Herunterladen Diese Seite drucken

Epson EPL-N2050 Benutzerhandbuch

Werbung

Druckerteile
Vordere Abdeckung
Papierführung
Verlänge-
rungsfach
Netzschalter
MZ-Papierfach
Standardkassette
Hintere Abdeckung
Bedienfeld
Face-down-Papierablage
Obere
Abdeckung
Anschluß für
parallele
Schnittstelle
Anschluß für
serielle
Schnittstelle
Ethernet-
Schnittstellen
anschluß
Anschluß für op-
tionale Typ-B-
Schnittstellen-
karte
Netzanschluß

Werbung

loading

Inhaltszusammenfassung für Epson EPL-N2050

  • Seite 1 Druckerteile Face-down-Papierablage Bedienfeld Vordere Abdeckung Obere Abdeckung Papierführung Verlänge- rungsfach Netzschalter MZ-Papierfach Standardkassette Anschluß für parallele Schnittstelle Anschluß für serielle Schnittstelle Ethernet- Schnittstellen anschluß Anschluß für op- tionale Typ-B- Schnittstellen- karte Netzanschluß Hintere Abdeckung...
  • Seite 2 Seite vorgenommen wurden. Dieses Handbuch wurde mit großer Sorgfalt erstellt. Eine Haftung für leicht fahrlässige Fehler, z.B. Druckfehler, ist jedoch ausgeschlossen. EPSON haftet nicht für Schäden oder Störungen durch Einsatz von Optionen oder Zubehör, wenn dieses nicht ein original EPSON-Produkt ist oder eine ausdrückliche Zulassung der SEIKO EPSON CORPORATION als "EPSON Approved Product"...
  • Seite 3: Konformitätserklärung

    Konformitätserklärung Gemäß ISO/IEC-Anleitung 22 sowie EN 45014 Hersteller: SEIKO EPSON CORPORATION Anschrift: 3-5, Owa 3-chome, Suwa-shi, Nagano-ken 392-8502 Japan Vertreten durch: EPSON EUROPE B.V. Anschrift: Prof. J. H. Bavincklaan 5 1183 AT Amstelveen Niederlande erklärt, daß das Gerät/Produkt: Geräteart: Laserdrucker...
  • Seite 4: Inhaltsverzeichnis

    Optionen und Verbrauchsmaterialien ....8 Kapitel 1 Drucken mit dem EPL-N2050 Verfügbare Papierarten ........1-2 Etiketten .
  • Seite 5 Multifacheinheit verwenden ......1-21 Briefumschlageinzug ........1-23 Briefumschläge bedrucken .
  • Seite 6 Menü Papierzufuhr....... . . 4-12 Menü Mailbox ........4-15 Menü...
  • Seite 7 In der I239X-Emulation ........B-32 In der EPSON GL/2-Emulation ......B-32...
  • Seite 8 Verfügbare Schriften ........C-4 EPSON-Barcode-Schriften....... . C-9 Systemvoraussetzungen.
  • Seite 9 Deinstallieren ........D-42 Schnittstellen .
  • Seite 10: Sicherheitshinweise

    Sicherheitshinweise Beachten Sie die folgenden Hinweise zu Ihrer eigenen Sicherheit sowie zur Betriebssicherheit des Geräts: Der Drucker wiegt etwa 26 kg (ohne Bildeinheit) und darf daher nicht von einer einzelnen Person angehoben oder getragen werden. Zum Transportieren müssen mindestens zwei Personen den Drucker an den im Bild unten gezeigten Positionen anheben.
  • Seite 11 Vermeiden Sie jede Berührung mit den durch breite gelbe Warnaufkleber gekennzeichneten Bauteilen innerhalb des Druckers. Diese Aufkleber befinden sich hinter der vorderen und hinteren Abdeckung und sind nur bei herausgenommener Bildeinheit sichtbar. Nach einem Druckvorgang können diese Teile sehr heiß sein. Wenn nicht ausdrücklich in diesem Handbuch erwähnt, vermeiden Sie die Berührung mit Bauteilen im Inneren des Geräts.
  • Seite 12 Setzen Sie die Bildeinheit keinem Licht aus, und öffnen Sie nie die Schutzabdeckung der Entwicklertrommel, da hierdurch möglicherweise die lichtempfindliche Trommel beschädigt wird. Wird diese Entwicklertrommel starkem Licht ausgesetzt, treten auf den Ausdrucken möglicherweise ungewöhnlich dunkle oder helle Stellen auf, wodurch kürzere Wartungsintervalle notwendig werden.
  • Seite 13: Handbuch-Konventionen

    Um eine optimale Druckqualität zu gewährleisten, darf die Bildeinheit nicht an Orten aufbewahrt werden, wo sie direktem Sonnenlicht, Staub, salzhaltiger Luft oder ätzenden Gasen (z.B. Ammoniak) ausgesetzt wäre. Starke Schwankungen der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit sind ebenfalls zu vermeiden. Bewahren Sie das gesamte Verbrauchsmaterial außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Seite 14: Die Ersten Schritte

    Die ersten Schritte Der EPSON EPL-N2050 ist ein Drucker, der Leistung und Zuverlässigkeit mit einer breiten Palette von Funktionen verbindet. Bevor Sie den Laserdrucker in Betrieb nehmen, beachten Sie bitte folgendes: Lesen Sie die Sicherheitshinweise, die Vorsichtsmaßnahmen beim Betrieb von Laserdruckern sowie die Sicherheitsvorschriften in Ihrem Installationshandbuch und der Kurzinfo.
  • Seite 15: Zu Diesem Handbuch

    Zu diesem Handbuch Dieses Handbuch enthält die folgenden Informationen: Kapitel 1, “Drucken mit dem EPL-N2050”, enthält allgemeine Informationen zum Betrieb des Druckers, zu Papierarten und Druckeroptionen. Kapitel 2, “Druckersteuerung”, erklärt die Elemente am Bedienfeld des Druckers, die Verwendung der Schnellzugriffsmodi und liefert Hinweise zur Optimierung der Druckqualität.
  • Seite 16: Zum Drucker

    Anhang D, "Optionen installieren und deinstallieren," gibt Schritt-für-Schritt-Anweisungen zum Installieren bzw. Deinstallieren der Druckeroptionen. Zum Drucker Dieser Drucker ist der neueste in der Reihe der EPSON Netzwerklaserdrucker. Der Drucker emuliert den Hewlett- ® Packard -Drucker LaserJet 4000 (LJ4) . Dies ermöglicht Ihnen die Verwendung zahlreicher Softwareprogramme, die Drucker des Typs HP LaserJet unterstützen.
  • Seite 17: Funktionen

    Funktionen Der Drucker verfügt über eine Vielzahl von Leistungsmerkmalen, die das Erstellen anspruchsvoller Ausdrucke ermöglichen und vereinfachen. Die wichtigsten dieser Leistungsmerkmale werden nachfolgend beschrieben. Hohe Druckqualität Druckaufträge werden mit einer Auflösung von 1200 dpi und einer Geschwindigkeit von max. 20 Seiten pro Minute im A4-Format bzw.
  • Seite 18 Schnittstelle Der Drucker verfügt über eine serielle Schnittstelle, eine bidirektionale parallele Schnittstelle sowie eine Ethernet- Schnittstelle. Zusätzlich kann eine optionale Schnittstellenkarte installiert werden. ROM-Modul ® ® Das Adobe PostScript Kit (C832371) ROM-Modul erzeugt eine gestochen scharfe PostScript-Ausgabe. Festplatte Auf der optionalen Festplatte (C823771) können Druckaufträge bis maximal 6 GB gespeichert werden.
  • Seite 19 Multifacheinheit Die optionale Multifacheinheit (C813331) verfügt über 10 Verteiler mit einem Fassungsvermögen von jeweils 45 gedruckten Seiten. Jeder Verteiler kann wahlweise einer Person oder einer Abteilung zugewiesen werden. Die Verteiler sind verschließbar. Zum Öffnen ist dann ein Kennwort erforderlich. Shifter Mit dem optionalen Shifter (C813341) können Sie bis zu 500 Blatt Papier automatisch sortieren oder stapeln.
  • Seite 20 Kapitel 1 Drucken mit dem EPL-N2050 Verfügbare Papierarten........1-2 Etiketten .
  • Seite 21: Kapitel 1 Drucken Mit Dem Epl-N2050

    Sie Papier in einer trockenen Umgebung lagern. Hinweis: EPSON kann keine Empfehlungen im Hinblick auf einen bestimmten Hersteller bzw. eine bestimmte Papiersorte aussprechen, da sich die Qualität einer Marke oder Sorte ändern kann. Machen Sie daher immer erst ein paar Probeausdrucke, bevor Sie einen größeren Papiervorrat...
  • Seite 22: Briefumschläge

    Laserdruckern vorgesehen sind. Legen Sie diese Druckmedien in eine Standardpapierkassette oder in das MZ-Papierfach ein. Achtung: Bedrucken Sie auf diesem Drucker keine Folien, die für Farblaserdrucker oder Kopierer bestimmt sind. Dadurch wird möglicherweise der Drucker beschädigt. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 23: Papier Einlegen

    Government Letter (GLT), Benutzerdefiniert (CTM) Briefumschläge Monarch (MON), Maximal 10 Blatt C10, DL, C6, C5 Hinweis: Hinweise zum Auswählen des Papierformats im Druckertreiber oder über das SelecType-Menü Papierzufuhr finden Sie unter “Menü Papierzufuhr” auf Seite 4-12. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 24 Gehen Sie folgendermaßen vor, um Papier in das MZ-Papierfach einzulegen. 1. Das Verlängerungsfach läßt sich an das Format der verwendeten Druckmedien anpassen. 2. Passen Sie die Papierführungen an das Format der verwendeten Druckmedien an. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 25 Vergessen Sie nicht, die Papierführungen auf das Papierformat einzurichten, da es sonst zu Druckproblemen kommt. Sind Ausdrucke auf Normalpapier gewellt oder lassen sich nicht gut stapeln, wenden Sie den Stapel und legen Sie ihn neu ein. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 26: Standardkassette

    Sind Ausdrucke auf Normalpapier gewellt oder lassen sich nicht gut stapeln, wenden Sie den Stapel und legen Sie ihn neu ein. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Papier in die Standardkasset- te einzulegen. 1. Schalten Sie den Drucker ein. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 27 2. Ziehen Sie die Papierkassette bis zum Anschlag heraus. 3. Drücken Sie die Arretierung der Papierführungen mit Daumen und Zeigefinger zusammen, um die horizontale und vertikale Papierführung anzupassen. Schieben Sie anschließend die Papierführungen an die Kanten des eingelegten Papierstapels. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 28 Sie den Stapel und legen Sie ihn neu ein. 5. Legen Sie einen Papierstapel in die Kassette ein, und richten Sie ihn an der Rückwand aus. Das Papier muß dabei mit der bedruckten Seite nach unten eingelegt werden und sich unter der Plastikhalterung befinden. Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 29 Papierformat eingelegt ist. Stellen Sie die Papierführung also immer auf die richtige Position ein. Stellen Sie beim Drucken auf benutzerdefinierte Papierformate das jeweilige Format am Bedienfeld ein. 7. Schieben Sie die Papierkassette ganz in das Magazin ein. 1-10 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 30: Optionales Large-Capacity-Papiermagazin

    Verwenden Sie die beigefügten Aufkleber, auf denen die Papierformate aufgedruckt sind, um das in jeder Kassette eingelegte Format anzugeben. Um das optionale Large-Capacity-Papiermagazin zu verwenden, müssen Sie es auf dem Drucker installieren und anschließend in der Registerkarte Option des Druckertreibers auswählen. 1-11 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 31 Sie ihn an der Rückwand der Kassette aus. Das Papier muß dabei mit der bedruckten Seite nach unten eingelegt werden und sich unter der Plastikhalterung befinden. Achtung: Der eingelegte Stapel darf die Maximalmarkierung nicht überschreiten, um Papierstaus beim Drucken zu vermeiden. 1-12 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 32: Papierzufuhr Auswählen

    Möchten Sie eine bestimmte Papierzufuhr verwenden, verändern Sie die Einstellung der Papierzufuhr wie folgt. Im Druckertreiber Aktivieren Sie den Druckertreiber, und wählen Sie die gewünsch- te Option für die Papierzufuhr aus. Weitere Informationen erhal- ten Sie in der Online-Hilfe des Druckertreibers. 1-13 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 33 Drucken Sie ein Statusblatt aus, wenn Sie die aktuellen SelecType- Einstellungen überprüfen wollen. Die Zufuhr eines benutzerdefinierten Papierformates über das MZ-Papierfach wird unter “Benutzerdefiniertes Papierformat einlegen” erklärt. Benutzerdefiniertes Papierformat einlegen Für benutzerdefinierte Formate gelten die folgenden Minimal- und Maximalwerte. 1-14 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 34 Über die Optionen können folgende benutzerdefinierten Formate zugeführt werden: Briefumschlageinzug min. 98,4 × 148,5 mm max. 178 × 254 mm Large-Capacity-Papiermagazin min. 98,4 × 148,5 mm max. 215,9 × 355,6 mm Stellen Sie die benutzerdefinierten Papierformate folgenderma- ßen ein. 1-15 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 35: Papierformat Auswählen

    Online-Hilfe des Treibers. Diese Einstellung können Sie auch am Bedienfeld des Druckers mit dem Schnellzugriffsmodus 1 oder dem SelecType-Menü Druck verändern. Weitere Hinweise erhalten Sie unter “Schnellzugriffsmodus 1” auf Seite 2-9 bzw. “Menü Druck” auf Seite 4-8. 1-16 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 36: Druckertreiber Verwenden

    Papier auswählen Öffnen Sie den Druckertreiber, und wählen Sie eine Papierzufuhr aus. Funktion auswählen Im Druckertreiber können verschiedene Funktionen ausgewählt werden. Öffnen Sie dazu den Druckertreiber, und legen Sie die für den Druckauftrag erforderlichen Einstellungen fest. 1-17 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 37: Offset-Stapler

    Wählen Sie im Druckertreiber die Option Offset-Stapler. Nähere Informationen zur Verwendung des Druckertreibers erhalten Sie in der Online-Hilfe des Treibers. Im SelecType-Modus Nähere Informationen zum Auswählen des Offset-Staplers über die SelecType-Einstellungen erhalten Sie im Abschnitt “Menü Druck” auf Seite 4-8. 1-18 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 38: Doppelseitiges Drucken

    182,0 × 257,0 mm max. 215,9 × 355,6 mm Um diese Option zu verwenden, wählen Sie Duplexeinheit im Druckertreiber aus. Achtung: Über die Duplexeinheit können keine Etiketten, Briefumschläge oder Folien zugeführt werden. 1-19 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 39: Multifacheinheit

    10 Verteiler an. Dabei kann der gewählte Verteiler durch Vergabe eines 4-stelligen Kennworts gesperrt werden. Nur durch Eingabe des richtigen Kennworts ist es dann möglich, den Vertei- ler zu öffnen und die Kopien zu entnehmen. 1-20 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 40: Multifacheinheit Verwenden

    Sie Ihre Dokumente, und schließen Sie den Verteiler. 20 Sekunden nach Drücken der Taste Open wird der Verteiler automatisch gesperrt, falls er geschlossen wurde. Ist keiner der Verteiler kenn- wortgeschützt, wird die Meldung nicht angezeigt. 1-21 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 41 Wenn bei aktiviertem Kennwortschutz die Taste Enter gedrückt wird, erscheint die Meldung . Sie können jetzt das bestehende Kennwort eingeben. Wird bei deak- tiviertem Kennwortschutz die Taste Enter gedrückt, erscheint die Meldung . Sie können dann ein neues Kennwort eingeben. 1-22 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 42: Briefumschlageinzug

    Verteiler. Briefumschlageinzug Mit dem Briefumschlageinzug können Sie folgende Umschlag- formate bedrucken: Monarch, Commercial 10, DL, C5 Folgende Formate können über diese Option zugeführt werden: min. 98,4 × 148,5 mm max. 178,0 × 254,0 mm 1-23 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 43: Briefumschläge Bedrucken

    Da Papierstärke und -oberfläche von Briefumschlägen entscheidend für den Druckvorgang sind, machen Sie Probeausdrucke mit verschiedenen Umschlagtypen, um Druckqualität und Einzug zu testen, bevor Sie einen größeren Vorrat anschaffen. Briefumschlageinzug verwenden 1. Ziehen Sie den optionalen Briefumschlageinzug heraus. 1-24 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 44 3. Passen Sie die Papierführungen an das Umschlagsformat an, und senken Sie die Leiste auf die Umschläge ab, damit die Umschläge korrekt eingezogen werden. Hinweis: Vergewissern Sie sich stets, daß die Papierführungen an das Umschlagsformat angepaßt sind, um Probleme beim Drucken zu vermeiden. 1-25 Drucken mit dem EPL-N2050...
  • Seite 45 Kapitel 2 Druckersteuerung Druckereinstellungen ........2-2 Druckertreiber .
  • Seite 46: Druckereinstellungen

    Druckereinstellungen Zum Lieferumfang des Druckers gehört Druckersoftware, mit der Sie den Drucker von Ihrem Computer aus steuern können. Die Steuerung ist auch über die Schnellzugriffsmodi und Selec- Type-Menüs am Bedienfeld des Druckers möglich. Nehmen Sie Druckereinstellungen möglichst immer im Druckertreiber vor, da diese Einstellungen die entsprechenden Einstellungen am Bedi- enfeld außer Kraft setzen.
  • Seite 47: Bedienfeld-Funktionen

    Die Schnellzugriffsmodi sind die einfachste Möglichkeit, ver- schiedene Grundeinstellungen am Bedienfeld des Druckers vor- zunehmen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Abschnitt “Schnellzugriffsmodi verwenden” auf Seite 2-8. Die SelecType-Menüs bieten detailliertere Einstellungsmöglich- keiten als die Schnellzugriffsmodi, aber es erfordert einige zusätz- liche Schritte, um diese Einstellungen vorzunehmen.
  • Seite 48: Lc-Display

    LC-Display Das LC-Display zeigt folgendes an: Statusmeldungen, wie z.B. , zeigen den aktuellen Druckerstatus an. Fehlermeldungen, wie z.B. , zeigen an, daß ein Fehler vorliegt und behoben werden muß, bzw. daß Wartungsmaßnahmen erforderlich sind. Mit den SelecType-Optionen (z.B. Emulation) können Sie Druckeremulation, Schriftauswahl, Papierverarbeitung und weitere Druckerfunktionen steuern.
  • Seite 49 Die Anzeige leuchtet, wenn der Drucker On Line betriebsbereit (online) ist und Daten empfangen bzw. auszudrucken kann. Wenn der Drucker nicht betriebsbereit (offline) ist, leuchtet die Anzeige nicht. Beim Wechsel vom Online- zum Offline-Zustand blinkt diese Anzeige. Die Anzeige leuchtet, wenn sich noch nicht Form Feed gedruckte Daten im Druckerpuffer (spezieller Druckerspeicher für eingehende Daten)
  • Seite 50: Tasten

    Tasten In diesem Abschnitt wird die Verwendung der Bedienfeldtasten erläutert. On Line Schaltet den Drucker von Online- (betriebsbereit) in den Offline-Zustand (nicht betriebsbereit) und umgekehrt. Befinden sich im Offline-Zustand noch Form Feed Daten im Eingangspuffer (Anzeige Form Feed leuchtet), werden diese durch Drücken dieser Taste ausgedruckt.
  • Seite 51 Continue Ermöglicht die Fortsetzung des Druckvorgangs, nachdem bestimmte (Reset) Wartungsmaßnahmen oder Fehlerbehebungen durchgeführt wurden. Wenn die Anzeige Continue blinkt, lesen Sie die im LC-Display angezeigte Status- oder Fehlermeldung. Beheben Sie das Problem, wie im Abschnitt “Status - und Fehlermeldungen” auf Seite 5-20 beschrieben.
  • Seite 52: Schnellzugriffsmodi Verwenden

    Item Wählt bei aktiviertem Schnellzugriffsmodus 1 oder 2 die oberhalb der Taste angezeigte Option bzw. bei aktiviertem SelecType-Modus die im geöffneten Menü angezeigte Funktion. Wählt bei aktiviertem Value Schnellzugriffsmodus 1 oder 2 die oberhalb der Taste angezeigte Option bzw. bei aktiviertem SelecType-Modus den für die aktuelle Option angezeigten Wert.
  • Seite 53: Schnellzugriffsmodus 1

    Um Einstellungen mit den Schnellzugriffsmodi vorzunehmen, müssen Sie zuerst den gewünschten Modus nach der unten be- schriebenen Methode aktivieren und dann die Taste unterhalb der zu ändernden Einstellung drücken. Durch wiederholtes Drücken der Taste durchlaufen Sie die Liste der verfügbaren Optionen.
  • Seite 54: Schnellzugriffsmodus 2

    Manual Feed Aktiviert bzw. deaktiviert die manuelle Papierzufuhr. Nähere Informationen zur manuellen Papierzufuhr erhalten Sie im Ab- schnitt “Manuelle Papierzufuhr” auf Seite 1-14. Orientation Legt die Druckrichtung fest (Hoch- oder Querformat). Schnellzugriffsmodus 2 Drücken Sie zum Aktivieren des Schnellzugriffsmodus 2 die Ta- ste SelecType (wenn nötig mehrmals), bis die Anzeige neben RITech aufleuchtet.
  • Seite 55: Druckqualität Optimieren

    Druckdichte verbessern. Resolution Improvement Technology (RITech) RITech (Resolution Improvement Technology) ist eine von EPSON entwickelte Druckertechnologie zur optischen Verbesse- rung von gedruckten Linien, Texten und Grafiken. RITech ist als Standardeinstellung Ihres Druckers bei Lieferung aktiviert, da mit dieser Einstellung die beste Druckqualität bei Text und Grafiken in den meisten Fällen bereits erreicht ist.
  • Seite 56: Enhanced Microgray

    Enhanced MicroGray Enhanced MicroGray (Enh. MG) ist die neue Druckertechnologie von EPSON, die speziell konzipiert wurde, um bei Fotos und anderen Bildern mit weichen Farbtonübergängen eine sehr hohe Druckqualität zu erreichen. Enh. MG aus Enh. MG ein Um die Enhanced MicroGray-Funktion zu verwenden, wählen Sie Enh.
  • Seite 57 Sie können diese Einstellung auch mit Hilfe von SelecType am Bedienfeld des Druckers ändern, wenn Sie aus einem Anwen- dungsprogramm oder Betriebssystem drucken, das Ihren Druk- kertreiber nicht unterstützt. Näheres dazu erfahren Sie unter “SelecType-Einstellungen” auf Seite 4-6. Hinweis: Durch die Erhöhung der Druckdichte erhöht sich auch der Tonerverbrauch.
  • Seite 58: Kapitel 3 Verbrauchsmaterialien Austauschen

    Kapitel 3 Verbrauchsmaterialien austauschen Bildeinheit austauschen ........3-2 Verbrauchsmaterialien austauschen...
  • Seite 59: Bildeinheit Austauschen

    Artikelnummer hat. Bestellen Sie die speziell für Ihren hochwertigen 1200-dpi-Drucker entwickelte S051070-Bildeinheit. Achtung: Es wird empfohlen, ausschließlich originale EPSON- Bildeinheiten zu verwenden. Ungeeignete Fremdprodukte verursachen möglicherweise Schäden am Drucker die von der Garantie ausgenommen sind. Verbrauchsmaterialien austauschen...
  • Seite 60 Austauschen 1. Drücken Sie den Knopf an der Vorderseite des Druckers. Öffnen Sie die vordere Abdeckung, um Zugang zur Bildeinheit zu erhalten. Vorsicht: Vermeiden Sie beim Öffnen des Druckers jede Berührung mit den durch Warnaufkleber gekennzeichneten heißen Bereichen hinter der vorderen Abdeckung. Das Berühren dieser Bereiche kann Verbrennungen und Verletzungen verursachen.
  • Seite 61 3. Entsorgen Sie die gebrauchte Bildeinheit gemäß den gesetzlichen Vorschriften. Vorsicht: Werfen Sie gebrauchte Bildeinheiten nicht ins Feuer. Es besteht Explosions- und Verletzungsgefahr. Entsorgen Sie sie gemäß den geltenden Umweltvorschriften. Achtung: Drehen Sie die Bildeinheit nicht mit der Unterseite nach oben.
  • Seite 62 6. Ziehen Sie den Schutzstreifen, der sich an der rechten Seite der Bildeinheit befindet, vollständig aus der Bildeinheit heraus. 7. Beachten Sie die Pfeile links und rechts im Druckerinneren. Schieben Sie die neue Bildeinheit in Pfeilrichtung nach unten in den Drucker. Drücken Sie noch einmal auf die Bildeinheit, bis sie im Drucker fest einrastet.
  • Seite 63 Vorsicht: Vermeiden Sie jede Berührung mit den durch Warnaufkleber gekennzeichneten heißen Bereichen hinter der vorderen Abdeckung. Das Berühren dieser Bereiche kann Verbrennungen und Verletzungen verursachen. 9. Drücken Sie die Taste Menu so oft, bis das Menü Setup am LC-Display angezeigt wird. 10.
  • Seite 64 Kapitel 4 SelecType-Einstellungen SelecType-Modus verwenden ......4-2 Wann der SelecType-Modus verwendet wird ... 4-2 Wie die Einstellungen vorgenommen werden .
  • Seite 65: Kapitel 4 Selectype-Einstellungen

    SelecType-Modus verwenden Wann der SelecType-Modus verwendet wird Generell verwenden Sie den SelecType-Modus nur für Einstel- lungen, die nicht über die Software durchführbar sind. Dazu gehören: Ändern des Emulationsmodus und Auswahl des IES-Modus (Intelligent Emulation Switching Mode). Bestimmung des Kanals und Konfiguration der Schnittstelle. Bestimmung der Größe des Eingangspuffers, in dem die eingehenden Daten zwischengespeichert werden.
  • Seite 66: Wie Die Einstellungen Vorgenommen Werden

    Wie die Einstellungen vorgenommen werden Aktivieren Sie den SelecType-Modus durch Drücken der Tasten am Bedienfeld des Druckers. Die SelecType-Einstellungen er- scheinen im LC-Display. Menu Item Value Enter Hinweis: In den Schnellzugriffsmodi haben Sie direkten Zugriff auf einige Optionen des SelecType-Menüs. Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Abschnitt “Schnellzugriffsmodi verwenden”...
  • Seite 67 Drücken Sie die Taste ALT zusammen mit einer der anderen Tasten, um Menüs, Optionen oder Werte in umgekehrter Reihenfolge anzuzeigen. Eine Liste der SelecType-Menüs und Optionen finden Sie unter “Tabelle der SelecType-Menüs” auf Seite 4-5. 3. Drücken Sie die Taste Enter, um eine neue Einstellung zu übernehmen.
  • Seite 68: Tabelle Der Selectype-Menüs

    Tabelle der SelecType-Menüs Die folgende Tabelle zeigt die Reihenfolge, in der die SelecType- Menüs und Menüoptionen im LC-Display erscheinen. Drücken der Taste Menu zeigt das nächste Menü an. Drücken der Tasten Alt und Menu zeigt das vorhergehende Menü an. Menü Optionen Test, Menü...
  • Seite 69: Selectype-Einstellungen

    Menü Optionen Menü AUX* AUX I/F, AUX Konfig*, Get IPAdress*, IP Byte1*, IP Byte2*, IP Byte3*, IP Byte4*, SM Byte1*, SM Byte2*, SM Byte3*, SM Byte4*, GW Byte1*, GW Byte2*, GW Byte3*, GW Byte4*, NetWare*, AppleTalk*, NetBEUI*, AUX initialisieren*, Puffergr. Menü...
  • Seite 70 Drücken Sie auf Item, um eine Blatt- oder Schriftprobe auszuwäh- len; einen Ausdruck erhalten Sie durch Drücken der Enter-Taste. Die Taste Value hat keine Funktion in diesem Menü. Achtung: Je nachdem, welche Option Sie ausgewählt haben, werden nach dem Ausdruck der entsprechenden Musterseiten benutzerdefinierte Daten (z.B.
  • Seite 71: Menü Emulation

    Menü Emulation Über dieses Menü wählen Sie die Emulation des Druckers aus. Sie können für jede Schnittstelle eine andere Emulation festlegen, d.h., jeder angeschlossene Computer kann in einer anderen Emu- lation arbeiten. Da jeder Emulationsmodus seinen eigenen Satz an Optionen hat, müssen Sie diese Einstellungen nach Bedarf in den Menüs LJ4, ESC/P2, FX, GL2 bzw.
  • Seite 72 Die meisten der im Menü Druck enthaltenen Optionen sind auch direkt über die Schnellzugriffsmodi verfügbar. Diese Optionen sind am Bedienfeld des Druckers neben den Anzeigen der Schnellzugriffsmodi aufgeführt. Nähere Informationen dazu er- halten Sie im Abschnitt “Schnellzugriffsmodi verwenden” auf Seite 2-8. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt)
  • Seite 73 Wenn Sie Auto auswählen, zieht der Drucker das Papier aus der Papierzufuhr ein, die das zu bedruckende Papierformat enthält. Hinweis: Diese Einstellung kann auch über den Schnellzugriffsmodus 1 vorgenommen werden. Papierformat Legt das Papierformat fest. Hinweis: Diese Einstellung kann auch über den Schnellzugriffsmodus 1 vorgenommen werden.
  • Seite 74 Hinweis: Diese Einstellung kann auch über den Schnellzugriffsmodus 2 vorgenommen werden. Man.P.-Zufuhr Mit dieser Option können Sie den Zufuhrmodus für alle Papier- zufuhren auf manuell einstellen. Nähere Informationen zum ma- nuellen Zufuhrmodus erhalten Sie im Abschnitt “Manuelle Papierzufuhr” auf Seite 1-14. Hinweis: Diese Einstellung kann auch über den Schnellzugriffsmodus 1 vorgenommen werden.
  • Seite 75: Menü Papierzufuhr

    Bindung Legt die Art der Bindung für das Dokument fest. Diese Option steht nur bei installierter Duplexeinheit zur Verfügung. Startseite Legt fest, ob der Druck auf der Vorder- oder Rückseite des ersten Blattes beginnen soll. Diese Option steht nur bei installierter Duplexeinheit zur Verfügung.
  • Seite 76 Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) MZ-P.fach Standard, Zuletzt MZ-P.fachform. A4, A5, LT, B5, HLT, LGL, GLT, GLG, EXE, F4, MON, C10, DL, C5, C6, IB5 UM P.fachformat* C5, DL, C10, MON Mag.1 Format A4, A5, LT, B5, LGL, GLG, EXE Mag.2 Format* A4, A5, LT, B5, LGL, GLG, EXE Mag.3 Format*...
  • Seite 77 Hinweis: Das Format des MZ-Papierfachs kann auch direkt über den Schnellzugriffsmodus 2 eingestellt werden. UM P.fachformat Ermöglicht die Einstellung des Umschlagformats für den Brief- umschlageinzug. Diese Option steht nur bei installiertem optio- nalen Briefumschlageinzug zur Verfügung. Mag.1 Format, Mag.2 Format (Option), Mag.3 Format (Option) Zeigt das in der Standardpapierkassette bzw.
  • Seite 78: Menü Mailbox

    Menü Mailbox In diesem Menü können Kennwörter für die einzelnen Verteiler der optionalen Multifacheinheit aktiviert bzw. deaktiviert wer- den. Für jeden Verteiler wird der jeweils nicht eingestellte Status angezeigt: (oder ) bis (oder Optionen MB1-Paßwort aktiv. bzw. MB1-Paßwort deaktiv. MB2-Paßwort aktiv. bzw. MB2-Paßwort deaktiv. MB3-Paßwort aktiv.
  • Seite 79: Menü Konfiguration

    Menü Konfiguration Über dieses Menü können Sie einige Druckerfunktionen steuern wie z.B. den Tonersparmodus, RITech und die Druckdichte. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) RITech Ein, Aus Tonersparmodus Aus, Ein Dichte 1, 2, 3, 4, 5 O-Offset -99,0 ... 0,0 ... 99,0 mm in Schritten von 0,5 L-Offset -99,0 ...
  • Seite 80 Tonersparmodus Wenn Sie Ein wählen, verbraucht der Drucker weniger Toner, weil die normalerweise schwarz gefüllten Flächen in den Zeichen grau gedruckt werden. Die rechten und unteren Umrißlinien der Zeichen werden weiterhin schwarz gedruckt. Hinweis: Sie können den Tonersparmodus auch über den Schnellzugriffsmodus 2 aktivieren.
  • Seite 81 O-OffsetV Stellt beim beidseitigen Druck die vertikale Druckposition auf dem Papier exakt ein. Ändern Sie die Einstellungen dieser Opti- on, wenn die Druckposition auf der Rückseite des Papiers nicht Ihren Erwartungen entspricht. Diese Option steht nur bei instal- lierter Duplexeinheit zur Verfügung. L-OffsetV Stellt beim beidseitigen Druck die horizontale Druckposition auf dem Papier exakt ein.
  • Seite 82 Seitenschutz Gibt zusätzlichen Druckerspeicher frei, wodurch sich jedoch der verfügbare Eingangspuffer verkleinert. Die Option Seitenschutz ist nützlich, wenn Sie eine komplexe Seite ausdrucken wollen. Wenn ein Drucküberlauf gemeldet wird, ändern Sie diese Einstel- lung zu Ein, und drucken Sie die Daten erneut aus. Zwar redu- ziert sich dadurch der für den Dateneingang verfügbare Speicher, und die Datenübertragung vom Computer dauert möglicherwei- se länger, aber der komplexe Druckauftrag kann ausgeführt wer-...
  • Seite 83: Menü Setup

    Menü Setup In diesem Menü können Sie verschiedene Druckermodi anpas- sen, die Sprache für die Anzeigen im LC-Display bestimmen sowie die Anzahl aller bisher gedruckter Seiten und den Toner- stand abfragen. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) Time Out 0, 5 ... 60 ... 300 Sekunden in Schritten von 1 s Sparmodus Aktiv, Inaktiv Sprache...
  • Seite 84 Sprache Legt fest, in welcher Sprache Meldungen im LC-Display ange- zeigt werden bzw. das Statusblatt ausgedruckt wird. Tonermenge Zeigt an, wieviel Toner die Bildeinheit noch enthält. L**** V (100-75 %) L*** V (75-50 %) L** V (50-25 %) (25-0 %) (0%) Kein Toner Ermöglicht den Druckerbetrieb für den Fall festzulegen, daß...
  • Seite 85: Menü M-Box-Paßw

    Menü M-Box-Paßw In diesem Menü können die Kennwörter für die einzelnen Ver- teiler der Multifacheinheit geändert werden. Option Mailbox1-Paßwort Mailbox2-Paßwort Mailbox3-Paßwort Mailbox4-Paßwort Mailbox5-Paßwort Mailbox6-Paßwort Mailbox7-Paßwort Mailbox8-Paßwort Mailbox9-Paßwort Mailbox10-Paßwort Menü Parallel Über die Optionen in diesem Menü werden die Einstellungen für die parallele Schnittstelle festgelegt, um eine korrekte Kommuni- kation zwischen Drucker und Computer sicherzustellen.
  • Seite 86 Geschw. Legt die Pulsbreite des ACKNLG-Signals beim Empfangen von Daten im Kompatibilitäts- oder Nibble-Modus fest. Ist diese Op- tion auf Hoch eingestellt, beträgt die Pulsbreite ca. 1 µs, bei der Einstellung Normal ca. 10 µs. Bidirektional Aktiviert bzw. deaktiviert die bidirektionale Kommunikation zwischen Drucker und Computer.
  • Seite 87: Menü Ser. Schnittst

    Menü ser. Schnittst. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) Seriell I/F Ein, Aus Wortlänge 8, 7 Baudrate 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200, 38400, 57600, 76800, 115200 Parität Keine, Gerade, Ungerade Stoppbit 1, 2 Ein, Aus Aus, Ein Ein, Aus, Robust Xon/ Xoff Puffergr.
  • Seite 88 Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) SM Byte 1 0 bis 255 SM Byte 2 0 bis 255 SM Byte 3 0 bis 255 SM Byte 4 0 bis 255 GW Byte 1 0 bis 255 GW Byte 2 0 bis 255 GW Byte 3 0 bis 255 GW Byte 4...
  • Seite 89: Menü Aux

    Menü AUX Über dieses Menü können Sie die Einstellungen der optionalen Schnittstellenkarte ändern. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) AUX I/F Ein, Aus AUX Konfig* Nein, Ja Get IPAddress* Panel, Auto, PING IP Byte 1* 0 bis 255 IP Byte 2* 0 bis 255 IP Byte 3* 0 bis 255...
  • Seite 90 Puffergr. Legt die Größe des Speichers fest, der zum Empfangen bzw. zum Drucken von Daten verfügbar ist. Bei der Einstellung Maximum wird der für den Dateneingang zugeteilte Speicherbereich erhöht. Bei der Einstellung Minimum wird der für den Druck zugeteilte Speicherbereich erhöht. Hinweis: Starten Sie nach dem Ändern dieser Option den Drucker neu, damit die neue Einstellung wirksam wird.
  • Seite 91: Menü Lj4

    Menü LJ4 Über die Optionen in diesem Menü werden die in der LJ4-Emu- lation zu verwendenden Schriften und Zeichensätze festgelegt. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) Fontquelle Resident, Download, ROM A*, ROM B* Schriftnummer 0 bis 65535 (abhängig von Ihren Einstellungen) Z.-Abstand 0,44 ...
  • Seite 92 Hinweis: Wenn Sie den HP LaserJet 4000-Druckertreiber ständig in Ihren Anwendungsprogrammen verwenden, sollten Sie die entsprechenden Einstellungen verändern. Die Einstellungen des Anwendungsprogramms setzen diejenigen im Menü LJ4 außer Kraft. Fontquelle Legt die Standard-Fontquelle fest. Schriftnummer Legt die Standard-Schriftnummer für die Standard-Fontquelle fest.
  • Seite 93 B.-Länge Legt für das ausgewählte Papierformat bzw. für die ausgewählte Ausrichtung die Anzahl der Zeilen fest. Daraus ergibt sich auch eine Änderung des Zeilenabstands (VMI), dessen Wert im Druk- ker gespeichert wird. Werden zu einem späteren Zeitpunkt die Einstellungen für Papierformat bzw. Ausrichtung geändert, wird der Zeilenabstand, basierend auf dem gespeicherten VMI- Wert, entsprechend neu berechnet.
  • Seite 94: Menü Gl2

    Plotteranwendungen. Diese Emulation hat zwei Betriebsarten, GL-ähnlich und LJ4GL2. Die Betriebsart GL-ähnlich emuliert Hewlett-Packard Pen Plotter, LJ4GL2 hingegen elektrostatische Plotter von HP. Die EPSON GL/2-Emulation emuliert einige der HPGL-Plotterbefehle, alle Befehle aus der LJ4-GL/2-Emulation sowie zwei weitere Befehle. Dieses Menü ist nur im GL2-Modus verfügbar.
  • Seite 95 GL-Modus Bestimmt die GL/2-Betriebsart: entweder GL-ähnlich (HP Pen Plotter-Emulation) oder LJ4GL2 (HP LaserJet 4000 GL/2-Emulation). Skalieren Legt die ursprüngliche Ausgabegröße gemäß der Plottersoftware fest. Die tatsächliche Ausgabegröße wird auf das im Menü Druck ausgewählte Papierformat angepaßt. Ursprung Legt fest, ob der Plottervorgang an der Ecke bzw. in der Mitte des Papiers beginnt.
  • Seite 96: Menü Ps3

    Vor Druckbeginn in der GL/2-Emulation Möglicherweise müssen Sie die Druckereinstellungen ändern, um sicherzustellen, daß Sie das gewünschte Druckergebnis erhalten. Druckoptionen Einstellungen Papierformat Eingestelltes Papierformat Treiber HP-GL/2- bzw. HP-GL (Plottereinstellung) Stiftkonfiguration Stiftstärke Plot-Ursprung Mitte oder Ecke Ausrichtung GL-ähnlich (nur Querformat) LJ4GL2 (Hoch- und Querformat) Druckereinstellungen können Sie im Druckertreiber oder im Sel- ecType-Modus vornehmen.
  • Seite 97: Menü Esc/P2

    Fehlerblatt Wählen Sie Ein, wird ein Fehlerblatt ausgedruckt. Menü ESC/P2 Über dieses Menü legen Sie die Einstellungen für die ESC/P2- bzw. die FX-Emulation des Druckers fest. Option Werte (Standardeinstellung ist fettgedruckt) Schrift Courier, Prestige, Roman, Sans Serif, Roman T, Orator S, Sans H, Script, OCR A, OCR B Z.-Abstand 10, 12, 15 (cpi), Prop.
  • Seite 98 Schrift Wählt die Schrift aus, mit der gedruckt wird. Z.-Abstand Wählt einen festen Zeichenabstand, gemessen in cpi (Zeichen pro Zoll), oder einen proportionalen Zeichenabstand aus. Schmaldruck Schaltet den Schmaldruck ein bzw. aus. Rand oben Stellt den Abstand zwischen Blattoberkante und Grundlinie der ersten druckbaren Zeile ein.
  • Seite 99 Auto CR Ist diese Option eingeschaltet, führt der Drucker bei jedem Errei- chen des rechten Randes einen kombinierten Wagenrücklauf- Zeilenvorschubbefehl (CR-LF) aus. Ist diese Einstellung deakti- viert, druckt der Drucker Zeichen, die über den rechten Rand hinausgehen, nicht aus und führt erst dann einen Zeilenumbruch durch, wenn er vom Programm einen CR-Befehl erhält.
  • Seite 100: Menü Fx

    Nulldarstellung Legt fest, ob die Ziffer Null mit Schrägstrich (Ø) oder ohne (0) gedruckt wird. Diese Funktion ist sehr nützlich, um den Groß- buchstaben O von einer Null zu unterscheiden, besonders bei Dokumenten wie Programmlisten. Menü FX Über dieses Menü legen Sie die Einstellungen für die FX-Emula- tion des Druckers fest.
  • Seite 101 Schrift Wählt die Druckerschrift aus. Z.-Abstand Wählt einen festen Zeichenabstand, gemessen in cpi (Zeichen pro Zoll), oder einen proportionalen Zeichenabstand aus. Schmaldruck Schaltet den Schmaldruck ein bzw. aus. Rand oben Stellt den Abstand zwischen Blattoberkante und Grundlinie der ersten druckbaren Zeile ein. Die Einheit für diesen Wert ist Zoll. Je kleiner der Wert, desto näher ist die druckbare Zeile am oberen Rand.
  • Seite 102 Land Wählt einen der fünfzehn verfügbaren internationalen Symbol- zeichensätze aus. Beispiele für die Zeichen in den landesspezifi- schen Zeichensätzen finden Sie unter “Internationale Zeichensätze” auf Seite B-31. Auto CR Ist diese Option eingeschaltet, führt der Drucker bei jedem Errei- chen des rechten Randes einen kombinierten Wagenrücklauf- Zeilenvorschubbefehl (CR-LF) aus.
  • Seite 103: I239X, Menü

    Nulldarstellung Legt fest, ob die Ziffer Null mit Schrägstrich (Ø) oder ohne (0) gedruckt wird. I239X, Menü Die I239X-Emulation emuliert IBM 2390/2391 Plus-Befehle. Aus- führliche Informationen zu den meisten der Optionen und Para- meter in der folgenden Tabelle entnehmen Sie bitte dem vorhergehenden Abschnitt.
  • Seite 104 Zeichentabelle Wählt die Zeichentabelle aus. Zeichentabellen enthalten länder- spezifische Zeichen und Symbole. Der Drucker druckt den Text basierend auf dem ausgewählten Symbolzeichensatz aus. Alt. Grafik Schaltet die Option Alternate Graphics ein bzw. aus. Zeichensatz Wählt die Zeichensatztabelle 1 bzw. 2 aus. 4-41 SelecType-Einstellungen...
  • Seite 105 Kapitel 5 Fehlerbehebung Einführung ..........5-2 Druckerprobleme .
  • Seite 106: Einführung

    Einführung Die Informationen in diesem Kapitel sollen Ihnen helfen, den optimalen Betriebszustand des Druckers zu erhalten. Folgende Themen werden behandelt: Behebung eventuell auftretender Probleme Status- und Fehlermeldungen Analyse von Kommunikationsfehlern mit Hilfe des Hex-Dump-Modus Außerdem enthält das Kapitel eine vollständige Beschreibung der Status- und Fehlermeldungen sowie der Warnhinweise, die im LC-Display des Druckers angezeigt werden.
  • Seite 107: Papierstaus Beseitigen

    Achten Sie darauf, daß die Anzahl der ausgeworfenen Blätter niemals die Kapazität der Papierablage überschreitet. Verwenden Sie das richtige Papierformat, und beachten Sie die Papierspezifikationen für diesen Drucker. Legen Sie das Papier mit der richtigen Seite nach oben ein. Auf den meisten Verpackungen ist die Oberseite des Papiers durch einen Pfeil auf einer Verpackungsseite gekennzeichnet.
  • Seite 108 Fehlerbehebung an Zugangspunkten Fehlerbehebung...
  • Seite 109 Diese Meldung zeigt an, daß ein Papierstau hinter der vorderen Abdeckung vorliegt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Papierstau zu beseitigen: 1. Öffnen Sie die vordere Abdeckung. 2. Entfernen Sie das gestaute Papier aus dem Inneren des Druckers. Fehlerbehebung...
  • Seite 110 3. Nehmen Sie die Bildeinheit heraus, und entfernen Sie gestautes Papier. Nähere Anweisungen zum Entfernen der Bildeinheit erhalten Sie unter “Bildeinheit austauschen” auf Seite 3-2. Achtung: Achten Sie beim Beheben von Papierstaus darauf, daß Sie die Metallklappe anheben und das Papier zur Vorderseite des Druckers hin herausziehen.
  • Seite 111 1. Öffnen Sie die hintere Abdeckung. 2. Entfernen Sie das gestaute Papier aus dem Inneren des Druckers. Vorsicht: Vermeiden Sie beim Öffnen des Druckers jede Berührung mit den durch Warnaufkleber gekennzeichneten heißen Bereichen innerhalb der vorderen und hinteren Abdeckung. 3. Falls nötig, entfernen Sie die Duplexeinheit. Nähere Anweisungen zum Entfernen der Duplexeinheit erhalten Sie unter “Duplexeinheit”...
  • Seite 112 Diese Meldung zeigt an, daß möglicherweise ein Papierstau im Einzugsbereich vorliegt. 1. Ziehen Sie die Papierkassette heraus. 2. Entfernen Sie vorsichtig das gestaute Papier aus dem Inneren der Papierzufuhr. 3. Nehmen Sie den Papierstapel aus der Kassette. Richten Sie die Kanten auf einer ebenen Fläche bündig zueinander aus. Legen Sie das Papier erneut in die Kassette ein.
  • Seite 113 5. Entfernen Sie vorsichtig alle Blätter, die unvollständig eingezogen wurden. 6. Setzen Sie die Kassette wieder ein. 7. Öffnen und schließen Sie die vordere Abdeckung. 8. Falls nötig, wiederholen Sie diesen Vorgang mit den beiden Kassetten im Large-Capacity-Papiermagazin. Achtung: Achten Sie darauf, daß Sie herausgenommene Kassetten wieder an der ursprünglichen Stelle einsetzen.
  • Seite 114 3. Überprüfen Sie die Verteiler nach gestautem Papier, und entfernen Sie dieses. Möglicherweise müssen Sie geschlossene Verteiler öffnen. Falls nötig, öffnen Sie die Multifacheinheit. Hinweis: Zum Öffnen geschlossener Verteiler brauchen Sie möglicherweise die Hilfe des Administrators. 4. Entfernen Sie das in der Multifacheinheit gestaute Papier. 5.
  • Seite 115 Diese Meldung zeigt an, daß möglicherweise ein Papierstau im Shifter vorliegt. 1. Öffnen Sie die hintere Abdeckung des Shifters. 2. Entfernen Sie das gestaute Papier aus dem Inneren des Shifters. 3. Entfernen Sie das restliche Papier aus dem Inneren des Shifters.
  • Seite 116: Druckerbetrieb

    Diese Meldung zeigt an, daß möglicherweise ein Papierstau im Ausgabebereich oder am Photoleiter vorliegt. 1. Öffnen Sie die hintere Abdeckung. 2. Entfernen Sie das gestaute Papier aus dem Inneren des Druckers. 3. Schließen Sie die hintere Abdeckung. Überprüfen Sie diese Abdeckung auch, wenn die Ausgabe zur optionalen Multifacheinheit oder zum Shifter erfolgt.
  • Seite 117 Wenn die Stromversorgung durch einen externen Schalter ge- steuert wird, muß sichergestellt sein, daß dieser eingeschaltet ist. Schließen Sie probehalber ein anderes Elektrogerät an, um zu überprüfen, ob die Steckdose überhaupt Strom führt. Die Anzeige On Line leuchtet, aber es erfolgt kein Ausdruck. Möglicherweise ist Ihr Computer nicht richtig am Drucker ange- schlossen.
  • Seite 118 Der Ausdruck ist ganz oder teilweise verstümmelt. Stellen Sie sicher, daß beide Enden des Schnittstellenkabels kor- rekt angeschlossen sind. Verwenden Sie nur ein doppelt abgeschirmtes verdrilltes paral- leles Schnittstellenkabel von maximal 1,8 m Länge. Sie können die Einstellung Druckbild opt. entweder auf Auto oder auf Ein setzen.
  • Seite 119: Druckqualität

    Der Druck von Grafiken benötigt eine große Speicherkapazität (siehe Abschnitt “Speichermodule” auf Seite D-30 für weitere Informationen). SelecType funktioniert nicht ordnungsgemäß. Anwendungsprogramme überschreiben SelecType-Einstellun- gen. Verwenden Sie wann immer möglich Anwendungseinstel- lungen anstelle von SelecType-Einstellungen. Die Einstellungen sind möglicherweise durch das Anwendungs- programm verändert worden.
  • Seite 120 Reinigen Sie den internen Papierweg mit einem sauberen, wei- chen und flusenfreien Tuch. Nähere Hinweise dazu erhalten Sie unter “Drucker reinigen” auf Seite 6-2. Senden Sie einige Seiten mit jeweils nur einem Zeichen zum Drucker. Dadurch werden die internen Druckerkomponenten gereinigt.
  • Seite 121 Toner schmiert Nehmen Sie die Bildeinheit aus dem Drucker heraus und schüt- teln Sie sie einige Male hin und her, um den Toner zu verteilen. Reinigen Sie die Unterseite der Bildeinheit mit einem sauberen, trockenen Tuch. Reinigen Sie den internen Papierweg mit einem sauberen, wei- chen und flusenfreien Tuch.
  • Seite 122 Überprüfen Sie, ob die Bildeinheit so installiert ist, wie im Ab- schnitt “Bildeinheit austauschen” auf Seite 3-2 beschrieben. Eventuell liegt das Problem beim Anwendungsprogramm oder beim Schnittstellenkabel. Drucken Sie ein Statusblatt aus, indem Sie die Eingabe-Taste am Bedienfeld zweimal drücken. Der Drucker muß...
  • Seite 123: Druckeroptionen

    Nicht bedruckte Seite ist verschmutzt Toner ist in den Papiereinzugsweg gelangt. Nehmen Sie die Bildeinheit heraus und reinigen Sie den Papierweg des Druckers mit einem weichen, flusenfreien Tuch. Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Abschnitt “Drucker reinigen” auf Seite 6-2. Vorsicht: Vermeiden Sie beim Öffnen des Druckers jede Berührung mit den durch Warnaufkleber gekennzeichneten heißen Bereichen im...
  • Seite 124: Status - Und Fehlermeldungen

    Vielleicht reicht der installierte Speicher nicht aus. Sollten Sie vorher mit einer Auflösung von 1200 dpi gedruckt haben, könnte durch die Verwendung der niedrigeren Auflösung von 600 dpi das Problem gelöst werden. Status - und Fehlermeldungen In diesem Abschnitt werden alle Status-, Fehler- und Warnmel- dungen, die eventuell am LC-Display angezeigt werden, in al- phabetischer Reihenfolge aufgeführt.
  • Seite 125 DM-Fehler 201 In der optionalen Duplexeinheit ist ein Fehler aufgetreten. Schal- ten Sie den Drucker aus, warten Sie fünf Sekunden, überprüfen Sie, ob die optionale Duplexeinheit korrekt installiert ist, und schalten Sie anschließend den Drucker wieder ein. Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder einen qualifizierten Servicetechniker.
  • Seite 126 Duplexsp. Überlauf Es ist nicht genügend Speicherplatz für den Duplexdruck vorhan- den. Der Drucker bedruckt die Blätter nur von einer Seite und gibt dann das Papier aus. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diesen Fehler zu beheben: Wenn im SelecType-Menü Konfiguration die Einstellung Autom. Forts.=AUS gewählt ist, (1) drücken Sie die Taste Continue, oder (2) setzen Sie den Drucker zurück, indem Sie gleichzeitig die Tasten ALT und Reset drücken.
  • Seite 127 Läßt sich die Abdeckung immer noch nicht schließen, wurde die Bildeinheit möglicherweise nicht korrekt installiert. Installieren Sie die Bildeinheit erneut, wie im Abschnitt “Bildeinheit austau- schen” auf Seite 3-2 beschrieben. #JOB CANCEL Der an den Drucker gesendete Druckauftrag wird gelöscht. Kein Toner Sie müssen die Bildeinheit austauschen.
  • Seite 128 Mag.x einsetzen Das Large-Capacity-Papiermagazin oder die obere bzw. untere Papierkassette ist nicht installiert. Setzen Sie die Papierkassette korrekt ein, und drücken Sie die Taste Continue. Man.Pap.Zuf xxx yyy Für den aktuellen Druckauftrag ist der manuelle Papierzufuhr- modus festgelegt. Stellen Sie sicher, daß das durch yyy angege- bene Papierformat in der Papierzufuhr xxx eingelegt ist.
  • Seite 129 Multif. Fehler 501 Die optionale Multifacheinheit hat einen Fehler verursacht. Stel- len Sie sicher, daß die Multifacheinheit eingeschaltet ist. Schalten Sie den Drucker aus und nach 5 Sekunden wieder ein. Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder an einen qualifizierten Servicetechniker.
  • Seite 130 Papierzufuhr Befinden sich im Offline-Betrieb noch Daten im Druckerspeicher, drücken Sie die Taste Form Feed, um die Daten auszudrucken und den Inhalt des Druckerspeichers zu löschen. Nach dem Drucken wird im LC-Display angezeigt. P.-format xxx yyy Das in die Papierzufuhr (xxx) eingelegte Papier hat nicht das richtige Format (yyy).
  • Seite 131 ROM x-Formatfehler In ROM x (A oder P) ist ein Formatfehler aufgetreten. Sammelsp. deaktiv Der Drucker verfügt nicht über ausreichend Speicher bzw. genü- gend Platz auf der Festplatte, um Druckaufträge zu sortieren. Es wird nur ein Satz Kopien gedruckt. Reduzieren Sie den Umfang der Druckaufträge, erweitern Sie Ihren Druckerspeicher oder installieren Sie die optionale Festplatte in Ihrem Drucker.
  • Seite 132 Shifter-Fehler 701 Die optionale Shifter-Einheit hat einen Fehler verursacht. Über- prüfen Sie, ob es einen Papierstau oder andere offensichtliche Probleme gibt. Falls kein derartiges Problem vorliegt, entfernen Sie die Shifter-Einheit, und installieren Sie sie erneut. Nähere Hinweise zum Entfernen und Installieren des Shifters erhalten Sie im Abschnitt “Shifter”...
  • Seite 133 Ungültige AUX Karte Der Drucker kann die installierte optionale Schnittstellenkarte nicht lesen. Schalten Sie den Drucker aus, und entfernen Sie die Schnittstellenkarte. Installieren Sie eine geeignete Karte. Ungültige PS3 Ein vom Drucker nicht unterstütztes PostScript3 ROM-Modul wurde installiert, oder ein unterstütztes Modul wurde nicht kor- rekt installiert.
  • Seite 134: Hex-Dump-Modus

    Zurücksetzen Die aktuelle Druckerschnittstelle wurde zurückgesetzt, und der Eingangspuffer wurde gelöscht. Die übrigen Schnittstellen sind jedoch weiterhin aktiv, ihre Einstellungen und Daten bleiben unverändert. Hex-Dump-Modus Der Hex-Dump-Modus (auch als Daten-Dump bezeichnet) ist eine spezielle Funktion, die es erfahrenen Benutzern leicht macht, den Grund für Kommunikationsprobleme zwischen Drucker und Computer zu bestimmen.
  • Seite 135 Zurücksetzen Setzen Sie die Einstellungen für den aktuellen Emulationsmodus und die Schnittstelle zurück, indem Sie die Tasten Alt und Reset gedrückt halten, bis die Meldung im LC-Display erscheint. Sie können den Drucker jederzeit zurücksetzen, sofern nicht gerade ein Ausdruck an die aktive Schnittstelle gesendet wird.
  • Seite 136: Festplatte Neu Formatieren

    Festplatte neu formatieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Festplatte neu zu forma- tieren. 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Halten Sie die Taste Value gedrückt, während Sie den Drucker einschalten. 3. Wenn Sie die Meldung Support Mode im LC-Display sehen, wählen Sie im Support-Menü...
  • Seite 137: Wo Sie Hilfe Erhalten

    Problem nicht mit Hilfe der Informationen zur Fehlerbehe- bung in diesem Handbuch und in der Online-Hilfe lösen können, wenden Sie sich an die Service- und Supportdienste von EPSON. Wir können Ihnen schneller helfen, wenn Sie die folgenden Infor- mationen vor dem Anruf bereitlegen: Seriennummer des Druckers (Der Aufkleber mit der Seriennummer befindet sich auf der Rückseite des Druckers.)
  • Seite 138: Kapitel 6 Wartung Und Transport

    Kapitel 6 Wartung und Transport Drucker reinigen ........6-2 Druckerinneres reinigen .
  • Seite 139: Drucker Reinigen

    Drucker reinigen Der Drucker muß normalerweise nur selten gereinigt werden. Wenn Sie ein Nachlassen der Druckqualität bemerken, reinigen Sie das Druckerinnere und den Einzug unter der oberen und hinteren Abdeckung wie in diesem Abschnitt beschrieben. Reini- gen Sie die Papierwalze des MZ-Papierfachs mit einem sauberen, trockenen Tuch.
  • Seite 140 3. Wischen Sie den unten dargestellten Bereich mit einem weichen, sauberen Tuch ab. 4. Nehmen Sie die Bildeinheit aus dem Drucker heraus. 5. Reinigen Sie mit einem weichen Tuch vorsichtig alle Verschmutzungen. 6. Setzen Sie die Bildeinheit wieder ein. 7. Schließen Sie die vordere Abdeckung. 8.
  • Seite 141: Druckergehäuse Reinigen

    Druckergehäuse reinigen Wenn das Gehäuse des Druckers schmutzig ist, schalten Sie den Drucker aus und wischen Sie es mit einem weichen sauberen, mit einem milden Reinigungsmittel befeuchteten Tuch ab. Achtung: Benutzen Sie niemals Alkohol oder Verdünner zum Reinigen der Druckerabdeckung. Diese Chemikalien können die Bildeinheit, ihre Bauteile und das Gehäuse beschädigen.
  • Seite 142 4. Entfernen sie die Bildeinheit. Anweisungen zum Entfernen der Bildeinheit erhalten Sie unter “Bildeinheit austauschen” auf Seite 3-2. Achtung: Soll der Drucker transportiert werden, entfernen Sie zunächst die Bildeinheit, und verpacken Sie sie in einer Plastiktüte. Verschließen Sie die Tüte, damit keine Partikel des Feintoners in den Drucker oder auf Ihre Kleidung gelangen.
  • Seite 143: Standort Des Druckers Wechseln

    Standort des Druckers wechseln Achten Sie bei einem Standortwechsel darauf, daß genügend Platz für die Bedienung und Wartung des Geräts vorhanden ist (siehe unten). 200mm 12mm 10mm 922mm 600mm 550mm 300mm 1589mm 200mm 613mm Entnehmen Sie der untenstehenden Liste den Platzbedarf für die folgenden Optionen: Large-Capacity-Papiermagazin benötigt 140 mm unterhalb des Druckers.
  • Seite 144 Achtung: Stellen Sie den Drucker so auf, daß der Netzstecker jederzeit bequem erreichbar ist. Der Drucker muß rundherum frei sein, damit eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist. Wählen Sie keinen Ort, der direkter Sonneneinstrahlung, hoher Hitze, Feuchtigkeit oder viel Staub ausgesetzt ist. Stellen Sie Ihren Computer und Drucker möglichst nicht in der Nähe potentieller Störfelder (z.B.
  • Seite 145 Anhang A Spezifikationen Drucker ..........A-2 Allgemeines .
  • Seite 146: Drucker

    Drucker Allgemeines Druckmethode Elektrofotografisch mit Laserstrahlabtastung 1200 × 1200 dpi Auflösung Druckgeschwindigkeit Maximal 20 Seiten pro Minute auf A4 bzw. 21 Seiten pro Minute auf Letter, je nach Schriftart und Datenmenge. Erste Seite Weniger als 13,3 Sekunden (A4-Format) (aus dem Standardmagazin 1) Aufwärmzeit Weniger als 65 Sekunden bei Normaltemperatur...
  • Seite 147: Umgebungsbedingungen

    Residente Schriften 80 skalierbare Schriften und 1 Bitmap- Schrift (LJ4- und PCL6-Emulation) 16 MB, auf max. 256 MB erweiterbar Umgebungsbedingungen Temperatur Betrieb: 5 bis 35 ° C Lagerung: 0 bis 35 ° C Relative Betrieb: 15 bis 85 % Luftfeuchtigkeit Lagerung: 15 bis 80 % Höhe Maximal 3.100 Meter...
  • Seite 148: Papierspezifikationen

    Seite des Druckers. Papierspezifikationen Hinweis: EPSON kann keine Empfehlungen im Hinblick auf einen bestimmten Hersteller bzw. eine bestimmte Papiersorte aussprechen, da sich die Qualität einer Marke oder Sorte ändern kann. Machen Sie daher immer erst ein paar Probeausdrucke, bevor Sie einen größeren Papiervorrat anschaffen oder große Druckaufträge starten.
  • Seite 149 Papierformat: A4 (210 mm × 297 mm) Papier A5 (148 mm × 210 mm) B5 (182 mm × 257 mm) Letter (8,5" × 11") Half-Letter (5,5" × 8,5") Legal (8,5" × 14") Government Letter (8,5" × 10,5") Government Legal (8,5" × 13") Executive (7,25"...
  • Seite 150: Nicht Verwendbares Papier

    Nicht verwendbares Papier Die unten aufgeführten Papierarten dürfen nicht in diesem Drucker benutzt werden. Anderenfalls riskieren Sie Beschädigung des Druckers, Papierstaus und schlechte Druckqualität. Spezialmedien für Tintenstrahldrucker Auf anderen Laserprintern, Schwarzweiß-Laserprintern, Farbkopierern oder Schwarzweißkopierern bedrucktes Papier Auf einem Tintenstrahl- oder Thermodrucker bedrucktes Papier Kohlepapier, Durchschreibepapier, Thermopapier, Selbstklebepapier oder säurehaltiges Papier...
  • Seite 151: Bereits Bedrucktes Papier

    Bereits bedrucktes Papier Benutzen Sie nur Papier, das vorher noch nicht bedruckt wurde. Andernfalls riskieren Sie Beschädigung des Druckers, Papierstaus oder schlechte Druckqualität. Schnittstelle Parallele Schnittstelle Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Stiftbelegungen (Pin) für die parallele Schnittstelle (IEEE 1284-II-Stecker). Die Angaben in der Spalte “Richtung”...
  • Seite 152 Richtung IEEE 1284-B-Stecker Kompatibilität Nibble PeripheralLogic High 19 - 30 nInit nReverse Request nFault nDataAvail nPeriph Request +5 Volt nSelectIn IEEE1284 aktiv nStrobe/HostClk Kompatibilitätsmodus Impuls vom Signalspeicher zum Einlesen der Daten. Der Signalpegel LOW zeigt an, daß das Signal DATA gültig ist. Verhandlungsphase Impuls vom Signalspeicher zum Einlesen der Werte für das Extensibility-...
  • Seite 153 DATA 1 bis DATA 8 (bidirektionale Kommunikation, jedoch möglicherweise kein Signal, wenn der ECP- oder EPP-Modus nicht unterstützt wird) Kompatibilitätsmodus Daten vom sendenden Kanal Verhandlungsphase Wert für das Extensibility-Abfragesignal Nibble-Modus Nicht benutzt ECP-Modus Bidirektionale Kommunikation nACK/PtrClk/PeriphClk Alle Modi DATA 8 = Bit mit dem höchsten StellenwertDATA 1 = Bit mit dem niedrigsten Stellenwert.
  • Seite 154 Busy/PtrBusy/PeriphClk Kompatibilitätsmodus Signalpegel HIGH bedeutet, daß der Drucker für den Datenempfang nicht bereit ist. Verhandlungsphase Zeigt für den sendenden Kanal den Status BUSY an. Phase der Übertragung Im Nibble-Modus stellt dieses Signal der empfangenen Daten das Informationsbit 3 und anschließend 7 dar. Leerlaufphase des Zeigt für den sendenden Kanal den empfangenden Kanals...
  • Seite 155 PError/AckDataReq/nAckReverse Kompatibilitätsmodus Signalpegel HIGH bedeutet, daß im Papiereinzugsbereich ein Papierstau vorliegt oder daß sich kein Papier in der Papierkassette befindet. Verhandlungsphase Signalpegel HIGH zeigt an, ob IEEE 1284 unterstützt wird. Danach hat dieses Signal die gleiche Funktion wie nDataAvail (nFault). Phase der Übertragung Im Nibble-Modus stellt dieses Signal der empfangenen...
  • Seite 156 nAutoFd/HostBusy/HostAck Kompatibilitätsmodus Nicht benutzt Verhandlungsphase Um den 1284-Modus abzufragen, wird dieses Signal auf LOW, IEEE 1284aktiv (nSelectIn) auf HIGH gesetzt. Anschließend wird dieses Signal auf HIGH gesetzt, wenn PtrClk (nAck) auf LOW gesetzt wird. Phase der Im Nibble-Modus erkennt der Drucker, Übertragung der daß...
  • Seite 157 nInit/nReverseRequest Kompatibilitätsmodus Signalpegel LOW bedeutet, daß der Drucker belegt ist. Verhandlungsphase Immer Signalpegel HIGH Phase der Übertragung Immer Signalpegel HIGH der empfangenen Daten ECP-Modus Signalpegel LOW, wenn in die umgekehrte Kommunikationsrichtung gewechselt wird. Die Datensignale können vom Gerät erst dann gesendet werden, wenn dieses Signal auf LOW und 1284 Active auf HIGH steht.
  • Seite 158 nFault/DataAvail/nPeriphRequest Kompatibilitäts- Signalpegel LOW bedeutet, daß ein Fehler modus aufgetreten ist. Verhandlungsphase Dieses Signal wird auf HIGH gesetzt, um eine Kompatibilität zu 1284 zu ermöglichen. Im Nibble-Modus wird dieses Signal auf LOW gesetzt, wenn der Host das Signal HostBusy (nAutoFd) auf HIGH gesetzt hat.
  • Seite 159 nSelectIn/IEEE1284active Kompatibilitätsmodus Immer LOW. Verhandlungsphase Dieses Signal wird auf HIGH gesetzt. Zur gleichen Zeit wird das Signal HostBusy auf LOW gesetzt, um den 1284-Modus abzufragen. Phase der Signalpegel HIGH legt die Busrichtung Übertragung der Drucker - Host fest. Dieses Signal wird auf empfangenen Daten LOW gesetzt, um den 1284-Modus zu verlassen und damit die Busrichtung Host...
  • Seite 160: Serielle Schnittstelle

    Serielle Schnittstelle Schnittstellentyp RS-232C Übertragungssystem Asynchrone Kommunikation Baud-Rate 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200, 38400, 57600, 76800, 115200 Parity keine, gerade, ungerade Start-Bit Stop-Bit 1, 2 Datenlänge 7, 8 Hardware-Protokoll DTR, DSR Software-Protokoll Xon / Xoff (Robust wird unterstützt) Anschluß...
  • Seite 161: Optionen Und Verbrauchsmaterialien

    Optionen und Verbrauchsmaterialien Large-Capacity-Papiermagazin Produktcode C813291 Papierformat Standardkassette A4, A5, B5, Legal, Government Legal, Letter, Executive, Benutzerdefiniert Papiergewicht 60 bis 216 g/m Papierzufuhr Automatisch Fassungsvermögen Standardkassette Max. 550 Blatt Papier (Papierstärke 80 g/m Transport- Max. 14,5 Sekunden für das erste Blatt im geschwindigkeit Format A4;...
  • Seite 162: Duplexeinheit

    Duplexeinheit Produktcode C813301 Papierformat Letter, A4, Legal, Government Letter, Government Legal, B5, F4, Executive, Benutzerdefiniert (min. 182,0 mm × 257,0 mm, max. 215,9 mm × 255,6 mm) Papiergewicht 60 bis 105 g/m Transport- Max. 20,8 Sekunden für das erste Blatt im geschwidigkeit Format A4;...
  • Seite 163: Briefumschlageinzug

    Briefumschlageinzug Produktcode C813321 Papierformat Monarch, Commercial 10, DL, C5, Benutzerdefiniert (min. 98,4 mm × 148,5 mm, max. 178,0 mm × 254,0 mm) Fassungsvermögen Max. 75 Briefumschläge oder 24 mm Höhe Stromversorgung 5 Volt und 24 Volt (vom Drucker) Abmessungen und Gewicht Höhe 116 mm Breite...
  • Seite 164: Shifter

    Shifter Produktcode C813341 Papierformat A4, Letter, Legal, Government Legal, B5, A5, Executive, Half Letter, Monarch, COM10, C5, DL, Benutzerdefiniert (min. 98,4 mm × 215,9 mm, max. 148,5 mm × 355,6 mm) Abmessungen und Gewicht Höhe 142 mm Breite 422 mm Tiefe 293 mm Gewicht...
  • Seite 165: Anhang B Symbolzeichensätze

    In der I239X-Emulation ........B-32 In der EPSON GL/2-Emulation......B-32...
  • Seite 166: Allgemeines

    Allgemeines Über Ihren Drucker haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl von Symbolzeichensätzen, die sich vielfach nur durch bestimmte sprachenspezifische Zeichen unterscheiden. Hinweis: Normalerweise übernimmt Ihr Anwendungsprogramm die Steuerung von Schriften und Symbolen, so daß Sie wahrscheinlich die Druckereinstellungen selbst nie zu ändern brauchen. Falls Sie jedoch eigene Programme zur Druckersteuerung schreiben bzw.
  • Seite 167: In Der Lj4-/Epson Gl/2-Emulation

    In der LJ4-/EPSON GL/2-Emulation Die folgende Tabelle enthält eine Liste der in der LJ4-Emulation verfügbaren Symbolzeichensätze. Die entsprechenden Zeichentabellen werden später in diesem Kapitel beschrieben. Symbolzeichensatz Zeichensatzkennung für Verfügbare Schriften ESC ( (siehe nächste Seite) Roman-8* 76 Schriften + Bitmap** (enthält weitere 19...
  • Seite 168: Symbolzeichensätze

    Symbolzeichensatz Zeichensatzkennung für Verfügbare Schriften ESC ( (siehe nächste Seite) 8859-10 ISO 76 Schriften + Bitmap Pc1004 76 Schriften WiBALT 76 Schriften PcBlt775 76 Schriften * Die 19 weiteren Symbolzeichensätze sind: Norweg1, Italian, Swedish, ANSI ASCII, UK, French, German, Spanish, Norweg2, French2, HP German, JIS ASCll, HP Spanish, Chinese, IRV, Swedis2, Portuguese, IBM Portuguese und IBM Spanish.
  • Seite 169 Roman Extension (0E) ECM94-1 (0N) Symbolzeichensätze...
  • Seite 170 Legal (1U) 8859-2 ISO (2N) Symbolzeichensätze...
  • Seite 171 8859-15 ISO (9N) PsMath (5M) Symbolzeichensätze...
  • Seite 172 8859-9 ISO (5N) WiTurkish (5T) Symbolzeichensätze...
  • Seite 173 MsPublishing (6J) VeMath (6M) Symbolzeichensätze...
  • Seite 174 DeskTop (7J) Math-8 (8M) B-10 Symbolzeichensätze...
  • Seite 175 WiE.Europe (9E) PcTk437 (9T) B-11 Symbolzeichensätze...
  • Seite 176 PcEur858 Windows (9U) B-12 Symbolzeichensätze...
  • Seite 177 PsText (10J) IBM-US (10U) B-13 Symbolzeichensätze...
  • Seite 178 IBM-DN (11U) McText (12J) B-14 Symbolzeichensätze...
  • Seite 179 PcMultilingual (12U) VeInternational (13J) B-15 Symbolzeichensätze...
  • Seite 180 VeUS (14J) PiFont (15U) B-16 Symbolzeichensätze...
  • Seite 181 PcE.Europe (17U) Symbol (19M) B-17 Symbolzeichensätze...
  • Seite 182 WiAnsi (19U) Wingdings (579L) B-18 Symbolzeichensätze...
  • Seite 183 OCR A (0O) OCR B (1O) B-19 Symbolzeichensätze...
  • Seite 184 OCR B Extension (3Q) Code 39 (0Y) B-20 Symbolzeichensätze...
  • Seite 185 EAN/UPC (8Y) Roman-9 (4U) B-21 Symbolzeichensätze...
  • Seite 186 8859-10 ISO (6N) Pc1004 (9J) B-22 Symbolzeichensätze...
  • Seite 187 WiBALT (19L) PcBlt775 (26U) B-23 Symbolzeichensätze...
  • Seite 188: Internationaler Zeichensatz Für Iso-Symbolzeichensätze . B

    Internationaler Zeichensatz für ISO-Symbolzeichensätze Die folgende Tabelle zeigt die in der LJ4-Emulation verfügbaren Zeichen mit den entsprechenden Hexadezimalwerten. Die Sym- bolzeichensätze erhalten Sie, in dem Sie die entsprechenden Zei- chen im ANSI ASCII-Symbolzeichensatz durch die in der Tabelle aufgeführten Zeichen ersetzen. ISO- ASCII-Code (hexadezimal) Symbolzeichensatz...
  • Seite 189: In Der Esc/P2- Bzw. Fx-Emulation

    IBM Spanish (6S) In der ESC/P2- bzw. FX-Emulation 8859-15 ISO, 857, 852, PC 437 OCR A PcEur858 850, 860, 863, BRASCIl, Abicomp, Roman-8 PcIcelandic, ISOLatin1 EPSON Verfügbar Nicht verfügbar Verfügbar Nicht Verfügbar Roman verfügbar Courier Verfügbar Verfügbar Verfügbar Nicht Verfügbar verfügbar...
  • Seite 190 8859-15 ISO PC850 (Multilingual) PC857 (PcTurk2) PC860 (Portuguese) B-26 Symbolzeichensätze...
  • Seite 191 PC863 (Canadian-French) PC865 (Norwegian) Roman-8 B-27 Symbolzeichensätze...
  • Seite 192 PC852 (Osteuropa) BRASCII Abicomp PcIcelandic B-28 Symbolzeichensätze...
  • Seite 193 ISOLatin 1 Italic In der Zeichensatztabelle Kursiv sind für den Hexadezimalwert 15 keine Zeichen verfügbar. PC 437 (U.S./Standard Europe) B-29 Symbolzeichensätze...
  • Seite 194 OCR A PcEur858 B-30 Symbolzeichensätze...
  • Seite 195: Internationale Zeichensätze

    Internationale Zeichensätze Folgende internationale Zeichentabellen können Sie mit Selec- Type oder mit dem Befehl ESC R auswählen. Wenn Sie z.B. “Italic France” auswählen, werden alle Zeichen in der Zeile “France” kursiv dargestellt. Land ASCII-Code (hexadezimal) " Frankreich à ° ç §...
  • Seite 196: Über Den Befehl Esc

    In der I239X-Emulation sind folgende Symbolzeichensätze ver- fügbar: PC437, PC850, PC860, PC865 und PC858. “In der ESC/P2- bzw. FX-Emulation” auf Seite B-25. Die verfügbaren Schriften lauten: EPSON Sans Serif, Courier SWC, EPSON Prestige, EPSON Gothic, EPSON Presentor, EPSON Orator und EPSON Script.
  • Seite 197: Mit Schriften Arbeiten

    Verfügbare Schriften ........C-4 EPSON-Barcode-Schriften ....... . C-9 Systemvoraussetzungen.
  • Seite 198: Schriften Hinzufügen Und Auswählen

    Schriften hinzufügen und auswählen Verwenden Sie zum Auswählen einer Schrift Ihr Anwendungsprogramm. Schwierigkeiten bei der Verwendung von Schriften sind zwar selten, aber es können folgende Probleme auftreten: Der Drucker ersetzt die im Anwendungsprogramm ausgewählte Schrift beim Ausdruck durch eine andere. Der Ausdruck entspricht nicht genau der Darstellung des Dokuments auf dem Bildschirm.
  • Seite 199: Schriften Auswählen

    Download-Schriften herunterladen Bei den meisten Schrift-Softwarepaketen ist die Installation der Schriften einfach, da mit dem Paket auch ein spezielles Installati- onsprogramm mitgeliefert wird. In diesem Installationspro- gramm können Sie festlegen, ob die Schriften beim Start des Computers automatisch geladen werden sollen, oder ob Sie Schriften gezielt laden wollen.
  • Seite 200: Verfügbare Schriften

    Das Vorhandensein zweier unterschiedlicher Schriftquellen ist erforderlich, da Drucker und Monitor zur Darstellung von Schrif- ten unterschiedliche Verfahren benutzen. Ein Monitor verwendet normalerweise Bitmap-Schriften, die speziell für die Bildschirm- auflösung konzipiert wurden. Eine Bitmap ist die Darstellung eines Buchstabens oder Zeichens Punkt für Punkt in Form einer Matrix.
  • Seite 201 Die verfügbaren Druckerschriften werden im folgenden aufgeführt. LJ4/GL2-Emulation Schriftname Schriftfamilie HP-Schrift Dutch 801 SWC Medium, Fett, Kursiv, Fett-Kursiv CG Times Zapf Humanist 601 Medium, Fett, Kursiv, Fett-Kursiv CG Omega Ribbon 131 SWC Coronet Clarendon Condensed Clarendon Con- densed Swiss 742 SWC Medium, Fett, Kursiv, Fett-Kur- Univers siv, Schmaldruck, Schmaldruck-...
  • Seite 202 Schriftname Schriftfamilie HP-Schrift EAN/UPC Fett, Medium Dutch 801 SWA Medium, Fett, Kursiv, Times Fett-Kursiv Swiss 721 SWA Medium, Fett, Kursiv, Helvetica Fett-Kursiv Courier SWA Medium, Fett, Kursiv, CourierPS Fett-Kursiv SWA-Symbolzeichen- SymbolPS satz Zapf Calligraphic 801 Medium, Fett, Kursiv, Palatino Roman Fett-Kursiv ITC Avant Garde SWA Medium, Fett, Kursiv,...
  • Seite 203 ESC/P2- bzw. FX-Emulation Schriftname Schriftfamilie EPSON Roman EPSON Sans Serif Courier SWC Medium, Fett EPSON Prestige EPSON Script Swiss 721 SWM* Medium, Fett Dutch 801 SWM* Medium, Fett Letter Gothic SWC Medium, Fett * Nur in der ESC/P2-Emulation verfügbar. Schriftname...
  • Seite 204 I239X-Emulation Schriftname Schriftfamilie EPSON Sans Serif Courier SWC Medium, Fett EPSON Prestige EPSON Gothic EPSON Presentor EPSON Orator EPSON Script Schriftname Schriftfamilie OCR B Hinweis: Die Lesbarkeit der Schrift OCR B hängt von der Druckdichte sowie von der Qualität und Farbe des Papiers ab. Drucken Sie eine Musterseite aus, und vergewissern Sie sich, daß...
  • Seite 205: Epson-Barcode-Schriften

    Arbeit, wobei Sie zusätzlich zu den Barcode- Zeichen selbst auch noch verschiedene Befehlcodes wie z.B. “Start Bar”, “Stop Bar” und “OCR B” angeben müssen. EPSON-Bar- code-Schriften jedoch fügen diese Codes automatisch hinzu. Dies ermöglicht Ihnen das Ausdrucken von Barcodes, die mit einer Reihe von Barcode-Normen übereinstimmen.
  • Seite 206: Systemvoraussetzungen

    Codabar Systemvoraussetzungen Der PC muß folgende Systemvoraussetzungen erfüllen, um die EPSON-Barcode-Schriften zu verwenden: Drucker: EPSON EPL-5700/EPL-N1600/ EPL-N4000/EPL-C8000/EPL-N2700/ EPL-C8200/EPL-N4000+/EPL-N2050 oder neuere Drucker mit EPSON Barcode- Schriften Computer: IBM PC- oder IBM-kompatibel mit i386SX oder einer schnelleren CPU C-10 Mit Schriften arbeiten...
  • Seite 207: Epson-Barcode-Schriften Installieren

    Hinweis: EPSON-Barcode-Schriften können nur mit EPSON-Druckertreibern verwendet werden. EPSON-Barcode-Schriften installieren So installieren Sie die EPSON-Barcode-Schriften: Das hier be- schriebene Installationsverfahren ist für Windows NT 4.0. Die Installation für andere Windows-Betriebssysteme ist diesem sehr ähnlich. 1. Schalten Sie den Computer ein und starten Sie Windows.
  • Seite 208 7. Wählen Sie die zu installierende Barcode-Schrift in der Schriftartenliste aus, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Alle markieren, um alle EPSON-Barcode-Schriften zu installieren. 8. Klicken Sie auf OK. Die ausgewählten EPSON-Barcode- Schriften befinden sich nach der Installation im Windows Fonts-Ordner. C-12...
  • Seite 209: Mit Epson-Barcode-Schriften Drucken

    Mit EPSON-Barcode-Schriften drucken In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Sie Barcodes mit den EPSON-Barcode-Schriften erstellen und drucken. Hierfür wurde das Programm Microsoft WordPad verwendet. Drucken aus an- deren Anwendungen kann daher etwas von diesem Beispiel abweichen. 1. Öffnen Sie ein Dokument in Ihrer Anwendung, und geben Sie die Zeichen ein, die Sie in einen Barcode umwandeln möchten.
  • Seite 210 3. Wählen Sie die gewünschte EPSON-Barcode-Schrift, legen Sie die Schriftgröße fest, und klicken Sie auf OK. Hinweis: Wenn Sie mit Windows NT 3.5x bzw. NT 4.0 arbeiten, können Sie nur Schriften mit einer Größe von maximal 96 Punkt drucken. 4. Die von Ihnen gewählten Zeichen erscheinen als Barcode ähnlich den unten dargestellten Zeichen.
  • Seite 211 5. Wählen Sie Drucken aus dem Menü Datei, wählen Sie anschließend Ihren EPSON-Drucker, und klicken Sie auf Eigenschaften. Legen Sie die folgenden Druckertreibereinstellungen fest. Schwarzweiß Farbe Farbdruck Nicht verfügbar Monochrom Auflösung 600 dpi 600 dpi (hohe Qualität) Tonersparmodus Zoom-Option Normal...
  • Seite 212: Barcode-Schriftspezifikationen

    Barcode dann mehr Zeichen als ursprünglich eingegeben enthalten. Ein optimales Ergebnis wird erreicht, wenn nur die in “Barcode-Schriftspezifikationen” auf Seite C-16 empfohlenen Schriftgrößen für die von Ihnen ausgewählte EPSON- Barcode-Schrift verwendet werden. Nicht alle Barcode- Lesegerät können Barcode in anderen Größen ablesen und erkennen.
  • Seite 213 EPSON EAN-8 EAN-8 ist eine achtstellige gekürzte Version des EAN- Barcode-Standards. Da die Prüfziffer automatisch hinzugefügt wird, können nur 7 Zeichen eingegeben werden. Zeichenart Ziffern (0 bis 9) Anzahl der Zeichen Maximal 7 Schriftgröße 52 pt bis 130 pt (in Windows NT maximal 96 pt) Empfohlene Größen sind 52, 65...
  • Seite 214 EPSON EAN-13 EAN-13 ist die 13-stellige Standardversion des EAN- Barcodes. Da die Prüfziffer automatisch hinzugefügt wird, können nur 12 Zeichen eingegeben werden. Zeichenart Ziffern (0 bis 9) Anzahl der Zeichen Maximal 12 Schriftgröße 60 pt bis 150 pt (in Windows NT maximal 96 pt) Empfohlene Größen sind 60, 75...
  • Seite 215 EPSON UPC-A UPC-A ist der im American Universal Product Code (Handbuch der UPC-Symbole und Spezifikationen) festgelegte UPC-A-Standard-Barcode. Nur reguläre UPC-Codes werden unterstützt. Zusätzliche Codes werden nicht unterstützt. Zeichenart Ziffern (0 bis 9) Anzahl der Zeichen Maximal 11 Schriftgröße 60 pt bis 150 pt (in Windows NT maximal 96 pt) Empfohlene Größen sind 60, 75...
  • Seite 216 EPSON UPC-E UPC-E ist der im American Universal Product Code (Handbuch der UPC-Symbole und Spezifikationen) festgelegte UPC-A-Barcode mit Nullunterdrückung (löscht überflüssige Nullen). Zeichenart Ziffern (0 bis 9) Anzahl der Zeichen Maximal 12 Schriftgröße 60 pt bis 150 pt (in Windows NT maximal 96 pt) Empfohlene Größen sind 60, 75 (Standard),...
  • Seite 217 EPSON Code 39 Es stehen vier Code 39-Schriften zur Verfügung, mit denen Sie die automatische Eingabe von Prüfziffern und OCR-B aktivieren bzw. deaktivieren können. In Übereinstimmung mit dem Code 39-Standard wird die Höhe des Barcodes automatisch auf 15 % oder mehr seiner Gesamtlänge angepaßt.
  • Seite 218 Druckmuster EPSON Code 39 EPSON Code 39 CD EPSON Code 39 Num EPSON Code 39 CD Num EPSON Code 128 Code128-Schriften unterstützen die Codesätze A, B und C. Wird der Codesatz einer Zeile mit Zeichen in der Mitte der Zeile verändert, wird automatisch ein Konvertierungscode eingefügt.
  • Seite 219 Druckmuster EPSON Code 128 EPSON ITF Die EPSON ITF-Schriften entsprechen dem U.S.-Standard USS Interleaved 2-of-5. Es stehen vier EPSON ITF-Schriften zur Verfügung, mit denen Sie die automatische Eingabe von Prüfziffern und OCR-B aktivieren bzw. deaktivieren können. C-23 Mit Schriften arbeiten...
  • Seite 220 Leerstelle zwischen dem Barcode und dem umgebenden Text zu lassen, damit es nicht zu Überlappungen kommt. Interleaved 2 of 5 behandelt immer zwei Zeichen als einen Satz. Bei einer ungeraden Zeichenanzahl fügen die EPSON ITF-Schriften automatisch eine 0 am Anfang der Zeichenfolge hinzu. Zeichenart...
  • Seite 221 Druckmuster EPSON ITF EPSON ITF CD EPSON ITF Num EPSON ITF CD Num EPSON Codabar Es stehen vier Codabar-Schriften zur Verfügung, mit denen Sie die automatische Eingabe von Prüfziffern und OCR-B aktivieren bzw. deaktivieren können. In Übereinstimmung mit dem Codabar-Standard wird die Höhe des Barcodes automatisch auf 15 % oder mehr seiner...
  • Seite 222 Empfohlene Größen sind 36, 72, 108 und 144 pt. Die folgenden Codes werden automatisch eingefügt und müssen daher nicht manuell eingesetzt werden. Linke/rechte Ruhezone Start/Stop-Zeichen (wenn nicht eingegeben) Prüfziffer Druckmuster EPSON Codabar EPSON Codabar CD EPSON Codabar Num EPSON Codabar CD Num C-26 Mit Schriften arbeiten...
  • Seite 223 Anhang D Optionen installieren und deinstallieren Optionales Large-Capacity-Papiermagazin ....D-2 Installieren ......... D-2 Deinstallieren.
  • Seite 224: Optionales Large-Capacity-Papiermagazin

    Optionales Large-Capacity-Papiermagazin Installieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Large-Capacity-Papier- magazin zu installieren. Maßnahmen vor dem Installieren: 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Optionales Large-Capacity-Papiermagazin installieren. 1. Das optionale Large-Capacity-Papiermagazin ist in zwei Ausführungen verfügbar: als Einzel- und als Doppel- Papierkassette.
  • Seite 225 2. Nehmen Sie eine Kassette vorsichtig aus der Verpackung, und legen Sie sie auf den Fußboden oder eine andere ebene und stabile Fläche. Hinweis: Auf jede Kassette ist ein Plastikbeutel geklebt, in dem sich drei Schrauben befinden. Entfernen Sie den Beutel und bewahren Sie die Schrauben auf.
  • Seite 226 3. Wenn Sie zwei Kassetten installieren, nehmen Sie die obere Kassette aus der Verpackung, und legen Sie sie vorsichtig auf die untere Kassette. Vergewissern Sie sich, daß die Stifte und der elektronische Stecker korrekt verbunden sind. 4. Vergewissern Sie sich, daß alle Ecken der oberen Kassette bündig auf der unteren Kassette aufliegen.
  • Seite 227 Achtung: Der Drucker wiegt ca. 26 kg. Heben Sie ihn daher niemals allein, sondern immer mit mindestens zwei Personen an. Fassen Sie den Drucker an den in der Zeichnung angegebenen Stellen an. 5. Heben Sie den Drucker vorsichtig auf das Large-Capacity- Papiermagazin.
  • Seite 228: Deinstallieren

    7. Ziehen Sie die Papierkassetten aus dem Large-Capacity- Papiermagazin heraus. 8. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 9. Stecken Sie das Netzkabel in die Steckdose. 10. Schalten Sie den Drucker ein. Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Large-Capacity-Papier- magazin zu deinstallieren.
  • Seite 229 2. Entfernen Sie die drei Schrauben, mit denen der Drucker am Large-Capacity-Papiermagazin befestigt ist (siehe unten). 3. Heben Sie den Drucker mit mindestens zwei weiteren Personen vom optionalen Large-Capacity-Papiermagazin, und stellen Sie ihn auf eine ebene und stabile Fläche. Optionen installieren und deinstallieren...
  • Seite 230 4. Ziehen Sie die obere Papierkassetten aus dem optionalen Large-Capacity-Papiermagazin heraus. Entfernen Sie die drei Schrauben, mit denen das obere und das untere Teil des Large-Capacity-Papiermagazins verschraubt sind. 5. Legen Sie die jeweilige Kassette wieder in den Drucker und das optionale Large-Capacity-Papiermagazin ein. 6.
  • Seite 231: Duplexeinheit

    Duplexeinheit Mit dieser Einheit können Sie Papier automatisch beidseitig bedrucken. Installieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Duplexeinheit zu installieren. Maßnahmen vor dem Installieren: Achtung: Öffnen Sie das innere Fach der Duplexeinheit, und entfernen Sie die Sicherungseinlage, da der Drucker sonst nicht korrekt funktioniert.
  • Seite 232 Installieren 1. Öffnen Sie die hintere Abdeckung des Druckers. 2. Nehmen Sie die Duplexeinheit in beide Hände, und richten Sie die Kanten der Einheit bündig mit den Führungsschienen des Druckers aus. Achtung: Vermeiden Sie jede Berührung mit den durch Warnaufkleber gekennzeichneten Bereichen innerhalb der hinteren Abdeckung.
  • Seite 233 3. Halten Sie die Einheit leicht schräg, und schieben Sie sie wie abgebildet in den Drucker. Die Einheit ist so gebaut, daß sie ohne Schwierigkeiten in den Drucker geschoben werden kann. Wenden Sie dabei nicht zuviel Kraft an. 4. Schließen Sie die hintere Abdeckung des Druckers. Maßnahmen nach dem Installieren: 1.
  • Seite 234: Deinstallieren

    Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Duplexeinheit zu dein- stallieren. Maßnahmen vor dem Deinstallieren: 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Deinstallieren 1. Öffnen Sie die hintere Abdeckung des Druckers. D-12 Optionen installieren und deinstallieren...
  • Seite 235 2. Nehmen Sie die Duplexeinheit mit beiden Händen, und drücken Sie gleichzeitig auf die zwei blauen Knöpfe an beiden Ecken der Einheit (siehe Abbildung unten). 3. Heben Sie die Einheit vorsichtig hoch, und entfernen Sie sie aus dem Drucker. 4. Schließen Sie die hintere Abdeckung des Druckers. Maßnahmen nach dem Deinstallieren: 1.
  • Seite 236: Multifacheinheit

    Multifacheinheit Installieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Multifacheinheit zu installieren. Hinweis: Der Multifacheinheit kann nicht in Kombination mit dem optionalen Shifter verwendet werden. Falls der Shifter installiert ist, deinstallieren Sie ihn, bevor Sie fortfahren. Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Abschnitt “Shifter”...
  • Seite 237 5. Öffnen Sie die Verpackung der Multifacheinheit. Heben Sie die Einheit vorsichtig heraus, und stellen Sie sie auf eine stabile Fläche. Nehmen Sie außerdem das mitgelieferte Netzkabel aus der Verpackung. Achtung: Stellen Sie die Multifacheinheit nach Entfernung des Transportsicherungsmaterials nicht auf ihre Unterseite. Obere Abdeckung des Druckers entfernen Hinweis: Sollten Sie den Shifter gerade entfernt haben, ist die obere Abdeckung...
  • Seite 238 1. Entriegeln Sie die hintere Abdeckung des Druckers, indem Sie die beiden nebeneinander liegenden Stifte auf der Abdeckung zusammendrücken. Nehmen Sie die hintere Abdeckung vorsichtig nach unten ab. 2. Stellen Sie sicher, daß die Multifacheinheit ausgeschaltet ist. Die obere Abdeckung ist hinten am Drucker mit zwei Plastiklaschen befestigt.
  • Seite 239 Multifacheinheit installieren 1. Stellen Sie sich an die Rückseite des Druckers. (Drehen Sie gegebenenfalls den Drucker, damit die Rückseite besser erreichbar ist.) 2. Machen Sie sich zuerst mit dem Befestigungsmechanismus der Multifacheinheit vertraut, bevor Sie die Einheit installieren. 3. Heben Sie die Multifacheinheit vorsichtig hoch, und stellen Sie dabei sicher, daß...
  • Seite 240 4. Beachten Sie die Position des Schnittstellensteckers an der Multifacheinheit und die seines Gegenstücks am Drucker. Lassen Sie die Rückseite der Einheit vorsichtig herunter. Achten Sie darauf, daß der Stecker genau in den Konnektor am Drucker trifft. Falls nötig, verschieben Sie die Einheit ein wenig, bis die Plastiklaschen in die Aussparungen hinten am Drucker einrasten.
  • Seite 241: Deinstallieren

    6. Verbinden Sie das Netzkabel des Druckers mit dem oberen Stromanschluß der Multifacheinheit. Maßnahmen nach dem Installieren: 1. Schließen Sie alle Schnittstellenkabel wieder an. 2. Stellen Sie sicher, daß Drucker und Multifacheinheit ausgeschaltet sind. Stecken Sie das Netzkabel in die Steckdose.
  • Seite 242 3. Ziehen Sie alle Schnittstellenkabel aus den entsprechenden Anschlüssen. 4. Trennen Sie das Netzkabel von Drucker und Multifacheinheit. Deinstallieren 1. Hinten an der Multifacheinheit befinden sich zwei Knöpfe. Drücken Sie diese Knöpfe zusammen, und heben Sie die Einheit ein wenig an, so daß sich die Laschen lösen. 2.
  • Seite 243 3. Verpacken Sie Multifacheinheit und Netzkabel wieder in der Originalverpackung. Maßnahmen nach dem Deinstallieren: 1. Bringen Sie die obere Abdeckung wieder an (bzw. installieren Sie den optionalen Shifter). Passen Sie hierfür die Haken der Abdeckung in die Aussparungen ein, und drücken Sie die Abdeckung bis zum Einrastpunkt sanft nach unten.
  • Seite 244: Installieren

    Shifter Installieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Shifter zu installieren. Hinweis: Der Shifter kann nicht in Kombination mit der optionalen Multifacheinheit verwendet werden. Falls die Multifacheinheit installiert ist, muß sie zuerst entfernt werden. (Hinweise finden Sie unter “Multifacheinheit” auf Seite D-14). Maßnahmen vor dem Installieren: 1.
  • Seite 245 1. Entriegeln Sie die hintere Abdeckung des Druckers, indem Sie die beiden nebeneinander liegenden Stifte auf der Abdeckung zusammendrücken. Nehmen Sie die hintere Abdeckung vorsichtig nach unten ab. 2. Die obere Abdeckung ist hinten am Drucker mit zwei Plastiklaschen befestigt. Drücken Sie auf diese beiden Plastiklaschen, und halten Sie dabei die Abdeckung fest, damit sie nicht herunterfällt.
  • Seite 246 Shifter installieren 1. Halten Sie den Shifter über dem Drucker, kippen Sie das vordere Ende leicht nach unten, und passen Sie den Metallhaken in die Hakenöffnung ein. 2. Beachten Sie die Positionen des Schnittstellensteckers am Shifter und seines Gegenstücks am Drucker. Senken Sie das Hinterteil des Shifters.
  • Seite 247: Deinstallieren

    2. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. Stecken Sie das Netzkabel in die Steckdose. 3. Schalten Sie den Drucker ein. Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Shifter zu deinstallieren. Maßnahmen vor dem Deinstallieren: 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2.
  • Seite 248 2. Heben Sie den Shifter nach hinten geneigt an. Vergewissern Sie sich, daß sich der Metallhaken aus der Halterung am Drucker löst. 3. Verpacken Sie den Shifter in der Originalverpackung. Maßnahmen nach dem Deinstallieren: 1. Bringen Sie die obere Abdeckung wieder an (bzw. installieren Sie die optionale Multifacheinheit).
  • Seite 249: Briefumschlageinzug

    4. Schalten Sie den Drucker ein. Briefumschlageinzug Installieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Briefumschlageinzug zu installieren. Maßnahmen vor dem Installieren: 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. 3. Nehmen Sie den Briefumschlageinzug aus der Verpackung, und entfernen Sie das Transportsicherungsmaterial.
  • Seite 250 2. Entfernen Sie den kleinen Verschluß innen links im MZ-Papierfach. Hinweis: Bewahren Sie den Verschluß gut auf, da er nach der Installation wieder angebracht wird. 3. Halten Sie den Briefumschlageinzug mit beiden Händen horizontal. 4. Beachten Sie die Positionen des Schnittstellensteckers am Briefumschlageinzug und die seines Gegenstücks am Drucker.
  • Seite 251: Deinstallieren

    5. Drücken Sie den Briefumschlageinzug in die korrekte Position unmittelbar über dem MZ-Papierfach. Maßnahmen nach dem Installieren: 1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 2. Stecken Sie das Netzkabel des Druckers in die Steckdose. 3. Schalten Sie den Drucker ein. Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Briefumschlageinzug zu deinstallieren.
  • Seite 252: Speichermodule

    1. Halten Sie den Briefumschlageinzug mit beiden Händen. 2. Heben Sie den Briefumschlageinzug etwas hoch, und ziehen Sie ihn vom MZ-Papierfach weg. 3. Bringen Sie die kleine Abdeckung an den Hebeln und dem Konnektor wieder an. 4. Verpacken Sie den Briefumschlageinzug in der Originalverpackung.
  • Seite 253 Sie können Speichermodule von verschiedenen Anbietern bezie- hen. Vergewissern Sie sich jedoch, daß ein Speichermodul folgen- de Voraussetzungen erfüllt: DRAM-Typ SD RAM DIMM (Synchronous Dynamic RAM Double In-line Memory Module) Speicher 16 MB, 32 MB, 64 MB, 128 MB oder 256 MB 168-polig, 64 Bit, mit SPD Zugriffsgeschwindigkeit 66,66 MHz oder höher (15 ns oder weniger)
  • Seite 254: Installieren

    Installieren 1. Drehen Sie die linke Seite des Druckers nach vorn. 2. Lösen Sie die beiden Halteschrauben an der Rückseite des Druckers, und entfernen Sie die linke Gehäuseabdeckung. Hinweis: Die beiden Schrauben sind mit der Abdeckung verbunden, damit sie nicht verloren gehen. D-32 Optionen installieren und deinstallieren...
  • Seite 255 3. Die Steckplätze für Speichermodule sind unten abgebildet. CN12 4. Ziehen Sie die Klammern auf beiden Seiten des Steckplatzes CN12 nach außen. 5. Halten Sie das Speichermodul in der unten abgebildeten Weise über den Steckplatz CN12. D-33 Optionen installieren und deinstallieren...
  • Seite 256 6. Drücken Sie eine Ecke des Speichermoduls herunter, bis die Klammer hochschnellt. Wenden Sie jedoch nicht zuviel Kraft 7. Drücken Sie auf der linken Seite die andere Ecke des Speichermoduls herunter, bis auch die andere Klammer hochschnellt. 8. Setzen Sie die linke Gehäuseabdeckung wieder auf, und befestigen Sie die beiden Halteschrauben.
  • Seite 257: Deinstallieren

    Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Speichermodul zu deinstallieren. Maßnahmen vor dem Deinstallieren: 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Vorsicht: Vermeiden Sie die Berührung mit elektrischen Bauteilen, die nach dem Abnehmen der Druckerabdeckung frei liegen. Nach einem Druckvorgang können diese sehr heiß...
  • Seite 258: Festplatte

    3. Fassen Sie das Speichermodul an beiden Seiten an, und ziehen Sie es heraus. Hinweis: Bewahren Sie das Speichermodul an einem sicheren Ort auf. Maßnahmen nach dem Deinstallieren: 1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 2. Stecken Sie das Netzkabel des Druckers in die Steckdose. 3.
  • Seite 259: Installieren

    Maßnahmen vor dem Installieren 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. 3. Nehmen Sie die Festplatte aus der Verpackung, und entfernen Sie das Transportsicherungsmaterial. Installieren 1. Drehen Sie die linke Seite des Druckers nach vorn. 2.
  • Seite 260 Hinweis: Die beiden Schrauben sind mit der Abdeckung verbunden, damit sie nicht verloren gehen. 3. Richten Sie die beiden Stifte auf die zwei Aussparungen und den Anschluß auf die Buchse aus. Drücken Sie anschließend die Festplatte auf die Buchse, bis beide Teile fest miteinander verbunden sind.
  • Seite 261: Deinstallieren

    Maßnahmen nach dem Installieren: 1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 2. Stecken Sie das Netzkabel des Druckers in die Steckdose. 3. Schalten Sie den Drucker ein. Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Festplatte zu deinstallieren. Maßnahmen vor dem Deinstallieren: 1.
  • Seite 262: Rom-Modul

    ROM-Modul Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Adobe PostScript 3 Kit ROM-Modul zu installieren. Installieren Maßnahmen vor dem Installieren: 1. Schalten Sie den Drucker aus. 2. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. 3. Nehmen Sie das ROM-Modul aus der Verpackung, und entfernen Sie das Transportsicherungsmaterial.
  • Seite 263 2. Lösen Sie die beiden Halteschrauben an der Rückseite des Druckers, und entfernen Sie die linke Gehäuseabdeckung. Hinweis: Die beiden Schrauben sind mit der Abdeckung verbunden, damit sie nicht verloren gehen. 3. Ein Steckplatz für ein ROM-Modul ist unten abgebildet. D-41 Optionen installieren und deinstallieren...
  • Seite 264: Deinstallieren

    4. Halten Sie das ROM-Modul wie dargestellt. Drücken Sie es dann gleichmäßig in den Steckplatz, bis der Knopf hochspringt. 5. Setzen Sie die linke Gehäuseabdeckung wieder auf, und befestigen Sie die beiden Halteschrauben. Maßnahmen nach dem Installieren: 1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 2.
  • Seite 265: Schnittstellen

    3. Ziehen Sie das ROM-Modul aus dem Steckplatz. 4. Bewahren Sie das ROM-Modul bis zur nächstem Verwendung sicher auf. Maßnahmen nach dem Deinstallieren: 1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 2. Stecken Sie das Netzkabel des Druckers in die Steckdose. 3.
  • Seite 266: Installieren

    Anschlüssen. Die Twinax-Schnittstelle ist mit folgenden IBM-Systemen kompatibel: AS-400, System 36, 5251 (Modell 12), System 38 und 5294. Wenn der Drucker mit einer EPSON Twinax- Schnittstelle ausgerüstet ist, kann er anstelle der folgenden IBM System-Drucker verwendet werden: 4210, 5224 (Modelle 1 und 2), 5256 (Modelle 1, 2 und 3), 3218 (kein IPDS), 4214 (Modell 2), 5225 (Modelle 1, 2, 3 und 4) und 5219 D01 und D02.
  • Seite 267 Installieren 1. Drehen Sie die Rückseite des Druckers nach vorn. 2. Lösen Sie die beiden Schrauben an der Abdeckung des Schnittstellenanschlusses, und nehmen Sie die Abdeckung 3. Stellen Sie sich sicher, daß die Seite der optionalen Schnittstellenkarte mit Bauteilen in die korrekte Richtung zeigt, und schieben Sie die Schnittstellenkarte wie unten abgebildet in die Führungen im Schnittstellenfach ein.
  • Seite 268: Deinstallieren

    4. Befestigen Sie die Schnittstellenkarte mit den beiden Schrauben. Maßnahmen nach dem Installieren: 1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet ist. 2. Stecken Sie das Netzkabel des Druckers in die Steckdose. 3. Schalten Sie den Drucker ein. Deinstallieren Gehen Sie folgendermaßen vor, um Schnittstellenkarten zu dein- stallieren.
  • Seite 269 2. Lösen Sie die beiden Schrauben, mit denen die Schnittstellenkarte befestigt ist, und nehmen Sie die Karte aus dem Fach. 3. Befestigen Sie die Abdeckung des Schnittstelleneinschubs mit den beiden Halteschrauben. 4. Bewahren Sie die Schnittstellenkarte bis zur nächsten Verwendung an einem sicheren Ort auf. Maßnahmen nach dem Deinstallieren: 1.
  • Seite 270: Glossar

    Glossar ASCII Abkürzung für American Standard Code for Information Interchange. Standardisiertes Codesystem zur Zuordnung von Codes zu Steuerzeichen und druckbaren Zeichen. Einheitlich von den meisten Computer-, Drucker- und Software-Herstellern benutzt. Auflösung Maß für die Feinheit bei der Wiedergabe eines Bildes auf einem Monitor oder Drucker.
  • Seite 271 Druckeremulation Verschiedene Steuerbefehle , die die Interpretation und Verarbeitung der vom Computer gesendeten Daten festlegen. Mit Hilfe von Druckeremulationen können andere Druckermodelle, wie z.B. der HP LaserJet 4, emuliert werden. Druckerresidente Schrift Schrift, die permanent im Druckerspeicher (ROM) geladen ist. Druckerspeicher Siehe Speicher.
  • Seite 272 Punktgröße Die Höhe einer bestimmten Schriftart, gemessen vom obersten Rand des größten Zeichens bis zum untersten Rand des kleinsten Zeichens. Ein Punkt ist eine typographische Einheit und entspricht 1/72". Querformat Druckrichtung, bei der die Zeichen über die Länge des Blattes gedruckt werden, so daß...
  • Seite 273 Serifenschrift Bei Schriften wird u.a. zwischen Serifenschriften und serifenlosen Schriften unterschieden. Serifen sind kleine Abschlußstriche, die die Hauptform eines Buchstabens dekorativ ergänzen. Serifenschriften gelten als gut lesbar, und werden in Publikationen oft für Fließtext verwendet (Beispiel: Times). Skalierbare Schrift Siehe Outline-Schrift. Speicher Teil der Druckerelektronik, in dem Informationen gespeichert werden.
  • Seite 274 Index A4 Breit, 4-10 Continue, 2-5, 2-7 Ablage, 4-10 Copies, 2-10 Adobe PostScript 3 Kit, 17 CR Funktion, 4-30 Alles zurücksetzen, 5-30 Alt, 2-7 Alt. Grafik, 4-41 Deinstallieren Anzahl d.Kopien, 4-10 Briefumschlageinzug, D-29 Anzeigen, 2-5 Duplexeinheit, D-12 Auflösung, 4-11 Festplatte, D-39 Ausrichtung, 4-10 Multifacheinheit, D-19 Austauschen...
  • Seite 275 EPSON-Barcode-Schriften, C-9, C-11 Schnittstelle, D-44 ESC/P2, Menü, 4-6, 4-34 Speichermodule, D-31 Ethernet-Schnittstelle, A-16 Item, 2-8 Etikett, 1-2 Kennwort Fehlerbehebung aktivieren, 1-22 Druckqualität, 5-15 ändern, 1-22 Fehlermeldung, 5-20 deaktivieren, 1-22 Papierstau, 5-3 eingeben, 1-23 Fehlerblatt, 4-34 Konfiguration, Menü, 4-5, 4-16 Fehlermeldung, 5-20...
  • Seite 276 Large-Capacity-Papiermagazin, Schrift, 4-38 1-11 Schriften, 4-35 manuell, 1-14 auswählen, C-3 MZ-Papierfach, 1-4 Drucker und Bildschirm, C-3 Standardkassette, 1-7 EPSON-Barcode, C-9 Papierformat, 4-10, A-5 hinzufügen, C-2 Papierstau verfügbare, C-4 beseitigen, 5-3 Schriftmuster, 4-7 Papierzufuhr, 1-13, 1-17, 4-9 Schriftnummer, 4-29 Papierzufuhr, Menü, 4-5, 4-12...
  • Seite 277 SelecType Anzeige, 2-5 UM P.fachformat, 4-14 einstellen, 4-3, 4-6 Ursprung, 4-32 Menü, 4-5 Taste, 2-6 verwenden, 4-2 SelecType Init., 4-21 Value, 2-8 Setup, Menü, 4-5, 4-20 Verb., 4-32 Shifter, D-22 Verbrauchsmaterialien deinstallieren, D-25 Bildeinheit, 3-2 installieren, D-22 Verfügbare Schriften, C-4 Sicherheitshinweise, 9 I239X-Emulation, C-8 Skalieren, 4-32...