Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Viessmann VITOVENT 200-D HR B55 Bedienungsanleitung Für Den Anlagenbetreiber

Dezentrales wohnungslüftungs-system mit wärmerückgewinnung
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für VITOVENT 200-D HR B55:

Werbung

Inhaltsverzeichnis
VIESMANN
Bedienungsanleitung
für den Anlagenbetreiber
Dezentrales Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung
für max. Luftvolumenstrom 55 m
3
/h
Typ HR B55, HRM B55 und HRV B55
VITOVENT 200-D
Bitte aufbewahren!
5699 345
2/2016

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltszusammenfassung für Viessmann VITOVENT 200-D HR B55

  • Seite 1 VIESMANN Bedienungsanleitung für den Anlagenbetreiber Dezentrales Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung für max. Luftvolumenstrom 55 m Typ HR B55, HRM B55 und HRV B55 VITOVENT 200-D Bitte aufbewahren! 5699 345 2/2016...
  • Seite 2 Sicherheitshinweise Für Ihre Sicherheit Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise ■ Verkleidungen nicht abbauen. genau, um Gefahren und Schäden für Men- ■ Anbauteile oder installiertes Zubehör nicht verändern schen und Sachwerte auszuschließen. oder entfernen. Rohrverbindungen nicht öffnen oder nachziehen. ■ Erläuterung der Sicherheitshinweise Gefahr Gefahr Heiße Oberflächen können Verbrennungen zur...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Zuerst informieren Symbole ....................Fachbegriffe ................... Bestimmungsgemäße Verwendung ............Gerätebeschreibung ................Vitovent 200-D, Typ HR B55 ............... ■ Vitovent 200-D, Typ HRM B55 ............■ Vitovent 200-D, Typ HRV B55 ............■ Erstinbetriebnahme ................Zulässige Umgebungsbedingungen ........... ■ Ihr Gerät ist voreingestellt ..............
  • Seite 4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis (Fortsetzung) Anhang Begriffserklärungen ................23 Abluft ....................23 ■ Abtauen ....................23 ■ Außenluft .................... 23 ■ Betriebsart ..................23 ■ Druckungleichgewicht ................. 23 ■ Fensterlüftung ..................23 ■ Fortluft ....................23 ■ Gaskonzentration ................23 ■ Luftfeuchte ..................24 ■...
  • Seite 5: Zuerst Informieren

    Zuerst informieren Symbole Symbol Bedeutung Verweis auf anderes Dokument mit weiter- führenden Informationen Arbeitsschritt in Abbildungen: Die Nummerierung entspricht der Reihen- folge des Arbeitsablaufs. Warnung vor Sach- und Umweltschäden Spannungsführender Bereich Besonders beachten. Bauteil muss hörbar einrasten. ■ oder Akustisches Signal ■...
  • Seite 6: Gerätebeschreibung

    Zuerst informieren Bestimmungsgemäße Verwendung (Fortsetzung) Darüber hinausgehende Verwendung ist vom Herstel- Hinweis ler fallweise freizugeben. Das Gerät ist ausschließlich für den häuslichen Gebrauch vorgesehen, d. h. auch nicht eingewiesene Fehlgebrauch des Geräts bzw. unsachgemäße Bedie- Personen können das Gerät sicher bedienen. nung (z.
  • Seite 7: Vitovent 200-D, Typ Hrv B55

    Zuerst informieren Gerätebeschreibung (Fortsetzung) Darüber hinaus ist der „Automatikbetrieb“ verfügbar, in Die Bedienung des Lüftungsgeräts ist über den als dem sich der Luftvolumenstrom in Abhängigkeit von Zubehör erhältlichen Funk-Bedienschalter möglich. Mit der Raumluftqualität automatisch anpasst (Luftquali- 1 Funk-Bedienschalter können gleichzeitig bis zu 10 tätssensor erforderlich, Zubehör).
  • Seite 8: Tipps Zum Energiesparen

    Zuerst informieren Tipps zum Energiesparen Kurzfristige Abwesenheit, z. B. für einen Einkaufs- Verschmutzte Filter: Siehe Seite 20. bummel: Siehe Seite 12. ■ Reinigen Sie regelmäßig die Filter oder tauschen Sie Stellen Sie vorübergehend eine Betriebsart mit die Filter aus. ■ einem geringeren Luftvolumenstrom ein, z.
  • Seite 9: Über Die Bedienung

    Über die Bedienung Bedieneinheit Alle Einstellungen an Ihrem Lüftungsgerät nehmen Sie Tastenfunktionen zentral an der Bedieneinheit vor. Taste Betätigung Funktion kurz weiter / höherer Wert lang (1 s) auswählen / bestätigen kurz zurück / niedrigerer Wert lang (1 s) abbrechen / Menüpunkt verlassen Im Display können folgende Informationen angezeigt werden:...
  • Seite 10: Wie Sie Bedienen

    Über die Bedienung Funk-Bedienschalter (Zubehör) (Fortsetzung) Die gewählte Einstellung wird für ca. 10 Sekunden im Display der Bedieneinheit angezeigt: Siehe Seite 9. Wie Sie bedienen Betriebsart einstellen Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Begriffserklärungen“ im Anhang. Um die gewünschte Betriebsart einzustellen, drücken Sie die Einstelltasten.
  • Seite 11: Ein- Und Ausschalten

    Ein- und Ausschalten Lüftungsgerät einschalten Die Netzspannung ist ausgeschaltet. Betriebsart „Aus“ ist eingeschaltet: Siehe Seite 12. Schalten Sie den Hauptschalter ein (falls vorhan- ■ den). Stellen Sie die gewünschte Betriebsart ein: Siehe Oder Seite 10. ■ Schalten Sie die Sicherung in der Stromkreisvertei- Die eingestellte Betriebsart wird im Display angezeigt.
  • Seite 12: Funktionen Betriebsarten

    Funktionen Betriebsarten Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Begriffserklärungen“ im Anhang. Übersicht der Betriebsarten Betriebsart Luftvolumenstrom in m HR B55 HRM B55 HRV B55 Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung „0“ „Aus“: Nicht immer einstellbar, siehe folgen- des Kapitel. „A“ „Automatikbetrieb“: Siehe Seite 12. >...
  • Seite 13: Grundlüftung

    Funktionen Betriebsarten (Fortsetzung) ■ Luftvolumenstrom variabel Ohne Luftqualitätssensor Diese Betriebsart ist besonders sparsam und effizi- ent, da sich der Luftvolumenstrom automatisch an Luftvolumenstrom 10 Kubikmeter pro Stunde ■ die Luftqualität im Raum anpasst. Bei guter Luftquali- Hinweis tät ist der Luftvolumenstrom ggf. niedriger als bei Da der Luftvolumenstrom niedriger ist als bei „Grundlüftung“.
  • Seite 14: Abluftbetrieb

    Funktionen Betriebsarten (Fortsetzung) Hinweis In sehr dichten Gebäuden kann im „Zuluftbetrieb“ ein Überdruck im Raum entstehen. In diesem Fall lassen sich ggf. Fenster und Türen schwer öffnen. Wir empfehlen daher, den „Zuluftbetrieb“ nicht dauer- haft einzustellen. Abluftbetrieb Nur bei Vitovent 200-D, Typ HRM und HRV B55 Auf diese Weise können Sie Ihren Raum entfeuchten, ■...
  • Seite 15: Einstellungen Einstellungen Im Bedienermenü

    Einstellungen Einstellungen im Bedienermenü Bedienermenü aufrufen und Menüpunkt auswählen 1. Drücken Sie für ca. „3 s“ bis „M“ angezeigt wird. Hinweis Zur Bestätigung blinkt die Anzeige einmal. 2. Wählen Sie mit den Menüpunkt aus. Nach 3 min ohne Eingabe kehrt das Gerät zur Grund- anzeige zurück.
  • Seite 16: Nachtbetrieb Einstellen

    Einstellungen Einstellungen im Bedienermenü (Fortsetzung) Nachtbetrieb einstellen Beispiel: Folgende Einstellung muss um 22 Uhr vorgenommen Das Gerät soll täglich um 22 Uhr in die Betriebsart werden: „Reduzierte Lüftung“ umschalten und um 6 Uhr in die Wählen Sie im Bedienermenü unter Menüpunkt „T“ vorherige Betriebsart zurückkehren.
  • Seite 17: Luftvolumenströme Einstellen

    Einstellungen Erweiterte Einstellungen im Servicemenü (Fortsetzung) Luftvolumenströme einstellen Hinweis Um die Luftvolumenströme der einzelnen Betriebsar- Damit Ihr Gerät optimal auf den Raum angepasst ist, ten festzulegen, können Sie zwischen den Einstellun- empfehlen wir, die folgende Einstellung nur in Abspra- gen V1, V2, V3 oder V4 auswählen. che mit Ihrem Fachbetrieb vorzunehmen.
  • Seite 18: Was Ist Zu Tun? Luftaustausch Zu Gering

    Was ist zu tun? Luftaustausch zu gering Ursache Behebung Das Lüftungsgerät ist ausgeschaltet. Keine Anzeige im Schalten Sie den Hauptschalter ein (falls vorhanden). ■ Display Schalten Sie die Sicherung in der Stromkreisvertei- ■ lung (Haussicherung) ein. Luftvolumenstrom ist zu gering eingestellt. Stellen Sie eine Betriebsart mit höherem Luftvolumen- strom ein: Siehe Seite 12.
  • Seite 19: Türen/Fenster Lassen Sich Schwer Öffnen

    Was ist zu tun? Türen/Fenster lassen sich schwer öffnen Ursache Behebung In sehr dichten Gebäuden: Stellen Sie eine andere Betriebsart ein: Siehe Seite 12. „Zuluftbetrieb“ ist eingestellt. Türen/Fenster schlagen beim Öffnen auf Ursache Behebung In sehr dichten Gebäuden: Stellen Sie eine andere Betriebsart ein: Siehe Seite 12. „Abluftbetrieb“...
  • Seite 20: Instandhaltung Reinigung

    Instandhaltung Reinigung ■ Die Innenwand- und die Außenwandblenden des ■ Wir empfehlen, das Lüftungsgerät regelmäßig (ein- Lüftungsgeräts dürfen mit einem handelsüblichen mal jährlich) durch den Fachbetrieb warten und ggf. Haushaltsreiniger (kein Scheuermittel) gereinigt wer- reinigen zu lassen. den. Wir empfehlen, mit Ihrem Fachbetrieb einen War- ■...
  • Seite 21 Instandhaltung Filter reinigen oder austauschen (Fortsetzung) Abb. 4...
  • Seite 22: Filter Reinigen, Ggf. Austauschen

    Instandhaltung Filter reinigen oder austauschen (Fortsetzung) Filter reinigen, ggf. austauschen Abb. 5 Zuluftfilter Abluftfilter Wartungsanzeige „F“ zurücksetzen Achtung 4. Drücken Sie für ca. „1 s“. Staubablagerungen im Lüftungsgerät können zu Defekten führen. 5. Wählen Sie mit den Menüpunkt „FR“ aus. Schalten Sie die Ventilatoren oder das Lüftungs- gerät nur mit Außenluft- und Abluftfilter ein.
  • Seite 23: Anhang

    Anhang Begriffserklärungen Abluft Verbrauchte Luft, die aus den Räumen abgeführt wird. Abtauen Bei Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung kühlt Hierbei kann ein Druckungleichgewicht entstehen: sich die Abluft im Wärmetauscher ab. Dadurch ent- Siehe „Druckungleichgewicht“. steht Kondenswasser. Bei niedrigen Außentemperaturen kann dieses Kon- denswasser am Wärmetauscher einfrieren.
  • Seite 24: Anhang Begriffserklärungen

    Anhang Begriffserklärungen (Fortsetzung) Luftfeuchte Feuchtegehalt der Raumluft. Bei dauernd zu hoher Der Feuchtegehalt im Raum kann über einen Luftquali- Luftfeuchte besteht die Gefahr von Schimmelbildung. tätssensor überwacht werden (Zubehör). Im „Automa- tikbetrieb“ erhöht sich bei zu hoher Luftfeuchte auto- matisch der Luftvolumenstrom. Die überschüssige Feuchte wird schnell ins Freie abgeführt (nur Vitovent 200-D, Typ HRM und HRV B55).
  • Seite 25: Zuluft

    Im Betrieb mit Wärmerückgewinnung wird die Zuluft im Wärmetauscher vorerwärmt. Entsorgungshinweise Entsorgung der Verpackung Die Entsorgung der Verpackung Ihres Viessmann Pro- DE: Die Verpackungsabfälle werden gemäß den dukts übernimmt Ihr Heizungs-/Lüftungsfachbetrieb. gesetzlichen Festlegungen über zertifizierte Ent- sorgungsfachbetriebe der Verwertung zugeführt.
  • Seite 26: Stichwortverzeichnis

    Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortluft..............6, 23 Abluft..............6, 23 Frischluft..............23 Abluftbetrieb..........7, 8, 12, 14 Funk-Bedienschalter.......... 7, 9, 13 Abluftfilter..............22 Abtauen..............23 Abwesenheit..............8 Gaskonzentration............23 Anzeige Gerätebeschreibung.............6 – Filter................ 18 Geräuschentwicklung..........16 – Störung..............18 Geruchsbildung............8 Auslieferungszustand...........7 Glossar...............23 Ausschalten..............11 Grundlüftung..........7, 8, 12, 13 Außenluft..............6, 23 Außenluftventilator.............
  • Seite 27 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis (Fortsetzung) Verwendung..............5 Sicherung..............11 Voreinstellung...............7 Staubablagerungen..........20, 22 Vorheizregister............. 7 Störungen beheben............18 Störungsanzeige............18 Stromausfall..............7 Wärmerückgewinnung......... 6, 7, 12, 24 Stromkreisverteilung...........11 Wärmetauscher..........6, 19, 24 Symbole............... 5 Wartungsanzeige Filter..........22 Wartungsintervall für Filter......... 20 Wartungsvertrag............20 Tasten................9 Werkseitige Einstellung........7, 16, 17 Tipps Wie Sie bedienen............
  • Seite 28: Ihr Ansprechpartner

    Ihr Ansprechpartner Für Rückfragen oder Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Ihrer Heizungsanlage wenden Sie sich bitte an Ihren Heizungsfachbetrieb. Heizungsfachbetriebe in Ihrer Nähe finden Sie z.B. unter www.viessmann.de im Inter- net. Viessmann Werke GmbH & Co. KG D-35107 Allendorf...

Inhaltsverzeichnis