Herunterladen Diese Seite drucken

ABB JRA/S 4.230.5.1 Produkthandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

®
ABB i-bus
KNX
Jalousie-/Rollladenaktoren JRA/S
Produkthandbuch

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für ABB JRA/S 4.230.5.1

  Inhaltszusammenfassung für ABB JRA/S 4.230.5.1

  • Seite 1 ® ABB i-bus Jalousie-/Rollladenaktoren JRA/S Produkthandbuch...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

     ABB i-bus Inhalt Seite Inhalt Allgemein ....................3 Nutzung des Produkthandbuchs ....................4 1.1.1 Aufbau des Produkthandbuchs .....................4 1.1.2 Hinweise ............................5 Produkt- und Funktionsübersicht ....................6 Gerätetechnik ..................7 JRA/S X.230.5.1 Jalousie-/Rollladenaktor mit Fahrzeitermittlung und manueller Bedienung xfach, 230 V, REG ........................7 2.1.1...
  • Seite 4  ABB i-bus Inhalt Kommunikationsobjekte ......................95 3.3.1 Kurzübersicht Kommunikationsobjekte ..................95 3.3.2 Kommunikationsobjekte Allgemein .................... 97 3.3.3 Kommunikationsobjekte Ausgang A…X Behangsteuerung mit und ohne Lamellenverstellung ......................99 3.3.4 Kommunikationsobjekte Ausgang A…X Betriebsart Lüftungsklappen, Schaltbetrieb ....107 Planung und Anwendung ..............109 Fahrzeiten (Jalousien, Rollläden usw.) ..................
  • Seite 5: Allgemein

    Sicherung gegen Einbruch Durch steigende Energiekosten und gesetzliche Vorschriften bekommt der Sonnenschutz in Gebäuden ® eine bedeutende Rolle. Mit einer intelligenten und automatisierten Steuerung über ABB i-bus KNX leisten die Jalousie-/Rollladenaktoren JRA/S einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz in Gebäuden aller Art.
  • Seite 6: Nutzung Des Produkthandbuchs

    Allgemein Nutzung des Produkthandbuchs Das vorliegende Handbuch gibt Ihnen detaillierte technische Informationen über Funktion, Montage und ® Programmierung des ABB i-bus KNX Jalousie-/Rollladenaktors. Anhand von Beispielen wird der Einsatz des Gerätes erläutert. Das Handbuch ist in folgende Kapitel unterteilt: Kapitel 1...
  • Seite 7: Hinweise

     ABB i-bus Allgemein 1.1.2 Hinweise In diesem Handbuch werden Hinweise und Sicherheitshinweise folgendermaßen dargestellt: Hinweis Bedienungserleichterungen, Bedienungstipps Beispiele Anwendungsbeispiele, Einbaubeispiele, Programmierbeispiele Wichtig Dieser Sicherheitshinweis wird verwendet, sobald die Gefahr einer Funktionsstörung besteht, ohne Schaden- oder Verletzungsrisiko. Achtung Dieser Sicherheitshinweis wird verwendet, sobald bei unsachgemäßer Handhabung die Gefahr eines Sachschadens besteht.
  • Seite 8: Produkt- Und Funktionsübersicht

    Weiterhin eignen sich die Geräte für die Steuerung von Lüftungsklappen, Oberlichtern, Türen, Toren und anderen Produkten, die über einen Antrieb gesteuert werden. ® Die Jalousie-/Rollladenaktoren werden über ABB i-bus KNX versorgt und benötigen keine zusätzliche Versorgungsspannung. Die Verbindung zum KNX wird über die Busanschlussklemme hergestellt.
  • Seite 9: Gerätetechnik

    Endlagenerkennung ermittelt und Die Jalousie-/Rollladenaktoren sind gespeichert. Reiheneinbaugeräte für den Einbau im Verteiler auf einer 35-mm-Tragschiene. JRA/S 8.230.5.1 Zum Schutz vor Beschädigung der ® Die Verbindung zum ABB i-bus wird Antriebe sind die Ausgangskontakte über die Busanschlussklemme elektromechanisch gegeneinander hergestellt. verriegelt. 2.1.1...
  • Seite 10 ABB i-bus Gerätetechnik Bedien- und Anzeigeelemente Taste/LED zur Vergabe der physikalischen Adresse zum Umschalten zwischen manueller ® Bedienung/Bedienung über ABB i-bus Taste und LED Anzeigen zum Steuern (Fahren AUF/AB, Lamelle AUF/ZU) Tasten und LEDs des Ausgangs und Anzeigen des Status...
  • Seite 11 Das aktuelle Applikationsprogramm finden Sie zum Download im Internet unter www.abb.com/knx. Nach dem Import in die ETS liegt es in der ETS unter ABB/Jalousie/Schalter ab. Das Gerät unterstützt nicht die Verschließfunktion eines KNX-Geräts in der ETS. Falls Sie den Zugriff auf alle Geräte des Projekts durch einen BCU-Schlüssel sperren, hat es auf dieses Gerät keinerlei...
  • Seite 12: Anschlussbilder Jra/S X.230.5.1

    Gerätetechnik 2.1.2 Anschlussbilder JRA/S X.230.5.1 Anschluss an Jalousie- und Rollladenantriebe Anschluss an Lüftungsklappen Schilderträger Taste ® Busanschlussklemme ABB i-bus Taste und LED Tasten (2 je Ausgang) LEDs (2 je Ausgang) Schraubklemmen (AUF/AB, Phase L) 10 2CDC 506 051 D0102 | JRA/S...
  • Seite 13: Maßbild Jra/S X.230.5.1

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.1.3 Maßbild JRA/S X.230.5.1 JRA/S 2.230.5.1 JRA/S 4.230.5.1 JRA/S 8.230.5.1 JRA/S | 2CDC 506 051 D0102 11...
  • Seite 14: Jra/S 4.24.5.1 Jalousie-/Rollladenaktor Mit Fahrzeitermittlung Und Manueller Bedienung 4Fach, 24 V Dc, Reg

    Antriebe zum Positionieren von Gerätefront signalisieren den Status der Jalousien, Rollläden, Markisen und Ausgänge. ® anderen Behängen über ABB i-bus Um den Programmieraufwand zu KNX. Ebenfalls steuern die Geräte z.B. minimieren, können einzelne Ausgänge Lüftungsklappen, Tore und Fenster. Die kopiert oder getauscht werden.
  • Seite 15 Taste/LED zur Vergabe der physikalischen Adresse zum Umschalten zwischen manueller Taste und LED ® Bedienung/Bedienung über ABB i-bus Anzeigen zum Steuern (Fahren AUF/AB, Lamelle AUF/ZU) Tasten und LEDs des Ausgangs und Anzeigen des Status zwei Tasten und LEDs pro Ausgang...
  • Seite 16 Das aktuelle Applikationsprogramm finden Sie zum Download im Internet unter www.abb.com/knx. Nach dem Import in die ETS liegt es in der ETS unter ABB/Jalousie/Schalter ab. Das Gerät unterstützt nicht die Verschließfunktion eines KNX-Geräts in der ETS. Falls Sie den Zugriff auf alle Geräte des Projekts durch einen BCU-Schlüssel sperren, hat es auf dieses Gerät keinerlei...
  • Seite 17: Anschlussbild Jra/S 4.24.5.1

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.2.2 Anschlussbild JRA/S 4.24.5.1 Schilderträger Taste ® Busanschlussklemme ABB i-bus Taste und LED Tasten (2 je Ausgang) LEDs (2 je Ausgang) Schraubklemmen (AUF/AB, U JRA/S | 2CDC 506 051 D0102 15...
  • Seite 18: Maßbild Jra/S 4.24.5.1

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.2.3 Maßbild JRA/S 4.24.5.1 16 2CDC 506 051 D0102 | JRA/S...
  • Seite 19: Jra/S X.230.2.1 Jalousie-/Rollladenaktor Mit Manueller Bedienung Xfach, 230 V, Reg

    Die Jalousie-/Rollladenaktoren sind Zum Schutz vor Beschädigung der Reiheneinbaugeräte für den Einbau im Antriebe sind die Ausgangskontakte Verteiler auf einer 35-mm-Tragschiene. elektromechanisch gegeneinander ® Die Verbindung zum ABB i-bus wird verriegelt. JRA/S 8.230.2.1 über die Busanschlussklemme Die Geräte benötigen keine separate hergestellt.
  • Seite 20 ABB i-bus Gerätetechnik Bedien- und Anzeigeelemente Taste/LED zur Vergabe der physikalischen Adresse zum Umschalten zwischen manueller ® Bedienung/Bedienung über ABB i-bus Taste und LED Anzeigen zum Steuern (Fahren AUF/AB, Lamelle AUF/ZU) Tasten und LEDs des Ausgangs und Anzeigen des Status...
  • Seite 21 Das aktuelle Applikationsprogramm finden Sie zum Download im Internet unter www.abb.com/knx. Nach dem Import in die ETS liegt es in der ETS unter ABB/Jalousie/Schalter ab. Das Gerät unterstützt nicht die Verschließfunktion eines KNX-Geräts in der ETS. Falls Sie den Zugriff auf alle Geräte des Projekts durch einen BCU-Schlüssel sperren, hat es auf dieses Gerät keinerlei...
  • Seite 22: Anschlussbild Jra/S X.230.2.1

    Gerätetechnik 2.3.2 Anschlussbild JRA/S X.230.2.1 Anschluss an Jalousie- und Rollladenantriebe Anschluss an Lüftungsklappen Schilderträger Taste ® Busanschlussklemme ABB i-bus Taste und LED Tasten (2 je Ausgang) LEDs (2 je Ausgang) Schraubklemmen (AUF/AB, Phase L) 20 2CDC 506 051 D0102 | JRA/S...
  • Seite 23: Maßbild Jra/S X.230.2.1

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.3.3 Maßbild JRA/S X.230.2.1 JRA/S 2.230.2.1 JRA/S 4.230.2.1 JRA/S 8.230.2.1 JRA/S | 2CDC 506 051 D0102 21...
  • Seite 24: Jra/S X.230.1.1 Jalousie-/Rollladenaktor Xfach, 230 V, Reg

    Geräte z.B. Lüftungsklappen, Tore und Die Jalousie-/Rollladenaktoren sind Fenster. Reiheneinbaugeräte für den Einbau im Verteiler auf einer 35-mm-Tragschiene. Zum Schutz vor Beschädigung der ® Die Verbindung zum ABB i-bus wird Antriebe sind die Ausgangskontakte über die Busanschlussklemme elektromechanisch gegeneinander hergestellt. verriegelt.
  • Seite 25 Das aktuelle Applikationsprogramm finden Sie zum Download im Internet unter www.abb.com/knx. Nach dem Import in die ETS liegt es in der ETS unter ABB/Jalousie/Schalter ab. Das Gerät unterstützt nicht die Verschließfunktion eines KNX-Geräts in der ETS. Falls Sie den Zugriff auf alle Geräte des Projekts durch einen BCU-Schlüssel sperren, hat es auf dieses Gerät keinerlei...
  • Seite 26: Anschlussbilder Jra/S X.230.1.1

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.4.2 Anschlussbilder JRA/S X.230.1.1 Anschluss an Jalousie- und Rollladenantriebe Anschluss an Lüftungsklappen ® Busanschlussklemme ABB i-bus Taste Schilderträger Schraubklemmen 24 2CDC 506 051 D0102 | JRA/S...
  • Seite 27: Maßbild Jra/S X.230.1.1

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.4.3 Maßbild JRA/S X.230.1.1 JRA/S 2.230.1.1 JRA/S 4.230.1.1 JRA/S 8.230.1.1 JRA/S | 2CDC 506 051 D0102 25...
  • Seite 28: Montage Und Installation

    ABB i-bus Gerätetechnik Montage und Installation ® Der ABB i-bus KNX Jalousie-/Rollladenaktor JRA/S ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteilern zur Schnellbefestigung auf 35-mm-Tragschienen nach DIN EN 60 715. Das Gerät kann in jeder Einbaulage montiert werden. Die Verbindung zum Bus erfolgt über die mitgelieferte Busanschlussklemme.
  • Seite 29  ABB i-bus Gerätetechnik Auslieferungszustand Das Gerät wird mit der physikalischen Adresse 15.15.255 ausgeliefert. Das Applikationsprogramm ist vorgeladen. Bei der Inbetriebnahme müssen daher nur noch Gruppenadressen und Parameter geladen werden. Das gesamte Applikationsprogramm kann bei Bedarf neu geladen werden. Bei einem Wechsel des Applikationsprogramms oder nach dem Entladen, kann es zu einem längeren Download kommen.
  • Seite 30: Manuelle Bedienung

     ABB i-bus Gerätetechnik Manuelle Bedienung Allgemein Über die manuelle Bedienung können die Ausgänge direkt über die Tasten gesteuert werden. So können bereits während der Inbetriebnahme die an den Ausgängen angeschlossenen Antriebe auf richtige Verdrahtung überprüft werden. Zum Beispiel kann überprüft werden, ob die angeschlossenen Jalousieantriebe richtig auf- bzw.
  • Seite 31  ABB i-bus Gerätetechnik Telegrammverarbeitung bei aktivierter manueller Bedienung Eingehende Sicherheitstelegramme wie Wetteralarme, Sperren und Zwangsführung haben die höchste Priorität und werden ausgeführt. Alle anderen Befehle werden empfangen und gespeichert. Nach dem Deaktivieren des manuellen Betriebs aktualisiert sich das Gerät.
  • Seite 32: Anzeigeelemente

     ABB i-bus Gerätetechnik 2.6.1 Anzeigeelemente Auf der Frontseite der Geräte befinden sich LEDs zur Anzeige. Alle LEDs Ausgang X zeigen den aktuellen Zustand an. Im KNX-Betrieb ist die LED aus. Das Verhalten der Anzeigeelemente ist in folgender Tabelle beschrieben:...
  • Seite 33: Inbetriebnahme

    Funktionen zur Verfügung. Die Standardeinstellungen erlauben die einfache Inbetriebnahme. Je nach Bedarf können die Funktionen erweitert werden. Das Applikationsprogramm ist unter ABB/Jalousie/Schalter zu finden Für die Parametrierung wird ein PC oder Laptop mit der ETS und eine Anbindung an den KNX, z.B. über RS232-, USB- oder IP-Schnittstelle benötigt.
  • Seite 34  ABB i-bus Inbetriebnahme Allgemeine Parametriermöglichkeiten X.230.5.1 4.24.5.1 X.230.2.1 X.230.1.1 Direkte Funktionen ■ ■ ■ ■ AUF/AB/STOPP ■ ■ ■ ■ Lamellenverstellung ■ ■ ■ ■ Position Höhe/Lamelle 0…255 ■ ■ ■ ■ Preset Position anfahren/setzen ■ ■ ■ ■...
  • Seite 35: Konvertierung

    Gerät zu übertragen. Hinweis Wird in der ETS der Begriff Kanäle verwendet, sind damit immer Ein- und/oder Ausgänge gemeint. Um ® die Sprache der ETS möglichst für viele ABB i-bus -Geräte allgemeingültig zu gestalten, wurde hier das Wort Kanäle verwendet. Hinweis Falls die Anzahl der Kanäle des Zielgeräts größer der Anzahl der Ein-/Ausgänge des Quellgeräts ist,...
  • Seite 36: Vorgehensweise

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.1.1.1 Vorgehensweise • Fügen Sie das gewünschte Gerät in Ihr Projekt ein. • Importieren Sie das aktuelle Applikationsprogramm in die ETS. • Nehmen Sie Ihre Parametrierungen vor und programmieren Sie das Gerät. • Nachdem Sie ein Gerät parametriert haben, können Sie die Einstellungen auf ein zweites Gerät übertragen.
  • Seite 37: Kopieren Und Tauschen Von Parametereinstellungen

    Hinweis Wird in der ETS der Begriff Kanäle verwendet, sind damit immer Ein- und/oder Ausgänge gemeint. Um ® die Sprache der ETS möglichst für viele ABB i-bus Geräte allgemeingültig zu gestalten, wurde hier das Wort Kanäle verwendet. Die Kopierfunktion von Ein-/Ausgängen bietet sich besonders bei Geräten mit den gleichen Parametereinstellungen mehrerer Ausgänge, Eingänge oder Gruppen an.
  • Seite 38: Vorgehensweise

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.1.2.1 Vorgehensweise • Fügen Sie das gewünschte Gerät in Ihr Projekt ein. • Importieren Sie das aktuelle Applikationsprogramm in die ETS. • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Produkt, dessen Ausgänge kopiert oder getauscht werden sollen und wählen Sie im Kontextmenü...
  • Seite 39: Dialog Kanäle Kopieren/Tauschen

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.1.2.2 Dialog Kanäle kopieren/tauschen Links oben sehen Sie das Auswahlfenster Quell-Kanal zum Markieren des Quell-Kanals. Daneben befindet sich das Auswahlfenster für den/die Ziel-Kanal/Kanäle zum Markieren des/der Ziel- Kanals/Kanäle. Quell-Kanal Mit der Auswahl des Quell-Kanals wird festgelegt, welche Parametereinstellungen kopiert oder getauscht werden sollen.
  • Seite 40  ABB i-bus Inbetriebnahme Kopieren Vor dem Kopieren der Parametereinstellungen können noch folgende Optionen ausgewählt werden: • Gruppenadressen im Ziel-Kanal unverändert lassen (wenn möglich) • Gruppenadressen kopieren • Gruppenadressen im Ziel-Kanal löschen Mit dieser Schaltfläche kopieren Sie die Einstellungen des Quell-Kanals in den/die Ziel- Kanal/Kanäle.
  • Seite 41: Parameter

     ABB i-bus Inbetriebnahme Parameter Die Parametrierung der Geräte erfolgt mit der Engineering Tool Software ETS. Das Applikationsprogramm liegt im Produktkatalog der ETS unter ABB/Jalousie/Schalter ab. Die Defaultwerte der Parameter sind unterstrichen dargestellt, z.B.: Optionen: nein Evtl. Hinweise, z.B.: Hinweis Das Gerät besitzt mehrere Ausgänge.
  • Seite 42: Parameterfenster Allgemein

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.1 Parameterfenster Allgemein In diesem Parameterfenster können übergeordnete Parameter eingestellt werden. Zeitverzögertes Schalten aller Ausgänge Optionen: deaktiviert aktiviert In großen KNX-Anlagen wird durch zentrale Telegramme beim gleichzeitigen Anlaufen aller Antriebe ein großer Anlaufstrom erzeugt. Durch das zeitverzögerte Schalten der Ausgänge, wird der Anlaufstrom begrenzt.
  • Seite 43  ABB i-bus Inbetriebnahme Zeitverzögerung in s [1…15] Optionen: 1…15 Dieser Parameter legt die Zeitverzögerung fest, mit der die Ausgänge nacheinander schalten. Die eingestellte Zeitverzögerung gilt für alle Ausgänge bzw. angeschlossene Antriebe des Aktors. Achtung Die parametrierte Zeitverzögerung gilt auch für die Automatik-Steuerung, Wetteralarme und Zwangsführungen.
  • Seite 44  ABB i-bus Inbetriebnahme Sendezykluszeit in s [1...65.535] Optionen: 1...60...65.535 Hier wird das Zeitintervall eingestellt, mit dem das Kommunikationsobjekt In Betrieb (Nr. 0) zyklisch ein Telegramm sendet. Objektwert Optionen: Hier wird die Polarität des Objektwerts eingestellt. Hinweis Nach Busspannungswiederkehr sendet das Kommunikationsobjekt seinen Wert nach Ablauf der eingestellten Sende- und Schaltverzögerung.
  • Seite 45  ABB i-bus Inbetriebnahme Kommunikationsobjekt freigeben „Statuswerte anfordern“ 1 Bit Optionen: nein • ja: Das 1-Bit-Kommunikationsobjekt Statuswerte anfordern wird freigegeben. Über dieses Kommunikationsobjekt können sämtliche Statusmeldungen angefordert werden, sofern diese mit der Option bei Änderung oder Anforderung parametriert sind. Mit der Option ja erscheint folgender Parameter:...
  • Seite 46: Parameterfenster Manuelle Bedienung

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.2 Parameterfenster Manuelle Bedienung In diesem Parameterfenster können alle Einstellungen zur manuellen Bedienung vorgenommen werden. Die manuelle Bedienung sowie die ETS-Parameter und Kommunikationsobjekte sind nur bei Geräten vom Typ JRA/S x.y.5.1 und JRA/S x.y.2.1 verfügbar. Manuelle Bedienung...
  • Seite 47  ABB i-bus Inbetriebnahme Zurücksetzen von manueller Bedienung auf KNX-Betrieb Optionen: über Taste automatisch und über Taste Dieser Parameter legt fest, wie lange die manuelle Bedienung aktiviert bleibt bzw. nach welcher Zeit in den KNX-Betrieb gewechselt werden soll. Er erscheint bei Auswahl der Parameteroption über Objekt sperren/ freigeben bzw.
  • Seite 48: Parameterfenster Wetteralarme

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.3 Parameterfenster Wetteralarme In diesem Parameterfenster werden übergeordnete Einstellungen vorgenommen, die die Wetteralarme betreffen. Parametrierung Optionen: standard benutzerdefiniert Hier können Einstellungen zum Umfang der Parametrierung vorgenommen werden. • standard: In dieser Einstellung besteht die Möglichkeit den Ausgang einem Kommunikationsobjekt für Windalarm zuzuordnen.
  • Seite 49  ABB i-bus Inbetriebnahme Kommunikationsobjekt Nr. 1 für Windalarm Kommunikationsobjekt Nr. 2 für Windalarm Kommunikationsobjekt Nr. 3 für Windalarm Kommunikationsobjekt für Regenalarm Kommunikationsobjekt für Frostalarm Optionen: deaktiviert aktiviert Diese Parameter aktivieren die Wetteralarmfunktionen und die dazugehörigen Kommunikationsobjekte. • aktiviert: Die Parameter für die Überwachungszeiten der Wetteralarme erscheinen.
  • Seite 50  ABB i-bus Inbetriebnahme Aktivierte Wetteralarmobjekte nach Busspannungswiederkehr lesen Optionen: nein • ja: Die Werte der Kommunikationsobjekte Windalarm 1…3, Regenalarm und Frostalarm werden - sofern aktiviert - nach Busspannungswiederkehr gelesen. Sollte ein Wetteralarm anliegen, wird die Position bei Wetteralarm angefahren.
  • Seite 51: Parameterfenster A: Allgemein

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.4 Parameterfenster A: Allgemein In diesem Parameterfenster werden die allgemeinen Einstellungen für den Ausgang A vorgenommen. Betriebsart Optionen: Behangsteuerung mit Lamellenverstellung Behangsteuerung ohne Lamellenverstellung Lüftungsklappen, Schaltbetrieb Dieser Parameter legt die Betriebsart des Ausgangs fest. Je nach Betriebsart unterscheiden sich die Parameter und die Kommunikationsobjekte für den jeweiligen Ausgang.
  • Seite 52: Parameter Betriebsart Behangsteuerung Mit Und Ohne Lamellenverstellung

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5 Parameter Betriebsart Behangsteuerung mit und ohne Lamellenverstellung Die Funktionen des Jalousie-/Rollladenaktors JRA/S x.y.5.1 mit Fahrzeitermittlung und manueller Bedienung werden anhand der Betriebsart Behangsteuerung mit Lamellenverstellung erläutert. Bei den Gerätetypen JRA/S x.y.2.1 und JRA/S x.y.1.1 entfallen einige Parameter sowie die dazugehörigen Kommunikationsobjekte.
  • Seite 53  ABB i-bus Inbetriebnahme Verhalten nach Busspannungswiederkehr Verhalten nach Programmierung bzw. nach einem ETS-Reset Optionen: Keine Reaktion Stopp Position 1…4 Position frei definiert Sonnenschutz-Automatik aktivieren Dieser Parameter legt das Verhalten des Ausgangs bei Busspannungswiederkehr bzw. nach Download und ETS-Reset fest.
  • Seite 54: Parameterfenster A: Sicherheit/Wetter

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.1 Parameterfenster A: Sicherheit/Wetter In diesem Parameterfenster werden Einstellungen vorgenommen, die die Funktion Sicherheit/Wetter betreffen. Parametrierung Optionen: standard benutzerdefiniert Dieser Parameter legt den Umfang der Parametrierung fest. • standard: Der Behang fährt im Falle eines Windalarms über den Parameter Position bei Windalarm in eine voreingestellte Position.
  • Seite 55  ABB i-bus Inbetriebnahme Position bei Windalarm Position bei Regenalarm Position bei Frostalarm Optionen: aktiviert - keine Reaktion aktiviert – auf aktiviert – ab aktiviert – stopp aktiviert - Position 1…4 aktiviert - Position frei definiert deaktiviert Diese Parameter legen die Position des Behangs bei Empfang eines Wetteralarms (Wind, Regen, Frost) fest.
  • Seite 56  ABB i-bus Inbetriebnahme Sperren Optionen: deaktiviert aktiviert Dieser Parameter gibt die Funktion Sperren frei. Der Behang fährt z.B. in eine parametrierte Position oder die Bedienung ist gesperrt. Beispiel: Die Bedienung eines Innenbehangs (Innenjalousie oder Rollo) ist bei geöffnetem Fenster gesperrt.
  • Seite 57  ABB i-bus Inbetriebnahme Zwangsführung (1 Bit/2 Bit) Optionen: deaktiviert aktiviert (1 Bit) aktiviert (2 Bit) Mit der Funktion Zwangsführung kann der Behang über ein 1-Bit-Telegramm in eine bestimmte Position fahren oder über 2-Bit-Telegramme auf-/abgefahren und die Bedienung gesperrt werden. Die Funktion Zwangsführung wird z.B.
  • Seite 58  ABB i-bus Inbetriebnahme • Position 1…4: Wird eine dieser Positionen gewählt, so fährt der Behang eine voreingestellte Position an. Die Behanghöhe und Lamellenstellung der jeweiligen Position werden im Parameterfenster A: Positionen/Presets, S. 72) eingestellt. • Position frei definiert: Eine frei definierte Position wird angefahren. Folgende Parameter erscheinen: Position Höhe in %...
  • Seite 59  ABB i-bus Inbetriebnahme Prioritätsfolge der Sicherheits- funktionen Optionen: 1. Wetteralarm – 2. Sperren – 3. Zwangsführung 1. Wetteralarm – 2. Zwangsführung – 3. Sperren 1. Sperren – 2. Wetteralarm – 3. Zwangsführung 1. Sperren – 2. Zwangsführung – 3. Wetteralarm 1.
  • Seite 60: Parameterfenster A: Antrieb

    Bei allen anderen Typen (JRA/S x.y.2.1 und JRA/S x.y.1.1) werden in der ETS die Parameter für die Fahrzeit AUF bzw. AB eingeblendet. Bei den Geräten vom Typ JRA/S 4.230.5.1 und JRA/S 8.230.5.1 muss die automatische Fahrzeitermittlung über Endlagenerkennung immer paarweise für beide Ausgänge einer Wurzel (z.B.
  • Seite 61  ABB i-bus Inbetriebnahme Aktivierung der Fahrzeitermittlung Optionen automatisch autom. oder über Obj. “Fahrzeiterm. auslösen“ über Objekt “Fahrzeitermittlung auslösen“ • automatisch: Die Fahrzeiten werden automatisch und permanent im laufenden Betrieb ermittelt. Dabei werden bei jeder vollständigen Fahrt von Endlage zu Endlage die Fahrzeiten separat über Stromerkennung ermittelt und gespeichert.
  • Seite 62  ABB i-bus Inbetriebnahme Gespeicherte Fahrzeiten nach Download löschen Optionen: nein Dieser Parameter legt fest, ob die gespeicherten Fahrzeiten des Ausgangs bei einem Download gelöscht und mit den werkseitig voreingestellten Fahrzeiten überschrieben werden. Die Fahrzeiten für AUF und AB betragen dann jeweils 60 Sekunden. Sollten die Fahrzeiten nach Download gelöscht werden, müssen die Fahrzeiten neu ermittelt werden.
  • Seite 63  ABB i-bus Inbetriebnahme Ausgang spannungsfrei schalten nach Optionen: Erreichen der Endlage, kein Überlauf Erreichen der Endlage + 2 % Überlauf Erreichen der Endlage + 5 % Überlauf Erreichen der Endlage + 10 % Überlauf Erreichen der Endlage + 20 % Überlauf Gesamtfahrzeit + 10 % Überlauf...
  • Seite 64  ABB i-bus Inbetriebnahme Umkehrpause in ms [50…10.000] (techn. Daten des Antriebs beachten!) Optionen 50…500…10.000 Dieser Parameter legt die Umkehrpause des Antriebs in Millisekunden fest. Achtung Die technischen Daten des Antriebsherstellers sind unbedingt zu beachten! Verzögerungszeiten des Antriebs Optionen: standard...
  • Seite 65: Parameterfenster A: Behang

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.3 Parameterfenster A: Behang In diesem Parameterfenster werden spezifische Einstellungen für den anzusteuernden Behang vorgenommen. Hinweis Alle Funktionen und Parameter, die sich im folgenden Abschnitt auf Einstellungen für Lamellen beziehen, sind nur in der Betriebsart Behangsteuerung mit Lamellenverstellung verfügbar.
  • Seite 66  ABB i-bus Inbetriebnahme • über Gesamtwendezeit der Lamelle: Dieses Verfahren zur Ermittlung der Lamellenverstellzeiten eignet sich besonders, wenn hohe Genauigkeiten bei der Behangsteuerung gefordert sind, z.B. bei der Lamellennachführung. Zunächst muss die Zeit ermittelt werden, die die Lamelle benötigt, um von ganz geschlossen (100 %) bis ganz offen (0 %) zu wippen.
  • Seite 67  ABB i-bus Inbetriebnahme Step-Befehle auf Anzahl der Lamellenverstellungen begrenzen Optionen: nein Mit diesem Parameter wird festgelegt, ob Step-Befehle auf die eingestellte Anzahl von Lamellenverstellungen begrenzt werden oder immer ausgeführt werden können. • ja: Es können nur so viele Lamellenverstellungen bzw. Step-Befehle ausgeführt werden wie im Parameter Anzahl Lamellenverstellungen [1…60] eingestellt wurden.
  • Seite 68  ABB i-bus Inbetriebnahme Fahrbereich begrenzen Optionen: nein über Objekt „Behang Auf-Ab begrenzt“ über Objekt „Begrenzung aktivieren“ Für bestimmte Anwendungen kann der Fahrbereich des Behangs für den Benutzer begrenzt werden. Hinweis Die Begrenzung wirkt nur bei einem Telegramm auf das Kommunikationsobjekt Behang Auf-Ab begrenzt und bei einem Szenen-Telegramm.
  • Seite 69  ABB i-bus Inbetriebnahme Obere Grenze gilt für Automatikbefehle Optionen: nein • ja: Die eingegebene obere Grenze des Behangs wird berücksichtigt und auch bei Automatik-Telegrammen ausgeführt. • nein: Bei Automatik-Telegrammen wird die obere Grenze des Behangs nicht berücksichtigt. Der Behang fährt in die berechnete Position.
  • Seite 70  ABB i-bus Inbetriebnahme Totzeiten einstellen Optionen: standard benutzerdefiniert • standard: Die Totzeiten sind deaktiviert. • benutzerdefiniert: Vereinzelt können bei Sonnenschutzanlagen Totzeiten der Behangmechanik auftreten. Sie können durch Alterungsprozesse des Behangs, z.B. mechanische Belastung, verursacht werden. Der Behang kann dann unter Umständen nicht mehr präzise Positionen anfahren.
  • Seite 71  ABB i-bus Inbetriebnahme Lamellenwendespiel bei Richtungswechsel in ms [0…5.000] Optionen: 0…5.000 ms Dieser Parameter legt die Zeitdauer fest, die für das Lamellenwendenspiel bei Richtungswechsel benötigt wird, um die Lamellen exakt zu positionieren. Hinweis Dieser Parameter ist ausschließlich in der Betriebsart Behangsteuerung mit Lamellenverstellung verfügbar.
  • Seite 72  ABB i-bus Inbetriebnahme • nur nach Fahrt in untere Endlage: Die Straffung bzw. Schlitzstellung wird nur ausgeführt, wenn der Behang in die untere Endlage fährt. Folgender Parameter erscheint: Dauer für Straffung/Schlitzstellung in ms [0…5.000] Optionen: 0…5.000 Über diesen Parameter wird die Zeit eingestellt, die der Behang in die entgegengesetzte Fahrtrichtung nach einer AB-Fahrt bewegt werden soll.
  • Seite 73: Parameterfenster A: Funktionen

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.4 Parameterfenster A: Funktionen In diesem Parameterfenster werden die Funktionen Positionen/Presets, Sonnenschutz-Automatik und 8-Bit-Szene für jeden Ausgang freigegeben. Für jede Funktion erscheint daraufhin ein eigenes Parameterfenster. Positionen/Presets aktivieren Optionen: nein • ja: Das Parameterfenster A: Positionen/Presets, S. 72, ist freigegeben.
  • Seite 74: Parameterfenster A: Positionen/Presets

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.4.1 Parameterfenster A: Positionen/Presets In diesem Parameterfenster werden die Preset-Positionen eingestellt. Außerdem wird hier eingestellt wie die Positionen angefahren werden sollen. Kommunikationsobjekte freigeben „Pos. Höhe/Lamelle anfahren 0…255“ Optionen: nein Über zwei getrennte Kommunikationsobjekte kann der Behang gezielt in jede beliebige Position gefahren und die Lamellen in eine gewünschte Lamellenstellung positioniert werden.
  • Seite 75  ABB i-bus Inbetriebnahme Kommunikationsobjekte freigeben „Position 1-4 anfahren/setzen“ 1 Bit Optionen: nein Für jeden Ausgang können bis zu 4 Preset-Positionen eingestellt werden. Je 2 Preset-Positionen (1, 2 bzw. 3, 4) werden über jeweils eine Gruppenadresse, mit dem Werten 0 bzw. 1 angefahren.
  • Seite 76  ABB i-bus Inbetriebnahme Position 1: Höhe in % [0…100] (0% = oben; 100% = unten) Position 2: Höhe in % [0…100] (0% = oben; 100% = unten) Position 3: Höhe in % [0…100] (0% = oben; 100% = unten) Position 4: Höhe in % [0…100]...
  • Seite 77: Parameterfenster A: Sonnenschutz-Automatik

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.4.2 Parameterfenster A: Sonnenschutz-Automatik In diesem Parameterfenster werden alle Einstellungen zur Sonnenschutz-Automatik vorgenommen. Zusammen mit anderen KNX-Komponenten (insbesondere mit dem Jalousiesteuerbaustein JSB/S) kann mit dem Jalousie- und Rollladenaktor eine komfortable Sonnenschutz-Automatik-Steuerung aufgebaut werden. Die Automatik kann für jeden Ausgang individuell aktiviert werden.
  • Seite 78  ABB i-bus Inbetriebnahme Automatische Reaktivierung der Automatik-Steuerung Optionen: deaktiviert aktiviert Wurde die Automatik-Steuerung über eines der direkten Kommunikationsobjekte deaktiviert, so besteht die Möglichkeit, die Automatik nach einer parametrierbaren Zeit automatisch wieder zu aktivieren. • aktiviert: Folgender Parameter erscheint. Zeit für automat. Reakt. der Automa- tik-Steuerung in min.
  • Seite 79  ABB i-bus Inbetriebnahme • keine Reaktion: Eine ggf. laufende Fahraktion wird zu Ende geführt. • auf bzw. ab: Der Behang fährt bei Sonne auf bzw. ab. • Stopp: Der Behang wird bei einer ggf. laufenden Fahraktion sofort gestoppt. Die Ausgänge werden spannungsfrei geschaltet.
  • Seite 80  ABB i-bus Inbetriebnahme Verzögerung bei Sonne = 1 in s [0…6.000] Verzögerung bei Sonne = 0 in s [0…6.000] Optionen: 0…6.000 Dieser Parameter legt die Reaktion auf das Kommunikationsobjekt Sonne verzögert fest. Hinweis Wurde im Parameterfenster Allgemein eine Zeit im Parameter Zeitverzögertes Schalten der Antriebe eingegeben, muss diese Zeit zu den Verzögerungszeiten bei Sonne = 1 bzw.
  • Seite 81  ABB i-bus Inbetriebnahme Position bei Heizen = 1 und Sonne = 1 Position bei Heizen = 1 und Sonne = 0 Position bei Kühlen = 1 und Sonne = 1 Position bei Kühlen = 1 und Sonne = 0...
  • Seite 82  ABB i-bus Inbetriebnahme Überhitzungsschutz verwenden Optionen: nein Durch den Überhitzungsschutz wird das Aufheizen eines Raumes bei Abwesenheit vermieden. Während der Heizperiode können sich Räume mit großen Glasfronten trotz geringer Außentemperatur bei starkem Sonnenschein schnell aufheizen. Um dies zu verhindern und evtl.
  • Seite 83: Parameterfenster A: Szene

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.4.3 Parameterfenster A: Szene In diesem Parameterfenster werden Einstellungen für die 8-Bit-Szene vorgenommen. Jeder Ausgang kann bis zu 18 verschiedenen Szenen zugeordnet werden Szenen bei Download überschreiben Optionen: nein Mit diesem Parameter wird das Verhalten der eingestellten Szenen bei einem Download festgelegt.
  • Seite 84  ABB i-bus Inbetriebnahme • ja: Folgende Parameter erscheinen. Zuordnung zu Szenennummer 1…64 Optionen: Szene Nr. 1…Szene Nr. 64 In diesem Parameter wird der Ausgang einer Szenennummer (1...64) zugeordnet. Sobald das Gerät auf dem Kommunikationsobjekt 8-Bit-Szene (Nr. x) ein Telegramm mit dieser Szenennummer empfängt, ruft es die entsprechende Szene auf.
  • Seite 85: Parameterfenster A: Statusmeldungen

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.5.5 Parameterfenster A: Statusmeldungen In diesem Parameterfenster werden Einstellungen zu den Statusmeldungen und deren Sendeverhalten vorgenommen. Kommunikationsobjekt freigeben "Status Höhe/Lamelle 0…255" 1 Byte Optionen: nein Der Ausgang sendet die relative Position des Behangs und die Lamellenstellung auf zwei getrennten Kommunikationsobjekten jeweils als 1-Byte-Wert (0…255).
  • Seite 86  ABB i-bus Inbetriebnahme Kommunikationsobjekt freigeben "Status Endlage oben/unten" 1 Bit Optionen: nein Der Ausgang sendet auf zwei getrennten Kommunikationsobjekten die Information, ob sich der Behang in der oberen oder unteren Endlage befindet. Wird auf beiden Kommunikationsobjekten die Information gesendet, dass die jeweilige Endlage nicht erreicht ist, dann befindet sich der Behang in einer Zwischenposition.
  • Seite 87  ABB i-bus Inbetriebnahme Objektwert senden Optionen: nein, nur aktualisieren bei Änderung bei Anforderung bei Änderung oder Anforderung • nein, nur aktualisieren: Der Status wird aktualisiert aber nicht gesendet (Der Status kann über das Kommunikationsobjekt gelesen werden). • bei Änderung: Der Status wird bei Änderung gesendet.
  • Seite 88  ABB i-bus Inbetriebnahme Kommunikationsobjekt freigeben "Statusinformation" 16 Bit Optionen: nein Dieser Parameter gibt ein 16-Bit-Kommunikationsobjekt frei, über welches weitere Statusinformationen ausgelesen bzw. gesendet oder abgefragt werden. • ja: Das Kommunikationsobjekt Statusinformation ist freigegeben. Folgender Parameter erscheint: Objektwert senden Optionen: nein, nur aktualisieren bei Änderung...
  • Seite 89: Parameter Betriebsart Lüftungsklappen, Schaltbetrieb

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.6 Parameter Betriebsart Lüftungsklappen, Schaltbetrieb Betriebsart Optionen: Behangsteuerung mit Lamellenverstellung Behangsteuerung ohne Lamellenverstellung Lüftungsklappen, Schaltbetrieb Dieser Parameter legt die Betriebsart des Ausgangs fest. Je nach Betriebsart unterscheiden sich die Parameter und die Kommunikationsobjekte für den jeweiligen Ausgang. Die Beschreibung der Betriebsarten Behangsteuerung mit Lamellenverstellung und Behangsteuerung ohne Lamellenverstellung finden Sie ab S.50.
  • Seite 90  ABB i-bus Inbetriebnahme Diese Parameter legen das Verhalten bei Busspannungsausfall, Busspannungswiederkehr und nach Download bzw. ETS-Reset fest. • keine Reaktion: Die Ausgangskontakte bleiben in ihrer aktuellen Position. • Auf/Ein: Der Ausgangskontakt (Klemme 1, 3, 6, 8 bzw. 11, 13, 16, 18) schließt. Die Lüftungsklappe wird geöffnet bzw.
  • Seite 91: Parameterfenster A: Sicherheit/Wetter

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.6.1 Parameterfenster A: Sicherheit/Wetter In diesem Parameterfenster werden Einstellungen vorgenommen, die die Funktion Sicherheit/Wetter betreffen. Parametrierung Optionen: standard benutzerdefiniert Dieser Parameter legt den Umfang der Parametrierung fest. • standard: Der Behang fährt im Falle eines Windalarms über den Parameter Position bei Windalarm in eine voreingestellte Position.
  • Seite 92  ABB i-bus Inbetriebnahme Position bei Windalarm Position bei Regenalarm Position bei Frostalarm Optionen: aktiviert - keine Reaktion aktiviert - auf/ein aktiviert - zu/aus deaktiviert Diese Parameter legen die Position des Ausgangs bei Empfang eines Wetteralarms (Wind, Regen, Frost) fest. Der Ausgang ist über andere Kommunikationsobjekte oder die manuelle Bedienung solange nicht mehr bedienbar, bis der Wetteralarm zurückgenommen wird.
  • Seite 93  ABB i-bus Inbetriebnahme Zwangsführung Optionen: deaktiviert aktiviert (1 Bit) aktiviert (2 Bit) Mit der Zwangsführung kann der Ausgang über ein 1-Bit-Telegramm in eine bestimmte Position fahren oder über 2-Bit-Telegramme auf/zu bzw. ein-/ausgeschaltet und die Bedienung gesperrt werden. • aktiviert (1 Bit): das Kommunikationsobjekt Zwangsführung 1 Bit ist freigegeben. Folgender Parameter erscheint: Position bei Zwangsführung...
  • Seite 94  ABB i-bus Inbetriebnahme Prioritätsfolge der Sicherheits- funktionen Optionen: 1. Wetteralarm – 2. Sperren – 3. Zwangsführung 1. Wetteralarm – 2. Zwangsführung – 3. Sperren 1. Sperren – 2. Wetteralarm – 3. Zwangsführung 1. Sperren – 2. Zwangsführung – 3. Wetteralarm 1.
  • Seite 95: Parameterfenster A: Statusmeldungen

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.2.6.2 Parameterfenster A: Statusmeldungen In diesem Parameterfenster werden Einstellungen zu den Statusmeldungen und deren Sendeverhalten vorgenommen. Kommunikationsobjekt freigeben "Status Auf-Zu/Ein-Aus" 1 Bit Optionen: nein • ja: Das Kommunikationsobjekt Status Auf-Zu/Ein-Aus ist freigegeben. Folgender Parameter erscheint: Objektwert senden...
  • Seite 96  ABB i-bus Inbetriebnahme Objektwert senden Optionen: nein, nur aktualisieren bei Änderung bei Anforderung bei Änderung oder Anforderung • nein, nur aktualisieren: Der Status wird aktualisiert aber nicht gesendet (Der Status kann über das Kommunikationsobjekt gelesen werden). • bei Änderung: Der Status wird bei Änderung gesendet.
  • Seite 97: Kommunikationsobjekte

     ABB i-bus Inbetriebnahme Kommunikationsobjekte Die Funktionen des Jalousie-/Rollladenaktors JRA/S x.y.5.1 mit Fahrzeitermittlung und manueller Bedienung werden anhand der Betriebsart Behangsteuerung mit Lamellenverstellung erläutert. Bei den Gerätetypen JRA/S x.y.2.1 und JRA/S x.y.1.1 entfallen einige Parameter sowie die dazugehörigen Kommunikationsobjekte. •...
  • Seite 98  ABB i-bus Inbetriebnahme Flags Datenpunkttyp KO-Nr. Funktion Name Länge (DPT) Ü DPT 18.001 8-Bit-Szene Ausgang A 1 Byte DPT 1.003 Aktivierung Automatik Ausgang A 1 Bit DPT 1.002 Sonne Ausgang A 1 Bit DPT 5.001 Sonne: Höhe anfahren 0..255...
  • Seite 99: Kommunikationsobjekte Allgemein

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.3.2 Kommunikationsobjekte Allgemein Diese Kommunikationsobjekte stehen nur einmal pro Gerät für alle Betriebsarten zur Verfügung und dienen geräteübergreifenden Funktionen. Funktion Objektname Datentyp Flags In Betrieb Allgemein 1 Bit K, L, Ü DPT 1.002 Das Kommunikationsobjekt ist freigegeben, wenn im Parameterfenster Allgemein der Parameter Kommunikationsobjekt "In Betrieb"...
  • Seite 100  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Windalarm Nr. 1 Ausgang A…X 1 Bit K, S, Ü, A Windalarm Nr. 2 DPT 1.005 Windalarm Nr. 3 Regenalarm Frostalarm Diese Kommunikationsobjekte können zyklisch überwacht werden. Über die Überwachungszeit wird das Intervall festgelegt.
  • Seite 101: Kommunikationsobjekte Ausgang A

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.3.3 Kommunikationsobjekte Ausgang A…X Behangsteuerung mit und ohne Lamellenverstellung Diese Kommunikationsobjekte stehen jedem Ausgang zur Verfügung und dienen kanalspezifischen Funktionen. Im Folgenden werden die Kommunikationsobjekte für die Betriebsarten Behangsteuerung mit Lamellenverstellung und Behangsteuerung ohne Lamellenverstellung beschrieben.
  • Seite 102  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Pos. Höhe anfahren 0…255 Ausgang A 1 Byte K, S DPT 5.001 Dieses Kommunikationsobjekt ist freigegeben, wenn im Parameterfenster A: Positionen/Presets, S. 72, der Parameter Kommunikationsobjekte freigeben „Pos. Höhe/Lamelle anfahren[0…255]“ mit der Option ja gewählt wurde.
  • Seite 103  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Fahrzeitermittlung auslösen Ausgang A 1 Bit K, S DPT 1.003 Dieses Kommunikationsobjekt ist freigegeben, wenn im Parameterfenster A: Antrieb, S.63, der Parameter Fahrzeiten (AUF/AB) ermitteln mit der Option ja – über Endlagenerkennung gewählt wurde.
  • Seite 104  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Aktivierung Automatik Ausgang A 1 Bit K, S, Ü, A DPT 1.003 Wird auf diesem Kommunikationsobjekt ein Telegramm mit dem Wert 1 empfangen, so wird die Automatik-Steuerung für den entsprechenden Ausgang aktiviert. Der Ausgang kann somit über die Automatik-Kommunikationsobjekte Sonne, Anwesenheit, Heizen, Kühlen, Raumtemperatur empfangen sowie Sonne: Höhe anfahren [0…255] und Sonne: Lamelle...
  • Seite 105  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Sonne: Lamelle anfahren 0..255 Ausgang A 1 Byte K, S, Ü, A DPT 5.001 Eingehende Telegramme auf diesem Kommunikationsobjekt werden nur ausgeführt, wenn die Automatik-Steuerung aktiviert ist und auf dem Kommunikationsobjekt Sonne ein Telegramm mit dem Wert 1 empfangen wurde. Die Lamellen werden entsprechend dem empfangenen Wert positioniert.
  • Seite 106  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Raumtemperatur empfangen Ausgang A 2 Byte K, S, Ü, A DPT 9.001 Eingehende Telegramme auf diesem Kommunikationsobjekt werden nur ausgeführt, wenn die Automatik-Steuerung aktiviert ist und auf dem Kommunikationsobjekt Anwesenheit eine 0 empfangen wurde und der Überhitzungsschutz aktiviert wurde.
  • Seite 107  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Zwangsführung 2 Bit Ausgang A 2 Bit K, S, Ü, A DPT 2.002 Wird auf diesem Kommunikationsobjekt ein Telegramm mit dem Wert 2 (binär 10) empfangen, dann wird der Behang aufgefahren. Die Bedienung über die direkten und Automatik-Kommunikationsobjekte ist gesperrt.
  • Seite 108  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Status Automatik Ausgang A 1 Bit K, L, Ü DPT 1.002 Auf diesem Kommunikationsobjekt sendet das Gerät die Information, ob die Automatik-Steuerung aktiviert bzw. deaktiviert ist. Telegrammwert: 0 = Automatik deaktiviert 1 = Automatik aktiviert...
  • Seite 109: Kommunikationsobjekte Ausgang A

     ABB i-bus Inbetriebnahme 3.3.4 Kommunikationsobjekte Ausgang A…X Betriebsart Lüftungsklappen, Schaltbetrieb Funktion Objektname Datentyp Flags Lüftungsklappe Auf-Zu/Ein-Aus Ausgang 1 Bit K, S DPT 1.009 Wird auf diesem Kommunikationsobjekt ein Telegramm mit dem Wert 1 empfangen, so schließt sich der Ausgangskontakt.
  • Seite 110  ABB i-bus Inbetriebnahme Funktion Objektname Datentyp Flags Status Bedienbarkeit Ausgang A 1 Bit K, L, Ü DPT 1.002 Auf diesem Kommunikationsobjekt sendet der Ausgang die Information, ob die Bedienung des Ausgangs freigegeben oder blockiert ist. Die Bedienung ist blockiert, wenn entweder eine der Sicherheitsfunktionen aktiviert wurde, z.B. Windalarm, oder, wenn sich das Gerät im manuellen Betrieb befindet.
  • Seite 111: Planung Und Anwendung

    In diesem Abschnitt finden Sie hilfreiche Hinweise zur Planung und Anwendung des Jalousie-/Rollladenaktors. Weiterführende Informationen zu Planung und Anwendung finden Sie auch im Applikationshandbuch Jalousiesteuerung unter www.abb.de/knx. Fahrzeiten (Jalousien, Rollläden usw.) Die Fahrzeit ist die Zeit, die der Behang für eine Fahraktion von ganz oben bis ganz unten und umgekehrt benötigt.
  • Seite 112 Jalousie bewegt sich nach unten. Wird die Jalousie nun wieder nach oben gefahren, so werden die Lamellen zunächst wieder geöffnet (Lamellenstellung horizontal) und dann nach oben gefahren (siehe Abb.). Um den Lamellenwinkel gezielt zu verstellen, können kurze Fahraktionen ausgeführt werden. Damit wird die Jalousie für eine kurze parametrierte Zeit, die sog.
  • Seite 113: Automatische Fahrzeitermittlung

    Hinweis Die automatische Fahrzeitermittlung steht nur bei den Geräten vom Typ JRA/S x.y.5.1 zur Verfügung. Bei den Geräten vom Typ JRA/S 4.230.5.1 und JRA/S 8.230.5.1 muss die automatische Fahrzeitermittlung über Endlagenerkennung immer paarweise für beide Ausgänge einer Wurzel (z.B. A+B, C+D, usw.) gleich parametriert werden. Die angeschlossenen Antriebe sollten vom gleichen Typ sein bzw.
  • Seite 114: Fahrzeiten Vorgeben

     ABB i-bus Planung und Anwendung 4.1.2 Fahrzeiten vorgeben Alternativ zur automatischen Fahrzeitermittlung kann bei Geräten vom Typ JRA/S x.y.5.1 über das Applikationsprogramm die manuelle Methode der Fahrzeitermittlung verwendet werden. Dabei werden die Fahrzeiten von der unteren in die obere Endlage und umgekehrt gemessen, z.B. über eine Stoppuhr. Die gemessenen Werte werden anschließend in die entsprechenden ETS-Parameter eingegeben.
  • Seite 115: Behangeinstellungen

     ABB i-bus Planung und Anwendung Behangeinstellungen Behangsteuerung mit Lamellenverstellung Für die Steuerung der Lamellen und Berechnung der Wendezeitenzeiten stehen zwei Methoden zur Verfügung. Lamellenwendezeit über die Einschaltdauer einer Lamellenverstellung Bei dieser Methode werden die Anzahl und die Dauer der Lamellenverstellung(en) vorgegeben, um die Lamellen von ganz geschlossen bis ganz geöffnet zu wippen.
  • Seite 116: Sicherheitsfunktionen

     ABB i-bus Planung und Anwendung Sicherheitsfunktionen Windalarm Um den Behang bei Wind und Sturm zu schützen, kann der JRA/S Windalarm-Telegramme (1 Bit) empfangen. Tritt ein Windalarm auf, wird der Behang in die parametrierte Position bei Windalarm gefahren und kann solange nicht mehr bedient werden, bis der Windalarm wieder deaktiviert wird.
  • Seite 117  ABB i-bus Planung und Anwendung Sperren Mit Hilfe der Funktion Sperren kann über ein 1-Bit-Telegramm ein Ausgang des JRA/S gezielt in eine parametrierte Position gefahren und die Bedienung gesperrt werden. Beim Aufrufen der Funktion Sperren wird der Behang in die parametrierte Position bei Sperren gefahren und die Bedienung gesperrt. Bei Rücknahme wird der Behang in die parametrierte Position bei Rücknahme von Wetteralarm, Sperren und...
  • Seite 118: Positionen

     ABB i-bus Planung und Anwendung Positionen Referenzfahrt Jeder Ausgang ermittelt permanent die aktuelle Position des Behangs sowie die Stellung des Lamellenwinkels anhand der Dauer der einzelnen Fahraktionen. Über längere Zeiträume können bei der Positionsermittlung aufgrund von Temperaturschwankungen und Alterungsprozessen leichte Ungenauigkeiten auftreten.
  • Seite 119  ABB i-bus Planung und Anwendung Preset-Position setzen Die Preset-Position kann über ein 1-Bit-Telegramm sehr einfach geändert werden. Dazu werden die Jalousien über AUF/AB-Telegramme sowie STOPP/Lamellenverstellung AUF/ZU-Telegramme in die gewünschte neue Preset-Position gefahren. Diese neue Position wird sodann über ein 1-Bit-Telegramm als neue Preset-Position in den Speicher des Gerätes übernommen.
  • Seite 120  ABB i-bus Planung und Anwendung Beispiel Die ersten drei Ausgänge des Gerätes sind den folgenden Szenen zugeordnet. Die Vorgabe-Werte sind bei dem jeweils letzten Einstellen der Szenen gespeichert worden. Ausgang Szenen-Nr. Vorgabe-Position Vorgabe-Lamelle 20 % 50 % 47 %...
  • Seite 121: Verhalten Bei Busspannungsausfall (Bsa)

     ABB i-bus Planung und Anwendung Verhalten bei Busspannungsausfall (BSA) Das Verhalten bei Busspannungsausfall ist im Parameterfenster A: Allgemein über den Parameter Verhalten bei Busspannungsausfall für jeden einzelnen Ausgang parametrierbar. Diese Parametrierung wirkt sich direkt auf die Ausgangskontakte aus und hat die höchste Priorität.
  • Seite 122  ABB i-bus Planung und Anwendung Verhalten bei Funktion Busspannungs- Download ETS-Reset wiederkehr (BSW) Ausgang/Kontaktstellung Je nach Einstellung des Je nach Einstellung des Parameters Parameters Verhalten nach Verhalten nach Download bzw. ETS-Reset Busspannungswiederkehr Fahrzeiten Werte bleiben erhalten Kommunikationsobjektwerte Fahrzeiten werden mit...
  • Seite 123: Anhang

     ABB i-bus Anhang Anhang Lieferumfang  Der ABB i-bus KNX Jalousie-/Rollladenaktor JRA/S wird mit folgenden Komponenten geliefert. Bitte überprüfen Sie den Lieferumfang gemäß folgender Liste. • 1 Stück JRAS/S x.y.z.1, REG • 1 Stück Schildträger • 1 Stück Montage- und Betriebsanleitung •...
  • Seite 124: Schlüsseltabelle Szene (8 Bit), Dpt 18.001

     ABB i-bus Anhang Schlüsseltabelle Szene (8 Bit), DPT 18.001 Die folgende Tabelle zeigt den Telegramm-Code einer 8-Bit-Szene im Hexadezimal- und Binär-Code der 64 Szenen. Normalerweise ist beim Aufrufen bzw. Speichern einer Szene der 8-Bit-Wert zu senden. Bit- Bit- ...
  • Seite 125: Schlüsseltabelle Zu Kommunikationsobjekt Statusinformation (Bit 0

     ABB i-bus Anhang Schlüsseltabelle zu Kommunikationsobjekt Statusinformation (Bit 0…7) Mit dem 2-Byte-Kommunikationsobjekt Statusinformation, werden Informationen zum Betriebszustand des Ausgangs bzw. zu angeschlossenen Antrieben zur Verfügung gestellt. Das Kommunikationsobjekt Statusinformation kann über das geräteübergreifende Kommunikationsobjekt Statuswerte anfordern auf den KNX gesendet werden.
  • Seite 126  ABB i-bus Anhang Schlüsseltabelle High Byte; Betriebsart Behangsteuerung mit/ohne Lamellenverstellung Bit-Nr. Bit-Nr. Bit-Nr.                          ...
  • Seite 127: Bestellangaben

    [St.] JRA/S 2.230.5.1 Jalousie-/Rollladenaktor mit 2CDG 110 124 R0011 698436 Fahrzeitermittlung und manueller Bedienung, 2fach, 230 V AC, REG JRA/S 4.230.5.1 698443 Jalousie-/Rollladenaktor mit 2CDG 110 125 R0011 0,25 Fahrzeitermittlung und manueller Bedienung, 4fach, 230 V AC, REG JRA/S 8.230.5.1...
  • Seite 128: Notizen

     ABB i-bus Anhang Notizen 126 2CDC 506 051 D0102 | JRA/S...
  • Seite 129  ABB i-bus Anhang Notizen JRA/S | 2CDC 506 051 D0102 127...
  • Seite 130  ABB i-bus Anhang Notizen 128 2CDC 506 051 D0102 | JRA/S...
  • Seite 132 Vorankündigung vor. Telefon: +49 (0)6221 701 607 Bei Bestellungen sind die jeweils vereinbarten Telefax: +49 (0)6221 701 724 Beschaffenheiten maßgebend. Die ABB AG über- nimmt keinerlei Verantwortung für eventuelle Fehler E-Mail: knx.marketing@de.abb.com oder Unvollständigkeiten in diesem Dokument.

Diese Anleitung auch für:

Jra/s 2.230.5.1Jra/s 8.230.5.1