Herunterladen Diese Seite drucken

Suchschleife; Korridorbreite - Husqvarna AUTOMOWER 305 Handbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis

1.11 Suchschleife

Das Suchkabel und der Teil des Begrenzungskabels,
das zur Ladestation zurückführt, werden gemeinsam
als Suchschleife bezeichnet. Der Strom in der
Suchschleife fließt im Anschluss zwischen Suchkabel und
Begrenzungskabel stets vom Suchkabel nach links.
Die Stärke des Suchsignals variiert ebenso wie das
A-Signal je nach Abstand zur Suchschleife. Innerhalb
der Suchschleife liegt ein positives Signal vor. Mit
steigendem Abstand zum Kabel nimmt die Signalstärke
ab. Außerhalb der Suchschleife liegt ein negatives Signal
vor, dessen Stärke rascher abnimmt. Das Gebiet innerhalb
der Suchschleife wird als Suchbereich bezeichnet. Der
Mähroboter folgt dem Suchkabel stets auf der linken Seite
in Richtung Ladestation. Der Mäher folgt also negativen
Suchsignalwerten.
Die Signalstärke in der Suchschleife richtet sich nach der
Kabellänge. Daher darf die Länge der Suchschleife max.
ca. 250 m betragen.
Je länger die Suchschleife, desto geringer die Signalstärke
und desto schwerer kann der Mähroboter dem Suchkabel
folgen. Wird die Signalstärke zu schwach, kann der
Mähroboter dem Suchkabel nicht mehr folgen, z. B. an
einer äußeren Ecke.
Die Suchsignalstärke schwankt ebenfalls entlang der
Suchschleife. Entscheidend ist hierbei der Abstand
zu anderen Suchschleifenabschnitten sowie das
Vorhandensein von Inseln, Ausbuchtungen, Passagen und
Ecken.
Um die Gefahr zu reduzieren, dass der Mäher in Ecken
die Verbindung zum Kabel verliert, sollte das Kabel nicht
in 90°-Winkeln verlegt werden. Stattdessen sollte die
Verlegung in zwei 135°-Winkeln erfolgen.
Deutsch - 12
1. FUNKTION
3012-949
135º
135º
90º
3012-953

1.12 Korridorbreite

Das Maß der Korridorbreite gibt an, in welchem Abstand
zum Suchkabel der Mäher fahren darf, wenn er dem Kabel
von der bzw. zur Ladestation folgt. Der Bereich neben dem
Kabel, den der Mäher in diesem Fall nutzt, wird Korridor
genannt.
Die Korridorbreite für GARDENA R40Li kann nicht
geändert werden. Für die anderen Modelle existieren
jedoch drei mögliche Einstellungen für die Korridorbreite:
Tabelle 3: Korridorbreite
Mäherabstand zum
Korridorbreite
Suchkabel
Kleinste Breite
0 cm
Mittel
0 + 30-50 cm
Größte Breite
0 + 30-100 cm
Mit der Einstellung Größte Breite bewegt sich der
Mähroboter bei unterschiedlichen Ladezyklen in
verschiedenen Abständen zum Suchkabel. Ein Garten
mit offenen Flächen und ohne schmale Passagen sollte
einen breiten Korridor besitzen, um eine Spurbildung
auszuschließen.
Mit der Einstellung Mittel bewegt sich der Mähroboter bei
unterschiedlichen Ladezyklen in verschiedenen Abständen
zum Suchkabel. Der Bewegungsspielraum ist dabei jedoch
geringer als bei der Einstellung Größte Breite. In einem
Garten mit Hindernissen in der Nähe des Suchkabels
und/oder Passagen, die einen breiten Korridor
nicht zulassen, sollte eine mittlere Korridorbreite
gewählt werden. GARDENA R40Li nutzt immer diese
Korridorbreite, die nicht verändert werden kann.
Bei der Einstellung Kleinste Breite bewegt sich der
Mähroboter direkt auf dem Suchkabel. Die Einstellung
Kleinste Breite wird normalerweise nicht empfohlen,
doch in einem Garten mit einer oder mehreren engen
Passagen kann ein schmaler Korridor erforderlich sein. Bei
einem schmalen Korridor besteht ein erhöhtes Risiko für
eine Spurbildung im Bereich des Suchkabels. Mit dieser
Einstellung kann der Mäher durch Passagen mit bis zu
100 cm Breite fahren, sofern diese durch Gräben begrenzt
werden. Werden die Passagen durch Wände begrenzt, ist
eine minimale Breite von 120 cm möglich.
Die Standardeinstellung der Korridorbreite für Automower
305, 308 und Gardena R70Li ist Mittel. Generell sollte ein
möglichst breiter Korridor genutzt werden. Damit ist es für
3012-993
®

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Husqvarna AUTOMOWER 305

Diese Anleitung auch für:

Gardena r70liAutomower 308Gardena r40li