 38 und 47.
  • Seite 29: Qy100 Systemüberblick: Aufbau Und Funktionsweise

    QY100 Systemüberblick: Aufbau und Funktionsweise In diesem Abschnitt wird Ihnen ein allgemeiner Überblick über das gesamte System des QY100 und über das Ineinandergreifen der verschiedenen Funktionen gegeben… Wenn Sie jedoch lieber gleich damit anfangen möchten, darauf zu spielen, überspringen Sie diesen Abschnitt.
  • Seite 30 Seite 53). Zusätzlich zu den jeweils aus 6 Variationspatterns bestehenden 128 Preset Begleit-„Styles“ (weitere Informationen zu Styles und Patterns finden Sie auf Seite 53) bietet das QY100 Speicherplatz für bis zu 64 vom Benutzer aufnehmbaren User Styles. Akkordänderungen werden einfach durch Eingabe der Akkordbezeichnung (über die Mikrotastatur durch...
  • Seite 31: Klangerzeuger

    Vielzahl an Bearbeitungsmöglichkeiten für die Voices und Kits zur Verfügung, so daß Sie den Klang an Ihre Musik anpassen können. Eine vollständige Liste der Voices des QY100 finden Sie im separatem Heft „Datenliste“. GM-System (General MIDI) Level 1 „GM System Level 1“...
  • Seite 32: Effekte

    Gitarrenverstärker ein wenig komplexer. Jeder einzelne Gitarrenverstärker hat einen eigenen unverwechselbaren Klang, und der musikalische Effekt ist im allgemeinen wichtiger als die Genauigkeit. Der QY100 Amp Simulator führt beide Funktionen in recht guter Qualität aus und stellt eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Effekten zur Verwendung mit Gitarre und Mikrofon zur Verfügung.
  • Seite 33: Führung

    Also, es geht los! Machen Sie es sich mit dem QY100, der Bedienungsanleitung und Ihrem Lieblingsgetränk bequem, und lassen Sie uns mit dem QY100 das tun, was es am besten kann — Musik machen. Anhören der Demo-Songs „Fall Sie lieber Ihre eigene Musik machen möchten, überspringen Sie diesen Abschnitt.“...
  • Seite 34 Anhören der Demo-Songs Verschieben Sie mit den Cursortasten den Cursor im Display zu der Song-Nummer (die Song-Nummer wird mit hellen Ziffern auf dunklem Hintergrund dargestellt), und wählen Sie dann mit den Tasten [-1] und [+1] die Song-Nummer 21, 22 oder 23. Song-Nummer Die Dateneingabemethode SHIFT+ZIFFER: Sie können zum Eingeben der Song-Nummern oder...
  • Seite 35 Sie einfach die Sequencertaste [>] drücken. Stellen Sie mit Hilfe des VOLUME-Reglers an der linken Seite des QY100 die zum Hören angenehmste Lautstärke ein. Am Ende eines Songs startet automatisch der nächste Song. Sie können die Wiedergabe jedoch jederzeit durch Drücken der [ ]-Taste anhalten.
  • Seite 36: Für Gitarristen: Außerordentliche Verstärker- Simulation Und Effekte

    Musiktool für Gitarristen bereit, die schnell vorankommen möchten. Zusätzlich zu den hochentwickelten Pattern- und Song-Sequencerfunktionen bietet das QY100 ein komplettes Amp Simulator- und Effektsystem für Gitarre, so daß Sie kaum zusätzliche Ausrüstung benötigen, um Ihren Gitarrensound mit dem QY100 zu integrieren.
  • Seite 37 Stellen Sie die Vorverstärkung ein. Stellen Sie mit Hilfe des GAIN-Reglers an der Rückseite den Eingangspegel des QY100 für Ihre Gitarre ein. Wenn die PEAK-LED neben der [PARAMETER]-Taste öfter als nur gelegentlich leuchtet, ist die GAIN-Einstellung zu hoch. Der PEAK- Anzeiger sollte nur kurz bei den höchsten Pegelspitzen...
  • Seite 38: Testen Sie Die (Voreingestellten) Preset Gitarrensetups

    Für Gitarristen: Außerordentliche Verstärker-simulation und Effekte Testen Sie die (voreingestellten) Preset Das QY100 verfügt über 18 speziell für Gitarren entworfene Amp Simulator-Setups (siehe separates Heft „Data List“). Sie können über das „GTR/MIC EDIT“-Display, auf das Sie durch Drücken der [PARAMETER]- Taste zugreifen, die Setups auswählen und einzelne Parameter anpassen.
  • Seite 39: Anpassen Der Setups Über Die Amp Simulator-Parameter

    Obwohl die QY100 Amp Simulator-Gitarrensetups bereits einen guten Sound besitzen, möchten Sie sie zum Erzeugen eigener Sounds ohne Zweifel anpassen. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Der Bereich für Gitarren des QY100 Amp Simulators besteht aus drei Hauptblöcken: Preamp-Block, Chorus-Block und Reverb-Block (siehe nachfolgende Abbildung).
  • Seite 40 Für alle Setups werden sämtliche von Ihnen an den Parametern vorgenommenen Änderungen beibehalten, auch wenn Sie eine andere Voreinstellung auswählen oder das QY100 ausschalten. Die Anfangseinstellungen der Setups können Sie mit Hilfe der INITIALIZE- Funktion einzeln wiederherstellen: Drücken Sie nach der Auswahl des Setups, das Sie initialisieren möchten, die [MENU]-Taste und danach die...
  • Seite 41 Für Gitarristen: Außerordentliche Verstärker-simulation und Effekte Der Volume-Parameter Der „Volume“-Parameter, der die Gesamtlautstärke des Setups beeinflußt, befindet sich ganz oben in der Parameterliste. Mit diesem Parameter können Sie die Pegel des Setups an Ihre musikalischen Anforderungen anpassen. Möglicherweise möchten Sie alle Gitarrensetups auf den gleichen Pegel oder bestimmte, für Solos eingerichtete Effekte auf einen höheren Pegel als die anderen einstellen.
  • Seite 42 Für Gitarristen: Außerordentliche Verstärker-simulation und Effekte EQ LowGain Hebt die Baßfrequenzen an oder senkt sie ab (Bereich: -12dB … +00dB … +12dB). Negative Einstellungen senken den Baßfrequenzbereich ab und produzieren einen dünneren Klang. Positive Einstellungen heben den Baßfrequenzbereich an und sorgen für einen volleren Klang.
  • Seite 43 Für Gitarristen: Außerordentliche Verstärker-simulation und Effekte Der Reverb-Block Der Reverb-Block verfügt nur über einen Parameter — „Reverb Lvl“ —, mit dem die Halltiefe eingestellt wird. Der Bereich von „Reverb Lvl“ liegt zwischen „000“ und „127“, wobei höhere Werte einen stärkeren Hall erzeugen. Falls Sie ein Setup auswählen, das den Reverb-Block nicht verwendet, werden anstelle des „Reverb Lvl“-Parameterwerts gestrichelte Linien angezeigt.
  • Seite 44 Für Gitarristen: Außerordentliche Verstärker-simulation und Effekte Der „On/Off“-Parameter Am unteren Ende der Parameterliste befindet sich der „On/ Off“-Parameter. Mit diesem Parameter können Sie einen bestimmten Block auswählen, der über die [AMP SIMULATOR]- Taste auf dem Bedienfeld oder über einen an der FOOT SW- Buchse auf der Rückseite angeschlossenen Fußschalter ein- und ausgeschaltet wird (der Fußschalter muß...
  • Seite 45: Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung

    Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung „Fall Sie kein Sänger sind, überspringen Sie diesen Abschnitt einfach.“ Das QY100 ist außerdem ein hervorragendes Begleittool für Sänger. An den GUITAR/MIC-Eingang können Sie direkt ein Mikrofon anschließen. Auf das eingehende Signal können Basis- Gesangseffekte wie beispielsweise Delay und Reverb angewendet werden.
  • Seite 46 Stellen Sie die Vorverstärkung ein. Stellen Sie mit Hilfe des GAIN-Reglers an der Rückseite den Eingangspegel des QY100 für Ihr Mikrofon ein. Wenn die PEAK-LED neben der [PARAMETER]-Taste öfter als nur gelegentlich leuchtet, ist die GAIN-Einstellung zu hoch. Der PEAK- Anzeiger sollte nur kurz bei den höchsten Pegelspitzen...
  • Seite 47: Testen Sie Die (Voreingestellten) Preset Mikrofonsetups

    Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung Testen Sie die (voreingestellten) Preset Das QY100 verfügt über 5 speziell für Mikrofon entworfene Amp Simulator-Setups (siehe separates Heft „Data List“). Sie können über das „GTR/MIC EDIT“-Display, auf das Sie durch Drücken der [PARAMETER]- Taste zugreifen, die Setups auswählen und einzelne Parameter anpassen.
  • Seite 48: Anpassen Der Setups Über Die Parameter Für Mikrofoneffekte

    Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung Anpassen der Setups über die Parameter für Mikrofoneffekte Der Bereich für Mikrofone des QY100 Amp Simulators besteht aus drei Haupteffektblöcken: Delay-Block, Chorus-Block und Reverb-Block (siehe nachfolgende Abbildung). GUITAR/MIC LINE OUT/ INPUT PHONES GAIN Delay- Chorus- Reverb-...
  • Seite 49 Für alle Setups werden sämtliche von Ihnen an den Parametern vorgenommenen Änderungen beibehalten, auch wenn Sie eine anderes Preset auswählen oder das QY100 ausschalten. Die Anfangseinstellungen der Setups können Sie mit Hilfe der INITIALIZE- Funktion einzeln wiederherstellen: Drücken Sie nach der Auswahl des Setups, das Sie initialisieren möchten, die [MENU]-Taste und danach die...
  • Seite 50 Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung Der Volume-Parameter Der „Volume“-Parameter, der die Gesamtlautstärke des Setups beeinflußt, befindet sich ganz oben in der Parameterliste. Mit diesem Parameter können Sie die Pegel des Setups an Ihre musikalischen Anforderungen anpassen. Möglicherweise möchten Sie alle Setups auf den gleichen Pegel oder bestimmte Effekte auf einen höheren Pegel als die übrigen einstellen.
  • Seite 51 Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung Der Chorus-Block Der Chorus-Effekt läßt Ihre Stimme lebendiger und spritziger klingen. Der Chorus-Block ist nicht bei allen Setups verfügbar. Falls Sie ein Setup auswählen, das den Chorus-Block nicht verwendet, werden anstelle der Chorus-Parameterwerte gestrichelte Linien angezeigt. Ist der Chorus-Block verfügbar, haben die Parameter die folgenden Funktionen: Parameter des Chorus-Blocks...
  • Seite 52 Für Sänger: Coole Stimmverarbeitung Parameter des Reverb-Blocks Der „On/Off“-Parameter Am unteren Ende der Parameterliste befindet sich der „On/ Off“-Parameter. Mit diesem Parameter können Sie einen bestimmten Block auswählen, der über die [AMP SIMULATOR]- Taste auf dem Bedienfeld oder über einen an der FOOT SW- Buchse auf der Rückseite angeschlossenen Fußschalter ein- und ausgeschaltet wird (der Fußschalter muß...
  • Seite 53: Sofortbegleitung

    Sofortbegleitung Sofortbegleitung In diesen Abschnitt erfahren Sie, wie Sie das QY100 zur Erzeugung einer enormen Vielzahl an Begleitungen verwenden können, ohne dazu Programmierungen vornehmen zu müssen. Durch Kombination der 768 (voreingestellten) Preset Patterns (128 Styles x 6 Sections) mit den 99 Preset Chord Templates (Akkordvorlagen) steht Ihnen ein riesiges Reservoir an Begleitvariationen zur Verfügung.
  • Seite 54 Wiedergabe endet automatisch, wenn des Schlußpattern gespielt wurde. BLANK Wenn Sie die Section „BLANK“ auswählen, erzeugt das QY100 keinen Klang, bis Sie eine andere Section auswählen. Das QY100 hält jedoch den Takt, so daß die als nächstes ausgewählte Section im Takt einsetzt. Patterns Bei den „Sections“...
  • Seite 55: Testen Der Preset Styles

    Sofortbegleitung Testen der Preset Styles Die (voreingestellten) Preset Styles des QY100 können im SONG- Modus ausgewählt und abgespielt werden. z Rufen Sie den SONG-Modus auf, und wählen Sie einen nicht belegten Song aus Drücken Sie (falls nötig) die [SONG]-Taste, um in den SONG-Modus zu wechseln, vergewissern Sie sich, daß...
  • Seite 56 Sofortbegleitung Style- Nummer Section-Name Um einen Style auszuwählen, bewegen Sie den Cursor zur Style-Nummer im Display. c Wählen Sie einen Style aus Wählen Sie mit Hilfe der Tasten [-1] und [+1] oder der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER (Seite 34) den gewünschten Style aus (Einzelheiten zu den einzelnen Styles finden Sie in der „Preset Style List“...
  • Seite 57 Sofortbegleitung Zwei Methoden zur Auswahl von Sections Sie haben zwei Möglichkeiten, um die wiederzugebende Section auszuwählen: Methode 1: Bewegen Sie den Cursor zum Section-Namen im unteren Teil des Displays. Wählen Sie mit Hilfe der Tasten [-1] und [+1] oder der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER (Seite 34) eine Section aus.
  • Seite 58 Sofortbegleitung MAIN B, wobei auf INTRO und FILL BA die Section MAIN A und auf FILL AB die Section MAIN B folgt. Bei Auswahl der Section ENDING wird die Wiedergabe nach einmaligem Abspielen dieser Section automatisch beendet. • Beliebige Section (oder keine Section) → INTRO → MAIN A •...
  • Seite 59: Fügen Sie Akkorde Hinzu, Und Spielen Sie Mit

    Sofortbegleitung Fügen Sie Akkorde hinzu, und spielen Sie mit! Jetzt, wo das Pattern Ihrer Wahl auf dem QY100 läuft (falls nicht, wählen Sie jetzt eines aus, und spielen Sie es ab), wollen wir es mit einigen der Preset Chord Templates (voreingestellten Akkordvorlagen) versehen.
  • Seite 60 Sofortbegleitung Einige der Chord Templates sind Standardfolgen — wie beispielsweise die Grundfolge I – VI – II – V7 der Template POPS-M01 (P01). Andere haben vielleicht etwas ungewöhnlichere Akkordfolgen und sind dennoch nicht weniger interessant oder hilfreich. Eine vollständige Liste der 99 verfügbaren Chord Templates und deren Akkordfolgen finden Sie in der „Chord Template List“...
  • Seite 61: Aufnahme Eigener Akkord- Folgen Und Patternwechsel

    Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel Nachdem Sie sich mit den Styles, Patterns und Preset Chord Templates des QY100 vertraut gemacht haben, versuchen doch einmal, eine kurze Begleitung mit Patternwechseln und einer eigenen Akkordfolge aufzunehmen. Als ein schnell und einfach zu programmierendes Beispiel werden wir den Style „HipHop2“...
  • Seite 62 Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel z Rufen Sie den SONG-Modus auf, und wählen Sie einen nicht belegten Song aus Drücken Sie (falls nötig) die [SONG]-Taste, um in den SONG-Modus zu wechseln, vergewissern Sie sich, daß sich der Cursor an der Song-Nummer oben im Display befindet, und wählen Sie mit Hilfe der Tasten [+1] und [-1] einen nicht belegten Song aus.
  • Seite 63 Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel c Stellen Sie die Aufnahmebereitschaft her Drücken Sie die [ ]-Taste, um die Aufnahmebereitschaft herzustellen. Die rote LED über der [ ]-Taste leuchtet auf. Daraufhin werden die Auswahlschalter für den Aufnahmemodus in der Mitte des Displays angezeigt, und der Name des aktuellen Aufnahmemodus wird ganz oben im Display angezeigt.
  • Seite 64 Zeichnen Sie die Patternwechsel auf Drücken Sie die [>]-Taste, um mit der Aufzeichnung der Patternwechsel auf dem Patterntrack des QY100 zu beginnen. Bevor die eigentliche Aufnahme beginnt, zählt das Metronom einen Takt vor (die Anzahl der Vorzähltakte kann im Utility-Modus geändert werden;...
  • Seite 65 Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel Nummern auf, indem Sie mit den Tasten [+1] und [-1] oder mit Hilfe der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER (Seite 34) die gewünschten Styles auswählen. In unserem Beispiel müssen Sie nur Sections innerhalb des Styles „HipHop2“ auswählen. Sie müssen also keine Style-Nummern ändern. Am einfachsten wechseln Sie eine Section, indem Sie während der Aufnahme zum gewünschten Zeitpunkt die entsprechende Taste auf der Mikrotastatur drücken.
  • Seite 66 Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel ENDING (Takte 29 … 32): Nach der Wiedergabe des ENDING-Patterns wird anstelle des Style-Namens „- -END- -“ angezeigt. HINWEIS • Nach dem ENDING-Pattern wird die Wiedergabe im Echtzeit- Aufnahmemodus ständig wiederholt. Bei der Songwiedergabe in Schritt 11 wird die Wiedergabe des Songs jedoch automatisch beendet.
  • Seite 67 Akkordwechsel folgendermaßen an den entsprechenden Punkten in der Begleitung eingeben: Eingeben von Akkordwechseln Akkorde werden über die Mikrotastatur des QY100 eingegeben. Auf den Tasten der unteren Oktave der Tastatur stehen die Namen der Akkordgrundtöne von „E“ bis „D#/Eb“ und auf den Tasten der oberen Oktave verschiedene Akkordarten.
  • Seite 68 Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel Der Akkord wird erst dann tatsächlich eingegeben, wenn Sie die [ENTER]-Taste drücken (bis dahin blinken Grundton und Akkordart im Display). Beachten Sie, daß die Akkorde auf den Viertelnotenzählzeiten geändert werden. Versuchen Sie deshalb, die [ENTER]-Taste für die Aufnahme eines Akkordwechsels genau auf oder kurz vor dem Taktschlag zu drücken, zu dem der Akkordwechsel ausgeführt werden soll.
  • Seite 69: Akkordgriffe („Fingered Chords")

    Drücken Sie die [>]-Taste, um die Begleitung abzuspielen. Akkordgriffe („Fingered Chords„) Darüber hinaus verfügt das QY100 über den „Fingered Chord“- Modus, in dem Sie Akkorde auch auf der Mikrotastatur spielen können, anstatt Grundton und Akkordart in der oben beschriebenen Weise festzulegen.
  • Seite 70: Aufnahme Von Tempowechseln

    Aufnahme eigener Akkord- folgen und Patternwechsel Aufnahme von Tempowechseln Tempowechsel werden auf dem Track „Tm“ (Tempo) des QY100 in der gleichen Weise aufgenommen wie Patternwechsel auf dem Patterntrack und Akkordwechsel und auf dem Akkordtrack. Wählen Sie nach der Aufzeichnung auf dem Pattern- und Akkordtrack den Track „Tm“...
  • Seite 71: Vervollständigung Der Begleitung Durch Hinzufügen Von Details

    Improvisationen verwenden. In diesem Abschnitt sorgen ein paar einfache Verzierungen für eine persönlichere Note für den Track. Die in diesem Abschnitt behandelten Verfahren können Sie problemlos auf die Erzeugung vollständiger Songs auf dem QY100 anwenden. Voice-Zuordnungen Bevor Sie mit der Aufnahme der Sequencertracks beginnen,...
  • Seite 72 Vervollständigung der Begleitung durch Hinzufügen von Details x Wählen Sie die Voices aus Bewegen Sie den Cursor zur Voice-Auswahlfläche für Track 1, und wählen Sie mit Hilfe der Tasten [+1/YES] und [-1/NO] oder der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER (Seite 34) den Parameter „Ld 081 SquareLd“...
  • Seite 73: Echtzeitaufnahme Auf Den Sequencertracks

    Vervollständigung der Begleitung durch Hinzufügen von Details Echtzeitaufnahme auf den Sequencertracks Im folgenden finden Sie die Noten für die Parts, die wir auf den Tracks 1 und 2 aufnehmen wollen. Die obere Stimme (Höhen) wird Track 1 und die unter Stimme (Baß) Track 2 zugeordnet. Fall Sie keine Noten lesen können oder einfach keine Lust dazu haben, spielen Sie einfach eine beliebige Sequenz, die Ihnen gefällt.
  • Seite 74 Vervollständigung der Begleitung durch Hinzufügen von Details 056+ 056+ 056+ 056+...
  • Seite 75 (der ausgewählte Track bleibt markiert). Track HINWEIS • Fall Sie mit Hilfe der Mikrotastatur des QY100 aufnehmen möchten, können Sie über den „VELO“- Parameter die Velocity (Anschlagstärke) für die Tastatur festlegen. Die Velocity kann in 10 Schritten eingestellt werden: je mehr Balken angezeigt werden, um so größer die Velocity.
  • Seite 76 Vervollständigung der Begleitung durch Hinzufügen von Details x Stellen Sie die Aufnahmebereitschaft her Drücken Sie die [ ]-Taste, um die Aufnahmebereitschaft herzustellen. Die rote LED über der [ ]-Taste leuchtet auf. Daraufhin werden die Auswahlschalter für den Aufnahmemodus in der Mitte des Displays angezeigt, und der Name des aktuellen Aufnahmemodus wird ganz oben im Display angezeigt.
  • Seite 77 Vervollständigung der Begleitung durch Hinzufügen von Details HINWEIS • Neben „REPL“ und „OVER“ gibt es noch weitere Aufnahmemodi. Einzelheiten zu „STEP“ finden Sie auf Seite 91. Einzelheiten zu „MULTI“ finden Sie auf Seite 80. v Legen Sie das Tempo und die Taktart fest Für dieses Beispiel verwenden wir die Standardeinstellungen 120 Beats pro Minute und 4/4-Takt, so daß...
  • Seite 78 100% zu kontrollieren. • Fall Ihnen während der Aufzeichnung Fehler unterlaufen, können Sie den gesamten Track jederzeit erneut aufnehmen. Sind jedoch nur kleinere Korrekturen erforderlich, bietet sich u. U. eine Bearbeitung des Tracks im EDIT-Modus des QY100 (Seite 216) an.
  • Seite 79 Anweisungen für die Aufnahme des ersten Tracks. HINWEIS • Um auf den Sequencertracks des QY100 auf diese Weise einen kompletten Song aufzunehmen, weisen Sie einfach den Tracks die gewünschten Voices zu und nehmen nacheinander so viele Tracks auf, wie Sie benötigen (bis zu 16).
  • Seite 80: Informationen Zum Aufnahmemodus „Multi

    Informationen zum Aufnahmemodus „MULTI“ Wenn Sie auf Seite 76 in Schritt c den „MULTI“-Modus auswählen, nimmt das QY100 gleichzeitig die über die MIDI-Kanäle 1 bis 16 empfangenen Daten auf den entsprechenden Tracks (1 bis 16) auf. Dies ist eine nützliche Option, wenn Sie eine Multi-Part- Aufnahme von einem Computer oder einem anderen Sequencer in Echtzeit aufnehmen möchten oder wenn die Aufnahmequelle ein...
  • Seite 81: Schrittweise Aufnahme Der Begleitung

    Schrittweise Aufnahme der Begleitung Schrittweise Aufnahme der Begleitung Der STEP-Aufnahmemodus kann auf den Tracks „Pt“ (Pattern) und „Cd“ (Akkorde) verwendet werden und ermöglicht das präzise Einfügen oder Löschen von einzelnen Pattern- und Akkordwechseln. z Wählen Sie einen Song für die Aufnahme aus Wählen Sie eine nicht belegte Song-Nummer aus, wenn Sie im STEP-Aufnahmemodus einen neuen Song aufnehmen möchten, oder wählen Sie einen bereits vorhandenen Song aus,...
  • Seite 82 Schrittweise Aufnahme der Begleitung v Wählen Sie den Aufnahmemodus „Step“ aus Bewegen Sie den Cursor in den Displaybereich mit den Auswahlschaltern für den Aufnahmemodus („REPL“, „OVER“, „STEP“ und „MULTI“), positionieren Sie ihn auf „STEP“, und drücken Sie dann die [+1/YES]-Taste, um den STEP- Aufnahmemodus auszuwählen.
  • Seite 83 Schrittweise Aufnahme der Begleitung n Geben Sie die gewünschten Pattern- und/oder Akkorddaten ein Weitere Informationen zu den einzelnen Dateneingabedisplays des Step-Aufnahmemodus finden Sie in den folgenden Abschnitten. Sie haben im STEP-Aufnahmemodus die Möglichkeit, direkt zwischen den Eingabedisplays für Patterns und Akkorde umzuschalten, indem Sie mit der [MENU]-Taste das unten abgebildete Menü...
  • Seite 84: Pt" - Patternwechsel Im Step-Aufnahmemodus

    Schrittweise Aufnahme der Begleitung „Pt“ — Patternwechsel im Step-Aufnahmemodus So sieht das STEP-Aufnahmedisplay für den Patterntrack bei Auswahl eines nicht belegten Songs aus (enthält der Song bereits Daten, werden die entsprechenden Pattern-Daten angezeigt). Taktnummer 1. Takt Taktart 2. Takt Weitere Takte Bereich für Style- Nummern Section-...
  • Seite 85 Schrittweise Aufnahme der Begleitung Style-Nummer und Section Für jeden Takt kann eine beliebige Preset Style-Nummer von 001 bis 128, das „End-Pattern“ (Nr. 129) oder eine der User Style-Nummern von U1 bis U64 eingegeben werden. Der Style- Name wird rechts neben der Style-Nummer angezeigt. Pro Takt kann jeweils nur ein Style bzw.
  • Seite 86 Schrittweise Aufnahme der Begleitung Taktart Die Standardtaktart für den ausgewählten Song wird automatisch ausgewählt, der Wert für die Taktart läßt sich jedoch für jeden einzelnen Takt ändern. Folgende Taktarten stehen zur Verfügung: 1/16 … 16/16 1/8 … 16/8 1/4 … 8/4 Wird eine Taktart ausgewählt, die zu kürzeren Takten als der Pattern-Standard führt, wird das Pattern entsprechend gekürzt.
  • Seite 87: Cd" - Akkordwechsel Im Step-Aufnahmemodus

    Schrittweise Aufnahme der Begleitung „Cd“ — Akkordwechsel im Step-Aufnahmemodus So sieht das STEP-Aufnahmedisplay für den Akkordtrack bei Auswahl eines nicht belegten Songs aus (enthält der Song bereits Daten, werden die entsprechenden Akkorddaten angezeigt). Taktnummer 1. Takt Taktart 2. Takt Positionieren Sie den Weitere Takte Cursor auf den Beat Ein Beat...
  • Seite 88 Schrittweise Aufnahme der Begleitung Festlegen der Baßnote für einen Akkord Mit Hilfe der [OCT DOWN]-Taste (mit der Beschriftung „BASS“) können Sie für jeden Akkord die Baßnote festlegen. Legen Sie hierzu zunächst den Grundton und den Typ des Akkords fest, und drücken Sie dann bei gedrückter [OCT DOWN/ BASS]-Taste die der gewünschten Baßnote entsprechende Taste auf der Mikrotastatur.
  • Seite 89 Schrittweise Aufnahme der Begleitung HINWEIS • Sie können Baßnoten zu bereits programmierten Akkorden hinzufügen, ohne diese erneut eingeben zu müssen. Positionieren Sie dazu den Cursor auf dem betreffenden Akkord, und legen Sie die Baßnote mit Hilfe der [OCT DOWN/BASS]-Taste fest. Zum Entfernen einer Baßnote positionieren Sie den Cursor auf den betreffenden Akkord, und geben ihn dann erneut ein.
  • Seite 90 Schrittweise Aufnahme der Begleitung HINWEIS • Sie können Synkopen zu bereits programmierten Akkorden hinzufügen, ohne diese erneut eingeben zu müssen. Positionieren Sie dazu den Cursor auf dem betreffenden Akkord, und drücken Sie die [OCT UP]- Taste. Zum Entfernen einer Synkope positionieren Sie den Cursor auf den betreffenden Akkord und drücken die [OCT UP]-Taste dann ein- oder zweimal, bis das Synkopenzeichen nicht mehr angezeigt wird.
  • Seite 91: Step Recording Auf Sequencertracks

    Step Recording auf Sequencertracks Step Recording auf Sequencertracks Im Step-Aufnahmemodus können Sie jeden einzelnen Track Note für Note eingeben, wobei Sie Timing, Länge und Lautstärke der einzelnen Noten präzise vorgeben können. Sie können im Step-Modus komplette Tracks aufzeichnen oder Korrekturen an bereits bespielten Tracks vornehmen.
  • Seite 92 Step Recording auf Sequencertracks bzw. rechts von den Tracknummern zeigt an, daß Sie durch Scrollen in die entsprechende Richtung auf weitere Tracks zugreifen können). Bewegen Sie den Cursor danach nach oben oder unten, um auf andere Displaybereiche zuzugreifen. Der ausgewählte Track bleibt markiert. Track c Stellen Sie die Aufnahmebereitschaft her Drücken Sie die [ ]-Taste, um die Aufnahmebereitschaft...
  • Seite 93 Step Recording auf Sequencertracks „STEP“-Taste b Aktivieren Sie den Aufnahmemodus Drücken Sie die [>]-Taste, um den Step-Aufnahmemodus zu aktivieren. Die unten abgebildete RECSTEP-Display wird angezeigt. Aktueller Aufnahmetrack Anzeige „Takt/Beat/Clock“ Taktart Notenparameter Notenanzeige n Legen Sie die erforderlichen Notenparameter fest Positionieren Sie den Cursor auf die Parameter STEP, VELO und GATE, und stellen Sie diese mit den Tasten [-1] und [+1] für die erste (bzw.
  • Seite 94 Punkt gekennzeichnet. Das folgende Beispiel zeigt das Display nach der Eingabe von zwei Achtelnoten. HINWEIS • Wenn Sie für die Step-Aufnahme ein externes MIDI-Keyboard verwenden, ignoriert das QY100 die „VELO“-Einstellung und übernimmt die Velocitydaten des externen Keyboards.
  • Seite 95 Step Recording auf Sequencertracks Die Notenanzeige Die Notenanzeige zeigt bis zu vier Viertelnoten auf einmal an (dies entspricht bei einem 4/4-Takt einem ganzen Takt). Wenn die ausgewählte Taktart auf mehr als vier Viertelnoten pro Takt basiert, müssen Sie die Anzeige durchblättern, um die weiteren Noten anzuzeigen.
  • Seite 96 Step Recording auf Sequencertracks Die Funktionstasten im Step-Modus Die vier Funktionstasten rechts neben dem Display sind im Step-Aufnahmemodus mit einer Reihe von nützlichen Funktionen belegt. Mit der Taste „del“ (delete) können Sie die Note bzw. den Akkord an der aktuellen Notenzeiger- position löschen.
  • Seite 97 Step Recording auf Sequencertracks Taktnummer Clock (001 ... 999) (480 Clocks pro Viertelnote) Beat (01, 02, 03, 04 bei 4/4-Takt) , Stellen Sie den Song fertig Wiederholen Sie die Schritte n und m, bis der aktuelle Track fertiggestellt ist. Drücken Sie die [ ]-Taste, um die Aufnahme anzuhalten, und wählen Sie ggf.
  • Seite 98: Erstellen Eigener Begleitpatterns

    „Part“ eines Patterns (z. B. Drum-Phrase, Baß-Phrase, Keyboard-Phrase usw.), der eine einzelne Voice verwendet. Das QY100 verfügt über 4.285 Preset Phrases und 384 Speicherplätze für eigene Patterns (d. h. 64 User Styles, jeweils mit eigenen Sections INTRO, MAIN A, MAIN B, FILL AB, FILL BA und ENDING).
  • Seite 99 Erstellen eigener Begleitpatterns Kategorie Takt Drum-a (Pop&Rock) Sechzehntel-Takt Drum-b (speziell) Drum Fill-a (Pop&Rock) Achtel-Takt Drums Fill B (speziell) Percussion 3/4-Takt Baß A (Pop&Rock) Baß B (speziell) Nummer Guitar Chord-a (Pop&Rock) Guitar Chord-b (speziell) Unterschiedlich je nach Kategorie Guitar Riff Keyboard Chord Keyboard Riff Brass Soundeffekte...
  • Seite 100: Kombinieren Von Phrasen Im Pattern-Modus

    Erstellen eigener Begleitpatterns Kombinieren von Phrasen im PATTERN-Modus Die Phrasen werden im PATTERN-Modus zur Erstellung von Patterns kombiniert, die dann für Begleitungen verwendet werden können. z Wechseln Sie in den PATTERN-Modus, und wählen Sie einen User Style und eine Section aus Drücken Sie die [PATTERN]-Taste, um in den PATTERN- Modus zu wechseln, und wählen Sie, während der Cursor auf der Style-Nummer positioniert ist, einen User Style („U00“...
  • Seite 101 Erstellen eigener Begleitpatterns HINWEIS • Die Standard-Patternlänge für die Sections INTRO, MAIN A, MAIN B und ENDING beträgt 2 Takte, während die Sections FILL AB und FILL BA standardmäßig 1 Takt lang sind. c Wählen Sie einen Patterntrack aus Im PATTERN-Modus können Phrasen einem beliebigen von 8 „Tracks“...
  • Seite 102 Erstellen eigener Begleitpatterns [+1] oder der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER (Seite 34) die gewünschte Phrase für diesen Track aus. Wenn die zugeordnete Phrase länger als das Pattern ist, wird das Symbol ( ) angezeigt. Der überschüssige Teil Phrasenname der Phrase wird in Nummer diesem Fall nicht gespielt.
  • Seite 103 Erstellen eigener Begleitpatterns Stummgeschaltete Tracks werden mit einem „M“ (Mute) und auf Solo geschaltete Tracks mit einem „S“ gekennzeichnet. Stumm- schaltung (Mute) Solo Löschen von Phrasen Sie können Phrasen löschen, indem Sie den Cursor auf den entsprechenden Parameter für Phrasennummer, -kategorie- oder -takt positionieren und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „cler“...
  • Seite 104 Wiederholen Sie den oben beschriebenen Vorgang, um die übrigen Sections des Styles wunschgemäß zu programmieren. HINWEIS • Einzelheiten zu den Pattern-Jobs des QY100, die eine vielseitige Bearbeitung der Patterns erlauben, finden Sie im Abschnitt „Die Pattern- Jobs“ ab Seite 181. •...
  • Seite 105: Aufnehmen Eigener Phrasen

    Erstellen eigener Begleitpatterns Aufnehmen eigener Phrasen Mit dem QY100 können Sie eigene Begleitphrasen auf einfache Weise selbst aufnehmen. Der PATTERN-Modus bietet zwei Möglichkeiten zum Aufnehmen eigener Phrasen an: Echtzeitaufnahme und Step Recording. Echtzeit-Phrasenaufnahme Bei der Echtzeitaufnahme wählen Sie den zu bespielenden Track und...
  • Seite 106 Erstellen eigener Begleitpatterns Quellakkord c Wählen Sie einen Patterntrack und die entsprechende User Phrase aus Positionieren Sie den Cursor auf den Track, auf dem Sie eine eigene Phrase erstellen möchten. Um eine Baßphrase zu erzeugen, wählen Sie beispielsweise den Track „BA“ (Bass). Wählen Sie dann mit der [+1]-Taste die User Phrase für diesen Track aus (von „Us- -001“...
  • Seite 107 Erstellen eigener Begleitpatterns v Stellen Sie die Phrasenaufnahmebereitschaft her Drücken Sie die [ ]-Taste, um die Bereitschaft zur Phrasenaufnahme herzustellen. Die rote LED leuchtet auf, und das Display wird in etwa folgendermaßen angezeigt: Auswahlschalter für den Aufnahmemodus b Wählen Sie den Echtzeit-Aufnahmemodus „Overdub“ Bewegen Sie den Cursor in den Displaybereich mit den Auswahlschaltern für den Aufnahmemodus („OVER“...
  • Seite 108 Erstellen eigener Begleitpatterns Voice Track Standardtyp Standard-Voice D1 (Drum 1) Bypass Dr 001: Standard Kit D2 (Drum 2) Bypass Dr 001: Standard Kit PC (Percussion) Bypass Dr 001: Standard Kit BA (Bass) Bass Ba 033: Acoustic Bass C1 (Chord 1) Chord 1 Pf 001: Grand Piano C2 (Chord 2)
  • Seite 109 Part komplett ist. HINWEIS • Da Ihre eigenen Phrasen automatisch gemäß den Anforderungen des ABC-Systems des QY100 reharmonisiert werden, sollten Sie die folgenden Regeln einhalten, um optimale Ergebnisse zu erhalten: 1:Entfernen Sie sich nicht zu weit von der harmonischen Umgebung Ihres Quellakkords.
  • Seite 110 Aufnahmevorgangs wiederholt durch, bis alle von Ihnen gewünschten Phrasen für Tracks und Sections aufgezeichnet sind. HINWEIS • Einzelheiten zu den Pattern-Jobs des QY100, die eine vielseitige Bearbeitung der Patterns erlauben, finden Sie im Abschnitt „Die Pattern- Jobs“ ab Seite 181.
  • Seite 111: Schrittweise Phrasenaufnahme

    Erstellen eigener Begleitpatterns Schrittweise Phrasenaufnahme Im Step-Phrasenaufnahmemodus können Sie Phrasen Note für Note eingeben, wobei Sie Timing, Länge und Lautstärke jeder einzelnen Noten präzise vorgeben können. Sie können im Step-Modus komplette Phrasen aufzeichnen oder Korrekturen an bereits vorhandenen Phrasen vornehmen. Die Schritte z bis m sind identisch mit denen für die Echtzeitaufnahme von Phrasen, mit Ausnahme von Schritt b, in dem Sie anstelle von „OVER“...
  • Seite 112: Pattern Voice-Modus

    Sie können den 8 Tracks für Pattern Phrases (D1, D2, PC, BA, C1 bis C4) jedoch über den PATTERN VOICE-Modus auch jede beliebige der 525 Voices und 22 Drum Kits des QY100 zuordnen. Der VOICE-Modus besitzt ein grafisches „Displaymischpult“, das für jeden Track über Mute/Solo-Steuerungen, Pan-Regler und Fader verfügt.
  • Seite 113: Das Effect Send-Display

    Erstellen eigener Begleitpatterns Das Effect Send-Display Das QY100 verfügt über einen leistungsstarken internen digitalen Signalprozessor, der eine Reihe von Effekten wie Reverb (Hall), Delay (Verzögerung), Modulation, Distortion (Verzerrung) usw. bereitstellt. Es stehen drei voneinander unabhängige Effektblöcke zur Verfügung: Reverb, Chorus und Variation. Die einzelnen Effekte werden über den auf Seite 236 ausführlich beschriebenen EFFECT-Modus ausgewählt und bearbeitet.
  • Seite 114 Erstellen eigener Begleitpatterns Das Effect Send-Display ähnelt mit Ausnahme der Tracknummern und der Voice-Zuordnung dem des SONG VOICE-Modus („- -“ bedeutet, daß der Phrase ihre eigene Voice zugeordnet ist). Einzelheiten zu den einzelnen Parametern des Effect Send-Displays finden Sie unter „Das Effect Send-Display“ des Song Voice-Modus auf Seite 136.
  • Seite 115: Voice-Bearbeitung

    Erstellen eigener Begleitpatterns Voice-Bearbeitung Der VOICE EDIT-Modus des QY100 ermöglicht es Ihnen, den Klang der Voices, die den einzelnen Tracks zugeordnet sind, zu verändern und an die jeweiligen musikalischen Bedürfnisse anzupassen. Zum Aufrufen des VOICE EDIT-Modus drücken Sie im PATTERN VOICE-Modus die [MENU]- Taste und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „Voice Edit“.
  • Seite 116: Play Effects

    Erstellen eigener Begleitpatterns Play Effects Die „Play Effects“ des QY100 wirken in Echtzeit sowohl auf die Pattern- als auch die Song-Wiedergabe und werden nicht als Teil der Phrasendaten aufgezeichnet. Die Play Effects umfassen „Swing“ sowie die „Drum Table“-Umbelegung. Um auf die Play Effects zuzugreifen, drücken Sie im PATTERN- Wiedergabemodus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „Play Fx“.
  • Seite 117 Erstellen eigener Begleitpatterns Swing-Display Drum Table-Display Die Displays „Swing“ und „Drum Table“ entsprechen mit Ausnahme der Tracknummern (D1, D2, PC, BA, C1 bis C4) denen des SONG-Modus. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt „Play Effects“ des SONG- Modus auf Seite 124.
  • Seite 118: Referenzteil

    Wiedergabesteuerung Referenzteil Wiedergabesteuerung Das Standarddisplay des SONG-Modus umfaßt alle Parameter und Steuerelemente, die Sie für die Wiedergabe eines Songs benötigen. Drücken Sie die [SONG]-Taste, um den SONG- Wiedergabemodus aufzurufen (die [SONG]-Taste muß je nach aktuellem Modus u. U. mehrmals betätigt werden). Song-Nummer Name des Songs Taktnummer...
  • Seite 119 Wiedergabesteuerung Auswählen eines Songs Das QY100 kann bis zu 20 verschiedene Songs gleichzeitig speichern: Songs Nr. 01 bis 20 (drei Demo-Songs sind als Songs Nr. 21 bis 23 vorprogrammiert). Um einen Song wiederzugeben, bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Cursortasten zur Position der Song-Nummer (die Song-Nummer wird markiert).
  • Seite 120 [f] können Sie sich unabhängig von der aktuellen Cursorposition schrittweise oder im Schnelldurchlauf vor- und rückwärts durch den Song bewegen. Jump-Funktionen Um Ihnen die Navigation zu erleichtern, besitzt das QY100 zwei „Jump“-Modi, mit denen Sie auf eine bestimmte Taktnummer „springen“ können. Jump-Modus...
  • Seite 121 Wiedergabesteuerung Um den Jump-Modus auszuwählen, positionieren Sie den Cursor auf das Symbol des Jump-Modus und wählen mit den Tasten [-1] und [+1] oder mit einer der folgenden Tastenkombinationen eine Option aus: Modus Tastenkombination Stop Jump [SHIFT] + [ ] Top Jump [SHIFT] + [p] Jump Off [SHIFT] + [r] oder [f]...
  • Seite 122 Wiedergabesteuerung Die Velocity-Messer Bei dem Bereich unter jeder einzelnen Tracknummer handelt es sich um einen aus fünf Segmenten bestehenden Velocity-Messer, der während der Wiedergabe die ungefähre MIDI-Velocity des jeweiligen Tracks grafisch darstellt. Wenn die Wiedergabe angehalten ist, wird unter Tracks, die Daten enthalten, das untere Segment des Velocity-Messers angezeigt.
  • Seite 123 „ON“ (EIN) gestellt werden. Wenn er aktiviert ist, werden Akkorde, die Sie in der festgelegten „Fingered Zone“ (Akkordgriffbereich) der Mikrotastatur oder eines angeschlossenen MIDI-Keyboards greifen, vom QY100 erkannt und bewirken eine entsprechende Reharmonisierung des Akkordbegleittracks. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf...
  • Seite 124: Play Effects

    Wiedergabesteuerung Play Effects Die Play Effects des QY100 wirken in Echtzeit auf die Sequenzwiedergabe und werden nicht als Teil der Sequenzdaten aufgezeichnet. Die Play Effects umfassen „Swing“ sowie die „Drum Table“-Umbelegung. Um auf die Play Effects zuzugreifen, drücken Sie im SONG-Modus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „Play Fx“.
  • Seite 125 Wiedergabesteuerung Swing-Display Drum Table-Display...
  • Seite 126: Swing

    Wiedergabesteuerung Swing Durch Verschieben des Timings bestimmter Noten gemäß einem vordefinierten Muster läßt sich mit dieser Funktion den bereits aufgenommenen Daten auf einfache Weise ein „Swing-Feeling“ hinzufügen. Wenn beim Auswählen von „Play Fx“ das nachfolgende Swing- Display nicht angezeigt wird, drücken Sie erneut die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „Swing“.
  • Seite 127 Wiedergabesteuerung M/S (Mute/Solo) Mit den im Swing-Display unter der jeweiligen Tracknummer angezeigten Parametern Mute/Solo („M/S“) kann der entsprechende Track stummgeschaltet (ausgeschaltet) oder auf Solo geschaltet werden (nur dieser Track wird abgehört). Positionieren Sie den Cursor hierzu auf den betreffenden M/S- Parameter, und drücken Sie die [-1]-Taste, um den Track stummzuschalten bzw.
  • Seite 128: Drum Table-Umbelegung

    Wiedergabesteuerung TIMING Dieser Parameter bestimmt, in welchem Maß die ursprünglichen Noten an das vom „Swing Type„-Parameter angegebene Timing angepasst werden. Der Einstellbereich liegt zwischen 0% und 200%. Bei einer Einstellung von 100% werden die Noten entsprechend dem durch den „Swing Type„-Parameter festgelegten Notentiming verschoben (siehe nachfolgende Abbildung), während bei 200% das Ausmaß...
  • Seite 129 Wiedergabesteuerung M/S (Mute/Solo) Mit den im Drum Table-Display unter der jeweiligen Tracknummer angezeigten Parametern Mute/Solo („M/S„) kann der entsprechende Track stummgeschaltet (ausgeschaltet) oder auf Solo geschaltet werden (nur dieser Track wird abgehört). Positionieren Sie den Cursor hierzu auf den betreffenden M/S- Parameter, und drücken Sie die [-1]-Taste, um den Track stummzuschalten bzw.
  • Seite 130 Wiedergabesteuerung DRUM TABLE Mit diesem Parameter legen Sie die Drum fest, mit der der ausgewählte Track neu belegt werden soll. Es stehen Ihnen (neben den Einstellungen „- -„ und „OFF„) 24 Wahlmöglichkeiten zur Verfügung, die in 6 Umbelegungskategorien eingeteilt sind (siehe nachfolgende Tabelle).
  • Seite 131: Der Song Voice-Modus

    Der Song Voice-Modus Der Song Voice-Modus Das QY100 verfügt über 525 Voices und 22 Drum Kits, welche über den SONG VOICE-Modus ausgewählt, wiedergegeben und den 16 Sequencertracks des Song-Modus zugewiesen werden können. Der VOICE-Modus besitzt ein grafisches „Displaymischpult“, das für jeden Track über Mute/Solo-Steuerungen, Pan-Regler und Fader...
  • Seite 132 Der Song Voice-Modus Mute/Solo Mit den im VOICE-Modus-Mischpultdisplay unter der jewei- ligen Tracknummer angezeigten Parametern Mute/Solo („M/S“) kann der entsprechende Track stummgeschaltet (ausge-schaltet) oder auf Solo geschaltet werden (nur dieser Track wird abgehört). Positionieren Sie den Cursor hierzu auf den betreffen-den M/S- Parameter, und drücken Sie die [-1]-Taste, um den Track stumm- zuschalten bzw.
  • Seite 133 Der Song Voice-Modus Die Voices Da das QY100 über eine große Anzahl von Voices verfügt, sind diese in die folgenden 21 Kategorien aufgeteilt: Code Kategorie Piano (Klavier) Chromatische Percussion Orgel Gitarre Baß Streicher Ensemble Brass (Blechbläser) Reed (Rohrblattinstrumente) Pipe (Flöte)
  • Seite 134 Der Song Voice-Modus HINWEIS • In allen Modi des QY100 wird auf der Mikrotastatur oder einem externen MIDI-Keyboard die dem aktuell ausgewählten Track zugeordnete Voice abgespielt. Falls der Parameter „ECHO BACK“ (Seite 248) nicht auf „Rec Monitor“ eingestellt wurde, wird auf einem MIDI-Keyboard außerdem die Voice abgespielt, die dem Track zugeordnet ist, der dieselbe Nummer wie der MIDI-Übertragungskanal des Keyboards hat.
  • Seite 135 Der Song Voice-Modus HINWEIS • Sie können während der Wiedergabe eines Songs auch zwischen dem SONG-Modus und dem VOICE-Modus hin- und herschalten, um die Parameter des VOICE-Modus einzustellen (Voices ändern, Tracks stummschalten, Pan-Einstellungen und Lautstärke ändern) und gleichzeitg die Auswirkungen auf die Wiedergabe anzuhören.
  • Seite 136: Das Effect Send-Display

    Der Song Voice-Modus Das Effect Send-Display Das QY100 verfügt über einen leistungsstarken internen digitalen Signalprozessor, der eine Reihe von Effekten wie Reverb (Hall), Delay (Verzögerung), Modulation, Distortion (Verzerrung) usw. bereitstellt. Es stehen drei voneinander unabhängige Effektblöcke zur Verfügung: Reverb, Chorus und Variation. Die einzelnen Effekte werden über den auf Seite 236 ausführlich beschriebenen EFFECT-Modus ausgewählt und bearbeitet.
  • Seite 137 Durch Drücken der [EXIT]-Taste können Sie zum SONG VOICE- Mischpultdisplay zurückkehren. HINWEIS • Die Effekteinstellungen gelten nur für die internen Voices des QY100, d. h., der Klang eines durch das QY100 gesteuerten externen Klangerzeugers oder Synthesizers wird nicht durch sie beeinflußt. •...
  • Seite 138: Voice-Bearbeitung

    Der Song Voice-Modus Voice-Bearbeitung Der VOICE EDIT-Modus des QY100 ermöglicht es Ihnen, den Klang der Voices, die den einzelnen Tracks zugeordnet sind, zu verändern und an die jeweiligen musikalischen Bedürfnisse anzupassen. Zum Aufrufen des VOICE EDIT-Modus drücken Sie im SONG VOICE-Modus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „Voice Edit“.
  • Seite 139 Der Song Voice-Modus VOICE EDIT-Display Um einen Voice-Parameter zu bearbeiten, positionieren Sie den Cursor auf den Parameter und bearbeiten ihn mit Hilfe der [-1]- und [+1]- Tasten oder der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER (Seite 34). HINWEIS • Die Schalter „Mute/Solo“ und „Voice“ im VOICE EDIT-Display sind dieselben wie im Mischpultdisplay des VOICE-Modus und haben exakt dieselben Funktionen.
  • Seite 140 Der Song Voice-Modus Filtersteuerung Die Filtersteuerelemente beeinflussen das grundlegende „Timbre“ (d. h. die Klangfärbung) des Klangs. Resonanz Cutoff-Frequenz CUT (Cutoff Frequency; Eckfrequenz) Stellt die Cutoff-Frequenz des Tiefpaßfilters in einem Bereich von „-64“ über „0“ bis „+63“ ein. Durch negative Werte wird die Cutoff-Frequenz abgesenkt, wodurch ein dunklerer Klang erzeugt wird.
  • Seite 141 Der Song Voice-Modus EG-Steuerelemente (Envelope Generator; Hüllkurvengenerator) Die EG-Regler „A“, „D“ und „R“ bestimmen den Verlauf der Hüllkurve, d. h. die Attack-, Decay- und Release-Zeit. Gegen die Zeit aufgetragen, sieht die Hüllkurve in etwa folgendermaßen aus: Decay Attack Release A (Attack Time; Einschwingzeit) Stellt die Einschwingphase der Hüllkurve im Bereich von „-64“...
  • Seite 142: Bearbeitung Von Drums

    Der Song Voice-Modus Bearbeitung von Drums Wenn ein Drum Set („Ds1“ oder „Ds2“) ausgewählt ist, kann im SONG VOICE-Menü der Menüpunkt „Drum Voice Edit“-Modus aufgerufen werden. „Ds1“ oder „Ds2“ Bearbeitbare Drum Ausgewähltes PITCH Aktuell ausgewählte Drum DECAY...
  • Seite 143 Der Song Voice-Modus Wählen Sie das zu bearbeitende Drum Set aus, indem Sie den Cursor auf die Drum Set-Nummer positionieren und dann mit den Tasten [-1] und [+1] oder der Eingabemethode SHIFT+ZIFFER das gewünschte Set auswählen. Nur ganz bestimmte Drums lassen sich bearbeiten. Die entsprechenden Tasten sind in der grafischen Darstellung der Tastatur ganz oben im Display durch einen Punkt gekennzeichnet.
  • Seite 144 Der Song Voice-Modus CUT (Cutoff Frequency; Eckfrequenz) Stellt die Cutoff-Frequenz des Tiefpaßfilters auf einen Wert von „-64“ über „0“ bis „+63“ ein. Durch negative Werte wird die Cutoff-Frequenz abgesenkt, wodurch ein dunklerer Klang erzeugt wird. Positive Werte heben die Cutoff-Frequenz an und produzieren einen helleren Klang.
  • Seite 145: Die Song-Jobs

    Die Song-Jobs Die Song-Jobs Der SONG-Modus umfaßt 25 Song-„Jobs“, die eine Reihe wichtiger Bearbeitungsfunktionen bieten. Zum Aufrufen und Ausführen der Song-Jobs drücken Sie im SONG-Wiedergabemodus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display- Option „Job“. Daraufhin wird die Song-Job-Liste angezeigt. Durch Positionieren des Cursors auf den entsprechenden Job und durch Drücken der [ENTER]-Taste können Sie jeden beliebigen Job der Liste auswählen.
  • Seite 146 Die Song-Jobs Undo/Redo Kategorie „Measure“ Create Measure Kategorie „Event“ Delete Measure Quantize Modify Velocity Kategorie „Track“ Modify Gate Time Copy Track Crescendo Mix Track Transpose Clear Track Shift Clock Expand Backing Chord Sort Normalize Chord Separate Copy Event Kategorie „Song“ Erase Event Copy Song Extract Event...
  • Seite 147: Undo/Redo

    Die Song-Jobs 00 : Undo/Redo Mit Hilfe dieses Jobs können beliebige andere Song-/Pattern-Jobs, Bearbeitungsvorgänge oder Aufnahmefunktionen direkt nach der Ausführung wieder rückgängig gemacht werden (Undo), bevor ein weiterer Vorgang ausgeführt wird. In allen diesen Fällen werden die betreffenden Daten wieder in den Zustand zurückversetzt, der vor Ausführung des Jobs bzw.
  • Seite 148: Quantize

    Die Song-Jobs 01 : Quantize Richtet im angegebenen Track Noten auf oder annähernd auf den nächsten festgelegten Beat aus. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Quantize-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 149 Die Song-Jobs Wert Effekt Richtet auf die nächstgelegene Sechzehntelnote bzw. Sechzehntelnotentriole aus. Richtet auf die nächstgelegene Achtelnote bzw. Achtelnotentriole aus. Der Parameter „Strength“ legt das Ausmaß fest, in dem die Noten an den angegebenen Quantize-Wert angenähert werden. Der Wertebereich liegt zwischen 0% und 100%. Bei der Einstellung „0%“ wird keine Quantisierung vorgenommen, während die Einstellung „100%“...
  • Seite 150 Die Song-Jobs Viertelnoten-Länge Ursprüngliches Timing Quantize-Wert = , Swing-Rate 50% (keine Verzögerung) Quantize-Wert = , Swing-Rate 60% (mit Verzögerung) Über den Parameter „Gate Time“ (Durchlaßzeit) können Sie die Durchlaßdauer aller vom Swing-Parameter betroffenen Noten verändern. Der Einstellbereich liegt zwischen 0% und 200%. Der „Gate Time“- Parameter legt das Verhältnis zwischen kürzeren und längeren Gate Time- Werten fest.
  • Seite 151: Modify Velocity

    Die Song-Jobs 02 : Modify Velocity Erhöht bzw. reduziert die Velocity-Werte aller Noten auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Modify Velocity-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 152 Die Song-Jobs Mit Hilfe des Parameters „Offset“ können Sie alle Velocity-Werte um einen absoluten Betrag korrigieren. Negative Werte („-“) senken die Anschlagstärke um den entsprechenden Betrag ab und positive Werte („+“) erhöhen sie dementsprechend. Der Bereich geht von „-99“ über „0“ bis „+99“.
  • Seite 153: Modify Gate Time

    Die Song-Jobs 03 : Modify Gate Time Erhöht bzw. reduziert die Gate-Zeiten (Notenlänge) aller Noten auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Modify Gate Time-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 154 Die Song-Jobs Mit Hilfe des Parameters „Offset“ können Sie alle Gate-Zeit-Werte durch einen absoluten Betrag verändern. Negative Werte („-“) reduzieren die Gate-Zeit um den entsprechenden Betrag und positive Werte („+“) erhöhen sie dementsprechend. Der Bereich geht von „-9999“ über „0“ bis „+9999“.
  • Seite 155: Crescendo

    Die Song-Jobs 04 : Crescendo Erzeugt auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs ein allmähliches Crescendo (Velocity-Zunahme) oder ein Decrescendo (Velocity-Abnahme). Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Crescendo-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 156 Die Song-Jobs Sind die Parameter wunschgemäß eingestellt, drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Crescendo-Job auszuführen. Während der Verarbeitung der Daten wird das Metronomsymbol im Display angezeigt, und nach der Ausführung des Jobs wird kurz „Completed“ (Beendet) eingeblendet. Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um zur Job-Liste zurückzukehren, oder eine Modus-Taste, um direkt zum ausgewählten Modus zu wechseln.
  • Seite 157: Transpose

    Die Song-Jobs 05 : Transpose Transponiert alle Noten im festgelegten Part um die angegebene Anzahl von Halbtönen nach oben oder nach unten. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Transpose-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 158: Shift Clock

    Die Song-Jobs 06 : Shift Clock Verschiebt alle Noten und Events auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs um die angegebene Clock-Anzahl (480 Clocks pro Viertelnote) vor- oder rückwärts. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Shift Clock-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 159 Die Song-Jobs HINWEIS • Der Shift Clock-Job verschiebt keine Daten über den festgelegten Taktbereich hinaus. Events können daher am Anfang bzw. Ende des angegebenen Bereich u. U. ein wenig „gequetscht“ klingen. • Da der Shift Clock-Job das Timing aller Noten und Events innerhalb des vorgegebenen Abschnitts vor- bzw.
  • Seite 160: Chord Sort

    Die Song-Jobs 07 : Chord Sort Sortiert im festgelegten Taktbereich alle auf den gleichen Beat fallenden Noten (sprich: Akkorde), so daß die Noten von der tiefsten zur höchsten oder von der höchsten zur tiefsten Note angeordnet werden. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“...
  • Seite 161: Chord Separate

    Die Song-Jobs 08 : Chord Separate Verschiebt im festgelegten Taktbereich alle auf den gleichen Beat fallenden Noten (sprich: Akkorde) von der tiefsten zur höchsten Note (oder umgekehrt je nach Einstellung von „Chord Sort“) um die vorgegebene Clock-Anzahl vor- oder rückwärts, wodurch die Akkordnoten um die angegebene Clock-Anzahl voneinander getrennt werden.
  • Seite 162: Copy Event

    Die Song-Jobs 09 : Copy Event Kopiert aus dem angegebenen Taktbereich des Quelltracks alle Daten in den angegebenen Takt des Zieltracks. Die kopierten Daten können bei Bedarf auch transponiert werden. Dieser Vorgang überschreibt die Daten im ausgewählten Zielbereich mit den Daten der Quelltakte. In den überschriebenen Takten vorhandene Daten gehen dadurch also verloren.
  • Seite 163 Die Song-Jobs Mit Hilfe der „M“-Parameter unter dem unteren Displaybalken bestimmen Sie den Zieltakt (Takt:Beat), in den die Daten kopiert werden sollen, sowie die Anzahl der gewünschten Kopien (d. h. wie oft der Abschnitt kopiert werden soll). Zieltakt Anzahl der Kopien Zielbeat Mit dem Parameter „Transpose“...
  • Seite 164: Erase Event

    Die Song-Jobs 10 : Erase Event Dieser Job ermöglicht es Ihnen, auf dem festgelegten Track alle Noten- und Eventdaten eines bestimmten Taktes oder Taktbereichs zu löschen. Bei diesem Löschvorgang bleiben die festgelegten Takte, deren Daten gelöscht wurden, als Leertakte erhalten. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat...
  • Seite 165: Extract Event

    Die Song-Jobs 11 : Extract Event Mit diesem Job können Sie einen festgelegten Eventtyp (Note, Program Change, Pitch Bend, Control Change, Channel Aftertouch, Polyphonic Aftertouch oder System Exclusive) aus dem angegebenen Taktbereich eines bestimmten Tracks „extrahieren“ (d. h. entfernen). Die extrahierten Daten können in einen gleich großen Taktbereich eines beliebigen anderen Tracks verschoben werden.
  • Seite 166 Die Song-Jobs Sind die Parameter wunschgemäß eingestellt, drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Extract Event-Job auszuführen. Während der Verarbeitung der Daten wird das Metronomsymbol im Display angezeigt, und nach der Ausführung des Jobs wird kurz „Completed“ (Beendet) eingeblendet. Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um zur Job-Liste zurückzukehren, oder eine Modus-Taste, um direkt zum ausgewählten Modus zu wechseln.
  • Seite 167: Create Continuous

    Die Song-Jobs 12 : Create Continuous Dieser Job erlaubt die Programmierung eines Datentyps mit kontinuierlich zu- bzw. abnehmenden Werten, um beispielsweise saubere Tonhöhenänderungen, Tempowechsel usw. zu erzeugen. Erster Takt Letzter Takt Datentyp- Parameter Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Create Continuous-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 168 Die Song-Jobs Mit Hilfe des Parameters „Curve“ legen Sie den Grad der positiven bzw. negativen „Krümmung“ fest, die auf die kontinuierlichen Daten angewendet wird: „-16“ … „00“ … „+16“. Sind die Parameter wunschgemäß eingestellt, drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Create Continuous-Job auszuführen. Während der Verarbeitung der Daten wird das Metronomsymbol im Display angezeigt, und nach der Ausführung des Jobs wird kurz „Completed“...
  • Seite 169: Thin Out

    Die Song-Jobs 13 : Thin Out Bewirkt ein „Ausdünnen“ der Datenmenge des angegebenen Datentyps, indem jedes zweite Event des angegebenen Typs entfernt wird. Dies ist insbesondere nützlich, um den Umfang der für Pitch Bend-, Aftertouch- und andere Control Change-Events erforderlichen Daten zu reduzieren und den zur Verfügung stehenden Speicherplatz effizienter zu nutzen.
  • Seite 170: Time Stretch

    Die Song-Jobs 14 : Time Stretch Dehnt oder verkürzt den angegebenen Track um einen bestimmten Prozentsatz, ohne das Tempo oder die Tonhöhe zu beeinflussen. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat Erster Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Time Stretch-Job auswirken soll: „01“...
  • Seite 171: Create Measure

    Die Song-Jobs 15 : Create Measure Mit diesem Job können Sie eine bestimmte Anzahl an leeren Takten der angegebenen Taktart in alle Tracks einfügen. Die Takte werden an der von Ihnen ausgewählten Taktnummer eingefügt. Alle nachfolgenden Takte werden dementsprechend weiter nach hinten geschoben. Erster Takt Letzter Takt Letzter Beat...
  • Seite 172: Delete Measure

    Die Song-Jobs 16 : Delete Measure Löscht den angegebenen Taktbereich gleichzeitig aus allen Tracks. Erster Takt Letzter Takt Mit Hilfe der „M“-Parameter über dem Displaybalken legen Sie den ersten und letzten Takt des zu löschenden Bereichs fest. Sind die Parameter wunschgemäß eingestellt, drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Delete Measure-Job auszuführen.
  • Seite 173: Copy Track

    Die Song-Jobs 17 : Copy Track Kopiert alle Daten aus einem angegebenen Quelltrack auf einen beliebigen anderen Track. Mit Hilfe des oberen „TR“-Parameters wählen Sie den Quelltrack aus, d. h. den Track, dessen Daten kopiert werden: „01“ … „16“. Mit Hilfe des unteren „TR“-Parameters wählen Sie den Zieltrack aus, d.
  • Seite 174: Mix Track

    Die Song-Jobs 18 : Mix Track Mit dieser Option werden die Daten zweier Tracks kombiniert und das Ergebnis in einen dritten Track (der mit den zweiten Track übereinstimmen kann) übertragen. Mit Hilfe der oberen und mittleren „TR“-Parameter legen Sie die beiden Quelltracks fest, d.
  • Seite 175: Clear Track

    Die Song-Jobs 19 : Clear Track Mit diesem Job können Sie einen angegebenen Track vollständig aus dem aktuell ausgewählten Song löschen (einschließlich aller Play Effect- Parameter). Mit dem Parameter „TR“ legen Sie den/die zu löschenden Track(s) fest: „01“ bis „16“ für die Sequencertracks, „Pt“ oder „Cd“ für die Begleittracks, „Tm“...
  • Seite 176: Expand Backing

    Die Song-Jobs 20 : Expand Backing „Erweitert“ die Begleittrackdaten (d. h. Pattern- und Akkorddaten) und fügt das Ergebnis nach der Konvertierung in das Standard-MIDI-Format auf den normalen Sequencertracks ein. Die erweiterten Daten werden auf den Sequencertracks 9 bis 16 übertragen (siehe untenstehende Tabelle). Alle sich vorher auf diesen Tracks befindenden Daten werden gelöscht! Drücken Sie zum Ausführen des Expand Backing-Jobs die [ENTER]- Taste.
  • Seite 177: Normalize

    Die Song-Jobs 21 : Normalize Wendet die Play Effect-Einstellungen als Sequenzdaten an, wodurch die Sequenzdaten entsprechend geändert werden. Die Play Effect- Einstellungen werden nach Ausführung dieses Jobs initialisiert. Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den/die Track(s) aus, auf den/ die sich der Normalize-Job auswirken soll: „01“ bis „16“ für die Sequencertracks oder „Al“...
  • Seite 178: Copy Song

    Die Song-Jobs 22 : Copy Song Kopiert die Daten aller Tracks eines gewählten Songs auf einen beliebigen anderen Song (einschließlich Song-Name, Play Effect- Einstellungen und Voice-Zuordnungen). Mit Hilfe des oberen „Song“-Parameters wählen Sie den Quellsong aus, d. h. den Song, dessen Daten kopiert werden: „01“ … „20“. Mit Hilfe des unteren „Song“-Parameters wählen Sie den Zielsong aus, d.
  • Seite 179: Clear Song

    Die Song-Jobs 23 : Clear Song Löscht sämtliche Daten aller Tracks des aktuell ausgewählten Songs. Darüber hinaus werden die Play Effect- und die Voice-Einstellungen initialisiert. Mit dem Parameter „Song“ legen Sie den zu löschenden Song fest: „01“ bis „20“ oder „Al“ (Alle) Ist der Parameter wunschgemäß...
  • Seite 180: Song Name

    Die Song-Jobs 24 : Song Name Ermöglicht die Eingabe eines bis zu 8 Zeichen langen Namens für den aktuellen Song. Positionieren Sie für die Zeicheneingabe den Cursor auf das einzugebende Zeichen, und drücken Sie dann die [ENTER]-Taste. Das Zeichen wird an der Zeichencursor-Position angezeigt, der Zeichencursor rückt um eine Zeichenposition weiter.
  • Seite 181: Die Pattern-Jobs

    Die Pattern-Jobs Die Pattern-Jobs Der PATTERN-Modus umfaßt 24 Pattern-„Jobs“, die eine Reihe wichtiger Bearbeitungsfunktionen bieten. Zum Aufrufen und Aus- führen der Pattern-Jobs drücken Sie im PATTERN-Wiedergabemodus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display- Option „Job“. Daraufhin wird die Pattern-Job-Liste angezeigt. Durch Positionieren des Cursors auf den entsprechenden Job und durch Drücken der [ENTER]-Taste können Sie jeden beliebigen Job der Liste auswählen.
  • Seite 182 Die Pattern-Jobs Undo/Redo Time Stretch Kategorie „Event“ Kategorie „Phrase“ Quantize Copy Phrase Modify Velocity Get Phrase Modify Gate Time Put Phrase Crescendo Transpose Kategorie „Track“ Copy Track Shift Clock Mix Track Chord Sort Clear Track Chord Separate Copy Event Kategorie „Pattern“ Erase Event Copy Pattern Extract Event...
  • Seite 183: Undo/Redo

    Die Pattern-Jobs 00 : Undo/Redo Mit Hilfe dieses Jobs können beliebige andere Pattern-/Song-Jobs, Bearbeitungsvorgänge oder Aufnahmefunktionen direkt nach der Ausführung wieder rückgängig gemacht werden (Undo), bevor ein weiterer Vorgang ausgeführt wird. In allen diesen Fällen werden die betreffenden Daten wieder in den Zustand zurückversetzt, der vor Ausführung des Jobs bzw.
  • Seite 184: Quantize

    Die Pattern-Jobs 01 : Quantize Richtet im angegebenen Track Noten auf oder annähernd auf den nächsten festgelegten Beat aus. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Quantize-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 185 Die Pattern-Jobs Wert Effekt Richtet nächstgelegene Sechzehntelnote bzw. Sechzehntelnotentriole aus. Richtet auf die nächstgelegene Achtelnote bzw. Achtelnotentriole aus. Der Parameter „Strength“ legt das Ausmaß fest, in dem die Noten an den angegebenen Quantize-Wert angenähert werden. Der Wertebereich liegt zwischen 0% und 100%. Bei der Einstellung „0%“ wird keine Quantisierung vorgenommen, während die Einstellung „100%“...
  • Seite 186 Die Pattern-Jobs Viertelnoten-Länge Ursprüngliches Timing Quantize-Wert = , Swing-Rate 50% (keine Verzögerung) Quantize-Wert = , Swing-Rate 60% (mit Verzögerung) Über den Parameter „Gate Time“ (Durchlaßzeit) können Sie die Durchlaßdauer aller vom Swing-Parameter betroffenen Noten verändern. Der Einstellbereich liegt zwischen 0% und 200%. Der „Gate Time“- Parameter legt das Verhältnis zwischen kürzeren und längeren Gate Time- Werten fest.
  • Seite 187: Modify Velocity

    Die Pattern-Jobs 02 : Modify Velocity Erhöht bzw. reduziert die Velocity-Werte aller Noten auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Modify Velocity-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 188 Die Pattern-Jobs Mit Hilfe des Parameters „Offset“ können Sie alle Velocity-Werte um einen absoluten Betrag korrigieren. Negative Werte („-“) senken die Anschlagstärke um den entsprechenden Betrag ab und positive Werte („+“) erhöhen sie dementsprechend. Der Bereich geht von „-99“ über „0“ bis „+99“.
  • Seite 189: Modify Gate Time

    Die Pattern-Jobs 03 : Modify Gate Time Erhöht bzw. reduziert die Gate-Zeiten (Notenlänge) aller Noten auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Modify Gate Time-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 190 Die Pattern-Jobs Mit Hilfe des Parameters „Offset“ können Sie alle Gate-Zeit-Werte durch einen absoluten Betrag verändern. Negative Werte („-“) reduzieren die Gate-Zeit um den entsprechenden Betrag und positive Werte („+“) erhöhen sie dementsprechend. Der Bereich geht von „-9999“ über „0“ bis „+9999“.
  • Seite 191: Crescendo

    Die Pattern-Jobs 04 : Crescendo Erzeugt auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs ein allmähliches Crescendo (Velocity-Zunahme) oder ein Decrescendo (Velocity-Abnahme). Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Crescendo-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 192 Die Pattern-Jobs Sind die Parameter wunschgemäß eingestellt, drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Crescendo-Job auszuführen. Während der Verarbeitung der Daten wird das Metronomsymbol im Display angezeigt, und nach der Ausführung des Jobs wird kurz „Completed“ (Beendet) eingeblendet. Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um zur Job-Liste zurückzukehren, oder eine Modus-Taste, um direkt zum ausgewählten Modus zu wechseln.
  • Seite 193: Transpose

    Die Pattern-Jobs 05 : Transpose Transponiert alle Noten im festgelegten Part um die angegebene Anzahl von Halbtönen nach oben oder nach unten. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Transpose-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 194: Shift Clock

    Die Pattern-Jobs 06 : Shift Clock Verschiebt alle Noten und Events auf dem festgelegten Track und innerhalb des festgelegten Taktbereichs um die angegebene Clock-Anzahl (480 Clocks pro Viertelnote) vor- oder rückwärts. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Shift Clock-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 195 Die Pattern-Jobs HINWEIS • Der Shift Clock-Job verschiebt keine Daten über den festgelegten Taktbereich hinaus. Events am Anfang des angegebenen Bereich können daher u. U. etwas „gequetscht“ klingen, und Events am Ende werden eventuell „abgeschnitten“. • Da der Shift Clock-Job das Timing aller Noten und Events innerhalb des vorgegebenen Abschnitts vor- bzw.
  • Seite 196: Chord Sort

    Die Pattern-Jobs 07 : Chord Sort Sortiert im festgelegten Taktbereich alle auf den gleichen Beat fallenden Noten (sprich: Akkorde), so daß die Noten von der tiefsten zur höchsten oder von der höchsten zur tiefsten Note angeordnet werden. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“...
  • Seite 197: Chord Separate

    Die Pattern-Jobs 08 : Chord Separate Verschiebt im festgelegten Taktbereich alle auf den gleichen Beat fallenden Noten (sprich: Akkorde) von der tiefsten zur höchsten Note (oder umgekehrt je nach Einstellung von „Chord Sort“) um die vorgegebene Clock-Anzahl vor- oder rückwärts, wodurch die Akkordnoten um die angegebene Clock-Anzahl voneinander getrennt werden.
  • Seite 198: Copy Event

    Die Pattern-Jobs 09 : Copy Event Kopiert alle Daten aus einem ausgewählten Taktbereich in den ausgewählten Zielbereich auf derselben Spur. Die kopierten Daten können bei Bedarf auch transponiert werden. Dieser Vorgang überschreibt die Daten im ausgewählten Zielbereich mit den Daten der Quelltakte. In den überschriebenen Takten vorhandene Daten gehen dadurch also verloren.
  • Seite 199 Die Pattern-Jobs Mit Hilfe der „M“-Parameter unter dem unteren Displaybalken bestimmen Sie den Zieltakt (Takt:Beat), in den die Daten kopiert werden sollen, sowie die Anzahl der gewünschten Kopien (d. h. wie oft der Abschnitt kopiert werden soll). Zieltakt Anzahl der Kopien Zielbeat Mit dem Parameter „Transpose“...
  • Seite 200: Erase Event

    Die Pattern-Jobs 10 : Erase Event Dieser Job ermöglicht es Ihnen, auf dem festgelegten Track alle Noten- und Eventdaten eines bestimmten Taktes oder Taktbereichs zu löschen. Bei diesem Löschvorgang bleiben die festgelegten Takte, deren Daten gelöscht wurden, als Leertakte erhalten. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat...
  • Seite 201: Extract Event

    Die Pattern-Jobs 11 : Extract Event Mit diesem Job können Sie einen festgelegten Eventtyp (Note, Program Change, Pitch Bend, Control Change, Channel Aftertouch, Polyphonic Aftertouch oder System Exclusive) aus dem angegebenen Taktbereich eines bestimmten Tracks „extrahieren“ (d. h. entfernen). Die extrahierten Daten können in einen gleich großen Taktbereich eines beliebigen anderen Tracks verschoben werden.
  • Seite 202 Die Pattern-Jobs NOTE Noten-Events. Program Change-Events (Programmwechsel). Pitch Bend-Events (Tonhöhenbeugung). Control Change-Events Wenn Sie diesen Eventtyp auswählen, wird rechts neben dem Eventtyp ein Parameter für die Control Change- Nummer angezeigt. Dieser Parameter bestimmt extrahierenden MIDI-Control Change-Nummer(n): „000“ bis „127“ oder „All“ (Alle). Channel Aftertouch-Events.
  • Seite 203: Create Continuous

    Die Pattern-Jobs 12 : Create Continuous Dieser Job erlaubt die Programmierung eines Datentyps mit kontinuierlich zu- bzw. abnehmenden Werten, um beispielsweise saubere Pitch Bend-, Aftertouch-Übergänge usw. zu erzeugen. Erster Takt Letzter Takt Datentyp- Parameter Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Create Continuous-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 204 Die Pattern-Jobs Mit Hilfe des Parameters „Curve“ legen Sie den Grad der positiven bzw. negativen „Krümmung“ fest, die auf die kontinuierlichen Daten angewendet wird: „-16“ … „00“ … „+16“. Curve = 0 (linear) Curve = +16 Endpunkt Curve = -16 Startpunkt Clock-Parameter Sind die Parameter wunschgemäß...
  • Seite 205: Thin Out

    Die Pattern-Jobs 13 : Thin Out Bewirkt ein „Ausdünnen“ der Datenmenge des angegebenen Datentyps, indem jedes zweite Event des angegebenen Typs entfernt wird. Dies ist insbesondere nützlich, um den Umfang der für Pitch Bend-, Aftertouch- und andere Control Change-Events erforderlichen Daten zu reduzieren und den zur Verfügung stehenden Speicherplatz effizienter zu nutzen.
  • Seite 206: Time Stretch

    Die Pattern-Jobs 14 : Time Stretch Dehnt oder verkürzt den angegebenen Track um einen bestimmten Prozentsatz, ohne das Tempo oder die Tonhöhe zu beeinflussen. Erster Takt Letzter Takt Erster Beat Letzter Beat Mit dem Parameter „TR“ wählen Sie den Track aus, auf den sich der Time Stretch-Job auswirken soll: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 207: Copy Phrase

    Die Pattern-Jobs 15 : Copy Phrase Kopiert die angegebene Preset Phrase als User Phrase auf einen bestimmten Track des PATTERN-Modus. Mit dem Parameter „Phrase“ wählen Sie die Quellphrase aus, d. h. die zu kopierende Preset Phrase (die Nummern der Preset Phrases bestehen aus drei Abschnitten, die Sie angeben können: Kategorie, Beat und Nummer —...
  • Seite 208: Get Phrase

    Die Pattern-Jobs 16 : Get Phrase Kopiert in einem festgelegten Song die Daten aus dem angegebenen Taktbereich eines bestimmten Tracks auf die angegebene Phrase. Erster Takt Letzter Takt Mit Hilfe des Parameters „Song“ wählen Sie den Quellsong, d. h. den Song, dessen Daten kopiert werden: „01“ … „20“. Mit Hilfe des „TR“-Parameters wählen Sie den Quelltrack des Songs, d.
  • Seite 209: 17: Put Phrase

    Die Pattern-Jobs 17: Put Phrase Kopiert in einem festgelegten Song Phrasendaten aus einem bestimmten Patterntrack in die angegebenen Takte eines bestimmten Tracks. Mit dem Parameter „TR“ geben Sie den Quell-Patterntrack an: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4. Mit dem „Song“-Parameter wählen Sie den Zielsong aus, d. h. den Song, auf den die Phrasendaten kopiert werden: „01“...
  • Seite 210: Copy Track

    Die Pattern-Jobs 18 : Copy Track Kopiert aus einer bestimmten Section eines festgelegten Styles alle Daten eines angegebenen Tracks auf einen beliebigen anderen Track einer anderen Section eines angegebenen Styles. Mit Hilfe des oberen „Style“-Parameters legen Sie den Quellstyle fest: „001“ bis „128“, „U01“ bis „U64“. Mit Hilfe des oberen „Section“-Parameters legen Sie die Quellsec- tion fest: „Intro“, „MainA“, „MainB“, „FillAB“, „FillBA“, „Ending“.
  • Seite 211: Mix Track

    Die Pattern-Jobs 19 : Mix Track Mit dieser Option werden die Daten zweier Tracks kombiniert und das Ergebnis in einen dritten Track (der mit den zweiten Track übereinstimmen kann) übertragen. Mit Hilfe der oberen und mittleren „TR“-Parameter legen Sie die beiden Quelltracks fest, d.
  • Seite 212: Clear Track

    Die Pattern-Jobs 20 : Clear Track Löscht eine bestimmte Section des angegebenen Tracks vollständig. Mit dem Parameter „Section“ legen Sie die zu löschende Section fest: „Intro“, „MainA“, „MainB“, „FillAB“, „FillBA“, „Ending“. Mit dem Parameter „TR“ legen Sie den zu löschenden Track fest: D1, D2, PC, BA, C1, C2, C3, C4.
  • Seite 213: Copy Pattern

    Die Pattern-Jobs 21 : Copy Pattern Kopiert alle Daten einer bestimmten Section eines angegebenen Styles in eine beliebige andere Section eines festgelegten Styles. Mit Hilfe des oberen „Style“-Parameters legen Sie den Quellstyle fest: „001“ bis „128“, „U01“ bis „U64“. Mit Hilfe des oberen „Section“-Parameters legen Sie die Quellsection fest: „Intro“, „MainA“, „MainB“, „FillAB“, „FillBA“, „Ending“...
  • Seite 214: Clear Pattern

    Die Pattern-Jobs 22 : Clear Pattern Löscht alle Daten einer bestimmten Section des angegebenen Styles vollständig. Mit Hilfe des „Style“-Parameters legen Sie den Style fest: „U01“ bis „U64“ und „All“. Mit dem Parameter „Section“ legen Sie die zu löschende Section des Styles fest: „Intro“, „MainA“, „MainB“, „FillAB“, „FillBA“, „Ending“...
  • Seite 215: Style Name

    Die Pattern-Jobs 23 : Style Name Ermöglicht die Eingabe eines bis zu 8 Zeichen langen Namens für den aktuellen Style. Positionieren Sie für die Zeicheneingabe den Cursor auf das einzugebende Zeichen, und drücken Sie dann die [ENTER]-Taste. Das Zeichen wird an der Zeichencursor-Position angezeigt, der Zeichencursor rückt um eine Zeichenposition weiter.
  • Seite 216: Bearbeiten Von Songs Und Patterns

    Bearbeiten von Songs und Patterns Bearbeiten von Songs und Patterns Die Bearbeitungsfunktionen des QY100 erleichtern die Korrektur von Fehlern, die sich beim Aufnehmen in die Song- bzw. Pattern-Phrasendaten eingeschlichen haben, sowie die klangliche Verbesserung im allgemeinen. Im Song Edit-/Pattern Edit-Modus „Change“ können Sie Timing, Pitch, Gate-Zeit und Velocity von Noten und anderen Events in Songs bzw.
  • Seite 217 Bearbeiten von Songs und Patterns Das Edit-Display sieht in etwa wie folgt aus (natürlich abgesehen von den Notendaten): Song Edit-Display Bearbeiteter Track Aktuelle Taktnummer Song-Anfang Eine Note pro Zeile Velocity Gate-Zeit (Beat:Clock) Note (Pitch) Position (Beat:Clock)
  • Seite 218 Bearbeiten von Songs und Patterns Das Pattern Edit-Display sieht fast genau gleich aus. Die einzigen Unterschiede liegen im Namen des bearbeiteten Tracks sowie in der Anzeige des aktuellen Taktes. Pattern Edit-Display Bearbeiteter Track Aktuelle Taktnummer und Aktuelle Taktnummer Patternlänge Pattern-Anfang Eine Note pro Zeile Velocity Gate-Zeit (Beat:Clock)
  • Seite 219: Navigieren In Songs Und Patterns

    Bearbeiten von Songs und Patterns Navigieren in Songs und Patterns Die Angaben für Position, Pitch, Gate-Zeit und Velocity werden für die einzelnen Noten auf jeweils einer Zeile im Display angezeigt. Die Noten sind untereinander von oben nach unten angeordnet. Sie können innerhalb von Songs bzw.
  • Seite 220: Bearbeiten Im Change-Modus

    Bearbeiten von Songs und Patterns Bearbeiten im Change-Modus Beim Aufrufen des Edit-Modus wird zunächst der Edit-Modus „Change“ ausgewählt. Um eine beliebige Note oder ein anderes Event innerhalb des Songs bzw. Patterns zu bearbeiten, bewegen Sie den Cursor in die betreffende Zeile und anschließend zum gewünschten Parameter in die- ser Zeile.
  • Seite 221: Bearbeiten Im Insert-Modus

    Bearbeiten von Songs und Patterns Velocity Dieser Parameter steuert die Velocity (Anschlagstärke bzw. Lautstärke) der Note. Der Einstellbereich liegt zwischen 001 und 127. Löschen von Events Noten und andere Events (Sustain on/off, Pitch Bend usw.) können gelöscht werden, indem Sie den Cursor auf die Zeile mit dem zu löschenden Event positionieren und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „del“...
  • Seite 222 Bearbeiten von Songs und Patterns c Wählen Sie den einzufügenden Eventtyp aus, und legen Sie die Eventparameter fest. Wenn das dem Eventtyp entsprechende Display nicht sofort angezeigt wird, wählen Sie den Eventtyp mit Hilfe der Tasten [-1] und [+1] aus. Alle Events besitzen mindestens zwei Parameter - in der Regel die Position des Events (Takt/Beat/Clock) und den Eventwert.
  • Seite 223 Bearbeiten von Songs und Patterns Velocity Gate-Zeit Pitch Position PB (Pitch Bend) Pitch Bend-Events (Tonhöhenbeugung) können für Effekte mit Tonhöhenänderungen eingesetzt werden. Die Pitch Bend-Werte entsprechen den Einstellungen eines Pitch Bend-Drehreglers und reichen von „-8192“ (niedrigste Einstellung) über „+0000“ (Mittelstellung) bis „+8191“ (höchste Einstellung).
  • Seite 224 Bearbeiten von Songs und Patterns Program Change-Nummer Bank Select LSB Voice-Name Bank Select MSB Position Beachten Sie, daß die Programmnummer in der Liste der XG-Normal/Drum-Voices (siehe „Data List“) und die entsprechende MIDI-Program Change-Nummer nicht identisch sind: z. B. hat die Voice „Grand Piano“ die Programmnummer „1“...
  • Seite 225 Bearbeiten von Songs und Patterns CAT (Channel Aftertouch) Fügt eine Channel Aftertouch-Nachricht mit einem bestimmten Aftertouch-Wert (Nachdruckstärke) ein. Position Aftertouch-Wert PAT (Polyphonic Aftertouch) Fügt für die angegebene Note eine Polyphonic Aftertouch- Nachricht mit einem bestimmten Aftertouch-Wert (Nachdruckstärke) ein. PAT-Aftertouch-Events betreffen eine einzelne Note, wohingegen sich CAT-Aftertouch-Events auf alle Noten desselben Kanals (Tracks) auswirken.
  • Seite 226 Bearbeiten von Songs und Patterns Fügt RPN-Daten ein. RPN ist die Abkürzung für „Registered Parameter Number“, eine MIDI-Nachricht, die zum Einstellen spezieller Part-Parameter wie Pitch Bend- Empfindlichkeit, Tuning usw. verwendet wird. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt „MIDI Data Format“ in der Data List.
  • Seite 227 Bearbeiten von Songs und Patterns Exc (Exclusive) Fügt einen System Exclusive-Befehl (gerätebezogenen Befehl) im Hexadezimalformat ein. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt „MIDI Data Format“ in der Data List. Position Daten (im Hexadezimalcode, beginnt mit „F0“ und endet mit „F7“) Eingabe von Hexadezimalwerten Hexadezimalwerte werden mit Hilfe der [SHIFT]-Taste und der Mikrotastatur eingegeben.
  • Seite 228 Bearbeiten von Songs und Patterns XG RPN Fügt RPN-Daten (Registered Parameter Number) mit Hilfe eines XG-Parameternamens ein (das oben beschriebene „RPN“-Event wird mit Hilfe von Nummernwerten eingegeben). Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt „MIDI Data Format“ in der Data List. Daten RPN-Parametername Position...
  • Seite 229 Bearbeiten von Songs und Patterns XG Exc System Fügt eine System Exclusive-Nachricht (XG System) mit einem XG-Parameternamen ein (das weiter oben beschriebene „Exc“-Event wird mit Hilfe von Hexadezimalwerten eingegeben). Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt „MIDI Data Format“ in der Data List.
  • Seite 230 Bearbeiten von Songs und Patterns XG Exc Multi Fügt eine System Exclusive-Nachricht (XG Multi Part) mit einem XG-Parameternamen ein (das weiter oben beschriebene „Exc“-Event wird mit Hilfe von Hexadezimalwerten eingegeben). Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt „MIDI Data Format“ in der Data List.
  • Seite 231 Bearbeiten von Songs und Patterns v Geben Sie das angegebene Event ein Drücken Sie die [ENTER]-Taste, um das Event wie angegeben einzugeben. b Kehren Sie in den Edit-Modus „Change“ zurück. Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um das Edit-Display „Change“ wieder aufzurufen und den Bearbeitungsvorgang ggf. fortzusetzen.
  • Seite 232: Xg View

    Bearbeiten von Songs und Patterns XG View Die XG-View-Funktion zeigt XG-Events (RPN, NRPN, System Exclusive usw.) unter Verwendung des durch das XG-Format definierten Namens an. Um die XG View-Funktion zu aktivieren, drücken Sie im EDIT- Modus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display- Option „XG View“.
  • Seite 233: View Filter

    Bearbeiten von Songs und Patterns View Filter Mit der View Filter-Funktion können Sie einzelne Eventtypen „herausfiltern“, so daß sie im Edit-Modus nicht angezeigt werden. Um auf die View Filter-Funktion zuzugreifen, drücken Sie im EDIT-Modus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display-Option „View Filter“.
  • Seite 234: Phrase Table (Nur Pattern Edit-Modus)

    Bearbeiten von Songs und Patterns Phrase Table (nur Pattern Edit-Modus) Mit Hilfe von „Phrase Table“ können Sie die Phraseneinstellungen des aktuell bearbeiteten Patterntracks ändern. Um auf die Phrase Table-Funktion zuzugreifen, drücken Sie im EDIT- Modus die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der Display- Option „Phrase Table“.
  • Seite 235 Bearbeiten von Songs und Patterns SOURCE CHORD Gibt den Source Chord (Quellakkord) für die Phrase an (d. h. den Akkord, auf dem die Phrase aufbaut). Beachten Sie, daß Sie keinen „On-Bass“-Akkord als Quellakkord eingeben können. LO LIMIT HI LIMIT Hiermit geben Sie den Tonumfang an, über den die reharmonisierte Phrase wiedergegeben wird (C-2 bis G8).
  • Seite 236: Effekte Und Effektbearbeitung

    Effekte und Effektbearbeitung Effekte und Effektbearbeitung Das QY100 verfügt über ein vielseitiges, aus drei unabhängigen Effektstufen bestehendes internes Effektsystem: REVERB, CHORUS und VARIATION. Die Effektstufen REVERB und CHORUS arbeiten als „System-Effekte“, während die VARIATION-Stufe als System- oder Insertion-Effekt verwendet werden kann. Den Unterschied zwischen System- und Insertion-Effekten können Sie aus den Signalflußplänen...
  • Seite 237 Effekte und Effektbearbeitung (Variation-Effekt: INSERTION) Reverb-Effekt Chorus-to-Reverb Chorus-Effekt Send-Regler Variation-Effekt INSERTION/SYSTEM-Wahlschalter für Variation-Effekt Effektschaltungs-Display des Pattern-Modus Variation-to-Chorus Send-Regler Variation-to-Reverb Send-Regler Variation-Effekt Beachten Sie bitte, daß Sie im Effektschaltungs-Display des PATTERN-Modus nur Zugriff auf Steuerungen für die Variation-Stufe haben. Der Reverb-Typ ist im Pattern-Modus stets „REVERB 1“...
  • Seite 238 Tracks des Patterns gelegt wird.) Effekt-Signalfluß Die folgenden Diagramme sollen Ihnen dabei helfen, zu verstehen, wie die Effektstufen des QY100 mit dem allgemeinen Signalfluß verknüpft sind. Das Signal jedes einzelnen Parts (Tracks) des Klangerzeugers wird zur Reverb-, Chorus- und Variation- Effektstufe geleitet.
  • Seite 239 Effekte und Effektbearbeitung Variation-Stufe als Insertion-Effekt Track 1 VARIATION Track 2 REVERB Track 3 LINE OUT/ PHONES TO REV CHORUS Track 16 In diesem Fall wird der Variation-Effekt auf einen bestimmten Part (Track) angewendet, wobei in „Vari. Edit“ die Mischfunktion „Dry/Wet“ verfügbar ist (siehe „Effektbearbeitung“...
  • Seite 240: Effektbearbeitung

    Effekte und Effektbearbeitung Effektbearbeitung Im Effektschaltungs-Display können Sie die Effektbearbeitungs- Displays „Reverb Edit“, „Chorus Edit“ und „Vari. Edit“ aufrufen, indem Sie die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der gewünschten Option im Display drücken. Beachten Sie, daß im Effektschaltungs-Display des PATTERN-Modus nur die Option „Vari. Edit“ verfügbar ist. Wählen Sie mit dem Parameter „Type“...
  • Seite 241 Informationen finden Sie im Abschnitt „Effect Parameter List“ in der Data List.) Um den Effekt im Detail zu bearbeiten, senden Sie die entsprechende System Exclusive-Nachricht an den Klangerzeuger des QY100. So funktioniert der Variation-Effekt im SONG-Modus Bitte beachten Sie, daß die im Effektschaltungs-Display und im Effekt-Edit-Display des SONG-Modus vorgenommenen Einstellungen für den Variation-Effekt unwirksam werden, wenn ein Song...
  • Seite 242: Utility-Funktionen

    Utility-Funktionen Utility-Funktionen Im Utility-Modus des QY100 stehen eine Reihe von Funktionen zur Verfügung, die für den allgemeinen Betrieb von Bedeutung sind, beispielsweise für die Verarbeitung von MIDI-Daten, die Kommunikation mit anderen MIDI-Geräten, Sicherung von Song- und Pattern-Daten auf einem externen Speichergerät, den ABC- Systembetrieb usw.
  • Seite 243 Utility-Funktionen Im Utility-Modus können Sie dann jedes der vier Utility-Displays aufrufen, indem Sie die [MENU]-Taste und dann die Funktionstaste neben der gewünschten Display-Option drücken (siehe Abbildung). HINWEIS • Wenn Sie den Utility-Modus (im SONG- oder PATTERN-Modus) aufrufen, wird zunächst das zuletzt ausgewählte Utility-Display angezeigt.
  • Seite 244: Systemparameter

    Wiedergabe („Rec/Play“) oder immer („Always“) zu hören ist. CLICK BEAT Einstellungen: 16, 8, 4, 2, 1 Legt fest, auf welchen Taktschlägen das Metronom des QY100 zu hören ist. In der Standardeinstellung „4“ ertönt das Metronom auf jeder Viertelnote. Sie können das Metronom jedoch auch so einstellen, daß...
  • Seite 245 Die Standardeinstellung ist „1“. MASTER TUNE Einstellungen: -102.4 … +000.0 … +102.3 Hiermit können Sie durch Einstellen der Gesamttonhöhe das QY100 stimmen. Der Einstellbereich geht von „-102,4“ über „+000,0“ bis „+102,3“. Jeder Einstellschritt entspricht etwa 1 Cent (= 1/100stel eines Halbtons).
  • Seite 246 Utility-Funktionen Der Fußschalter wechselt während der Wiedergabe von Songs und Patterns zwischen Sections. Wenn der Fußschalter während einer SONG-Wiedergabe betätigt wird, springt die Wiedergabe am Ende des aktuellen Taktes zum nächsten programmierten Section-Wechsel. Wenn der Fußschalter während der ENDING-Section betätigt wird, beginnt die Wiedergabe mit der INTRO-Section von vorne.
  • Seite 247: Midi-Parameter

    Über diesen Parameter können Sie die MIDI-Steuerung (d. h., die Wiedergabe-Synchronisierung) des QY100 ein- und ausschalten. Bei „Off“ spricht das QY100 nicht auf eine externe MIDI-Steuerung an. Bei der Einstellung „In“ (nur MIDI-Empfang) kann das QY100 von einem externen MIDI-Gerät gesteuert werden, während der Sequencer bei der Einstellung „Out“...
  • Seite 248 LOCAL ON/OFF Einstellungen: Off, On Die Einstellung dieses Parameters bestimmt, ob der Klangerzeuger des QY100 von der eigenen Mikrotastatur angesteuert wird. Wenn LOCAL ON/OFF auf „On“ eingestellt ist, wird der interne Klangerzeuger durch die Mikrotastatur gesteuert. Bei „Off“ erzeugt der interne Klangerzeuger keine Töne, wenn Sie auf der Mikrotastatur spielen.
  • Seite 249 PATT OUT CH Einstellungen: Off, 1~8, 9~16 Mit diesem Parameter geben Sie die MIDI-Kanäle an, auf denen das QY100 Pattern-Wiedergabedaten sendet. Bei der Einstellung „Off“ werden keine Pattern-Wiedergabedaten gesendet. Wenn Sie „1~8“ wählen, werden die Pattern-Wiedergabedaten auf den MIDI-Kanälen 1 bis 8 und bei „9~16“ auf den MIDI-Kanälen 9 bis 16 gesendet.
  • Seite 250: Bulk Dump

    Utility-Funktionen Bulk Dump Das QY100 hat zwar Speicherplatz für 20 Songs, 64 User Styles und 23 Amp Simulator-Setups, u. U. möchten Sie diese Daten jedoch auf einem externen MIDI-Datenspeichergerät (MIDI-Datenrecorder, Computer usw.) sichern, um die Speicherkapazität zu erhöhen oder einfach Ihre Daten vor Löschungen oder Korruptionen zu schützen.
  • Seite 251 Bulk-Empfang von Song- und Pattern-Daten Wenn zur Zeit kein anderer Vorgang (z. B. eine Aufnahme) ausgeführt wird, empfängt das QY100 automatisch per Bulk Dump von einem externen Gerät gesendete Song- bzw. Pattern-Daten. Wenn Sie anstelle der TO HOST- Buchse die MIDI-Buchsen verwenden, vergewissern Sie sich, daß die MIDI OUT-Buchse des externen Geräts mit der MIDI IN-Buchse des QY100...
  • Seite 252: Fingered Zone

    Utility-Funktionen gabemodus des QY100 aus. Alle Daten (über „All“) mit allen Song-, Style- und System-Setup-Daten können wahlweise im SONG- oder im P ATTERN- Wiedergabemodus empfangen werden. Beachten Sie beim Empfang von Song- und/oder Pattern-Daten, daß alle entsprechenden, gegenwärtig auf dem QY100 gespeicherten Daten (ein Song/Style oder alle Songs/Styles) gelöscht und durch die Bulk-Daten ersetzt werden.
  • Seite 253 Akkorde, die im angegebenen Tastaturabschnitt der Mikrotastatur des QY100 oder eines externen MIDI-Keyboards gegriffen werden, werden erkannt. Eine Tabelle mit den vom QY100 erkannten Akkorden finden Sie in der Data List. Wenn Sie eine Taste unterhalb der „LOW“-Note anschlagen, während Sie einen Akkord halten, wird die entsprechende Note als...
  • Seite 254: Memory Card-Funktionen

    Memory Card-Funktionen Memory Card-Funktionen Der CARD-Slot und der CARD-Modus des QY100 ermöglichen Ihnen den Einsatz von Standard-Memory Cards vom Typ SmartMedia™ (erhältlich in den meisten Elektronik- und Computergeschäften), um bei Bedarf Daten bequem zu speichern und zu laden. Informationen zu SmartMedia™...
  • Seite 255: Kompatible Memory Cards

    Führen Sie die Karte vorsichtig (und ohne übermäßige Kraftanwendung) mit den vergoldeten Anschlüssen nach oben (d. h. in Richtung Oberseite des QY100) so tief wie möglich in den CARD-Slot ein. Die Anschlußenden der Karte verschwinden im Slot. Versuchen Sie nicht, die Karte falsch herum einzuführen (mit dem hinteren Ende zuerst oder mit der Rückseite nach oben), und achten Sie...
  • Seite 256: Formatieren Sie Neue Memory Cards Vor Der Verwendung

    Karte keine wichtigen Daten enthält, die Sie noch benötigen. HINWEIS • Auf dem QY100 formatierte Memory Cards sind möglicherweise nicht mehr für andere Geräte und Instrumente verwendbar. Umgang mit Memory Cards • Memory Cards und die auf ihnen gespeicherten Daten können durch elektrostatische Ladungen beschädigt werden.
  • Seite 257: Aktivieren Des Schreibschutzes Der Memory Card

    Memory Card-Funktionen • Vermeiden Sie eine direkte Berührung der elektrischen Anschlüsse (des vergoldeten Bereichs auf der Oberseite der Karte), und vermeiden Sie den Kontakt von metallischen Gegenständen mit den Anschlüssen der Karte. • Setzen Sie Memory Cards keinen starken Magnetfeldern aus, wie sie z.
  • Seite 258: Save (Speicherfunktion)

    HINWEIS • Falls Sie eine Karte einlegen, die nicht auf dem QY100 formatiert wurde, erscheint die Meldung „Format? Yes/No“ im Display. Drücken Sie die [+1/YES]-Taste, um die Karte für das QY100 zu formatieren, oder die [-1/ NO]-Taste, um den Formatierungsvorgang abzubrechen.
  • Seite 259 Memory Card-Funktionen Alle User Styles, alle Songs, alle Amp Simulator- Einstellungen und alle Systemdaten. SONG Speichert die Daten eines einzelnen ausgewählten Songs. (nur SONG-Modus) STYLE Speichert die Daten eines einzelnen ausgewählten User Styles. (nur PATTERN-Modus) Speichert die Daten eines einzelnen ausgewählten Songs im SMF-Format (Standard-MIDI-File).
  • Seite 260 Memory Card-Funktionen HINWEIS • Preset Styles können nicht gespeichert werden. • Falls die ausgewählte Song- bzw. Style-Nummer bereits Daten enthält, wird vor der Nummer ein Sternchen (*) angezeigt. • Durch Drücken der [EXIT]-Taste können Sie jederzeit zum vorherigen Display zurückkehren. m Geben Sie einen Song- bzw.
  • Seite 261 Memory Card-Funktionen , Fertig Nach Beendigung des Speichervorgangs wird die Dateiliste der Memory Card angezeigt. RENAME (Umbenennen) Um eine Datei aus der Liste umzubenennen, wählen Sie (mit Hilfe des Cursors) die Datei aus, und drücken Sie die Funktionstaste neben der Display-Option „RENAME“, um zum Display für die Namenseingabe zu gelangen.
  • Seite 262: Laden

    Memory Card-Funktionen Laden Zu einem früheren Zeitpunkt auf einer Memory Card gespeicherte Datendateien können mit Hilfe der Load-Funktion wieder auf das QY100 geladen werden. z Überprüfen Sie, daß sich eine Memory Card im CARD- Slot befindet Vergewissern Sie sich, daß eine kompatible Memory Card, welche die zu ladenden Daten enthält, korrekt in den CARD-Slot...
  • Seite 263 Memory Card-Funktionen SONG Lädt die Daten eines einzelnen Songs. (nur SONG- Modus) STYLE Lädt die Daten eines einzelnen User Styles. (nur PATTERN-Modus) SMF, SMF+XG Lädt eine Datei, die mit der Datenoption SMF oder (identische Funktion) SMF+XG gespeichert wurde: einen einzelnen Song im SMF-Format (Standard-MIDI-File) oder einen einzelnen Song im SMF-Format mit XG-Header-Informationen.
  • Seite 264 Memory Card-Funktionen m Wählen Sie einen Song- bzw. Style-Namen aus, und laden Sie die Datei Wählen Sie aus der angezeigten Dateiliste der Memory Card (in der Liste sind nur Dateien vom in Schritt 4 weiter oben ausgewählten Typ aufgeführt) mit Hilfe des Cursors die zu ladende Datei aus, und drücken Sie die [ENTER]-Taste.
  • Seite 265: Mk Dir (Make Directory)

    Memory Card korrekt in den CARD-Slot (Seite 13) des QY100 eingelegt wurde. x Wählen Sie den CARD-Modus aus Zum Aktivieren des CARD-Modus des QY100 drücken Sie die [CARD]-Taste, während weder Song- noch Style-Daten wiedergegeben werden. c Wählen Sie die Funktion „Mk Dir“ aus Positionieren Sie den Cursor im Display auf „Mk Dir“, und...
  • Seite 266 Memory Card-Funktionen Aktuelles Verzeichnis Verzeichnis(se) Datei(en) So öffnen Sie ein Verzeichnis einer tieferen Ebene Positionieren Sie den Cursor auf einen Verzeichnisnamen, und drücken Sie die [ENTER]-Taste, um dieses Verzeichnis zu öffnen. In der neuen Dateiliste, welche angezeigt wird, erscheint oben in der Liste der Name des aktuellen Verzeichnisses (Pfads).
  • Seite 267 Memory Card-Funktionen die Bestätigungsmeldung „Are You Sure?“ (Sind Sie sicher?) angezeigt wird, drücken Sie die [+1/YES]-Taste, um die ausgewählte Datei tatsächlich zu löschen, oder die [-1/NO]- Taste, um den Löschvorgang abzubrechen. Beachten Sie, daß das zu löschende Verzeichnis leer sein muß (d. h. keine Dateien enthalten darf), bevor Sie es löschen können.
  • Seite 268: Format

    Memory Card-Funktionen Format Formatiert eine Memory Card zur Verwendung im QY100. VORSICHT • Durch das Formatieren einer Memory Card werden sämtliche auf der Karte vorhandenen Daten gelöscht. Überzeugen Sie sich daher, daß die zu formatierende Karte keine wichtigen Daten enthält, die Sie noch benötigen.
  • Seite 269 Memory Card-Funktionen v Formatieren Sie die Memory Card Drücken Sie im Display der Formatierungsbereitschaft die [ENTER]-Taste. Wenn die Bestätigungsmeldung „Are You Sure?“ (Sind Sie sicher?) angezeigt wird, drücken Sie die [+1/YES]-Taste, um den Formatierungsvorgang auszuführen, oder die [-1/NO]- Taste, um ihn abzubrechen. n Fertig Nach Beendigung des Formatierungsvorgangs wird die Dateiliste der Memory Card angezeigt.
  • Seite 270: Anhang

    Anhang Anhang Technische Daten Sequencer-Block Datenkapazität ca. 32.000 Noten Notenauflösung 480 Clocks pro Viertelnote Polyphonie 64 Noten Tempo 25-300 Modi SONG-Modus (SONG, SONG VOICE, SONG EFFECT) PATTERN-Modus (PATTERN, PATTERN VOICE, PATTERN EFFECT) Aufnahmemodi Echtzeit-Replace, Echtzeit-Overdub, Step, Multi Tracks Song: 16 Sequencertracks, Patterntrack (Pt), Akkordtrack (Cd), Tempotrack (Tm) Pattern: 8 Pattern Phrase-Tracks Songs...
  • Seite 271 Gummifüße * Die in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen technischen Daten und Beschreibungen dienen lediglich der Information. Yamaha Corp. behält sich das Recht vor, Produkte oder technische Daten jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu ändern oder zu modifizieren. Da die technischen Daten, das Gerät selbst oder das Zubehör nicht in jedem Land gleich sind,...
  • Seite 272: Fehlerbehebung

    Wenn das Problem auf diese Weise nicht gelöst werden kann, wenden Sie sich an Ihren Yamaha-Händler oder den autorisierten Vertriebshändler für Ihr Land. Problem Mögliche Ursachen siehe Seite Keine Tonerzeugung. Ist die Lautstärke am QY100 bzw. an den externen Audiogeräten ausreichend hoch ein- gestellt? Sind die Kopfhörer bzw. Lautsprecher ord- S. 14 nungsgemäß angeschlossen? Sind der Master Volume-Fader und/oder die S.
  • Seite 273 Funktionstaste von oben gleichzeitig, um die angezeigt, obwohl noch aktuelle Speicherkapazität zu prüfen. Die Spei- freie Song-Speicherplätze cherkapazität des QY100 (ca. 32.000 Noten) vorhanden sind. gilt für die Daten aller Songs und Phrasen ins- gesamt. Wenn also einige Songs oder Phra- sen große Datenmengen enthalten, kann es...
  • Seite 274: Fehlermeldungen

    Style-Datei, werden die in der Zieldatei des Songs bzw. Styles bereits vorhandenen Daten nicht gelöscht. Backup Batt.Low (Sicherungsbatterie leer) Diese Meldung erscheint, wenn die im QY100 eingesetzte Sicherungsbatterie annähernd verbraucht ist. Lassen Sie die Batterie von Ihrem Yamaha-Händler oder vom autorisierten Vertriebs- händler für Ihr Land auswechseln.
  • Seite 275 Anhang MIDI Buffer Full (MIDI-Puffer voll) Diese Meldung erscheint, wenn der MIDI-Empfangs- puffer des QY100 voll ist und eine Verarbeitung der Daten nicht möglich war. Reduzieren Sie die Datenmenge, oder erhöhen Sie das Zeitintervall, und übertragen Sie die Daten erneut.
  • Seite 276 (Defekte Datei) Diese Meldung erscheint, wenn Sie auf eine defekte Datei zugreifen. Illegal Format (Unzulässiges Format) Die Karte, auf welche zugegriffen werden soll, wurde nicht ordnungsgemäß für das QY100 formatiert. Cannot Open (Öffnen nicht möglich) Die angegebene Datei kann nicht geladen werden. Wrong ID (Falsche Kennung) Sie versuchen, eine Datei zu laden, die nicht im QY100-Format gespeichert wurde.
  • Seite 277: Glossar

    MIDI-Systemnachrichten an ein externes Gerät. Akkordart: Eine symbolische oder numerische Darstel- lung des Aufbaus eines Akkords (Dur, Moll, Septakkord usw.). Beim QY100 können Sie Chord Template: aus 26 Akkordarten (einschließlich „Nicht- ABC“-Akkorden) auswählen. (Akkordvorlage) Eine Sammlung von vorein- gestellten Modellen für Akkordfolgen. Diese Akkordtrack (Chord Track, Cd): Sammlung enthält allgemeine Akkordfolgen...
  • Seite 278 Ein Block innerhalb des AWM2-Klangerzeu- Delay kann über den Variation-Effekt des gers, der einen Klang (Sound) erzeugt. Die QY100 angewendet werden. Voices des QY100 bestehen aus einem oder aus zwei Elementen. Voices, die mit zwei Ele- Drum Table-Umbelegung: menten erzeugt werden, haben im allgemei- Eine Play Effect-Funktion.
  • Seite 279 Grundton: LSB: Ein Buchstabe, der den Ton bezeichnet, auf Abkürzung für „Least Significant Byte“. Dabei dem ein Akkord aufbaut. Auf dem QY100 handelt es sich um das untere Datenbyte, können Sie 12 verschiedene Grundtöne ange- wenn MlDI-Control Change-Daten zur Über- ben.
  • Seite 280 Daten zu und speichert. Ein Beispiel ist der MDF3 von löschen. Yamaha. Mischpult: Im Mischpultdisplay des QY100 können Sie Pan: während der Wiedergabe für die Voices der einzelnen Song- oder Patterntracks Einstel- (Panorama) Der Parameter, mit dem Sie die lungen wie Stereoposition, Lautstärke usw.
  • Seite 281 Direktschall und aus den Reflexio- nen, die von den Wänden, der Decke und Programmnummer: anderen Teilen des Raumes zurückgestrahlt Beim QY100 handelt es sich hierbei um eine werden. „Reverb“ erzeugt diese indirekten Nummer, die eine der durch die GM-Spezifi- Reflexionen künstlich.
  • Seite 282 Eine Funktion, mit der alle anderen Tracks nen Reverb und Chorus problemlos auf den stummgeschaltet werden, so daß nur der als gesamten Klang gelegt werden. Das QY100 Solo-Track ausgewählte Track zu hören ist. verfügt über die System-Effekte Reverb und Chorus. Der Variation-Effekt kann bei Bedarf Song: ebenfalls als System-Effekt konfiguriert wer-...
  • Seite 283 „Redo“. Anforderungen an die heutigen Peripheriege- Utility: räteumgebungen gerecht zu werden. Es bie- tet noch mehr Ausdrucksmöglichkeiten und In diesem Modus können beim QY100 MIDI- wahrt dabei die Aufwärtskompatibilität der und System-Einstellungen vorgenommen Daten. werden. Variation-Effekt: Einer der Effekte des QY100, der entweder als Insertion- oder als System-Effekt konfigu-...
  • Seite 284: Stichwortverzeichnis

    Anhang Stichwortverzeichnis : Data List Copy Event........162, 198 Copy Pattern ..........213 Aftertouch .........225, 277 Copy Phrase ..........207 Akkord ............67 Copy Song..........178 Chord Separate .......161, 197 Copy Track.........173, 210 Chord Sort.......160, 196 Create Continuous ......167, 203 Current Chord .........235 Create Measure ........171 Grundton ........67, 277 Crescendo .........155, 191 Source Chord (Quellakkord) ..105, 235...
  • Seite 285 Anhang Parameterliste ........Reverb..........236 JUMP ............120 System-Effekt .........239 Typenliste .......... Variation-Effekt ..32, 236, 241, 283 Klangerzeuger ........31 ,270 EG .............141, 278 Kontrast............20 Endloswiedergabe........120 Kopfhörer ..........12, 14 Erase Event ........164, 200 ers ...............90 Exc ............227 Legato ............94 Exclusive ...........227, 278 LINE OUT/PHONES ......12, 14, 271 Exclusive Interval........245 Load (Laden)..........262 Expand Backing .........176...
  • Seite 286 Gate-Zeit .........150, 186 Effekt-Modus ........236 Quantize-Wert......148, 184 Job ..........181 Strength ........149, 185 Modus.........21, 98 Swing Rate......149, 185 Play Effect ........116 QY100 Data Filer .......250, 271 Phrase-Track........112 Track (Pt) ........62, 81 Track-Fader........131 Voice-Modus ........112 Rec Count ..........245 PATT OUT CH..........249 Redo..........147, 183, 281 PB............139, 223...
  • Seite 287 Anhang Shift Clock .........158, 194 Tempotrack..........70, 283 Sicherungsbatterie ........4, 274 Thin Out ..........169, 205 SmartMedia........254, 282 Tie..............96 Solo ....102, 122, 127, 129, 132, 282 Time Stretch ........170, 206 Song ..........118, 282 TIMING............128 Clear Song........179 Tm ...............70 Copy Song........178 TO CHO.............239 Edit..........216 TO HOST.............12 Edit Insert........221...
  • Seite 288 Anhang XG Exc Drum..........230 XG Exc Effect ..........229 XG Exc Multi..........230 XG Exc System..........229 XG PARM OUT ..........249 XG NRPN...........228 XG RPN .............228 XG View.............232 ZONE............252 Tasten und Displaysymbole [p] ...............25 [r] .............25 [f]..............25 [ ] ...............25 [ ]..............25 [>] ...............25 [-1(NO)]/[+1(YES)] ........22 [AMP SIMULATOR]........27 [CARD] ............27...
  • Seite 289 The above statements apply ONLY to those the users manual, may cause interference products distributed by Yamaha Corpora- harmful to the operation of other electronic tion of America or its subsidiaries. * This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION OF AMERICA. (class B)
  • Seite 290 Kanaalweg 18-G, 3526 KL UTRECHT Tel. 030-2828425 • For the removal of the battery at the moment of the disposal at the end of the service life please consult your retailer or Yamaha Ser- vice Center as follows: Yamaha Music Nederland Service Center...
  • Seite 291 Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen Bestimmungsländern erhältlich. Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha ou au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste suivante. Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más cercana o el distribuidor autorizado que se lista debajo.
  • Seite 292 Auf Umweltpapier mit Sojatinte gedruckt. Yamaha Web Site (English only) http://www.yamahasynth.com Yamaha Manual Library http://www2.yamaha.co.jp/manual/german/ U.R.G., Pro Audio & Digital Musical Instrument Division, Yamaha Corporation © 2000 Yamaha Corporation V675820 311POCP1.3-02B0 Printed in Japan...

Inhaltsverzeichnis