Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Canon DP-V2420 Handbuch

24 zoll 4k hdr referenzmonitor

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Videodisplay
Handbuch
• Lesen Sie diese Anleitung, einschließlich der Sicherheitsmaßnahmen und der
Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung, unbedingt vor der Verwendung durch.
• Das Lesen dieser Anleitung hilft Ihnen beim Erlernen der ordnungsgemäßen
Verwendung des Videodisplays.
• Bewahren Sie diese Anleitung sicher auf, sodass Sie später darauf zugreifen
können.
Deutsch

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltszusammenfassung für Canon DP-V2420

  • Seite 1 Videodisplay Handbuch • Lesen Sie diese Anleitung, einschließlich der Sicherheitsmaßnahmen und der Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung, unbedingt vor der Verwendung durch. • Das Lesen dieser Anleitung hilft Ihnen beim Erlernen der ordnungsgemäßen Verwendung des Videodisplays. • Bewahren Sie diese Anleitung sicher auf, sodass Sie später darauf zugreifen Deutsch können.
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Einführung ............................ 4 Über dieses Handbuch ..........................4 Warenzeichen ............................4 Mitgeliefertes Zubehör ..........................4 Wichtige Hinweise zum Gebrauch ....................5 Sicherheitsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung ........6 Eigenschaften ..........................11 Bezeichnungen ........................... 12 Installation/Anschluss ......................... 15 Tragen der Haupteinheit ......................... 15 Verfahren zum Anbringen der Schutzabdeckung ..................
  • Seite 3 Audio Settings ............................58 Marker Settings ............................59 Function Settings ........................... 64 System Settings ............................. 73 Signal Information ........................... 79 System Information ..........................79 Hauptspezifikationen/Leistung ....................80 Abmessungen ............................82 Anhang ............................83 Unterstützte Signalformate ........................83 Bild-Frame-Anzeige ..........................97 Fehlermeldungen ........................100 Fehlerbehebung ........................102 In diesem Produkt verwendete Software ................. 104 Stichwortverzeichnis ........................
  • Seite 4: Einführung

    Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das Videodisplay DP-V2420 entschieden haben. Die Standardspracheinstellung für die Bildschirmanzeige (nachfolgend als OSD bezeichnet) ist Englisch. Auf Seite 73 finden Sie Informationen zur Änderung der OSD-Menüspracheinstellung. Über dieses Handbuch Einige in diesem Handbuch verwendeten Abbildungen wurden zur Veranschaulichung vereinfacht dargestellt. In diesem Handbuch verwendete Konventionen : Kennzeichnet eine Referenzseite. Hinweis: Kennzeichnet einen Hinweis. Referenz: Kennzeichnet Referenzinformationen. VORSICHT: Kennzeichnet einen Punkt, den Sie beachten müssen. Warenzeichen • HDMI, das HDMI-Logo und das High-Definition Multimedia Interface sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von HDMI Licensing LLC in den USA und anderen Ländern. • VESA ist ein eingetragenes Warenzeichen oder Warenzeichen der Video Electronics Standards Association in den USA und anderen Ländern. • Andere hier aufgeführte Produkt- und Firmennamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber. Mitgeliefertes Zubehör Die folgenden Teile werden mit diesem Produkt mitgeliefert. Schauen Sie bitte vor der Verwendung nach, ob die Verpackung vollständig ist. Netzkabel HT-21 Wechselstrom-Netzkabelklemme Handbuch DP-V2420 HC-01 (dieses Dokument) Einführung...
  • Seite 5: Wichtige Hinweise Zum Gebrauch

    Wichtige Hinweise zum Gebrauch Für Kunden in Europa Warnung Dieses Produkt ist ein Produkt der Klasse A. In einer häuslichen Umgebung kann dieses Produkt Hochfrequenzstörungen verursachen. In diesem Fall muss der Benutzer die entsprechenden Maßnahmen treffen. CANON INC. 30-2, Shimomaruko 3-chome, Ohta-ku, Tokyo 146-8501, Japan CANON EUROPA N.V. Bovenkerkerweg 59, 1185 XB Amstelveen, The Netherlands Nur für Europäische Union und EWR (Norwegen, Island und Liechtenstein) Dieses Symbol weist darauf hin, dass dieses Produkt gemäß der EU-Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (2012/19/EU) und nationalen Gesetzen nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf. Dieses Produkt muss bei einer dafür vorgesehenen Sammelstelle abgegeben werden. Dies kann z. B. durch Rückgabe beim Kauf eines ähnlichen Produkts oder durch Abgabe bei einer autorisierten Sammelstelle für die Wiederaufbereitung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten geschehen. Der unsachgemäße Umgang mit Altgeräten kann aufgrund potentiell gefährlicher Stoffe, die generell mit Elektro- und Elektronik-Altgeräten in Verbindung stehen, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit haben. Durch die umweltgerechte Entsorgung dieses Produkts tragen Sie außerdem zu einer effektiven Nutzung natürlicher Ressourcen bei. Informationen zu Sammelstellen für Altgeräte erhalten Sie bei Ihrer Stadtverwaltung, dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, einer autorisierten Stelle für die Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten oder Ihrem örtlichen Entsorgungsunternehmen. Weitere Informationen zur Rückgabe und Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten finden Sie unter www.canon-europe.com/weee. Wichtige Hinweise zum Gebrauch...
  • Seite 6: Sicherheitsanweisungen Und Vorsichtsmaßnahmen Zur Handhabung

    Sicherheitsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung Lesen Sie diese Hinweise zum sicheren Betrieb des Produkts. Befolgen Sie die Anweisungen, um Verletzungen und Schädigungen des Bedieners und Dritter zu vermeiden. WARNUNG Weist auf die Gefahr schwerer oder tödlicher Verletzungen hin. • Zerlegen oder verändern Sie das Videodisplay nicht. Im Innern des Videodisplays sind Hochspannungsteile/extrem heiße/bewegliche Teile enthalten, die zu einem Brand, Stromschlag, zu Verbrennungen oder Verletzungen führen können. • Vermeiden Sie ein Eindringen von Fremdkörpern oder Flüssigkeiten in das Videodisplay. Wenn metallische Gegenstände, brennbare Stoffe oder Flüssigkeiten in das Innere des Videodisplays gelangen, kann dies zu einem Brand, Stromschlag oder einer Fehlfunktion führen. • Achten Sie darauf, die richtige Spannung zu verwenden. Die Verwendung einer Stromquelle mit einer anderen als der in diesem Handbuch angegebenen Spannung kann zu einem Brand oder Stromschlag führen.
  • Seite 7 • Befolgen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Stromquelle und des Netzsteckers. Es kann sonst zu einem Brand oder Stromschlag kommen. Stecken Sie den Netzstecker vollständig und fest in die Netzsteckdose. Verwenden Sie kein beschädigtes Netzkabel, keinen beschädigten Stecker oder keine lockere Netzsteckdose. Ziehen Sie am Stecker selbst, wenn Sie das Netzkabel herausziehen. Wenn Sie am Netzkabel ziehen, kann das Netzkabel beschädigt und ein Brand oder Stromschlag ausgelöst werden. Entfernen Sie regelmäßig den Staub, der sich auf dem Netzstecker angesammelt hat. Versperren Sie den Zugang zum Netzstecker nicht mit anderen Gegenständen. Verbinden Sie nicht mehrere Netzkabel mit der gleichen Netzsteckdose. Achten Sie bei der Verwendung eines Verlängerungskabels darauf, dass die Gesamtstromaufnahme der Geräte, die Sie an das Verlängerungskabel anschließen, nicht seine Nennleistung übersteigt. • Wenn das Videodisplay heruntergefallen ist oder einem starken Schlag ausgesetzt war, schalten Sie es sofort aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Netzsteckdose. Das Videodisplay ist ein Präzisionsgerät und die weitere Verwendung kann in einem solchen Fall zu einem Kurzschluss führen und einen Brand oder Stromschlag verursachen.
  • Seite 8 VORSICHT Weist auf die Gefahr von Verletzungen hin. • Stellen Sie keine Gegenstände auf das Videodisplay und steigen Sie nicht darauf. Das Videodisplay kann umkippen oder umfallen und Verletzungen verursachen. • Stellen Sie das Videodisplay nicht auf einer instabilen Oberfläche auf. Das Aufstellen des Videodisplays auf einer wackeligen oder geneigten Oberfläche kann dazu führen, dass das Display umkippt oder umfällt und dabei Verletzungen verursacht. Kontrollieren Sie sorgfältig die Belastbarkeit und Festigkeit der Oberfläche, auf der das Videodisplay aufgestellt oder installiert werden soll. • Ergreifen Sie geeignete Vorkehrungen, um zu verhindern, dass das Videodisplay umkippt oder umfällt. Bei einem Erdbeben kann das Videodisplay umkippen oder umfallen. Wenn Sie das Videodisplay auf einem Fernsehtisch oder anderen Möbelstück aufstellen, ergreifen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit Vorsichtsmaßnahmen zur Sicherung des Videodisplays gegen Umkippen oder Umfallen (...
  • Seite 9: Verwendung Der Haupteinheit

    Verwendung der Haupteinheit • Der Bildschirm kann beschädigt werden, wenn eine starke Lichtquelle auf ihn gerichtet wird. Bitte treffen Sie Vorkehrungen, wenn Sie das Gerät in der Nähe eines Fensters aufstellen. • Drücken Sie nicht fest auf den Bildschirm, zerkratzen Sie ihn nicht und stellen Sie keinen Gegenstand auf dem Bildschirm ab. Das kann zu einer Ungleichmäßigkeit oder Beschädigung des Bildschirms führen. • Der Bildschirm und das Gehäuse können sich während des Betriebs erwärmen. Beachten Sie, dass dies keine Fehlfunktion ist. • Abhängig vom Standort der Videoanzeige kann die Innentemperatur steigen, so dass sie beim Berühren heiß ist. Seien Sie bei der Handhabung der Videoanzeige vorsichtig. • Wird längere Zeit auf den Bildschirm geschaut, kann dies zu Überanstrengung der Augen oder vermindertem Sehvermögen führen. Wenn Sie lange Zeit auf den Bildschirm schauen, ruhen Sie sich regelmäßig aus. • Siehe Empfehlung ITU-R BT.1702 „Guidance for the reduction of photosensitive epileptic seizures caused by television (Anleitung zur Reduzierung von durch Fernsehen verursachte lichtempfindliche epileptische Anfälle)“ und die zugehörigen Richtlinien. Über die Hintergrundbeleuchtung Die Hintergrundbeleuchtung hat eine begrenzte Lebensdauer, daher kann sich die Helligkeit und Farbe aufgrund von Alterung verändern. Über vorübergehendes Einbrennen des Bildschirms Wenn ein statisches Bild über einen längeren Zeitraum angezeigt wird, kann es zum Einbrenneffekt auf dem Bildschirm kommen. Dabei ist das Muster des zuvor gezeigten Bildes weiterhin sichtbar. Dies ist eine Eigenschaft der LCD-Technik und kein Fehler. Dies ist jedoch nur vorübergehend und verschwindet wieder, wenn ein Video abgespielt wird. Über den LCD-Bildschirm Der Bildschirm wurde mit extrem hochpräzisen Fertigungstechniken produziert, wobei mehr als 99,99 % der Pixel gemäß den Spezifikationen arbeiten. Weniger als 0,01 % der Pixel können gelegentlich aussetzen oder als schwarze, rote, blaue oder grüne Punkte erscheinen. Darüber hinaus kann diese Entwicklung aufgrund von Eigenschaften des LCD-Bildschirms durch langfristige Nutzung zunehmen.
  • Seite 10: Reinigung

    Reinigung • Ziehen Sie vor der Reinigung stets den Netzstecker aus der Wandsteckdose. • Der Bildschirm hat eine spezielle Oberflächenbehandlung, vermeiden Sie es, ihn direkt mit Ihrer Hand zu berühren. Bringen Sie außerdem keine haftenden Dinge wie Versiegelungen an. • Verwenden Sie niemals Alkohol oder Benzin, Verdünnungsmittel, säurehaltige Reinigungsmittel, alkalische Reinigungsmittel, Scheuermittel oder chemische Reinigungstücher, da diese den Bildschirm beschädigen. • Wenn der Bildschirm verschmutzt ist, wischen Sie ihn sanft mit einem trockenen, weichen Tuch, wie zum Beispiel einem Reinigungstuch oder Brillenputztuch, sauber. Wenn der Bildschirm zu hart abgewischt wird, können Unebenheiten am Bildschirm verursacht oder die LCD-Tafel beschädigt werden. Der Bildschirm kann zerkratzt werden, wenn er mit einem Reinigungstuch, an dem Fremdpartikel hängen, zu hart abgewischt wird. • W enn der Bildschirm sehr stark verschmutzt ist, wischen Sie ihn mit einem weichen Tuch, wie zum Beispiel einem Reinigungstuch oder Brillenputztuch, das mit einem mit Wasser verdünnten neutralen Reinigungsmittel angefeuchtet wurde, sauber. • Entfernen Sie Staub mit einem Gebläse von der Bildschirmoberfläche. • W ischen Sie Schmutz auf dem Gehäuse mit einem weichen Tuch ab. Wenn der Bildschirm sehr verschmutzt ist, verwenden Sie ein feuchtes Tuch, das mit Wasser oder einem mit Wasser verdünntem milden Reinigungsmittel angefeuchtet wurde. Verwenden Sie keinen Alkohol, Benzin, Farbverdünner oder Pestizide, da diese den Oberflächenlack beschädigen oder die Zeichen auf dem Gehäuse entfernen könnten. Entsorgung • Entsorgen Sie das Gerät nicht zusammen mit dem normalen Hausmüll. Das Videodisplay darf nicht zusammen mit dem Hausmüll auf der Abfalldeponie entsorgt werden. • Beachten Sie bei der Entsorgung die Regeln und Bestimmungen Ihrer lokalen Behörden. Sicherheitsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung...
  • Seite 11: Eigenschaften

    Scope, Screen Capture, Zoom und False Color. • Unterstützt Gamma entsprechend CRT standardisiert durch ITU-R BT.1886. • Ein Color Bewertungscontroller (Element-Tk hergestellt von Tangent Wave Ltd), ein externer Sensor oder ein USB- Speicher können an den USB-Anschluss angeschlossen werden. • Der separat erhältliche Display Controller CL-01 kann an den LAN-Anschluss angeschlossen werden. • Die Videosignaltransportmethoden „Square Division“ und „2 Sample Interleave Division“ werden unterstützt. • Verfügt über eine Mehrfach-Anzeigefunktion (4 oder 2 Bildschirme) • HDR- und SDR-Inhalt kann zum Vergleich angezeigt werden. • Ausgestattet mit einem HDMI Input Anschluss. Verknüpfung mit digitalen Kinokameras (hergestellt von Canon/ARRI) • Unterstützt 4K RAW. Stellt 4K RAW Workflow auf ACES2065-1 her. • Ausgestattet mit Funktionen zur Anzeige der Kameraaufnahmeinformationen, zum Umschalten der Bildqualitätsmodi und zum Umschalten der Größe der Bereichsmarkierung* mithilfe der Metadaten von der Kamera. (* nur Cinemakameras von ARRI) • Ausgestattet mit der Lüfterstoppfunktion, verbunden mit dem REC-Signal der Kameras. • Unterstützt Log-Gamma (Canon Log, Canon Log 2, Canon Log 3) bei CINEMA EOS Kameras. • Unterstützt Looks bei ARRI Kinokameras. Stabilität und flexible Installation • Hohe Haltbarkeit durch Metallgehäuse.
  • Seite 12: Bezeichnungen

    Bezeichnungen ■ Vorderseite der Haupteinheit Vorderer Fuß Es gibt zwei Montagepositionen. Hinterer Fuß Dieser kann abgenommen werden. Kopfhöreranschluss Anschluss für einen Kopfhörer. USB-Anschluss Verbindet an einen externen Sensor für Calibration ( 26), USB-Speicher, HUB oder – Color Bewertungscontroller (Element-Tk hergestellt von Tangent Wave Ltd). Tasten Kanal 1 bis 3 Wechselt den Channel. CDL-Taste Schaltet zwischen normalem und CDL-Modus um. – Tasten F1 bis F8 Führt die definierte Funktion aus. Sie können den F-Tasten jeweils im Normal und im CDL Modus Funktionen zuordnen. MENU-Taste Öffnet/schließt das OSD-Menü oder geht eine Stufe höher in einem Menü. Auswahlrad Verschiebt den Auswahlrahmen im OSD Menü, ändert die Einstellungen (nach oben/ unten, links/rechts, Drehung) und legt die Auswahl fest (drücken). RESET-Taste Setzt die Elemente, die mit dem Schieberegler und den eingegebenen Zeichen angepasst werden sollen, zurück. (Power)-Taste Schaltet Power On/Off. Power-Anzeige Zeigt den Status der Haupteinheit an. Die Brightness der Power-Anzeige kann von „Off“ oder „1 (dunkel) bis 5 (hellste Stufe)“ eingestellt werden ( 74). Selbst wenn die Power Anzeige „Off“ ist, blinkt sie während der Firmware-Aktualisierung oder wenn ein Fehler erkannt wird. Off: wenn die Stromversorgung nicht angeschlossen ist Leuchtet grün: w enn die Stromversorgung angeschlossen ist und der Netzstrom des –...
  • Seite 13: Rückseite Der Haupteinheit

    ■ Rückseite der Haupteinheit HDMI Input Anschluss Wird zum Input von HDMI Signalen benutzt. LAN (10/100 BASE)- Anschluss für einen separat erhältlichen Display Controller CL-01 oder andere – Anschluss Geräte. 3G/HD-SDI- Passthrough-Ausgabe entsprechend 3G/HD-SDI-Input-Anschluss. – Ausgabeanschluss 3G/HD-SDI-Input- Wird zum Input von SDI-Signalen benutzt. Anschluss Kabelklemmen- Zum Einfügen der Wechselstrom-Netzkabelklemme (im Lieferumfang enthalten) Montageloch Eingang Anschluss für das mitgelieferte Wechselstrom-Netzkabel. Wechselstromversorgung ■ Seitenfläche der Haupteinheit Rechte Seite Linke Seite Tragegriff Wird zum Installieren, Verbinden oder Tragen des Geräts benutzt. Bezeichnungen...
  • Seite 14 VORSICHT • Das USB-Kabel darf beim Anschluss eines externen Sensors für die Kalibrierung an den USB-Anschluss höchstens 3 m lang sein. Sonst kann möglicherweise ein Kommunikationsfehler auftreten und die korrekte Kalibrierung ist eventuell nicht möglich. • Aus Sicherheitsgründen dürfen Sie keine Stecker, welche möglicherweise eine zu hohe Spannung aufweisen, an den Anschluss des Video Displays anschließen, wenn Sie Peripheriegeräte verbinden. • SD-SDI-Durchgangssignale werden nicht korrekt ausgegeben. Hinweis • Es werden USB-Speichergeräte sowohl mit FAT16 als auch FAT32 unterstützt. • Ordnungsgemäßer Grundbetrieb kann nicht für alle USB-Speicher garantiert werden. • Es könnte 10 Sekunden oder länger dauern, bis der USB-Speicher erkannt wird. Wenn die Speicherfunktion auf einem USB-Speicher während der Erkennung ausgeführt wird, erscheint die Nachricht „Detecting USB memory“. Bezeichnungen...
  • Seite 15: Installation/Anschluss

    Installation/Anschluss Tragen der Haupteinheit Achten Sie beim Anheben des Videodisplays darauf, die Tragegriffe an den Seiten zu verwenden. VORSICHT • Bitte beachten Sie, dass beim Auspacken,Tragen, Aufstellen oder Anschließen der Haupteinheit mindestens zwei Personen erforderlich sind. • Behandeln Sie das Video Display beim Tragen vorsichtig, um den Bildschirm nicht zu berühren oder zu beschädigen. Verfahren zum Anbringen der Schutzabdeckung Sie können die Schutzabdeckung anbringen, um den Bildschirm beim Transport des Video Displays oder beim Gebrauch im Freien zu schützen. 1. Lösen Sie die vier Schrauben auf der Frontseite. Benutzen Sie einen 1,5-mm-Sechskantschraubenschlüssel. Verlieren Sie die entfernten Schrauben nicht. Verwenden Sie diese Schrauben nicht für andere Zwecke. 2. Setzen Sie die Schutzabdeckung so auf, dass ihre Ecken an den vier Schraublöchern aufliegen. Legen Sie die Abdeckung vorsichtig auf, um sie nicht zu beschädigen.
  • Seite 16: Verfahren Zum Anbringen/Abtrennen Der Füße

    Verfahren zum Anbringen/Abtrennen der Füße Die Haupteinheit verfügt über zwei Füße, die abgenommen werden können. Der vordere Fuß kann an einer anderen Stelle angebracht werden. VORSICHT • Führen Sie das Anbringen/Abtrennen der Füße auf einer flachen, glatten Oberfläche durch. • Das Display kann kippen, wenn der Fuß nicht befestigt wurde. • Vermeiden Sie es, den Bildschirm während dieses Schrittes zu berühren, da er dadurch beschädigt werden könnte. ■ Abtrennen 1. Legen Sie das Display mit dem Bildschirm nach unten auf ein weiches Tuch oder Polstermaterial, das größer als das Display ist. 2. Vorderer Fuß: Entfernen Sie die Befestigungsschrauben (jeweils zwei) von den linken und rechten Füßen. Hinterer Fuß: Entfernen Sie die Befestigungsschrauben (jeweils eine) von den linken und rechten Füßen.
  • Seite 17: Vermeidung Von Umkippen

    Vermeidung von Umkippen Die Befestigung des Video Displays mit Hilfe der Schraublöcher an den Füßen kann das Risiko eines Umkippens oder Fallens des Hauptgeräts reduzieren. 1. Verwenden Sie Schrauben, die in die Schraubenlöcher passen. Die Schraublochgröße wird unten angezeigt. Schraubenloch 2- 4,5 VORSICHT • Wenn Sie die Haupteinheit auf einem Tisch befestigen, stellen Sie bitte sicher, dass der Tisch stabil genug ist, um das Gewicht der Haupteinheit zu tragen. • Es wird empfohlen, diesen Schritt mindestens zu zweit durchzuführen. • Vermeiden Sie es, den Bildschirm während dieses Schrittes zu berühren, da er dadurch beschädigt werden könnte. Installation/Anschluss...
  • Seite 18: Anbringen Der Haupteinheit An Einem Ständer Oder Der Wand

    Anbringen der Haupteinheit an einem Ständer oder der Wand Diese Haupteinheit kann an einem Ständer* oder einer Wandhalterung* befestigt werden. Entfernen Sie vorher die Füße 16). * Im Handel erhältlich. VORSICHT • Führen Sie zur Sicherheit diesen Schritt nur mit mindestens zwei Personen aus. • Achten Sie bei der Anbringung der Haupteinheit an der Wand darauf, dass die Wand genug Festigkeit hat. Bringen Sie falls nötig eine Verstärkung an. Überprüfen Sie auch unbedingt die Tragfähigkeit des Ständers oder der Wandhalterung. • Wenn das Video Display auf einem Gestell oder einem Display-Ständer aufgestellt ist und die Belüftung durch Ausrüstung, die über, unter oder um das Display herum aufgebaut ist, blockiert wird, kann die Betriebstemperatur ansteigen, was zu einer Fehlfunktion oder Überhitzung führen kann. Lassen Sie eine Lücke von mindestens 1U (4,4 cm) über und unter dem Video Display und mindestens 4 cm Abstand auf der Rückseite, um die Betriebstemperatur (0 ˚C bis 40 ˚C) einzuhalten. Halten Sie genügend Abstand von umstehender Ausrüstung, lassen Sie die Lufteinlässe frei oder stellen Sie ein Belüftungssystem auf. • Wenn Sie ein Video Display an der Wand anbringen, halten Sie genügend Abstand von der Wand, sodass die Kabel nicht abgeknickt werden. • Vermeiden Sie es, den Bildschirm während dieses Schrittes zu berühren, da er dadurch beschädigt werden könnte. • Stellen Sie sicher, dass die Haupteinheit während der Installation/Demontage nicht herunterfällt. 1. Bringen Sie einen handelsüblichen Ständer oder eine Wandhalterung an, indem Sie die Schraublöcher auf der Rückseite oder der Seitenfläche des Hauptgeräts benutzen ( 82).
  • Seite 19: Anschließen Der Haupteinheit An Eingabegeräte

    Anschließen der Haupteinheit an Eingabegeräte Das Video Display hat 3G/HD-SDI- und HDMI-Input-Anschlüsse, an die Input Geräte angeschlossen werden können. VORSICHT • Stellen Sie sicher, dass die Power des Video Displays und der Input Geräte auf off geschaltet ist, bevor Sie eine Verbindung herstellen. ■ SDI-Eingangssignale Ziehen Sie zum Anschließen der 3G/HD-SDI-Eingangsanschlüsse an das gewünschte Eingabesignal (A. B. C. D) das entsprechende Diagram heran. Symbol für den Displaybereich Lage der tatsächlichen Bildschirmanzeige SDI-(IN)-Anschluss Eingangssignal Eingangsanschluss Quad-Link 3G/HD-SDI Oben links, Mapping-Signal Input A (Square Division) Oben rechts, Mapping-Signal Input B Unten links, Mapping-Signal Input C Unten rechts, Mapping-Signal Input D Einzeleingangssystem Quad-Link* 3G-SDI Link 1 Input A (2 Sample Interleave) Link 2 Input B Link 3 Input C Link 4 Input D Dual-Link*...
  • Seite 20: Hdmi-Eingangssignal

    Referenz • Die Verbindung wird mit dem Canare Corp. BNC-Kabel (Multi) 4VS03A-5C geprüft. • Wenn die Frequenz 30,00 P überschreitet, ist 3G-SDI RAW ein Dual-Anschluss. • Jeder Eingangsanschluss ist mit dem Durchschleifausgang kompatibel. Schließen Sie das Kabel, wenn Signale vom Eingang A eingegeben werden, an den SDI-(OUT)-Anschluss des Eingangs A an. ■ HDMI-Eingangssignal HDMI Input Anschluss VORSICHT • Benutzen Sie ein HDMI-Kabel mit dem High-Speed-Logo, das dem HDMI-Standard entspricht. Wenn ein Kabel benutzt wird, das nicht mit dem HDMI-Standard kompatibel ist, funktioniert das Video Display möglicherweise nicht normal, zum Beispiel wird ein Video abgehackt oder nichts wird dargestellt. Installation/Anschluss...
  • Seite 21: Einschalten Des Geräts

    Einschalten des Geräts In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie man die Stromversorgung der Haupteinheit einschaltet. Einschalten der Haupteinheit 1. Stecken Sie das mitgelieferte Wechselstrom-Netzkabel HT-21 an den Wechselstromanschluss auf der Rückseite ein. Das Video Display schaltet auf Standby und die Power Anzeige leuchtet gelb. 2. Drücken Sie die Stromversorgungstaste an der Vorderseite. Die Stromanzeige leuchtet grün. Hinweis • Das Gerät muss sich aufwärmen, damit sich die Helligkeit des Videodisplays stabilisiert. Warten Sie nach dem Einschalten mindestens 10 Minuten, bevor Sie das Gerät verwenden. Einfügen der Wechselstrom-Netzkabelklemme HC-01 (im Lieferumfang enthalten) Bringen Sie die Wechselstrom-Netzkabelklemme an, bevor Sie das Wechselstrom-Netzkabel an das Hauptgerät anschließen.
  • Seite 22: Bedienung Des Video Displays

    Bedienung des Video Displays Mit Hilfe der Tasten und des Drehrads am Video Display können Sie die Bildqualität anpassen und die Settings für die Input Signale konfigurieren. Außerdem können Sie häufig genutzte Funktionen den CH- und F-Tasten zuordnen. Bedienung des Auswahlrads Die Verfahren zum Betreiben des Auswahlrads werden unten beschrieben. MENU-Taste RESET-Taste Öffnet/schließt das OSD- Setzt die Elemente, die mit dem Schieberegler und Menü oder geht eine den eingegebenen Zeichen angepasst werden sollen, Stufe höher in einem zurück. Menü. Auswahlrad Oben, unten, links, rechts / Rotation: Wird benutzt, um zu einem anderen Punkt zu gehen und die Settings zu ändern. Drücken: Bestätigt die Settings oder verschiebt den Auswahlrahmen um 1 Stufe nach oben/unten. Grundlegende Funktionen zur Nutzung des OSD-Menüs Oberster Bildschirm Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Bedienungsschritte Hauptmenü Untermenü Einstellungsoptionen zur Nutzung des OSD-Menüs. 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. Bedienung des Video Displays...
  • Seite 23 2. Wählen Sie eine Menüoption mit dem Auswahlrad und drücken Sie, um die Auswahl zu bestätigen. Der Auswahlrahmen bewegt sich zum Untermenü. 3. Wählen Sie eine Menüoption mit dem Auswahlrad und drücken Sie, um die Auswahl zu bestätigen. Der Auswahlrahmen bewegt sich zu den Einstellungsoptionen. 4. Wählen Sie das Setting mit dem Auswahlrad. Settings ändern sich je nach der Bedienung des Auswahlrads.
  • Seite 24: Einstellen Der Bildqualität Während Der Betrachtung Des Gesamten Bildes

    Einstellen der Bildqualität während der Betrachtung des gesamten Bildes Sie können das OSD-Menü so einstellen, dass es als ein Schieberegler unten auf dem Bildschirm angezeigt wird. Dadurch kann die Bildqualität während der Anzeige auf dem Bildschirm eingestellt werden. 1. Drücken Sie auf das Auswahlrad, wenn der Auswahlrahmen auf Einstellungsoptionen steht. Unten am Bildschirm wird ein Schieberegler eingeblendet. 2. Nehmen Sie Adjustments über das Auswahlrad mit Hilfe des Schiebereglers als Guide vor. 3. Wenn Adjustments abgeschlossen sind, drücken Sie das Auswahlrad.
  • Seite 25: Parameter Vorübergehend Speichern (Ankerpunkteinstellung)

    Parameter vorübergehend speichern (Ankerpunkteinstellung) Sie können Parameter für „Contrast“, „Brightness“, „Chroma“, „Sharpness“ und „HDR Range“ vorübergehend speichern und die Werte wiederherstellen. Siehe Seite 45 zur Anpassung von Ankerpunkten während CDL Adjustment. 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. 2. Wählen Sie „Adjustment“ mit dem Auswahlrad und drücken Sie das Rad, um die Auswahl zu bestätigen. Der Auswahlrahmen bewegt sich zum Untermenü. 3. Wählen Sie „Anchor Adjustment“ mit dem Auswahlrad und drücken Sie, um die Auswahl zu bestätigen. Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, wählen Sie „OK“. Der Parameter wird gespeichert und setzt einen Ankerpunkt.
  • Seite 26: Anpassung Der Bildqualität Auf Der Linken/Rechten Seite Des Bildschirms (Bildvergleichsmodus)

    Anpassung der Bildqualität auf der linken/rechten Seite des Bildschirms (Bildvergleichsmodus) Sie können den Bildschirm in zwei Bereiche teilen und die Bildqualität auf der linken und rechten Seite des Bildschirms individuell anpassen. 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. 2. Wählen Sie „Channel Settings“ → „Picture Mode R“ mit dem Auswahlrad. Nach der Auswahl von „Picture Mode“ auf dem rechten Bildschirm, drücken Sie das Auswahlrad, um die Auswahl festzulegen. 3. Wählen Sie den Bildschirm, um die Bildqualität anzupassen • Wenn das OSD-Menü geöffnet ist: - Drücken Sie im Hauptmenü „Adjustment“ auf die Schaltfläche des Auswahlrades.
  • Seite 27 3. Drücken Sie das Auswahlrad und wählen Sie „Start“. Bitte folgen Sie den auf dem Bildschirm angezeigten Informationen. 4. Initialisieren Sie den Sensor. Stellen Sie den Moduswähler des Universal-Messkopfs auf „0-CAL“ ein. Drücken Sie auf das Auswahlrad des Video Display, bestätigen Sie mit „OK“, und execute die Initialisierung. 5. Richten Sie die Universal-Messsonde auf den Center des Video Display aus. Stellen Sie die Moduswahl des Universal-Messkopfs auf „MEAS“ ein und platzieren Sie den Messkopf, wie gezeigt, entsprechend dem Anzeigeinhalt. Drücken Sie auf das Auswahlrad des Video Display, wählen Sie „OK“ und Execute die Kalibrierung. Haupteinheit Konica Minolta Universal-Messkopf CA-310-Unterstützung: CA-PU32, CA-PU35 CA-210-Unterstützung: CA-PU12, CA-PU15 Konica Minolta Bildschirm-Farbmessgerät CA-310, CA-210 6. Beenden Sie die Kalibrierung. Wenn die Meldung „Calibration is completed.“ angezeigt wird, drücken Sie auf das Auswahlrad und wählen Sie „OK“.
  • Seite 28: Export/Import

    5. Wählen Sie „Select LUT“ mit dem Auswahlrad. Wählt User LUT 1-8/Gamma LUT 1-8/Gamut LUT 1-8 aus. 6. Wählen Sie die Standard Color Gamut mit dem Auswahlrad. Wählen Sie die bei der Erstellung der LUT verwendete Farbskala (wenn „Gamut LUT“ unter „LUT Type“ ausgewählt ist). 7. Wählen Sie „Execute“ mit dem Auswahlrad. Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, wählen Sie „OK“. Der Import beginnt. Hinweis • Die LUT-Datei ist ein proprietäres Format von Canon Videodisplay. Schlagen Sie auf der Canon-Webseite die Dateiformate und wie man sie erstellt nach. • Es werden bis zu 1000 LUT-Importdateien erkannt. • Sie können die importierten LUT delete. Sie können den Namen für LUT ( 46). OSD-Menü OSD-Menü OSD-Menü...
  • Seite 29: Exportieren

    ■ Export/Import von Hauptmenüeinstellungen ( 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. 2. Wählen Sie „System Settings“ → „Export/Import“. 3. Wählen Sie „Export“ oder „Import“ mit dem Auswahlrad. Exportieren - Wählen Sie „Target“ aus „USB“ oder „User 1-3“. Exportieren Sie „USB“ auf den USB-Speicher und „User 1-3“ auf den eingebauten Speicher des Hauptgeräts. - Wählen Sie „Filename“. Die Werkseinstellung ist „dinfo_dpv2420.dat“. Sie können den Namen der Datei, die Sie zum USB-Speicher exportieren, mit max. 16 Ein-Byte-Zeichen, einschließlich Buchstaben des Alphabets, Zahlen und Symbolen, ändern. - Wählen Sie „Execute“. Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, wählen Sie „OK“. Der Exportvorgang wird gestartet. Importieren - Wählen Sie „Target“ aus „USB“ oder „User 1-3“.
  • Seite 30: Einstellen Von Datum/Uhrzeit

    ■ Export/Import von CDL-Parametern ( 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. 2. Wählen Sie „Adjustment“ → „CDL/User LUT“ → „Type“ mit dem Auswahlrad. Wahlen Sie „CDL“. 3. Wählen Sie „Detail Settings“ → „CDL Export“ oder „CDL Import“. Exportieren - Wählen Sie „CDL Preset“.
  • Seite 31: Eingabe Von Zeichen

    Eingabe von Zeichen In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie man die Zeichen eingibt. Verwenden Sie diese Funktion zur Bestimmung eines Channel Name, eines Display Name oder Filename. 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. 2. Der Zeicheneingabebildschirm erscheint automatisch, wenn eine Zeicheneingabe erforderlich ist. Verschieben Sie den Auswahlrahmen an die Stelle, an der die Zeichen eingegeben werden, mit dem Auswahlrad ( ). 3. Wählen Sie Zeichen mit dem Auswahlrad ( oder Drehung). Die folgenden Zeichen stehen zur Auswahl: Drücken Sie die Tasten , um sie nacheinander anzuzeigen. Sie können bis zu 16 Zeichen eingeben.
  • Seite 32: Verwendung Der Kanaltaste (Ch)

    Verwendung der Kanaltaste (CH) Sie können Channels (verschiedene zum Input Signal zugehörige Settings) den CH-Tasten am Video Display zuordnen und Channels sofort wechseln. 1. Drücken Sie die MENU-Taste, um das OSD-Menü zu öffnen. 2. Wählen Sie „System Settings“ → „Function/Channel Button“ → „Display Channel“ und drücken Sie auf das Auswahlrad, um die Auswahl zu bestätigen. Ein neues Fenster wird geöffnet und zeigt die Tastennamen CH1 bis CH3 an. 3. Wählen Sie den Tastennamen mit dem Auswahlrad und drücken Sie das Auswahlrad, um die Auswahl zu bestätigen.
  • Seite 33: Bedienen Des Videodisplays Mit Einem Externen Gerät

    Bedienen des Videodisplays mit einem externen Gerät LAN-Anschluss Das Videodisplay unterstützt Television Systems Ltd.s „TSL UMD Protocol Ver. 5.0“. Sie können das Videodisplay mit einem externen Gerät bedienen, das an den LAN-Anschluss angeschlossen ist, und Zeichen und Kontrollleuchten auf dem Bildschirm anzeigen. Es gibt zwei Kontrollleuchten, eine auf der linken und das andere auf der rechten Seite. Es können maximal 16 Zeichen eingegeben werden. Die folgenden Zeichen können eingegeben werden. Alphanumerische Zeichen: A bis Z, a bis z, 0 bis 9 Symbole: , . : ; ‘ ` - + / = % & ! ? # _ | $ ^ ~ @ { } [ ] < > ( ) und Leerzeichen Kontrollanzeige Zeichenanzeige Kontrollanzeige (links) (rechts) 1. Verbinden Sie ein externes Steuergerät mit dem LAN-Anschluss. 2. Legen Sie „SCREEN“ und „INDEX“ auf „0x0000“ in den TSL-Protokoll-Einstellungen fest. 3.
  • Seite 34: Osd-Menü

    OSD-Menü OSD-Menü-Index Adjustment ( Picture Mode Contrast Brightness Chroma Sharpness Backlight Control Color Temperature Color Gamut Gamma HDR Range Input Transform Output Transform Output Transform Surround Color Range CDL/User LUT Type CDL Preset User LUT Power Saturation Offset Slope CDL/User LUT Bypass Detail Settings CDL Export CDL Import CDL Preset Name Anchor CDL Reset CDL Detail Settings Peak Luminance Control LUT Import LUT Name LUT Delete YCbCr Color Matrix 2020 Constant Luminance 2020 Gamut Mapping Hybrid Log-Gamma System HDR/SDR View OSD-Menü...
  • Seite 35 Calibration Copy Picture Mode Picture Mode Name Anchor Adjustment Reset Channel Settings ( Select Channel Input Configuration Select Input Signal Image Division Format Audio Input Marker/TC/WFM/VEC Input Internal Sync Channel Name Picture Mode Picture Mode R Single Input Dual View Separator Display Settings ( Screen Scaling Anamorphic Scaling Method Zoom Zoom Preset Magnification Position Frame Hold Background Color I/PsF I/P Conversion Film Cadence Audio Settings ( SDI Group CH L/R (SDI) CH L/R (HDMI) Volume Audio Switch OSD-Menü...
  • Seite 36 Marker Settings ( Marker Preset Aspect Marker Enable Mask Aspect Ratio Line Line Width Line Color Line Brightness H Position V Position Safety Zone Marker 1, 2 Enable Aspect Ratio Area Size Rate (%) Width (dot) Height (dot) Shape Line Width Line Color Line Brightness H Position V Position Area Marker Enable H Position V Position Width (dot) Height (dot) Mask Line Line Width Line Color Line Brightness Center Marker Enable Size Line Width Line Color Line Brightness OSD-Menü...
  • Seite 37 Grid Marker Enable Distance Line Width Line Color Line Brightness Function Settings ( Peaking Enable Monochrome Frequency Range Color False Color Enable Type HDR Range Time Code Enable Type Size Position Wave Form Monitor Enable Select Signal Display Type Select Line Position Scale Reference Line Reference Level High Reference Level Low Color Vector Scope Enable Target Position OSD-Menü...
  • Seite 38 Audio Level Meter Enable Channel Number (SDI) Channel Number (HDMI) Peak Hold Reference Level Test Pattern Screen Capture Capture Frame Hold Capture Source Playback File Finish Playback File Various Function Monochrome, Blue Only, Red Off, Green Off, Blue Off, 2020 Out of 709 Gamut View, Banner, Function Button Guide, OSD Position, OSD Size, Reduce Backlight Flash Camera Link Automatic Adjustment (CINEMA EOS) Color Gamut/Gamma Color Temperature Color Range Display Color Gamut Automatic Adjustment (ARRI) User LUT/Color Gamut/Gamma Color Range Display Color Gamut/Gamma Anamorphic Area Marker Camera Information System Settings ( Function/Channel Button Display Function Display Function (CDL) Display Channel Language Date/Time Network/IMD Settings Network In Monitor Display Display Name OSD-Menü...
  • Seite 39 Power Indicator/Button LED Settings Power Indicator Brightness Display Button LED Button Name Lighting Time (sec.) Fan Settings Fan Control Fan Stop Compatible Settings HDMI Backlight Control Protect Settings Password Protect Target Protect Firmware Update Export/Import Export Import Power on Setting Reset All Settings Signal Information( System Information ( OSD-Menü...
  • Seite 40: Adjustment

    SMPTE-C, EBU, ITU-R BT.709, ITU-R BT.2020, Adobe RGB, DCI-P3: Der Modus ist auf Helligkeit, Farbtemperatur, Gamma und Farbumfang der Farbsättigungspunkte der drei Primärfarben jedes Standards eingestellt. User 1–7 (User 1 (2020 PQ), User 2 (2020 HLG), User 3 (DCI PQ), User 4 bis User 7): Benutzerdefinierte Modi. Legen Sie jeden Punkt von „Adjustment“ fest. Sie können den Modusnamen mit maximal 16 Ein-Byte-Zeichen, einschließlich Buchstaben des Alphabets, Zahlen und Symbolen, ändern ( 48). CINEMA EOS SYSTEM: Canon Log eignet sich zum Betrachten von Bildern, die mit der CINEMA EOS-Kamera/Videokamera aufgenommen wurden. Mit Camera Link können Sie einstellen, dass die Bildqualität automatisch geändert wird („Automatic Adjustment (CINEMA EOS)“ 70). ACESproxy (Ver. 1.0.1): Ein Modus für die Anzeige von ACESproxy-Videos, die in der optimalen Gamma- und Farbskala aufgenommen wurden. Hinweis • „ACESproxy (Ver. 1.0.1)“ kann im rechten Bildschirm nicht eingestellt werden.
  • Seite 41 • Die Einstellung ist deaktivert, wenn für „User LUT“ „ARRI LUT 2020“, „ARRI LUT 2020 PQ 1K“ oder „ARRI LUT 2020 PQ 2K“ eingestellt und „ITU-R BT.2020“ festgelegt ist. Gamma Legt Gamma fest. 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log 2, Canon Log 3: Wählen Sie den voreingestellten Gammawert. Canon Log (HDR), Canon Log 2 (HDR), Canon Log 3 (HDR), SMPTE ST 2084 (PQ), Hybrid Log-Gamma, Hybrid Log-Gamma RGB: Wählen Sie Gamma für das HDR Display.
  • Seite 42 Picture Mode Color Gamut Auswählbares Gamma SMPTE-C Kann nicht ausgewählt Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), werden SMPTE ST 2084 (PQ), Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), SMPTE ST 2084 (PQ), Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 ITU-R BT.709, Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), Canon ITU-R BT.2020 Log 2, Canon Log 2 (HDR), Canon Log 3, Canon Log 3 (HDR), SMPTE ST 2084 (PQ), Hybrid Log-Gamma, Hybrid Log-Gamma RGB, Preset Log 1, Preset Log 2, Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 Adobe RGB Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 DCI-P3 Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), Canon Log 2, Canon Log 2 (HDR), Canon Log 3, Canon Log 3 (HDR), SMPTE ST 2084 (PQ), Preset Log 1, Preset Log 2, Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 CINEMA EOS SMPTE-C Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), SYSTEM, SMPTE ST 2084 (PQ), Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 User 1-7 Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), SMPTE ST 2084 (PQ), Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 ITU-R BT.709, Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), Canon ITU-R BT.2020 Log 2, Canon Log 2 (HDR), Canon Log 3, Canon Log 3 (HDR), SMPTE ST 2084 (PQ), Hybrid Log-Gamma, Hybrid Log-Gamma RGB, Preset Log 1, Preset Log 2, Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 Adobe RGB Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 DCI-P3 Off, 1.0, 2.2, 2.35, 2.4, 2.6, ITU-R BT.1886, Canon Log, Canon Log (HDR), Canon...
  • Seite 43 Die hierunter aufgeführten Arbeitsschritte verwenden Canon Log 2 (HDR) als Beispiel. Wenn der Höchstwert (1600) festgelegt ist, wird die 1600 % dynamische Range von Canon Log 2 der dynamischen Range des Video Displays zugeordnet. Obwohl die Brightness in ihrer Erscheinung abgesenkt wird, können Sie die in den Videosignalen enthaltene dynamische Range überprüfen.
  • Seite 44 Black Level: 16 (8-bit)/64 (10-bit)/256 (12-bit) White Level: 255 (8-bit)/1023 (10-bit)/4095 (12-bit) Hinweis • Die Einstellung ist deaktiviert, wenn „ACESproxy (Ver. 1.0.1)“ für den „Picture Mode“. • Die Bedienvorgänge, wenn „Automatic“ ausgewählt ist, werden im Folgenden beschrieben. Er wird entsprechend den Einstellungen eingestellt, wenn Farbbereich-Einstellungen in den Kamera-Metadaten enthalten sind. Wenn HDMI gewählt wurde, wird „Full (0-1023)“ oder „Limited 1 (64-940)“ automatisch eingestellt, je nach HDMI Signal Information. Wenn SDI ausgewählt ist, wird die Einstellung gemäß den Einstellungen für Picture Mode, Color Gamut und Gamma konfiguriert. Einstellungsoptionen Einzustellender Farbbereich Picture Mode DCI-P3 DCI-P3, Color Gamut Cinema Gamut to DCI, DCI-P3+ to DCI Full (0-1023) Canon Log (HDR), Canon Log 2 (HDR), Canon Log 3 (HDR) Gamma Canon Log, Canon Log 2, Limited 2 (64-1023) Canon Log 3 Andere als die oben angegebenen Limited 1 (64-940) • Die Bedienvorgänge, wenn „Format“ auf „ICtCp“ eingestellt ist, werden im Folgenden beschrieben. Wenn „Color Range“ auf „SDI Full“ eingestellt ist, ändert sich das Signal für „Wave Form Monitor“. (Für 10-bit-Bilder wird das „4-1019“-Signal als „0-1023“ angezeigt.) Wenn der Eingang von einem Single-Terminal („Single Input A“ bis „Single Input D“, oder Single Input eines HDMI-Signals) in der Vollbildanzeige angezeigt wird, wenn „Picture Mode“ für die linken bzw. rechten Bildschirme unterschiedlich eingestellt ist, wird die „Color Range“-Einstellung der „Picture Mode“-Einstellung der linken Seite verwendet. OSD-Menü...
  • Seite 45 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) CDL/User LUT Konfiguriert die Einstellungen für CDL oder User LUT. Type (CDL, User LUT, Off): W ählen Sie den Typ aus. ■ Wenn „CDL“ ausgewählt ist CDL Preset: W ählen Sie „CDL Preset“. CDL 1 bis CDL 15 Power: P asst das Gamma des Bilds an. (0,01 Stufen) 0.50 bis 4.00 (1.00) Saturation: P asst die Farbsättigung des Bilds an. (0,001 Stufen) 0.000 bis 2.000 (1.000) Offset: P asst den Schwarzwert des Bilds an. (0,001 Stufen) -1.000 bis 1.000 (0.000)
  • Seite 46 Automatic: D er Skalenkoeffizient wird in Übereinstimmung mit dem Standard ITU-R BT.2020 festgelegt, wenn die Einstellung für „Picture Mode“ oder „Color Gamut“ „ITU-R BT.2020“ ist, und sonst in Übereinstimmung mit dem Standard ITU-R BT.709. ITU-R BT.709: D er Skalenkoeffizient wird in Übereinstimmung mit dem Standard ITU-R BT.709 festgelegt. ITU-R BT.2020: D er Skalenkoeffizient wird in Übereinstimmung mit dem Standard ITU-R BT.2020 festgelegt. 2020 Constant Legt die Color Matrix Umwandlungsmethode fest, die verwendet werden soll, wenn „ITU-R BT.2020“ Luminance für „Picture Mode“ oder „Color Gamut“ ausgewählt ist. Constant Luminance: YUV-Signale werden linear umgewandelt und dann in RGB-Signale umgewandelt. Non-constant Luminance: YUV-Signale werden in RGB-Signale umgewandelt, ohne dass Gamma 0,45 geändert wird. Hinweis • SD-SDI ist auf „Non-constant Luminance“ festgesetzt. • Wenn der Eingang von einem Single-Terminal („Single Input A“ bis „Single Input D“ oder ein HDMI-Signal Single-Eingang ist) als Vollbild angezeigt wird, wenn „Picture Mode“ für den linken und rechten Bildschirm unterschiedlich eingestellt ist, wird es als „Non-constant Luminance“ festgelegt. 2020 Gamut Stellen Sie diese Option ein, wenn „ITU-R BT.2020“ für „Picture Mode“ oder „Color Gamut“ Mapping ausgewählt ist. Gamut Mapping: Mapping wird für die Colors außerhalb der Native Color Gamut durch die einzigartige Canon-Methode durchgeführt. Clipping: Colors außerhalb der Native Color Gamut werden durch die übliche Methode geclippt. OSD-Menü...
  • Seite 47 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Hybrid Log- Stellt die Spitzenhelligkeit ein, wenn „Hybrid Log-Gamma“ oder „Hybrid Log-Gamma RGB“ in Gamma System „Gamma“ ausgewählt wird. Der Maximalwert für die Einstellungen wird der obere Grenzwert von „HDR Range“. ■ Wenn „Hybrid Log-Gamma“ ausgewählt ist γ1.2 - 1000 cd/m , γ1.325 - 2000 cd/m , γ1.45 - 4000 cd/m ■ Wenn „Hybrid Log-Gamma RGB“ ausgewählt ist γ1.2 - 1000 cd/m , γ1.2 - 2000 cd/m HDR/SDR View Die HDR- (High Dynamic Range) und SDR- (Standard Dynamic Range) Anzeigen können verglichen...
  • Seite 48 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Picture Sie können den Namen für „User 1-7“ mit maximal 16 Zeichen, einschließlich Buchstaben des Mode Name Alphabets, Zahlen und Symbolen, ändern. Anchor Adjustment Speichert vorübergehend die Parameter für die Anpassung von „Contrast“, „Brightness“, „Chroma“, „Sharpness“ und „HDR Range“ (Ankerpunkteinstellung). OK: Führt die Ankerpunkteinstellung aus. Cancel: Kehrt ohne Einstellung eines Ankerpunkts zum vorherigen Bildschirm zurück. Reset Setzen Sie „Picture Mode“ auf die Werkseinstellung zurück. Beachten Sie, dass im Modus „User 1-7“, in welchem Sie die Kalibrierung durchführen, die Einstellung zum Wert nach der Kalibrierung statt zur Werkseinstellung zurückkehrt. Wurde dies ausgewählt, wird die Meldung „Reset Adjustment settings to defaults?“ eingeblendet. OK: Führt das Zurücksetzen aus. Cancel: Kehrt ohne Zurücksetzen zum vorherigen Bildschirm zurück. OSD-Menü...
  • Seite 49 Die Werkseinstellungen für jeden „Picture Mode“ lauten wie folgt: ITU-R ITU-R Adobe Punkt SMPTE-C BT.709 BT.2020 Contrast 1000 1000 1000 1000 1000 Brightness Chroma 1000 1000 1000 1000 1000 Sharpness Local Dimming Color Preset Temperature 0.313 0.313 0.313 0.313 0.313 0.329 0.329 0.329 0.329 0.329 Gain R/G/B 1023 1023 1023 1023 1023 Bias R/G/B...
  • Seite 50 0.351 0.329 0.329 0.351 0.329 0.329 0.338 Gain R/G/B 1023 1023 1023 1023 1023 1023 1023 Bias R/G/B Gamma SMPTE ST Hybrid Log- SMPTE ST Canon Log – 2084 (PQ) Gamma 2084 (PQ) 2 (HDR) Color Gamut DCI-P3 ITU-R ITU-R DCI-P3 ITU-R ITU-R – BT.2020 BT.2020 BT.709 BT.2000 Color Range Automatic...
  • Seite 51: Channel Settings

    Channel Settings Dieses Menü wird für Einstellungen mit Bezug auf den Eingang verwendet. Wählen Sie „Select Channel“ und wählen Sie eine Kanalnummer aus CH1 bis CH30 aus. Definieren Sie zum Schluss jeden Parameter der „Channel Settings“.  Unterstützte Signalformate ( Punkt Einstellungsoptionen Select Channel Kanalnummer anzeigen. Des Weiteren können Sie jeden Inhalt von „Channel Settings“ jedem Kanal zuordnen ( 54). CH1 bis CH30 Hinweis • Das Wechseln der Kanäle kann möglicherweise 10 Sekunden dauern. Input Configuration Eingang auswählen. Die Werkseinstellung hängt vom Kanal ab ( 54). 3G/HD-SDI, 3G-SDI RAW, SD-SDI, HDMI, — (Nicht festgelegt) Select Input Signal Legt die Signalanzeigemethode fest ( 19). Automatic: Die Anzeigemethode wird automatisch anhand des Eingangssignals ermittelt. Quad Input: Vier Eingangssignale (Input A bis Input D) werden angezeigt. Dual Input A,B: Z wei Eingangssignale (Anschluss Input A und Anschluss Input B) werden angezeigt. Dual Input C,D: Zwei Eingangssignale (Anschluss Input C und Anschluss Input D) werden angezeigt.
  • Seite 52 Punkt Einstellungsoptionen Format Legt das Farbformat und die Abstufung fest. ■ SDI-Signal Automatic, 4:2:2 YCbCr 10-bit, 4:2:2 YCbCr 12-bit, 4:4:4 YCbCr 10-bit, 4:4:4 YCbCr 12-bit, 4:2:2 ICtCp 10-bit, 4:2:2 ICtCp 12-bit, 4:4:4 ICtCp 10-bit, 4:4:4 ICtCp 12-bit, 4:4:4 RGB 10-bit, 4:4:4 RGB 12-bit, 4:4:4 XYZ 10-bit, 4:4:4 XYZ 12-bit ■...
  • Seite 53 Punkt Einstellungsoptionen Channel Name Legt den Namen des gewählten Kanals fest. Sie können bis zu 16 alphanumerische Zeichen eingeben. Picture Mode Legt den „Picture Mode“ fest. SMPTE-C, EBU, ITU-R BT.709, ITU-R BT.2020, Adobe RGB, DCI-P3, User 1 (2020 PQ), User 2 (2020 HLG), User 3 (DCI PQ), User 4 bis User 7, CINEMA EOS SYSTEM, ACESproxy (Ver. 1.0.1) Picture Mode R Stellt den „Picture Mode“ für den rechten Bildschirm ein.
  • Seite 54 Die Werkseinstellungen für jeden Kanal sind in der folgenden Tabelle abgebildet. Input Configuration 3G/HD-SDI HDMI 3G-SDI RAW 3G/HD-SDI 3G/HD-SDI Select Input Signal Automatic Automatic Automatic Automatic Automatic Image Division Automatic Automatic Automatic Automatic Automatic Format Automatic Automatic Automatic Automatic Automatic Audio Input Automatic Automatic Automatic Automatic Automatic Marker/TC/WFM/VEC Input Input A Input A Input A Input A Input A Internal Sync Channel Name (Leer) (Leer) (Leer) (Leer)
  • Seite 55: Display Settings

    Display Settings Über dieses Menü können Sie die Anzeigemethode konfigurieren. Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Screen Scaling Definiert, wie das Video auf dem Bildschirm skaliert und angezeigt wird. Native Input Resolution: Zeigt das Eingangssignal ohne zu skalieren an. 1920x1080 (Original) 200%: Verdoppelt die vertikalen und horizontalen Abmessungen. 1920x1080→3840x2160 Automatic: Vergrößert die Anzeige auf den gesamten Bildschirm. 1920x1080→3840x2160 Hinweis • In den folgenden Fällen beträgt die maximale Vergrößerung 200 %, auch wenn „Automatic“ ausgewählt ist. Wenn „Peaking“ oder „False Color“ „On“ ist Anamorphic Einstellen zur Überprüfung von Bildern, die mit einem anamorphen Objektiv fotografiert wurden. Angezeigt in Übereinstimmung mit der eingestellten Vergrößerung. x2.0, x1.5, x1.33, Off Hinweis • Einstellungen sind in den folgenden Fällen ungültig: Wenn „Peaking“ oder „False Color“ auf „On“ eingestellt ist Wenn ein Bild eingezoomt ist OSD-Menü...
  • Seite 56 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Scaling Method Legt die Interpolationsmethode fest, wenn „Screen Scaling“ auf „200%“ oder „Automatic“ eingestellt ist. Shape Trace: Die Original-Canon-Verarbeitung, die glatte Schrägen mit reduzierten Zackenlinien erzeugt. Bicubic: Allgemeines Interpolationsverfahren, das die angrenzenden Pixelinformationen verwendet, um interpolierte Pixel zu erstellen. Nearest Neighbor: Ein Verfahren, das die Pixelinformationen des nächsten Nachbars verwendet, um neue Pixel zu erstellen (kopieren). Dies ist hilfreich, da die ursprünglichen Pixel vergrößert und somit alle gezackten Linien sichtbar gemacht werden. Zoom Vergrößert einen Teil des Videobildes. Die Zoom-Funktion kann verwendet werden, wenn die Auflösung „4096x2160“, „3840x2160“, „2048x1080“ oder „1920x1080“ ist. Zoom Preset: l egt das Zoom-Anzeigeverfahren fest. Es gibt drei Voreinstellungen. Zoom 1, Zoom 2, Zoom 3, Off Magnification: l egt die Anzeigegröße des Zooms fest. x2, x4, x8 Position: d er Bildschirm Zoom-Einstellung wird angezeigt. Stellen Sie die Anzeigeposition mit dem Auswahlrad ein.
  • Seite 57 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Frame Hold Hält das Video an. On, Off Hinweis • Die Einstellung ist deaktiviert, wenn „Peaking“ auf „On“ festgelegt ist. • Wenn die Bildqualitätseinstellung geändert wird, während das Video angehalten ist, wird die Einstellung möglicherweise nicht richtig geändert. Background Color Legt die Farbe des Black Band zur Überprüfung der Grenze von Black Band und Videobild fest. White, Gray, Off Hinweis • Die Einstellung ist deaktiviert, wenn „Multi View (Quad)“ oder „Multi View (Dual)“ ausgewählt ist. I/PsF Definiert, wie das Zeilensprungsignal oder PsF-Signal angezeigt wird. Automatic: Wird automatisch basierend auf Nutzdaten bestimmt und angezeigt. Wenn keine Nutzdaten vorhanden sind, wird das Signal als ein Zeilensprungsignal angezeigt. Interlace: Wird als ein Zeilensprungsignal angezeigt. PsF: Wird als ein PsF-Signal angezeigt. Definiert, wie das PsF-Signal angezeigt wird. Progressive: Die Interpolation wird durchgeführt, indem der Bildqualität mittels der Erkennung von zugeordneten Feldern Vorrang gewährt wird. Interlace: Die Interpolation wird mit zwei angrenzenden Feldern durchgeführt, wobei der Geschwindigkeit Priorität gewährt wird. I/P Conversion Legt die Zeilensprungsignal I/P-Umwandlungsmethode fest. Image Priority: Dieser Modus gewährt der Bildqualität Priorität. Die Verarbeitungszeit ist länger als bei „Speed Priority“.
  • Seite 58: Audio Settings

    Audio Settings Dieses Menü wird verwendet, um die Tonausgabe am Kopfhöreranschluss einzustellen. Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) SDI Group Wechselt zur Audiogruppe, die während SDI Audio Input eingegeben werden soll. CH1-CH8, CH9-CH16 CH L/R (SDI) Legt die Audioausgabe von den zwei Channels (L/R) des Kopfhörers fest. Die Optionen unterscheiden sich entsprechend der „SDI Group“-Einstellung. Wenn „CH1-CH8“ für „SDI Group“ ausgewählt ist: CH1-CH8 Wenn „CH9-CH16“ für „SDI Group“ ausgewählt ist: CH9-CH16 CH L/R (HDMI) Legt die Audioausgabe von den zwei Channels (L/R) des Kopfhörers fest. CH1-CH8 Volume Legt die Lautstärke fest. (Schrittweiten von 1) 0 bis 100 (30) Audio Switch Legt die Stereoausgabe fest. L R, L, R, MIX (L+R) OSD-Menü...
  • Seite 59: Marker Settings

    Marker Settings Über dieses Menü können Sie verschiedene Markierungen konfigurieren. Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Marker Preset Passt die Markierungen, die den Markierungen 1 bis 5 zugeordnet sind, individuell an. Marker 1 bis 5, Off Aspect Marker Eine Seitenmarkierung zeigt einen Bereich gemäß dem spezifizierten Seitenverhältnis an. Hinweis Die Seitenmarkierung wird in den folgenden Fällen nicht angezeigt: • Wenn kein Signal anliegt, ein nicht unterstütztes Signal anliegt oder ein ohne „Input Configuration“ festgelegter Kanal gewählt wird • Wenn ein vergrößertes Bild angezeigt wird • Während der Ausführung von „Playback File“ unter „Screen Capture“ • Wenn ein „Test Pattern“ angezeigt wird Enable Schaltet die Seitenmarkierung ein, aus. On, Off Mask Wechselt die Maskenfarbe. Die Maske ist der leere Bereich außerhalb des Markierungsbereichs. Black: Half (50% gray): Off: Schaltet die Maske aus. Aspect Ratio Legt das Seitenverhältnis der Seitenmarkierung fest.
  • Seite 60 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Line Color Legt die Farbe der Seitenmarkierungslinie fest. White, Red, Green, Blue, Yellow, Cyan, Magenta Line Legt die Helligkeit der Seitenmarkierungslinie fest. Brightness High, Low H Position Ändert die horizontale Position, ohne das Seitenverhältnis zu ändern. -65 bis 65 (0) V Position Ändert die vertikale Position, ohne das Seitenverhältnis zu ändern. -35 bis 35 (0) Safety Zone Marker 1, 2 Es gibt zwei Arten von Sicherheitszonenmarkierungen: 1 und 2, die die gleichen Einstellungen teilen. Eine Sicherheitszonenmarkierung wird verwendet, um die Sicherheitszone eines Bildes festzulegen (tatsächlich angezeigter Bereich), um das Bild zu überprüfen. Hinweis Die Sicherheitszonenmarkierung wird in den folgenden Fällen nicht angezeigt: • Wenn kein Signal anliegt, ein nicht unterstütztes Signal anliegt oder ein ohne „Input Configuration“ festgelegter Kanal gewählt wird • Wenn ein vergrößertes Bild angezeigt wird • Während der Ausführung von „Playback File“ unter „Screen Capture“...
  • Seite 61 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Shape Legt die Form des Bereichs der Sicherheitszonenmarkierung fest. Box: Bracket: Enclosure: Line Width Legt die Breite der Sicherheitszonen-Markierungslinie fest. Thick, Normal, Thin Line Color Legt die Farbe der Sicherheitszonen-Markierungslinie fest. White, Red, Green, Blue, Yellow, Cyan, Magenta Line Legt die Helligkeit der Sicherheitszonen-Markierungslinie fest. Brightness High, Low H Position Passt die horizontale Position der Markierung mit dem festgelegten Seitenverhältnis und der Größe an. -65 bis 65 (0) V Position Passt die vertikale Position der Markierung mit dem festgelegten Seitenverhältnis und der Größe an. -35 bis 35 (0) OSD-Menü...
  • Seite 62 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Area Marker Die Bereichsmarkierung dient zur Überprüfung eines bestimmten Bereichs mit einer rechteckigen Box. Hinweis Die Bereichsmarkierung wird in den folgen Fällen nicht angezeigt: • Wenn kein Signal anliegt, ein nicht unterstütztes Signal anliegt oder ein ohne „Input Configuration“ festgelegter Kanal gewählt wird • Wenn ein vergrößertes Bild angezeigt wird • Während der Ausführung von „Playback File“ unter „Screen Capture“ • Wenn ein Testmuster angezeigt wird. Enable Schaltet den Area Marker On, Off. On, Off H Position Legt den Start Position (x-Koordinate), um das Rechteck zeichnen (in Schritten von 2), fest. 0 bis 4086 (240) V Position Legt den Start Position (y-Koordinate), um das Rechteck zeichnen (in Schritten von 2), fest. 0 bis 2150 (120) Width (dot) Legt die Breite des Rechtecks (in Schritten von 2) fest. 10 bis 4096 (240) Height (dot) Legt die Höhe des Rechtecks (in Schritten von 2) fest.
  • Seite 63 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Center Marker Die Mittenmarkierung zeigt den Bildmittelpunkt an. Hinweis • „Center Marker“ kann nicht angezeigt werden, wenn ein gezoomtes Bild angezeigt wird. Enable Schaltet die Mittenmarkierung ein, aus. On, Off Size Legt die Größe der Mittenmarkierung fest. Large, Small Line Width Legt die Breite der Mittenmarkierungslinie fest. Thick, Normal, Thin Line Color Legt die Farbe der Mittenmarkierungslinie fest. White, Red, Green, Blue, Yellow, Cyan, Magenta Line Legt die Helligkeit der Mittenmarkierungslinie fest. Brightness High, Low Grid Marker Rastermarkierungen sind Markierungen, die zur Überprüfung der horizontalen und vertikalen Position verwendet werden.
  • Seite 64: Function Settings

    Function Settings Dieses Menü wird verwendet, um die Funktionen einzustellen, die mit Cinema EOS-Kameras und Video Unterstützungsfunktionen verbunden sind. Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Peaking Passt die Spitzenbelastungen an, die Peaking 1 oder Peaking 2 zugewiesen sind. Der Umriss wird in einer Farbe angezeigt und verwendet, um den Fokus zu prüfen. Hinweis • „Peaking“ kann während der Ausführung der „Playback File“ unter „Screen Capture“ nicht angezeigt werden. Enable Schaltet den Spitzenbelastungsanzeigemodus um und stellt die Spitzenbelastung zudem auf Off. Peaking 1, Peaking 2, Off Konfiguriert die erweiterten Einstellungen für „Peaking 1“ oder „Peaking 2“. Monochrome: Zeigt das Video monochrom an. Peaking 1 (On, Off), Peaking 2 (On, Off) Frequency: Legt die zentrale Frequenz der Kontur-Verstärkungssignale fest. Peaking 1 (Low, Middle, High), Peaking 2 (Low, Middle, High) Range: Legt die Breite des zu färbenden Bereichs fest.
  • Seite 65 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Time Code Den auf das Signal überlagerten Zeitcode anzeigen. VITC 01:23:45.05 Hinweis • „Time Code“ kann in den folgenden Fällen nicht angezeigt werden: Wenn „Frame Hold“ auf „On“ gestellt ist Während der Ausführung von „Playback File“ unter „Screen Capture“ Wenn für die Anzeige von „Time Code“ und „Audio Level Meter“ der gleiche Anzeigeort gewählt wurde Wenn „Test Pattern“ angezeigt wird Enable Schaltet die Zeitcode-Anzeige ein, aus. On, Off Type Wählt den Typ aus. VITC, LTC Hinweis • Diese Einstellung wird ungültig, wenn ein HDMI-Signal eingeht und auf „VITC“ festgelegt ist. Size Wählt die Größe aus. Large, Small Position Wählt die Display Position aus. Top Left, Top Right, Bottom Left, Bottom Right Hinweis • Diese Einstellung wird in der Ansicht „Multi View (Dual)“ ungültig.
  • Seite 66 Position Wählt die Display Position aus. Bottom Left, Bottom Right Hinweis • Diese Einstellung wird in der Ansicht „Multi View (Dual)“ ungültig. Scale Legt den Maßstab für den Wellenformmonitor fest. Automatic: Stellt entsprechend den „Gamma“- und „Color Range“-Einstellungen ein. IRE, Canon Log, Canon Log 2, Canon Log 3, ST 2084 (PQ) Full, ST 2084 (PQ) Limited, Hybrid Log-Gamma: Wählen Sie den Maßstab aus. Reference Ein Guide wird an der entsprechenden Position angezeigt. „Reference Line“ wird nicht angezeigt, Line wenn „1023“ ausgewählt ist. 4 bis 1023 Reference Legt den Referenz-Display Level (High) fest. „Reference Level High“ wird nicht angezeigt, wenn Level High „1023“ ausgewählt ist.
  • Seite 67 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Color Legt die Signale fest, die angezeigt werden sollen, und die Farbe von Signalen, die den Referenz- Level übersteigen. Y, Cb, Cr, R, G, B: Wählt das Signal aus. Legt die Color für das ausgewählte Signal fest. White, Red, Green, Blue, Yellow, Cyan, Magenta Die Standardwerte für jedes Signal werden unten angezeigt. Y (White), Cb (White), Cr (White), R (Red), G (Green), B (Blue) Reference Level High, Reference Level Low: Wählt die Referenzstufe. White, Red, Green, Blue, Yellow, Cyan, Magenta Die Standardwerte für jedes Referenz-Level werden unten angezeigt. Reference Level High (Magenta), Reference Level Low (Cyan) Vector Scope Konfiguriert verschiedene Settings für Vector Scope. Vector Scope zeigt die Intensität von Color Signalen und den Farbton an, wobei die Horizontalachse das Color Differenz Signal Cb und die...
  • Seite 68 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Audio Level Meter Konfiguriert verschiedene Settings für das Audio Level Meter. Zeigt den Audiopegel der ausgewählten Kanalnummer an. Hinweis • „Audio Level Meter“ kann nicht angezeigt werden, wenn „Frame Hold“ auf „On“ gestellt ist, während der Ausführung der „Playback File“ unter „Screen Capture“ oder wenn „Test Pattern“ angezeigt wird. Enable Schaltet den Audio Level Meter On, Off. On, Off Channel Legt die Nummer des Channels fest, der bei Input von SDI-Signalen angezeigt wird. Die Optionen Number ändern sich entsprechend der Einstellung für „SDI Group“ unter „Audio Settings“. (SDI) Wenn „CH1-CH8“ für „SDI Group“ ausgewählt ist: 2CH (CH1-CH2), 4CH (CH1-CH4), 6CH (CH1-CH6), 8CH (CH1-CH8) Wenn „CH9-CH16“ für „SDI Group“ ausgewählt ist: 2 CH (CH9-CH10), 4CH (CH9-CH12), 6CH (CH9-CH14), 8CH (CH9-CH16) Channel Legt die Nummer des Channels fest, der bei Input von HDMI-Signalen angezeigt wird.
  • Seite 69 All: A lles wird erfasst, inklusive der Video-Unterstützungsfunktionen wie Markierungen und Wave Form Monitor sowie OSD-Menü. Video: Nur Video-Signale werden erfasst. Playback File Gibt die erfassten Bilder wieder. Select File: Wählt eine Datei aus. Execute: Gibt das Bild wieder. Hinweis • Beim Abspielen von auf einem anderen DP-V2420 oder Computer aufgenommenen Bildern wird die Farbe eventuell nicht exakt wiedergegeben. Finish Beendet die Wiedergabe. Playback File Various Function Zeigt die Funktionsliste zum Ausführen von Funktionen an. Monochrome (On, Off), Blue Only (On, Off), Red Off (On, Off), Green Off (On, Off), Blue Off (On, Off), 2020 Out of 709 Gamut View (On, Off)*...
  • Seite 70 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Camera Link Legt die Funktionen für die Verbindung mit Cinema EOS-Kameras und ARRI Kinokameras fest. Automatic Legt fest, ob mit der Bildqualitätseinstellung der Kamera verbunden werden soll oder nicht, wenn Adjustment „CINEMA EOS SYSTEM“ für „Picture Mode“ festgelegt ist. (Wenn „Input Configuration“ „3G/HD-SDI“ (CINEMA oder „3G-SDI RAW“ ist) On, Off EOS) Wenn „Color Gamut/Gamma“, „Color Temperature“ und „Color Range“ alle auf „On“ gestellt sind, werden die folgenden Settings konfiguriert. Parameter von Cinema EOS-Kameras und DP-V2420 Cinema EOS-Kameras DP-V2420 Color Space Color Gamut Color Color Range Temperature BT.709 ITU-R BT.709 Automatic BT.2020 ITU-R BT.2020 DCI-P3 DCI-P3 DCI-P3 DCI-P3+ DCI-P3+ to 709 DCI-P3+ to DCI-P3 DCI-P3 Cinema Gamut...
  • Seite 71 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Automatic Legt fest, ob eine Verknüpfung mit der Bildqualitätseinstellung der Kamera verbunden werden soll, Adjustment wenn „User 6-7“ für „Picture Mode“ ausgewählt ist. (Wenn „Input Configuration“ „3G/HD-SDI“ ist) (ARRI) On, Off Wenn „User LUT“ unter „CDL/User LUT“ auf „ARRI LUT“ eingestellt ist, werden folgende Einstellungen konfiguriert. Parameter der ARRI Kinokamera und von DP-V2420 ARRI DP-V2420 Kinokamera Color Space Display CDL/ Color Gamma HDR Color Color Gamut User LUT* Gamut Range Range REC 709 — ARRI LUT ITU-R — Automatic BT.709 (Limited 1) REC 2020 —...
  • Seite 72 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Legt fest, ob der Lüfter durch die Verbindung mit dem REC-Signal der Kamera gestoppt werden soll oder nicht. Wenn „Fan Control“ unter „System Settings“ auf „On“ eingestellt ist, wechselt der Modus, so dass der Lüfter gestoppt werden kann, und wenn „Fan“ auf „On“ eingestellt ist, kann der Lüfter durch Verbindung mit dem REC-Signal der Kamera gestoppt werden. Bei Raumtemperatur (25 °C) bleibt der Lüfter etwa eine Minute lang ausgeschaltet. Der Lüfter arbeitet mit einer schnelleren Geschwindigkeit als gewöhnlich, bevor und nachdem der Lüfter gestoppt wird, um die Innentemperatur zu senken. On, Off Hinweis • Diese Funktion kann in der Einstellung „On“ mit REC-Signalen genutzt werden, die diese Funktion unterstützen (Cinema EOS-Kameras, Canon Videokameras für den professionellen Einsatz, ARRI Kinokameras). • Falls die Temperatur im Inneren des Hauptgerätes größer wird, während der Fan auf Off gestellt ist, wird die Meldung „Fan will be rotated as the temperature is high.“ angezeigt und der Fan beginnt etwa zehn Sekunden später zu rotieren. Da die Temperatur des Hauptgerätes zugenommen hat, dreht sich der Fan schneller als gewöhnlich. • Der Fan des Video Display kann eventuell früher mit dem Rotieren starten als die Kamera, weil sich die Temperatur im Inneren des Hauptgerätes erhöht hat. • In manchen Fällen stoppt der Fan möglicherweise nicht, beispielsweise wenn er bei hoher Temperatur benutzt wird. Camera Legt die Bedingungen für die Anzeige von Kameradaten fest. Information Automatic: Camera Information wird für 4 Sekunden angezeigt, wenn sich die Informationen geändert haben. On: Camera Information wird immer angezeigt. Off: Camera Information wird nicht angezeigt. OSD-Menü...
  • Seite 73: System Settings

    System Settings Dieses Menü dient zur Konfiguration der Settings im Zusammenhang mit dem System des Video Display. Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Function/Channel Button Legt die Funktion oder den Channel fest, um die F-Tasten oder die CH-Taste zuzuordnen. Display Legt die Funktion fest, die den F-Tasten der Haupteinheit zugeordnet werden soll. Wählen Sie eine Function/Display F-Taste und ordnen Sie ihr eine Funktion aus der folgenden Liste zu ( 77). Die Werkseinstellungen Function (CDL) für die F-Tasten der Haupteinheit lauten wie folgt: Normal-Modus F1 : Contrast F2 : Brightness F3 : Time Code F4 : WFM/VEC F5 : Audio Level Meter F6 : Zoom Preset F7 : Hide OSD F8 : Peak Luminance Control CDL-Modus F1 : CDL R F2 : CDL G F3 : CDL B F4 : CDL Power F5 : CDL Offset F6 : CDL Slope...
  • Seite 74 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Network/IMD Settings Nehmen Sie die Einstellungen zur Vernetzung des Hauptgeräts und der Fernbedienung durch externe Geräte vor. Network Konfiguriert die Settings für das Network des Video Displays. Configure an IP Address Automatic: Konfiguriert eine IP-Adresse automatisch mit DHCP/Automatische IP. Manual: Konfigurieren Sie eine IP-Adresse und Subnetzmaske manuell. Display: 192.168.0.1 Subnet Mask: 255.255.255.0 Hinweis • Die Einstellung wird deaktiviert, wenn für „Power on Setting“ „User 1-3“ festgelegt wird. In Monitor Das Videodisplay unterstützt Television Systems Ltd.s „TSL UMD Protocol Ver. 5.0“. Sie können das Display Videodisplay mit einem externen Gerät bedienen, das an den LAN-Anschluss angeschlossen ist, und Zeichen und Kontrollleuchten auf dem Bildschirm anzeigen. Sie können alle gewünschten Zeichen direkt von dieser Videoanzeige eingeben. Sie können die Zeichen festlegen und bis zu 16 alphanumerische Zeichen und Symbole verwenden. ( Control: Legt fest, ob das Steuersignal vom angeschlossenen Gerät empfangen wird. TSL Ver. 5.00, Off Manual: A uswahl zur Eingabe der Zeichen auf diesem Video-Display. Empfängt kein Steuersignal vom angeschlossenen Gerät.
  • Seite 75 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Fan Settings Legt die Funktion des internen Fan fest. Fan Control Das Lüftergeräusch kann ausgeschaltet werden, wenn die Haupteinheit während der Aufnahme verwendet wird oder wenn der lautlose Betrieb erforderlich ist. Legen Sie dies im Voraus fest, um den Lüfter manuell anzuhalten oder um den Lüfter ( 72) durch die Verbindung mit dem REC-Signal der Kamera anzuhalten. Wenn diese Funktion auf „On“ festgelegt ist, wechselt der Modus, so dass der Lüfter angehalten werden kann. On, Off Fan Stop Wenn „Fan Stop“ auf „On“ eingestellt ist, wenn „Fan Control“ auf „On“ eingestellt ist, kann der Lüfter angehalten werden. Bei Raumtemperatur (25 °C) bleibt der Lüfter etwa eine Minute lang ausgeschaltet. Vor und nach dem Anhalten arbeitet der Lüfter mit erhöhter Geschwindigkeit, um die Innentemperatur zu senken. On, Off Hinweis • Falls die Meldung „Invalid operation due to high temperature.“ angezeigt wird, kann der Fan nicht gestoppt werden, auch nicht, wenn „On“ für diesen Punkt ausgewählt ist. Warten Sie, bis die Innentemperatur abfällt. • Falls die Temperatur im Inneren des Hauptgerätes größer wird, während der Fan auf Off gestellt ist, wird die Meldung „Fan will be rotated as the temperature is high.“ angezeigt und der Fan beginnt etwa zehn Sekunden später zu rotieren. Da die Temperatur des Hauptgerätes zugenommen hat, dreht sich der Fan schneller als gewöhnlich. • Wählen Sie „Off“, um den Fan erneut zu starten. Der Fan dreht sich schneller als gewöhnlich. • In manchen Fällen stoppt der Fan möglicherweise nicht, beispielsweise wenn er bei hoher Temperatur benutzt wird. Compatible Settings Legt die Verbindungskompatibilität mit der HDMI-Ausrüstung fest.
  • Seite 76 Punkt Einstellungsoptionen (Unterstrich kennzeichnet die Werkseinstellung) Firmware Update Diese Funktion wird zum Aktualisieren der Firmware des Videodisplays verwendet. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Canon-Website. Export/Import Legt die Hauptmenüeinstellungen von Export/Import fest. Hinweis • Die folgenden Einstellungen können nicht exportiert oder importiert werden. Adjustment Zielwerte für die Kalibrierung (einschließlich Kalibrierergebnisse) Display Settings Zoom Preset, Frame Hold Function Settings Peaking (Enable), False Color (Enable), Test Pattern, Various Function (Monochrome, Blue Only, Red Off, Green Off, Blue Off, 2020 Out of 709 Gamut View) System Settings Date/Time, Fan Stop, Export/Import, Power on Setting • User LUT-Daten können nicht zu den „User 1 bis 3“ unter „Target“ exportiert oder importiert werden. • Die von diesem Produkt exportierten Daten können nicht zu Produkten importiert werden, deren Firmware-Version eine ältere als die Version dieses Produkts ist. Aktualisieren Sie die Firmware auf die neuste Version, um Daten zu importieren. Export Target: W ählt das Ziel für den Export. USB: Export auf einen USB-Speicher User 1-3: Export auf den internen Speicher des Hauptgeräts Filename: D ie Werkseinstellung ist „dinfo_dpv2420.dat“. Sie können den Namen der Datei, die Sie zum USB-Speicher exportieren, mit max. 16 Ein-Byte-Zeichen, einschließlich...
  • Seite 77 Die folgenden Funktionen können auch einer F-Taste zugeordnet werden 73). Punkt Optionen Punkt Optionen Adjustment Picture Mode Gamma Contrast Brightness 2.35 Chroma Chroma up Sharpness ITU-R BT.1886 Backlight Control Canon Log Gamma Canon Log (HDR) Canon Log 2 HDR Range Canon Log 2 (HDR) Peak Luminance Control Canon Log 3 HDR/SDR View Canon Log 3 (HDR) Gain SMPTE ST 2084 (PQ) Bias Hybrid Log-Gamma Hybrid Log-Gamma RGB Picture Mode SMPTE-C Gamma LUT 1 bis Gamma LUT 8 CDL Preset ITU-R BT.709 User LUT ITU-R BT.2020 CDL R...
  • Seite 78 Punkt Optionen Punkt Optionen Display Settings Screen Scalling Function Settings Peaking Scaling Method Peaking 1 Zoom Preset Peaking 2 Zoom 1 False Color Zoom 2 False Color 1 Zoom 3 False Color 2 Frame Hold Time Code Background Color WFM/VEC Audio Settings SDI Group Wave Form Monitor CH L WFM Select Signal CH R Vector Scope Volume Audio Level Meter Audio Switch Capture Marker Settings Marker Preset Monochrome Marker 1 Blue Only Marker 2 Red Off Marker 3 Green Off Marker 4...
  • Seite 79: Signal Information

    Display Luminance (Max/Min) 1000 - 0.005 cd/m Picture Rate 24.00 White Point x=0.313, y=0.329 Scanning Method Progressive/Progressive Primary Color Red x=0.640, y=0.330 (Transport/Picture) Primary Color Green x=0.300, y=0.600 Link Number Single/Link_1 Primary Color Blue x=0.150, y=0.060 * W enn ein Inhalt ausgegraut ist, wird eventuell ein Sternchen „*“ angezeigt, das auf niedrige „Picture Rate“-Genauigkeit wie „24.00P *“ hinweist. System Information Zeigt den Videodisplaystatus und die Netzwerkinformationen an. Punkt Anzeigenbeispiel Display DP-V2420 Serial No. 000000000000 Firmware Ver. Usage Time* IP Address 192.168.0.1 Subnet Mask 255.255.255.0 MAC Address FF:FF:FF:FF:FF:FF * Die „Usage Time“ ist aufgrund von Werkskontrollen beim Kauf des Displays nicht immer „0“. OSD-Menü...
  • Seite 80: Hauptspezifikationen/Leistung

    Hauptspezifikationen/Leistung Bildschirm Bildschirmtyp IPS LCD-Bildschirm Bildschirmgröße 24 Zoll (61,1 cm) Seitenverhältnis 17:9 Auflösung 4096x2160 (8,8 Megapixel) Aktiver Anzeigebereich Ca. 540,7 x 285,1 mm Pixelabstand 132 µm/193 ppi Bildschirmtreiber 1024 Abstufungen, 10-Bit für jede RGB-Farbe Bildqualität Helligkeit (Standard) 100 cd/m Bildwinkel (Oben, Unten, Links, Rechts) 89 ° (Kontrastverhältnis 10 : 1 oder höher) Oberflächenbehandlung Reflexionsarme Oberfläche Allgemeines Art der Hintergrundbeleuchtung RGB-LED, direkt nach unten gerichtet Stromversorgung Nennspannung: 1 00 – 240 V Wechselstrom Nennfrequenz: 50/60 Hz Leistungsaufnahme Bei Höchstlast (einschließlich Helligkeitsänderung aufgrund von Alterung): Ca. 510 W Bei Versand ab Werk: Ca. 180 W Umgebungsbedingungen Betrieb Temperatur und Luftfeuchtigkeit: 0 – 40 °C (20 – 85 %RH, keine Kondensierung) empfohlen: 15 – 30 °C Luftdruck: 700 – 1060 hPa Lagerung/Transport Temperatur und Luftfeuchtigkeit: - 20 – 40 ˚C (20 – 85 %RH, keine Kondensierung) 41 – 60 ˚C (20 – 30 %RH, keine Kondensierung)
  • Seite 81 Schnittstelle Eingang 3G/HD/SD-SDI 4 (1 Systeme) BNC-Steckdosenanschluss (75Ω) 3G-SDI: K onform mit SMPTE 2048-2/274M/296/372/425-5/425-3/425-1/ 428-19/428-9 HD-SDI: Konform mit SMPTE 2048-2/274M/292-1/296/428-19/428-9 SD-SDI: Konform mit SMPTE 259M HDMI 1 (1 System) Type-A-Anschluss Protection Standard für Inhalte: HDCP 2.2 Ausgang 3G/HD-SDI 4 (1 Durchgangssysteme) Kopfhörer 1 Stereo-Minibuchse, unterstützte Impedanz: 32 Ω bis 64 Ω Steuerung 1 USB-A-Steckdosenanschluss Universal Serial Bus Spezifikation Revision 2.0 konform mit LS-(Low Speed)-/FS-(Full Speed)-/HS-(High Speed)-Modus compatible Konform mit erweiterter Host-Controller-Interface-Spezifikation für Universal Serial Bus Revision 1.0 1 RJ-45-Anschluss Konform mit IEEE802.3 10BASE-TX/IEEE802.3u 100BASE-TX Gewicht und Abmessungen sind ungefähre Angaben. Irrtümer vorbehalten. Die Informationen in diesem Handbuch sind auf dem Stand von April 2017. Änderungen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung vorgenommen werden.
  • Seite 82: Abmessungen

    Abmessungen ■ Haupteinheit Vorderseite 567,6 Rückseite 6-M4 Tiefe: 5 (MAX.) Bildschirmmitte Seite Unterseite 47,5 4-M4 Tiefe: 8 (MAX.) 355,4 2- 4,5 Einheit: mm Hauptspezifikationen/Leistung...
  • Seite 83: Anhang

    Anhang Unterstützte Signalformate ■ SDI Die Formate mit „*“ unterstützen Audiosignale. Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards SD-SDI 720x487i 59.94/60.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE-259M 720x576i 50.00 Hz HD-SDI 1280x720P 59.94/60.00 Hz* 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 292-1 SMPTE 296 1280x720P 50.00 Hz* 1280x720P 29.97/30.00 Hz 1280x720P 25.00 Hz* 1280x720P 23.98/24.00 Hz* 1920x1080i 59.94/60.00 Hz* SMPTE 292-1 SMPTE 274M 1920x1080i 50.00 Hz* 1920x1080P 29.97/30.00 Hz* 1920x1080PsF 29.97/30.00 Hz* 1920x1080P 25.00 Hz* 1920x1080PsF 25.00 Hz* 1920x1080P 23.98/24.00 Hz* 1920x1080PsF 23.98/24.00 Hz* 2048x1080i 59.94/60.00 Hz 2048x1080i 50.00 Hz 2048x1080P 29.97/30.00 Hz SMPTE 292-1 SMPTE 428-9 2048x1080PsF 29.97/30.00 Hz...
  • Seite 84 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards 3G-SDI 1920x1080i 59.94/60.00 Hz 4:4:4 RGB* 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 (Level A) 4:4:4 YCbCr* SMPTE 274M 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080P 50.00 Hz* 4:2:2 YCbCr 10-bit 1920x1080i 50.00 Hz 4:4:4 RGB* 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr* 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB* 10-bit 12-bit 4:4:4 YCbCr* 12-bit 4:4:4 YCbCr* 10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 274M 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080P 25.00 Hz...
  • Seite 85 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards 3G-SDI 2048x1080i 50.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit (Level A) 4:4:4 YCbCr 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit 4:2:2 YCbCr 2048x1080P 47.95/48.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 2048-2 2048x1080P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 428-9 SMPTE 428-19 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 2048-2 4:2:2 YCbCr 12-bit 2048x1080PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 428-9 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2...
  • Seite 86 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards 3G-SDI 1920x1080P 59.94/60.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-1 (Level B) SMPTE 372 1920x1080i 59.94/60.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 274M 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr* 12-bit 1920x1080P 50.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit 1920x1080i 50.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr* 12-bit 1920x1080P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080P 25.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit...
  • Seite 87 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards 3G-SDI 2048x1080P 47.95/48.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-1 (Level B) SMPTE 372 SMPTE 2048-2 2048x1080P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 SMPTE 428-9 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 4:2:2 YCbCr 12-bit SMPTE 2048-2 2048x1080PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-9 SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1...
  • Seite 88 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards 3G-SDI 2048x1080PsF 23.98/24.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 (Level B) SMPTE 372 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-9 SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 4:2:2 YCbCr 12-bit SMPTE 2048-2 Dual Link 3G-SDI 1920x1080P 59.94/60 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-3 (Level A) 4:4:4 YCbCr SMPTE 274M 4:2:2 YCbCr 12-bit 1920x1080P 50 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 2048x1080P 59.94/60 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit...
  • Seite 89 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Dual Link 3G-SDI 3840x2160P 29.97/30 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-3 Square Division SMPTE 372 3840x2160PsF 29.97/30 Hz (Level B) SMPTE 274M 3840x2160P 25 Hz 3840x2160PsF 25 Hz 3840x2160P 23.98/24 Hz 3840x2160PsF 23.98/24 Hz 4096x2160P 29.97/30 Hz SMPTE 425-3 SMPTE 372 4096x2160PsF 29.97/30 Hz SMPTE 2048-2 4096x2160P 25 Hz 4096x2160PsF 25 Hz 4096x2160P 23.98/24 Hz 4096x2160PsF 23.98/24 Hz Dual Link 3G-SDI 3840x2160P 29.97/30 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-3 2 Sample Interleave SMPTE 372 3840x2160P 25 Hz (Level B) SMPTE 274M 3840x2160P 23.98/24 Hz 4096x2160P 29.97/30 Hz SMPTE 425-3 SMPTE 372 4096x2160P 25 Hz...
  • Seite 90 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Quad Link 3G-SDI 3840x2160P 59.94/60.00 Hz 4:2:2 YCbCr* 10-bit SMPTE 425-1 (Level A) SMPTE 274M 3840x2160i 59.94/60.00 Hz 4:4:4 RGB* 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr* 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 50.00 Hz 4:2:2 YCbCr* 12-bit 3840x2160i 50.00 Hz 4:4:4 RGB* 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr* 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB* 10-bit 12-bit 4:4:4 YCbCr* 12-bit 4:4:4 YCbCr* 10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 274M...
  • Seite 91 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Quad Link 3G-SDI 4096x2160P 50.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-1 (Level A) SMPTE 2048-2 4096x2160i 50.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit 4:2:2 YCbCr 4096x2160P 47.95/48.00 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 2048-2 4096x2160P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 428-9 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 2048-2 4:2:2 YCbCr 12-bit 4096x2160PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1...
  • Seite 92 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Quad Link 3G-SDI 3840x2160P 59.94/60 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-5 2 Sample Interleave SMPTE 274M 3840x2160P 50 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit (Level A) 3840x2160P 29.97/30 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 25 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 23.98/24 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 4096x2160P 59.94/60 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-5 SMPTE 428-9 4096x2160P 50 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 428-19...
  • Seite 93 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Quad Link 3G-SDI 3840x2160i 50.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 (Level B) 4:4:4 YCbCr SMPTE 372 SMPTE 274M 4:2:2 YCbCr* 12-bit 3840x2160P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 25.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160PsF 25.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 23.98/24.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit...
  • Seite 94 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Quad Link 3G-SDI 4096x2160P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 (Level B) SMPTE 372 SMPTE 428-9 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 4:2:2 YCbCr 12-bit SMPTE 2048-2 4096x2160PsF 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 4:4:4 X'Y'Z' 12-bit SMPTE 428-9 SMPTE 428-19 SMPTE 2048-2 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit SMPTE 425-1 SMPTE 372 4:2:2 YCbCr 12-bit SMPTE 2048-2 4096x2160P 25.00 Hz 4:4:4 RGB...
  • Seite 95 Übertragungsmethode Signalformat Farbformat Farbtiefe Standards Quad Link 3G-SDI 3840x2160P 59.94/60 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-5 2 Sample Interleave SMPTE 372 3840x2160P 50 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit (Level B) SMPTE 274M 3840x2160P 29.97/30 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 25 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 3840x2160P 23.98/24 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit 4:4:4 YCbCr 4:2:2 YCbCr 12-bit 4096x2160P 59.94/60 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit SMPTE 425-5 SMPTE 372 4096x2160P 50 Hz 4:2:2 YCbCr 10-bit...
  • Seite 96 ■ RAW Signalformat 3840x2160P 59.94 Hz, 50.00 Hz, 29.97 Hz, 25.00 Hz, 24.00 Hz, 23.98 Hz 4096x2160P 59.94 Hz, 50.00 Hz, 29.97 Hz, 25.00 Hz, 24.00 Hz, 23.98 Hz ■ HDMI Signalformat Farbformat/Farbtiefe 640x480P 59.94/60.00 Hz 4:4:4 RGB 8-bit 800x600P 60.00 Hz 1024x768P 60.00 Hz 720x480P 59.94/60.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit/8-bit 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit/8-bit 720x576P 50.00 Hz 4:2:2 YCbCr 12-bit 1280x720P 59.94/60.00 Hz 1280x720P 50.00 Hz 1920x1080P 59.94/60.00 Hz 1920x1080i 59.94/60.00 Hz 1920x1080P 50.00 Hz 1920x1080i 50.00 Hz 1920x1080P 29.97/30.00 Hz 1920x1080P 25.00 Hz 1920x1080P 23.98/24.00 Hz 2048x1080P 59.94/60.00 Hz 2048x1080P 50.00 Hz 2048x1080P 29.97/30.00 Hz 2048x1080P 25.00 Hz 2048x1080P 23.98/24.00 Hz 3840x2160P 59.94/60.00 Hz 4:4:4 RGB 8-bit 4:4:4 YCbCr 8-bit 3840x2160P 50.00 Hz 4:2:2 YCbCr 12-bit 4:2:0 YCbCr 12-bit/10-bit/8-bit 3840x2160P 29.97/30.00 Hz 4:4:4 RGB 12-bit/10-bit/8-bit 4:4:4 YCbCr 12-bit/10-bit/8-bit 3840x2160P 25.00 Hz 4:2:2 YCbCr 12-bit...
  • Seite 97: Bild-Frame-Anzeige

    Bild-Frame-Anzeige ■ SDI Signalsystem Display Methode 720x487 59.94/60.00 59.94/60.00 720x576 50.00 50.00 1280x720 23.98/24.00 47.96/48.00 25.00 50.00 29.97/30.00 59.94/60.00 50.00 50.00 59.94/60.00 59.94/60.00 1920x1080 50.00 50.00 59.94/60.00 59.94/60.00 23.98/24.00 47.96/48.00 25.00 50.00 29.97/30.00 59.94/60.00 23.98/24.00 47.96/48.00 25.00 50.00 29.97/30.00 59.94/60.00 50.00 50.00 59.94/60.00...
  • Seite 98 Signalsystem Display Methode 4096x2160 50.00 50.00 59.94/60.00 59.94/60.00 23.98/24.00 47.96/48.00 25.00 50.00 29.97/30.00 59.94/60.00 23.98/24.00 47.96/48.00 25.00 50.00 29.97/30.00 59.94/60.00 47.95/48.00 47.95/48.00 50.00 50.00 59.94/60.00 59.94/60.00 * : anzeige des gleichen Bildes Anhang...
  • Seite 99 ■ HDMI Signal system Display Methode 640x480 59.94/60.00 59.94/60.00 800x600 60.00 60.00 720x480P 59.94/60.00 59.94/60.00 720x576 50.00 50.00 1024x768 60.00 60.00 1280x720 59.94/60.00 59.94/60.00 1280x720 50.00 50.00 1920x1080 59.94/60.00 59.94/60.00 1920x1080 59.94/60.00 59.94/60.00 1920x1080 50.00 50.00 1920x1080 50.00 50.00 1920x1080 59.94/60.00 59.94/60.00 1920x1080...
  • Seite 100: Fehlermeldungen

    Fehlermeldungen Meldung Beschreibung und Maßnahme Kalibrierung Failed to initialize the external sensor. Siehe das Handbuch CA-310 und CA-210. Calibration error. • Überprüfen Sie die Installation und den Anschluss des externen Sensors und versuchen Sie es erneut ( 26). • Führen Sie die Matrix-Kalibrierung von CA-310 und CA-210 durch ( 26). Calibration is completed. Stellen Sie die „Luminance“ bei der Kalibrierung erneut ein ( 47). (Brightness setting is lower than target brightness.) Failed to detect the external sensor. Schließen Sie den externen Sensor ordnungsgemäß an den Please check the connection with the USB-Anschluss dieser Haupteinheit an. sensor. Netzwerk Communication error. Es liegt möglicherweise ein Konflikt bei der IP-Adresse oder ein Fehler bei der Netzwerkkommunikation vor. Überprüfen Sie die Netzwerkumgebung. Invalid IP Address. Geben Sie die richtige IP-Adresse ein. Invalid Subnet Mask. Geben Sie die richtige Subnetzmaske ein. Verschiedene The USB memory is full. Verwenden Sie einen anderen USB-Speicher oder löschen Sie Einstellungen, CDL- den Inhalt des Speichers.
  • Seite 101 Meldung Beschreibung und Maßnahme Systemfehler Backlight error. Trennen Sie das Power Kabel, schließen Sie es wieder an und schalten Sie dann die Power ein. Fan error. Wird die Meldung weiterhin angezeigt, wenden Sie sich an das Panel error. Canon-Kundenzentrum. I/F error. System error. Invalid operation due to high Die Temperatur im Hauptgerät ist hoch. Schalten Sie die Power temperature. aus und warten Sie, bis der Fan stoppt. Eingangssignal No Signal Dies wird angezeigt, wenn kein Videosignal anliegt. Unsupported Ein nicht unterstütztes Videosignal wird eingegeben. Überprüfen Sie das unterstützte Signalformat ( 83). "Input Configuration" is different from Überprüfen Sie die Einstellungen von „Input Configuration“ Payload. 51) und „Signal Information“ ( 79). Setzen Sie alle falschen „Input Configuration“-Einstellungen zurück. Grundbetrieb Invalid operation. Ausführung ist deaktiviert. Überprüfen Sie die Einstellungspunkte. "Protect Settings" is on. Verschieben Sie den Auswahlrahmen zu „Protect“ und drücken Sie das Auswahlrad etwa 3 Sekunden lang, um das OSD-Menü zu verwenden. "CDL/User LUT Bypass" is on.
  • Seite 102: Fehlerbehebung

    • Die Helligkeit der Stromanzeige ist möglicherweise ausgeschaltet. Schalten Sie sie ein und prüfen Sie noch einmal. Der Bildschirm ist dunkel. Wenn die Stromanzeige sich nicht einschaltet: • Drücken Sie die -Taste. • Prüfen Sie, ob das Wechselstrom-Netzkabel ordnungsgemäß angeschlossen ist. Wenn die Stromanzeige orange leuchtet: • Drücken Sie die -Taste. Wenn die Stromanzeige orange blinkt: • Blinkt einmal alle 3 Sekunden : W enden Sie sich an das Canon- Kundenzentrum. • Blinkt zweimal alle 3 Sekunden : -Schalten Sie das Gerät mit der -Taste ein. - D ie Temperatur des Displays steigt (oder fällt) je nach der Betriebsumgebung. Überprüfen Sie die Umgebungsbedingungen ( 80) und benutzen Sie das Gerät nicht im direkten Sonnenlicht. - W enn das Gerät sich immer noch nicht einschaltet, wenden Sie sich an das Canon-Kundenzentrum. Das Bild wird nicht angezeigt.
  • Seite 103 Anzeichen Ursache und Maßnahme Die F-Taste an der Haupteinheit blinkt. • Wenn „Peak Luminance Control“ auf „On“ eingestellt ist, blinkt die F-Taste, der diese Funktion zugewiesen ist, wenn die Anzeigeleuchtstärke beschränkt ist. • Wenn „Peak Luminance Control“ zwei oder mehr F-Tasten zugewiesen ist, blinkt eine der Tasten. „Aspect Marker“, „Safety Zone Marker“ • Möglicherweise wird ein Kanal ohne anliegendes Signal, mit anliegendem oder „Area Marker“ wird nicht angezeigt. nicht unterstütztem Signal oder ohne festgelegte „Input Configuration“ gewählt. Überprüfen Sie das Signal. Der Fan beginnt, sich zu drehen, selbst • Der Lüfter läuft, um die Temperatur im Inneren der Haupteinheit zu wenn „Fan“ unter „Camera Link“ auf „On“ senken. Der Lüfter stellt den Betrieb ein, wenn die Temperatur im Innern gestellt ist oder wenn „Fan Stop“ auf „On“ gesunken ist. gestellt ist. • Wenn „Fan“ unter „Camera Link“ auf „On“ gestellt ist, entspricht die Stillstandszeit möglicherweise nicht der Kamera. Der Fan stoppt nicht, selbst wenn „Fan“ • Der Lüfter stoppt nicht, wenn die Temperatur in der Haupteinheit hoch unter „Camera Link“ auf „On“ gestellt ist ist. Konfigurieren Sie die Settings, nachdem sich die Innentemperatur...
  • Seite 104: In Diesem Produkt Verwendete Software

    In diesem Produkt verwendete Software Die mit diesem Gerät installierte Software enthält Software-Module von Canon oder Drittanbietern. Die Software ist von Canon und Free Software entwickelt worden Software, die von Canon entwickelt oder erstellt wurde, und dazugehörige Dokumente sind vom Urheberrecht, Auszügen von internationalen Konventionen und anderen gültigen Gesetzen geschützt. Dieses Produkt benutzt Software-Module unter dem Urheberrecht von Dritten und wird als freie Software vertrieben. Einige dieser Software-Module unterliegen der GNU General Public License v2 (GPL), GNU Lesser Public License v2.1 (LGPL) oder einer anderen Lizenz. Freie Software-Module, die auf diesem Produkt installiert sind • linux kernel • busybox • glibc • JFFS2 • SquashFS • FUSE • libfuse • libupnp • avahi-autoipd • libxml • zlib • libpng...
  • Seite 105 ■libxml License Copyright (C) 1998-2003 Daniel Veillard. All Rights Reserved. Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following conditions: The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software. THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE DANIEL VEILLARD BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE. Except as contained in this notice, the name of Daniel Veillard shall not be used in advertising or otherwise to promote the sale, use or other dealings in this Software without prior written authorization from him. ■Newlib(libc) License Copyright (c) 1990 The Regents of the University of California. All rights reserved. Redistribution and use in source and binary forms are permitted provided that the above copyright notice and this paragraph are duplicated in all such forms and that any documentation, and other materials related to such distribution and use acknowledge that the software was developed by the University of California, Berkeley. The name of the University may not be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission. THIS SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS" AND WITHOUT ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, WITHOUT LIMITATION, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. Copyright (c) 1991, 2000 The Regents of the University of California. All rights reserved. Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met: 1. R edistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer. 2. R edistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution. 3. A ll advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement: T his product includes software developed by the University of California, Berkeley and its contributors.
  • Seite 106 ■Newlib(libm) License Copyright (C) 1993 by Sun Microsystems, Inc. All rights reserved. Developed at SunPro, a Sun Microsystems, Inc. business. Permission to use, copy, modify, and distribute this software is freely granted, provided that this notice is preserved. In diesem Produkt verwendete Software...
  • Seite 107: Stichwortverzeichnis

    Blue (Test Pattern) ............. 68 Brightness ..............40 Button Name Lighting Time ........74 False Color ..............64 Fan (Camera Link) ............. 72 Fan Settings .............. 75 Calibration ............26, 47 Film Cadence ............57 Camera Information ........... 72 Firmware Ver. ............. 79 Camera Link .............. 70 Format ............... 52 Canon Log, CanonLog 2, Canon Log 3 ..... 41 Frame Hold ............... 57 CDL Export/CDL Import ..........30 Function Button Guide ..........69 CDL/User LUT Bypass ..........45 Stichwortverzeichnis...
  • Seite 108 Function/Channel Button ........... 73 Multi View (Quad) ............51 Function Settings ............64 Native Input Resolution (Screen Scaling) ....55 Gain R/G/B ..............41 Nearest Neighbor ............56 Gamma ..............41 Network ..............74 Gamma LUT .............. 41 Network/IMD Settings ..........74 Gamut LUT ..............41 Gray (20%) (Test Pattern) ........... 68 Green Off ..............69 Offset ................
  • Seite 109 Select Channel ............51 Select Input Signal ............. 51 Separator ..............53 Serial No. ..............79 Settings ............... 29, 76 Shape Trace .............. 56 Sharpness ..............40 Signal Information ............79 Single Input ............... 51 Single Input Dual View ..........53 Slope ................. 45 SMPTE-C ..............40 Speed Priority ............57 Square Division ............51 Subnet Mask .............
  • Seite 110 Gustav III:s Boulevard 26, 169 88 Solna (+34) 91 411 77 80 (46) 8-7448500 (46) 8744-8930 ITALIA www.canon.it Canon Italia SpA, Consumer Imaging Marketing РОССИЯ www.canon.ru Via Milano 8, San Donato Milanese, 20097 Milano ООО "Канон Ру" в Москве (02) 824 81 109028, Москва, Серебряническая...

Inhaltsverzeichnis