Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Operation - Siemens 2LM8 002-1NL10 Betriebsanleitung

Federkraftbremse

Werbung

Inhaltsverzeichnis
DEUTSCH
Spannung und Frequenz
Gleichrichter
Anschluß
230V ± 10% 50/60 Hz
Magnetspulen
205 V DC
Bei 60 Hz darf die Spannung für die Bremse nicht
werden!
24 V DC - Bremse - Anschluß im Klemmernkasten.
2.2
Betriebswerte
(siehe Fig. 5)
2.3
Änderung des Bremsmomentes
Die Bremse wird mit eingestelltem Bremsmoment geliefert.
Eine Reduzierung durch Herausschrauben des Einstellringes mittels
Hakenschlüssel ist bis max. auf das Maß "o
des Einstellringes ändert sich das Bremsmoment nach Fig.2 . Hierdurch
kann das Bremsmoment auf "M
2.4
Maximal zulässige Drehzahlen
Die Bremse ist sowohl als
Betriebsbremse als auch als
bremse
mit
Not-Stop-Funktion einsetzbar.
Die max. Drehzahlen sind Fig. 3 zu entnehmen.
Bei Not-Stop-Funktionen ist mit erhöhtem Verschleiß zu rechnen.
3
Instandhaltung
Für normale Einsatzfälle ist die Bremse praktisch wartungsfrei.
Lediglich bei Einsatzfällen, in denen sehr hohe Reibarbeit zu verrichten
ist, muß der Luftspalt "s
" in bestimmten Zeitabschnitten kontrolliert
und spätestens beim Erreichen des max. Luftspalt "s
den Nennluftspalt "s
" nachgestellt werden (s. Fig. 2).
Lü Nenn
HINWEIS: Vor Inbetriebnahme sollte die Gleichmäßigkeit des Nennluft-
spalts im stromlosen Zustand mittels Fühlerlehre zwischen Anker-
scheibe und Magnetteil an 3 Stellen des Umfanges kontrolliert werden.
Bei Wiederinbetriebnahme des Motors ist die einwandfreie
Funktion der Bremse zu prüfen!
Nachstellung des Luftspaltes wie folgt vornehmen:
Lüfterhaube (8.85) entfernen.
Befestigungsschrauben (8.01) etwas lösen, Nachstellhülsen (1.07)
mittels Maulschlüssel in das Magnetteil (1.01) hineinschrauben und
Befestigungsschrauben wieder anziehen.
Anschließend nochmals Kontrolle des Luftspaltes.
HINWEIS: Reibflächen nicht mit Öl oder Fett in Berührung
bringen!
Auswechseln
des
Reibbelages
Bei verbrauchtem Reibbelag ist der Rotor (2.00) auszutauschen.
Minimale Rotorstärke s. Fig. 2 .
Demontage / Montage (s. Fig.4)
Lüfterhaube (8.85) abnehmen.
Lüftersicherungsring entfernen und Lüfter abziehen (entfällt bei fremd-
belüfteten Motoren).
Bei Kombinationen mit Impulsgeber: Drehmomentenstütze (8.31) lösen
und Geberwelle mit Maulschlüssel SW 10 aus Motorwelle heraus-
schrauben.
Befestigungsschrauben (8.01) herausschrauben.
Magnetteil komplett (1.00) abnehmen. Ggf. hierzu Bremsenanschluß-
leitung am Gleichrichter lösen.
Rotor mit Reibbelag (2.00) wechseln.
Montage in umgekehrter Reihenfolge. Luftspalt auf Nennmaß einstel-
len.
Bei Motoren mit Impulsgeber: Geberwelle mit 7 bis 9 Nm in Motorwelle
einschrauben.
2
400V ± 10% 50/60 Hz
180 V DC
erhöht
(siehe Fig. 2)
" möglich. Pro Rastung
1
" reduziert werden.
Br min.
Halte-
" wieder auf
Lü max.
ENGLISH
All work involved in the transport, connection, commissioning and
regular maintenance must be carried out by qualified, responsible
specialists (note VDE 0105; IEC 364). Improper behaviour may result
in serious injury and damage to property. The applicable national,
local and works regulations and requirements must be complied
with.
In addition to these instructions, compliance with the safety
and commissioning information or operating instructions for
the associated motors is always necessary.
1
Description
1.1
Application
Proper usage: The spring-operated, DC-excited disk brakes are used
for 3-phase asynchronous motors sizes 63 to 200L.
Approbation: UL/CSA
1.2
Design and mode of operation
The brake is a single disk brake with two friction surfaces.
In the de-energized state, more preloading springs generate the braking
torque due to frictional locking. The brake is then activated
electromagnetically.
During the braking process, the axially movable rotor (2.00) on the hub
(3.00) is pressed by the preloading springs (1.04) via the armature disk
(1.02) onto the opposing friction surface (8.22).
In the braked state, the air-gap s
(1.02) and the magnetic section (1.01).
The brake is released by exciting the coil of the magnetic section (1.01)
with a DC voltage. The generated magnetic force pulls the armature disk
(1.02) against the spring force onto the magnetic section.
The rotor is therefore relieved of the force of the spring and is able to
rotate freely.
The design that includes mechanical manual releasing enables the
brake to be released at motor standstill by pulling the release lever
(6.00).
2

Operation

2.1
Electrical wiring
All work must be carried out on the
equipment in the de-energized state!
Wire up the brake motor in accordance with the circuit diagram in the motor
terminal box. For the brake connections (standard design), s. Fig. 1.
The motors are fitted with the rating plates standard and in addition, on
the opposite side of the motor, there is a second rating plate with the brake
data.
The AC voltage for the excitation winding of the brake must be connected
to the two spare terminals (~) of the rectifier block (see Fig. 1).
High-speed brake application
When the brake is disconnected from the supply voltage, braking takes
place.
The application time of the brake disk is delayed due to the induction of
the magnetic coil (AC-side switch-off). In this case, there is a long delay
in brake application.
This type of switching is not suitable for lifting drives.
Shorter application times are obtained if the DC side is switched off. The
coil and contacts should be protected in the case of DC-side switch-off
by connecting a spark trap (VDE 0580, Paragraph 26, see Fig. 1).
Releasing the brake with the motor switched off
Due to separate excitation of the magnet, it is possible to release the brake
at motor standstill. For this purpose, the appropriate AC voltage must be
applied to the terminals of the rectifier block (see brake rating plate). The
brake remains released as long as voltage is applied.
The rectifiers are protected against overvoltage by varistors connected
to the input and output.
(see Fig. 4)
exists between the armature disk
Siemens AG

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltsverzeichnis