Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Informationen Zum Vorbild - Märklin 144 Series Anleitung

Vorschau ausblenden Andere Handbücher für 144 Series:

Werbung

Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Vorbild

Die Wirtschaftskrise Ende der 20er-Jahre im 20. Jahrhun-
dert führte zu einem vorübergehenden Erlahmen der Aktivi-
täten der Deutschen Reichsbahn bei der weiteren Strecken-
elektrifizierung. Gleichzeitig wurde auch die Beschaffung
neuer Elektrolokomotiven unterbrochen. Diese Lücke füllten
die drei Lokomotivfabriken Bergmann-Elektrizitäts-Werke
AG, Maffei-Schwartzkopf-Werke GmbH und Siemens-
Schuckert-Werke AG durch die Eigenentwicklung
einer neuer E-Lok. Jede Fabrik entwickelte ihre
eigene Lösung, die von der Deutschen Reichsbahn unter
der Baureihe E 44 (SSW-Version), E 44
20
E 44
(BEW-Version) eingereiht wurde.
20
Während die E 44
ein Einzelstück blieb und die E 44
nur in zwei kleinen Baulosen mit jeweils 4 Stück hergestellt
wurde, war die E 44 von Siemens die eindeutig erfolg-
reichste Entwicklung mit einer Anzahl von über 180 Stück.
Dabei wurden die letzten Lokomotiven dieser Baureihe
sogar noch von der DB beschafft, wodurch sich bei dieser
Lok eine Gesamtbauzeit von ca. 20 Jahre ergibt.
Eingesetzt wurden diese Lokomotiven schwerpunktmäßig
auf der ab 1933 elektrifizierten Strecke Stuttgart-Augsburg.
Von den 174 vor dem Krieg hergestellten Versionen blieben
45 Stück bei der Deutschen Reichsbahn und wurden dort
später als Baureihe 244 bezeichnet. Die restlichen Modelle
wurden von der Deutschen Bundesbahn übernommen und
ab 1968 als Baureihe 144 geführt. Einige dieser Fahrzeuge
wurde für den Wendezugbetrieb technisch ergänzt.
Einer der entscheidenden Unterschiede zu früheren E-Lok-
Konstruktionen ist die Verwendung zweier Drehgestelle
ohne Vorlaufachsen. Damit stellt diese Lok den Urahn
moderner Fahrwerk-Konstruktionen dar. Mit einer Höchst-
geschwindigkeit von 90 km/h und einer Leistung von bis
zu 2200 kW konnte diese gelungene Konstruktion den
Betriebsanforderungen bis in die Epoche IV hinein gerecht
werden. Die E 44 wurde bei der Deutschen Bundesbahn
1982 ausgemustert. Für die E 44 bei der DR war 1992 das
Betriebs-Ende gekommen. Eine knappe Hand voll
Maschinen sind bis heute als Museumslokomotiven
erhalten geblieben.
5
(MSW-Version) und
5
2
Vorbild • Prototype • Exploitation dans le réel • Grootbedrijf

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltsverzeichnis