Herunterladen Diese Seite drucken

Festo ADN- -EL Serie Betriebsanleitung

Endlagenverriegelung
Vorschau ausblenden

Werbung

ADN-...-EL... , DNC-...-EL..., DSBC-...-E...
Endlagenverriegelung
Betriebsanleitung
8139809
2020­07f
[8139810]
Originalbetriebsanleitung
© 2020 alle Rechte sind der Festo SE & Co. KG vorbehalten
1
Mitgeltende Dokumente
Alle verfügbaren Dokumente zum Produkt è www.festo.com/sp.
2
Qualifikation des Fachpersonals
HINWEIS!
Einbau und Inbetriebnahme nur von qualifiziertem Fachpersonal.
Beim Einsatz in sicherheitsrelevanten Applikationen sind zusätzliche Maßnah­
men notwendig, in Europa z. B. die Beachtung der unter der EG­Maschinen­
richtlinie gelisteten Normen. Ohne zusätzliche Maßnahmen entsprechend ge­
setzlich vorgegebener Mindestanforderungen ist das Produkt nicht als sicher­
heitsrelevantes Teil von Steuerungen geeignet.
Beachten Sie die Angaben/Hinweise in den jeweiligen produktbegleitenden
Dokumentationen.
3
Bedienteile und Anschlüsse
Fig. 1
Fig. 2
Festo SE & Co. KG
Ruiter Straße 82
73734 Esslingen
Deutschland
+49 711 347­0
www.festo.com
8139809
1 Endlagenverriegelung
2 Öffnung für manuelles Ent­ und
Verriegeln und Druckausgleich
3 Einstellschraube für Endlagen­
dämpfung (nur bei DNC­...­EL...
und DSBC­...­E...)
4 Druckluftanschluss für Zylinder
4
Funktion und Anwendung
In der Endlage des Zylinders greift der Bolzen der Endlagenverriegelung mit Fe­
dervorspannung formschlüssig in eine Nut der Kolbenstange. Dieser Formschluss
verriegelt die Kolbenstange.
Zum Entriegeln wird zunächst die der verriegelten Endlage gegenüber liegende
Zylinderkammer (Gegenkammer) mit Druck beaufschlagt. Durch Belüften der Zy­
linderkammer der verriegelten Endlage wird dann der Bolzen aus der Nut ge­
drückt – die Kolbenstange ist frei beweglich. Durch Entlüften der Gegenkammer
kann der Zylinder verfahren werden.
Die Verriegelung erfolgt nach Erreichen der Endlage des Zylinders, wenn der
Druck in der zugehörigen Zylinderkammer sinkt. Sobald die Druckkraft die Feder­
kraft der Endlagenverriegelung unterschreitet, greift der Bolzen wieder in die Nut
der Kolbenstange.
Während des Entriegelungs­ und Verriegelungsvorgangs kann an Öffnung 2 kurz­
zeitig Leckage auftreten.
Bestimmungsgemäß dient die Endlagenverriegelung zum Festhalten einer Masse
bei Druckausfall (z. B. bei vertikaler Einbaulage des Zylinders).
5
Voraussetzungen für den Produkteinsatz
Vergleichen Sie die Grenzwerte in dieser Bedienungsanleitung mit Ihrem ak­
tuellen Einsatzfall (z. B. Drücke, Kräfte, Momente, Temperaturen). Nur die Ein­
haltung der Belastungsgrenzen ermöglicht ein Betreiben des Produkts gemäß
der einschlägigen Sicherheitsrichtlinien.
Sorgen Sie für Druckluft mit ordnungsgemäßer Aufbereitung.
Stellen Sie sicher, dass der notwendige Betriebsdruck eingehalten wird.
(è 9 Technische Daten).
Belüften Sie die Anlage insgesamt langsam bis zum Betriebsdruck. Dann er­
folgen Bewegungen der Aktorik kontrolliert.
Zur langsamen Einschaltbelüftung dient das Druckaufbauventil HEL.
Berücksichtigen Sie die Umgebungsbedingungen am Einsatzort.
Beachten Sie die Vorschriften der Berufsgenossenschaft, des Technischen
Überwachungsvereins oder entsprechende nationale Bestimmungen.
Berücksichtigen Sie die Warnungen und Hinweise am Produkt und in den zu­
gehörigen Bedienungsanleitungen.
Verwenden Sie das Produkt im Originalzustand ohne jegliche eigenmächtige
Veränderung.
5.1
Einbau mechanisch
HINWEIS!
Die Entriegelungsfunktion kann außer Kraft gesetzt werden
Stellen Sie sicher, dass die Öffnung der Endlagenverriegelung:
stets offen ist; ansonsten kann sich ein Gegendruck aufbauen, der die
Entriegelung verhindert.
nicht mit Druckluft beaufschlagt wird; ansonsten fährt der Bolzen nicht
mehr aus der Nut.
Zur Vermeidung von Fehlfunktionen:
Verwenden Sie den Kopf einer Schraube nicht als Stellungsindikator. Wenn
der Kopf bündig am Gehäuserand aufliegt, haben Sie keine Kontrolle darüber,
ob der Bolzen vollständig eingerastet ist.
Zum Entriegeln von Hand:
1. Drehen Sie eine Schraube (è Tab. 1 ) durch die Öffnung der Endlagenverrie­
gelung in das Gewinde des Bolzens 3.
2. Ziehen Sie die Schraube heraus und damit den Bolzen aus der Nut. Nun ist
die Kolbenstange entriegelt. Wenn Sie die Schraube loslassen, drückt die Fe­
der den Bolzen zurück in die Nut. Die Kolbenstange ist wieder verriegelt.
Fig. 3
Zum dauerhaften Entriegeln 1 beim Einstellen:
Verwenden Sie eine Schraube mit Kontermutter 3 zur Fixierung des Bolzens
in entriegelter Position 1.
Zum dauerhaften Verriegeln beim Einstellen:
1. Drehen Sie eine Schraube (è Tab. 1 ) in das Gewinde der Öffnung der Endla­
genverriegelung, bis der Bolzen die Kolbenstange verriegelt 2.
2. Sichern Sie (bei Vibrationen) die Schraube mit einer Kontermutter.
ADN-/DNC-/DSBC-...-
E...
Zum Entriegeln:
Schraube (Mindestlän­
ge)
Zugkraft
[N]
1 Entriegeln
2 Verriegeln
3 Kontermutter
20/25
32/40
50/63
M2 x 30
M2 x 30
M3 x 40
4
4
10
80/100
M3 x 50
25

Werbung

loading

  Inhaltszusammenfassung für Festo ADN- -EL Serie

  • Seite 1 Einsatzfall (z. B. Drücke, Kräfte, Momente, Temperaturen). Nur die Ein­ Originalbetriebsanleitung haltung der Belastungsgrenzen ermöglicht ein Betreiben des Produkts gemäß der einschlägigen Sicherheitsrichtlinien. © 2020 alle Rechte sind der Festo SE & Co. KG vorbehalten – Sorgen Sie für Druckluft mit ordnungsgemäßer Aufbereitung. –...
  • Seite 2 1) Die Angaben sind berechnete Werte ­ in Halterichtung, ohne Belastung. – Verlegen Sie den Schlauch aus dem Verschmutzungsbereich heraus, um Ein­ 2) Jedoch nicht mehr als 50 % der theoretischen Zylinderkraft (empfohlene Werte è www.festo.com/cata­ logue). dringen von Staub und Spritzwasser zu vermeiden.

Diese Anleitung auch für:

Dnc- -el serieDsbc- -e serieAdn-20-elAdn-25-elAdn-32-elAdn-40-el ... Alle anzeigen