Beko METPOINT BDL Installation Und Betriebsanleitung

Andere Handbücher für METPOINT BDL
  • / 112 von 112
  • Inhaltverzeichnis
  • Lesezeichen
DE - deutsch
Installations- und Betriebsanleitung
Datenlogger
METPOINT
BDL
®

Kapitel

Fehlerbehebung

Verwandte Anleitungen für Beko METPOINT BDL

Beko Metpoint BDL Installation Und Betriebsanleitung
Intelligenter bildschirmschreiber (108 Seiten)

Inhaltszusammenfassung für Beko METPOINT BDL

Seite 1

DE - deutsch Installations- und Betriebsanleitung Datenlogger METPOINT ®...

Seite 2 : Inhaltsverzeichnis

8.2.8. Bussysteme X4.1 und S4.1 ......................20 9. Anschluss der Sensoren ..........................21 9.1. Anschlussübersicht der Sensoren XA.1 – XA.4, XB.1 – XB.4, XC.1 – XC.4 ........... 21 10. Anschluss der BEKO-Sensoren ........................ 22 10.1. Anschluss METPOINT SD11 / SD21 ....................22 ®...

Seite 3

13.1.2. Hauptmenü nach dem Einschalten ..................... 32 13.2. Einstellungen ............................33 13.2.1. Passwort-Einstellung ........................33 13.2.2. Sensor-Einstellung ........................34 13.2.2.1. Auswahl des Sensortyps (Beispiel Typ BEKO-Digital) ..........34 13.2.2.2.  Die Messdaten bezeichnen und Auflösung der Nachkommastellen bestimmen ..36 13.2.2.3. Messdaten aufzeichnen ..................... 37 13.2.2.4. Alarm-Einstellung ....................... 37 13.2.2.5.

Seite 4

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.4. Anmelden ........................... 95 13.9.5. Favoriten ............................ 95 13.9.6. Status ............................96 13.9.7. Akt. Werte ........................... 96 13.9.8. Anzeige ............................97 13.9.9. Chart ............................98 13.9.10. AlarmMail ..........................99 13.9.10.1. Benutzer ........................100 13.9.11. EMail ............................101 13.10.

Seite 5

Installations- und Betriebsanleitung METPOINT ®...

Seite 6 : Allgemeines, Piktogramme Und Symbole, Signalworte Nach Iso 3864 Und Ansi Z.535

Installations- und Betriebsanleitung 1. Allgemeines 1.1. Piktogramme und Symbole Allgemeiner Hinweis Installations- und Betriebsanleitung beachten Installations- und Betriebsanleitung beachten (auf Typenschild) Allgemeines Gefahrensymbol (Gefahr, Warnung, Vorsicht) 1.2. Signalworte nach ISO 3864 und ANSI Z.535 Unmittelbar drohende Gefährdung GEFAHR Folge bei Nichtbeachtung: schwere Personenschäden oder Tod Mögliche Gefährdung WARNUNG Folge bei Nichtbeachtung: mögliche schwere Personenschäden oder Tod...

Seite 7 : Allgemeine Sicherheitshinweise

Typenschild aufgeführten Grenzwerte betrieben wird. Es besteht sonst eine Gefährdung für Menschen und Material und es können Funktions- und Betriebsstörungen auftreten. Bei  Unklarheiten oder Fragen zu dieser Installations- und Betriebsanleitung setzen Sie sich bitte mit BEKO TECHNOLOGIES GmbH in Verbindung. Warnung! Verletzungsgefahr bei unzureichender Qualifikation! Unsachgemäßer Umgang kann zu erheblichen Personen- und Sachschäden führen.

Seite 8 : Leistungsmerkmale

Messwerterfassung, automatischer Sensorerkennung, über Anzeige auf dem großen Farbdisplay, Alarmierung und Speicherung bis hin zum Fernauslesen über Webserver - das alles ist mit dem BDL möglich. Eine Alarmmeldung  kann per SMS oder E-Mail in Zusammenhang mit der BEKO Software METPOINT connect versandt werden. Mit dem großen 7“-Farbdisplay mit Touchpanel sind alle Informationen auf einen Blick sichtbar. Die Bedienung ist kinderleicht.

Seite 9 : Bestimmungsgemäßer Gebrauch, Typenschild

Installations- und Betriebsanleitung 3. Bestimmungsgemäßer Gebrauch Der Datenlogger METPOINT BDL dient zur stationären Messdatenerfassung und Speicherung von analogen und ® digitalen Eingangssignalen. Der Datenlogger METPOINT BDL ist ausschließlich für den hier beschriebenen bestimmungsgemäßen ® Verwendungszweck konzipiert und konstruiert und darf nur dementsprechend verwendet werden. Eine Überprüfung, ob das Gerät für den gewählten Einsatz geeignet ist, muss vom Anwender durchgeführt werden.

Seite 10 : Lager Und Transport

Installations- und Betriebsanleitung 5. Lager und Transport Trotz aller Sorgfalt sind Transportschäden nicht auszuschließen. Aus diesem Grund muss der METPOINT ® nach dem Transport und Entfernen des Verpackungsmaterials auf mögliche Transportschäden überprüft werden.  Jede Beschädigung ist unverzüglich dem Spediteur, der BEKO TECHNOLOGIES GmbH oder deren Vertretung mitzuteilen. Warnung! Überhitzung Bei Überhitzung wird die Auswerteelektronik zerstört. Zulässige Lager- und  Transporttemperatur sowie die zulässige Betriebstemperatur beachten, (z.B. Messgerät vor direkter Sonneneinstrahlung schützen).

Seite 11 : Technische Daten Bdl

TCP, SDI und andere Bussysteme auf Anfrage, WEB-Server optional Sensoreingänge 4/8/12 Sensoreingänge für analoge und digitale Sensoren - frei belegbar Digitale BEKO TECHNOLOGIES GmbH Sensoren für Taupunkt und Verbrauch mit SDI Schnittstelle FS109/211 DP109/110 Serie Digitale Fremdsensoren RS 485/ModBus RTU, andere Bussysteme auf Anfrage realisierbar Analoge BEKO TECHNOLOGIES GmbH Sensoren Druck, Temperatur, Stromzange vorkonfiguriert...

Seite 12 : Leitungsquerschnitte

Installations- und Betriebsanleitung Eingangssignale Signalstrom Messbereich 0 – 20 mA / 4 – 20 mA (0 – 20 mA/4 – 20 mA) Auflösung 0,0001 mA intern oder externe Spannungsversorgung Genauigkeit ± 0,003 mA ± 0,05 % Eingangswiderstand 50 Ω Signalspannung Messbereich 0 –...

Seite 13 : Abmessungen

Installations- und Betriebsanleitung 6.2. Abmessungen 349 (13,7) 300 (11,8) mm (inch) METPOINT ®...

Seite 14 : Montage

Installations- und Betriebsanleitung 7. Montage Das Gehäuse des METPOINT BDL muss mit geeigneten Dübeln und Schrauben auf der Wand montiert werden. ® 349 (13,7) 324 (12,8) 4 x Ø 6,5 mm (inch) HINWEIS Wandbefestigung Die Wandmontage, Wandbefestigung muss dem 4-fachen Gerätegewicht (7,3 kg) standhalten.

Seite 15 : Installation, Sicherheitshinweise

Installations- und Betriebsanleitung 8. Installation 8.1. Sicherheitshinweise Gefahr! Netzspannung Durch Kontakt mit Netzspannung führenden, nicht isolierten Teilen, besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages, welcher schwere Verletzungen und den Tod zur Folge haben kann. Maßnahmen: • Bei elektrischer Installation alle geltenden Vorschriften einhalten (z. B. VDE 0100)! •...

Seite 16

Installations- und Betriebsanleitung Der Stecker der Netzanschlussleitung wird als Trennvorrichtung verwendet. Diese Trennvorrichtung muss vom Benutzer klar erkennbar und leicht erreichbar sein. Eine Steckverbindung mit CEE7/7–System ist erforderlich. Alle elektrischen Leitungen, die Netzspannung oder eine andere berührungsgefährliche Spannung führen (Netzanschlussleitung, Alarm- und Melderelais), müssen zudem mit einer doppelten- oder verstärkten Isolierung versehen werden (EN 61010-1).

Seite 17 : Vermeidung Von Elektrostatischer Entladung (Esd)

Installations- und Betriebsanleitung 8.1.1. Vermeidung von elektrostatischer Entladung (ESD) Gefahr! Beschädigung durch ESD möglich Das Gerät enthält elektronische Bauelemente, die bei elektrostatischer Entladung (ESD) empfindlich reagieren können. Berührung mit elektrostatisch aufgeladenen Personen oder  Gegenständen gefährdet diese Bauelemente. Im schlimmsten Fall werden sie sofort zerstört  oder fallen nach der Inbetriebnahme aus. Beachten Sie die Anforderungen nach EN 61340-5-1, um die Möglichkeit eines Schadens  durch schlagartige elektrostatische Entladung zu minimieren bzw. zu vermeiden. Achten Sie ebenso darauf, dass Sie elektronische Bauelemente nicht bei anliegender Spannungsversorgung berühren.

Seite 18 : Anschlusspläne, Übersicht Bdl Mit 4 Kanälen, Übersicht Bdl Mit 8 Kanälen

Installations- und Betriebsanleitung 8.2. Anschlusspläne Gefahr! Netzspannung Durch fehlerhaften Anschluss bei Installationsarbeiten besteht Gefahr für Mensch und Material, des Weiteren kann es zu Funktionsstörungen des BDL kommen. Maßnahmen Bei der Durchführung sämtlicher Installationsarbeiten sind zwingend die Sicherheitshinweise in Kapitel 8.1 und 8.1.1 zu berücksichtigen. 8.2.1. Übersicht BDL mit 4 Kanälen X1.1: X3.4 X3.2...

Seite 19 : Übersicht Bdl Mit 12 Kanälen, Bdl Standardversion 100 - 240 Vac

Installations- und Betriebsanleitung 8.2.3. Übersicht BDL mit 12 Kanälen X3.4 X3.2 1 2 3 1 2 3 X3.3 X3.1 X1.1: Spannungsversor-gung X2.1, X2.2: X1.1 für internen Gebrauch XA.1 XA.2 X2.2 X2.1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 X3.1 - X3.4: Alarmrelais 1 –...

Seite 20 : Alarmrelais, Max. 230 Vac, 6A, Bussysteme X4.1 Und S4.1

Installations- und Betriebsanleitung 8.2.7. 4 x Alarmrelais, max. 230 VAC, 6A X 3.1 - X3.4 X3.1: Alarmrelais 1 X3.2: Alarmrelais 2 X3.3: Alarmrelais 3 X3.4: Alarmrelais 4 NC und COM sind geschlossen bei: Alarm, Spannungsausfall, Fühlerbruch 8.2.8. Bussysteme X4.1 und S4.1 X 4.1 S4.1 RS485 Modbus...

Seite 21 : Anschluss Der Sensoren, Anschlussübersicht Der Sensoren Xa.1 - Xa.4, Xb.1 - Xb.4, Xc.1 - Xc.4

Installations- und Betriebsanleitung 9. Anschluss der Sensoren Bei Verbrauchssensoren und bei Taupunktsensoren besteht die Möglichkeit, die Messwerte als analoges  Stromsignal 4 – 20 mA zur weiteren Prozessverarbeitung zur Verfügung zu stellen. In den Anschlussplänen ist die Abnahme des Stromsignals für eine externe SPS/ZLT bzw. externe Fremdanzeige erläutert. Die folgenden Anschlusspläne gelten für XA.1 bis XC.4! SD/DP Serie = Taupunkttransmitter FS Serie...

Seite 22 : Anschluss Der Beko-Sensoren, Sd11 / Sd21, Analog 2-Leiter 4

Installations- und Betriebsanleitung 10. Anschluss der BEKO-Sensoren Die Anschlussübersicht zeigt die unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten der BEKO-Sensoren. Sensor RS485 Impuls 0 - 10 V 4 - 20 mA 2-Leiter 3-Leiter 4-Leiter 2-Leiter 3-Leiter 4-Leiter SD11 / SD21 SD23 SP11 / SP21 / SP61 SP22 / SP62 SF13 / SF53 FS109 / FS211 10.1.

Seite 23 : Anschluss Metpoint ® Sd23, Analog 4-Leiter, 4, Analog 4-Leiter, 0

Installations- und Betriebsanleitung 10.2. Anschluss METPOINT SD23 ® Polbild des Steckverbinders, M12 x 1, 8-polig, A-kodiert Polbild Stecker Polbild Stecker Polbild Stecker Ansicht Transmitterseite Ansicht Buchsenseite Ansicht Schraubseite 10.2.1. Analog 4-Leiter, 4 ... 20 mA Anschlussbild METPOINT SD23 und METPOINT ®...

Seite 24 : Bidirektionales Bussystem Rs485, Sp11 / Sp21 / Sp61, Analog 2-Leiter, 4

Installations- und Betriebsanleitung 10.2.3. Bidirektionales Bussystem RS485 Anschlussbild METPOINT SD23 und METPOINT ® ® SD23 (+) A / RS485 (-) B / RS485 RS485 Aderfarbe PIN-Belegung Sensor Funktion PIN-Belegung BDL (4025253) PIN-1 Positiver (+) Anschluss der Spannungsversorgung braun PIN-7 PIN-7 Bus A (+) Nicht invertiertes Signal (+) der RS485-Schnittstelle weiß...

Seite 25 : Sp22 / Sp62, Analog 4-Leiter, 0, Analog 3-Leiter, 0

Installations- und Betriebsanleitung 10.4. Anschluss METPOINT SP22 / SP62 ® Polbild des Steckverbinders, M12 x 1, 4-polig, A-kodiert Polbild Stecker Polbild Stecker Polbild Stecker Ansicht Transmitterseite Ansicht Buchsenseite Ansicht Schraubseite 10.4.1. Analog 4-Leiter, 0 ... 10 V Anschlussbild METPOINT SP22 und METPOINT ®...

Seite 26 : Anschluss Sf13 / Sf53, Bidirektionales Bussystem Rs485

Installations- und Betriebsanleitung 10.5. Anschluss SF13 / SF53 Polbild des Steckverbinders A, M12 x 1, 5-polig, A-kodiert (nach EN 61076-2-101) Polbild Stecker Polbild Stecker Polbild Stecker Ansicht Transmitterseite Ansicht Buchsenseite Ansicht Schraubseite Polbild des Steckverbinders B, M12 x 1, 5-polig, A-kodiert (nach EN 61076-2-101) Polbild Stecker Polbild Stecker Polbild Stecker...

Seite 27 : Stromausgang 4, Galvanisch Isolierter Impulsausgang

Installations- und Betriebsanleitung 10.5.2. Stromausgang 4 ... 20 mA, 3-Leiter Der Anschluss erfolgt über den Anschlussstecker A. Anschlussbild METPOINT SF13 und METPOINT ® ® BROWN GREY BLUE 4 ... 20 mA PIN-Belegung Sensor Funktion Aderfarbe PIN-Belegung BDL PIN-1 Positiver (+) Anschluss der Spannungsversorgung braun PIN-7 PIN-5...

Seite 28 : Fs109 / Fs211, Sdi-Schnittstelle

Installations- und Betriebsanleitung 10.6. Anschluss METPOINT FS109 / FS211 ® Polbild des Steckverbinders, M12 x 1, 5-polig, A-kodiert Polbild Stecker Polbild Stecker Polbild Stecker Ansicht Transmitterseite Ansicht Buchsenseite Ansicht Schraubseite 10.6.1. SDI-Schnittstelle Anschlussbild METPOINT FS109 / FS211 und METPOINT ® ®...

Seite 29 : Den Bdl Mit Einem Pc Verbinden

Crossover-Adapter, kann der BDL mit dem PC verbunden werden. Crossover-Kabel mit RJ45-Stecker Crossover-Adapter Wenn der BDL über ein geeignetes Kabel mit dem PC verbunden wurde, kann man mit der Software BEKO Soft Basic grafische und tabellarische Datenauswertungen vornehmen. Netzwerkeinstellungen für Windows PC: Windows 7: Start ► Systemsteuerung ► Netzwerk- und Freigabecenter ► Adaptereinstellungen ändern ...

Seite 30 : Sd-Karte Und Batterie

Installations- und Betriebsanleitung 12. SD-Karte und Batterie Zur Speicherung und weiteren Bearbeitung der aufgezeichneten Messergebnisse befindet sich ein SD-Kartenslot  innerhalb des BDL-Gehäuses. Eine eingebaute Batterie (Knopfzelle) sichert den Erhalt der Konfigurationsdaten des METPOINT BDL auch im ® Falle eines Spannungsabfalls. Gefahr! Batterie und SD-Karte! Der Batteriewechsel sowie der SD-Kartentausch darf nur von autorisiertem Fachpersonal im spannungsfreien Zustand durchgeführt werden. Gefahr! Beschädigung durch ESD möglich Das Gerät enthält elektronische Bauelemente, die bei elektrostatischer Entladung (ESD) empfindlich reagieren oder beschädigt werden können.

Seite 31 : Bedienung Bdl, Hauptmenü (Home), Initialisierung

Installations- und Betriebsanleitung 13. Bedienung BDL Die Bedienung erklärt sich weitestgehend selbst und erfolgt menügeführt über das Touchpanel. Die Auswahl der jeweiligen Menüpunkte erfolgt über kurzes „Antippen“ mit dem Finger oder einem weichen runden Stift. Achtung: Bitte keine Stifte oder sonstigen Gegenstände mit scharfen Kanten verwenden! Die Folie kann beschädigt werden! Nachdem Sensoren angeschlossen wurden, müssen diese auch konfiguriert werden. ...

Seite 32 : Hauptmenü Nach Dem Einschalten

Installations- und Betriebsanleitung 13.1.2. Hauptmenü nach dem Einschalten Status Hard- und Alarm- Status Intervall Datenlogger und Software-Version anzeige Report verbleibender Speicherplatz Datum und Uhrzeit Wichtig: Bevor die ersten Sensor-Einstellungen gemacht werden, sollten die Sprache und die Uhrzeit eingestellt werden. Hinweis: Kapitel 13.2.5.1 (englische Menüführung: Main ► Settings ► Device Settings ► Set Language)

Seite 33 : Einstellungen, Passwort-Einstellung

Installations- und Betriebsanleitung 13.2. Einstellungen Alle Einstellungen sind passwortgeschützt! Einstellungen oder Änderungen müssen generell mit OK bestätigt werden! Hinweis: Wenn zurück ins Hauptmenü gewechselt wird, und danach wieder eines der Einstellungs-Menüs aufgerufen wird, muss das Passwort erneut eingeben werden! Hauptmenü ► Einstellungen Übersicht der Einstellungen Die optionale Report-Einstellung und die dazugehörigen Kosten, finden Sie unter Kapitel 13.2.6 Report-Einstellung (optional) und 13.8.2 Kosten (optional). Die daraus resultierenden Ergebnissetabellen, können Sie unter dem ...

Seite 34 : Sensor-Einstellung, Auswahl Des Sensortyps (Beispiel Typ Beko-Digital)

►  8 Kanäle/Setups           Zwei Extension Boards  ►  12 Kanäle/Setups 13.2.2.1. Auswahl des Sensortyps (Beispiel Typ BEKO-Digital) Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 Wurde noch kein Sensor konfiguriert, erscheint  der Typ kein Sensor. Durch Drücken auf das Textfeld Typ kein Sensor gelangen Sie in die Auswahlliste der Sensortypen (siehe nächster Schritt).

Seite 35

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Textfeld Durchmesser Wichtig: Hier kann der Innendurchmesser Durchflussrohrs eingetragen werden, falls dieser  nicht automatisch korrekt eingestellt wurde. Wichtig: Der Innendurchmesser sollte möglichst genau eingetragen werden, da sonst die Messergebnisse verfälscht  werden! Es gibt keine einheitliche Norm für den Rohrinnendurchmesser! (Bitte erkundigen Sie sich beim Hersteller oder, wenn möglich, messen Sie selber nach!) Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 Jetzt kann noch ein Name und bei einem Sensorwechsel der...

Seite 36 : Die Messdaten Bezeichnen Und Auflösung Der Nachkommastellen Bestimmen

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.2. Die Messdaten bezeichnen und Auflösung der Nachkommastellen bestimmen Anmerkung: Auflösung der Nachkommastellen, Kurzname Wert-Name sind unter dem Werkzeugknopf zu finden! Werkzeugknopf: Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 Für den aufzuzeichnenden Wert kann ein Name mit 10 Zeichen eingeben werden, um ihn später in den Menüpunkten Grafik Grafik/Aktuelle ...

Seite 37 : Messdaten Aufzeichnen, Alarm-Einstellung

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.3. Messdaten aufzeichnen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Aufzeichnen-Knopf Mit den Aufzeichnen-Knöpfen werden die  Messdaten ausgewählt, die bei aktiviertem Datenlogger gespeichert werden. Vorsicht: Bevor die ausgewählten Messdaten aufgezeichnet werden, muss nach Beendigung der Einstellungen der Datenlogger aktiviert werden (Siehe Kapitel 13.2.4 Logger Einstellung (Datenlogger). 13.2.2.4.

Seite 38

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Alarm-Knopf ► Relais-Knöpfe  Es ist möglich unter 5 verschiedenen Delays  auszuwählen. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Alarm-Knopf ► Setup Delay Die Verzögerungen (T1 bis T4) sind frei defi- nierbar, gelten jedoch für alle Relais gemein- sam. Hier ist die gewünschte Verzögerungszeit für T1  festzulegen. Verzögerungszeit T0 kann nicht geändert wer- den und ist ein Sofortalarm. Bitte mit bestätigen. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 Nach der Alarmaktivierung bei Kanal A1. Mit Hilfe der OK-Knöpfe werden Einstellungen übernommen! METPOINT ®...

Seite 39 : Erweiterte Einstellung (Skalierung Analogausgang)

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.5. Erweiterte Einstellung (Skalierung Analogausgang) Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Erweiterte Einstellung Erweiterte Einstellungen kann man festlegen, ob der 4-20 mA-Analogausgang des Sensors auf der Durchflussmenge oder der Geschwindigkeit  basieren soll. Das grün unterlegte Textfeld ist ausgewählt! Zusätzlich lässt sich durch Drücken des Skalierung-manuell-Knopfes der Messbereich einstellen. Nach Bestätigen mit werden die Einstellungen übernommen.

Seite 40 : Taupunktsensor Dp109 - Sdi Digital

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.6. Taupunktsensor DP109 - SDI Digital Erster Schritt: freien Sensorkanal wählen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B1 Zweiter Schritt: Typ BEKO-Digital auswählen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B1 ► Typ-Textfeld ► BEKO-Digital Dritter Schritt: zweimal mit bestätigen Jetzt können: Name (siehe Kapitel 13.2.2.7 Textfelder beschriften und einstellen), - Alarmeinstellungen (siehe Kapitel 13.2.2.4 Alarm-Einstellung), - Aufzeichnungseinstellungen (siehe Kapitel 13.2.2.3 Messdaten aufzeichnen),...

Seite 41 : Textfelder Beschriften Und Einstellen

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.7. Textfelder beschriften und einstellen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 Sollte der Datenlogger aktiviert sein, erscheint folgendes Fenster und durch Drücken von kann er deaktiviert werden. (Nur aktiviert, wenn schon Einstellungen und Aufnahmen gemacht wurden.) Anmerkung: Wenn Sensor-Einstellungen vorgenommen oder geändert werden, muss der Datenlogger STOPP stehen.

Seite 42

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Textfeld Typ Nach Drücken des Textfeldes lassen sich folgende Optionen wählen. (siehe Bild) Siehe auch Kapitel 13.2.2.8 Konfiguration von Analogsensoren Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Textfeld Einheit Eine voreingestellte Auswahl passender Einheiten. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Textfeld Durchmesser Wichtig: Hier kann der Innendurchmesser Durchflussrohrs eingetragen werden, falls dieser  nicht automatisch korrekt eingestellt wurde. Hier wird zum Beispiel für den Innendurchmesser 27.5 mm eingetragen.

Seite 43

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Textfeld Gaskonstante Eine voreingestellte Auswahl passender Gaskonstanten. Auf die gleiche Art und Weise, wie hier in Kapitel 13.2.2.7 Textfelder beschriften und einstellen beschrie-ben, lassen sich die verbleibenden Textfelder beschriften! Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 Die rot beschrifteten Textfelder zeigen an, dass verschiedene Werte wie z. B. der Durchmesser und der Name...

Seite 44 : Konfiguration Von Analogsensoren

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.8. Konfiguration von Analogsensoren Kurzer Überblick der möglichen Typ Einstellungen mit Beispielen. Außer BEKO-Digital, da, siehe Kapitel 13.2.3.1 Auswahl des Sensortyps (Beispiel Typ BEKO-Digital Sensor) und 13.2.2.6 Taupunktsensor mit dem Typ BEKO-Digital. Die Alarm- (Kapitel 13.2.2.4 Alarm-Einstellungen) und Aufzeichnen-Knöpfe (Kapitel 13.2.2.3 Messdaten aufzeichnen), die Auflösung...

Seite 45

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► C1 ► Typ Textfeld ► 0/4-20mA Hier zum Beispiel Typ 4 – 20 Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► C1 ► Einheit Textfeld Eine voreingestellte Auswahl passender Einheiten bei Typ 0 - 1/10/30 V 0/4 – 20 mA. 13.2.2.8.2. Typ PT100x Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► C4 ► Typ Textfeld ► PT100x Hier den Sensortyp PT100 und die Einheit in °C ausgewählt. Alternativ können die Sensortypen ...

Seite 46 : Typ Impuls (Impulswertigkeit)

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.9. Typ Impuls (Impulswertigkeit) Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 ► Typ Textfeld ► Impuls Normalerweise steht der Zahlenwert mit Einheit für 1 Impuls auf dem Sensor und kann diesen direkt ins 1 Impuls = Textfeld eingetragen. Hinweis: Hier sind alle Textfelder bereits beschriftet bzw. belegt. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 ► Einheit Impuls Für die Einheit Impuls kann ein...

Seite 47

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellung ► B3 ► Einheit Zähler Die verfügbaren Einheiten für die Einheit Zählers bei Impuls Zählerstand kann zu jeder Zeit auf einen beliebigen bzw. gewünschten Wert gesetzt werden. Weitere Einstellungsmöglichkeiten, siehe Kapitel 13.2.2.8.1 Typ 0 - 1/10/30 Volt und 0/4 - 20 mA! 13.2.2.9.1. Typ RS485 Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► C3 ► Typ Textfeld ► RS485 Mit dem RS485 Bus/Schnittstelle können ...

Seite 48

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.2.9.2. Typ kein Sensor Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellungen ► A1 ► Typ Textfeld ► kein Sensor Dient dazu, einen momentan nicht benötigten  Kanal, als nicht konfiguriert zu deklarieren. Geht man bei Typ kein Sensor zurück zu den Sensoreinstellungen, erscheint der Kanal A1 als frei. METPOINT ®...

Seite 49 : Typ Modbus, Auswahl Und Aktivierung Des Sensortypes, Allgemeine Modbus Einstellungen

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.3. Typ Modbus 13.2.3.1. Auswahl und Aktivierung des Sensortypes Erster Schritt: freien Sensorkanal wählen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 Zweiter Schritt: Typ Modbus auswählen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 ► Typ-Textfeld ► Modbus Dritter Schritt: mit OK bestätigen Jetzt kann ein Name (siehe Kapitel „13.2.2.7 eingegeben werden. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 ► VA ► benutze Via Modbus können bis zu 8 Registerwerte  (aus Input oder Holding Registern) des Sensors ausgelesen werden.

Seite 50

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 ► Reg. Adress-Textfeld Die Messwerte werden vom Sensor in Registern vorgehalten und können über Modbus vom  BDL adressiert und ausgelesen werden. Hierfür müssen die gewünschten Registeradressen im BDL eingestellt werden. Eingabe der Register/Datenadresse erfolgt hier in Dezimalwerten von 0 – 65535. Wichtig: Benötigt wird hier die korrekte Registeradresse. Zu beachten ist dass die Registernummer sich von Registeradresse unterscheiden kann (Offset). Bitte hierzu das  Sensor/Messwandler-Datenblatt heranziehen.

Seite 51

Installations- und Betriebsanleitung Beispiele: Holding Register - UI1(8b) - Zahlenwert: 18 Auswahl Registertyp Holding Register, Data Type U1 (8b) und Byte Order A / B HByte LByte 18 => Data Order 1. Byte 2. Byte Holding Register – UI4(32)   - Zahlenwert: 29235175522 ► AE41 5652 Auswahl Register Type Holding Register, Data Type U1 (32b)

Seite 52

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► B3 ► Skal. -Textfeld Die Verwendung dieses Faktors ermöglicht die  Anpassung des Ausgabewertes um den-selben. Mit Betätigen des Knopfes werden Eingaben übernommen und gespeichert. METPOINT ®...

Seite 53 : Modbus Einstellungen Für Metpoint ® Sd23

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.3.3. Modbus Einstellungen für METPOINT SD23 ® Bei Anschluss des METPOINT SD23 via Modbus müssen die folgenden Einstellungen vorgenommen ® werden: Erster Schritt: freien Sensorkanal wählen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► freien Kanal wählen (Beispiel: Kanal A1) Zweiter Schritt: Typ Modbus auswählen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Typ-Textfeld ► Modbus selektieren und mit >OK< bestätigen. Dritter Schritt: Name festlegen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Name-Textfeld Jetzt muss ein Name eingegeben werden.

Seite 54

Installations- und Betriebsanleitung HINWEIS Einstellungen Textfelder Weitere Informationen zur Beschriftung und Einstellung von Textfeldern siehe Kap. 13.2.2.7. Fünfter Schritt: Register festlegen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellung ► A1 ► Va ► benutze Die Festlegung weiterer Register erfolgt auf gleiche Weise. Die Einstellungen des Reg.-/Datenformates sind bei allen Registern gleich. Sechster Schritt: Modbus-Parameter eingeben Die Eingabe der Modbus-Parameter erfolgt über die weißen Schaltflächen (1) – (4).

Seite 55 : Logger Einstellung (Datenlogger)

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.4. Logger Einstellung (Datenlogger) Hauptmenü ► Einstellungen ► Logger Einstellungen In der obersten Zeile lassen sich die vordefinierten Zeitintervalle 1, 2, 5, 10, 15, 30, 60 und 120 Sekunden für die Aufzeichnung wählen. Ein davon abweichender, individueller Zeitintervall kann im weiß unterlegten Textfeld rechts oben, wo immer das momentan eingestellte Zeitintervall...

Seite 56

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Logger Einstellung ► Erzwinge-neue-Logger-Datei-Knopf bzw. Hauptmenü ► Einstellungen ► Logger Einstellung ► Erzwinge-neue-Logger-Datei-Knopf ► Kommentar-Textfeld Durch Drücken des Erzwinge-neue- Logger-Datei-Knopfes wird eine neue Aufzeichnungsdatei angelegt und mit der Auswahl des Kommentar-Textfeldes kann ein Name oder Kommentar eingetragen werden. Wichtig: Wenn eine neue Aufzeichnungsdatei angelegt werden soll, muss der Erzwinge-neue-Logger- Datei-Knopf aktiviert sein.

Seite 57

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Logger Einstellung ► Stoppzeit-Knopf Durch Drücken des Stoppzeit-Knopfes und anschließendem Drücken des Datum/Zeit- Textfeldes darunter, kann das Datum sowie die Uhrzeit für das Ende der Datenlogger-Aufnahme eingestellt werden. Hinweis: Bei Aktivierung der Stoppzeit wird diese automatisch auf die aktuelle Zeit plus eine Stunde gesetzt.

Seite 58

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Logger Einstellung ► Start-Knopf Nach der Start- bzw. Stoppzeit-Aktivierung und den vorgenommenen Einstellungen, wird der Start-Knopf gedrückt und der Datenlogger steht auf armed. Der Datenlogger startet die Aufzeichnung dann zum eingestellten Zeitpunkt! Hauptmenü ► Einstellungen ► Logger Einstellung ► Start-Knopf/Stopp-Knopf Der Datenlogger kann auch ohne aktivierte Zeiteinstellungen, mit Hilfe der Start- und Stopp-Knöpfe, aktiviert und deaktiviert werden. ...

Seite 59 : Geräteeinstellung, Sprache, Datum & Uhrzeit

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.5. Geräteeinstellung Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung Übersicht der Geräteeinstellungen 13.2.5.1. Sprache Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► Sprache Hier kann eine von 12 Sprachen für den BDL ausgewählt werden. Hinweis: Momentan sind nur deutsch englisch verfügbar! 13.2.5.2. Datum & Uhrzeit Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► Datum & Zeit  Durch Drücken des Zeitzone-Textfeldes und Eingabe der richtigen UTC, lässt sich weltweit die korrekte Uhrzeit einstellen.

Seite 60 : Netzwerk-Einstellung

Installations- und Betriebsanleitung Die Sommer- und Winterzeitumstellung wird durch Drücken des Sommerzeit-Knopfes realisiert. 13.2.5.3. Netzwerk-Einstellung Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► Netzwerk-Einstellung Hier kann eine Verbindung, mit oder ohne DHCP, zu einem Rechner eingerichtet und hergestellt werden. Hinweis: Mit aktiviertem DHCP (grüner Haken) ist die automatische Einbindung des BDL in ein vorhandenes Netzwerk, ohne dessen manuelle Konfiguration, möglich.

Seite 61 : Modbus, Sd-Karte

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.5.4. ModBus Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► ModBus-Einstellung Hier sind die Übertragungsparameter Modbus Baudrate, Stoppbit und Parität einzustellen. Durch setzen des Haken für Enable Modbus RTU(RS485) wird Modbus aktiviert. Durch betätigen der Taste Auf Standardwerte werden die voreingestellten Default-Werte gesetzt. Standardwerte: Baudrate: 19200 Stoppbit: Parität:...

Seite 62 : System Update

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.5.6. System Update Wichtig: Vor dem Update die Geräteeinstellung auf einem USB-Stick sichern! Hinweis: Der gelb hinterlegte Knopf zeigt an, welche Update Option zur Verfügung steht. Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► System Update Übersicht der System Update-Funktionen Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► System Update ► Geräteeinstellung sichern Speichert die Kanal- und Systemeinstellungen im XML-Format auf einen USB-Stick.

Seite 63

Installations- und Betriebsanleitung Ist der BDL korrekt mit dem USB-Stick verbunden, ist die Schrift schwarz und es wer- den links die verschiedenen Update-Optionen mit einem grünen Haken angezeigt (Software, Bilder, usw.). Rechts daneben sind die aktuellen (old) und die neu verfügbaren (new) Versionen dargestellt. Möchte man eine ältere Software-Version installieren, muss man den Update-Ordner und die Update-Optionen ...

Seite 64 : Reset-Werkseinstellungen

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► System Update ► Geräteeinstellungen wiederherstellen Mit Hilfe des Geräteeinstellungen- wiederherstellen-Knopfes lassen sich die Kanal- und Systemeinstellungen auf den letzten gespeicherten Stand zurücksetzen. Wichtig: Wenn die Kanal- und Systemeinstellungen zurückgesetzt wurden, muss der OK- und danach der Neu-Starten-Knopf gedrückt werden. 13.2.5.7. Reset-Werkseinstellungen Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellung ► Werkeinstellung Reset Bei Bedarf kann hier durch Drücken des Starten-Knopfes der BDL neu gebootet...

Seite 65 : Report-Einstellung (Optional)

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.6. Report-Einstellung (optional) Hauptmenü ► Einstellungen ► Report-Einstellung Hier kann der Report mit den Stopp- und Start- Knöpfen deaktiviert und aktiviert werden. Hinweis: Nach der Aktivierung des Stopp-Knopfes, startet der Report nach einer Stunde wieder, wenn nicht davor der Start-Knopf gedrückt wird. METPOINT ®...

Seite 66

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Report-Einstellung ► Löschen-Knopf Mit der Bestätigung werden alle gespeicherten Report Daten gelöscht. Wichtig: Vor dem Löschen die Report Daten auf USB- Stick exportieren! Siehe Kapitel 13.10 Exportiere Daten Hauptmenü ► Einstellungen ► Report-Einstellung ► Textfeld Einheit Währung Durch Drücken des Einheit Währung Textfeldes, kann eine Währung eingetragen werden, die für den Report und die Kosten-Einstellungen übernommen wird.

Seite 67 : Virtuelle Kanäle (Optional), Option „Virtual Kanäle" Freischalten

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.7. Virtuelle Kanäle (optional) Die Option „Virtual Kanäle“ bietet 4 zusätzliche Kanäle (keine HW Kanäle) für die Darstellung von Berechnungen der HW-Kanäle, virtuellen Kanäle sowie frei definierbaren Konstanten miteinander. Pro virtuellen Kanal sind bis zu 8 Werteberechnungen mit jeweils 3 Operanden und 2 Operationen zu realisieren. Mögliche Anwendungen sind die Berechnungen von: • ...

Seite 68 : Virtual Kanäle Einstellung, Auswahl Des Sensortypes

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.7.2. Virtual Kanäle Einstellung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle Nach Aktivierung des Knopfes „Virtual Kanäle“ im Sensor Einstellungsmenü erscheint eine Übersicht der verfügbaren 4 Kanäle. Anmerkung: Standardmäßig sind keine Kanäle voreingestellt. 13.2.7.3. Auswahl des Sensortypes Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 Wurde noch kein Sensor konfiguriert, erscheint  Typ kein Sensor. Durch Drücken auf das Textfeld Typ kein Sensor gelangen Sie in die Auswahlliste der...

Seite 69 : Konfiguration Der Einzelnen Virtuellen Werte

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 ► Name Textfeld Jetzt kann noch ein Name eingetragen werden Knopf Speichern ist für eine zukünftige Funktion vorgesehen, aktuell nicht in Verwendung, 13.2.7.4. Konfiguration der einzelnen virtuellen Werte Pro virtuellen Kanal können bis zu 8 virtuelle Werte berechnet werden welche jeweils separat aktiviert werden  müssen: 13.2.7.4.1. Aktivierung der einzelnen virtuellen Werte Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 ► V1a ► Use Aktivierung eines virtuellen Wertes erfolgt durch Betätigen des jeweiligen Werte-Knopfes z.

Seite 70

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.7.4.2. Definition des Operanden Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 ► 1stOperand Durch Drücken auf das Textfeld 1st Operand gelangen Sie in eine Auswahlliste mit den verfügbaren Hardware-Kanälen, virtuellen Kanälen und konstanten Werten. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 ► 1st Operand ► A1 Durch Drücken eines Hardware oder virtuellen Kanal-Knopfes z. B. A1 öffnet sich eine  Auswahlliste mit den pro Kanal verfügbaren Messkanälen bzw.

Seite 71

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.7.4.3. Definition der Operationen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 ► 1st Operation Durch Drücken auf das Textfeld 1st Operation gelangen Sie in eine Liste mit den verfügbaren mathematischen Operanden. Auswahl und Übernahme des Operanten erfolgt durch Drücken des gewünschten Knopfes. Betätigen des Knopfes not used deaktiviert die Operation mit dem zugehörigen Operator.

Seite 72

Installations- und Betriebsanleitung Die Auswahl der Einheit erfolgt durch Drücken des gewünschten Einheiten-Knopfes. Die Übernahme der Einheit erfolgt durch Betätigen des Knopfes OK. Ein Wechsel zwischen den einzelnen Listenseiten erfolgt durch Drücken des Knopfes Page. Im Falle nicht wählbarer Einheiten kann die benötigte Einheit selbst erstellt werden. ...

Seite 73 : Auflösung Der Nachkommastellen Datenwerte Bezeichnen Und Aufzeichnen

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.7.5. Auflösung der Nachkommastellen Datenwerte bezeichnen und aufzeichnen Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► Virtual Kanäle ► V1 ► Werkzeug-Knopf Auflösung der Nachkommastellen, Kurzname Wertname sind unter dem Werkzeugknopf zu finden Mit dem Aufzeichnen-Knopf werden die Daten ausgewählt die bei aktiviertem Datenlogger gespeichert werden. Für den aufzuzeichnenden Wert kann ein Name mit 10 Zeichen eingeben werden, um ihn später in den Menüpunkten...

Seite 74 : Beispiel Berechnung „Spezifische Leistung

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.7.6. Beispiel Berechnung „Spezifische Leistung“ Als Beispiel wird eine Kompressoranlage mit 5 Kompressoren zu Grunde gelegt. Verbrauchsmessung jeweils mit einer Verbrauchssonde FS109 an den Eingängen A1 - A4 & B1 sowie ein Stromzähler an Eingang B2. Stromzähler Berechnet wird der kompletter Verbrauch von Luft und Energie sowie die „Spezifische Leistung“ der kompletten ...

Seite 75

Installations- und Betriebsanleitung Auswahl und Eingabe der Operanden und Ope- rationen siehe Kapitel 13.2.7.4.2 und Kapitel 13.2.7.4.3 Resultat für ist Summe von Ver- brauchsensor siehe Bereich Resultat. In diesem Beispiel 37233,4 m³ Auswahl und Eingabe der Operanden und Ope- rationen siehe Kapitel siehe Kapitel 13.2.7.4.2 und Kapitel 13.2.7.4.3.

Seite 76 : Analog Total (Optional), Option „Analog Total" Freischalten, Auswahl Des Sensortypes

Installations- und Betriebsanleitung 13.2.8. Analog Total (optional) Die Option „Analog Total“ bietet die Möglichkeit einer Verbrauchsermittlung auch für Sensoren mit analogen  Ausgängen z. B.: 0-1/10/30 V bzw. 0/4 – 20 mA. 13.2.8.1. Option „Analog Total“ freischalten Nach Erwerb der Option „Analog Total“ muss diese zuerst freigeschaltet werden. Hauptmenü ► Einstellungen ► über BDL  Durch Drücken des Kaufen Knopfes für „Analog Total“...

Seite 77 : Grafik

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor Einstellungen ► A1 ► Typ Textfeld Auswahl des geforderten Sensortypes durch Drücken des entsprechenden Knopfes, hier z.B.; 4-20 mA Bestätigen und Übernehmen mit der Taste OK. Einheit Messwert / Verbrauchsmenge Auswahl der Einheiten durch Drücken auf die entsprechenden Textfelder Einheit Messwert bzw. Verbrauchsmenge Skalierungswerte für 4mA sowie 20mA einge- ben, hier 0 m³/h und 170m³/h.

Seite 78

Installations- und Betriebsanleitung Maximal kann ein ganzer Tag dargestellt werden (24h). Es wird der kleinste mögliche Bereich dargestellt, je nach Zeitintervall der Aufnahme. Zusätzliche Zoom- und Scroll-Möglichkeiten in Grafik und Grafik/Aktuelle Werte: METPOINT ®...

Seite 79

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Grafik ► Datum-Textfeld Durch Drücken des Datum-Textfeldes erscheint der Kalender, aus dem das passende Datum bequem ausgewählt werden kann. Gespeicherte Messdaten lassen sich hier nach Uhrzeit (Start und Stopp), dem Kommentar Dateinamen (enthält englisches Datum) auswählen. Hauptmenü ► Grafik ► Setup Im Setup kann man bis zu vier verschiedene y-Achsen-Belegungen vornehmen und dazu eine Einheit, die y-Achsen-Skalierung (min, max, Raster), mehrere Kanäle (Kurve) und eine Farbe wählen.

Seite 80

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Grafik ► Setup ► Einheit-Textfeld Hier wird die Einheit der darzustellenden Aufzeichnung aus dem Menü ausgewählt. Hauptmenü ► Grafik ► Setup ► Kurve-Textfeld Nun kann die gewünschte Aufzeichnung sowie die gewünschte Farbintensität (unter Farbe) gewählt werden. Hauptmenü ► Grafik ► Setup Jetzt lässt sich die y-Achsen-Skalierung mit min, max, und Raster einstellen.

Seite 81

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Grafik ► Einrichten ► Kurve-Textfeld Es lassen sich auch mehrere Aufzeichnungen mit gleicher Einheit in einer y-Achse, mit Hilfe verschiedener Farbintensitäten, darstellen. Hauptmenü ► Grafik ► Setup Im Kurve-Textfeld wird angezeigt, auf welchem Kanal die Messdaten aufgezeichnet wurden, und es ist ersichtlich, wie viele Aufnahmen auf einer y-Achse dargestellt werden.

Seite 82

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Grafik METPOINT ®...

Seite 83 : Grafik/aktuelle Werte

Installations- und Betriebsanleitung 13.4. Grafik/Aktuelle Werte Hauptmenü ► Grafik/Aktuelle Werte Hier können ein oder mehrere Kanäle für die  Aufnahme und Darstellung von Messdaten, z. B. eines Taupunktsensors oder mehrerer verschiedener Sensoren, ausgewählt werden. Hauptmenü ► Grafik/aktuelle Werte ► Setup #1- #12 Unter diesem Menüpunkt können bis zu  zwölf Kanäle (je nach Ausführung des BDL)  gleichzeitig aktiviert und in Hauptmenü → Grafik/Aktuelle Werte  angesehen werden. Hier wurde der Kanal A1 gewählt. Zu jedem Kanal kann ein Wert zur Darstellung in der Grafik und einer zum Anzeigen (2. Wert) ...

Seite 84

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Grafik/aktuelle Werte Kanal A1: Das Durchflussvolumen als Grafik und den Verbrauch als 2.Wert (Zahl mit kleinerer Schriftgröße) gewählt! Die Kanalfarbe Orange ausgewählt. Wenn mehrere Kanäle belegt sind (HIER: 2 Kanäle), werden alle Grafiken angezeigt. Zu  beachten ist, dass immer nur die y-Achse des ausgewählten Kanals dargestellt wird (HIER: Setup #2).

Seite 85 : Aktuelle Werte, Alarm-Übersicht

Installations- und Betriebsanleitung 13.5. Aktuelle Werte Hauptmenü ► Aktuelle Werte Die Ansicht Aktuelle Werte zeigt die aktuellen Messwerte aller angeschlossenen Sensoren. Bei Über- bzw. Unterschreitung der eingestellten Alarmgrenzen blinkt der jeweilige Messwert gelb (Alarm-1) bzw. rot (Alarm-2). Hauptmenü ► Aktuelle Werte ► A1 Die einzelnen Kanäle können ausgewählt und  die Einstellungen angesehen und überprüft werden, aber es können hier keine Änderungen ...

Seite 86 : Weitere Einstellungsoptionen, Helligkeit

Installations- und Betriebsanleitung Hauptmenü ► Alarm-Übersicht ► A1 Wie bei Hauptmenü ► Aktuelle Werte können  auch hier einzelne Kanäle ausgewählt werden. In der Alarm-Übersicht ist schnell zu erkennen, welcher Messwert den Alarmbereich überschritten bzw. unterschritten hat. Hinweis: Hier können auch die Alarmparameter gesetzt  und/oder verändert werden. 13.7. Weitere Einstellungsoptionen 13.7.1. Helligkeit Hauptmenü ► Einstellungen ► Helligkeit Hier lässt sich die gewünschte Helligkeit (15 …...

Seite 87 : Touchscreen Kalibrieren, Reinigung

Installations- und Betriebsanleitung 13.7.2. Touchscreen kalibrieren Hauptmenü ► Einstellungen ► Berührungsbildschirm-Kalibrierung Falls nötig, kann hier die Bildschirmkalibrierung  geändert werden. Kalibrieren drücken und es erscheint, 1. links oben, 2. rechts unten und 3. in der Mitte ein Kalibrierungskreuz. Diese Kreuze müssen nacheinander gedrückt werden. Ist die Kalibrierung abgeschlossen und die Anzeige gemittelt, wird mit bestätigt.

Seite 88 : System-Übersicht, Über Bdl, Report/verbrauchsanalyse Mit Kosten Und Exportiere Daten

Installations- und Betriebsanleitung 13.7.4. System-Übersicht Hauptmenü ► Einstellungen ► System-Übersicht Der Menüpunkt System-Übersicht bietet Information über, die anliegenden Spannungen und Ströme  der einzelnen und der gesamten  Kanäle, sowie die Spannungsversorgung der Netzteile an. Darüber hinaus können hier die wichtigsten  Netzwerkinformationen, wie IP, Host entnommen werden. Außerdem weiß man immer, aufgrund der Betriebsstunden, wie lange der BDL insgesamt schon in Betrieb war.

Seite 89 : Report/verbrauchsanalyse (Optional)

Installations- und Betriebsanleitung 13.8.1. Report/Verbrauchsanalyse (optional) Hauptmenü ► Report Nach dem Öffnen des Report-Menüs wird automatisch die wöchentliche Übersicht  dargestellt. Hinweis: Kosten beziehen sich auf den eingestellten Kanal (hier A1). Unter Gesamt sind die Kosten aller erfassten Kanäle zu finden.  Hauptmenü ► Report ► Tag/Woche Eine weitere Option ist die tägliche und wöchentliche Verbrauchsanalyse. Hauptmenü ► Report ► Monat/Jahr Zusätzlich gibt es eine monatliche und jährliche Verbrauchsanalyse.

Seite 90

Installations- und Betriebsanleitung Touchpanelbedienung bei Report Report lassen sich, mit Hilfe des Touchpanels, bequem der Verbrauch und die Kosten eines Kanals in dem gewünschten Zeitraum oder zu einem bestimmten Datum betrachten. Anmerkung: Kanalauswahl in Report ist grün unterlegt! METPOINT ®...

Seite 91 : Kosten (Optional)

Installations- und Betriebsanleitung 13.8.2. Kosten (optional) Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellungen ► A1 ► Kosten  In der Sensor-Einstellung lassen sich bei BEKO-Digital und Impuls die Kosten pro Einheit in das Kosten-Menü eintragen. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellungen ► A1 ► Kosten ► In-Verbrauchsanalyse-einbeziehen-Knopf Hier lassen sich die Verbrauchskosten pro Einheit für einen bestimmten Tarif eintragen. Hauptmenü ► Einstellungen ► Sensor-Einstellungen ► A1 ► Kosten ► In-Verbrauchsanalyse-einbeziehen- und  Dualtarif-Knopf Es kann hier, zum Beispiel, ein Tag- und Nachttarif mit Uhrzeiten eingetragen werden.

Seite 92 : Webserver (Optional), Webserver Freischalten

Installations- und Betriebsanleitung 13.9. Webserver (optional) Für den Datenlogger METPOINT  BDL kann optional ein Webserver mit grafischer Benutzeroberfläche verwendet  ® werden. Mit diesem kann das Gerät standortunabhängig konfiguriert und es kann auf alle Messdaten und System- informationen zugegriffen werden. Die folgenden Funktionalitäten stehen mit dem Webserver zur Verfügung: • Auslesen und Auswerten von Messdaten • Anzeige der Systeminformationen • Versand von E-Mails bei Grenzwertüberschreitungen • Starten/Stoppen des Datenloggers •...

Seite 93 : Webserver Konfigurieren, Netwerk-Einstellung

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.2. Webserver Konfigurieren 13.9.2.1. Netwerk-Einstellung Um den Zugriff auf den Webserver zu ermöglichen muss der BDL zunächst im Netzwerk eingerichtet werden. Für  den Webserver kann sowohl eine statische IP-Adresse vergeben als auch eine automatische IP-Adresse über ei- nen DHCP-Server bezogen werden. Einstellung am BDL: Hauptmenü ► Einstellungen ► Geräteeinstellungen ► Netzwerk-Einstellung Beschreibung Checkbox für automatische IP-Adressvergabe über DHCP-Server Bei Aktivierung werden die Felder zur manuellen Eingabe der IP-Adressdaten deaktiviert.

Seite 94 : Benutzeroberfläche, Information, Sprache Einstellen

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.3. Benutzeroberfläche Die Benutzeroberfläche des Webservers kann über einen beliebigen Web-Browser aufgerufen werden. Dazu die  festgelegte IP-Adresse in die Adresszeile des entsprechenden Web-Browers eingeben (z. B. http:\\172.16.4.56). Nach Aufruf der Benutzeroberfläche öffnet sich das Startmenü Information. 13.9.3.1. Information Im diesem Menü werden alle relevanten Systeminformationen des METPOINT BDL tabellarisch dargestellt. ® Bezeichnung Beschreibung Markenname Produktname des Geräts Firma Hersteller des Geräts Seriennummer...

Seite 95 : Anmelden, Favoriten

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.4. Anmelden Die Anmeldung auf dem Webserver erfolgt über die Schaltfläche >>Anmelden<<  Um alle erforderlichen Einstellungen durchführen zu können muss die Anmeldung als Administrator durchge- führt werden. Benutzername: admin Passwort: z. B. 1234 → siehe 13.9.2.1 auf Seite 93 HINWEIS Zugriffsberechtigung Die Verwaltung und Konfiguration von Benutzern und Zugriffsberechtigungen erfolgt im Menü  Benutzer Kap. 13.9.10.1 auf Seite 100. 13.9.5. Favoriten In diesem Menü stehen vier benutzerdefinierte Ansichten (Favoriten) zur Verfügung, die zur Anzeige der Messda- ten konfiguriert werden können. Der Zugriff auf dieses Menü ist ohne vorherige Anmeldung möglich.  Beschreibung Auswahl der benutzerdefinierten Ansichten (Favoriten) Auswahl der Kanäle und Messdaten, die angezeigt werden sollen Aktualisierungsintervall der Anzeige Zeichengröße der angezeigten Messdaten METPOINT...

Seite 96 : Status, Akt. Werte

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.6. Status In diesem Menü wird der Status für die einzelnen Relais und den Datenlogger dargestellt. 13.9.7. Akt. Werte Im Menü Aktuelle Werte werden die aktuellen Messwerte der angeschlossenen Sensoren dargestellt. Zur besse- ren Übersicht können die Sensoren und Messwerte einzeln selektiert werden. Beschreibung Auswahl der Sensoren, die angezeigt werden sollen Auswahl der Messwerte, die angezeigt werden sollen Aktualisierungsintervall der Anzeige Darstellung der Zeichengröße...

Seite 97 : Anzeige

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.8. Anzeige Dieses Menü zeigt die aktuelle Anzeige am METPOINT  BDL und bietet die Möglichkeit zur Konfiguration des  ® BDL. Das Menü Anzeige wird jede Minute aktualisiert. Es dient nicht zur Echtzeitanzeige. Beschreibung Zeigt die aktuelle Anzeige am METPOINT ® Schaltflächen zur Bedienung und Konfiguration des METPOINT ® Zeigt den aktuellen Alarm-Status der Relais Zeigt den aktuellen Status des Datenloggers Über die Schaltflächen  ...

Seite 98 : Chart

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.9. Chart Das Menü Chart dient der Anzeige von Diagrammen. Hier können, auf der SD-Karte gespeicherte Messergebnis- se, grafisch dargestellt werden. Beschreibung Auswahl, der auf der SD-Karte abgelegten Messergebnisse Über die Schaltflächen >>previous<< und >>next<< wird zum vorherigen bzw. zum nächsten Datensatz  gewechselt Zeitraum für die Darstellung der Messergebnisse Auswahl des Kanals der angezeigt werden sollen Zeichnet das Diagramm des zuvor gewählten Kanals Darstellung des Diagramms Auswahl der darzustellenden Messergebnisse METPOINT ®...

Seite 99 : Alarmmail

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.10. AlarmMail Im Menü AlarmMail kann eingestellt werden, wer bei Grenzwertüberschreitungen der Messergebnisse per E-Mail informiert wird. Der Inhalt der E-Mail ist vordefiniert, es kann zusätzlich ein kurzer Kommentar hinzugefügt werden. BDL ALARM Event: 12.06.2012 18:14:57 IP: 172.16.4.142 Hostname: BDL-PMA Alarm for Relais_1 Level_1 Comment: Flowmeter FS109 - Alarm Channel (A1) "FS109" Value "A1c" Actual = 5.42 m/s >...

Seite 100 : Benutzer

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.10.1. Benutzer Im diesem Menü können Benutzer des Webservers angelegt die entsprechenden Zugriffsrechte zugewiesen wer- den. Die Zugriffsrechte sind verschiedenen Benutzergruppen zugeordnet. Diese können der nachfolgenden Tabelle ent- nommen werden: Zugriffsrechte Einrichten Benutzergruppen Info Status Anzeige Chart AlarmMail Benutzer/Mail ohne Anmeldung Gast Anwender Operator Administrator Einstellbare Werte: min. 4 Zeichen max. 12 Zeichen Keine Sonderzeichen METPOINT ®...

Seite 101 : Email

Installations- und Betriebsanleitung 13.9.11. EMail In diesem Menü können die E-Mail-Empfänger für die AlarmMail festgelegt und der E-Mail-Versandt getestet wer- den. Die Konfiguration muss in Absprache mit der IT-Fachabteilung erfolgen. Nach dem Klick auf >>Test E-Mail Einstellung<< öffnet sich ein neues Browser-Fenster in dem der Verlauf des  Tests angezeigt wird. Erfolgreich ausgeführter E-Mail test METPOINT ®...

Seite 102 : Exportiere Daten

Installations- und Betriebsanleitung 13.10. Exportiere Daten Mit Exportiere Daten können aufgezeichnete Daten auf einen USB-Stick übertragen werden. Hauptmenü ► Exportiere Daten Exportiere Logger Daten, Exportiere System Einstellung Export Report können die  aufgezeichneten Messdaten und gespeicherten Einstellungen auf ein USB-Stick übertragen werden. Hauptmenü ► Exportiere Daten ► Exportiere Logger Daten Mit Hilfe der Auswahl-Knöpfe lässt sich ein  Zeitraum zwischen Start Ende einstellen. Gespeicherte Messdaten, die in diesem Zeit- raum liegen, werden exportiert.

Seite 103

Installations- und Betriebsanleitung Sind an einem Datum mehrere Messungen aufgezeichnet worden, erscheinen diese nach der Datumsauswahl mit OK. Nun lässt sich bequem die gewünschte Aufzeichnung auswählen. Hauptmenü ► Exportiere Daten ► Exportiere Logger Daten ► Exportieren Die Messdaten des ausgewählten Zeitraums werden auf einen USB-Stick exportiert. Hauptmenü ► Exportiere Daten ► Exportiere System-Einstellungen Mit Hilfe von Exportiere System-Einstellungen können alle vorhandenen Sensor-Einstellungen auf einen USB- Stick exportiert werden.

Seite 104 : Screenshot Erstellen

Installations- und Betriebsanleitung 13.10.1. Screenshot erstellen Das Erstellen von Screenshots erfolgt über Die Erstellung von Screenshots ist in den folgenden Menüs möglich: -  Hauptmenü ► Grafik ► -  Hauptmenü ► Grafik / Aktuelle Werte ► -  Hauptmenü ► Kanäle (Channel) ► -  Hauptmenü ► Aktuelle Werte ► -  Hauptmenü ► Settings ► Sensor Settings Die Speicherung der Screenshots kann auf dem USB-Stick oder der SD-Karte erfolgen. Die Screenshots werden automatisch mit dem aktuellen Tagesdatum versehen und fortlaufend nummeriert abgespeichert.

Seite 105 : Screenshots Exportieren

Installations- und Betriebsanleitung 13.10.2. Screenshots exportieren Die gespeicherten Screenshots können auf einen USB-Stick exportiert werden. Hauptmenü ► Exportiere Daten Über die Taste Export Screenshots können die  gespeicherten Screenshots exportiert werden. Hauptmenü ► Exportiere Daten ► Export Screenshots Über die Auswahl-Schaltflächen kann der  Zeitraum für den Screenshot-Export festgelegt werden. Alle in diesem Zeitraum erstellten Screenshots werden über die Schaltfläche Exportieren exportiert. Hauptmenü ► Exportiere Daten ► Export Screenshots ► Auswahl Der ausgewählte Zeitraum wird grün hinterlegt. Tage, an denen Messdaten erfasst wurden, werden optisch erhaben (fett) dargestellt.

Seite 106 : Reinigung / Dekontamination, Abbau Und Entsorgung

Der METPOINT® BDL fällt nach oben angeführtem Gesetz unter Kategorie 9 und ist nach §5, Satz 1 (ElektroG), nicht vom Stoffverbot der Inverkehrbringung betroffen. Gemäß §9, Satz 7 (ElektroG) wird der  METPOINT® BDL von BEKO TECHNOLOGIES GmbH zur Entsorgung zurückgenommen. WARNUNG Gefahr für Personen und Umwelt! Altgeräte dürfen nicht in den Hausmüll gelangen! Je nach verwendetem Medium können Rückstände am Gerät eine Gefährdung von ...

Seite 107

Installations- und Betriebsanleitung METPOINT ®...

Seite 108 : Konformitätserkärung

Installations- und Betriebsanleitung 16. Konformitätserkärung METPOINT ®...

Seite 109

Installations- und Betriebsanleitung METPOINT ®...

Seite 110

Installations- und Betriebsanleitung METPOINT ®...

Seite 111

Installations- und Betriebsanleitung METPOINT ®...

Seite 112

Italia / Italy 日本 / Japan Polska / Poland BEKO TECHNOLOGIES S.r.l BEKO TECHNOLOGIES K.K BEKO TECHNOLOGIES Sp. z o.o. Via Peano 86/88 KEIHIN THINK Building 8 Floor ul. Pańska 73 I - 10040 Leinì (TO) 1-1 Minamiwatarida-machi PL - 00-834 Warszawa Tel.