Herunterladen Diese Seite drucken

Volume-Virtualisierung - WD My Cloud EX2 Ultra Bedienungsanleitung

Privater cloud-speicher
Vorschau ausblenden

Werbung

Aktivieren des iSCSI-iSNS-Clients
Das Internet Storage Name Service (iSNS)-Protokoll wird für die Interaktion zwischen
iSNS-Servern und iSNS-Clients verwendet. iSNS-Clients sind – auch Initiatoren
genannte – Computer, die versuchen, in einem Ethernet-Netzwerk Speichergeräte zu
entdecken. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den iSCSI-iSNS-Client zu konfigurieren.
1.
Klicken Sie in der Navigationsleiste auf Speicher, um den Bildschirm „Speicher"
anzuzeigen.
2.
Klicken Sie auf iSCSI, falls diese Option noch nicht ausgewählt wurde.
3.
Schalten Sie das Umschaltfeld auf EIN
4.
Klicken Sie im Feld „iSNS-Client" von iSCSI auf das Umschaltfeld
5.
Klicken Sie auf Konfigurieren.
6.
Geben Sie die Server-Adresse des iSNS-Clients ein und klicken Sie dann auf
Anwenden.

Volume-Virtualisierung

Das Erstellen eines virtuellen Volumes vereinfacht die Skalierbarkeit, da Sie iSCSI-Ziele
auf anderen Netzwerkspeichergeräten zuordnen und diese als virtuelle Datenträger auf
dem My-Cloud-EX2-Ultra-Gerät darstellen können.
Erstellen eines virtuellen Volume
Mit den folgenden Schritten können Sie ein virtuelles Volume auf Ihrem Gerät erstellen.
1.
Klicken Sie auf der Seite „Speicher" auf Volume-Virtualisierung, falls sie nicht
schon ausgewählt ist.
2.
Klicken Sie auf Erstellen, um die Seite „Virtuelles Volume erstellen" anzuzeigen:
PRIVATER CLOUD-SPEICHER MY CLOUD EX2 ULTRA
BEDIENUNGSANLEITUNG
SPEICHERVERWALTUNG AUF MY CLOUD EX2 ULTRA
, um iSCSI zu aktivieren.
.
63

Werbung

loading

  Andere Handbücher für WD My Cloud EX2 Ultra

  Verwandte Inhalte für WD My Cloud EX2 Ultra