Herunterladen Diese Seite drucken

WD WD3200LPLX Bedienungsanleitung

Sata-iii-festplatte 320gb
Vorschau ausblenden

Werbung

! BEDIENUNGSANLEITUNG
SATA-III-Festplatte 320GB
„WD3200LPLX"
Best.-Nr. 1381854
Einführung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir bedanken uns für den Kauf dieser Festplatte.
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an:
Deutschland: www.conrad.de/kontakt
Österreich:
www.conrad.at
www.business.conrad.at
Schweiz:
www.conrad.ch
www.biz-conrad.ch
Niederlande: www.conrad.nl
Beachten Sie:
Rückgabe oder Umtausch ist nur in der Original-Verpackung möglich!
Bestimmungsgemäße Verwendung
Die Festplatte ist zum Einbau in einen Notebook/Computer oder ein externes Festplattenge-
häuse (z.B. USB3.0) vorgesehen und dient dort zur Datenspeicherung.
Das Gehäuse der Festplatte darf nicht geöffnet werden; die auf der Festplatte vorhandenen
Aufkleber dürfen nicht beschädigt oder entfernt werden! Zerlegen Sie die Festplatte niemals!
Verlust von Gewährleistung/Garantie!
Bringen Sie keine Aufkleber auf der Festplatte an, beschriften Sie sie nicht.
Beachten Sie die Sicherheitshinweise und alle anderen Informationen dieser Bedienungsan-
leitung.
Dieses Produkt erfüllt die gesetzlichen, nationalen und europäischen Anforderungen. Alle ent-
haltenen Firmennamen und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.
Alle Rechte vorbehalten.
Lieferumfang
• Festplatte
• Bedienungsanleitung
Sicherheitshinweise
Bei Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Bedienungsanleitung verursacht
werden, erlischt die Gewährleistung/Garantie! Für Folgeschäden übernehmen
wir keine Haftung!
Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung
oder Nichtbeachten der Sicherheitshinweise verursacht werden, übernehmen
wir keine Haftung! In solchen Fällen erlischt die Gewährleistung/Garantie.
• Aus Sicherheits- und Zulassungsgründen (CE) ist das eigenmächtige Umbauen
und/oder Verändern des Produkts nicht gestattet.
• Das Produkt ist kein Spielzeug, es gehört nicht in Kinderhände.
• Bei Berührung und beim Einbau/Ausbau sind geeignete Schutzmaßnahmen ge-
gen statische Aufladung zu treffen (z.B. Erdungsband, nichtleitende Unterlage
usw.).
• Die Festplatte darf nur fest eingebaut (Notebook/Computer bzw. externes Fest-
plattengehäuse) betrieben werden.
• Die Festplatte darf nicht feucht oder nass werden.
• Gehen Sie vorsichtig mit der Festplatte um, durch Stöße, Schläge oder dem Fall
aus bereits geringer Höhe wird sie beschädigt.
• Lassen Sie das Verpackungsmaterial nicht achtlos liegen, dieses könnte für Kin-
der zu einem gefährlichen Spielzeug werden.
Einbau
www.conrad.com
Version 09/15
7
• Je nach Computer bzw. Notebook ist der Einbau unterschiedlich. Bei herkömmlichen Com-
putern ist der Gehäusedeckel abzunehmen und vorher ggf. Schrauben zu entfernen bzw.
Verriegelungen zu lösen. Bei Notebooks befindet sich die Festplatte oft in einem Einschub,
der mit einem Schieber oder einer Schraube gesichert ist. Manchmal ist jedoch das Zerlegen
des kompletten Notebooks erforderlich, um an die Festplatte zu gelangen.
• Da die Festplatte über einen SATA-Anschluss für die Datenleitungen und einen SATA-Strom-
anschluss verfügt, muss natürlich auch der Notebook/Computer diese Anschlüsse besitzen.
Andernfalls ist der Einbau nicht möglich.
• Der Einbau ist nur waagrecht bzw. senkrecht erlaubt. Die Festplatte darf nicht schräg mon-
tiert werden.
• Schrauben Sie die Festplatte im Computer bzw. im Einschub des Notebooks fest.
• Verbinden Sie die Festplatte mit den passenden Anschlüssen (der schmale 7polige An-
schluss ist für das SATA-Datenkabel, der breite 15polige Anschluss dient zur Stromversor-
gung). Achten Sie auf die Orientierung des Winkels an Steckern und auf der Festplatte.
Wenden Sie beim Anstecken keine Gewalt an, andernfalls werden die Anschlüsse beschä-
digt, Verlust von Gewährleistung/Garantie.
Für die Verbindung mit herkömmlichen Stromsteckern „normaler" Computer-Netzteile gibt es
spezielle Adapterkabel.
• Verlegen Sie alle Kabel so, dass sie nicht in Lüfter des Gehäuses gelangen können. Verwen-
den Sie ggf. Kabelbinder.
Außerdem sind die Kabel so zu verlegen/fixieren, dass sie nicht aus den Anschlüssen von
Mainboard/Festplatte rutschen.
• Schließen Sie das Gehäuse Ihres Notebooks/Computers und verbinden Sie ihn wieder mit
Ihren anderen Geräten und Zubehör. Setzen Sie den Akku des Notebooks ein.
Partitionieren und Formatieren
Sofern im BIOS/Setup die SATA-Anschlüsse aktiviert sind (in der Grundeinstellung sollte dies
immer der Fall sein), wird die Festplatte beim Starten des Computers automatisch erkannt.
Eine neue, „leere" Festplatte muss nach dem Einbau partitioniert und formatiert werden. Da-
nach können Sie, falls gewünscht, ein Betriebssystem auf der Festplatte installieren.
Soll die Festplatte z.B. als zweites Laufwerk intern oder extern (z.B. in einem USB3.0-Lauf-
werksgehäuse) betrieben werden, so ist bei Windows das Partitionieren und Formatieren sehr
einfach über die Computerverwaltung möglich.
Möchten Sie von der neuen Festplatte das Betriebssystem starten, z.B. Windows 7 oder Win-
dows 8, so legen Sie die Windows-CD in das entsprechende Laufwerk Ihres Computers ein.
Nach dem Starten des Computers wird die Installation von Windows auf der Festplatte automa-
tisch vorgenommen, dabei können sogar mehrere Partitionen erstellt werden.
Windows erkennt beim Booten von CD die neue leere Festplatte und bietet eine entsprechende
Option zum Partitionieren und später zum Formatieren an.
Bei Installation anderer Betriebssysteme (z.B. Linux) beachten Sie ggf. entsprechende Fachli-
teratur, gleiches gilt bei der Installation von mehreren Betriebssystemen.
Falls Sie keine Fachkenntnisse für den Einbau besitzen, so lassen Sie den
Einbau von einer Fachkraft oder einer entsprechenden Fachwerkstatt durch-
führen!
Durch unsachgemäßen Einbau wird sowohl die Festplatte als auch Ihr Note-
book/Computer und alle angeschlossenen Geräte beschädigt. Außerdem ist
Datenverlust möglich.
Schalten Sie den Notebook/Computer, in den die Festplatte eingebaut werden
soll und alle angeschlossenen Geräte aus und trennen Sie alle Geräte von
der Netzspannung, ziehen Sie den Netzstecker! Das Ausschalten über den
Netzschalter genügt nicht!
Entfernen Sie beim Einbau in einen Notebook dessen Akku, falls möglich.
Vorsicht:
Die Festplatte darf mechanisch nicht beansprucht werden (Stöße, Schläge usw.);
achten Sie darauf, dass die von Ihnen verwendeten Schrauben nicht zu lang sind
und dadurch die Festplatte beschädigen (Schraubenlänge max. ca. 5 - 6 mm, Ge-
windelänge max. ca. 3 - 4 mm).
Startet Ihr Notebook/Computer nicht korrekt, so schalten Sie ihn sofort aus und
kontrollieren Sie sämtliche Einstellungen und Kabelverbindungen, ziehen Sie vor
dem erneuten Öffnen des Computers den Netzstecker, entfernen Sie bei Notebooks
zusätzlich den Akku, falls möglich!
Wie man das BIOS/Setup aufruft, finden Sie in der Regel in der Beschreibung Ihres
Rechnersystems oder Mainboards. Bei vielen Computern ist dies mit der „DEL"-
oder „ENTF"-Taste möglich, die man kurz nach dem Einschalten drücken muss.
Achten Sie auf entsprechende Meldungen auf dem Bildschirm direkt nach dem Ein-
schalten des Computers (z.B. „Press DEL to enter Setup" o.ä.).
Im Regelfall sollte dies aber nicht erforderlich sein, damit die Festplatte einwandfrei
erkannt wird.
Damit der Start einer bootfähigen CD (z.B. der Windows-CD) erfolgt, muss bei man-
chen Mainboards/Computern im BIOS/Setup die Bootreihenfolge verändert werden
(zuerst von CD booten, erst danach von der Festplatte). Wie man ins BIOS/Setup
gelangt, ist bereits oben beschrieben.

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für WD WD3200LPLX

  Inhaltszusammenfassung für WD WD3200LPLX

  • Seite 1 Einbau von einer Fachkraft oder einer entsprechenden Fachwerkstatt durch- SATA-III-Festplatte 320GB Version 09/15 führen! Durch unsachgemäßen Einbau wird sowohl die Festplatte als auch Ihr Note- „WD3200LPLX“ book/Computer und alle angeschlossenen Geräte beschädigt. Außerdem ist Datenverlust möglich. Best.-Nr. 1381854 Schalten Sie den Notebook/Computer, in den die Festplatte eingebaut werden soll und alle angeschlossenen Geräte aus und trennen Sie alle Geräte von...
  • Seite 2 Tipps & Hinweise • Für die Berechnung von „MBytes“ oder „GBytes“ gibt es zwei unterschiedliche Möglichkei- ten. Für „alte Computer-Profis“ sind 1kByte genau 1024 Bytes (binär =2^10). 1MByte sind 1024*1024=1048576 Bytes (binär =2^20) usw. Für „normale“ Anwender sind aber 1kByte (1 „Kilobyte“) nur 1000Bytes, genauso wie z.B. 1 Kilometer genau 1000 Meter hat. 1MByte sind also „nur“ 1 Million Bytes, also 1000000 Bytes. Deshalb hat die Festplatte eine Kapazität von 320 oder 298GByte, je nachdem, welche Rechenversion man anwendet.