Grundig HDM 384 TP Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

HEADEND
DIGITAL
MODULATOR
HDM 384 TP
HDM 385 TP
DEUTSCH
ENGLISH

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für Grundig HDM 384 TP

Keine ergänzenden Anleitungen

  Inhaltszusammenfassung für Grundig HDM 384 TP

  • Seite 1 HEADEND DIGITAL MODULATOR HDM 384 TP HDM 385 TP DEUTSCH ENGLISH...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    INHALT __________________________________________________________________________________ 3 - 5 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten Die Twin-DVB-Transmodulator-Cassetten QPSK-QAM HDM 384 TP und HDM 385 TP Die Funktion des TP-Modules Erläuterung des Begriffes „Symbolrate” Einbauen, Anschließen Cassette in die Kopfstation einbauen und anschließen 7 - 9 Die Menüführung Die Einstellungen mit dem Bedienteil der Kopfstation Das Navigieren im Menü...
  • Seite 3: Allgemeines

    ALLGEMEINES ________________________________________________________________ Lieferumfang 1 Cassette HDM 384 TP oder HDM 385 TP 2 HF-Anschlusskabel 1 Bedienungsanleitung Technische Daten Das Produkt erfüllt die Forderungen folgender EG-Richtlinien: 73/23/EWG und 89/336/EWG. Die zur CE-Kennzeichnung notwendigen Normen EN 55013: 1990 incl. A12: 1994, A13: 1996, A14: 1999, EN 55020: 1994 incl. A11: 1996, A12, A13, A14: 1999, EN 60065: 1998, EN 61000-3-2: 1995 incl.
  • Seite 4: Die Twin-Dvb-Transmodulator-Cassetten Qpsk-Qam Hdm 384 Tp Und Hdm 385 Tp

    Kabel) durch internationale Standards festgelegt und nutzen die jeweils verfügbare Bandbreite optimal aus. Die Steuerung der Cassetten erfolgt in den GRUNDIG Kopfstationen STC 80, STC 800, STC 880, STC 316, STC 332 und STC 1200 Jede Twin-Cassette hat zwei SAT-Eingänge und einen HF-Ausgang.
  • Seite 5: Erläuterung Des Begriffes „Symbolrate

    ALLGEMEINES ___________________________________________________________________________ Die Funktionen im Einzelnen: Programmfilter Einzelne Programme können unterdrückt werden. Es verringert sich die Datenrate und damit die Ausgangssymbolrate. Stuffing (Auffüllen) Der Transportstrom kann mit sogenannten Null-Daten aufgefüllt werden. Es erhöht sich die Datenrate und damit auch die Ausgangssymbolrate. Eine Änderung der Ausgangssymbolrate bewirkt eine adäquate Änderung der belegten Bandbreite (halbe Ausgangssymbolrate ergibt etwa halbe Bandbreite).
  • Seite 6: Einbauen, Anschließen

    EINBAUEN, ANSCHLIESSEN ___________________________ Cassette in die Kopfstation einbauen und anschließen Achtung: Vor Neubestückung oder Cassettenwechsel unbedingt den Netzstecker der Kopfstation aus der Netzsteckdose ziehen. SAT INPUT B SAT INPUT A RS 232 Die Befestigungsschrauben aus dem Halterahmen der Kopfstation heraus- drehen, danach die Cassette in einen freien Steckplatz einsetzen und mit den Schrauben befestigen.
  • Seite 7: Die Menüführung

    « die entsprechenden Werte ändern, oder eine bestimmte Aktion auslösen. Zurück zum Menüanfang, dazu Taste »M« drücken, alle Einstellungen werden gespeichert. Die folgenden Beispiele zeigen die Programmierung der Cassette HDM 384 TP; die Ausgangskanäle sind einstellbar von S21 bis S41.
  • Seite 8: Das Menü Auf Einen Blick

    DIE MENÜFÜHRUNG ___________________________________ Das Menü auf einen Blick Box 1 TWIN–QAM S21– S41 **** MODE MULTI MULTI – Bx 1A TWIN–QAM Bx 1A VERSION: Bx 1A VERSION: Kanalzug A/B S21– S41 PSDQ 4001 V1.0 TP-MODUL: /1.00 auswählen **** MULTI MODE Anzeige Version Anzeige Version Software Cassetten-...
  • Seite 9 DIE MENÜFÜHRUNG ___________________________________ – Eingangs- Bx 1A INPUT: frequenz f=11954 eingeben MODE – Bx 1A QAM–MODE: Wertigkeit QAM 64-QAM SR=6875 ändern MODE Programme durchblättern – Programm entfer- – Bx 1A FILTER: Bx 1A TV + 01/12 Programmfilter Programm hinzu- Prg.Filter 3sat ein/aus fügen...
  • Seite 10: Einstellen

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________ Die Einstellungen im Einzelnen Cassette (Box-Nr.) und Kanalzug (A oder B) auswählen – Mit den Tasten » « oder » « die gewünschte Cassette (Box-Nr.) auswählen. Box 1 TWIN-QAM – Im Display erscheint das erste Menü dieser Cassette, S21–S41 **** z.B.
  • Seite 11: Die Service-Menüs

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Die Service-Menüs Taste »MODE« drücken. Bx 1A OUTPUT: – Im Display erscheint das Menü »OUTPUT: LEVEL CONTROL«. LEVEL CONTROL Hinweise: Es wird ein leistungsäquivalenter HF-Träger auf der Bildträgerfrequenz des jeweiligen Kanales erzeugt. Somit kann auch mit jedem analogen TV-Mess- empfänger, der auf die Bildträgerfrequenz des jeweiligen Kanales eingestellt ist, die Cassette eingepegelt werden.
  • Seite 12: Symbolrate (Sr) Einstellen

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Taste »MULTI « noch einmal drücken. Bx 1A OUTPUT: – Im Display erscheint das Menü »OUTPUT: Spectrum«. Spectrum normal Hinweis: Das Nutzsignal kann in seiner Spektrallage invertiert werden. Eine Invertierung ist nur in Ausnahmefällen und bei bestimmten „älteren” digitalen Kabel-Receivern notwendig.
  • Seite 13: Wertigkeit Der Qam-Modulation Einstellen

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Wertigkeit der QAM-Modulation einstellen Taste »MODE« drücken. Bx 1A QAM–MODE – Im Display erscheint das Menü »QAM-MODE«. 64 – QAM SR=6875 – In der zweiten Menüzeile wird die dazugehörige Ausgangs-Symbolrate, z.B. »6875« KiloSymbole/Sek., angezeigt. Achtung: Die Ausgangs-Symbolrate angeschlossener digitaler Kabel-Receiver muss bei der „manuellen Sendersuche“...
  • Seite 14: Programmfilter Einstellen

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Programmfilter einstellen Taste »MODE« drücken. Bx 1A FILTER: – Im Display erscheint das Menü »FILTER«. Prg. Filter – Das Programmfilter ist standardmäßig ausgeschaltet (»off«). Mit Taste » « wird der Transportstrom analysiert. – Alle enthaltenen Programme werden mit Namen, Inhalt (TV, Radio, Daten) und laufender Nummer angezeigt.
  • Seite 15 EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Einige typische Anwendungsfälle für Programmfilter und Stuffing Empfang eines Transponders mit sehr hoher Symbolrate Diese hohe Eingangs-Symbolrate kann erfordern, dass die QAM-Ordnung auf 256 eingestellt werden muss. Die Übertragung von 256-QAM ist sehr kritisch (aufgrund von Reflexionen, Rauschen, Verzerrungen). In diesem Fall sollten nicht benötigte Programme ausgefiltert werden, die Datenrate wird gesenkt und kann auf 64-QAM geschaltet werden.
  • Seite 16: Conditional Access Table (Cat)

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Conditional Access Table (CAT) In diesem Menü kann z.B. die Operator-ID z.B. des visAvision-Transponders (Eutelsat 8° Wert) geändert werden. Taste »MODE« drücken. Bx 1A CAT: – Im Display erscheint das Menü »CAT«. Original Mit Taste » « wird die CAT gelesen und die veränderbaren Bytes (Operator-ID) zur Anzeige gebracht.
  • Seite 17: Alle Einstellungen Dauerhaft Speichern

    EINSTELLEN ______________________________________________________________________________ Hinweis: Alle QAM-Cassetten müssen mit einem TP-Modul bestückt sein! Cassetten ohne TP-Modul (HDM 384, HDM 385) werden bei der NIT-Einstel- lung nicht berücksichtigt. Alle QAM-Cassetten müssen eingestellt und empfangsbereit sein. Werden bei eingeschalteter NIT (»on«) Parameter geändert und gespeichert, erscheint im Display ein Warnhinweis: »Attention!!! Make NIT !!!«.

Diese Anleitung auch für:

Hdm 385 tp