Herunterladen Diese Seite drucken

Gerätespezifische Sicherheitshinweise Für Handkreissägen - Parkside PTSS 1200 C2 Originalbetriebsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Gerätespezifische Sicherheitshinweise
für Handkreissägen
Sicherheitshinweise für alle Sägen
Sägeverfahren
a)
GEFAHR! Kommen Sie mit Ihren Hän-
den nicht in den Sägebereich und an
das Sägeblatt. Wenn beide Hände
die Säge halten, können diese vom Sägeblatt
nicht verletzt werden.
b) Greifen Sie nicht unter das Werkstück. Die
Schutzhaube kann Sie unter dem Werkstück
nicht vor dem Sägeblatt schützen.
c) Passen Sie die Schnitt-Tiefe an die Dicke des
Werkstücks an. Es sollte weniger als eine volle
Zahnhöhe unter dem Werkstück sichtbar sein.
d) Halten Sie das zu sägende Werkstück niemals
in der Hand oder über dem Bein fest. Sichern
Sie das Werkstück an einer stabilen Aufnahme.
Es ist wichtig, das Werkstück gut zu befestigen, um
die Gefahr von Körperkontakt, Klemmen des Sä-
geblattes oder Verlust der Kontrolle zu minimieren.
e) Halten Sie das Elektrowerkzeug an den isolier-
ten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen,
bei denen das Einsatzwerkzeug verborgene
Stromleitungen treffen kann. Kontakt mit einer
spannungsführenden Leitung setzt auch die Me-
tallteile des Elektrowerkzeugs unter Spannung und
führt zu einem elektrischen Schlag.
f) Verwenden Sie beim Längsschneiden immer einen
Anschlag oder eine gerade Kantenführung. Dies
verbessert die Schnittgenauigkeit und verringert die
Möglichkeit, dass das Sägeblatt klemmt.
g) Verwenden Sie immer Sägeblätter in der
richtigen Größe und mit passender Aufnahme-
bohrung (z. B. rautenförmig oder rund). Säge-
blätter, die nicht zu den Montageteilen der Säge
passen, laufen unrund und führen zum Verlust der
Kontrolle.
h) Verwenden Sie niemals beschädigte oder
falsche Sägeblatt-Unterlegscheiben oder-
schrauben. Die Sägeblatt-Unterlegscheiben
und - schrauben wurden speziell für Ihre Säge
konstruiert, für optimale Leistung und Betriebssi-
cherheit.
DE │ AT │ CH
6 
Weitere Sicherheitshinweise für alle Sägen
Rückschlag - Ursachen und entsprechende
Sicherheitshinweise
Ein Rückschlag ist die plötzliche Reaktion
infolge eines hakenden, klemmenden oder
falsch ausgerichteten Sägeblattes, die dazu
führt, dass eine unkontrollierte Säge abhebt und
sich aus dem Werkstück heraus in Richtung der
Bedienperson bewegt.
Wenn sich das Sägeblatt in dem sich schlie-
ßenden Sägespalt verhakt oder verklemmt,
blockiert es, und die Motorkraft schlägt die
Säge in Richtung der Bedienperson zurück.
Wird das Sägeblatt im Sägeschnitt verdreht
oder falsch ausgerichtet, können sich die
Zähne der hinteren Sägeblattkante in der
Holz-Oberfläche verhaken, wodurch sich das
Sägeblatt aus dem Sägespalt heraus bewegt
und die Säge in Richtung der Bedienperson
zurückspringt.
Ein Rückschlag ist die Folge eines falschen oder
fehlerhaften Gebrauchs der Säge. Er kann durch
geeignete Vorsichtsmaßnahmen, wie nachfolgend
beschrieben, verhindert werden.
a) Halten Sie die Säge fest und bringen Sie Ihre
Arme in eine Stellung, in der Sie die Rück-
schlagkräfte abfangen können. Halten Sie
sich immer seitlich des Sägeblattes, nie das
Sägeblatt in eine Linie mit Ihrem Körper brin-
gen. Bei einem Rückschlag kann die Kreissäge
rückwärts springen, jedoch kann die Bedienper-
son durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die
Rückschlagkräfte beherrschen.
b) Falls das Sägeblatt verklemmt oder Sie die
Arbeit unterbrechen, schalten Sie die Säge
aus und halten Sie sie im Werkstoff ruhig,
bis das Sägeblatt zum Stillstand gekommen
ist. Versuchen Sie nie, die Säge aus dem
Werkstück zu entfernen oder sie rückwärts zu
ziehen, solange das Sägeblatt sich bewegt,
sonst kann ein Rückschlag erfolgen. Ermitteln
und beheben Sie die Ursache für das Verklem-
men des Sägeblattes.
PTSS 1200 C2

Quicklinks ausblenden:

Werbung

loading